Skip to main content

Full text of "Die Gabe des heiligen Pfingstfestes : Betrachtungen über den heiligen Geist"

See other formats


m^'.^ 






ifll^l^^^ 



^if'iV^ 






.«'>kr|j 







fn. y( ^ciaLii^ 



^ic ®flk i)Ci^ ^dliQeii ^^fiiiöftfefte^. 



Digitized by the Internet Archive 

in 2010 with funding from 

Lyrasis IVIembers and Sloan Foundation 



http://www.archive.org/details/diegabedesheiligOOmaur 



Die ©abe 



l)ciligen $lfin0|lfc|te6. 



ßetradituitgen über ben J^eiltgen ®eifl. 



33on 



„aßcnti bit bod) btc ©abc ©otteS 
tenntcft!" ^ot)- 4, 10. 



3[nit Slpprobatton be§ ^oditu. §errn ®räbtf(f)ofg öon Ö^reiburg. 



SBicrtc 5luflaGC. 



gtrctOtttg im l^tet^ßatt. 

§erberf(^e 35etlag§f)anblung. 

1900. 
StüeigmebcrlQfjimQen in 2öien, ©trafebutg, 5Dflünd)en unb 6t. Souig, 9Jlo. 






w 




Imprimatur. 

Frihurgi Brisgoviae, die 12. Aprilis 1900. 

4- Thomas, Archiepps. 



®a§ 9ied)t ber Ü6er|e|uug in frembe (Sprad)en toirb üorbeljolten. 



Jöuc^brudferei ber §erberfdOeit SSerlagStjanblmig in ^fteifeurg. 



J 



Sn^filt. 



©eite 

©inleitung \ 

€r(lfs fiapttcl. 
S)er 9lQnie beö ^eiligen ©eifteä 4 

^m\{t% fiapitfl. 
®Q§ Slnta^ beö .^eiligen ©eifte§ 12 

Dritte Kapitel. 
3m fersen ber ©ottf)eit . . 20 

Difrtfs fiopitfl. 
®te Sl^ore be§ 3lu§gang§ 30 

i^unftcs tapitd. 
®er ©ottmenfdf) 34 

5cd)(lfs fiapitfl. 
S)ie aSraut \ii^ ^eiligen @etfte§ 44 

Stfbfiitfs fiapitfl. 
®ie ^eiligen ©ngel 52 

Jtd)t« fiapitel. 
$Stc moterieffc ©d^ö^Dfung 61 

itfuntes HapitcL 
S)cr anenfd^ 67 

3fl)ntf0 Jäapitci. 
®er Sllte SBunb 73 



JüRi019»t 
JUN 2 9 1981 



VI 3n^alt. 



©ette 



dlftfs Äapttel. 
S)ie mxä)t 79 

3mijlftr5 fiapttfl. 

2)te ^ierord^ie 90 

Dinjchntfö ßnpUfl. 
®Qö !ir(i)lt(f)e ßel^romt 99 

liifi'jcljutfs ßapitcl. 
S)ie -'pUtengetoalt ber ^trd)e 111 

£'mf]t\)nlt$ fittpitfl. 
3)Qö ^riefleramt ber ^ird^e 119 

Sfd)jfl)ntf0 finpitfl. 
®ie ^eilige 2:Qufe 133 

Sifb^cl)ntcö ßapitcl. 
S)Q§ SSufefaframent - . . 140 

:Acl)tKl)ntfs ßopttcl. 
®o§ 8a!rament beö ^eiligen ©eifte§ 146 

ttninjfljittfs ßapitfl. 
S)Q§ ^eittgfte 5lItar§]ah-Qtnent 155 

S)ic ©nobengaben 165 

(Eimiitö^umnjigllfs ßnpitcl. 
S)er ©^rift. — 2)ic l^etligtnadienbe ©nabe . . . . 174 

^ttimmb^inanjigllfs fiapitcl. 
3)ie (iiriftlic^en S^ugenben 187 

Ördnnlijutan^igllcs ßnpitd. 
S)ie ©ottegliebe 200 

Dtfnnibjuittu^igllcs ßapitcl. 
S)ic mä)\knluU 212 

fünfunlijttmnjigllfs ßapitcl. 
Sie ©aben beS ^eiligen ©cifteS 222 



SSn^alt. YTi 

Seite 
S)ie ©übe beö 9}erftanbeä 228 

S)ie ©abe ber SSJiffenfc^aft 235 

®ie ©abe ber äßeiö^eit 241 

itnuimibjojaiijiollfs jäapitcl. 
®ie ©Qbe be§ ^am 248 

Örci^lgllcs jäapitfl. 
®te ©tibe beä 6tar!muteg 254 

S)ie ©abe ber Ofurc^t ©otte§ 261 

3iuciunöörn^i9|tfs ßapitd. 
S)ie ©nbe ber iJrömmigfeit 269 

örnunöörd^igflcs fiiipttel. 
3)ie tüirfUd^e ©nabe 276 

tMfniuMirci^iijPfs ßapitel. 

®ag 8eben in ber ©nabe. S)ie ^eilön^erfe unb x^xn^k be§ 
^eiligen ©eifte§ 286 

f ünfunöörn^igllfs jänpitfl. 
®ag ©ebet 299 

Scd)9unbi)rei^iij)lfs ßapitel. 
®ag füfee ©ef)eimni§ be§ ©Triften 313 

BtfbfimiiMirn^tgftfs fiapUel. 
®ie c^rifttic^e Sramilie 323 

:Ä.cl)tunl)öreip9pcs jßapitel. 
Sq§ (^riftlic^e ©emeintüefen 331 

ilntnunöhn^tgflfs jäapttcl 
®ie ©d)ule ber c^rift(idf)en 35oüfommen^eit .... 339 



VIII 3n^Qtt. 



©eite 



l:»krji9|lcs ßiipttfl. 
S)ie (|riftae§e 5m^fti! 350 

(Einunölikrjtöllfs ßapltfl. 
S)ie ^eiligen B57 

S)ie SSoüenbung 365 

Drnunöüin'jigllfs fiapitcl. 
Siere^nmg be§ §eiligert ©eifie^ 379 

Difvmiliuicrjigl'tfs ßapitfl. 
Slttarbtiimen ju ®§ren beö ^eiligen ©eifteö . . . 388 

f iinfunliüicrjtgllcs jäapttd. 
S)te l\xä)l\ä)t ßunft im S)ienfte be§ ^eiligen ©eiftel . . 395 

5(cl)suntH)iErjTgflcs Äapitfl. 
3)ie ©equens Veni Sancte Spiritus 404 

Sifbc^un^lli(rJi9(]cs ßapitcl. 
S)er §^tnnuö Veni Creator Spiritus 429 

^cl)tunbüifr^T9|lfö fiapittl. 
Sie gtorreidjfte ©timme in bev S5et]^errttd§ung be§ ^eiligen 
©eifteg 448 

iUuimnliüTfqigllfs ßapttfl. 
S)er aßerfclönfte ^ult 462 

fünfjig|lf0 ßttpitfl. 
S3etra(i)tiing am SSoralbenbe ber -Roberte .... 470 

(Einmtlifünfjigllfs ßapitfl. 
SSetrac^tung auf baS l^eilige ^fingftfeft .... 479 

3uinuntifünfji9ftfs fiapitcl. 
®er Drben be^ ^eiligen ©eifte§ 488 

^erfonen= unb ©adiregifter .... . . 499 



(E i tt l c 1 1 u tt g. 



^fingflen t[t ha^ ©ommerfeft ber Statur. 

^er ©eift be§ Öebenö ift rt)ir!(ic5 öom |)imme( ^er au§= 
gego[fenl 5(uf (Strömen be§ 2ic!)te§ imb ber SBärme flutet 
er ^erab, tüiegt ficb auf h^n golbenen SBetten ber S^renfelber 
unb auf ben fd)rt)an!enben S^^eigen ber fruc^tfcötüeren Sfte, 
unb gleid) feurigen S^^gen, bie born §immel gefallen, glü!)en 
im bunfeln (Sirün bie |)rä(i)tigen ^fingftrofen. ^er ©egen 
be§ 3a^re§ reift !)eran, t)ü§> irbifc^e '^Jlalji ift in Sereitfdiaft, 
unb a[Ie§ ift trunfen Dom Überfluffe be§ 2e6en§. 2Die in 
tt)unberbaren gungen t^ut fid^ aü ^)al 33oI! ber gefieberten 
©änger unb bie ^ai^tigaö !unb, felbft bie 33äume be§ '^aihz?) 
beben unb lifpeln im 2ßef)en be§ 5QHttag§, al§ rebeten fie 
im Traume burc^einanber. ^ie "iilaim feiert eben i!^r ^fingflen. 

^fingften ift aber au4 ba§ ©ommerfeft be§ ^irdfienja^reS. 

3n ben ©(i)auern unb ©türmen ber 2Binterna(^t tüanbte 
fid) bie ©onne ber @ere(f)tig!eit unferer (Srbe gu; an Dftern 
erftanb fie fiegreic^ unb gtorreid) für immer; am §immel= 
fa^rt§tage erreichte fie i^re §ö^e, unb nun fenbet fie aU 
gruc^t i^re§ ^ommen^ unb ©d^affen§ ben ^eiligen C^eift, 
bamit er bei un§ bkibe unb i^r SBirfen boflenbe. 3a, ber 
^eilige ©eift ift bie fd)öne gruc^t be§ 2eben§ unb 2eiben§ 
3efu, bie SBoßenbung unb Erfüllung aller SSer^eifeungen, unb 
fein SBirfen ift bie ©ommerarbeit an ber (Srnte be§ emigen 



2 ©tnteitung. 

2eben§, bie ber §eilanb auygejät unb be[teflt ^at. ^er ^eilige 
©eift i[t ber ütegent beg legten 2BeItaIter§. 

2;em lieben |>ei(igen ©eift foüen nnn bie folgenben ^Blätter 
gett)ei[)t fein. 35^ 3^^<^ U*» ^^nn mögli$, 'ba^ O^eid) feiner 
.^enntni^ unb 3Serel)rung ju mel)ren. 

(S§ ift biefe§ feine Ieid)te 5Uifgabe. ^er ©eilige (55eift ift 
äu befannt, um öon i^m gu fc^meigen, unb gu unbefannt, um 
ettt)Q§ ©erjanregenbe» unb @rf(^ö|)fenbey ju fagen. @§ ift mit 
iljm nad) bem Söorte be§ §eilanbe§ mie mit bem Sru[)Iing§= 
tüe^en ^ : man füf)(t feinen linben, füf^en Dbem, unb man fielet 
feine 2Bunber, aber niemanb mei^, mo^er e§ fommt unb moljin 
e§ gel}t. 60 giebt e» mo!)( genug ^üd^er, bie un§ bie ©aben 
unb "oa^ 3Sir!en be§ ©eiligen ©eiftea auölegen, aber fe^r menige, 
bie un§ etma§ ^nmutenbe§ fagen über bie ^-Perfon be» lieben§= 
mürbigen @eber§ felbft. ^er ©eilige @eift manbelt nid)t.n)ie 
ber So^n al§ fa^areS DJ^enfdjenünb auf ben äBegen biefe§ 
©rbenleben§ un§ entgegen, er mD(}nt in ben unerforfd)Iidf)en 
5:tefen ber ©ott^eit^, unb au(^ in unferem eigenen ©er^en 
boüjieljt fid) fein <Sd)affen in ben ftiÜen Kammern be§ @e= 
mute», (^r ift gleid)fam ber munberfam ausgelegte 2:iefgrunb 
in ber @ottf)eit unb in unferer Seele — mer mag i^n erforfc^en? 
5lber um fo me(}r gelüftet e§, etma§ ju fdjauen bon bem ^ntli| 
ber unerfd)affenen Siebe, Don ber un§ alleS ©ute tommt. 

So moHen mir benn traditen, guerft Umfd)au 5U galten 
im ©er^en ber ©ott[)eit, mo ber ©eitige @eift lebt unb Ijerrfdfit, 
unb ha etma§ ju berne^men über bie liebenSmürbigen @igen= 
fc^aften feiner göttüd^en ^erfon. 35on "ba au§gel)enb, moHen 
tt)ir i^n bann Oerfofgen burc^ alle Orbnungen feine§ 20ir!en§, 
bi§ er un§ gurüdbringt in ben ©^oB ber l^eiligen ^reifaltig= 
feit. (5§ mirb un§ bie§ ®e(egenf)eit geben, äiemlic^ aüe gragen 
be§ geiftli^en 2eben§ gu berühren, mie benn aud) aüe gäben 

1 3o^. 3, 8. 2 1 ^0^. 2, 10. 



Einleitung. 3 

unb gafern be» 2eben§, unb namentlich be§ übernatürlidien 
2eben§, auf ben C)eiliGen @eifl gurücfge^en. 3Son bie[em 5lu§flug 
in ba§ SfJeid) be§ ^eiligen Reifte» moüen tütr un§ am @nbe 
gleic^fam al§ @rinnerung§äeid&en ben ©ntfdjlug unb bie 5lrt 
unb 2Beife, ben ^eiligen ©eift ^u bereiten, mitnehmen unb an 
unfer |)er5 legen. 

Qu 2ßegtt)ei|'ern auf biefer Steife fjaben un§ gebient bor 
allem bie alten unb großen Mn\kx ber @otte§geIeI)rt^eit, dorab 
ber 1)1. 5;^oma§ öon 5Iquin, bann aud^ beffen Sünger unb 
5Iu§(eger in alter unb neuer geit, unb anbere, bei tüeld&en 
fonft nod) etma^ ju erfahren mar über ben ^eiligen ©eift. 

@§ mögen biefe ^etradjtungen allen ©Triften t)on einigem 
D^iu^en fein, befonber§ aber ben ^rieflern unb Orbenö= 
|)erfonen. 

Unb nun, ^eiliger (Seift, unenblid)e DJkieftät ber Siebe, 
Ui großer greunb unb 2iebl)aber unferer ©eelen, ber bu 
öon ber 2:aufe an un§ gegeben bift, um un§ ju leiten in 
ha?) gute Sanb ber ^immlifd)en ©eUg!eit, lag bir gefaöen 
biefe unjulänglid^en unb !inblid)en (Sjebanfen unb Söorte ^u 
beiner @^re. ©egne fie! 2Benn nur eine 6eele geminnt 
an (ebenbigem ©lauben an bidb unb an !^erälid)er Siebe ^u 
bir, meldb überreifer 2oI}n märe t^a^ für mein geringe^ 
iöemü^en ! ^men. 



per llatne be$ ^^ciftgctt ^et(le;5. 

^ie 3:aube, tüefdje auf ben gött(i(!)en §eilanb bei feiner 
3:aufe im 3orban fterabftieg, bie glänjenbe 2BoI!e, bie fid^ 
bei ber 33erHärimg über bem 2;abor Qu§breitete, unb bie 
feurigen Sii^Ö^i^f treibe fid) um ^fingflfefle auf bie 5lpofteI 
auf bem 33ergc Sion l)erablie§en, mnren bie erften fid^tbaren 
@rfd)einungen be§ ^eiligen (Beifle§ in biefer SBelt, bo^ nic^t 
fein erfle§ SBo^nen auf unferer @rbe unb nod^ biel meniger 
bie ^Infänge feiue§ 2eben§. Wm, feine §eimat ifl nic^t ba§ 
(^jelobte Sanb, nid)t biefe @rbe, fie ijat überhaupt feine ©eflalt 
unb feinen ^anm, e§ ift bie unermeBüdie ©migfeit, ha?i un= 
nal}bare öid)t ber @ottI)eit. „2Ber l}ört ben tarnen be§ ^eiligen 
@eifte§ unb erljebt ficb nid^t fog(eid) in feinem ©eifte ^um 
I}öd)ften 3Befen . . ., 5U bem 2Befen, 'üa^ bon feinem Orte ein= 
geengt mirb, feiner S^eränberlidbfeit unterliegt unb mit feinem 
®efd)öpfe-Dergteicöbar ift?" fagt ber ^L 53afiliu§^ 
^.,.. ^er §eilige ©eift ift ©ott. ^a§ ift fein 5^ame unb fein 
SBefen. ^a§ ift auc^ bie erfte $IBaf)r[}eit , bie mir öon i^m 
glauben unb Don ber mir un§ burd)bringen muffen, menn mir 
eine grünbli^e 5lnbad)t gu ilim in unferen ^^er^en ju be= 
grünben münfc^en. 2Bir mollen be§f)alb un§ bie ^Jlülje nid)t 
üerbrieBen laffen, biefe alte Söaftrljeit, bie mir al§ ^inber 
lernten, in un§ aufjufrifdien, inbem mir 1. furg bie ^emeife 



' Lib. de Spir. S. c. 9. 



S)er $Rame beö fettigen ®eifte§. 5 

für bie ©ott^eit be§ ^eiligen @ei[lea un§ Dorfü^ren imb 
2. bann unj'ere ©djlüffe au§ benfelben ^ie^en. 

1. S)ur(f) bie ^eilige ei^rift unb burc^ bie Überlieferung 
beleljrt, glauben unb benennen toir ein (jöd)j"te§, rein geiftige§, 
ett)ige§, unenblid)e§ unb göttlid)eö älJefen, unb in biefer einen 
unb göttlidjen 2Befen()eit unterf(f)eiben mir brei göttlid^e ^er= 
fönen, ma^re unb felbftänbige 2:räger unb 3nl)aber berfelben 
göttüd&en 5^atur, tt)ir!(i(^ öoneinanber t)er|d)ieben unb to6) 
öDÜfoinmen gleich unb ungeteilt in bem 53efi|e berfelben gött= 
Iid)en Sßefen^eit unb 9}kd)tt)DlI!oinmenf)eit , iuie t^a^ 5It(}ana= 
fianifd)e (^(auben§be!enntni§ fo fd)ön fagt: „2Bir Derel)ren 
einen ©ott in ber ©reifaltigfeit unb bie Dreifaltigkeit in 
ber (Sinljeit, o^ne bie ^erfonen ju öermifdien unb bie 6ub= 
ftang ^u trennen." (Sine biefer brei göttlichen ^erfonen ift 
nun neben bem 33ater unb bem ©oljne aud) ber ^eilige ©eift. 
SSon i^m alfo f)aben tüir t)or allem ^u glauben, 'Dci^ er \üal)x= 
f^aft ©Ott, eine föaljre, mit SSerftanb unb SBillen begabte 
göttliche ^erfon ift. Darüber !ann !ein gmeifel fein, loemi 
bie göttliche Offenbarung it)n mirtlid) @ott nennt, menn fie 
i^m göttli^e @igenfd)aften ^ufdjreibt unb wenn bie ganje 
d)riftlid)e Überlieferung in Söort unb %i)at i^n al§ n^a^ren 
©Ott anerfannt unb öere^rt I)at. Dem ift nun mirflid) fo. 

Die §ei(ige ©djrift nennt i^n an mehreren ©teilen einfa^ 
©Ott. '^a?) ^Ite unb ba» Dleue Seftament fommen barin 
überein unb erläutern einanber. Der Iji. ^au(u§ in Ü^om 
ruft ben ungläubigen Suben, bie er nid)t t)on ber Söa^r^eit 
be§ (5^riflentum§ ju überzeugen üermodjte, DoK Ijeiligen @ifer§ 
SU^: „©anj rec^t ^at ber ^eilige ©eift bur(^ ben ^ropljeten 
SfaiaS ju unferen 5^ötern gei|)rod)en, ha er fagte : ,©e^e unb 
fage biefem 3Sol!e unb \px\ä): |)öret nur, Ijöret unb öerfteljet 
ni(5t; fe^et nur, fe^et unb üerfteljet nic^t.'" 2ßer aber alfo 



1 2lpg. 28, 25 f. 



6 ©rfleS Kapitel. 

511 ben ^rop^eten ]pxaä), ge^t an^ eben biefer Stelle bei 
3faia§ ^eröor. @§ ift niemanb a(§ ber §err, „bor beffen 
2;^rDn 6erapf)im ftanben, i^r ^Intlitj t)erf)ünten unb aufriefen : 
,§eiiig, I)ei(ig, ^eilig ber §err ber ^eerfdiaren , üon beffen 
§errli(^feit ber ^rb!rei§ üoH ift'"^ niemanb a(§ ber ma^re 
unb (ebenbige (Bott. — 3m erften ^orint^erbriefe ferner muntert 
ber 1^1. ^auluö bie (S^riften ^ur Ü^ein^eit unb ^eufd)f)eit auf 
burc^ ben erl^ebenben ©ebanfen: „Söiffet if)r nidjit, ha^ i^r 
%m\)^l Lottes feib?"2 Unb im ^Berlaufe be§felben Sriefe§ 
öeröDÜftänbigt er biefen ©ebanfen, inbem er fagt: „@ure 
(^lieber finb 2;empel be§ ^eiligen ©eifteS." ^ Sempel errichtet 
man niemanb außer @ott, unb fomit ift ber ^eilige @eift 
unfer (Boü. — ©benfo Kar fprid^t ber §1. ^etru§ gu 5Inania§, 
um if)m bie ©c^änblidjfeit feiner Süge öor§uI)aIten : „3öö^um 
^at Satan bein §erä öerfüljrt, bem ^eiligen Reifte gu lügen? 
5^id)t Wlm']d)m Ijaft bu gelogen, fonbern @ott."^ — 5ln qü 
biefen Steüen mirb alfo ber ^eilige ©eift einfadb @ott ge= 
nannt; nun ift e§ aber nad) bem 1)1. SrenäuS eine Siegel 
ber 53ibe(er!Iärung, ha^ ber maljre @ott aüein einfad&^in unb 
D^ne weiteren 53eifa^ in ber Zeitigen ©Ärift „@ott" genannt 
mirb^. ©0 ift e» alfo bei bem ^eiligen @eifle gu nehmen 
unb nid)t anber§. 

©benfo merben bem ^eiligen Reifte in ber Schrift tüai)x= 
^aft göttliche @igenfd)aften 3ugefd)rieben. Sein Urfprung ift 
göttlid). (Sr gef)t ja üom 33ater au§^ er muB alfo oon 
berfelben D^atur fein tt)ie ber 33ater; er burd)forfd)t bie 2;iefen 
ber ©ottljeit', er ift ber @eift ber Ba^r^eit« unb fie^t unb 
Oerfünbet ha^ ^ulim^tx^t Oorau^^; er befi^t alfo gött(id)e§ 
Sßiffen, ha^ SDiffen, \)a^ @ott aüein üon fid) ^at, er ift bie 

' Sf. 6, 9 f. M ßor. 3, 16. ' @bb. 6, 19. 

* Slpg. 5, 3 f. ^ S. Iren., Adv. haer. III, 6. 

6 3o^. 15, 26. ' 1 ^ox. 2, 10. « 3üli. 15, 26. 

3 3o^. 16, 13. 



®ex Sporne beö ^eiligen ©eifleg. 7 

unttüglid^e SBa^rfiaftigfeit, ja bie abfolute 2öaf)rl)cit — tuet 
!ann ha^ anber§ fein qI§ @ott? 

35on ber 5!}lad)t be§ ^eiligen (Beifte§ sengen aud^ feine 
25^er!e. (Sr gebiert ben 5}?enfd)en bur^ "^a^ Söaffer ber ^ei= 
ligen ^tanfe^, er rechtfertigt itjn burd) bie Suße''^, er giefet 
bie übernatürüd)en 2:ugenben, befonberS bie Siebe, in unfere 
^er^en^ er ift alfo ber Urheber ber (Snabe, ber ©ünben= 
öergebung, ber 9fled)tfertigung , ber Üteinljeit unb §ei(ig!eit, 
ha^ 33anb ber Siebe jmifdien ben 50^enfd)en nnb C^iott. S)a§ 
ganje übernatürlid)e Seben, fotüie bie gottgegrünbete $(nfta(t 
für 5J^itteiIung unb ^r^altung biefe§ 2eben§, bie ^ird)e, ift 
eine 6(^öpfung be§ §eiligen @eifte§, i^re gefamte §errlid}!eit 
ftrat)It auf iljn ^urüd. ©ie ift fo red)t ba§ 3Md) be§ §ei(igen 
@eifle§, mo er ^errfd)t al§ ununifd)räntter §err unb 33erlei§er 
ber ©nabengaben unb ber S!ird)enömter; er ift e§ ja, „ber= 
felbe (Steift, ber aM trirtt, ber aufteilt, \vk er tüiü"^. ©ine 
tt)afjrl)aft göttli^e 9Jlad)tfüne! 

Unb fo ertennt auc^ bie ^ird^e in i^rem ganzen Seben, 
in i()ren Se^ren unb @ebröud)en ben ^peiligen @eift al§ magren 
@ütt an unb dere^rt i^n al§ foId)en. Überall, in ben feier= 
lid^en 5(nrufungen @Dtte§, in ben ^efd)tt)örungen, Segnungen, 
©aframentSformeln, in bem ^reuj^eidien, in bem Sobfprucö ber 
I)ei(igen Dreifaltigfeit, in ben ^irc^engebeten, in ben (5)(aubenö= 
betenntniffen , üerbinbet fie jum lu§brud i^re» ©(auben§ an 
bie (S^ott^eit be§ ^eiligen @eifte§ benfelben mit bem 33ater unb 
bem ©o!)ne unb miH i^n auf biefelbe 2Beife geehrt unb an= 
gebetet miffen. — Sie tierurteilt unb derbammt ben 33erödbter 
unb Seugner ber ^ottljeit be» ^eiligen ©eifte». (Sine gan^e 9tei^e 
I)eiliger ^iri^enöäter erhoben fid) gegen üJlaceboniuy, ^atriard)en 
t)on ^onftantinopel, ber guerft bie (SJottljeit be§ ^eiligen ®eifte§ 



1 3ot). 3, 5. 2 g6t). 20, 22. ^ ^q^^ 5^ 5. 

' 1 ,^or. 12, 3 ff. 



8 ©rfteö Kapitel. 

leugnete, unb beriefen biefelbe auf ha^j) g[än,^enb[te : fo ein 
1^1. 5It^anafiu§, Tregor öon ^lagiauä, 53a[iliu§ unb ^ilariuS. 
^a§ erfte cQ^onsil bon ^onflantinopel (381) üerbammte feier= 
i\ä) ben 5!e^er unb fügte ^um eföigen 3^"9ni§ feine§ Glaubens 
an bie {i)ott§eit be§ ^eiligen @eifte§ in ha^ @(aubenbe!enntni§ 
Don 5^icäa bie ]d)önen 2öorte ein: ,,34 glaube an ben ^eiligen 
(Seift . . . , ber mit bem 33ater unb bem 6o^ne äuß^^^t^ iin= 
gebetet wirb." — ^iefelben SBorte nal}m anä) ba§ ^onsil üon 
S^rient in fein @(auben§be!enntni§ auf unb berbammte bamit 
bie ^e^etei ber Socinianer, einer proteftantif(^=rationaIiftifcf)en 
©e!te, n)eld)e ben ^eiligen (Seift nid)t einmal ai% eine mirüicfee 
^erfon, fonbern btofe a(§ eine 2Bir!ung unb einen (Sinfluf; 
@otte§ auf bie DJ^enfdien gelten lieg. 

(Sa bebarf nun mo^t nad) bem (Sefagten !eine§ eigenen 
33emeife§, ^a^ ber ^eilige (Seift nic!)t bloB eine göttlidfie Äraft 
ober @igenfd&aft fei, fonbern eine wai]xt, mirfticfie ^perfon, Oom 
23ater unb üom iSoIjne t)erf(i)ieben. ^a§ alle§ ift mit ben an» 
gefiif)rten geugniffen fd^on gefagt unb bemiefen, er tüirb ja 
bem 53aier unb bem 6oI)ne gegenübergefieüt, er ge^t üom Sßater 
ou§, er mirb oom ©o^ne gefenbet al§ ein anberer 53eiftanb i, 
er erfennt, le^rt, oerfünbet, teilt (Saben ^u, mem er miü. ^h^x 
!ann boc^ öon einer mirüicften unb felbftönbigen ^erfon nid)t 
gefagt merben, unb fo l)at es aud) bie .Qircbe fletä Oerftanben. 

i)er ^t'üiQ,^ (Seift ift alfo (Sott, mal}rer ©ott. ^a§ ift 
nun mof)! balb unb leicfit gefagt; aber üermögen mir aud) 
5U benfen, ma§ ha^ ade» in fic^ fagt? 3Benn ber §ei(ige 
@eift (Sott ift, bann ift er bie (Smigfeit, über allen 6ä!u(ar= 
epoc^en, über bie fernften 5^ebe( ber erften ©djöpfungen ^inau§ 
ift fein Einfang, er ift einfad) o^ne 5Infang — • aeternus 
Spiritus Sanctus^; menn ber §eilige (Seift @ott ift, bann 
ift er and) bie unenblidie SJladjt (Sotte§, bie (Srbe unb §immel 



^0^. 14,16. 2 2nßortcbe5 5lt^QnQfiQmfc^en©lQuben5befenntnifjeö. 



S)er ytam^ beä ^eiligen ©eifte§. 9 

mit i^ren unjä^Iigen StBelten unb ©onnen(t)ftemen au§ bem 
9^i(f)t» erf)ob unb mit fpielenber ^anb tüie eine ftiöe §erbe 
leitet — omnipotens Spiritus Sanctus; menn ber §eilige 
©eift ©Ott i[t, bann ift er anä) bie 5I[Igegentt)Qtt unb bie 
UnermeBüdifeit ®otte§, allem i[t er gegenmärtig, feine (Sreatur 
ift unfid)tbar öor feinem ^licfe unb entgleitet feiner er^altenben 
§anb — immensus Spiritus Sanctus; föenn er ©ott ift, 
bann ift er aui^ ber §err, ber ©(^öpfer, ber (Sr^alter unb 
Sffegierer ber 2BeIt, mir aUe finb feine ©efd()öpfe, er ^at un» 
gebilbet unb un§ alle§ gegeben, ma§ mir finb unb ma§ mir 
^aben. 2Ba§ @ott un§ getrau unb ermiefen, 'Da^ f)at auä) 
er un§ getrau, unb "oa^ öerbanfen mir il}m, nic[)t§ ift gef(i)el}en 
D^ne feine liebenbe guftimmung unb 5)^it!)ilfe — Dominus 
Spiritus Sanctus; menn ber §eilige ©eift @ott ift, bann ift 
er au4 unfer Ie|te§ 3ie(, unfer ^öd)fte§ unb unenbli(f)e§ ©ut, 
in beffen 53efi^ unb Umarmung mir emig unb unenblic^ glüc!= 
lict) fein merben in (Smigfeit — Dens Spiritus Sanctus. 
„SöirÜid)", fagt ber 1)1. (5.^riüu§ bon Setufalem, „ber ^eilige 
©eift ift etma§ Ijödift D3lä(f)tige§ , etma§ ©öttli^e^ unb lln= 
erforfd)Ii4e§, ber ^eiliger unb SBerfmeifter aller ^inge."^ 

2. '^a^ folgt nun aber für un§ au» ber 2BaI)rf)eit, bafe 
ber C)eilige ©eift ©ott ift? 35or aßem, \)a^ mir biefe 2BaI)r^eit 
anne()men unb an feine ©ott^eit glauben. ®aa ift bie erfte, 
mefenttidje, notmenbige unb auct) gtorreidje §ulbigung, meld&e 
mir i^m bieten. @§ liegt in bem einfachen @Iauben§a!t ha^ 
ganje Opfer unfere§ 33erftanbe§ unb bie Untermerfung unfere§ 
§erjenö — gemi^ eine fd)öne, für ©ott anwerft eljrenboHe 5In= 
ertennung. ^eS^alb moüen mir benn ^ier einen red^t feften unb 
^er^lit^en ©Iauben§a!t ermeden an bie ©ott^eit be§ ^eiligen 
©eifte§. Überlies alfo nod) einmal langfam unb bebä(Jtig bie 
obigen Semeife für feine malere ©ott^eit unb mac^ie bir "üa^ 



^ Catech. 16, c. 3. 



10 ^ erfte§ Kapitel. 

Hat, mie e§ gar fein (5^ri[tentum geben fonn unb tüie bu 
gar fein ß^rift fein fannft o^ne biefen ©lauben ; auf bie @ott= 
I}eit be§ f)ei(igen @eifle§ bift bu ja getauft, gefirmt unb Io§= 
gefpro(!)en öon beinen ©ünben. Üleige burd) biefe (Srtüägungen 
bein ^erg, baB e§ gerne unb freubig in biefen ^Ift einftinimt, 
unb fpriij bann bie fd)önen 5IBorte be§ D^icönifdien @Iauben§= 
befenntniffe§ : „3d) glaube an ben ^eiligen @eift, ben §errn 
unb 2ebenbigniad)er, ber öom 33ater unb bem (5oI)ne au§gel)t, 
ber mit bem SSater unb bem ©oljue ^ugleid^ angebetet unb 
Der^errlidjt tt)irb, ber burc^ bie ^rop^eten gefprod^en." ©age 
bem lieben ^eiligen ^ieifle, mie e§ bicb öon ganzem ^er^en 
freue, i()m biefe ^^ulbigung bieten ju fönnen, unb mie bu mit 
§er5 unb 93iunb mit einflimmeft in bie glürreid)en Q^iiQ^^ff'^f 
n)e(d)e er felbft unb bie Ijeiüge .Qird)e mit fo Dielen l)eiligen, 
gDtterIeud)teten ^e^rern öon feiner @ottf)eit abgelegt ^aben; fage 
it)m, ha^ bu alle Snbrunft unb (Slauben^fefligfeit, bie fie bei 
biefen 3^it9nifl^^^ belebten, in beinen @(auben§aft legen mö^teft, 
tia^ bu in biefem Glauben (eben unb fterben millft. 

Unfer @(aube muf3 aber jmeitens aud) jur Anbetung 
übergeben, ^ie 5Inbetung ift bie erfie grud)t be§ ©laubenS 
an @ott unb befielt eben barin, baB tt)ir (S)ott anerfennen al§ 
ha^ §ö(ftfte ®ut in ftd;, al§ ben Url)eber all unferer @üter, 
unb baB tüir un§ il)m öon ganzem ^erjen untermerfen. ^er 
©taube entfjüüt un» bie ^onne be§ göttiid)cn 2[Befen§, bie 5In= 
betung umgiebt unb üerflärt bie ©tral}len ber göttlid&en Sigen= 
fd^aften mit bem gefcbaffenen ©olbe ber ^2Inerfennung unb §in= 
gäbe unfere^ §erjen§. 35on bem 53egriffe ©otte» ift 5Inbetung 
unb liebenbe Eingebung unjertrennlid). Ofjue biefelben mag 
er mobi ein (SJott in ftd) fein, aber unfer (Bott ift er nur 
infofern, al§ er bon un§ anerfannt unb gebü^renbermaBen t)er= 
efirt mirb. ^ie 5Inbetung ift fomit ha^ §öd)fte, ma§ mir 
©Ott gu bieten Vermögen, unb (Sott tritt fie an fein anbere» 
233efen a^. — ^e§^alb bringen mir bem ^eiligen ©eifte aud) 



Ser 51anie beö ^eiligen ©eifteö. 11 

bie[e §ulbigung un)ere§ C)er5cn§, beten wir i^n an, erfennen 
mir i^n an al§ ha?> ^öd)fie @ut unb bie Urqueüe aß unferer 
@üter, jagen wir i^m, ha^ wir biir^ i^n finb, tt3a§ wir finb, 
unb bafe wir üon i^m atteS erwarten, gür unfere ^Irmut 
unb Unsutönglii^feit bieten wir i(}m (£rfa| in ben ©ulbigungen 
unb Sobpreifunöen, weictie i^m bie fiimmlif^en §eerfd)aren bar= 
bringen unb bie er üon g-wigfeit finbet in ber Unerme^lid)!eit 
unb in ber ©eligfeit feinet eigenen 2Befen§. 

^ie britte ©c^IuBfoIgerung wäre, bafe wir aud) in unferem 

gewö^nliiiien Seben eine wofilbewufete unb eifrig genährte ^In= 

ba*t 5um ^eiligen (Seijte betf)ätigen foüten. Unter 5Inba*t 

t)er[te[}en wir nid)t§ al§ ©laube unb ^Inbetung, bie [id) in 

wieberf)D(ten unb [)äu|igen Übungen äuBern. SOBarum foKte 

bieä bei un§ nid)t ber Safl fein? 3ft ber §ei(ige (55eift nid)t 

unfer (Sott? ja, ni(^t ebenfogut unfer ajott, al§ Später unb 

@o^n? 2Ba§ erljaüen wir öon iljuen, ba§ wir nid}t au^ 

bem Reuigen (Seifte ^n iDerbanfen ^aben? 2öir beten fo oft 

5um I)immlif4en ^ater unb 5um göttü^en §ei(anbe, unb "aa^ 

mit ^t6)i. ^e^terer namentlich ift un§ ja al§ ÜJ^itttcr gefefet 

unb fte^t bermöge feiner menfc^lid)en 5^atur un§ junäi^ft. ^lüein 

ha^ fd)Iief3t nid)t au§, bafe wir ben ^eiligen (Seift nid)t aud) 

auäbrüdli* unb befonberS üerel)ren fönnen unb foüen. 2Bie 

fte^t e§ nun mit ber 5Inbad)t jum O^i^JQ^" (Seifte? (5§ ift 

bebauerli* unb bod) wal)r: im aügemeinen wirb ber ^tlü^c 

@eift bon ben (äin^elnen 5U wenig geeljrt; ja man !ann wo^I 

fagen, 'oa^ eine befonbere ^tnbadjt jum ^eiligen (Seifte gerabe^u 

eine (Seltenheit unb ber befonbere Scba| weniger bebor^ugter 

©eelen ift. ^hnd)e 6t)riften fönnten antworten wie bie 9JZänner 

bon ßpWu§, bie auf bie ^rage be§ 1)1 ^aulu§, ob fie ben 

^eiligen ©eift empfangen ptten, fagten, fie wüBten nic^t einmal, 

bafe eg einen ^eiligen (Seift gebe^. Seber (^^rift weife nun 

1 5lpg. 19, 2. 



12 3toeite§ Kapitel. 

tüo^I, ba^ ber ^eilige ©eift ©ott tft; oBer tüenn man nad^ 
ber |)ra!tii(f)en Stud)t biefe§ (Sloubeng, nac^ ber 5Inbact)t fragt, 
bann liegt bie ©a(5e anber§. D3kn el}rt il)n faum, ben!t nt(i)t 
an it)n. 9^un, menn ba§ blo^ au§ Una^tfamfeit gefcf)iel)t, 
fd^Iägt e§ ber ©eilige @eift nid^t ]o 1)D(^ an, er ift eben bie 
©Ute unb Siebe felbft. 51IIein jeber fie^t, ha^ e§ bod) eine 
grDBe Unid[)icf(id)!eit unb Unge5ül)rlid)feit ift, bie man mit 
mad}fenber Srfenntni» unb ©infic^t befeitigen unb gutmad)en mufe. 
©e^en mir alfo ju, mie e§ mit unferer ^nbac()t jum |)ei= 
ligen ©eifte ftetjt, ob mir i^n mirflid) al» ha^ efiren, ma» er 
ift, nömlid) al§ unfern ©ott. 3Bie, menn mir I)eute §um erften= 
mal ernftlid) baran badjten, il)n ^u Derefiren? 5^un, ha^ märe 
mo^I 5u bereuen, aber nun aud) gu Derbeffern. 6iet)e, beSljalb 
ift bie Ijeilige ^fingftjeit befonbers ha, um un§ an ben ©eiligen 
@eift gu erinnern unb un§ ^u erneuern in ben Übungen unferer 
^flic^t gegen i^n. W\x moilen fomit in allem ^rnft über= 
benfen, ma» er al§ unfer @ott öon un§ forbern fann, unb 
mie mir biefen 5lnforberungen biMjer nad)ge!ommen finb. ^e= 
reuen mir e§, menn unfer ©erj uuö etma§ bormirft; ma^en 
mir gut unb leiften @rfa| für unfere unb aüer 2BeIt lln= 
ad)tfam!eit unb ^ölte. W\t einem SBorte: tijun mir ba§, 
ma§ mir im ©immel münfdjten getrau ju l^aben, menn mir 
einmal jur unmittelbaren 5lnfd)auung be§ ©eiligen ©eifte§ ge= 
langt finb. 

3tucitc§ üapikl 

t)er IjL ^etru§ fd)reibt, ber (Sngel fü|efte§ Sßerlangen fei, 
in ben ©eiligen (i)eift 5U fd)auen^ @emi^ mu^ e§ eine un= 
enblid)e SBonne fein, ha^ 5lntli^ be§ ©eiligen ®eifte§ 5U be= 

1 1 ^etr. 1, 12. 



S)a§ 3lntlt^ be§ ^eiligen ©eifte§. 13 

trauten. 5Iber tt)a§ berfleften mir benn unter bem Intli^ be§ 
^eiltsen @eifte§? Ülid)t§ anbere§ al§ bie (5igentümli(f)!eit, bie 
i^n öon ben jtüei anbern ^erfonen unter{d)eibet , ober feine 
eigene ^erfönli(f)!eit. ^lüerbingg entljüüt un§ ber D^ame fd^on 
ettt)a§ öon ber (gigentümUdjIeit eine» DJ^enjd)en; allein unt)er= 
gleidibar me()r fagt un§ bQ§ ^Intli^. ©o ift e§ oud) mit bem 
^eiligen (Bei[te. ©ein ^f^ame .©ott" ift gro^, aber er teilt 
i^n mit ben übrigen ^erfonen, feine eigentümli(t)!eit liegt in 
feiner ^erfönli^feit, unb biefe tüoüen tüir nun ettt)a§ tennen ju 
lernen fud)en, inbem mir 1. überben!en, ma§ mir unter ber 
^erfönlid)!eit über()aupt ju üerfie^en baben, 2. mel(^e§ bie 
^erfönli^feit be§ ^eiligen @eifte§ ift, unb 3. moHen mir bann 
au§ bem ©emonnenen einige ©(^tüffe ^ieljen. 

1. 2Bie bei jebem bernunftbegabten unb freien 2}3efen, fo 
muffen mir aud) in @ott eine ^erfönlid)!eit annehmen. @ott 
ift ein per|önlid)e§ 2öefen, b. f). er befiljt \\ä) felbft unb feine 
Statur unab(}ängig, felbftänbig, mit ^Bemufetfein unb (Selbfl= 
beftimmung, mit unöerle^arem ^tä)i unb öolüommener, un= 
umfcbränfter §errfd)aft. S)a§ fagt un§ fd)on bie ^Bernunft. 
^a§ forbert (Botte? 2>o0!ommen(}eit unb §errlid)feit. ©onft 
märe er ja meniger aU mir. ®er @Iaube aber gel)t noc& 
meiter. (Sr, unb er allein, fagt unb l3erfid)ert un§, ba^ e§ in 
©Ott äum Unterfd)ieb t3Dn allen anbern perfönli^en SSefen 
nW bloB eine, fonbern 'i)a^ e§ brei ^erfonen giebt. (S§ finb 
alfo in ©Ott brei t)erfd)iebene unb oollfommene Sröger, 3n= 
^aber unb 5Befi|er ber göttlidjen Dlatur, brei, bie gufammen 
unb ungeteilt ben 33oagenu^ ber göttlidien 5^atur befi|en. 
5Iufeerbem le^rt ber ©laube, biefe brei göttlidjen ^erfonen t)er= 
galten fid) fo 5U einanber, ha^ ber 55ater oljne Urfprung ift, 
ber ©o^n blog au§ bem 3Sater burd) Seugung, unb ber ^eilige 
@eift au§ 3Sater unb ©o^n ä^igleid) bur^ §au(^ung I}ert)or= 
ge^t. mit entfteljen nun aber biefe ^erfönlid)!eiten unb morin 
liegt i^r SSefen? 1)iefe ^erfönlid)!eiten finb ni(^t§ al§ bie 



14 Stt'eiteS ^at)itet. 

^etrlic^e iinb jelbflänbige 2öir!ung ber inneren, übetfräftigen 
unb retten 2eben§t^ätig!eit unb gru4tbar!eit @Dtte§. 2öäf)renb 
unfere ©eete in i^rer inneren Sftötiöfeit blo^ t)Drüber9e!)enbe 
^fte be§ 33er[tanbe§ unb be§ 3Siaen§ unb burd) öftere 2öieber= 
^olung berfelben gemiffe [te^enbe Neigungen unb gertigfeiten 
f)erl3Drbringt , ift bie Überfd)raengli4!eit be§ inneren göttli^en 
2eben§ berartig, ba|3 e§ in brei glei(^ lebenbigen, felb[länbigen 
^erfonen unb ^e[i|ern ber einen göttlidjen ^f^atur auftritt. 
^a§ 3ße|en einer jeben biefer ^erfönlid)!eiten beftel}t dfo barin, 
bafe fie infolge be§ §erüorgeI)en§ ber einen üon ben anberen 
auf eine eigentümliche ^rt in ben 33efi^ ber göttlichen 9^atur 
gelangt unb biefelbe immer in ^Bejie^ung auf bie anbere, bod) 
aber auf eine eigene, üon ber anbern t)er)d)iebene SBeife befi|t. 
2. ^ie§ borau^gefe^t, fel)en mir, mie bie cinjelnen gött= 
litten ^erjonen entfielen unb roeldje^ bie eigentümlid)!eit be§ 
|)ei(igen @eifte§ ift. ^er 55ater ^at öon feiner anbern ^erfon 
ben Urfprung, er befi^t bie göttlid)e ^atur, o^ne erzeugt ju 
fein unb o^ne ^eröor^uge^en üon einem anbern. ^a§ ift e§, 
ma§ bie ^erfon be§ 3]ater5 !enn5eid)net. ^er Später aber 
erlennt \\ä) , unb in biefer feiner ©r!enntni§ bringt er ein 
lebenbigey, öDllfommeneS unb fi* felbfl mefen§gleic!^e§ 33ilb ^er= 
nor, inbem er bemfelben ^ugleid) feine eigene göttlidje ^f^atur 
mitteilt. ^iefe§ Silb ift ber ©o^n @Dtte§. ^ie %xt feine§ 
Urfprung§ ift Seugung, meil er t)om 33ater burd) ben 33erftanb 
unb burcö bie Srlenntni^ fteröorgebrad^t mirb, unb be^ljalb Ijei^t 
er ©D^n, SBort, 33ilb @otte§ ober bie emige SBeig^eit. ^er 
35ater unb ber ©ol)n, nun im 33efi^ berfelben 5^atur, erfennen 
\xä), unb au§ biefer (Sr!enntni§ entfielt bie ßiebe, unb ber 
9Xu§brud, bie gruc^t biefer Siebe ift ber S^zxiig^t @eift. 2Bie 
ba§ (Srfennen be§ ^ater§ ein mefen§g(eic^e§ ^ilb, ben ©o^n, 
l)eröorbringt , fo muß aud^ bie gegenfeitige Siebe be§ 33ater§ 
unb be§ ©ol)ne§ einen nicbt minber öoniommenen ^luöbrurf 
finben, unb ba§ gefd)iel)t baburcfi, ba^ fie au§ Siebe ju ein= 



S)a§ 3lntU| be§ ^eiligen ©eifteS. 15 

anber il)re SBejen^eit einer brüten ^erfon mitteilen unb fie in 
i^re @emeinfd)Qft aufnehmen al§ Srud)t il^rer gemeinf(^Qfttict)en 
Siebe, ^er wahren i^iebe nämlid) ift e§ eigen, fid) mitzuteilen, 
ein ^fanb ber Siebe, ein (Sefc^en! ^u bieten; 'ba ober Später 
unb ©oljn ft(^ nid)t§ me!)r geben !önnen, meit jeber fd^ion bie 
^^latur be§ anbern befi^t, fo fann biefe DJIitteiUmg blofe ge= 
fc^eljen, inbem fie einem britten il^re gemeinfdöaftüc^e 5^Qtur 
f(5en!en, bamit er fie befi^e. ©o bringen fie gemeinfd)Qft(icö eine 
britte ^erfon Ijerbor, meldie fie au§ ber güHe be§ gemeinfd)aft= 
Ii(ften |)er5en§ ftrömen laffen. 5)iefe britte ^erfon nun ift ber 
|)ei(ige (Seift. ^a§ ift fein Urfprung. ©eine @igentümlid)!eit be= 
fte^t alfo barin, ha^ er au» ber Siebe be§ 33aterö unb bea (5oI)ne§ 
f)ert)orgef)t , fomit bie ^erfon, bie Srud)t, ber 5Iu§brud unb 
ber 2;räger ber göttlicben Siebe in ber !)eiligften ®reifaltig!eit ift. 
5)iefe§ 2Befen be» §eiligen (Seiftet mirb un§ nod) beut= 
lieber, menn mir feine Flamen in ©rmägung ^ieljen. ^iefe 
5^amen nämlic^ finb au§ feinem 2öefen genommen unb be= 
äeid)nen öorsüglid) bie (Sigentümlic^feit feiner ^erfon. (S§ finb 
biefer 5^amen befonberS brei. 35or allem ^ei^t er „heilig er 
@eift". ^a§ Sßort „©eift" !ann ein doppeltes bebeuten: 
einmal na$ bem Sateinifcjen foöiel a(§ §aud), Obem, bann 
ein rein geiftige§, un!örperlid)e§ SBefen. 3n beiben 33ebeutungen 
bezeichnet e§ un§ 'ba^ Söefen be§ ^eiligen @eifte§. 5II§ §aud&, 
Obem gefaßt, beutet e§ un§ ha^ 5lu§gel)en be§ ^eiligen @eifte§ 
burdö bie Siebe an. 60 mie ha% SÖort burcj) bie ^r!enntni§, 
au§ bem 33erftanbe ^ertiorgel^t, fo ber §au(^ au§ bem ^erjen, 
bem ©t)mbo( unb bem 6i|e ber Siebe unb ber ®emüt§beme= 
gungen. ^a§ ^erj, bon Siebe bemegt unb gefd^meHt, ^aud)t 
bie Siebe in tiefen 5Itemzügen au§, unb biefer ^Item^ug ift 5U= 
gleid) 5lu§brud unb 2:räger be§ Seben§ unb ber Siebe, ©ie^e, 
fo !)au(^t fid) bie Siebe be§ 33ater§ unb be§ ©o^ne§ in einem 
Obem au§, meld^er ber mirftidbe unb üotle (Srgu^ i^rer felbft 
unb i^re§ 2Befen§ unb Seben§ ift, nämlid) ber ©eilige (Seift. 



16 3h)eite§ Kapitel. 

^e§^alb ^ei^t ble ?Irt imb 2ßet]e fetne§ Ur||)riing§ nic^t tüie 
beim <So^ne Qeugung, fonbern Verborgenen ober §au(^ung. 
SCßie fommt aber bem §eUigen @eift bie anbere 33ebeutimg ju? 
Sßarum ^eiBt er gerabe bor bem Spater unb bem ©oftne „®eifl" 
ober unförperlic^eg Sßefen? „2Betl er ber @eift beiber i[t", auU 
tüorten un§ bie ^eiligen SSäter i. 3n i^m finb SSater unb ©o^n 
mir!(i(i) ein (Beift. 23)ie mir Don gmei ^Jlenf^en jagen, fie feien 
ein (Seift, menn fie in berfelben ©efinnung, in ©intrai^t unb 
Siebe übereinftimmen , fo finb aud) mirüicb 35ater unb ©o^n 
(5ine§ im ^eiligen (Beifle, tüei( fie i^n gemeinfd^aftlid) au§ 
ber güHe i^irer Siebe (jauchen, i^n a(ö ben beiberfeitigen ^lu§= 
brucf ber Siebe befijen unb in i^m i^re Seben§= unb Siebe§= 
ein^eit frönen unb befiegeln. ©er ^eilige @eift ift alfo \i}x 
gemeinfd)aftlid)er @eift. — ©ie brüte ^erfon I)eifDt aber nid)t 
einfach (Seift, fonbern ftet§ „^eiliger (Seift". S)a§ ift fein 
ftänbiger unb gemönnlid)er D^ame. ©§ mirb bamit gefagt, "tio^ 
er unb fein Sßefen in einer befonbern 53e5ie()ung jur §eilig!eit 
fte^e, t)a^ er ber @eift ber §ei(ig!eit fei. Unb bie§ au§ bem= 
felben (Srunbe, au» melc^em er ber (Seift be§ ^^ater§ unb be» 
©o!)ne§ ift. ©ie §eilig!eit befte^t nömlid^ oor aüem in ber 
@erabf)eit unb Ü^ein^eit be§ SßiüenS unb ber Siebe; fie ift 
ni{Jt§ anberey al§ lautere Ü^einf)eit, (Süte unb Siebe, unb in 
biefer (Süte unb Siebe bie Unmanbelbarfeit, Ungetrübt^eit, 
geftigfeit unb (Sr^abenljeit felbft. Ülun miffen mir \a fd&on, 
baj3 ber ^eilige (Seift bie ^erfon ber Siebe in ber ^eiligen 
2)reifaltig!eit ift; mitt)in !ommt i(}m bie §ei(igteit befonber§ 
gu, roeil biefelbe bor^üglic^ in bem SBiüen, in ber Siebe befte^t. 
©er §eilige (Seift ift alfo bie g)eüig!eit nid)t blo^, meil er ber 
Kreatur bie §ei(ig!eit mitteilt, fonbern meil er mirHi(^ in fid), 
in feiner ^erfon, in feinem 2öefen bie 53Iüte unb ber 5Iu§brud 
ber §eilig!eit @otte§ ift. 



S. Aug., De Trinit. V, 11; XV, 19. 



S)a§ Slntli^ be§ fettigen ©eifte§. 17 

35iel bebeutenber iinb bejei^nenber nod) finb bie gtrei Qn= 
beten Flamen. (5r Reifet näm(i(^ auc£) bie „Siebe" unb bie 
„^ab^". (Sr tüirb bie Siebe genannt, eben meil er burd) bie 
Siebe ^erborge^t. ®a§ ift fein llriprung unb feine @i9entüm= 
lid)!eit, bie i^m feinen 5^amen giebt. @r ift bie ^^erfon ber 
Siebe, ^omit Ijängt anä) ber anbereDlame: „(^aht", „^fanb", 
jufamnien. ^ie tfiötige, t^oüfonimene Siebe nämlid& mift fic^ 
ftetö in ©eben unb ÜJ^itteikn äußern unb bamit g(ei(^fam ein 
Unter|)fanb ifjrer felbft fd)en!en. 6d ift bie (^abt ftetS ber 
^lu^bruc! unb bie 2Birfung ber Siebe. ^a§ ift nun aber ge= 
rabe and) ber ^eilige ©eifl in ber ^eiligften 2)reifa(tig!eit. (Sr 
ift ber 5lu§flu^, bie SBirfung ber Siebe be§ 33ater§ unb be§ 
©o^ne§. 33ater unb ©o^n geben burd^ bie Siebe unb au§ 
Siebe if)re 5^atur an ben Ä^eiligen ©eift ^in, bringen i!)n fo 
^erbor unb befi|en i^n at§ 'üa?} ^fanb iljrer gemeinf(ftaftlid)en 
Siebe. (Sr ift alfo feinem SBefen unb feinem Ur||)rung nad^ 
eine „^ab^" , ein „^fanb" unb fomit aud) SSorbilb, Duefle 
unb Urheber aller (Stäben unb ^ö4fte (^abt @otte§ an bie 
Kreaturen. 

^a§ mären alfo bie 5^amen be§ ^eiligen @eifte§, ha^ 
feine 5^atur, feine 2BefenI)eit unb ma§ i^n öom Sßater unb bom 
©o^ne unterf($eibet. ^er 3Sater geljt bon feinem au§, ber ©o!^n 
bom SSater bur(^ bie @rfenntni§, ber §eilige @eift bom SBater 
unb bom ©o^ne burd) eine ,*paud)ung ber Siebe. 60 mie ben 
35ater bie Urfprung§lofig!eit !ennäeid)net, ben ©o^n bie 2Bei§= 
^eit, fo ben ^eiligen ©eift bie Siebe. 

3. 2Ba§ folgt nun au§ bem ©efagten? 34 f^^ge einfach: 
2öa§ folgt au§ ber Siebe? 2ßa§ bemirft bie Siebe? 2Ba§ ent= 
fpric^t ber Siebe? ^ä) benfe mo^l nid^t§ anbereS al§> Siebe, 
^er ^eilige @eift get)t au§ ber Siebe, burdb bie Siebe fjerbor; 
bie Siebe ift fein 2Befen, er ift ber felbftönbige 2;räger unb 
bie ^erfon ber Siebe; e§ ift alfo feine ber brei göttlid)en ^er= 
fönen fo Siebe mie er, unb jmar bie ungefd)affene, unenblidie 

Smefd^Ier, ®tc ©aBe be§ «Pfinsftfefteä. 4. Slufl. 2 



18 3tt)eitcg Kapitel. 

Siebe, ber fü^e §au(f), ber unaii^fpred^licje ^euf^et iinb ©tgufe, 
i(^ möd^te jagen ber unenblid)e ^ul§(d)(Qg ber göttlichen Siebe. 
Unb menn er bie Siebe ift, bann ift er aud) bie greunblii^feit, 
ba» 2BDl)(ra ollen unb bie @üte ©otte» in fid) unb gegen bie ^rea= 
tur; er ift bie Siebe§flamme, vodä)t bie Stra()Ien ber göttlichen 
Siebe ^inüberleitet in bie Üteidie ber @efd)öp[e, fie ade umfaBt, er= 
IjeÜt, erroönnt, ent^ünbet unb mit bem 3Reid)tume feiner @aben 
bereid^ert unb öertlört; bann ift er ber ©runb, ber llrf)eber, ber 
33ermitt(er aller @aben unb äöoljlt^aten, bie üon ©ott ben @e= 
fd}öpfen zugeteilt merben. 2öenn ber §eilige ©eift bie Siebe ift, 
bann ift er aud) ber griebe, bie 9tul)e unb bie g-reube, benn griebe 
unb greube finb ja grüd)te ber Siebe; bann ift er audb t)a^ ©lud, 
bie Söonne, bie ©üBig!eit, bie 6elig!eit felbft, benn ha§) ade» 
ift bie Siebe. O menn mir bocb einen 53egriff I}ätten, raie fü^ 
unb raonneüoH ber Äj)eilige ©eift ift! Dlun raoljl, id) frage: 
§aben mir nic^t fdion in unferem Seben jüjjen 2;roft ge!oftet? 
(Erinnern mir uua bod), mie rao^I un§ mar, menn mir bei 
S3etrad)tung unferer Dielen ©ünben ^er^lid^e Üieue enipfanben, 
mie mir au§ ^erjenögrunb meinen fonnten, mie mir mäf)renb 
ber 2Borte ber Soafpredbung unfer ^erj gleicbfam niilb uni= 
fangen, Don bem ^ufs ber 35erföl)nung ©otte§ Iinb berührt 
fül)lten unb Dor 9^ül}rung milb erbebten; erinnern mir un§ 
bod), mie mand)mal, menn mir gut beten fonnten, ein ganzer 
|)immel Don Siroft unb ^IBonnigfeit ficb in unfer §erj fentte, mie 
bie ©tunben gleid) 5Iugenbliden ba^inflogen in feiigem (^\nd. 
9lid)t um eine 2Belt bon greuben Rotten mir biefe ^lugenblide 
Eingegeben, e§ mar mie ba§ 5(ufgel)en be§ §immel§ in unfern 
^erjen. — 9Zun, ma§ mar ba§? ^aS mar ber §eilige ©eift 
ober Dielme^r blo^ eine Sßirhmg Don i^m, eine Heine SBelle 
biefe§ 5}kere§ ber ©üBigfeit, bie an unfer §erj fdblug; bas 
mar ein ^lid feiner unenblic^en ©diön^eit, ber un§ entjüdte; 
ba§ mar ein bloge§ 33orbeirauf(^en , ein Ieife§ 5lnflreifen be§ 
Dorüberge!)enben ^eiligen ©eifteS, ein leifer ^UB, ben er gum 



S)Q§ 5lntli| be§ ^eiligen ©eifteö. 19 

3eid)en feiner Siebe im S^orbeige^en unferer ©eele ^ah. Sßenn 
nun bie SBirfung in biefem to^en, t^önernen ©efä^e unfere§ 
^erjenS jo monnig unb be^aubernb tüor, tcaS mufe er[t bie 
3[ßonne im §immel fein, mo fic^ feine ©ü^igfeit in gonget 
glitte, in bröngenbem Ungeflüm über bie ©eligen ergießt, voa^ 
mu6 erft ber ©eilige @eift in fid) fein? ^a§ ©erg @otte§, 
mz reid), mie gütig, irie feiig mu^ ea nid)t fein! Unb 
menn nun eine ber brei göttlichen ^erfonen ha^ ©er^ (Sotte§ 
befä^e unb ba§ ©erj @Dtte§ felber märe, mie liebenSmürbig 
unb fd)ön mü^te fie nid^t fein! 5^un fie^e: fo etma^ ift ber 
f)eilige @eift. ^eine göttlid)e ^erfon ftel)t, um fo 5U reben, 
bem ©erjen @otte§ nä^er ai^ ber ©eilige ©eift. Söenn mir 
bie§ alle§ bebenfen, giebt e§ bann eine lieben§mürbigere ^erfon 
in ber @ottl)eit al§ ben ©eiligen ©eift? 3ft er nid)t glei^fam 
bie 33lüte, ber ^uft, ber füfee ©onigfeim in ber ©ottljeit? 

i)a§ ift alfo ha^ 5lntli| be§ ©eiligen @eifteg, 'üa^ 5lntli| 
ber emigen unenblicben Siebe! Unb ma§ finb mir i^m benn 
nun fc^ulbig al§ Siebe? ^lUeö anbere, ma§ mir lieben, lieben 
mir ja boc^ nur be»^alb, meil e§ etmQ§, einen ©trQl)l feiner 
Sieben§mürbig!eit aufgefangen ^at. @r ift alle Siebe, aüeS 
@ute, aüe§ ©ü^e unb SöonneDoKe, ma§ mir an ben @e= 
fdböpfen bemunbern, ja unenblid) me^r ! 2Benn un§ alfo fein 
5^ame 5lnbetung abnötigt, bann forbert feine Sieben§mürbig!eit 
bon un§ ba§ 0|)fer ber Siebe. Siebe ift ber fd)önfte unb el}ren= 
uollfte ^ienft @otte§. D fo lieben mir ben ©eiligen ©eift bon 
gangem ©erjen! SBenn mir aud) taufenb ©erjen Ijätten unb 
fie flammten alle in ^eiliger SiebeSglut auf 5U il)m, ba§ märe 
nodb nicbt ha^, ma§ er öerbiente fdion feiner ^erfönlid)!eit 
megen. Söofür ift aud) ba§ menfc&lidie ©erj empfönglidier unb 
befte^lidier al§ für Siebe? 2öa§ üerlangt e§ unb monad) ringt 
e§ unabläffig unb heftiger al§ m6) ©elig!eit? 5^un ift gerabe 
Siebe unb ©eligfeit ha^ eigentümlid)e SBefen ber 5perfönlid)!eit 
be§ ©eiligen ©eifte^. 3^^^^ ^^ ^^^^ fö nid)t gleid)fam al§ 



20 drittes ßapttet. 

geiftiger 5}^agnet bog ^erj ber öanjen Vernünftigen (2d)öpfung 
511 fid) unb bannt e§ in einen 3auberfrei§, bem e§ nic^t ent= 
flieljen !ann ? 2Bie bejaubernb unb berlodfenb ift ber ^M ber 
irbifd)en Siebe! SoHte nid)t auc& ber 53(icf ber ewigen, un= 
enblidjen Siebe mädjtig genug fein, unfer ^erj an fid) §u sieben? 



Sritteg ßn^iteL 

^er |)eilige ©eift ift @ott, er ift eine ^perfon ber aller= 
^eitigften 2)reifa(tig!eit, unb ivoax bie ^erfon ber Siebe. ^q§ 
ift fein 2öefen unb feine ^erfönlidjfeit, unb q(§ fold^e fiat er 
nid^t blofi ein Seben in fid), fonbern ftef)t aud) in ber innigften 
Seben^be^ieljung 5U ben ^raei anbern göttUd&en ^erfonen. ^iefe 
Segiel^ung, bie mir nun betradjten moüen, ift eine boppelte: 
1. bie 33e5ie^ung be§ 2Sater§ unb be§ 6o^ne§ gu^n ^eiligen 
(5)eifte, unb 2. bie be§ ^eiligen @eifte§ ju bem SSoter unb ^u 
bem ©o^ne. 

1. ^a§ 33er^Qltni§ be§ 3Sater§ unb be§ 6oI)ne§ ^um §ei= 
ligen Reifte umfafet ein Qmeifad&eg: fie geben i^m ben llrfprung, 
unb in ber innigften SebenSöereinigung mit iljm öerbteibenb, 
eieren unb öerljerrlid&en fie if}n mie fid) felbft. 

©c^on in ber Dorigen ^etrad&tung ^oben mir, menn and) 
nur obenhin, gefel)en, bo^ ber ^eilige ©eift bom SSater unb 
Dom ©o^ne jugleid) au^ge^t. (S§ ift bie§ f)ier befonber§ ^u 
erflären megen ber 5(nfeinbung , meiere biefe 2Ba^rf)eit Don 
feiten ber @ried)en erlitten. 6ie behaupteten, ber §eilige @eift 
get)e nid)t bom So^ne, fonbern blofe bom 33ater au§, unb 
miberfe^ten fid) ber Einfügung be§ 2öorte§ „Filioque", „unb 
Dom ©otjne", in \)a^ DZicänifd)e ®Iauben§be!enntni§ , meld)e 
guerft bie abenb(änbifd)e ^irc^e bornat)m. S)ie 33e^auptung 
mar falfd); e§ ift eine auögefprodöene @Iauben§leI}re, ha^ ber 



3m ^erjen bei* ©ott^eit. 21 

^eilige @eift bom 35ater unb bom @o^ne jugleid) au§gel^t, 
unb groar t)on Beiben al§ bem einen unb bemfelben llrf|)rung. 
^ie Se^re i[t in ber ^eiligen ©4tift entfjalten. ^er §eilanb 
fagt in ber 5Ibfd)ieb§rebe , rao er ben 5IpD[teIn ben ^eiligen 
Öeifl al» ^eiftanb derfprid)t, ni(f)t blofe, ber SSater fenbe ben 
^eiligen @eifl in feinem 5^amen, Jonbern aud), er fenbe il}n 
bom S5ater ^ alfo beibe gemeinf^aftlid). ^aä) ber 5luffaffung 
ber ^ird)e fenbet !eine gött(id^e ^erfon eine anbere, oljne il)r 
and) ben Urfprung gegeben ju Iiaben. ^iefe äußere, jeitlidie 
©enbung ift alfo immer eine Solge be§ inneren, emigen 5Iu§= 
gel)en§ unb äugleic^ eine Offenbarung beSfelben. 2öenn alfo 
ber ©o^n ben ^eiligen (Steift in ber Qeit fenbet, bann giebt 
er i^m ben Urfprung in ber (Smigfeit. — gerner fagt ber 
§ei(anb, ber §eilige @eift merbe Oon bem ©einen nehmen unb 
e§ ben ^pofteln mitteilen 2. 5lun !ann aber eine göttlid^e ^erfon 
infolge i^rer ©elbftänbigfeit unb unenbli^en 33on!ommen5eit 
ni4t§ bon ber anbern erljalten al§ eben bieeine, unteilbare 
göttlidje 5^atur bermittelft be§ Urfprung§ einer ^erfon an^ ber 
onbern, fonft märe fie ja nic^t gleid) mäd)tig unb bolüommen 
mie bie anbere, ni^t maljr^aft @ott. 2öenn alfo ber ©ol)n 
bem ^eiligen (S)eifte etma^ giebt, bann !ann e§ blo^ ber Ur= 
fprung fein. (Sr ge^t alfo auc^ bom ©oI)ne au§. — (Snblid) 
erllärt ber ^eilanb gan^ feierlich bon fid): aüe^, ma^ ber 
33ater Ijaht, geijöre aud) il)m unb fei fein^ 2)iefe§ 2Bort 
„ade»" bejeidmet alfo nid)t blo§ bie äußere SO^ad&t unb §errlid)= 
feit, fonbern oud) bie innere, alfo aiiä:) ben boKlommenen 33efi^ 
ber göttlidien 5^atur unb bie ^raft, einer anbern ^erfon bie= 
felbe mitzuteilen, ^arin liegt aber fein 2öiberfpru(^, baJ3 ber 
©olm einer anbern ^erfon bie ^f^atur mitteile; SBiberfinn märe 
e§ bloB, 5U fagen, 't)a^ er biefelbe bem 33ater erteile, meil 
niemanb ber ^ater feine§ $Bater§ fein fann. — $Iöie oft aud) 

' 3ot). 15, 26. 2 (g55_ 16^ 14^ 3 gbb. SS. 15. 



22 drittes i^a^itet. 

tüirb ber Qt\l\%^ ©eift in ber |)eiltgen ©(^rift balb ber ©eift^ 
ba§ 93er[pred)en be§ 35Qter§2, balb ber @eift be§ ©o^ne^^ 
ber @ei[t ßf}ri[li*, ber @et[t3efu^ öenonnt! 2Bie tüäre bie§ 
möglich, tüenn ber @of)n nic^t benfelben 5InteiI an bem Ur= 
fprunge be§ ^eiligen @eifle§ ptte tüte ber 33nter? 

Unjtüeifel^aft hierüber ift bie Seigre ber ^eiligen 33äter. 33et 
ben abetiblättbifc^en ^ird)en(eljrern ift in biefer ^Be^ieljung gar 
feine 35erfc^iebenf)eit. <Sie üerfte^en unb erflären bie obigen 
Söorte ber ^eiligen ©d)rift ganj auf bie gegebene 51rt unb 
2öetfe. (Sbenfo ift biea and) bie Se^re ber ölteren grie(^if(^en 
33äter. Sie fagen, ber 33ater gebe bem (Sol^ne bie göttlidie 
DZatur unb ber 6of)n betn ^eiligen ©eifte^; (J^riftu» fei qu(J 
be»t)alb ©ott, m\l er ben §eiligen ©eift ni(i)t blofe giebt, 
fonbern i^n ^ert)orbringt, unb be^^alb fei ber §eilige @eift 
©Ott, tüeil er fein 2Be[en t)om 33ater unb t)om ©o{)ne ijai, 
alfo if)nen toefenSgleid) ift^; ber 6o^n fei bie Cuelle be§ 
^eiligen ©eifte», ber ^eilige ©eift f)intt)ieber ha?> ©igentitm, 
ber Obern, ber Duft, U^ 33i(b be§ 6or)ite§^ t)Q§ SBort^ 
bog 5lbbilb be§ Sohlte» ^o. 3n nü biefen Ü^ebenaarten !el)rt 
bi(blicf) berfelbe ©ebanfe trieber, 'ba^ ber ^eilige ©eift Quf 
gleidje tnirfli^e 2öeife ooin 6o^ne auygel}t, trie ber ©o^n bom 
^ater. (S§ ^aUn aber biefe 5(u§fagen um fo me^r 2Bert, t)a 
bie fpäteren ©riedjen, im Söiberfprud) mit iljrer alten Über= 
(ieferung, bie» leugneten. 

(S» liegt biefer 2e[)re eben bie fixere unb unabtt)ei§bare 
2Öa^rI)eit gu ©runbe, ha^ unter hm brei göttlichen ^erfonen 



' OJlQttf). 10, 20. 2 5jpg^ 1^ 4, 3 (^^i 4^ 6 

' mm. 8, 9. ^ 2Ipg. 16, 7. 

« S. Cijrill. Hier OS., Catech. 16, u. 24. 
' S. Cyrill. Alex., Thesaur. assert. 34. 

^ S. Athanas., De Trinit. et Spir. S. n. 19. Ad Serapion. I, 
24 sq.; IIT, 3. ^ 5 Basil, Adv. Eunom. 1. V. 



10 



S. Cyrill. Alex., De SS. Triuit. dial. VII. 



3m §er3en ber ©ott^eit. 23 

feine SSerfdiieben^eit ift, aufeer in ber 5Itt i^re§ Ut[priing§, 
unb hai man jeber ^etfon alle§ giifcöreiben !ann imb mu^, 
tt)a§ i^rer |)etfönlic&en ßigentümlic|!eit nici)t hDiberfpri^t. 2Benn 
Qlfo fein innerer SBiberfprud) barin liegt, baB ber ©o^n mit 
bem 5Bater einer anbern ^perfon ben Urfprung gebe, fo mag 
bem ©o()ne bie[e 5JJacf)t eingeräumt rt)erben. Unb ha§) i[t I)ier 
ber gatt. ^er ©ol)n ift ja burc^ bie @rfenntni§ gezeugt unb 
beS^alb ber Orbnung, nic&t ber geit noc^ bem 9?ange nac^ 
t)or bem ^eiligen ©eift, ber burc6 ben 2öiIIen ober bie Siebe 
^erborgeI)t. ®er ©o^n alfo, im ^efi^e be§ göttlid&en 2Be[en§ 
unb be§ göttlichen 5Ißi(Ien§, fann mit bem 33ater ben §eiligen 
(Seift ^audjen, unb er muB e§ aud), meil fonft ber 33ater me^r 
märe al§ ber <BDi}n, unb meit fid) fonfl ber ©olju unb ber 
§eilige ©eift nid)t genugiam unterfd)ieben. 33eibe gingen näm= 
ti4 öon bem 3Sater au§. ©o aber ift bie größte ©inljeit unb 
bie möglidje 35er|'d)iebenl)eit auf§ fd)önfte gema^rt. Unb e§ ift 
^ier mo^I ^u beadjten, baB ^^^ ®D^}n nid)t al§ ©oljn, b. I}. 
Dom SSater erfannt unb burd) bie ©rfenntnia gezeugt, ben 
^eiligen (Seift ^erborbringt, fonbern a(§ geliebt unb burd^ bie 
Siebe, in beren 53efi| ber ©o^n ebenfo ift mie ber 33ater. — 
(San^ auger S^^eifel gefegt mirb bie 2öa()rljeit burd) bie 5lu§= 
fprüc^e breier großen t^ird)ent)erfamm(unn^':.i: ber bierten öom 
Sateran (1215), ber gmeiten bon 2t)ün (1274) unb ber bon 
gtorenj (1439), auf meld)er bie ©rieijen ifjrem Sntum feier= 
lid) entfagten unb bie (Einfügung be§ Filioque ober ha^ 5Iuö= 
gefien be§ ^eiligen @eifle§ bon bem ©o^ne annahmen. 

^ie ^mei legten ITonjilien begnügten fid^ nid^t blofe bamit, 
ba§ 5Iu§ge^en be§ |)ei(igen ®eifte§ bom 33ater unb <&o^n au§= 
jufpredien, fonbern entfc^ieben ai\d) , baB ^"c bon beiben a(§ 
einem Urfprung ^erfomme. ^a§ ift nid)t bloB fo ju ber= 
fielen, bafe feine ber gmei göttlicfien ^erfonen größeren 5InteiI 
an ber |)erborbringung be§ ^eiligen (^Jeifte§ IjqU al§ bie anbere, 
fonbern baB bie 21}ätigfeit ber beiben nur eine unb biefelbe 



24 S)ntte§ Kapitel. 

fei. 33ater iinb 6D§n fitib ^ufammen ein ^rin^ip, ein llr= 
Iprung be» ^eiligen @ei[te§. ©ie bringen i^n nämlid^ nid^t 
(jerbor, infofern fie boneinanber üerfdjieben finb, jonbern in= 
iofern fie eine§ finb im 53efi|e be§fe(ben göttli(f)en 2BiIIen§ 
ober ber Siebe, bur^ bie fie ben ^eiHgen (Beift §auct)en. 2Bie 
ha^ SSort „@ott" nur bie göttlicf)e Ülatur bejeidinet, oI)ne 5U 
beflimmen, ob einer ober jtrei ober brei im 33efi|e biefer gött= 
iid)m Ülatur finb, fo be^eidjnet aucö ber ^u§bru(f „Urfprung" 
bIo& bie 2:f)ätig!eit , burd^ midjt ber ^eilige @eift ^ert)or= 
gebraut mirb, unb fagt nidjt, ob biefe 2f)ätig!eit ^meien ober 
einem ^ufommt. ©0 bringen aKe brei göttli(f)en ^erfonen 'ba^ 
SBeltall ^erbor burd) biefelbe 2:fjätig!eit unb finb in aEer 2[Ba^r= 
I)eit ein ©d)ö|)fer, obgleid) e§ brei 6d)affenbe finb. ©0 ber 
t)L 5Iuguftinu§^ ^er ^L ^nfelm erüärt baSfelbe burd& ein 
onberea (^(eid)ni§. ^er ©ee, fagt er, entfiel)! qu§ bem SBaffer 
be» g(uf|e§ unb ber Cueüe, unb ^voax au§ beiben ^ugleid), 
föeil ba§ 2öaffer i^n bilbet, "iia^ beiben gemeinfd)aftli(^ ift^. 
^a§ ift alfo bQ§ erfte: 3Sater unb 6ol)n bringen ben 
^eiligen @eift gemeinfdjaftüc^ au§ i^rer Subflan^ ^erbor. @r 
ift i()nen rt)efen§gleid) , @ott mie fie, unb barauS folgt ein 
5tt)eite§, ha^ fie if)n al§ fold)en ef)ren, l)od)fd}ä|en, lieben unb 
berf)errlid)en roie fid^ felbft. Sie e()ren unb lieben in \^m 
ma^rlid) nur fid) felbft, unb toer begreift nun bie 3nnig!eit, 
bie ©lut ber Siebe unb 8elig!eit, mit ber fie i^n im ^^r^en 
ber @otll}eit bon @n)ig!eit ^erborbringen, i^n umfangen unb 
gegenfeitig q1§ ^fanb ber gemeinfd^aftlidien Siebe Eingeben unb 
fdjenfen! ^lle§ Sic^t, alle @lut unb alte greube ber Siebe, 
bie in ber ganzen ©d)öpfung lebt, n)ir!t unb flammt, ift nur 
ein matter ^Ibglanj biefe» emigen §erborbred)en§ unb 5(u§= 
gel)en§ be§ ^eiligen ®eifte§ au^ bem (Slutmeer ber göttlichen, 
unenblidien Siebe. — ^iefe §o(^f(^ä|ung unb biefe Siebe ber 



De Trinitate V, 14. ^ De processione Spir. S. c. 17. 



^m §er3en ber ©ottl^eit. 25 

5tüe{ göttlidien ^erfonen gegen ben ^eiligen (Steift bleibt aber 
nid^t blofe im Innern ber ©ott^ett verborgen, fie ftrömt über 
naä) QUBen auc& fcbon in ber Qeit burd) Offenbarungen unb 
©enbungen be§ ^eiligen (^eifte§. Sßie mir in ber golge feljen 
werben, fenben ber ^Bater unb ber ©o^n ben ^eiligen (Seift 
für bie p(f)ften unb mi^tigflen 2Ber!e unb 35eranftaltungen 
5um §eile ber Söelt, (äffen iljin ben bebeutenbften Anteil an 
bercn 33oflfü^rung unb offenbaren fo glänjenb unb g(orreid) 
fein inneres 2Befen, fein 3Ser[)ä(tni§ ju i^nen unb tüenben fo 
ha^ §er5 ber Kreaturen in 35erel)rung unb Siebe ^u i^m. ^ie 
gange golge biefer ^etrad)(ungen mirb un§ (el)ren, mie ber 
33ater unb ber ©oI}n ftet§ t()ätig finb, bie ©lorie be§ ^eiligen 
@eifte§ ber Söelt funbjumacfien unb i^n al§ ©ott ju öer= 
(;errli(^en. 

„"iUber", tt)irft bu fagen, „tt3a§ nü|en mir biefe Ijo^en 
unb unbegreiflichen 3ßal)rl)eiten?" darauf antmorte \d) bir 
ein Doppeltes, ©rftli^ ift e§ Widi'id) unb billig, ha\\ mir 
alles fennen, maS ber ©laube unS le^rt über bie ^erfon beS 
^eiligen ©eifteS. Söenn @ott bie übergroße §ulb unb ©üte 
^at, fidj) äu uns (jerabjuneigen unb unS etmaS ju offenbaren 
Don feinem unerforfd)li(^en 3nnern, fo ift eS gemife billig, ha]^ 
mir barauf l}ören, eS ermögen unb ju Oerfte^en tradjten. Da= 
hüid), baj3 ©Ott uns einen Slid tl}un lö^t in fein innerfteS 
Seben, bemeift er eben, ha^ er unS nidjt als ^ned)te anfielt 
unb be^anbelt, bie nic^t miffen, maS im ©djofee ber gamilie 
Dorgeljt, fonbern als feine l^inber unb greunbe, Dor benen er 
feine @e()eimniffe ^at, mie ber §eilanb fo fc^ön fagt: „3d) 
nenne eud() nicbt ^ned)te, benn ber ^ned)t mei^ nid)t, maS 
ber §err t^ut. ^6) nenne eud) üielmel)r greunbe, meil \ä) 
cnd) aüeS geoffenbart, maS icb üom 33ater gehört ^aU." ^ 3ft 
baS nid)t ein 33emeggrunb, @ott um fo inniger ju lieben, je 



1 fV 



3o^. 15, 15. 



26 ®rttte§ ßa^itet. 

^ulbreic^er unb bäterlidier er im§ begegnet imb un§ )d)on l^ie= 
nieben im ©lauben bie |)errli(^!eit offenbart, bie un§ im §immel 
unöerpUt befeligen foll? hänfen mir olfo @ott unb nef)men 
mit greube bie (Srfenntni§ an, bie er un§ öon ficf) mitzuteilen 
bie @üte !^at. 

2Bir ^aben gtüeiten» in bem oben ©efagten einen gan^ 
neuen unb frönen antrieb, ben ^eiligen ©eift bon ganzem 
|)er5en gu bere^ren unb ju lieben, toeil biefe 5lnba(f)t ^u i^m 
un§ gar ni(5t trennt bom 33ater unb Dom ©ol^ne. ^u !önnteft 
bir nänilid) benfen, biefe befonbere 5(nba(i)t jum Zeitigen (iieifte 
siebe bid) ah üon bem 3]ater unb bon bem 6o^ne, unb ba§ 
foClte bod^ nid)t fein, ^em ift aber nic^t fo. ^eine 5Inba(^t 
jum ^eiligen (Seifte ift i^nen fe^r angenel)m, ja fie trünfcften 
unb motten biefelbe, meil fie fetbft i^n lieben unb über a\it^ 
^od)f(^ö|en. 2öir baben gefetjen, mie fie gemeinfd)aftli(^ ben 
^eiligen @eift hervorbringen, mie er bie grui^t unb ber 5Iu§= 
brud iljrer gemeinfamen Siebe ift unb mie fie ftets eine§ in 
i()m finb unb bleiben, '^er ^eilige @eift ift ber „@eift be» 
3)ater§", „ber (Beift 3efu". 2Benn un§ ber 5Sater unb ber 
©ot}n lieb finb, bann muffen mir aud) ben ^eiligen @eift 
lieben. Sie finb e§ ja, bie mir in i^m unb jugteiit mit if}m 
lieben, ^ie 5Inbad)t gum ^eiligen (Seifte bringt un§ alfo nic&t 
üom 5Bater unb ©o^ne ah, im (Begenteil menbet fie unfer §erj 
i^nen ^u unb geminnt ^inmieber un§ i^re gi^^^iö^ing. 2)er 
§ei(anb fagt: „'2)er 3Sater liebt eud), meil i^r micö liebet." ^ 
^a§ fann man audö bom ^eiligen ©eifte fagen: ^ater unb 
©ot)n merben un§ lieben, menn mir ben §ei(igen (Seift lieben. 
2Ba§ t^un mir benn auä:) anbere§, al§ ma§ fie felbft bon 
©migteit ^er t^un unb moju fie un§ ba§ 5Beif^3iel bor^alten? 
3a, menn mir bie begeiftertften unb glü^enbften 3Sere^rer be§ 
^eiligen (Seifte§ mären, mie tonnte unfere 33ere^rung unb unfere 



1 CV 



Sol^. 16, 27. 



^m fersen ber ©ott^eit. 27 

Siebe ba§ Tla^ i^rer Siebe errei(f)en? @§ ift einfad^ unenbüc^. 
^eS^alb lieben mir ben §eiligen @eift, weil ber 5ßater unb 
ber ©D^^n i^n lieben, unb weil fomo^l fie al» ber ^eilige @eift 
un§ bann aud) ^inmieber lieben. 

2. ^etraditen mir nun no(^ !ur§ bie ^Begieljung be§ ^eiligen 
(Beij"te§ 5um 53ater unb jum ©o^ne. 2öq§ i[t ber ^eilige 
(Seift ben ^mei göttn(f)en ^erfonen im C^er^en ber ©ott^eit? 
2öer mirt) un§ bo» fagen? SBoIjer merben mir baS jdiöpfen? 
3(^ ben!e, einfach au§ ben SBa^rfjeiten, bie mir fd^on betrautet 
^aben. 2öir brauchen nur einen ©d^üi^ m^ benfelben ju 
äiel^en. ^er §eilige @ei[t ge^t, mie mir gefefjen, öom SSater 
unb Dom ©oI)ne burd) ben 2BiQen ober huxd) bie Siebe au§, 
er ift bie brüte unb le^te ^erfon in ber ^eiligften dreifältig» 
feit, bie ^erfon ber Siebe, ©d ergiebt fid) benn foIgenbe§ 
3Serp(tni§ ju ben jmei übrigen ^erfonen. "^er §eilige @eift 
ift erften§ bereu ^SerDoUftänbigung, jmeiten» beren greube unb 
2öonne unb enblid) brittenS beren .Krönung unb ^Ibfdilufe. 
^a§ ungefäbr ift ber ^eilige @eift für ha^ innere Seben ber 
t)ei(igften ^reifnltigfeit. 

^urd) ben ^eiligen ©eift ift ba§ Seben ber (Sott^eit öoH» 
flänbig. (S§ ift jmar ber ©o^n auc^ f(^on eine gruc^t be§ 
inneren Seben§ ber (Bott()eit, nämlicb ber 5Iu§brud ber @r= 
!enntni§ be§ $ßater§. 5tber ba§ genügt nid)t. 5Iud) ber äöille 
ober bie Siebe muffen in @ott einen perfönli(^en 51u§brud ober 
einen Präger t)aben, unb ber ift ber ^eilige @eift al§ ^erfon 
ber Siebe. i)enn er gel)t auy ber Siebe ^eröor, unb §mQr au§ 
ber Siebe öon ^mei ^erfonen, nömlid) au§ ber gegenfeitigen 
Siebe be§ 3Sater§ unb be§ <Bof)m%, unb t)erDDflftänbigt fomit 
ha^ innere Seben ber ©ott^eit. 

(Sbenfo ift ber §ei(ige @eift bie greube in ber ^eiligjten 
^reifaUigteit. @r ift, mie mir gefe^en, ber 5Iu§brud ber 
gegenfeitigen Siebe be§ 35Qter§ unb be§ ©o^ne§, er ift ber 
2:räger ber Siebe unb ht^fjalh auä) ber perfönlic^e Präger 



28 S^rilteS ^npileL 

imb luSbruc! ber greube unb Sßonne an i[)rer 6d)önl)eit imb 
§errli(^!eit. i)e§^a!b brauchen bie l^eiligen 3Säter bie ^arteften 
unb tüt)tenb[len ^Iu§brücfe, um ben ^eiligen ®ei[t in biefer 
ßigenfdiaft gu fdfiilbern. Sie nennen i^n bie Söonne, ba§ 
@Iü(f, bie ©eligfeit ber ^eiligften ^reifattigfeit, bie Süfeigfeit 
be§ ©r^euger» unb be§ (Sr^eugten^ ba§ Öl bergreube^, ben 
füfeen Söoljigerud) unb ba§ 5lbbilb be§ ©of}ne§3, bie llm= 
armung^, bie greube unb ben ^eqen^jubel be§ 33atcr§ unb 
be§ So^neö, ben unau§[|3red)(id)en ©eufjer ber @ott()eit. 2öenn 
ba§ rüaf)x i[t, !ann man \)a nid)t fagen, tia^ ha^ Seben ber 
@ott()eit burd) ben 3]ater unb So^n vooljl er!)aben unb mQJe= 
ftätifc^, aber o^ne ben ^eiligen ©eift nic^t anmutig, lieblid), 
^eimifd) unb freubenboK märe? ^ie mafjre unb öoüenbete 
©eligfeit lommt ja blog mit ber greube. 

(Snblid^ f^liefet ber ©eilige (Seift al§ Ie|te grud)t ber 2:f)ätig= 
feit (SjotteS bie inneren Seben§entfaltungen ab, meil e» feine 
Dierte ^erfon in ber (Sott^eit giebt. ^urd) ben ©eiligen ©eift 
alfo fel)rt ha^ Öeben ©otteS in 6trömen ber Siebe unb greube 
auf bie anbern ^erfonen jurüd unb öerbinbet fie fo für immer 
in befeligenber Siebe. 3n biefem ©inne ^ei^t ber ©eilige @eift 
fo oft bei ben 33ätern ha^ unauf(ö§Iid)e 33anb5, bie ßin^eit 
be§ SSater» unb be§ ©oI)ne§^ unb be§f)alb aud) ber unser= 
ftörbare griebe unb bie 9iuf}e ber ^eiligften ^reifaltigfeif^, 
meil nun ni^ty fel)lt gur üollfommenen Seligfeit unb 33oli= 
fommenljeit in fi^. ©§ ift a(fo gan^ richtig, ma§ ber [}(. ©ie= 
ront)mu§ fagt, ol^ne ben ©eiligen ©eift fei bie Ijeiligfte ^rei= 



V S. Aug., De Trinit. 1. 6, c. 10. 

2 S. Amhros., De Spir. S. 1. 1, c. 9. 

^ S. Athanas., Ad Serapion. III, ii. 3. 

'' S. Bern., Hom. 8 in Cantic. 

^ S. Bern., Serm. 1 in oct. Pasch. 

^ Agobard., Serm. exhort. ad plebem de fidei veritate. 

"' S. Bern., Serm. 8 in Cantic. n. 2. 



3m ^erjen her ©ott^eit. 29 

faltigfeit imöonfonimen i. ^utc^ \f)n aber ergätijt fie fi$ ^u 
einem unenbUi^en 9^ei(!)tum, ju einer Dollenbeten ©d)ön!)eit, 
©infac^^eit unb 3}knni9fa(ti9!eit be§ 2eben§. ^er 3]ater ift 
ber 5Iii§brud ber (Smigfeit, ber §o^eit, ber 5)^ajeftät unb 
UrfprungSlofiijfeit; ber ©olin ift bie ©d)önf)eit unb 2öei§§eit; 
ber C^eilige @eift bie ©üte, bie Sieblid&feit, Srenbe unb Selig= 
feit. i)er ^akx ift llr[|3rung be§ ©oIjne§ unb be» ^eiligen 
(Seiftet unb Derbinbet fo beibe miteinanber, aber nic^t auf 
biefelbe 2Beife; ben ©o^n erzeugt er bur4 bie (5r!enntni§, ben 
^eiligen @eift bringt er ^eröor mit bem ©o^ne burd) bie Siebe ; 
ber ©o^n ift ni(f)t Urfprung ^meier ^erfonen, fonbern mit 
bem 35ater Ursprung be§ |)eitigen @eifte§, unb bur4 'i^Ci^ 5(u§= 
geC}en Dom 5ßater unb burd) bie |)erDorbringung beS ^eiligen 
@eifte§ Dereinigt er fo beibe anbern ^erfonen in fid); ber 
^eilige @eift enblid) gel}t au§ bem 33ater fierDor, aber nid)t 
mie ber ©o^n, fonbern au§ bem 5ßater unb 6o()n al§ einem 
Ur[prung, Derbinbet fo ben 53ater unb ben ©o^n unb befiegelt 
if)re Sin^eit in fid). 60 ift jebe ^erfon Der[d)ieben unb ah= 
ge[(^Ioffen in fid), boc^ o^ne Don ber SSerbinbung mit ben 
anbern abjulaffen, fa^t jebe biefelben tüieber burd) i^re @igen= 
tümlicbfeit gujammen, ift üting unb ^O^ittelpunft Don fic^ unb 
allen übrigen. 2Beld) eine munberbare Söelt (ebenbiger @inl)eit, 
ru^enber 53emegung, mitteilenber ©e(bflgenügfam!eit unb mannig= 
faltiger @infad)§eit 1 ^ Unb bie Ufer unb ben 9?anb biefe§ 
Ozeans Don ^aä)i, 2öei§f)eit, ÜJiaieflät, @üte unb ©eligfeit 
föumt bie ©(^önl)eit unb 2ieblid)feit be§ ^eiligen @eifte§. 

^a§ ifl al[o tia^ 33er^ältni§ be§ ^eiligen @eifte§ ju ben 
^mei anbern göttlichen ^erfonen. @r Derbanft i^nen feinen 
Urfprung, tI)ront a(§ ^erfon ber Siebe im ^er^en be§ S5ater§ 
unb be§ ©o^ne§, erfreut unb Derüärt al§ foI$e ha^ Seben ber 



1 Ad Hedib. ep. 120, c. 9. 

2 ©c^eeben, SD^t)fterien be§ 6^riftentum§, 2. ^ouptft., § 19. 



30 95terte§ Kapitel. 

©ott^eit mit ^nmut, SieBIidifeit, greube imb Söonne, föaltet 
über bie ©tröme i^rer ©ütigfeit unb lenft biefelben, tno^in er 
tüiü, tüie (o jc^ön ber 1)1. 53ern^arb jagt: „^er §eilige @ei[t 
ift bie (Sütigfeit @otte§ unb ber §err im ^er^en be» 33aterö."i 
Söa» fann es olfo Sieblid^ere^ geben qI§ ben ^eiligen @ei[t? 
Unb öergeffen mir e§ nicfet: bie 5ln]d)auung unb ber ^efi| 
biefeS @ef)einmiffe§ ber (jeiligften ^reifoltigfeit mirb ein[t unjere 
58e(Dl)nung, unfere ©eligfeit im §immel fein. 2öa§ ber ^eilige 
@eifl in ber ^eiligen ^reifaltigfeit ifl, mirb er aud) in unfern 
^erjen fein: bie Queüe ber Siebe unb ber greube. ^erfelbe 
©trom ber ©üjigfeit unb ^öonne, me(d)er fid) in i^m bur(f) 
bie ©Dtt^eit ergießt, mirb anä) unfer S^n^ umfpielen, fid) in 
un§ ergießen unb alle liefen unferer 2iebe§= unb 2Bonne= 
fä^igfeit erfüllen, mie ber 1)1. 5Iuguftinu§ fagt : „®er §ei(ige 
@eift berbinbet 33ater unb 6oI;n unb jie^t un§ in bie beiber= 
feitige 33erbinbung fjinein."^ ®e§l)alb ift e§ billig, ha^ mir 
je^t fdjon in ©tauben, in Siebe unb Ijeiligem 33erlangen unfer 
§er5 auf biefe§ bege^ren§mürbige ©lürf ^inrid)ten unb t§> jum 
t)orau§ im ©eifte umfangen. 



S3i§^er l^aben mir bie innere, |3erfönlid&e §errli(^!eit be§ 
©eiligen @eifle§ betrachtet, bie er im ©(^o^e ber lt)ei(igften 
^reifaltigfeit befi^t unb entfaltet. @§ ift biefe§ ein innere^, 
unfid)tbare» ^dä) Don unerme^Iidier 5D^aieftät, 2ieblid)feit unb 
©eligfeit in fid) unb im herein mit ben ^mei anbern gött= 
Iid)en ^erfonen. 

©Ott unb fomit ber ©eilige ©eift befi|t aber and) ein 
äufeereg Wni) ber ©errlic^feit, ein ^t\ä) aufeer fic&, ein ^t\6), 

^ S. Bern., Hom. 1 in Pentec. 2 j)q Trinit. 1. 7, c. 6. 



bQ§ mir fe^en unb roa^rne^men fönnen, nämlid) in ber ©rö^e, 
ÜJ^annigfaltigfeit unb (Sdiön^eit feiner Schöpfungen. 2)ie ganje 
Schöpfung ift ni(5t§ al§ eine 5}^ittei(ung, gleidifam ein Uber= 
fließen be§ göttlid)en 2eben§ auf bie Kreaturen, ein unermej3lid)c§ 
©piegelbilb @otte§. (5benbe§(}alb nämlid), tiieil bie Sd)öpfung 
ein 2öerf @otte§ ift, ftedt fie and) ®ott bar, unb ^mar nid)t 
bloß ©Ott in feiner D^atur unb Sßefenfieit, a(§ ein erfennenbe§, 
boüenbete^, perfönlid}e§ unb ^öd)ft mä(^tige§ Söefen, fonbern 
(Sott, infofern er breifaftig ober breifad) in ber ^erfon ift. 
^ie (Sd)öpfung fann atfo natürlid) unb übernatürlid) ®ott 
barfteHen unb offenbaren, gerabe tt)ie hü?> ^inb nid)t blo^ im 
allgemeinen bie menfc^lid^e ^atur be§ 33ater§ unb ber 5JZutter, 
fonbern aud) i^re perfönlidjen ßigentümli(^!eiten in @efid)t§= 
5Ügen unb in i^rer @emüt§art miebergugeben öermag. €o 
!ann aucb bie ©c^öpfung ein ©piegelbilb ber fjeiligften ^rei= 
faltigfeit fein, unb ^voax auf boppelte Söeife: einmal, inbem 
mir felbft biefe Segieljung gu ben göttlichen ^erfonen in bie 
Kreaturen hineinlegen, bann, inbem bie göttlichen ^erfonen mit 
ben Kreaturen in S^erbinbung treten unb in if)nen i^re perfön= 
Iid)en ßigenfdfiaften na(i)a^men unb auSbrüden. 

2)ie erfle 5(rt liegt barin, ha^ mir irgenb eine Söirfung 
(Sottet, bie allen brei ^erfonen gugeijört, bo$ nur einer ^erfon 
§ufc^reiben, al§ i)aik fie allein biefelbe öodfüjrt. 2ötr t^un 
biefe§, meil mir, burd) ben Glauben über bie @igentümlidb= 
feiten ber göttlichen ^erfonen belehrt, in biefer ober jener gött= 
liefen 2:()ätigfeit eine befonbere Ö^nlic^feit ober ^Sejie^ung jur 
ßigenfcfeaft einer göttlid)en ^erfon erfennen unb ht^fjalh \f)x 
gerabe biefe 2:ptigfeit jufdireiben. ©o fagen mir, ber ^eilige 
@eift ^eilige un§, mei( er, mie mir gefe^en, auf befonbere 
Sißeife bie ^erfon ber ^eiügfeit (iJotte§ ift. ^e§^alb teilen 
mir biefe Söirfung i^m ju, in ber %'i)ai jebod) fpredjen mir 
biefelbe ben übrigen ^erfonen nid)t ah. @§ ift nämlich fletS 
feftgul^alten, ha^ aüe 3Berfe naä) au^en, infofern fie göttliche 



32 95terte§ ßapitet. 

2Berfe finb, gleid)mä6tg bon aöen brei göttlid)en ^er[onen ge= 
tüirft merben unb il^nen gleii^mü^ig angel)ören. 

®ie anbete 5lrt unb 2Bei(e aber, tt)ie bie Kreatur ein 
^bbilb ber ^eiügften 3)reifa(tig!eit ober einer ^erfon fein 
!ann, ge^t bon @ott au§ unb f)at biel me^r SSa^r^eit unb 
2Bir!Iid)!eit. 3^t Söefen befte^t barin, ha^ burc^ irgenb eine 
5^ac^a^mung ba§ Seben @otte§ einer Kreatur mitgeteilt unb 
fie baburd) jum (Sbenbilb ®otte§ gemad)t mxh. ©o ift ft^on 
ber natürliche 93lenfd) öermöge feiner (Seele mit i(}rer @eiflig!eit 
unb ben barau§ entfpringenben 33ermögen be§ @r!ennen§ unb 
freien SßoIIenS ein ©benbilb @otte§. 3n öiel fiö^erem unb 
im eigentlict)en ©inne föirb biefe ^3littei(ung be§ inneren !^eben§ 
(5)otte§ bofijogen im übernatürlichen ©ebiet burct) bie fogen. 
©enbungen ber göttlichen ^erfonen. ^iefe Beübungen finb 
nichts al§ bie emigen 5Iu§gänge ber göttlichen ^erfonen bon= 
einanber, üerfinnbilbet unb naci)geaf)mt in ber Kreatur burdt) 
übernatürlidie Söirhmgen. ^iefe§ innere Seben ber ^eiligften 
3!)reifaltig!eit beftel}t, mie mir gefe^en, eben in ber 9Jütteilung 
ber göttli^en DIatur an anbere ^erfonen, unb nac^ bem 3SDr= 
bilbe unb auf (Brunb biefer inneren ^Qlitteilungen merben biefe 
33er^ältniffe ber göttliciöen ^erfonen 5U einanber burd) eine gött= 
lic^e 3:^ätig!eit in ber Kreatur au^gefül^rt, fo "ba^ biefe ein 
lebenbige§ 5lbbilb ber ^eiligften ^reifaltigfeit mirb unb ju ben 
einzelnen ^erfonen in eine ^ejieljung tritt, bie früher nicf)t 
ha mar. — Qmed biefer ©enbungen ift, bie 53er^ältniffe ber 
göttlichen ^erfonen gu offenbaren unb mitzuteilen. 3n ber 
%^at ftimmen biefe Beübungen, mie ber ©laube fie un§ lel)rt, 
ganj genau mit bem Urfprung unb 5lu§ge^en ber göttlici&en 
^erfonen überein. (5§ merben blofesmei ^erfonen gefenbet, 
ber So!^n unb ber ^eilige @eift, unb gmar ber 60^11 ftetg 
bom Spater, nic^t bom §eiligen Reifte, ber |)eilige (SJeift aber 
bom 33ater unb bom ©o^ne, gerabe fo, mie bie ^erfonen bon= 
einanber au§get}en. ^er 3Sater mirb nicf)t gefenbet, meil er 



®te %f}OXt be§ 3Iit§gang§. 38 

Don feiner anbern ^erfon nu§ge!^t ; ber ©o^n tüirb BIo^ t»om 
SSater gefenbet, m\l er blo^ au§ if)m ^erborge^t; ber §eilige 
^ei[t ober Dom 33ttter unb ©o^n, tüeil er bie[en feinen llrfprung 
Derbanft. (Ss finb alfo biefe ©enbungen malere Offenbarnngen 
ber l^ei(ig[len ^reifa(tig!eit, nic^t burc^ Borte, fonbern bur(^ 
2:^aten unb ^^adjQ^mungen, infolge beren mir nid)t blo^ %h= 
bilber ber ^eiligfkn 2)reifaltig!eit merben, fonbern anä) in 
zm äl)nlid)e Se^ie^ung gu ben göttlid^en ^erfonen treten, in 
tt)e((f)er fie felbft ^n einanber fielen. 5In ber 2Bir!(id)!eit biefer 
©enbungen !önnen mir nid)t jmeifeln. ^ie .t^eiUge ©ijrift 
unb bie ^eiligen Später fpred^en unmiberlegbar für biefetben. 
©ie bejeii^nen biefe ©enbnngen qI§ ein „l^ommen nnb (Sin= 
mol^nen" ber göttlichen ^erfonen in un§. ©o f|)rid)t ber §eilanb 
beim f)L 3o^annea: „3(^ merbe m\6) i^m offenbaren. . . . 
Sßir tDerben ju i^m fommen nnb bei i^m moljnen. . . A ^amit 
alle ein§ feien, mie bn, 33ater, in mir nnb ic^ in bir, nnb 
bamit anc^ fie ein§ feien. . . ." ^ 

^iefe§ kommen ber göttlid)en ^erfonen aber gefcfiieljt tt)ieber 
anf boppelte 5Irt : ön^erlicE) unb ficf)tbar bur(^ ein Seiden, 
ha^ bie ^erfon gefenbet wirb, unb biefe 5Irt §ei^t bie fi(I)tbare 
©enbung; bann unfiditbar, burd) eine geiftige {iJnaben= 
n)ir!ung in ber ©eele, bnr(^ meiere ^ugleid) bie ^erfon in 
einem gert)iffen ©inne mitgeteilt niirb. ©in 33eifpie( ber erften 
finb bie %anU bei ber 3:aufe ^x\\\\ unb bie glammenäungen 
am ^fingfttag. ^iefe äußeren geid^en enthalten nid)t felbft 
bie gefenbete ^erfon ober bie (^ahz, fonbern begleiten biefelbe 
blo^. 2)ie streite, unfi^tbare, geiftige ©enbung befielt in ber 
TOtteilung einer ©abe unb @nabe, treibe ä^nlid)!eit fjat mit 
ben ©igenf^aften ber ^erfon, bie gefenbet unb in einem ge= 
tt)iffen ©inne gegeben tnirb. ^ur(^ bie 2JlitteiIung biefer (^aU 
nun n)irb ha?) emige 5Iu§ge^en ber ^erfon im ©c^o^e ber 



' ^of). 14, 21. 23. 2 @55. 17^ 21. 

5mef(^ter, ®te ©abe be§ «pfinsftfefteS. 4. 5tufl. 



34 Sfünfteg ^apittl. 

(Sott^eit in un§ nac^gebilbet unb in un§ gleid^fam öoHsogen. 
5I5fic6t @otte§ bei bie[en ©enbungen ifl, nid)t blo^ fid) gu 
offenbaren burd^ bie (^ahz, fonbern bo^ tütr fie gebrauchen, 
burcf) bereu S3efi| unb (Sebraud^ 5U einem Qöttlidjen Seben 
befähigt tnerben unb (S^re unb ©enufe an ber 33erlei^ung ber 
göttlidjen ^erfon Ijaben. @ine folije übernatürli(!)e Beübung 
einer gött(i(^en ^erfon Don^og fid) öor allem in ber 9)lenfdö= 
Werbung 6f)rifti, burc^ n)eld)e bie gtüeite ^erfon in ber @ott= 
Ijeit ber menfdjlic^en Dhtur (Sfjrifli tüir!(id) gefdbenft unb n)efent= 
\\d) mit ifjr t3ereinigt n)urbe. @ine anbere ©enbung gefdjie^t 
in ber ^Jütteifung ber ^eiligmad)enben (Snabe unb ben @naben= 
gaben. Sntüiefern un§ ber §eilige (Seift bur4 foId)e (genbungen 
gegeben mirb, merben mx im 33erlaufe biefer 53etrad)tungen feljen. 
^iefe «Beübungen finb alfo gleid)fam \)i\^ fc^öne 2:I)or be§ 
5lu§gange§, bur^ tüe(d)e§ ber ^eilige @eift bie 5)errnd)!eit be§ 
inneren Men» ber ©ottljeit üerläf^t, in güüe überftrömt auf 
bie .Kreatur, fie erfaßt, burd&bringt, in i^r fid) offenbart unb 
bie ganje ©djöpfung ju einem unerme|Iid)en 9^eid)e feiner ßl)re 
unb §errlid)!eit umgeftaltet. S)iefe§ üufjere 'Stdä) be§ ^eiligen 
@eifte§ moHen mir nun betrauten, ^iefe» l!apitel ifl nur 
bie (Sinteitung unb Überleitung üom inneren Seben bey ^eiligen 
(Seiftet ju feinem äußeren in ber ©d)öpfung. 



fjüufte§ SUpikl 
pex ^oitmenfrf;. 

t)a§ erfte Söefen, auf me(d)e§ bie Siebe be§ Cieiligen @eifte§ 
i^r fud)enbe§ 5(uge marf, metc^eö er gleii^fam im ©d)oBe ber 
@ottI)eit felbft fanb unb "oz^^^alh mit feinen ©aben o^ne Wa^ 
unb 3at)I überfc^üttete unb jum Snbegriff, ^orbitb unb un= 
übertroffenen DMftermer! feiner ©^öpfungen mad)te, ift ber 
©ottmenfd), unfer §)ei(anb 3efu§ ^^riftu». 



S)er ©ottmenfd^. 35 

2öir tüoUen bejüglicj be§ §eilanbe§ bret fünfte etlüägen: 
1. 2öa§ rt)ir unter bem |)ei(anbe gu betpe^en Ijaben. 2. 2öa§ 
er bem ©einten ©etfte tjerbanft. 3. Bie er bie Siebe be§ 
|)el(igen (Seiftet ertüibert. 

1. 2Ba§ ifl alfo ber @ottmen[4? ^er ©ottmenf* ift ber 
eingeborene, bon ©migfeit gezeugte 6oI}n be§ 35ater§, bie ^tneite 
5per[on in ber S)reifaltig!eit, bie in ber geit au§ SJkria, ber 
feligften Sungfrau, nnfere menf(i)Iid)e D^atur annahm unb mit 
fid) 5ur innigften perfönlic^en SebenSberbinbung ertjob. ^ie 
menf(i)(id&e 5^Qtur in (S^riftu§ ^atte feine eigene ^erfönli(5!eit, 
fonbern bie be§ ©Df)ne§ ©otte§, (S§ finb fomit in Gfjriflu» 
5tt)ei t)erf(^iebene 5^aturen, bie göttiid^e unb bie men[d)tid)e, 
unb eine göttliche ^^erfon, meld;e bie beiben 9Zaturen in fid) 
berbinbet. 2öenn luir alfo fagen, (Sl)ri[tu§ fei ba» Slöer! be§ 
^eiligen @eifte§, er f)aht Oon il)m ettt)Q§ empfangen, fo gilt 
bie§ bloß oon ber menfd^Iic^en 5^atur, nic^t aber bon ber 
^erfon, bie fonnte üom ^eiligen ©eifte nid)t§ empfangen; im 
(SJegenteil Ijaben mx \a gefeljen, mie ber ©eilige ©eift t)om 
©otjne bie gött(i(^e OZatur erplt, inbem er üon ifjm au^getjt. 

5lber eben be§^alb, meil (s;^riftu§ bie gmeite ^erfon in ber 
©ott^eit unb ebenbürtig mit bem ©eiligen ©eifte ift, mußte 
if)m aiiäi bie l^iebe unb greigebigfeit be§felben mie feinem 
anbern Söefen ju teil merben. 3a, mx ^aUn gar feinen Se= 
griff t)on ber ©röße unb ©errlii^feit be§ @ottmenfd)en. @r 
ift Vermöge feiner ett)igen S^orl^erbeftimmung al§ ^ofjxi @otie§ 
ber Inbegriff, ha^ Urbilb, ber llrgrunb unb hü?) giel aller 
©efdfiöpfe. ^e§f)aI6 faßt er aud) in feinem Sßefen aUe Crb= 
nungen ber ©d)öpfung, ber 5^atur, ber ©nabe, ber ©lorie, 
bie SBürben unb Privilegien unb ^Borjüge aller 2öefen in fi(6 
äufammen. '^aii) i^m unb für ilju ift aEe§ gefi^affen. 3ßa§ 
(SJott un§ in feiner Siebe ju geben befc^loffen Ijat, ha?> miH er 
un§ geben in (S^riftu^, burd^ ß^riftu§ unb tt)egen 6I)riftu§. 
(Sr i[t ber Sö3eg @otte§ ju un§ unb ber ^urc^gangspunft aller 

3^ 



36 fjünftes Kapitel. 

©aben be§ ^eiligen ©eifleg an bie Kreatur, ßr ift ha^ Qau\)i 
unb gentralgefdiöpf, unb bie öanje 6(5öpfung i[t nic&t§ qI§ 
ein ftanbeSmü^iger §of[tQat be§ @ottmenf(^en. 

2. ©0 gro$ aber oud& 6f)ri[tu§ fein mag, ift er bo(i) feiner 
menf4IicE)en ^atur nacE) gan^ ba§ 2öer! be§ ^eiligen ®eifte§. 
2ßir !önnen an biefem trunberöoKen Söefen brei ^inge unter= 
fdjeiben: fein ^afein nnb Söefen, fein 2Ber! unb bie Erfolge 
be§ 2Ber!e§ 6f;rifii. 

Unter bem SBefen unb ^afein üerfte^en mx bie (Srfd^affung 
unb 5lu»ftattung ber menf4li(i)en Üiatur unb beren ^Bereinigung 
mit ber smcitcn ^erfon in ber ^ott^eit. ®ie ©rfdjaffung ber 
menfc^lic^en ^f^atur ß^^rifti unb beren ^Bereinigung mit ber 
^erfon be§ 6D:^ne§ ©otte§ fommt ^mar al§ göttli(f)e§ 2Sir!en 
nad& auBen g(eid)mäBig aEen göttlid)en ^erfonen ^u; fie n)irb 
aber bem ^eiligen Reifte befonberS ^uö^^i^^^n» ^^^^ ^^M o^^ 
2öer!e ber Belebung, SBoEenbung, Heiligung unb Segnabigung 
julommen. ®ie 53^enfc&merbung aber mit ber ©rfdiaftung ber 
menf(i)li(f)en DIatur unb beren ^Bereinigung mit ber jmeiten ^erfon 
in ber ©ott^eit mar \)a^ gunbament, ber 5Infang, ba§ 35or= 
bilb, ber ©ipfel aüer natürlid)en unb übernatürlicf)en SBoüenbung, 
aöer |)eiligung, 5Begnabigung unb aller Sßerfe ber Siebe ®otte§ 
na(^ au^en; beöl}alb mirb fie aud) auf befonbere SBeife bem 
^eiligen ©eifte jugefdirieben. 2)arum fpra(^ ber 6ngel ju 
max'ia: „^a§ ^eilige, ba§ au§ bir geboren mirb, mirb ©o^n 
@Dtte§ ^ei^en . . .", unb er fügte (jinju: „^er ^eilige ©eift 
mirb über biet) tommen, unb bie l!raft be§ ^Iller^ö elften mirb 
bid) überf^atten . . ."^ unb im ©(auben»be!enntniffe ^ei^t e» 
einfadö: „^m:pfangen öon bem ^eiligen Reifte, geboren au§ 
50^aria, ber Sungfrau." — 3m felben ^lugenblide ber em= 
pfängni§ nun mürbe biefe gottmenfd^Iid^e 5^atur ni^t blo^ mit 
oüen entfpred)enben (Baben unb SBorjügen ber ©eele unb be» 

» ßut 1, 35. 



S)ei* ©ottmenfd^. 37 

2eibe§, fonberu anä) mit einer erftaunli^en ©nabeiifüfle bon 
§eilig!eit unb mit einer innelüo^nenben ^raft unb 2Bir!fam!eit 
ousgerüftet, biefe ©naben ber Heiligung a(§ |)Qupt an feine 
©lieber mitzuteilen. Um biefe§ tDunberbare 2ße[en [tanbeSgemo^ 
au§äurüften, mürben ade D^eid^tnmer ber 3^atur nnb ©nabe 
er[c&öpft, unb mä^renb mir aüe nur tcilmeife (Bm\)t für iSnabe 
erhalten, mirb ifjm bie Sü^e aller (5)naben unb §eilig!eit ^u 
teili. 3n ber %f)ai: W\t fteljt 6^riftu§ Dor un§! 2öa§ für 
ein munberüDlIe§ 2öefen! 3BeI(f)e C)o^eit, DJ^ajeftät, ^nmut, 
©d^ön^eit unb Siebenämürbigfeit in ber äuf^eren (Srfdjeinung, 
melcö großartiger unb ^errlidjer 33erftanb, meld} ein 6I)ara!ter 
unb mlö) ein §erä ! ^iefe§ aUeö üerflärt im Siefete unermeß= 
tidier ©naben unb §ei(ig!eit, im ©lan^e ber munberfamften 
^ugenben unb übernatürlidjer Söunberfräfte unb enblid) im 
®Iorienfd)eine ber ©otttjeit — ein SBefen, t)ü^ mir nid)t bloß 
bemunbern unb lieben, fonbern anä) anbeten fönnen, bürfen 
unb muffen! ^ie (S^efamtljeit biefer Ijerrlic^en (Sigenfd^aften, 
melcfee bie !öniglid)e unb göttlidje 5(u§ftattung be§ @ottmenfd)en 
bilben, nennt bie ^eilige ©d^rift bie „©albung ßferifti", unb 
mem berbanft er fie? mx ^ai gemalt, baf3 6^riftu§ unfern 
^erjen fo liebenSmürbig unb bemunbern§mert ift? ^er 5)3ro= 
pfeet fagt e§ un§: „@in 9^ei§ mirb Verborgenen au§ bem 
SBurjelftocf Seffe, unb eine 53Iume mirb aufzeigen au^ feinen 
Söurjeln. llnb rufeen mirb über ifem ber ©eifl be§ §errn, 
ber ©eift ber SBeiö^eit, be§ 3^'erftanbe§, be§ 9^ate§, ber ©tar!= 
mut, ber 2öiffenfd)aft unb ber 5ri3mmig!eit, unb erfüllen 
mirb i^n ber @eift ber Surd&t be§ §errn/' 2 3)ie §errlid)!eit 
be§ ®ottmenfd)en ift alfo ein 5lbglan5 ^e§ ^eiligen @eifte§, 
eine Sirfung feiner Siebe ju ß^riftu^, ha^ große unb 
tiebenSmürbige ^erg be§ @ottmenfd)en ein 2Ber! be§ ^eiligen 
@eifte§. 



1 cv 



3o^. 1, 16; 3, 34. 2 3f. 11, 2 f. 



38 3fünfte§ Kapitel. 

©0 auSgeflattet trat ber ^eilanb an feine 5(ufgabe, bie 
feine anbere tnar qI§ bie @()re @otte§ in ber ©rlöfnng nnb 
im §eile ber 2ö3e(t burcö 33eifpie(, ^rebigt, SBnnber unb bur4 
ben SrlofnngStob. ^ie§ QÜe», ha^ ^ropI)eten=, ^riefter= unb 
§irtenamt, t)Dnfür)rte ber ©ottmenfd) in ber ^roft unb unter 
ber Leitung be§ ^eiligen (Seiftet. ©§ ift bcmer!en§tt3ert, föie 
bie §eilige ©4rift un§ barauf aufmerffmn mad^t. ^er ^dl'ig^t 
©eift füfjrte ben §eilanb in fein öffentliches Se^rnnit ein, in= 
bem er bei ber 2:aufe im So^ban fid^tbor über il}m erf(f)ien 
unb i^n fo gleict)fam jum Seljramte eintüei^te unb beglaubigte 
\)ox 3o()anne§ unb bem ^olW^. @§ toar ja Sofjanneö gefagt, 
ber fei ber 93leffiaa, auf ben er ben ^eiligen ©eift fid)tbar 
n)ürbe l^erabfteigen fefjcn^. tiefer ^eilige @eifl führte ben 
§ei(anb auc^ über ben Sorban in bie SBüfte, bamit er bort 
burd^ (5)ebet, ^u^e unb 53efiegung bey böfen ©eifteS fein öffent= 
nd)e§ 2Bir!en borbereitete, gaft aüe (Sbangeliften fjeben bie 
Beteiligung be§ |)ei(igen @eifte§ an biefem 2Ber!e Ijeröor, be= 
fonberS ber 1^1. 2u!a§. „53dII be§ ^eiligen (Seifte» ging er 
Dom Sorban unb tüurbe üom Reifte in bie SBüfte gefüfjrt." ^ 
3n ben nerfdjiebenen Sfleifen unb Unterneljmungen tüar e§ ber= 
felbe ©eift, ber ifjn ftet» leitete unb füljrte. „Unb er fefjrte 
5urüil nac^ ©aliläa im ©eifle."'^ S)iefer ^eilige @eift fprad) 
burd) i^n in feinen Se^rborträgen, tuie mir bie§ namentlid) 
beim auftreten in ^^ajaret^ fefjen, mo er i^n auf eine 6d)rift= 
ftelle füfjrtc, in meld)er ber 5D?effia» al» ha^ ^errlicfte 2Ber!= 
geug be§ ^eiligen ©eifte» gepriefen mirb ^. ^ie Sßunber, burd) 
meiere ber §eifanb feine ©ottfjeit offenbarte unb bemieS, merben 
in ber ©d)rift a(§ geugniffe unb 3Ser!e be§ ^eiligen (Seiftet 
bejeidjnet. ^er |)eilanb fagt ja, er mirfe feine äBunber im 
„Singer @otte§" , ober im „^eiligen (Seift" , mie e§ in ber 

' mait^. 3, 16. maxi 1, 10. Suf. 3, 22. ^ c^^^, i^ 33, 

^ ßuf. 4, 1. 9}lattf). 4, 1. gjiarf. 1, 12. 
* Sut 4, 14. " ®bb. 3}. 18. 



S)er ©ottmenfd). 39 

^eiligen ©djiift Ijei^t; ble 2Biber[e|I{(^!eit gegen biefe 233unber 
nennt er feI6[l eine ©ünbe gegen ben §eiligen ©eift^. 3n 
ben Dielen äßibertüärtigfeiten be§ apo[tolifci)en 2eben§ ift e§ 
ber ©eilige @eift, ber i^n tröffet nnb mit grenbe erfüllt 2. 
(Snblicö n)ir!te ber ©eilige (Seift mit ^ur ©ottgefätligfeit unb 
fü^nenben ^raft feine§ Opfertobe», unb be§I)Qlb fagt ber 
l^L ^aulu§: „2öenn baS 33Iut ber ©tiere bie Unreinen l^eiligte, 
um tüieüiet mel}r ha^ 33Iut ß^rifti, ber fic^ felbft burcf) ben 
©eiligen ©eift @ott barbrad&te!" ^ ^er ®ef}orfam unb bie 5in= 
gebenbe Siebe, meiere ber ©eilige (Seift im ©erjen be§ ©eilanbeS 
ermedfte, mar gleid&fam ba§ geuer, in föeli^em ftd^ fein Opfer 
öer^etjrte. ^llfo 5lnfang unb (Snbe be§ 2Bir!en§ (5I;rifti ift t)oa= 
enbet burd) ben ©eiligen ©eift. 5lIIe (Semalten, Smter unb 
SBürben, bie (5f)riftu§ in feinem fterblid^en Seben ausübte, bie 
be§ 2el)rer§, ^rop^eten unb ©otjenpriefter^ , finb Ömter unb 
(Setüalten be§ ©eiligen (Seifle§. 2)er ()I. 5ßetru§ fafet ha?> gange 
StBirfen be§ göttlidjen ©eifanbe§ in bie SSorte ^ufammen: „3I)r 
miffet, \x)a^ in Subüa gef^eljcn mit 3efu§ Don ^Zagaret^, mie 
i^n (Sott mit bem ©eiligen Öeift gcfalbt unb mit ^raft, mie 
er ba^inging unb @ute§ t^at, unb aUe, tüeldie Dom teufet 
bewältigt maren, I^eilte, meil (Sott mit iljm mar."^ 

Unter ben Erfolgen be§ @ottmenfd&en Derfteljen mir ha% 
W\d) ber (ä^re unb 33erl)errlid&ung , me(c&e§ ber ©eilanb fid) 
ermorben ^ai unb befit^t in feiner ^irdje, in meldjier er mit 
bem SSater unb mit bem ©eiligen ©eifte angebetet unb Der= 
^errlic^t mirb. ^ie ^ird)e aber ift, mie mir ha^ nod) feljen 
merben, ganj ha^ ^dä) be§ ©eiligen (Seiftet. 5Iüe e§re, bie 
bem (Sottmenfd&en gu teil mirb au§ bem ©tauben unb an^ 
ber Siebe feiner (Staubigen, ift bie 3:I)at be§ ©eiligen @eifte§, 
mie ber ©eilanb felber fagt: „(Sr mirb Don bem SJIeinen nehmen 



1 ajiatt^. 12, 28. Sut 11, 20. 

2 2ül 10, 21. 3 ^e^j;, 9^ 14 4 5(^g_ iQ^ 



40 ?5ünfte§ Kapitel. 

unb e§ eu(5 öerlünbigen ... er tüirb m\ä) ber^errlidjien . . . 
er wirb bie Söelt überzeugen öon ber ©ünbe, t)on ber @ered()tig= 
feit unb öon bem ©erid^te : üon ber ©ünbe, weil [ie nic^t an 
m\6) geglaubt I)aben; üon ber @ered)tig!eit, m\l id) gum 3Sater 
gefie . . .; t)on bem @eri(^te, tDeil ber Surft ber SBelt id)Dn 
geridbtet ift."i „(5r tüirb 3eugni§ üon mir ablegen." 2 Unb 
fo Reifet e§ auc!^, ha^ 3eugni§ 3efu ©t)rifti fei ber @eift ber 
^rop^ejeiung =^. ©0 giebt ber ^eilige @eift 3eugni§ Dom 
©ottmenfdien nicbt blo^ burc^ fein 2Be[en unb feinen llrfprung, 
inbem er öom ©o^ne ausgebt al§ bie Ijö^fte ^üte, fonbern 
aucf) burc^ feine S^ätigfeit. Smmerbar arbeitet er, ©eelen gu 
l^eiligen, unb baburc^ giebt er fie ei)riftu§ gu eigen unb ber= 
mel)rt ben m^ftifd)en Seib be§ @ottmenf(^en, bie ^1ird)e. 3n= 
beffen martete ber §eiüge @eift nic^t ben ^fingfttag ah, um 
3eugni§ ju geben bom (^ottmenfdien unb i^n ju öer^errli^en. 
©leid) nadb feiner Empfängnis erleud)tete ber ^^üW^t ©eift bie 
1)1. (Slifabet^ unb lie^ fie ben 93leffia§ er!ennen *. 35on Simeon 
unb 5Inna ift e§ augbrüdlidö gefagt, ha^ fie boH be§ |)eiligen 
©eifteS waren unb auf feinen 3tuf in ben Tempel gingen, 
um 'iia ben 5}lef fia§ gu treffen unb i^n ju öerüinbigen ^. 3o= 
^anne§ bem Säufer gab er, mie wir gefeiten, ein geic^en, "tia^ 
er ben §eilanb erfannte^. — 3^oc& mel)r, wirft ja hoä) bie 
^ird^e i^re ©diatten bi§ in bie erften Sage ber ©d^öpfung 
()inauf. ^er gan^e ^^(te 5öunb war nur ein 33orbiIb ber 
^ird)e unb be§l)alb ein erfler unb großartiger 35erfui^ be§ 
^eiligen @eifte§, ben §ei(anb ju t)er^errlid)en, fowie aud) bie 
triumpl)ierenbe cQird)e, 'i)a^ 9fieid) ber §immel, bie l!rone unb 
bie 3}oIIenbung ber S^ätigfeit be§ ^eiligen ®eifte§ fein wirb, 
^iefe S^ätigfeit be§ ^eiligen @eifte§ um bie ^erfon (^^rifti 
unb , um ben m^ftifd)en Seib ß^rifti, ein 2öer!, ba§ afle Drb= 



1 Sof). 16, 8-11. 14. 2 (get). 15^ 26. 3 op. 19^ 10. 

^ Suf. 1, 41. ' ©bb. 2, 26. ' 3of). 1, 33. 



3)er ©ottmenfd^. 41 

nungen ber ©djöpfimg, alle gelten iinb aUe 35öl!er, geit unb 
©migfeit umfaj^t, i[t aI[o in i^rem SGßefen ni(^t§ a(§ bie gro6= 
attigfle 2ieBe§eriüiberung, bie gan^e 5IBeIt= unb l^irc^engefc&idjte 
ni(f)t§ al§ ein ^errlidier i^obgefang, ein enblofer ^luS^auc^ ber 
Siebe be§ |)ei(igen @ei[te§ gegen ben 93ater unb ben ©o^n, 
t)on benen er ausgebt. 

3. @§ ift nun aud) le^rreic^ unb fd)ön, ju feigen, trie biefe 
beglüdte unb gebenebeite 93lenfd)I}eit 3efu bem |)ei(igen @ei[te 
feine Siebe ertoibert burd^ eine Ijerrlid^e Inerfennung unb SBer* 
I)err(i(^ung, unb ^tüar innerlich unb äugerlidfi. — ^er C)eilige 
@ei[t ift bie Siebe, unb feine greube ift e§, in ben ^ergen feiner 
@efd)ö|)fe ^u mo^nen. ^ber nie ^at er eine reinere, Ijeiligere 
unb fü^ere 20ßo!^nung gefunben unb innegefjabt al§ im gött= 
liefen ^er^en 3efu. ^eine mar i^nt ebenbürtiger unb ftanbe§= 
gemäßer megen be§ Ü^eid)tuniö unb ber ^^errlid&!eit ber ©aben, 
megen ber unau§f]3red)Iid)en, innigen |)erfönli(^en ^Bereinigung 
mit ber ^ott^eit; e§ mar ja fogufagen ein jmeiter ©djog ber 
©ott^eit für ben ^eiligen @eift l^ienieben. ©o Derljerrli d)t alfo 
ber ©ottmenfd) fd)on burc^ feine D^atur unb fein SBefen bie 
^erfon be§ ^eiligen (^eifte§, meil er ber menf(^Ii(^en D^atur 
na^ aUe» öon i^m I)at. D^irgenbS mürbe ber §eilige ©eift 
au4 fo D^ne Unterlaß angebetet, geliebt, t)erl)errlid)t, nirgenb§ 
mürbe in foldier SDa^r^eit unb 2Bir!Iid)!eit ber unenblii^e Siebe§= 
Jubel be§ 2Sater§ unb be§ ©oI}ne§ fo nai^gefpielt unb an^^' 
gefüfjrt mie im göttlichen ^erjen. 3n feinem anbern r^perjen 
fanb er fo biel 33erftänbni§, fo Oiel (Smpfänglld)!eit unb @nt= 
gegenlommen, fo Diel Solgfamfeit für bie lelfeften 5lnregungen 
unb SBemegungen. ®lefe§ |)er5 unb biefe ©eele be§ @ott= 
menfd)en mar mie ber reine Spiegel einer 2öafferflä4e , bie 
ha§) leifefte Soeben be§ ^eiligen ©elftes auf na'fim ; ein munber= 
bare§ ©altenfpiel mar e§, ha^ aü^ 5lccorbe be§ glngerS (Sotte§, 
meld)er ber §eilige @eift ift, in aller ^raft, Sanftheit unb 
(Sigentümli(^!eit miebergab. 2)a allein, im §er§en be§ (SJott« 



42 O^ünfteg ^apM. 

\mn]ä)ü\, mar er uniimid)rän!ter .'oetr iinb Gebieter. W\x 
Ijahm \a gefe^en, tuie e§ ber Seitung be§ ^eiligen @ei[te§ 
allenthalben folgte. 2öa§ aber ba§ |)erä be§ §eilanbe§ noUenb^ 
bem ^eiligen ©elfte ^um ©egenftanbe feinet 2Bof)Igefa(Ien§ 
madjte, war, tüeil e§ ben ganzen @nabenretd)tnm feiner Siebe gu 
ben ®ef(f)öpfen in fid) aufnafim unb (ebenbig barfleüte, nnb weil 
er e§ nad) feinem 53elieben jum SBerf^enge feiner Siebe in ben 
DJienf^enünbern gebrauchen lonnte. ^urc^ niemanb ^at ber 
§ei(ige ßieift un» 9Jlenfd)en fo biel (Sute§ erliefen al§ burcj 
ben |)ei(anb. ^ie§ alle§ maäjit ha^ göttlid)e §erä ^um ljerr= 
Iid)ften Tempel be§ ^eiligen ®eifte§. 

2)iefe innere ©efinnung be§ (Siottmenfd^en fprac^ fi(^ aber 
au4 äuBerlicl au§ in 333ort unb 2l)at. 33ei feinem auftreten 
in 5^a5aret[) anerfennt er, baB er aKeg, föag er feiner menfd)= 
Iid)en 5^atur nad) an ©aben unb SSor^ügen befa^, bem ^eiligen 
(Seifte 5U öerbanfen I}atte. — ©r offenbarte ferner in feinen 
Seljroorträgen glorreid^ bie (Bott^eit biefeä ®eifte§, beffen 5Iu»= 
ge^en Dorn 3]ater unb üon i^m fetbft unb feine ^lufgabe unb 
2©ir!fam!eit in ber ^ir^e, lt)ie wir bie§ namentlich in ber 
lbfd)ieb§rebe nadi bem 5(6enbmal)l feljen^. 5^od) niemanb 
Ijatte bi§^er fo !(ar unb beutlic^ bie DJlajeftät be§ ^eiligen 
C^eifteS bargetfjan. — „%zx ein 2Bort fagt gegen ben D3^enfd}en= 
foI}n," fagt ber §eilanb, „bem mirb öergieljen iDerben; tüer 
aber rebet gegen ben ^eiligen (Seift, bem tüirb x\\ä)t t)er5iel)en 
merben, meber I)ier nDd)bort."2 SBarum? Sßeil ber ^eilige 
©eift bie Siebe unb ber llvljeber ber ^föunber unb ^ro|3^e= 
^eiungen ift, bie[er jmei großen unb untrügli^en ^emeife ber 
götttidjen SBatjrljeit. 3Ber if)nen miberftefit unb fie abmeift, 
ber f^eint eben au§ ^o§!)eit ju fünbigen, fid^ üor allem ju 
t>erfd)Iiefeen, tt)a§ i^n ber ©ünbe entreißen tonnte, unb be»l}alb 



1 ^ofj. 14, 16. 17. 26. SSqI. ba§ 48. Kapitel. 

2 anatt^. 12, 32. 



Ser ©ottmenfc§. 43 

giebt e§ für einen [otc^en, bem getDö^nlidjen Saufe ber ^inge 
gemäf3, feine SfJettung. — ^ie gange S^irc^e f)at ber §ei(anb 
in bie §anb be§ §ei(igen @eifle§ gefegt. @r fügte ha^ ÜJJaterial 
ber c^^irdje g(eid)fam nur gufammen unb legte bie l!räfte in 
i^ren ©d)o^, ber §eilige ©eift I)at aUe» belebt; ber ^^eilanb 
ftiftete "i^a^ ©rlöfungSberbienft; beffen 33ertr)altung unb 33er= 
ttjenbung Ijat er nad) bem ^Biüen be§ ^eiligen @eifte§ an= 
georbnet, i^m ^at er bie (Srfjaltung, Leitung, 23ertcibigung unb 
©rtreiterung feiner gefamten ^irdie anöertraut, aüe§ DoHfü^rt 
er in feiner ^'ird)e burcä^ ben ^eiligen @eift. @e^en tüir barau§ 
nidbt, mid) ein gute§ ©inüerneljmen sftiifdjen bem @Dttmenfd)en 
unb bem ^eiligen ©eifte befielt, föie er itju mit 33orgug unb 
5hi»5eicbnung beljanbelt unb i^n ber^errlid^t? !:IBer ^at über= 
I)aupt ben §)eiligen ©eift me()r Derf)errlid)t al§ ber ©ottmenfi^? 

3n bem @efagten ^aben mx nun mieber f^öne 33eit)eg= 
grünbe, ben |)ei(igen @eift ju e^ren unb gu lieben, ^ox aüem 
ift e§ alfo ber ^^lüg^c (Seift, melier bie inenfd)Iid)e 5latur bea 
§eilanbe§ mit fo munberbaren ©oben unb @naben au§gerüftet 
Ijat. Mt^, it)a§ er für un§ getljan, üerbanfen tüir it)m. O mie 
grofe unb mäd)tig mu^ er hoä) fein, ber einen ©ottmenfdjen 
fo tüunberboH auSjuftatten im ftanbe ift ! Überbenfen mir bod^ 
in unferem (^ieifte bie ungäljligen (Süter, bie un§ burd) 61}riftuy 
jugefloffen, unb ma§ mir mören oljue i^n ! Manien mir alfo 
gerührten §ergen§ bem ^eiligen ©eifte unb e^ren mir if}n in 
feiner ^aU. 

Wix feljen aber aud) anberfeits, mie ber göttliche §eilanb 
biefe Siebe unb greigebigfeit be§ |)ei(igen ©eifte§ ermibert, mie 
e§ bie ^2(nge[egenl}eit feine§ 2eben§ ift, ifjn gu offenbaren, ilju 
5U t)erl)errlid)en unb i^n un§ niitguteilen a(§ bie fügefte unb 
l)errlid)fte grud)t feine§ 2Bir!en§ unb ©terbenS. ^er ©eift, 
ber im göttlidjen ^ergen 3efu moljnt, ift fein anberer a(§ ber 
|)eilige ©eift, unb ma§ min ber §eilanb anbereg, al§ haf:> and) 
mir unfer ^erg ju einem ^em^el beg ^eiligen ÖJeifte» machen 



44 (&e(^fte§ Kapitel. 

unb i^n lieBen unb eieren, tüie er i^n in feinem |)er3en ftet§ 
geliebt unb berl^etrlidEit Ijat? @§ ift bie§ getüi^ ein 2ieblin9§= 
Vonn\ä) be§ göttli(f)en ^er^enS. 2öir foüen ja \o mit i^m ein§ 
fein, tüie er e§ mit bem Spater ift; biefe (Sin^eit be§ 23ater§ 
unb be§ ©oljue^ aber ift ber §eilige ©eift. @el§en mir auf 
biefen SBunfd) be§ §eilanbe§ ein unb bitten mir il^n, er möge 
felbft kommen unb unfer ^erj gu einem §ei(igtum be» .*pei(igen 
(S5eifte§ einmei^en, in bem iljm emige ^(nbetung, emigeS 2ob 
unb emige Siebe gesollt mirb für immer. 



(&e(3^ftc§ ^a^iteL 

Snfotge be§ emigen 9^atfd)Iuffe§ ©otte^, baf^ (5^riftu§ ber 
(So^n @otte» fein follte, mar er, mie mir bereite gcfe^en, t)er= 
möge feiner unenblicf)en 2Bürbe unb ©rl)aben!}eit ba§ erfte unb 
öorjüglicftfte @ef(5^öpf, ba§ öon (Sott t»Drau§gefe^en unb borI)er= 
beftimmt mürbe. S)er ©ottmenfcf) follte aber nicl)t mie ber 
erfte ÜJJenfd) unmittelbar au^ ben §änben 0Jotte§ l)ert)orgeI)en, 
fonbern burd) 5lbflammung öon 5(bam unb burd) ©eburt au§ 
einer menfd)lid)en DJIutter. @r follte mirflid) unfer trüber bem 
©efd)led&te nad) fein. 

2)a§ gmeite Sßefen nun, auf mel(^e§ notmenbig unb 5u= 
glei^ mit bem ©ol)ne bie 3Sor!^erbefiimmnng @otte§ fallen 
mufete, mar bie Tluikx be§ (5)ottmenfd)en , Tlax'xa. 5ßeibe, 
5Jhitter unb ©o^n, öermeben fid) in ben ©ebanlen (Sotteg 
gleid)fam gu einer 3bßß inib teilen miteinanber bie befonbere 
Jßorliebe @otte§ bor allen anbern (Sefd)öpfen. ^iefe 3?orliebe 
aber ift ta^ 2Ser! be§ ^eiligen @eifte§, unb mie ßl)riftu§ 
feiner menfd^lic^en D^atur nad) i^m alle§ Derbantt, fo ciiiä) 
^ax\a. 2öir motlen be§l}alb 1. ermögen, mie ba§ ganje Seben 
ber DJIutter @otte§ ein SBer! be§ ^eiligen @eifte§ ift, unb 
2. ma§ fid) für (S(^lüffe für un§ barauö ergeben. 



Sie S5raut be§ ^eiligen ©eifte§. 45 

1. ^a§ ganje Seben ber 5}^utter @otte§ ift in allem bem 
SeBen be§ göttli^en §eilanbe» ä^nlic^, eben raeil fie [eine 
^D^utter ift. 3n bem Seben be§ ©ottmenfdöen tüie feiner 59lutter 
fönnen mir brei 5Ibf4nitte unterfc^eiben : ein SSorleben, ein 
tDir!(id)e§ Seben unb ein 5^ad)(eben. 

2)er ipeilanb ^atte ein 33DrIeben im 5I(ten 33unbe. SI)riflu§ 
ift ba§ !^itl be§ eilten 33unbe§, alle§ erjö^lt ba bon i^m unb 
tüeift Quf i^n. ©benfo ift e§ nun aud) mit ber 50^utter @Dtte§. 
5ln ber ©eite ber ^ro^j^^e^eiungen unb 33orbilber 3efu läuft 
aud) eine gleidijeitige Ü^eifje üon Offenbarungen unb 33Dr^er= 
fagungen ber ©rö^e unb §err(i(f)!eit 5}Jarien§; ja beibe finb 
fo enge miteinanber t)er!nü]3ft, 'Da^ bie ^irdfie bie 5(u§f|3rü(5e 
felbft über 'iia^ Seben unb S53ir!en ber emigen 2Bei§l§eit auf 
bie 9Jiutter (Sottet anföenbet, meil in ben @eban!en @otte§ 
©D^n unb 5}Jutter ftet§ bei einanber finb. 60 erfdjeint bie 
9}^utter neben bem ©o^ne fc^on im ^parabiefe, n)D ber 6d)Iange 
ha^ Urteil ongefünbet tüirb, al§ bie gro^e Überminberin, bie 
mit i^rem ©amen if)r bcn ^o|)f vertreten tt)irb ^ SBenn bem 
2SoI!e @otte§ ©efa^r brofjt, übermäd)tigen geinben ju erliegen, 
bann tröftet e§ @ott unb ermuntert e§ burcft bie 3ufid)erung, 
e§ merbe nii^t untergel}en, n)eil au§ il)m bie ÜJhUter be§ DJIeffiaS 
Verborgenen tt^erbe, mie bie§ 3faia§ tljut: „®ott felbft giebt 
eud) ein 3^^<^ßt^ • f^^^ß ^^^ Sungfrau mirb empfangen unb ge= 
boren." 2 9^eben ben ^rop^e^eiungen unb burd& fie l^inburd^ 
f^lingt fidb eine ^errlidie ^ette bon S^orbilbern in ^erfonen 
unb S^atfadjen, föie bie Himmelsleiter, ber brennenbe S)orn= 
bufd), bie ätute ^laronS, t^a^f 33iie6 ©ebeong, bie Sunbe»Iabe 
unb aU bie erhabenen grauengeftalten be§ bitten ^unbe§ : ßba, 
©ara, 5lbifag, Subita, (Sft^er, bie be§l}alb fo gro^ unb ber= 
e§rung§tt)ürbig finb, meil fie eine 3;ugenb, ein 2eben§fd)idfal 
ber ^Jlutter ®otte§ in \iä) borjubilben bie (S^re Ratten. — 

I 1 SfJlof. 3, 15. 2 3|. 7^ 14. 



46 ©c(^fte§ Kapitel. 

tiefer ganje öorbilblic&e §inime( nun i[l bQ§ 2öer! be§ ^eiligen 
Reifte», tüdl, tüie mir fefjen tnerben, ber 5IItc 53imb eine 
Sdjö|)fimg btefe§ @ei[te§ ift imb beS^alb ein Ijerrlid^er nnb 
grof^artiger 33en)ei§ ber Siebe ^n feiner S3rQut. (5r öerüinbet 
fie ber 3Be(t in tau[enb Silbern unb berljerrlidjt fie burc^ ha^ 
großartige ©d&aufpiel ber §errli(f)!eit be» 5((ten 53imbe§. ^a§ 
ift ba^ 3SorIeben ber Tlnikx @otte§. 

^Q§ eigentlidje Seben felbft ober ift bie munberfamfte 3Ser= 
binbung öon ^jorjügen ber 5^atur unb (^nobe, Don ^riDilegien 
unb SBürben, unb alk^ berbanft fie bem §ei(igen ©eifte. 33or 
oüem bilbete er iljren Seib mit foldjer Sd)önl;eit, ^Inmut unb 
SBürbe, unb gierte i^ren SSerftanb unb i()r §erä mit fo t)ie( 
Sd)ä|en ber ©rienntniy unb ©üte au§, baß ber ^^cilanb and) 
natürlid^erireife eine ebenbürtige Segleiterin , Wienerin unb 
5)hitter an il^r ^atte, unb baß er e§ fid) fo^ufagen jur ©^re 
redjnete, 3üge ber ä^nlid)!eit mit il)r an fid) ju tragen. Über= 
boten tt)urben biefe natürlichen Sorgüge nod^ burd^ bie W\d)= 
tümer ber ©nabe, unb namentlich finb e» bie 3:ugenben, tt)e((Je 
bie 93lutter ©otte» ^u einem Iieblid)en 51bbilb be§ |)ei(igen 
(Seiftet mad)en. Ober finb i^re Ü^einljeit, i^re (Süte, Siebe unb 
greunbliditeit nid)t aud) befonbere ^ennjeidien biefe§ @eifte§? 

— Unb nun erft bie ^pribilegien ? 5^re unbefledte Empfängnis, 
il)re gän5lid)e ©ünbelofigfeit, fo baß fie nie bie geringfte ©ünbe 
unb Unöoüfommenljeit in iljrem Seben beging, ba§ greifein 
Don ieglid)er 9^egung ungeorbneter Segierlic^feit , bie jung= 
früulidje ©eburt be§ göttlidjen §eilanbe§, il)r fdjmerglofer 3;ob 
unb bie UnDermefenljeit i^reS Seibe», bann ber beftänbige Qn= 
fluß t)on außerorbentIid)en n3ir!Iid)en ©naben unb bie treuefte, 
öoKfommenfte DJ^ittüirtung mit benfelben, enblic^ bie glüdlidjften 
äußeren Ser^ältniffe, bie lange unb innigfte Seben§gemeinfd)aft 
mit ßt)riftu§, bie unmittelbare Seilna^me an ben @el}eimniffen 
feinet Verborgenen, i)ffentlid)en, (eibenben unb glorreichen 2eben§ 

— finb \)a^ nidjt aüeS uner^rte ©nabenbegünftigungen , in 



S)ie 93raut be§ fettigen ©eifte§. 47 

tüel^en ber ^eilige (^ei[t, ber 5(u§j)3enber ber Knaben, feine 
Siebe 511 ^iaria er[(i)öpfte unb i()r Seben jum lebenbigen ^b= 
bilb be§ göttli(^en §ei(anbe§ madjte? ^^ai je ber ©eilige 
©eift Qufeer bem ®ottmenfd;en eine ©eele mit foId)en ©naben 
überfjänft? 

i)ie§ alle§ aber tvax nur bie entfpredjenbe SSorbereitimg 
auf bie 5[RuttergDtte§ti3ürbe, ^u ber Tlaxla bom ©eiligen ©eifle 
QU§erfeI}en tt)ar, einer Sßürbe, tüelc^e bQ§ gunbanient aß il)rer 
©rö^e, ber eigentümliche unb au§f(^IieBUd)e ß(}ara!ter i^re§ 
Söefen» ift; einer SBürbe, bie al(e§ erf(^öpft, tüa§ an 33er= 
einigung mit ®ott, an Waä^i, @l)ren unb 3^eid)tum bei einem 
bloßen @ef(^ö]3fe gebadet merben !ann, unb bie fie gur 33Iut§= 
Dertüanbtf^aft mit (^ott felbft erfjebt, 5JJit biefer Söürbe mürbe 
fie be!(eibet in ber ^J^enfcfimerbung ß^fjrifti. ^a§ ^emirfen ber 
9}lenfd)merbung felbft ift aber, mie mir gefeljen, auf eine be= 
fonbere SBeife ba§ 2Ber! be§ ©eiligen @eifte§. 2)ur(f} bie 
5}ienfd)merbung nun trat DJ^aria 5U i^m in eine befonbere ^e= 
jie^ung. 6ie mürbe, mie mir Waxxa oft ju nennen pflegen, 
bie Lorant be» ©eiligen Reifte». ^ie§ ift nidjt blof^ in bem 
©inne ju öerfteljen , mie jebe ©eele buri^ ben Sc^mud ber 
^eiligmac^enben (Sjnabe gu bem ©eiligen (Seifte in ein bräut= 
üc^eS 23erpltni§ tritt, inbem er fid) \i)x burd) bie tjeiligmad)enbe 
©nabe mitteilt, fid} jur innigften 2eben»öerbinbung mit i^r 
Dereinigt unb ju übernatürlichen 2öer!en unb SSerbienften fie 
befähigt, fonbern infofern er fie burd) bie fogenannten ©naben= 
gaben ^um ^Öerl^eug bon SBirtungen f)öt)erer Drbnung ergebt, 
^kria mürbe in ber ©anb be§ ©eiligen ^ieifte^ SBerfjeug be§ 
größten, I)errlid)ften aller ©nabenmerte jum ©eite ber DJIenfdien, 
nämli(^ 5ur ^emirfung ber ^enfdimerbung, unb biefe DJ]enfd)= 
merbung fdjmöterte i^re 3ungfräulid)feit nic^t, fonbern umgab 
biefelbe im Gegenteil mit einem gan^ neuen, unerhörten Öilan^e, 
mit ber gi)tttidjen 5J^utterfd)aft. ©0 ift ba§ 2eben ber ^Jiutter 
@otte§ gemi^ ba§ munberoollfte, ^a^ mir an einem bto^en 



48 6e(|fte§ ßQt)ttcI. 

@efd)öpfe je^en, unb qU feine §enli(5!eit ift ein ©e[(J)en! imb 
eine Offenbarung ber 50^a(f)t unb @üte be§ ^eiligen ©eifleS. 
SBerfen mx je^t nur nod) einen W\ä auf il^r D^ac^Ieben. 
Unter il)rem 9Zad)(eben t)erfle(}en toir 'ha?) D^eic^ ber TlQä)i unb 
@^re, ba§ fie erlangt l^at nad) i^rem §infd)eiben öon ^ier. 
3^re 9Jkd)t, aüer SBelt @ute§ ju t^un, f^reibt fid) einfad) 
l^er bon ifjrer 2öürbe al§ (Gottesmutter. 2)iefe SBürbe nömli^ 
ift bie Cueüe unb ber ©runb aEer (Snaben, bie i^r gu teil 
tt3urben, unb bey unermeßlichen 5Serbienfte§, ha^ fie ermorben 
^at ^benbe§f)alb , meil @ott fie ermä^It, mit^uljelfen ^ur 
©rünbung be§ (i)nabenfd)a|e§, ben i^r ©oljn für bie DJ?enf(^en 
ermarb, ^ai i§r @ott aud) ÜJIad^t erteilt in ber SSermenbung 
be»felben; ja, meil niemanb fo mitgel^olfen , ben ©nabenfd^a^ 
5U ftiften, fo Ijat aud^ niemanb bie ©etüalt toie fie, bie @naben 
gu Verteilen, ©o giebt e» große C^eilige unb Se^rer, bie fagen, 
e§ ttierbe un» feine ©nabe öerabfolgt o^ne irgenb ein 3ut[)un 
9J^arien§^ Söenigften» ift getüiß unb unjmeifel^aft, taf^ e§ 
feine (SJnabe giebt, bie n^ir nic^t erlangen fönnen burc^ 53kria, 
unb baß burd) niemanb größere unb ga^Ireidiere ©naben ber 
SSelt gufließen al§ burd) fie. 3n ber %^at, mer befe^rt me^r 
©ünber? 2Der I)ilft öfter unb mäd)tiger in jeber 9lot? 2Ber 
f(j^ü|t mit ftärferem unb fiegreicfierem 5(rm bie ^ird^e? Unb 
tüer foHte \\d) barüber hjunbern, baß fie fo öiel ^Jladfit über 
ben mt)ftifd)en Seib ß^rifti I}at, "üa fie 5}luttergert)a(t über ben 
tüa^ren Seib ^x\\ü befaß? Unb ht^t)alh fagt man, fie fei 

* S. Bern. : Nihil nos Deus habere voliiit , quod per Mariae 
manus non transiret (Serm. 3 in vig. Nat. Dom. Cf. Serm, de 
„aquae ductu"). S. Bonav., In spec. c. 3. S. Äntoninus, Summa 
theol. P. 4, tit. 15, c. 20, § 12. 5. Bernardinus Sen.: NuUa 
gratia venit de caelo ad terram , nisi transeat per manus Mariae 
(Serm. de Nom. Mar. Cf. Serm. 61 de superadmir. gratia et gloria 
B. M. V.). 3n ben äJer^onblungen über bie ©ri^elbung be§ 1)1. 5ltfon§ 
t)on Siguori 5um ßird^enlel^rer toirb obige Slnfic^t l^ingeftetlt aU bie 
„l^eutjutage bei ben ^l^eologen getoöl^nUd^e". 



S)ie SSraut be§ ^eiligen ©eifteö. 49 

eine bittenbe 5IIIma(5t. ©ott toiH e§ einmal imb ^ai e§ fo 
angeorbtiet, ba^ tpir aUeS burc^ 9Jiaria fiaben foKen. 5(uBer 
(5;C)ri[tii§ i[t 3}laria ba§ borne^mfte SSerf^eug ber @nabe in 
ber §anb be§ §eiligeu ©elftem. 

@(eid)bebeutenb mit ber Waä:)i i[t Qud) bn§ üteid) ber 
@^ren, mel(^e§ 93laria umgiebt. 5Der ermißt feine ©renken? 
@§ ift t)erI)äItni§mQ^ig fo gro^ mie 'i^a^ i^re§ ©oI)ne§. 2Bie 
ber |)eilige @eift ben 5llten ^unb ^u einem SSorleben ^J^aria» 
gema(i)t, fo bie ^irdje jn einem glänjenben 5^ad)(eben. ^ie 
^ir^e ift fo rec^t and) ba§ 3fteid) ber 9}hitter @otte^. ttberaa 
begegnet nn§ il}r $ilb, überall i^re Heiligtümer, unb nie merben 
fie bon Metern nnb 3SereI}rern leer. Hnauf^örlid) ^ie^t mie 
eine ülaud)mDlfe ba§ ©ebet in 2ob nnb 33itte nnb ®an! Oon 
biefer (Srbe ^nm S^rone ber 9J^utter ®otte§ im §immel nnb 
nmgiebt i^n g(eid) einem ftraljlenben öiditglanje. 2Bie biele 
^Jliüionen bermenbet bie llird&e nid)t iebe§ ^aljx anf ben ^ienft 
nnb anf bie ^eretjrnng 5}laria§? i^iefee fi(^ in einem 5lngen= 
blide nnb in einem 9tanme alle§ ^nfammenbringen, ma§ bie 
^irc^e an I)errli(^en 33auben!mä(ern, an ^irc^en, an berühmten 
^nnftmerfen gn i^rer (Sljre gefd)affen, bie ©er^en ade, bie fie 
mit Siebe jnr (Gottesmutter begeiftert: meld& eine SBelt bon 
©(ans, 9^eid)tum unb §errüd)!eit märe e§ nid)t! Unb mer 
fdjafft ÜJ^aria biefe§ Üieid) ber. (ä^re? mer, a(§ ber ^eilige 
©eift? er ^at e§ ja felbft burd) ben 53^unb ber ^tHerfeligften 
t)orau§gefagt : „35on nun an merben mic6 feiig greifen alle 
©efd)led)ter"i, unb ftet§ ift er befdjäftigt, biefe ^rol^^ejeiung 
5U bermirflic^en. Qn jeber 3eit ermedt er in ber ^irc^e be= 
fonbere Wiener ber 5}^utter (Sotte§, 5U jeber 3eit läfet er neue 
5lnba(^ten unb SSereine entfielen, beren 5lufgabe e§ ift, bie 
33or5Üge ber 5}htter ©otte§ in§ 2id)t 5U fe|en, fie ^u öere^ren 
unb ben ©egen il)rer 33erel)rung ber SDelt ju Vermitteln. 3Son 



' ßu!. 1, 48. 



50 ©etfifteö Kapitel. 

Sa^rljunbert su Sa^r^utibert regt et bie ^ird^e an gu bog= 
matifdien ©rKärungen unb anberu großartigen ertüeifen ber 
5lnbad)t, ftet§ lenft er tüie 3Baf{erbä(i)e bie ^ergen ber ä}x\\i= 
liefen 33öl!er ^u if)rer fjimmlifdien DJIutter I}in. — Unb bie]'e§ 
irbifd&e 9lei(i) ber (Glorie, \)a?> ^Jlaria !)ienieben be[i|t, tüa» ift 
e§ anbere» a(§ ein leichter, matter $IBiberfd}ein ber ßljre, D3k(i)t 
unb greube, meiere [ie im §immel umgiebt? (S§ ift aber ber= 
felbe @eift, ber in ber fämpfenben unb in ber triump^ierenben 
^ir^e tt)ir!t, unb fo i[l e§ \üal)x, haf, '^lax'm bem ^eiligen 
(Reifte alles ju Derbanfen Ijat, rtjaS fie ift, föa» fie mar unb 
tt)a§ fie fein mirb in ßmigfeit. 3ft SJJaria bie l^errlic^e Stabt 
Lottes, tüeldje auf ben 53ergen ber §ei(igfeit liegt unb beren 
S^ore ber §err me^r liebt al§ aUe gelte SafobS, fo ift ber 
Zeitige @eift ber 53egriinber unb Erbauer biefer I)errlid)en 
©tabt, in ber mx einft Söoljnung nehmen merben, mie aüe, 
beren Anteil bie greube ift^. 

2. Hub tt)a§ foHen mir au» bem ©efagten nun für ^djlüffe 
5ieljen? 33or aflem moHen mir bem §ei(igen ©eifte banfen, 
il)n loben unb preifen in feiner D3kd)t unb (Sjüte, bafj er ein 
DJ^enfdjenünb fo f)od) erijoben unb e§ mit folc^ unerijörten 
(S)aben unb ©naben gefd)müdt unb bereid)ert Ijat. 93laria ift 
"iia^ eigenttid)e Se^uf^^^^^» ^o ein ©röterer al§ ©alomon er= 
fi^ien unb mo^jute; fie ift ber malere 2em|)el unb bie ma^re 
^unbeSlabe unb ber fiebenarmige 2eud)ter, ben ber ^eilige 
(^eift mit feinen @aben Ieud)ten unb aufflammen lief? gum 
2obe @otte§ unb jur greube ber DJIenfd&en. 

ä'Öir moüen bann bem ^eiligen ©eifte and) unfertmegen 
bauten. Uns 'i)ai er in DJIaria geliebt unb gefegnet. llnfere 
93lutter ift e§, bie er fo grof^ unb Ijerrlid) unb müdjtig unb 
gütig gemacht, um un§ nad)brüdlid)er in Ijelfen. Mt^, ma§ 
mir i^r berbanten, !ommt auf Ütedjuung feiner @üte ju un§. 

1 ^f. 86, 7. 



S)ie Sraut be§ ^^eitigen ©eifte§. 51 

(Gelobt unb öepriefen fei olfo bie Öiütigfeit be§ ^eiligen (iJeifte§, 
bie un§ eine fo Ijeilige unb liebe ^J^utter gegeben, bie md) 
bem §ei(anbe QU luifere Hoffnung, unfer %xü\i unb luifere 
greiibe ift. 

^ritten§ tüoöen mx awä) nid}t bergeffen, mie Doli 5(nbad)t, 
Siebe unb ^an!bar!eit 5Jlaria gegen ben ^eiligen @ei[t voax. 
Ober tüirb [ie e§ nicf)t beniütig unb ünblid) anerkannt Ijaben, 
tr)a§ fie if}m ^u berbanfen ^atte? ©ie jprid)! bie§ fo fd)ön 
im 5}lagnificat au§ \ llnb ob fie nid)t \l)x ^er^ in bräutlidier 
Siebe unb 2;reue bem §eiligen (Reifte Ijingegeben l)aUn tüirb"? 
233ie bei* §ei(anb, fo überlief fid) aud) gemifs DJkria rüd()aIt§lD§ 
feiner Leitung unb feinem Bol)IgefQÜen unb madjte fii^ fo gum 
Sßerfjeug ber Siebe unb (^üte be§felben jum .'peile ber 2Be(t. 
^a§ ift aud) gemifj bie fd)önfle unb erijabenfte 5tnbacbt jum 
^eiligen ©eifle, unb ni^tS tüünfdjt er fo fel)r, al§ baf3 mir 
un§ äum SGßerfäeuge feiner ©naben bereiten. Renten mir ein= 
mal nad), mie bie§ moljt aud) bei una gefd)el)en tonnte, unb 
bieten mir un§ it)m burd) bie §anb feiner lieben Sraut an. 

(Snblid) menben mir unfer 5Iuge milfjrenb ber SSorbereitung 
auf ba§ ^fingftfeft öfter auf Waxla im ©peifefaal auf bem 
^erge ©ion. 2ßir feljen an ber 9}hitter @otte§ bie befte 5lrt, 
biefe ()ei(ige geit ^u benu^en. 2Öir bemerten in biefer 53e= 
gie^ung an Wma ein ^reifadjea. Üliemanb auf bem 33erge 
6ion ^at oor allem fo eifrig ficb auf bie lutunft be§ ^eiligen 
(Seiftet vorbereitet at§ DJIaria. 2Bie fie einft burd) i^r gletjen 
unb hnxd) i()re Iieben§mürbigen Sugenben unb burdb il)re mäd)' 
tige ©e^nfud)t ben ©oI)n ©otte§ in i^ren ©djofe herabgezogen, 
fo foHte aud) je|t ber §eilige @eift, burd) bie glütjenben ®e= 
bete unb ©eufser ber 9}Jutter (SJotte§ bemogen, auf bie .^ir^e 
Ijerabfteigen. C mie unabläffig betete unb fletjte fie, 'Da fie 
moI)I mu^te, um meld) mistige 5IngelegenI)eit e§ fidb je^t 

1 ßu!. 1, 49. 



52 ©ieBeuteS ^apikl 

Ijonbclte, nämli(5 um bie 33oIIenbung unb ^rönimc} be§ Söeite 
i^re§ lieben ©o^ne§ hnxä^ ben belügen @ei[l! ©o bertrat 
niid) bei ber ©eburt ber ^ird^e 53hria geiftigertneije bie ©teüe 
einer ÜJhitter. 2Bir moflen i^r fier^Iic^ bofür banfen unb fie 
anflehen, bo^ fie aud) für un§ i()re gürbitte einlege. — gerner 
l^at niemanb ben §eiligen ©eift in foldjer güüe empfangen 
mie fie. greilid^ trat biefe gtille nidjt fo in ben (Snabengaben 
nadö auBen Ijerbor mt bei ben 5I:pofleln; bei it)r legte fid^ 
aße» qIö l!apital perfönli^er §ei(ig!eit an, unb mag fie an 
(Snabengaben für anbere empfing, jielte auf eine au§naf)m§= 
meife 2[öir!fam!eit im Sunern ber ^\xd)z, meld&e i^r al§ 5Jiutter 
©otte§ äufam unb barin beftanb, bafs fie bie 5Ipofte( ermunterte, 
tröftete unb felbft belef)rte über bie erften SebenSgeljeimniffe be§ 
göttUd)en f)ei(anbe§, öon benen fie allein 3^119^" ^^^\ iin^^ 
bie fie in iljrem .V)ergen bema^irte , um fie ben ^ilpofleln unb 
(^öangeliften mitzuteilend — 3Bie mir gefefjen, Ijat brütend 
DJ^aria, mie niemanb anber§, bie ©nabenfüüe be§ ^fingfltage§ 
fo glorreid) öermenbet unb mitgeteilt. Md]x al§ biefer brei 
©tüde braudjt e» nid)t, um bie ©nabenjeit be§ ^eiligen ^fingft= 
fefte§ nad^ ben 51bfi(^ten (5)otte§ ju benutzen. 



i&ieöcutct^ ßn^itct. 
pic ^ciliöcu f ngcf. 

^ie erfien ^lieber im ^fleidje ^.^rifti unb ber 53htter ©ütte» 
finb bie f)eiligen ©ngel. 6ie finb gleid)fam bie ^ronbiener 
@otte§, unb menn ber .sj^iüge ©eift burd) bie Siebe ber (Srunb 
aller (Sd)öpfungen unb DJIitteilungen ®otte§ nac^ aufeen ifl, 
fo muB fid) Uür^üglid) in ben Ijeiligen (Sngeln feine §errlid)!eit 
offenbaren, mie ber i)L ©regor öon ^^ajianj in feiner 9lebe 
auf ^^Pfingften fagt: ^^erft offenbare ber ^eilige ©eift feine 

» ßut 2, 19. 



Sie fietttgen ©ngcl. 58 

^roft in ben ertglifdien, !)tmmlifd)en llräften, tüelc^e nad) ©ott 
bie erflen finb iinb feinen 2:^ron umftel}en ^. 2Bir vooUtn be§= 
^alb bie §errlid)!eit ber (Jngel betrauten 1. in i^rer ^atur, 
in i^rer ©tufenorbnung imb in i^ren ^Imtern, unb 2. in 
tt)el(^er 33eäief)ung fie jum ^eiligen @ei[te fteljen. 

1. ^ie 9latur ber ^eiligen ßngel beflel)t barin, bofe fie 
nn!örperlid&e Sßefen, reine ©eifler, mit Sßerftanb unb Wiiitn 
begabte ©efc^öpfe finb. Sd^on in biefer Se^ieljung fteljen fie 
Diel I)ö§er in ber ÜJangftufe ber 2öefen al§ Wix ÜJIenfc^en unb 
aUe ©ef^öpfe, bie mit 5Q?aterie beljaftet finb, unb fpiegeln fo 
ein reinere^ 53ilb ber un!örper(i(i)en, geiftigen (Sjottfjeit ah. — 
5Iu§ biefer bollfommenen Untörperlicjfeit folgt auc&, baf3 bie 
(Sr!enntni§ i^re§ 3]erftanbe§ öiel feiner, fdjörfer, tiefer unb 
umfaffenber ift a(§ bie unfrige, it)re 3Binen§!raft unüergleic^lid) 
mächtiger unb gemaltiger, felbft um bie D^kterie ju bemeiflern, 
al§ bie größten ^Inflrengungen unferer fünfte unb ©rfinbungen 
e§ vermögen. 2Bir lefen ja, ha^ ein einziger @ngel mit 
einem 6ct)lage 't)a^ ganje §eer eenadierib» t)erni(i)tete 2. 2Bir 
t)aben überf)aupt gar feine 3bee, mie meit bie 'liJladjt ber 
(Sngel auc^ f)ierin reid)t. (SnblicJ ergiebt fic& au?, ber 2Sor= 
trefflii^leit ber ^eiligen (Sngel, ha^ fie aud) ber 3ö^l nad) 
ben anbern SBefen gIeid;!ommen , ja DieIIeid)t fie überbieten. 
(5§ entfpridfit bie§ gan^ ber @rl)abenf)eit ber ©ngelnatur unb 
ber ^röge unb 2ßei§f}eit ^otteg. 2öir (efen aud) in, ber 
^eiligen ©d^rift, ha^ ©ngel o^ne Qal)l ben 2:tjrDn ©ottcg 
umgeben ^. 

2Bir muffen nun aber aud) einen 33Iid njerfen auf bie t)er= 
f(^iebenen Orbnungen unb ^ienfte ber l^eiligen ^ngel. 6§ 
finb nämlid) nid)t alle @nge( gleid) an 5(rt unb SBirfen. SBie 
ein !öniglid^er §offtaat unb ein Üieicö eine unjäfilige ^hnnig= 
faltigleit unb 2Serfd)iebenf}eit an ©tünben unb S3eamtungen 



1 Orat. 41, n. 11. 2 2 matt. 15, 22. ^ 2)Qn. 7, 10. 



54 (öiebenteg^Qpttel. 

aiifmeift imb baburd) ein ^errltdje» (Sdioufpiel bon ©d&önl^eit, 
5!)^a(i)t imb Orbnung bietet, fo finb aud) bei ben Ijeiligen (Engeln 
öerfd^icbene ©tufen imb Drbnungen. ^iefe Orbnungen unter= 
fdjeiben fic^ jotüo^I öufeerlid) burd) il)re Mimtet unb S)ienft= 
(eiftungen nl§ and) innerlid) burd) ben @rab ber (Sjnabe 
unb bie ßtgentümlid)!eit if)rer DZaturantage, nomentlid) in ber 
5Irt unb Seife, bie ^inge ju erfennen. 5irfe feiigen (Sngel 
feljen gtrar in übernatürlidier 2öeife oKe ^inge in ©ott, ober 
auf t)erf(^iebene Irt, unb fo verfallen bie ©ngel in brei grof^e 
Orbnungen. ^ie einen erfennen oüeS in grofecn, adgemeinen 
Sbeen ober ©ebanfenbilbern, bie eine gefc^öpflid&e 9hd&al}mung 
ber ^ebanfen @otte§ finb. ^iefe (Sr!enntni§ ift bie Ijöd^fte 
unb boHfonimenfte unb bilbet bie erljobenfte Orbnung bon 
©ngeln. ^ie streite Orbnung fie^t bie ^inge in ber (Srfennt= 
m§ ber großen @efe|e unb Urfac^en ber ^otur unb (gdjöpfung, 
unb enblid) bie britte burd^ 3been, meldie bie einzelnen ^ingc, 
rt)ie fie au» i^ren befonbern llrfadjen entftefjen, au^brüden. 
^iefe äioeite unb britte 5(rt, gu erfennen, ift nid)t fo boatommen 
unb bilbet bie gleite unb britte Orbnung ber ^eiligen ßngel. 
(S§ ift alfo ein tüafjrer innerer Unterfdjieb unter ben (Sngeln 
burd) bie ^erfdjiebenfjeit ber @r!enntni§tt)eife i. 

^lufeerlidö unterfdjeiben fid) bie I}eiligen ^ngel burd) it)re 
tmtcr unb ^ienftteiftungen. ^ie einen finb beftimmt, ©ott 
perfönlid) ^u bienen, gleid)fam feine §offlaaten gu fein, unb 
bilben bie erfte Orbnung; bie anbern, nebftbem fie @ott ftet§ 
fd)auen, geben fid) nad) feinem 3.BiIIen mit ber Ütegierung be§ 
SeltaKy ah unb verfallen in ^mei Orbnungen, unb bo jebe 
biefer brei Orbnungen lüieber in brei Unterabteilungen fid) 
fpaltet, fo [teilen fid) alfo nad) ben 5Iu§fagen ber ^eiligen 
6dörift neun ei)öre ber I)eiligen (Sugel I)erau§. ^ie I)öd)fte 



* ®g ift bieg bie Stufd^auuug beö f)I. Stornos t)on 5(quin (S. th. 1, 
q. 108, a. 4; q. 55, a. 3). 



Orbnimg beftef)t au§ ben ©erapljim, (Sljerubim unb beu S^ronen. 
©ie finb in ber itäd)[len Umgebung ©otteS unb finb gleic^fam 
für ben :petfönlid)en ^ienft ®ottc§ benimmt. 2)ie 2I)rone lönnte 
man bie 2;I)ronaffiftenten (Botte^ nennen ; fie üerberrlidien ©ott 
burd) bie 5)]a}epät, ©^recfbarfeit unb Ütein!)eit il)re§ 2ße[en§, 
er[iiaen alle§ mit (Sl}rfurd)t öor ber göttli(^en ^Jlajept unb 
laben 5U bereu 5Inbetung ein. Über i^nen ftel)en bie ßljerubim, 
bie \\6) au§5ei(i)nen unb @ott t)er(}errli(^en burd) bie l^(arl)eit 
unb ©d)örfe unb 2:iefe ber (SrIenntniS, inbem [ie ftet§ il)r 
©tra^lenauge auf bie göttlid^e ^Jlajeflät Ijeften unb fie loben 
burd) bie (5rf)aben^eit i^rer (5r!enntni§. 3unäd)ft an (J^ott fleljen 
bie ©erapljim, bie fic^ in ©lut ber Siebe gur göttlidjen ©d)ön= 
^eit unb ©Ute berje^ren. ©ie finb bie f)öd)ften unb er!)abenften 
©eifter, inbem fie ^ur @r!enntni§ ber (5()erubim nod) bie Siebe 
fügen. Bcif)renb bie Slfjrone ®ott Dertjerrtic^en burd) bie C)etr= 
tid)!eit i(}re§ 2Befen§, bringen bie anbern ^mei Orbnungen 
©Ott bie ^xt burcf) bie lebenbige 5:()ätig!eit if)re§ geiftigen 
äöefenS; be§^alb (efen mir ja in ber $)eiligen ©d)rift, ba^ 
gerabe fie (Bott ftet§ „^eilig, I)eilig, I)eitig"i zurufen. 

^ie smei anbern §ierar(^ien be[d)öftigen fic^ mit ber 
Seitung unb giegierung ber Belt. ^ie erfte umfaßt bie §err= 
fd)aften, meiere bie 5Iu§fü^rung ber ü?atfd)Iöge ©otte§ nad) 
au^en bloB anorbnen, nid)t aber felbfl in§ Söer!fe|en; bann 
bie Gräfte, meld)e bie großen Stöunber^eictjen mxhn gur 53e= 
glaubigung ber Offenbarung unb bie böfen ©eifter bemältigen; 
enbüd) bie ©ematten, merd)e ber Orbnung ber ^aturfröfte unb 
bem ^}knfd}engefd}Ied)te borfte^en. 3ur lefeten §ierar(^ie ^äljlen 
juerft bie gürflentümer, fie finb ©^u^engel großer ü^ei^e unb 
5BöIfer; ferner bie ©r^enget, benen ber ©d)u^ gtofeer, bet)or= 
gugter unb einfluf3reid)er 5}lenfd)en, mie ^äpfte, 33i[d)öfe unb 
ülegenten, anvertraut ift ; anlegt bie (Sngel, meiere fid^ mit ber 



1 (\ 



3f. 6, 3. 



56 ©iebenteg ßapitel. 

©orge um einzelne SO^enfd)en abgeben. (S§ ftimmen biefe äußeren 
33eamtungen genau mit bem Hnterfd^iebe in ber (5t!enntni§= . 
tüeij'e ber ßngel überein, mie mir if;n oben berührt, unb nad^ 
ber Uxi i^re§ (Sr!ennen§ eignet fid) aud) bie SBeife unb Süüe 
iljrer 502act)t^ 

2. ©0 l^errlidf), munberDoH unb meife georbnet fte^t ber 
l^immlifd^e §Df unb ha^ unerme^lidie 3^ei(6 ber ©nget öor 
un§. ©emi^ eine großartige unb ma^r^aft göttli(f)e ©diöpfung, 
in meldfier jeber einzelne ©ngel eine in [id) abge[d)Ioffene 2BeIt 
au§mad)t unb alle ^ufammen unabfepare, ftetS herrlichere unb 

* ©0 ungefähr ben!en fid^ unb legen fid) bie ©otteögele^rten, Qe= 
fiü|t auf notürlid^e ©rünbe, auf einige Sluöfprüd^e ber ^eiligen Schrift 
unb Quf bie StuSfagen ber 3}äter, bejonberö beö S)ion^fiu§ (De caelesti 
Hierarcliia c. 7. 8. 9) unb be§ ^t. ©regor (Hom. 34 in Evang.), 
bie Örbnungen unb Simter ber fieiligen ®ngel gured^t. 9latürli(^ ift 
l^ierin nid)tä beftimmt unb QuSgemoi^t burt^ ben (SlauBen, aber ebenfo= 
tt)enig liegt barin etiüa§, toag ber gläubigen SSernunft iniberfprid^t. 
®ie neun berfc^iebenen ß^öre ber ©ngel finb iDörtlic^ unb bem -Ramen 
nad) in ber ^eiligen ©c^rift entölten (3!- 6, 6; 37, 16. ®an. 3, 55. 
®\)f). 1, 21. .^oL 1, 16. 3ub. ». 9. maü^. 18, 10), ebenfo i^re 
Simter, toenigftenS infofern, al§ einige befonber§ für ben :per[önli(f)en 
S)ienft ©otte§, anberc für äußere Stenftleiftungen beftimmt fc^einen. 
©etoi^ ift, ha% ©ngel nic^t blo^ einzelnen 9)leni(^en, fonbern anäi) 
ganzen 3flei(f)en unb Golfern borftel^en (2 2Jlof. 14, 19; 23, 23. San. 
10, 13; 12, 1), ba^ ®ngel bie großen Sßunber iuirfen unb Seufel 
bannen (Sob. 8, 3. 4 mol 20, 16), ebenfo ha^ fie ©influB üben 
auf ben ©ang unb bie ©efe^e ber uiaterieüen ©c^öpfung (3~of)- 5, 4. 
1 ^ar. 21, 30. ®an. 3, 49). Unb gtrar fönnen mx unö biefen 
©influ^ beuten, ol^ne bie ©efe|e unb 2[ßir!fattt!eit ber Elemente unb 
$Ratur!räfte felbft auf^ul^cben. ®^ genügt am ®nbe, ha^ bie @ngel 
nur au^na^mötoeife unb 3U übernatürlichen B^üeden ber §ilfe ober 
©träfe bie materielle ©d^öpfung beeinfluffen ober bie gefegte £)rb= 
nung ber 9]atur!räfte gegen ben ftörenbeu ®infiuß ber böfen ©eifter 
fcE)ü^en, unb gioar nid^t in bem ©inne, ha^ ©ott biefer 23ei{)irfe ber 
©ngel benijtigt ttäre, um feine Orbnung aufrecht 3U fialten, fonbern 
au§ bem aügemeinen ©runbe, ha^ ©ott fid^ bei feinen äßerfen nad§ 
aufeen, loenn möglief;, ftetä ber untergeorbneten Urfad^en bebient. 



S)te l^eitigen (Sngel. 57 

tüunberbarere ^ierard^ien bon (Sr!enntm§, D^kd)t, ©d^ön^eit 
imb ^eiligfeit bilben Bi§ ^inan an ben Umfang be§ SfironeS 
ber göttlid;en ^^lajeftät — unb ba§ aüe» ein Sftiejenfpiegel ber 
maä^i unb ^errlic^feit be§ ^eiligen @ei[le§! 3d^ fage be§ 
ipeiligen @ei[le§, lüeil er, bem Urfprunge nad) bie lefete ^erfou 
in ber §ei(ig[len 2)reifaltlg!eit , ben ©ef^öpfen junädift unb 
qI§ 2;räger ber ®ei[tig!eit @Dtte§ namentü(^ ben Ijeiligen Engeln 
befonber» nalje fte^t. 3)ie ©ngel finb ja iljrerfeit§ gleit^fam bie 
^(üte ber geiftigen ©d)öpfung. ^eine anbere 5Irt bon SBejen 
ift \vk fie ein fo boKlommene^ ^ilb be§ ^eiligen (5)eifte§, unb 
bie§ nid)t blof^ il)rem natürlichen Befen, fonbern aud) ber 
©nabe unb §eilig!eit mä:), weil aud) fie im ©tanbe ber !)eilig= 
mad)enben (S^nabe gefdjaffen werben unb treil fie burd) S)emut, 
Sreue unb ©tarlmut im Kampfe gegen bie böfen ß:ngel ben= 
felben bel)auptet unb fid) fo ben §imme( berbient I)aben. ^iefe 
53efcftigung in ber §eilig!eit berbanfen fie aber bem ^eiligen 
©eifte, wie ber ^l. 33afiliu§ (eljrt. ^enn oljne ben ^eiligen 
^eift giebt e§ feine §eiügungi. ©elbfl bie ^Benennung i^re§ 
2ßefen§ ^aben fie mit bem ijeiligen ©eifte gemein. 

(Sine anbere Se^ieljung jum ^eiligen Reifte l}aben fie burd) 
i^re Drbnung unb ^Berwenbung. 

^er §eilige ©eift ift ja ber Orbner unb 33erboIll[ommner. 
(Sr ift e§, weldjer mä) bem ^Ipoftel^ bie ^tmter unb 33e= 
bienflungen aufteilt. 2Benn alfo ben ^eiligen (Engeln berfc^iebene 
3)ienft(eiflungen obliegen, fo finb biefe iljuen bom ^eiligen (Seifte 
berlieljen. ^ie oberften (Sngel, jumal bie ©erap^im, ^aben, 
wie wir gefe[}en, wegen ber (Slut ber Siebe, bie fie fenn^eidjnet, 
eine befonbere 'y[t)nUd)!eit mit ber ^erfon be§ ^eiligen ©eifte». 
9h(5 bem 1)1. 21)oma§ beftel)en überf)aupt bie ^ienflleiftungen 
ber ^eiligen ©ngel um un§ barin, ba^ fie unfere ©eete reinigen, 



1 /S. Basil, De Spir. S. c. 16, n. 38. 

2 1 ^or. 12, 5. 



58 ©tebenteS ^a\)M. 

erleuchten unb öeröollfommnen. ^a§ finb aber fämtlic^ SI)ätig= 
feiten be§ fettigen ©elftem. 

©el^en \mx nun im befonbern, tt)ie biele 3SDl)lt'f)Qten un§ 
ber ^eilige @et[t burd) unfere ©djutjengel ermeift. {5§ ift eine 
in ©d^rift unb Überlieferung begrünbete Söafjrljeit, '^a^ jebcr 
93lenf(^ einen befonbern ©(^u^engel ijai. ^er göttlidje §ei(anb 
jagt ja t)on ben ^inbern, ha^ iljre @nge( ba§ ^Intlil^ be§ 
^immliidjien 55ater§ feigen ^. Unb trarum (ollte Wj} nid)t bon 
allen 93lenfd)en gelten? ©inb mir ja alte, jolange mir im 
Seben meilen, im ©taube ber Unmünbigfeit, non (Sjefal^ren be» 
2eibe§ unb ber 6eele umringt unb be§ ©c^u|e§ I}immlifd)er 
güfjrer benötigt, ^ie §eilige 6d)rift jagt auc^ ganj im all= 
gemeinen: „@ott I)at feinen ßngeln beinetmegen befoI)Ien, baJ3 
fie bid) auf aü beinen Siegen bematjren." 2 g§ jft bie§ ftete§ 
unb Iebl)afte§ 33emuJ3tfein ber ^ird)e, unb unjä^Iige SLIjatfadjen 
ber Zeitigen (Sdirift beftätigen beffen 9iid}tig!eit. 3n ber 2:I)at 
ift Cö ein überraf(^enbe§, großartiges nnb liebli(^e§ ©dfiaufpiel, 
biefeS ^Balten unb 2Bir!en ber ^leiligen ©ngel, tüie e§ un§ 
gefdjilbert mirb in ben ©(^riften be§ ^Hten unb bea Dienen 
2;eftamente§. Überall treffen mir ©ngel, öon ben ©tammeltern 
im ^arabiefe an bi§ ^etru§, ber an ber |)anb eine§ (^ngel» 
ben Werfer öertößt; überaÜ umfd)meben @nge( bie Ü3Ienfd)en 
unb bie 5>ö(!er, folgen i^nen auf il)ren 6d)ritten, neljmen 
liebenb teil an ifjren greuben, Seiben unb 53ebürfniffen, greifen 
überall ermunternb, fdjü^enb unb tröftenb ein. ^ie ganje 
Ijeilige (Sngetmelt ift mittelbar ober unmittelbar um un§ tljütig, 
inbem fie bie 9tatfd)Iüffe @Dtte§ ^u unferem |)eile entmeber 
bermittett ober au§fül)rt. ©0 fagt ber 1)1. ^aulu§, bie ©ngel 
feien aUe ()ilfreid)e @eifter, bie gcfenbet feien gum ^ienfle jener, 
mel(^e ba§ ©rbe be§ §eile§ ermerben foHen ^. Unb mit Ütecbt. 
2Sir bilben ja alle einen grDJ3en |)au»()a(t @otte§. 6ie finb 



1 maül). 18, 10. 2 <p|. 90^ n. 3 §ef,r. 1, 14. 



S)ie ^eiligen ®ngel. 59 

bie einfi^tigeren, mä^tigeren unb glücflic^eren (SJe[d)tx)ifter, bie 
in ben Ijö^eren (^elaffen be§ groBen gamilien^auje^ ber 5In= 
{(i)QUimg (Sotte§ geniefeen. S^rer Siebe unb @üte lommt e§ 
äu, bie jüngeren ©ef(f)tr)ifter ju übermalen, fie ju leiten, ju 
erjiefjen unb gum ^immel ju füljten. ®a§ ift i^re Aufgabe. 
^eS^alb betüo^ren fie un§ öor ben ©efa^ren be§ 2eibe§ unb 
ber ©eele, niQcE)en bie 2:eufe( unb il}re 5^ad)fteIIungen unfd)äb= 
M), beten für un§, ermahnen, ermuntern äum @uten unb 
bringen unfere @ebete unb guten Sßerfe (Bott bar. 

SSer !ann in aü biefem bie ©üte be§ ^eiligen (S)eifte§ 
überfeinen? ©inb eg nid)t S3etljätigungen be§ ^eiligen (i)eifleö, 
tüenn er fid) ber ©ngel bebient ata 33ermittler ber Offenbarung 
auf 6inaii, (j(§ 53^^^^^ ^g^. ^rop^e^eiung an 2)aniel2 yj^^) 
5D^aria, alg SSoII^ie^er ber ©trafgerid)te @Dtte§ an ben 5öer= 
folgern ber c^irdje, tüie ^jarao, ^erobeS^ unb ^etiobor?* 
Un§ per[önli(^ unb ber ganzen ^irdie ertoeift ber §ei(ige ©eift 
unjäfjUge» (Bute burd) bie I)eiligen ©ngel. 8ie finb bie 33Dten 
feiner ©üte unb ^Barmfjer^igfeit. ©r treibt fie an, un§ ju 
lieben unb un§ iljre ©orge ^u^utüenben. ^er §eilanb fagt: 
„3()re ©ngel fd^auen ftet§ ba§ ^^Intlitj be§ Ijimmlifcften 35ater§", 
unb fie füljlen fi* burd^ biefe§ 5lntli| ber @üte unb 53arm= 
[jer^igfeit angetrieben, unermüblid) für un§ in tüirfen. 2Ba§ 
ift aber 'iia^ ^Intlilj ®Dtte§ al§ feine Siebe, ©üte unb 53arm= 
tjerjig!eit? 2)cr geilige ©eift ift bie ^erfon ber Siebe, (Büte 
unb 53arm§er5ig!eit in ber I}eiligften ^reifaltigfeit. ©ie feljen, 
mie er un§ liebt, unb tnoHen un§ aud) lieben; fie feljen, wie 
e§ ilju brangt, un§ feine ^Bol)ltf)aten guäunienben, unb fie 
bieten fic^ ju 33ermittlern berfelben an; fie fel}en, tt)ie e§ fein 
^jebanfe ift, bie gan^e ©d}ö|)fung unter fid) ^u öerfnüpfen 
burd) ein golbene§ Ületj üon Siebe unb 3öoI)ltf)un, bon @ntgegen= 



' 51P9. 7, 38. 53. 2 3)Q„. 9^ 2I. ' 5tpg. 12, 23. 

' 2 man. 3, 25. 



60 ©tel6ente§ ^a^Jttet. ®te l^eitigen ®ngel. 

fommen unb (Empfangen, unb be§l^alb finb fie fo bereit, uti§ 
gu btenen. ©o inerben felbft bie ^eiligen (Sngel in bie Greife 
ber Siebe (jineinge^ogen, mit benen ha^ ^Balten be§ ^eiligen 
®eifte§ bie äBelt umgiebt. 

©e^r f(f)ön fagt ber ^L ^afiliuS 'tia?) ©efagte äufornmen, 
inbem er jagt, Dom ^eiligen @eifte nor QÜem I)ätten bie ©ngel 
i^re 33oIIenbimg juerfl burd) bie übernatürlid)e ©nabe, bann 
aber auc6 i§re ^ienfte unb Ömter je nac^ bem Tla^t ifirer 
§eilig!eit. ^ie§ meift er bann nad) an ben (ängeln, mlä)t 
bie Geburt (^^x\\ü anfünbigten, an ©abriet, ber S)aniet bie 
^ro|3^e5eiung öon ber 5}^enfd)tt)erbnng bradjte, an ben ©erapljim, 
bie fleta ba» „§eilig" fingen. „(Sntferne ben ^eiligen @eifl, 
unb t)erfd)tüunben finb bie (obfingenben (SI)öre ber ßngel, bie 
@§renämter ber {^rjengel, alle§ ift in SSermirrung , i^r Seben 
Ijat tein @e[e| unb feine Siegel unb feine Crbnung me^r . . . 
gerabe föie ein §eer fid) in Unorbnung auftöft, tüenn ber 
gelbtjerr fe!)It, ober tvk ber ©efang nid)t mel)r ftimmt, rnenn 
ber ßljorfütjrer nid)t ben 2;aft giebt. . . . Söenn alfo bie @nge( 
alle unb bie Ijimmttfc^en Gräfte ©ott loben, fo gefd)iet)t e§ 
burd) ben §eiligen @eifl; menn tau[enb unb abermat taufenb 
untabelig i(}re§ 2)ienfte§ märten, fo ift e» lieber nic^t ol^ne 
ben ^eiligen @eift. ^iefe ganje I}immlifd)e unb unauö(pred)Iid) 
fd)öne Orbnung im i)ienfte @otte§ unb in ber mannigfaltigen 
©tieberung ber überirbifd^ien (Seifter ift nur möglich, menn ber 
^eilige ©eift aHe^ leitet." i 

33e^er5ige bod) bie§ alle^ anbäd^tlg unb bemunbere bie 
groBe D3kd)t unb ©c^ön^eit unb ©iite be» ^eiligen ©eifte». 
SBie grof] unb gut ift er, ba er einen fo fjerrlid^en §offtaat 
I)at unb i^n gan^ gu un[erem DhUjen öermenbet ! ©emife finb 
mir ben l^eiligen (Engeln @§rfurd}t unb ^anf fc^utbig tüegen 
ber (Sr^aben^eit if;rer 5^atur unb föegen be» unjä^Iigen ©uten, 



• S. Basil, De Spir. S. c. 16, n. 38. 



%ä)k§ Kapitel. S)te matenette ©(i)öpfung. 61 

ba§ fie un§ ertDeifen. 5I6er noc^ üicl meljr [(Bulben mir bie§ 
bem |)enn unb Urheber QÜe§ Ö)Uten, tt)a§ fie befi^en iinb 
un§ tl)un, bem §ei(igen @ei[te, bem (5d)öpfer imb §errn ber 
^eiligen ©ngel. 

5ltfjtc§ ^a|)iteL 

kommen \v\x nun Don ben Engeln ^erab in bie Wm]ä)m= 
tt)elt. Unter ber 3Belt öerflel^en mx juerft bie fi^tbare, ma= 
terieHe ©djöpfung, befonberS itnfere @rbe unb n)Q§ fie ^unöcfift 
umgiebt unb auf fie (Sinfluj] übt. 53efteljen benn in ber %i)(\t 
33e5iel}ungen gtnifcben i(}r unb bem ^eiligen Reifte? Dljne 
Siüeifel. Unfere ßrbe ift, trenn and) ein tüingiger, aber bod^ 
ein Seil ber ganzen ©djöpfung; fie ift bie auSermä^lte |)eimat 
be§ @ottmenfd)en unb feiner ^eiligften 5}ktter, gleicbfam ber 
©arten feiner Reuigen D3?enfd}^eit , ba§ irbi[($e ^eid) feiner 
5Iu§ertt)äI)Iten unb ha^ 9leid) ber 2öir!fam!eit für feine fjeiligen 
©ngel. 3)ie materielle 6d)öpfung ift alfo tt)id)tig genug, ba^ 
ber ©eilige ©eift feine (^ebanfen unb fein Wixhn \i)x gutüenbete. 
2öir tüotlen bie i:)erfd)iebenen 33eäiel)ungen be§ ©eiligen (Seiftet 
5ur materiellen Schöpfung ermägen. r^§ finb beren nament= 
lid) brei. 

1. ^er ©eilige @eifl erfd)afft bie fid)tbare ©d^öpfung. 3n 
ber ©eiligen ©djrift tt)irb bem ©eiligen (Seifte fe^r oft bie 
(^rfdiaffuug ^ugefdjrieben. „^ur^ ha^ Söort be§ ©errn finb 
bie ©immel gefeftigt unb ad iljre t^raft hnxä) ben Obem feine§ 
5}lunbe§." 1 5lud) in ber ^irdjen(prad)e ^ei^t ber ©eilige @eift 
meift ber Sebenbigmad)er, ber ©d)öpfergeift. Unb bie§ in 
aüer Söa^r^eit, tt)eil, tt)ie mir gefeljen, bie 2Ber!e nad) au^en, 
infofern fie göttli(^e 2:ljätig!eiten finb, t)on allen brei ^erfonen 

1 ^f. 32, 6. 



62 %d)m Kapitel. 

g(eid)mäBig bollbradjt tüerben. ^er ^eilige ©ei[l ift olfo in 
SSaljrljeit unb 535ir!Ii(^!eit Urheber unb (Srf^affer ber fidjtbaren 
©c^öpfung, ja bie Srfdjaffung fann il^m anä) be|onber§ 5U= 
gef(Jrieben merben, tnfofern fie ein 2Ber! ber grei^eit, be§ 
2SiIIen§ unb ber Siebe i[t. 5IBeiI aber bie (Srf(^affung fonft 
geiüöfinlid) bem ^ater beigelegt tt)irb, fo nimmt man beim 
^eiligen @eift 'ba^ ^rfdjiaffen in einem anbern unb I)öl)eren 
©inne, inbem er bie gefrfjaffenen Elemente ber [id)tbaren ©djöpfung 
fonberte, orbnete unb fo bie ©rfdiaffung berDoHfommnete. 

3n bie[em ©inne fdjreibt bie |)ei(ige ©d)rift bem ^eiligen 
@eift einen befonbern 5lnteil an bem 3i^P^^'^^^^ommen ber 
materiellen ©d&öpfung ^u. 3uer[t nämlii^ lagen bie ge|d)af[enen 
Elemente ungefonbert burdjeinanber, bie 6rbe mar nad) ben 
SiBorten ber ©(Jrift „müft unb leer", eine unorbentlidje 3}?affe 
roljer, milber unb burdieinanber gärenber, unfrudjtbarer 6tojfe. 
„^a fd&mebte ber ©eift (Boik^ über ben ^föaffern" i, trennte, 
fammeltc unb orbnete bie oermanbten Elemente, befrud)tete [ie, 
inbem er bie innemoljuenben 2eben§!eime löfle, fo ba^ jcbeS 
Clement bie Söefen gebar, bie in feinem 6d)o^e ruijten. 2ßie 
ba§ 2:äub(ein über ben ©iern brütet unb burd) bie SBärme 
bie ^üc^Iein gebiert, fo gingen unter bem ^Balten unb 2Bir!en 
be§ ^eiligen @eifte§ au§ bem SBaffer Srbe unb §imme(, au§ 
ber @rbe bie ^flanjen unb Siere, au§ ber Öuft bie 33öge( 
unb Planeten IjerOor, alleö mit großer 2eid)tig!eit, 9Jknnig= 
faltigfeit unb 2Bei§I}eit, mie e§ fo f(5ön im 103. ^falm ju 
lefen ift. 2öie bie (Srbe unter bem 33aune be§ äBinterg l)art 
gefroren unb unfreunblid^ bafteljt, unter bem milben 3BeI}en 
be§ grüljling» unb unter ben ermärmienben ©traljlen ber ©onne 
aber ermad)t, fii^ erneuert unb ^u einem ^ihm be§ ^ufte§, 
ber ©d)önl)eit unb ber Srud)tbar!eit auftljut, oon bem man 
feine ^^^nung ^atte, fo ging aud) bie fidjtbare ©c^öpfung unter 

1 1 mo\. 1, 2. 



S)ie ntQteneüe ©d^öpfung. 63 

bem Belebenben, bilbenben unb entmii^elnbeu Soeben iinb 2[öa(tcn 
be§ ^eiligen ©elfte» in ber ^rac^t unb §errli(i)!eit Ijerüor, in 
ber fie je^t Dor un§ ftel^t. ^er ^eilige @ei[t offenbarte \\d) 
ha eben fo red)t af§ bie tt)ir!enbe Urfa^e be§ Seben§, ber @nt= 
tt)ic!(ung, ber ^^erbodlommnung, ber Orbnung unb georbneten 
53ert)egung gum giele. ^estjalb IjeiBt ber §eilige @eift aud) 
ber Singer ®otte§, beffen 2Ber! mä) bem ^falmiften^ bie 
©djöpfung ift. Bie ber Singer ou§ ber |)anb, bie §anb 
au§ bem 5Irme l^erborge^t unb ha^ Söerfjeug ber ^unftfertig= 
feit, be§ ©d)nuicfe» unb ber gierlid)!eit ift, fo ift ber §eiligc 
©eift al§ bie Ie|te ^erfon in ber ^eiligften ^reifa(tig!eit, a(§ 
bie ^erfon be§ 2öi(Ien§ unb ber Siebe, g(eid)fam ber !unft= 
reidje unb munbert^ätige Singer, tpeldjer bie Orbnung unb 
9J^annigfa(tig!eit ber fid)tbaren ©d)ö]3fung boHbradjt unb fie 
äum Qiele leitet 2. 

2. Sinter gebraucht ber |)ei(ige @eift bie ©d)öpfung, um 
un§ unfäg(id) biet @ute§ ju tljun unb un§ feine Bo^ttfjaten 
gu fpenben. $Bor allem natürlid^ertüeife , inbem er ben @e= 
fd)öpfen ade^ mitteilt, moburd^ fie unä erfreuen unb un§ 
nü^(id) finb jur (Srfjaltung unferer leiblidjen l^räfte, jur 5Iu§= 
bilbung unfere§ ©eifte» unb jur 5(nne[jmlid)feit unb 35erfd)öue= 
rung unfereö 2eben§ ; bann aber gan^ befonberä unb in einem 
Diel Ijöljeren ©inne, inbem er bie ©efc^öpfe 5U Sragern unb 
35ermittlern feiner @nabe an un§ mad)t. 5(ner!annterma^en 
ift e§ ja ber ^eilige (Seift, ber in ben Iieiligen ©aframenten 
mirft unb feine ©nabe unb fi(5 felbft burd) biefelben un§ 
mitteilt. ^ie§ gefd)iel)t aber nicfit o^ne Sei^ilfe materieller 
Elemente, meil bei ben meiften ©a!ramenten bie 9J?aterie eben 
ein fid)tbare§ unb greifbare» (Clement ift. SDenfen tt)ir nur 
an ha^ Söaffer in ber ^eiligen Saufe, an ba§ Öl in ber 
Ijeiligen S^^numg unb Ölung, an ha% 33rot unb an ben 5IBein 



1 ^f. 8, 4. 2 g. th. 1, q. 45, a. 6 ad 2. 



64 5I(^te§ ^apxkl 

im ^eiU9[len ^Itarfa!rament. ©inen no^ tüeiteren ©ebraud) 
ber Kreaturen 311 unferem Söoljle ma(i)t ber ^eilige @eift in 
ben ©aframentaüen, inbem fie burd^ bie ©egnung ber ^ir^e 
imb burd^ bie 5Inbnd)t ber ©laubigen unter ber Sßirfung bea 
^eiligen @ei[te§ ^^u SBerf^eugen bielf ad^en (Segen», geiftIicE)er 
unb leiblidjer äBoIjIfa^rt trerben. ©o giebt e§ infolge ber 
©infelung ber ^eiligen Saframente unb ber ©afrainentalien 
faum ein bebeutenbe» Clement in ber Sdjöpfung, ha^ ber 
^eilige ©eift nidjt jur Oueüe ü6erirbi[d)en @egen§ n}erben lie^e. 
Unb tüelc^en ©egen»! ©o wie bie irbi)'d)e ©d&öpfung einft burc^ 
ben ©ünbenfaH ha^ Berf^eug alle§ SIu4e§ tnurbe, ber über un§ 
ge!ommen, ]o lüirb [ie je^t burd) ben ^eiligen ©eifl Trägerin 
unb 23ermitt(erin alle» §ei(e§. 2öir bauen unfer §eil unb unfere 
©eligfeit auf bie äBir!fani!eit ber fa!ramenta(i|d)en ©(erneute. 
3. ©nblic^ benutzt ber C^eitige ©eift bie fidjtbare ©c^öpfung, 
um fi(^ felbft 5U berljerrlic^en burc^ Offenbarung feiner @igen= 
fd)aften, unb jraar nid)t blo^ berjenigen göttlid)en, bie er aud) 
mit ben anbern ^erfonen gemein l)at, fonbern aud) feiner 
perfönlidjcn @igenfd)aften. ©r offenbart unb entl)ü0t fid^ bem 
DJlenfdien, inbem er Oerfdjiebene Kreaturen gu feinen ©inn= 
bilbern unb ^Ibjeidjen w'dljli. ©0 ift ein ©t^mbol be§ ^eiligen 
©eifteS ba» 2Baffer. 3m ^fingftlji)mnu§ I)ei|5t ber §eilige @eift 
„ein (ebenbiger SSafferqueE", ein Duell be§ 2e6en§. ^a§ 
Sßaffer ift nömlid^ ba§ ^Ibjeicfien ber 9iein^eit, ber ^ul^lung, 
ber 33ett)eglid)!eit , be» Seben» unb ber 5rud)tbar!eit. OI}ne 
tia§, SBaffer oerburftet unb flirbt atle§ ab. @o ift ber ^eilige 
©eift ber Urtjeber aüe» fjö^eren Seben», ber ©ünbeubergebung, 
be» (abenben unb erquidenben Sroftcs. W\t il)m fommt unb 
otine i()n flirbt alle§ übernatürlidie keimen, 2:reiben unb 53IüI)en. 
— ©in anbere» ©timbol be§ ^eiligen ©eifteS ift ba§ geuer. 
©r erfd^ien \a am ^fingfttage in ©eftalt feuriger Sungen, unb 
mit 9ted()t. ^ie ^iebe finbet )^a^ treffenbfte 5lbbilb in ber 
S'lamme, bie nie ru^t, bie mit aüeS be^tüingenber D32ac&t um 



®ie tnaterieffe ©d)öpfung. 65 

i\ä) greift, bie aüeS in fid) öermanbelt iiub ha^ SBerfgeug 
ber ©r(eu(f)tung unb ber (Srtüätmung ift. — 5Iuf bem ^erge 
3:abor bei ber 35er!Iärung ß^rifli flieg ber |)ei(ige ©eift in 
ber ©eftalt einer (eud^tenben ^ffiolfe ^erab, nnb gan^ ^affenb, 
benn bie 2ßoI!e ift mit ilirem leisten, luftigen SBefen, mit 
i^rem befrud)tenben 9fiegen, bem rafd&en, berniditenben ^Ii| 
unb mit bem füfjlenben Soeben ein xtä)t treffenbe» ©innbilb 
be§ ^eiligen @eifte§. — gu ben feurigen S^^rig^ri gefeilte fi(^ 
anä) am ^fingfttage ein braufenber SBinb, ber mit feiner 
^emeglidjifeit, mit feiner reinigenben, lüljlenben unb Ijinrei^en= 
ben ^raft un§ mit Sfted^t an ben ©eiligen @eift erinnert, 
©elbfl ben Dkmen f)ai ber ^eilige @eift öon biefem ©t)mboIe 
genommen, menigften§ in mehreren ©pradien, mie in ber lQtei= 
nif(f)en, gried)ifc6en unb in anberen. — ^a§ Ö( nid)t meniger 
fpridf)t burd) feine Wüh^, ©tärfung unb 2eu4t!raft öon bem 
Söefen bey ©eiligen @eifte§. — ©nblic^ (}aben mir ein ©aupt= 
finnbilb be§ ©eiligen ®eifte§ in ber 3;aube. @r felbft mö^lte 
bor^üglid) aud) biefe ©eftalt, qI§ er auf ben ©eilanb am Sorban 
^erabftieg. ^ie Saube aber ift ba§ ©innbilb ber 9teinl}eit, 
ber (Sanftmut, be§ grieben^, ber (Befefligfeit unb ber grud}tbar= 
feit, bie befonberS ©igenfdiaften be§ ©eiligen @eifte§ finb. 
Sßenn tuir aöe biefe ©l^mbole aneinanber reiben, meld) fc^öne§ 
unb anmutige^ 53ilb geben fie un§ ni(^t Don ber britten ^erfon 
ber ^eiligften ^reifaltigfeit ! Unüerfennbar finb bie ©runbäüge 
biefe§ 53ilbe§: Seben, Siebe, 2id)t, ütein^eit, maä)i, eintrieb, 
©anftmut unb ^ilbe. Unb ba» ift, fo ^aben mir e§ gefe^en, 
gerabe ba§ eigentümlidje SBefen be§ ©eiligen @eifle§. 

5Iu§ biefen ©rmügungen nun mirb un§ bie SSejiel^ung be§ 
©eiligen ®eifte§ gur materiellen ©(ftöpfung !lar. (Sr ift i^r 
Urheber, er regiert fie unb braud)t fie, un§ mol^ljut^un unb 
ficö felbft 5U öerljerrlidien. Sie ift mirflid^ fein 9teid), unb 
mir leben bon ben Gütern unb ©errlid)!eiten beSfelben. ^arau^ 
folgt nun bor allem, \)a^ mir il)m Oon ©erjen banfbar fein 

5nie fehler, Sie ®o6e be§ «Ptin3[tfefte§. 4. %n%. 5 



66 5t(f)te§ Kapitel. S)te matenetfe ©lä^öpfung. 

mü[jen, meil er un§ burd) feine Kreaturen jo unääl)lig Diele 
natürlicfie unb übernatürric^e Söo^It^nten, 2öof)ItI)aten für Seib 
unb ©eele, erlüeift. ^urd^ 58eflanb imb ©djön^eit trägt bie 
S^öpfung bQ§ 33i(b be§ 33ater§ unb be§ ©o^ne§, biirc^ ibre 
@üte unb i^re 9lupar!eit unb ©egenSfliüe ift fie bem .^eiligen 
(Steifte Q^nlid). „Unb (^iott fa^ aüeS, m^ er gef(f)affen/' t)eiBt 
e§ in ber ^eiligen Si^rift, „unb e§ mar alle» fel}r gut" ^ 
ja, mie ein Strom ergießt fi(^ ber ©egen be» §errn''^. 3n 
ber %ijai tüirb in ber §anb be§ ^eiligen ®eifte§ bie gan^e 
Sdjöpfung äur Trägerin unb 33ermittlcrin unau§,fpred^li(^en 
Segens. S)a§ bürfen mx nic^t überfe()en. ^e§^alb banfen 
U)ir i()m unb freuen un§ Don ©er^en eine» fo gütigen @otte§. 
— gleiten» muffen mx bie @efd)öpfe md) feinen 5{bfid)ten 
benu^en, unb menn er un§ burd) biefelben unb in benfelben 
einen ©tra()l feiner 5}lajeftät unb ©d)ön!^eit unb Sieben»tt)ürbig= 
!eit aufgel}en Iäf,t, bann ge!)en mir i^m nad) unb betrachten 
i^n unb DerooHfommnen Dermittelft beSfelben bie gbee, bie mx 
Dom ^eiligen @eifte ()aben. 3n ber %i)ai, ttie(d) ein Spiegel ber 
maä)i, ©(^ön[)eit unb ^ütigfeit be§ ^eiligen (Seiftet ift nic^t 
biefe fid^tbare Sd&öpfung! ^ie ©rbe mit bem ©d^mel^ unb ber 
^ra^t ifirer 33Iumen unb ©emä^fe unb mit ber DDIaieftöt i^rer 
©ebirge, ba» 931eer mit feiner 8(^önl}eit, ©röfee, ©emalt unb 
mit bem munberbaren Öeben in feinem S^ofee, bie Suft unb 
^Itmofp^äre mit ibren fo mannigfaltigen unb prö^tigen 2i4t= 
erfd^einungen unb unsöljtigen, gemattigen Sternenf)eeren, in i^rer 
munberDoüen Crbnung unb ftaunen^merten @ri)^e unb 9}k(^t : 
metd) ein unermefead)e§ ^ilb, ba§ un§ Dom ^eiligen ©eifte fprid^t 
unb feine Sßunber auflegt! 93iüffen mir nid)t ftaunen unb 
Don (S^rfurd)t ergriffen merben Dor einem SBefen, ba§ biefe I}err= 
lid&e Söelt gefd)affen unb bamit nodö ben geringften MI feiner 
33oafommenI}eit, 9Jkd)t unb 2ieben§mürbig!eit geoffenbaret I)at? 

» 1 mo'l 1, 31. 2 gccU. 39, 27. 



«neuntes ^opitel. S)er ailenfc^. 67 

^iefe materleKe ©(^öpfung, fo fd)ön, grof^ unb ^enlic^ fie 
fein mag, i[t blo^ ber töniglic^e Söo^nfi^ für ein SBefen, ba§ 
über i^r [tel)t unb für föeldje» fie gefdiaffen ift. ^iefe§ 2öefen 
ift ber ^enfd). gür i^n f)ai ber ©eilige ©eift adeS in§ unfein 
gerufen unb georbnet, er ift 'üa^ Qkl unb bog §aupt ber 
bernunftlofen ©c^öpfung unb in \\ä) felbft ein tt)unbert)one§ 
2öer! be§ ©eiligen (S^eifle§, wenn tüir it)n and) nur öon feiner 
natürli(i)en ©eite betrac()ten. 

(5§ ift gemi^, hai ber ÜJ^enfc^ nid)t anber§ al§ mit unb in 
bem übernatürlichen guftanb gefdiaffen ujorben, unb alle§, maa 
i^m an natürlichen @aben üerlieljen Sorben, mürbe i!^m blog 
mit 9tüdfid)t auf biefen übernatürlidien Si^f^^"^ gegeben. 3n 
biefem ©inne ift er fo red^t eigentlid) bie Schöpfung be§ ©eiligen 
Reifte». 3nbeffen giebt ey boc& aud) natürlid)e 53e5iet}ungen 
be§ ^lenfdjen ^um ©eiligen @eifte, unb mir bürfen fie nid)t 
überfe^en, bamit mir inne merben, mie na^e mir bem ©eiligen 
©eift al§ Ü3^enf(^en fte^en unb mie mir i^m auf befonbere 
Söeife angepren. 3Bir fönnen in natürlicher ©infid)t ben 
9J^enfd)en betrachten 1. in feinem Urfprung, 2. in feiner 5^atur, 
3. in feiner 33e§iel}ung jur öernunftlofen ©d^öpfung unb ^u 
feinen 5Dätmenfd)en. 3n aü biefen ^e^iel^ungen merben mir 
33anbe erbliden, bie if)n mit bem ©eiligen Reifte in 5Ber= 
binbung bringen. 

1. ^ie (S^efc^icfite feine§ Urfprung§ füf^rt un§ gerabe^u auf 
ben ©eiligen (Seift gurüd. „^er ©eift ®otte§ Ijat mid) ge= 
f(^affen", fagt 3ob, unb menn ber ©eilige (Seift eine fo au§= 
nel)menbe ^Beteiligung an ber ©rfd&affung ber bernunftlofen 
Sd^öpfung na^m, um miebiel größer unb inniger mu^te feine 
2:eilna^me an ber ©rfc^affung be§ 5}^enf(^en fein ? ©ie ©eilige 
©d^rift ^ebt bie§ aud) ganj befonberS tjeröor, inbem fie er= 



68 9^cunte§ ßo^ttel. 

5äI)It, (Sott fjüh^ ber Se^mgeftalt be§ Seibe§ ben Obern be§ 
2eben§ einge^au^t^, unb jo fei er ju einem lebenben 5öe)en 
geworben. Sob nennt biefen SebenSobem einfaci) ben Qauä) 
@otte§2. (g§ ift ben fjeiügen 33ätern ]e^r getöufig, in biefer 
(5in^au(f)ung be§ £eben§geifte§ eine Offenbarung be§ ^eiligen 
@eifte§ gu fe^en unb i^m biefelbe befonber» gujufd^reiben. ^er 
^runb ift, föeil 33elebung unb 25üIIenbung ftet§ al§ ein SLÖer! 
be§ ^eiligen @eifte§ be^eid^net Wirb; ber Obern ober ^aud) 
felbft ift ferner ein ©innbilb öon i^m, er gef)t ja l^eröor burd) 
eine ^ou^ung ber Siebe, unb be§^alb !)aud)te aud) ber §)eilanb 
feine 5(poftel an, al§ er il^nen ben §)eiligen (Steift unter einem 
entfpred)enben äußeren Qeid^en mitteilen moüte^; enbüc^ mar 
biefe natürlidie Belebung blo^ ein S^orbilb ber einftigen 5luf= 
erftel}ung unb ber übernatürlidien 53elebung burd) bie (ilnabe^. 
^2)er Urfprung be» 5[}knfc^en fte^t alfo in fe^r inniger ^e^ieljung 
5um ^eiligen ©eifte. 

2. (Sbenfo aud^ feine 5^atur unb fein ganzes SÖefen. ^a^ 
ben DJknfd&en öor allen Söefen ber fidjtbaren !5d)ö|)fung au§= 
geid^net, ift bie Begabung mit einer Vernünftigen ©eele, er ift 
mefentlid) ein finnli(^=geiftige§ Söefen. ^iefe @eiftig!eit ber 
menfd^lidien Seele mit i^ren gmei §auptfäf)ig!eiten, bem 23er= 
ftanbe unb bem SBiüen, ift e», bie i^n bor allem in eine 
enge ^Be^iel^ung ^um ^eiligen @eifte bringt. 51IIe§ 33erftänbige, 
(Sinfidbtige, ©diarffinnige , 255eife am ^Jknfd^en mirb in ber 
^eiligen ©c&rift bem ^eiligen ©eifle 5ugefd()rieben. (Sr ift ja 
ber ©eift ber SBa^r^eit^; 3Bei§^eit, 33erftanb unb 2öiffenfd)aft 
finb ©aben be§ |)eiligen ©eifteS^. 3n ber 3:^at, menn bie 
DJ^enfd)en etma» borI)aben, maS Überlegung, ^'(ugljeit, 6d)arf= 
finn erforbert, fo rufen fie ben ^eiligen ©eift an burc^ ein 
Veni Creator. — Unb nun erft ber SBiKe be§ ^^enfd)en, 



' 1 mo]. 2, 7. 2 cvpi^ 27, 3. 3 3o(,, 20, 22. 

' 1 Äor. 15, 45. 5 ^ot). 16, 13. ^ ^]. 11, 2. 



S)er SJleufc^. 69 

'iia^ §er5 be§ Tlm\ä)m\ 2öie fe^r ifl biefe§ "i^a^ 2Ber! be§ 
§eiligen @eifle§ ! 51lle§ grommc, SfJeine, gücdtige, SBo^Iraoüenbe, 
griebfertige, 5Iufrid^tige, ß^arafterfefie unb 5:^atmäc5tige — 
alles i[t nacf) ben 5Iu§fagen ber ^eiligen ©djrift ein ^(ii§fliife 
be§ ^eiligen @ei[te§, beS^alb fagt (^ott bei ber beginnenben 
3Serf(f)le(5terung be§ ^er^enS: „5J?ein ©eifl tüirb nid^t beim 
5}^en[(^en bleiben." ^ ^ein @eift, o §err, tüie gut ift er unb 
fanft in allem 2, fü^er al§ §onig!^ „deinen (^eifl", jTe^t 
S)at)ib, „nimm nid)t bon mir." * ^erfelbe ginger (Sottet, ber 
bie (Sefe^e ouf bie [teinernen Safein fd^rieb^, gräbt fie auc^ 
in bie §ergen ber ^JJenfdien ein. 5Iuf eine fef)r finnreid&e SBeife 
mirb in bem ^fingftl}l)mnu§ ber §eiUge (Steift in einem be= 
fonbern Sinne ber Srfd^affer unb ^ilbner ber |)er^en genannt : 

Imple superna gratia, 
Quae tu creasti pectora. 

®er §ei(ige (Seift ftrömt al§ ^erfon ber Siebe au§ bem 
^erjen (i^otte§. ^ie ßigenfc^aften be§ SöidenS, ber Siebe unb 
beS^alb auc^ be§ |)er5en§ finb jeine perfönlic^e @igentümlid)!eit; 
unb beS^alb ift auc^ ber 5}?enfd) mit feinem §erjen, fo Iiebe= 
bcbürftig unb Iiebef|3enbenb, auf bejonbere 2Beife ha^ ^\nh be§ 
A^eiügen ®eifte§. 

©elbfl tiermöge ber SSorgüge be§ SeibeS, ber ^efunb^eit, 
ber au§bauernben unb riefigen ^raft f}at ber 5}?enf(^ eine Se= 
jie^ung §um ^eiligen @eifte. 5(ud5 bie§ ift in bem ^fingft= 
I)t)mnu§ mit ben SBorten angebeutet: 

Infirma nostri corporis 
Virtute firmans perpeti, 

Unb nic^t umfonft ^at er felbft ein ©aframent eingefe^t 
äur 2öoI)IfaIjrt unferer ©efunblieit unb unfereS 2eibe§. 3n ber 
näd^ften Setrad&tung merben mir noä) anbere ^emeife biefer 
^nna^me ju fe^en @elegenf)eit l)aben. 



1 1 mol 6, 3. 2 2ßei§fj, 12, 1. 3 gccii. 24, 27. 

^ ^f. 50, 13. ' 2 gjtof. 31, 18. 



70 mmnh^ Kapitel. 

3. 3n ber 53eäiel)ung be§ ^Jknfc£)en jur materiellen ©d)öpfung 
liegt ein meitereö 3]erl)ä(tm§ jum ^eiligen ©ei[te. ^ie[e fic^t= 
bare «Schöpfung i[t 5unäcf)[l bem 5D^enf(^en g^Ö^^^n» P^ i[i j^in 
5Befi|, fein W\ä) , fein 5Irbeit§fe(b , au§ i^r ergängt er fein 
Seben unb feine ^}aä)i. 3e nie^r er e» berfte^t, in i^re @e= 
^eimniffe einzubringen, if)re 5i?räfte gu bcjraingen unb fid) bienft= 
bar 5U niad)en, il)re (Sd)ä|e gu erljeben unb anzueignen, um 
fo n)eiter be^nt fi4 feine 5}Md)t unb feine §errfd)aft auy. (Sin 
großer 2;eil ber inbuftrieKen unb friegerifdjen Wad)t be» ÜJknfdien 
liegt in ber gef(f)ic!ten Qlu§beutung ber 5^atur; feine .QuUur 
unb gibilifation ftü|t fid) auf bie (Srrungenfc^aften über bie 
5^atur, unb felbft ein bebeutenber Seil feiner ^enntniffe unb 
3Biffenfd&aften ift au§ biefem Gebiete gefc^öpft. 5)on tüem 
!ommt bem ^Olenfc^en biefe DJkc^t über bie Statur? 3Ber ift 
iljr Url)eber? 3n >^^ni fd)önen 103. ^falm fte^t e§ gefd&rieben. 
(Sr entmirft un§ ein glänjenbe» @emälbe üon bem 2öaÜen unb 
Sßirfen be§ .^^eiligen ©eifte» in ber fidjtbaren SBelt hnxä) bie 
Srfc^affung, Orbnung unb Belebung ber Derfd^iebenartigen 
@efd)öpfe. Wiikn in biefer §errIicE)!eit fteljt ber 9}^enfd), be= 
arbeitet bie (Srbe, baut, fc^idt feine ©diiffe au§ in aüe gonen 
unb 5!}^eere, be!)errfd)t al§ (Stellbertreter (SotteS ba§ fid^tbarc 
Söeltaa. Unb aü bie §errli^!eit ift nid)t§ al§ eine 2Bir!ung 
be§ @eifte§ ®otte§. „D^immft bu i^ren Dbem ^intoeg, fo 
fcftminben fie baljin unb Mjren in ben Staub gurüd ; entfenbeft 
bu aber beinen @eift, fo werben fie gefd)affen, unb "tu erneuerft 
U§, 5Int(il^ ber @rbe/' i 

^er DJIenfdö lebt unb mirft aber nid^t al» (Sinzelmefen in 
biefer fid)tbaren Sd)öpfung, fonbern in gefeüfdiaftli^er 33er= 
binbung mit anbern 5]Zenfd)en. ^er 93Zenfd) ge^t au§ ber 
©efedfdjaft, au§ ber 3Serbinbung be§ 5}^enfd)en mit bem 93Jenf(5en 
I)erbDr, er lebt unb lüirft in ber ©efeüfdjaft, fei e§ in ber 



' ^f. 103, 29. 30. 



Ser Smenfd^. 71 

gamilie, im Staat ober in ber ^ird)e. ^iefe gefellfi^aftlid^e 
SSerbiubiing ift tüieber ein 2ßer! be» ^eiligen (Seiftet, ^a» 
gefenfd)aftlid)e Seben ift bie I}ö(f)fte ©tufe be§ Seben§, unb ber 
^eilige (Sci[t ift ja ber llrljeber aller ^jerboülommnimg unb 
33Dt(enbung. — ^iefe ©efeüfdiaften tonnen ferner nidjt ^u 
ftanbe fommen oI)ne Orbnung, 5Iutorität unb Siebe, ha^ aUz§> 
aber finb SBirfungen be§ ^eiligen ©eifte§. ©o irie er bie 
materiellen Elemente orbnete unb fammelte, fo oerbinbet er 
aud) bie einzelnen 5[Renf4en in SSereinen unb ^örperj^aften. 
— ©nblid) gel}en alle gefenf(5aft(i4en SSerbinbungen aii^ einer 
@efenf(^aft Ijerbor, nämlidb üu^ ber gamilie, beren ©runblage 
bie @f}e, bie 33erbinbung öon Tlann unb 2Beib ift. ^ie ^ei= 
ligen 5)öter fetten fotoo^I in bem llrf|)rung ber (Sba au§ ber 
(Seitenrip|)e 5lbam§ aU in ber beiberfeitigen el)elid)en 33er= 
binbung, um eine gamilie gu bilben, ein D^a^bilb, lüenn aud) 
ein ^ödjft unüoHfommeneg , t)on bem 5Iu§ge^en be§ ^eiligen 
@eifte§ oom 3Sater unb ©o^n unb Don beffen Sptigteit in 
bem ©d)o6e ber Ijeiligften ©reifaltigteit. SOßie ©da au§ ber 
^erjen^rippe Slbam» gebilbet unb fpäter bie ©eljilfin 5lbam§ 
5ur (Srünbung be§ menfd)Iid)en @efd)Ied)te§ mürbe, fo ging auc^ 
ber ^eilige ^eift dorn ^er^en be§ SSater» unb be§ ©ot)neö au§, 
um in 6elig!eit unb Siebe fie beibe gu berbinben unb um, auf 
un0 au^gegoffen, un§ ju ^inbern ©otteS ^n nmd^en. "^^^^aih 
nennt ber i)L Ü3Jet^obiu§ ben ^eiligen @eift gerabeju bie 
§er5en§ri]3|)e be§ emigen 2Sorte§ ^ 51lle§, ©rünbung ber @5^ 
Seben, @(üd in ber (Bi]t, ©egen ber (S()e, finb nur benfbar 
burd) bie Siebe, unb fo fü^rt un§ alleS in ber gamilie auf 
ben ^eiligen @eift jurüd unb beäeid)net fie al§ fein 2Ber!. — 
5Iu§ ber gamilie gel)en bann ade anbern gefeUfdjaftlii^en 3Ser= 
einigungen ^erüor bi§ gum mö(^tigflen 3SöI!er= unb ©taaten= 
bunb. @r ift nur ein derl)ielfä(tigte§, ausgebreitete^ unb beS^alb 



^ S. Method., Conviv. Virg. or. 3, c. 8. 



72 ^neuntes Kapitel. ®er aJlenfd). 

unöoHfornmeneö 5^a4bilb be§ 2eben§, ber Siebe, ber 3wfotttmen= 
ge^örigfeit unb be» @(ü(fe§ in ber gamilie. Hnb eben beg^alb, 
tüeil er au§ ber gamilie ^eröorge^t, nimmt er auc& mel)r ober 
tneniger ha^ ©iegel ber ^t^nli4!eit mit bem ^eiligen (iieifle 
unb feine§ 2Bir!en§ mit. Überall i[t er e§, ber bie D32en[c6en 
au§ i^rer Sßerein^elung unb S^^Pi^^ii^ng in ©efeüigfeit, ©in= 
tra$t, Siebe äufammenfolt, bamit fie ](!)Dn ^ienieben ha^ 5Bitb, 
ba§ @Iücf unb SBirfen ber ^eiligften ^reifoltigfeit barfleüen. 
Später merben mir im befonbern Don ber d^riftlicfien gamilie 
unb öön bem 4riftlid)en ^emeintnefen unb beren S3e5ie^ung 
5um |)eiligen (Sei[le reben. 

23^ir feigen au» bem (i)efQgten, mie felbft ber natürli^e 
532en[(^ mit feinem ganzen SBejen in 53e5ie^ung ^um ^eiligen 
@ei[te fteljt, mie er fo gan^ feine l^reatur ift. 3« e§ fd^eint, 
ber §ei(ige ©eift mug mit befonberer Quneigung unb D^ü^rung 
auf ben ^J^enfdien Ijerabbliden, meil berfelbe über^oupt in fo 
mandber ^e^ie^ung ha^ beDor^ugte ^inb ber Siebe (S5otte§ ift, 
meil er al§ geiftig=finnlic^e§ SBefen ein §er§ l§Qt, ha^ bie rein 
geiftige Siebe aud) auf finnlid) jitternben ©aiten unb in fül)= 
lenben Sauten nat^fpielen fann unb al§ 9?e|3räfentant unb 3u= 
begriff ber geiftigen unb materiellen 5BeIt ha?> gro^e, gefamte 
9tei4 ber 6d)öpfungen mit bem |)er5en ®otte§ öerbinbet. Söirb 
er nic&t mit (S^rfurd)t bie 5^atur betrachten, mit ber \\ä) einft 
ha^i emige SBort, ba§ bie göttliche Guetle feinet HrfprungS 
ift, bermä^fen mirb? 

2Sir f)aben alfo aüe Urfacje, mit gan^ befonberem unb 
!inblicf)em 33ertrauen gum ^eiligen ©eifte aufjubliden, beffen 
33i(b mir in unferem ^erjen unb in unferem ganzen 5ö3efen 
tragen unb Don bem un§ aEe§ fommt, ma§ mir ^aben unb 
befi^en. 5'^id)t§ ift in un§, ma§ er un§ nicfit gegeben unb ma§ 
er nid)t a(§ ha^ (Seine anfielet unb mit fürforgIid)er Siebe 
umfängt, (^ö giebt gar fein ^Inliegen, feine Sage unb fein 
3SerI)ä(tnig im menf(^lidj)en Seben, für meldte» bur^ i^n nid)t 



3e^nteg ^apikl ®er 3IIte S3unb. 73 

öorgefefjen i[t. 3ft bie Sßo^lfatjrt unfere§ ^Jeibe» gefö^rbet, 
braudjen tt)ir ($infid)t, lllug^eit ^u einem 5Inite, gebrid^t e§ 
un§ an 3:aii9lid)!eit unb ©efc^idflidjfeit, felb[t in unferer anderen 
(5tanbe§be[d}äfti9unö , gelten mx ^u i^m, er fann un§ oHeS 
geben. @r i[t e§, tpie bie ^ird^e fo fdjön Don i^m Jagt, beffen 
2Bei§^eit un§ gefd)affen unb beffen 33orfeI)ung un§ regiert. 



®ie ^öd)fte unb erijabenfle gefeüfdjaftlid^e ^Bereinigung ift 
bie ^ird)e, bereu au§fcf)tie^(id)er 3^^"^ bie (Sotte^Dere^rung unb 
'tia^ eraige §eit ber SJIenfdjen ift. DlienmlS war 'tia^ 5D]enfc6en= 
gef(^(ed)t Dljne eine folc^e gefenfd)aftlid)e §ei(öanfla(t. ©ie be= 
ftanb fd)on gur 3^it ber ^atriard^en im gelte ^bam§, ^oe^ 
unb 5IbraI}am§, fie !am ganj unb Doüftänbig eingerichtet unb 
auSgerüftet mit einem @efe|bud&e, mit einem 33unbe55elte unb 
mit einer ^rieflerfd)aft au§ ber lrabifd)en Büfte in ha^ ©e^ 
lobte Öanb; mir nennen biefe ^ird)e bie ©tjuagoge ober ben 
bitten ^unb. 

tiefer TOe ^unb nun mar, mie ber 1}I. ^au(u§i fagt, 
feinem SSefen unb feiner ^Bebeutung nadb blo^ ein 5[Roben, ein 
©djattenri^ unb S^orbilb ber ü\xd)t be§ bleuen 33unbea. Unb 
mie ber §eilige @eift bie ©eele unferer ^irdje ift, fo mar er 
auä) ber Urheber unb ©r^alter ber ^irdie be§ 5IIten 33unbe§. 
Um un§ baöon ju überzeugen, braud)en mir nur auf bie öier 
§auptbeftanbtei(e ber alten Üieligion (jingubliden : 1. auf ben 
öffentlidien @otte§bienft , 2. auf ba§ ÜJ^oralgefe^, 3. auf ben 
©tauben unb 4. enblicfe ouf bie groj^en 3}Mnner unb §eiligen, 
meld)e gleid)fam bereu gruc^t maren. 

1. 3ur @inrid)tung be§ öffentlichen @otte§bienfte§ gehörte 
bor allem bie ^errlid)e unb funftüoHe ^tnfertigung be§ ^unbe§= 

' ^ol. 2, 17. 



74 Se^nteä Üapxtd. 

5elte§, be§ gotteäbieuflli^en @eräte§, ber öerfc^iebeneu ©efäfee 
unb ber priefterlid^en Kleiber. Unb gerabe bte» fd)rei6t bie 
|)ei(ige ©4rift befonberS bein C'^eiligen ©eifle ju. 6ie er^a^It, 
mie ber @ei[t @otte§ bie beiben ^ünftler 53efe(eel unb Ooliab 
mit @infid)t, 3Bif]en](^aft unb !ünftlerifcf)er ^Begabung aii§= 
gerüflet, um in (Sr§, ©olb, ©über, ©tein unb §0(5 aüea I}er= 
^ufteüen^ Unb nienn ber ©eilige @ei[l nun fc^on ]o tf)ätig 
mar bei bem @ering[ten unb ^lu^erlic^flen ber alten ^ird^e, 
um mieöiel mefjr bei ber Einrichtung be» ^rie[tertum§ , ber 
Opfer unb ber bamaligen @nabenmitte(, meld&e nad) bem 
i)l %f)oma^- jmar ni(f)t Söerfgeuge be» erlö[enben 2eiben§ 
(5f)rifti maren, aber burd; 3eid)en red&tfertigenben @Iauben§ 
unb nad) il)rer 5lrt @nabe unb ^^eiligfeit Vermittelten, nömlid) 
burd) 3utf)un ber (Empfänger! 

2. ^em 6ittenge)'e|e bienten ^um gunbamente bie ©ebote, 
me(d)e ©ott auf bem 6inai gegeben, ^iefe ®efe|gebung mirb 
aber bem ©eiligen (Reifte sugefdjrieben. ^ie ^eiligen 53äter 
fe^en in bem 9^aud) unb in ben Stammen be§ ^erge§ eine 
Erfd&einung be§ ©eiligen @eiflc§^ unb bie Öefetjtafeln fetbft 
mürben, mie e§ Ijeifet, bon bem ginger (Sotte§ gefd)rieben. 
^er ©eilige ©eift mirb aber, mie mir gefetien, ber g-inger 
®Dtte§ genannt, fei e§ ba^ er SBunber mir!t, mie an ^Ijarao 
in ^Sgljpten, ober baB er @efe|e f^reibt-^. ^er ©eilige ©eifl 
ift, mie au§ ber borigen 53etra(^tung ertjeÜt, ber Urheber aüe^ 
Steinen unb ©eiligen, alle» I)ö^eren !^eben§ im 9J?enfd)en ; um 
fo met)r ift bie§ ber gaü in ber ^ird)e be§ Eliten 33unbe§, 
bie eine übernatürlidie 5(nftalt be§ ©eile§ mar unb in meldjer 
fomit ber Mm]ä) and) ein übernatürlidje» Seben führen mufete. 
®a§ ®efe| felbfl ift in feinem @rnft, in feiner ütein^eit unb 

' 2 93101". 28, 3; 31, 3. ^ s_ ^h. 3, q. 62, a. 6. 

3 2 a)^of. 19, 16; cf. S. Cypr., Test. 1. 3, c. 101. 

^ 2 mo\. 31, 18; cf. S. Aug., Enarr. iu Ps. 8, n. 7. 2 SQloj. 
8, 19. 



S)er 2ltte S3unb. 75 

(Sr^abenljeit unb ^ugleid) mit feiner milben ©(^onung iinb 5eit= 
meiligen 5ln6equemintg an bie ^erjenMjärte be§ 3SoI!e§ ein 
treffenber ©piegel ber ^eiügfeit nnb Mit be§ ^eiligen @ei[leÄ. 
3. ^er (Sjlanbe aber ober ber Snbegriff ber geoffenbarten 
2Ba§r(jeiten tüurbe bemaljrt, ge!)ütet, anSgelegt unb oerlünbet 
t)on einer ^rie[lertd)aft, bie \xä) unter ber Leitung be§ §ei(igen 
@eifle§ fd^on banmlS einer gemiffen Unfel)lbar!eit erfreute, fo 
ba^ ber §eilanb felbft 5lc^tung unb Unterraürfigfeit gegen fie 
geböte ©Ott felbft mürbigte ]\ä), burd) fie 51nttt)ort ju geben 2. 
©elbft in ben Seiten be§ tiefften SSerfaüe^ nal}m ber ^eilige 
©eift biefe ©nabengabe nid)t üon bem i§raeütifcben ^riefter= 
tum, mie mir bie» an llaip^ay fe(}en, in beffen feinbfetigem 
Söorte: „(5§ ift beffer, bafe ein ^^enf* flerbe für ba§ ganje 
3So(!", nad) bem 1)1. 3o^anne§ ber ^eilige ©eift eine ^ropt)e= 
geiung Dom @r(öfung§tobe be§ §eilanbe§ auäfprad^^. — 
kleben unb über bem ^rieftcrtum erging bie ©timme be§ 
^eiligen ©eifte§ an ©e^er unb ^rop^eten, meld)e bem 35oI!e 
ben aSiüen unb bie 51nftalten ©otte» für bie ©egenmart unb 
bie 3u!unft eröffneten unb fo ben @tauben§inl)alt beträftigten, 
Oerme^rten unb erflärten. ^ie (^aU ber ^ropl^e^eiung aber 
mirb au^brüdUd) bem §ei(igen ©eifte gugefc^rieben im ^^(ten 
mie im 5Zeuen ^eflamente*. 2Bir fagen ja im @(auben§be!ennt= 
niffe, ha^ er burd) bie ^ropI)eten gefprod)en. ®iefe lange Ü^ei^e 
oon ^ropfjeten ift ein großartigem 3eugni§ be§ ^eiligen @eifte§ 
unb offenbart auf eine übermöltigenbe 2Beife feine göttlid)en 
(Sigenfd)aften, bie 5IBei§I)eit, bie ^ad)t, oor meldjer ^i3nige 
unb Götter fic6 beugen, bie Siebe eine» ©otte§, bie aüe um= 
faßt, bie au§ allen ©tänben unb SebenSüerpItniffen i()re ^ro= 
Poeten mä^It, einen 3eremia§ au§ bem ^alaft, einen Iggäuä 
Dorn |)irten5elte, einen ©alomon auf bem S^rone, felbft einen 



1 maii^. 23, 2. 2 2 5Dlof. 25, 22. ^ 30^. n^ 51. 

4 2 ^etr. 1, 21. 1 ßor. 14, 2. S)an. 2, 28. 



76 3e^nteö ^apM. 

53Qlaam au§ einem bertrorfenen 3SoIfe, inib fic mit iljren c^öiU 
lid&en 5Iuftrögen offenbarenb, maljnenb, bro^enb imb fegnenb 
an bie 33öl!er fenbet. W\ä)t blo^ bom Ü^eidie be§ 5}hffia§, 
Don ben ©d)i(!fa(en ber fünftigen ^irdie, jonbern and) t)on 
\\ä) jelbft giebt ber ^eilige ©eift geugniS burd) fie, öon feiner 
fünftigen ^Jcrabfunft auf ben ®ottmenfd)en ^ auf bie 5(pofteI 
unb bie ©laubigen am ^fingfttag^, bon feinem g(orreid)en 
Söalten in ben ^er^en ber 3Jienfd)en unb in ber ^ird^e^. 

4. ßbenfo wunberbar offenbart fidf) ber |)eilige ©eift in 
ben großen ^JJönnern unb ^eiligen be§ bitten S3unbe§. SÖßer 
fi(5 bie Wüi)t nid/t öerbrießen läßt, in ben 6d)riften gu forfd&en, 
ber mirb finben, baß bie (iJefd)id)te be§ 33oI!e§ (5)otte§ gerabc 
in i^ren ©tan^punüen ^a^ Sßalten be§ ^eiligen @eifle§ gar 
IjtxxVxä) offenbart. W\x motten Ijier nur furj berüf)ren bie ^e= 
rufung 3Dfe|)I}§ Don tg^pten^ bie Söunber 5}?ofe§', be§ ^ro= 
Poeten unb ®efe|geber§ 5, bie ^lufftellung ber fiebrig ^Stteften 
al§ 9tid)ter ^ bie (5rmedung ber 9iid)ter, i^re §elbent()aten unb 
äßunber, beif|3iel§meife 3ofue§^ Ct^oniel^^ 3ep^te§9, @ebe= 
on§i^, 6amfon§^^ bann bie ©lansperiobe bea 3ftei(^e» unter 
^aöib ^2 unb ©alomon ^^, enblid) bie ^Berufung ber ^ropfieten 
eiiföuy ^\ 3faia§ ^^ unb Spaniel i^. 3ft ba§ ni^t fo giemlid) 
bie ganje §errlid)!eit be§ Eliten ^unbe§ ? 3o, tt)enn bie großen 
ffl3unber jur ©rl}a(tung unb 53eglaubigung ber göttlid)en Cffen= 
barung a(§ befonbere 2Ber!e be§ |)eiligen ©eifteä gelten, mer 
fie^t bann nid&t ein, meld) einen Seit er an ber ©r^attung 
ber ^ird)e be§ 5IIten 53unbe§ ^at? 233ie oft öerteibigte unb 
rettete er fie burd) SBunbert^aten unter ben 9iid)tern unb 



' ^l 11, 2. 2 cvjjgj 2, 28. 3 @5, 36^ 26. 

^ 1 DJlof. 41, 38. 5 ;Si. 63, 14. ^ 4 9^0)". 11, 25. 

' 5 9}lof. 34, 9. 8 g^i^t^ 3^ iq. ^ ©bb. 11, 29. 

»° ©bb. 6, 34. 11 (^^h. 13, 25. '^ 2 ^ön. 23, 2. 

13 2öetg^. 7, 7. 14 4 ^5n, 2, 9. 15. i^ 3^f. 6, 9. 
1« ®Qn. 4, 5; 13, 45. 



S)er Sitte SBunb. 77 

^öniQen imb butc^ tüunberbaren 8*u^ m Seit ber 5}k!!a= 
böer! 2öle ber 1)1. 53afiüu§ )d)ön unb bünbtg jagt: ,,^em §ei= 
ligen Reifte öerbanfen aüe ©e(d)öpfe be§ §tmmet§ unb ber Srbe 
i^re SSoüfornmen^eit. 2öa§ ben ^JZenJ^en betrifft, mer !ann 
e§ leugnen, bag aüe barmljeräigen SSeranftattungen be§ 53ater§ 
unb be§ 2BDrte§ bur(^ ben ©eiligen ©eift öDÜfülirt morben 
finb? ©eien e§ nun in ber alten Seit bie Segnungen ber 
^^atriar^en, bie @nabenl}ilfe burd) ba§ ©efe^, bie SSorbilber, 
bie ^rorte^eiungen, bie Erfolge im l^riege, bie Söunber, ober 
baSjenige, m§, in ^öejug auf bie 5In!unft be§ §errn im gleifd)e 
öeranftaltet tüurbe : ade^ ift burd) ben ©eiligen ©eift gef(i)e^en." ^ 
@§ mufe n)ir!Ii* ein göttli^er ©eift fein, ber e§ Derftanb, in 
ber ©efe^gebung, in ben Zeremonien, ©nabenmitteln unb in 
ben ©eiligen be§ bitten Sunbe§ ^ugleid) bie ©errlid)!eit be§ 
9^euen ftufenmä&ig ber einfid)t unb bem ©erjen be§ 33Dne§ 

^u^ufü^ren. 

^a ^aben mir alfo an ber ©errlid}!eit be§ eilten S3unbe§ 
mieber eine großartige Offenbarung be§ ©eiligen @eifte§. 2öel* 
eine äßelt, mel^ ein ©immel biefer ^Ite 58unb mit feinen l)err= 
Iid)en ©eftalten, feinen ^atriard)en, $ropI)eten, ©o^enprieflern, 
gtic^tern unb Königen, ©elben unb ©eiligen ! SBeldie ©d)ä^e 
üon latenten, ^Begabungen, Don Sugenb unb ©eiligfeit ! 2ßie 
f(f)ön ber ©laube unb bie Opfermiaigfeit in Ibra^am, bie 
^euf4!)eit unb ba§ 9iegierung§talent in Sofep^, bie geinbe§= 
liebe unb Sanftmut in ^auib, ber triegerif^e 5)^ut in ben 
gjlaffaböern, bie 2ßei§^eit unb ©er§en§güte in ^J^ofeS, bie !inb= 
Iid)e grömmigteit unb 2o§fd)äIung be§ ©er^enS Don aüer ^rat^t 
ber Söelt in (Sftfjer, bie ^ntfcöloffen^eit unb ha^ ©ottöertrauen 
in Subitt)! M biefe ©elben ber 2ugenb Söglinge, ©*üler, 
^inber be§ ©eiligen ©eifte§ ! ^er gan^e 33unb eine ©*ule be§ 



1 S. Basil., De Spir. S. c. 16, n. 37; cf. S. CyriU. Hieros., 
Catecli. 16, n. 25 sqq. 



78 3el^nte§ ^a^ttet. ®er mu S3iinb. 

^eiligen (^eifle§ ! ©elc^ treftlirfier (Srjiefjer ift er ! 3Bq§ tann 
bo(^ au4 QU§ im§ tüerben, föenn tcir un§ in feine @c&n(e 
begeben unb un§ bon ijm leiten unb bilben laffen! 3Benn 
feine @nabe im bitten ^unbe fd^on fo groB tüor, um tüiebiel 
mef}r bürfen mx ermarten je^t, tt)o er freigebiger mit feinen 
©naben unb un§ biet näf)er ift ! 2Bie knäjkt nu» ber ganzen 
@efct)i(f)te be§ 5(Iten ^unbe§ feine 9Jiac()t unb 2:reue gegen 
un§ 3J^enf(i)en ^erüor! (5r liebt bie ^Qlenfd^en; er begnügt fic^ 
nid^t bamit, fie mit natürlidien @aben ^u überhäufen, fonbern 
erl^ebt fie autf) ^um übernatürlidien Seben, ftiftet ^ur (Srljaltung 
biefe§ 2eben§ fdjon eine 5lnfta(t im 5IIten ^Bunbe unb leitet 
fie mit göttlic()er Söei^^eit unb ^raft, [o ha^ fie tro| aller 
menfd)Iid6en ^ä)\üää^t, tro^ bem 33erfQn unb ber Entartung 
mitten in ben ©röueln be§ §eibentum§ bie tjerrlidjflen grüdite 
ber Sugenb unb .*peilig!eit trügt. 5Iu§ ber SJknnigfaltigfeit 
unb §errlid)!eit biefer Srü(^te fönnen föir nun oud) auf bie 
9J?ad)t unb ©rö^e be§ llrl)eber§ fc^Iie^en. ^ie ^eiligen be§ 
5llten Sunbe§ maren arme, gebred)Iid)e 5)?enfd)en tüie mir, 
unb bod^ f)ai ber ©eilige @eift etma§ fo §oI)e§ unb 33er= 
el)rung§n)ürbige§ au§ i^nen gemalt. 

2Bir ^inber ber !at()D(ifd)en ^ird)e bürfen e§ auä) nid^t öer= 
nad)Iäffigen, bem ©eiligen (Seifte für ofle 33eranftaltungen be§ 
5IIten 58unbe§ gu banfen. gür un§ I}at er bie§ alle§ erfdiaffen 
unb erhalten. 2Bir finb bie glüd(id)en Srben feiner ^Ber^ei^ungen 
unb @üter. S)er 5nte ^unb ift gleic^fam ber mäd^tige Unterbau 
unb bie |3räd)tige ^Borljaüe ber .^irdjie be§ bleuen 53unbe§. 
'^a^ alfo ber ©eilige (>jeift in feiner @üte unfern ^Soröätern 
im (Sjlauben getfjan, ha^ ijai er aud) un§ ermiefen. ©elobt unb 
gepriefen fei er be§^a(b, ber @ott unferer 3Säter unb unfer @ott, 
biefer „(Seift be§ SBerftanbe§, ber Ijeilig ift, einfach, öielföüig, 
fein berebt, bemeglidf), unbefledt, untrüglid^, lieblidf), ha^ @ute 
liebenb, fc^arffinnig, frei mirfenb, mol^It^ätig, freunblid^, gütig, 
feft, getüi^, fid)er, aüe» öermögenb, aüe§ üorfeljenb, aüe (Seifter 



®Ifte§ ^Qpiter. ©ie mxä)e. 79 

begreifenb . . . ; ber in fi^ bleibenb aüeö neu mad)t, [id^ unter 
bie 3SöI!er begtebt in bie ^eiligen ©ee(en, unb greunbe @otte§ 
nmd^t unb ^ro|)^eten" i. 2[Bie fdiön Raffen bie[e Borte ouf 
ben ^eiligen ©eifl im eilten ^Bunbe ! Sie entroHen un§ furj 
unb bünbig boä gefamte Balten unb Birfen be§ ^eiligen 
©eifteg in biefer erften ©djöpfung übernatürlidjen 2eben§ unb 
groJ3artiger, ^er^enöinniger ^eiligfeit! 



©rofeartig Ijai ber ^eilige (5)eift fid) geoffenbart in ber 
2Be(tf(^öpfung unb in bem bitten 53unbe. Snbeffen mar bie§ 
alle§ boc^ nur ein 35orfpie(, eine 35orarbeit, gleidtifam nur ein 
ßnttrurf unb 5(brif; oon bem, mag er in ber .^irdje be§ 5^euen 
53unbe§ t^un moHte. llnfere ^eilige l^ird)e ift eigentlid) fein 
2Ber!, unb ha^ mollen mir nun mit 35orIiebe betrad)ten. Bir 
merben 1. fur^ fefjen, ma§ unfere ^irdje ift, 2. in melc^er 
33e5ie^ung ber ^eilige @eift p i^r fte^t. 

1. 2öa§ ift benn nun unfere ^eilige !at^oIif(5e ^ird)e? 
Sie ift eine lebenbige ©efeflfdiaft, eine ^Bereinigung ber 5J^enfd)en, 
meld)e unter ber Seitung be§ ^a|)fte§, be§ fidjtbaren SteII= 
bertreter§ in 3^om, burd) benfelben ©tauben, biefelben Gebote 
unb biefelben ©nabenmittet ba§ emige §eil 5U geminnen ftreben. 
— ^er 3med biefer ©efeUfc^aft ift olfo bie (Srreic^ung be§ 
emigen ^ieileS burd) bie bon ^x^im oerorbneten miikl 
tiefem Smd^ gemä^ mu^ bie ^irdöe and) mit entfpredjenben 
@igenfd)aften unb Wükln au§gerüftet fein. Qu biefen @igen= 
fdiaften gehört öor allem bie ©injigfeit. ®§ barf nur eine 
ma^re ^trt^e geben, meil ^xl\h^^ blofe eine geftiftet, ni(^t 
mehrere ]\^ miberfprec^enbe, fonfl müßten ja bie 5Dknfd^en 5u= 

' SOöei^^. 7, 22 ff. 



80 eifte§ ^Q^itel. 

gleid^ burd^ SSo^r^eit unb 2uge gerettet tüerben. 2Sie e§ nur 
einen @ott unb eine 2ßaf)r^eit giebt, fo aud& nur eine 
^ir(f)e. — ^ie ^meite (Sigenf(^aft ift bie ©i(f)t6ar!eit. ß()riftua, 
ber @Dttmenf(^, Ijai bie ^ird)e für 5]^enftf)en unb auf 3Ser= 
orbnungen unb @efe|e gegrünbet, bie für )ia?> fid)tbare Seben 
beftimmt finb. ©ine unfiditbare ^\xä)z tüäre blo^ für reine 
(SJeifter. — ^ie britte ©igenj^aft ift bie untranbelbare ^auer 
für aUe Qz'xkn. 2ßeil fie für bie 5D^enf(f)en ber einzige 2Beg 
äu ©Ott ift, fo muB fie ftet§ in ber Söelt unb anä) ftet§ bie= 
felbe bleiben. 

^iefe ©igenf^aften muffen fid^ anä) burd) äußere Ü3ler!= 
male geigen, bie i^r toefentlid) finb unb fie fo tlar felbft im 
äußern !ennäeid)nen, ba^ fie jeber ol^ne 5D^üf)e unb un5meifel= 
^aft öon jeber anbern ^irc()e unterfi^eiben fann. ^iefe ^]kxl= 
male finb bie @inl)eit, föeldie fid)tbar bargefteüt tüirb in bem 
einen ficfttbaren £)berl)au|3te, bem ^apfte, beffen 2e^r=, |)irten= 
nnb ^riefte cgett) alt au4 bie innere (Jinlieit im (iJlauben, in 
ben (Geboten unb ©nabenmitteln t^erborbringt unb bett)a()rt. 
5ßlo6 bie ^ir(i)e fann bie uja^re fein, meldie ein fi^tbareS 
€)hnf)au\)i befi|t. — ©in fernere^ 5}kr!mal ift bie ^at^oli^ität, 
Vermöge beren bie ^ird)e, ol^ne il}re ©in^eit aufzugeben, eine 
fol4e fic^tbare 5lu§be^nung unb auffällige ^Verbreitung in ber 
5ßelt ^aben mu^, ba^ jeber fie finben unb fe^en !ann, trie 
bie ©tabt auf bem ^erge. — ^a§ britte 5}]er!mal ift bie 
|)eilig!eit, meldte fid^ bei ber magren ^\xä)t ftet§ ermeifen mu^ 
burd) Söunber unb burd^ "titn ^efi^ bon ©nabengaben, meldie 
©4nftu§ alö ^u§äeid)nung be» voa^xzn (iJlauben§ unb ber 
tüa^ren §eilig!eit be^eid^net l^at^. ^ie ^ird)e nuiB ja heilig 
fein, rt)eld^e ftet§ ^eilige hervorbringt unb beren §eilig!eit @ott 
burd) Söunber beftätigt. — ^a§ Dierte 5)ler!mal ift bie 5tpofto= 
li^ität ober bie (Sleidd^eit ber je^igen ^irdje mit ber cQird)e 

' 9)lar!. 16, 17. 



S)te .^ird^e. 81 

ber 5l|)ofte(. ®ie tüaljre ^ird)e mug flet§ biefelBe bleiben, toie 
fie gu ben Seiten ber ^IpDflel mar, mit berfelben 33erfQffung, 
mit berfelben @emalt, bie fidf) Don einem Ober^irten jum 
anbern fortpflanzt. ^a§ äußere Mtximal unb Unterpfanb 
biefer 53ererbung ber apoftolifd)en bemalt befielet in ber fogen. 
a|)DftDlif($en 6ucceffion ober gortpftanjung ber oberljirtlidjen 
bemalt hnxä) bie §anbauflegnng unb 8enbung Don einem 
33ifd)of zum anbern bi§ hinauf ju ^etru§. diejenige ^irdie, 
bie biefeS geidjen ber 5Ibftammung öon ben 5lpofteIn unb ben 
3ufammenl)ang mit iljuen bormeifen fann, mu^ bie maljre unb 
apoftolif^e fein, meil fie mie bie ^'ird)e ber apoftolifdjen geiten 
gebaut unb gegrünbet ift auf bie 5l|)ofte( unb auf ^etru§, mit= 
^in ganz biefetbe 35erfaffung I)at unb be§l}alb geiftig eine unb 
biefelbe ^erfon au§mad)t. 

^ie§ alles finb blo^ (Sigenfd)aften , bie zum Söefen unb 
zum 58efianbe ber ^irc^e notmenbig finb ; um aber i()ren gmed 
ber Heiligung be§ 9J^enfd)engefd}(ed)te§ z^ erreidjen, mu^ fie 
and) gött(id)e Gräfte unb bemalten Ijaben, unb z^üar biefelben, 
meiere 6f)riftu§ öerorbnet unb felbft befeffen unb ausgeübt ^at, 
nömlid) bie 2e()r=, §irten= unb ^prieflergemalt famt ber göttli^en 
SBülImadit, biefelbe zum |)ei[e ber 5JJenfd)I}eit zu üermalten. 
@§ ift bie§ a[(e§ entljalten in bem Sef}r=, §irten= unb ^riefter= 
amt ber ^ir(^e, Don bem mir meiter f|)red)en merben. — 
33onenbet mirb biefe 5Iu§rüftung burd) ben Sefi| ber gött(id}en 
©nabengaben, meiere if)r ha^ fid)tbare ©iegel göttlidier 9}kd)t 
unb 5}'iaieftüt auf bie ©tirne brüden unb fie auömeifen öor 
ader SSelt a(§ bie maljre unb einzige S3raut S^rifti. 

S)a§ ift unfere ^eilige, !atI)oIif(^e ülxdjt, ha^ \l)x Sßefen, 
i^re SBerfaffung unb iljre 2eben§aufgabe. ©o geartet unb au§= 
gerüftet, ift fie mir!(id) ha^ 33ater(anb, bie §eimat unferer 
Seelen, bie Derorbnete §eil§anftalt ber Söelt, bie ©teübertreterin 
unb ^Jittlerin (Sottet ^ienieben, 't)a^ 2öer! ßfjrifti, ber mt)ftif4e 
Seib ß^rifti, ja ber fortlebenbe unb zu unferem $ei(e fort= 

an ef (3^1 er, S)te ©oöe be§ Sßting[tfe[te§. 4. Stuft. 6 



82 ©Ifteö ^Qpitel. 

tt)ir!enbe ef)ri[fii§, nidjt blofe tüeil er fie in§ tafeln gerufen, 
fonbern tüeil er if)r (ebenbige§, unfi(f)tbare§ Qan\)t ift, tceil 
feine ©eföalt unb feine Gräfte in i^r bleibenb niebergelegt finb 
unb fortrt)ir!en. ^ie ^\xä)z i)at feine anbere ^lufgobe a(g bie, 
meiere ©fjriftu^ I}ienieben Ijatte; fie ift ha^ (ebenbige Organ 
ber |)eiröt^ätig!eit ^^rifti. <So muffen mir bie c^ir^e anfe^en. 
2ßir muffen gegen fie nidfit blog bie ©efimumgen eine§ ^inbe§ 
gegen feine TlniUx Ijegen, fonbern mir muffen fie in einem 
gemiffen @inne anfeljen mie ß^riftu» felbft. dlaä) i^m ift fie 
un§ alleg Ijienieben. 

2. ©eljen mir nun, in meld) innigem unb mefentlid&em 
33er5ä(tni§ ber §ei(ige (Beift gu biefer unferer ^ird^e fie^t. 
^iefe 53eäie§ung ift eine breifai^e. ßrflen» geijört er mirflid) 
5ur 5!ir(i)e, ba§ fagt un§ gan^ auSbrüdflicd ber .V)eilanb felbft: 
„(Sinen anbern Sröfter mirb ber 35Qter eud^ geben ... er 
mirb bei eud^ bleiben unb in eud^ fein." ^ „2öenn id) n\ä)i 
ge^e, mirb ber S^röfter nid&t fommen ; menn ic^ aber Don fjinnen 
gefje, merbe i^ i^n fenben."^ ^e§§alb fjeifjt ber ."peilige ©eift 
„bie 33er^ei^ung be§ 33ater§", unb am ^fingfttage mürbe biefe 
53er^ei6ung erfüllt in ber ©enbung be§ ^eiligen C^eifte§. 6r 
gehört alfo m^ bem SBillen (Fi}rifti jur lür^e, unb of}ne il^n 
ift bie ^ir(f)e unöoüenbet, mie ha^ ©bangelium felbft fagt: 
„^0^ mar ber §^ilige @eift nic()t gegeben, meil 3efu§ noc^ 
ni(f)t berl)err(id&t mar." ^ — ^ie ^uffaffung ber ^eiligen 35äter 
ift gans biefelbe. ^er f)l grenäuä fagt: „2Bo bie ^ir^e ift, 
ift aud) ber ©eift (5)otte§, unb mo ber @eift ®otte§ ift, ba ift 
bie ^irdje unb alle @nabe" ; er nennt be§^a(b ben ^eiligen 
©eift bie 53^itgift, bie (Bah^, ben 2eben§^au4 ber ^ird)e, bie 
@emeinfd)aft mit ^^riftu^^. ^em ^(. 5luguflin aber ift bie 



' ^of). 14, 16. 17. 2 @(i5 16^ 7. jjgj g3_ 13 ^ 

3 ^of). 7, 39. 

* S. Iren., Adv. haeres. 1. 3, c. 24. 



3)ie mx(i)t. 83 

^itdie ba§ S^m^ unb bie ©tobt be§ ^eiligen ®el[le§ ^ ^ie 
Ijeiligen ^äter füljreu and) feljt jdjöne (Srünbe für bie[e i(}re 
53e^auptung an. ^in ^kunb, ben fte oft hierfür geltenb 
machen, ift bie SGßal^rl^eit, \)a^ bie ^irc^e ber Seib ©firifti ifl^, 
imb ha^ trie unferem Seibe bie ©eete notmenbig fei ^i^m 
Scben, fo bem Seibe ©()rifli, ber ^irdie, ber §ei(ige ©eifl^. 
S[Bie Tlann unb Söeib eine» finb in einem gleifc^e, fo 
ßtjriftu§ unb bie ^ircbe in einem ©eifte, unb biefer eine (Beift 
ift ber ^eilige C^eift. 2Bcnn bie ^ird)e bie 33raut unb ber 
mt)ftifc^e Seib (5^rifti ift, bann mu^ fie auä) ben Zeitigen 
@eift f)aben, unb ofinc ben ^eiligen ©eift märe fie nidjt bie 
.Qirc^e e^rifti. 

Stüeiten» gefjört ber ^eilige ©eift jur l^irdje nidjt al§ eine 
müßige g^^Ö^^^ 5^^^ 3^^^^^^ w"^ 33onfommen^eit, fonbern al» 
ettüaö bur(^au§ 2BefentIid^e§, ofjue ha^ fie meber mirfen nod) 
über()aupt ba§ fein fann, tt)a§ fie fein foE. 2Som .s^^eiligen 
(Reifte !ommt alle^. SSor allem iljre ©igenfcftaften. 2)urd) ben 
^eiligen @eift ift fie bie einzig mafjre 5lir$e. 31)r aEein ift 
ber ^eilige @eift gegeben, unb eine Seele belebt nur einen 
Öeib unb nur jene ^lieber, bie mit bem Seibe öerbunben finb, 
nid)t anbere. „@in Seib unb ein ©eift", fagt ber 5(pofteI *. 
2Bie ber 3Sater unb ber ©oI)n eine§ finb im 4^eiligen Reifte, fo 
ift and) bie ^ird)e eine§ im fetben ^^eiligen Reifte. — 200= 
burcb tüirb ferner bie ^ird)e fi^tbar al» burd) ba» Söalten 
be§ f)ei(igen @eifte§ in bem 2er)r=, §irten= unb ^riefteramt 
ber .^ir$e? Unb biefe§ 2öalten ift fo göttlid), unb feine 2Bir= 
fungen finb fo übernatürlidj , "tia^ fie ein fidjtbarer 53ett)ei§ 
feiner ©egenmart in ber ^ird)e finb. — 2Ba§ erhält enblid) 
bie ^1r(5e, fo ha^ fie ftets innerlii^ unb äufeerlidb biefelbe 



^ Enchir. de fide, spe et caritate c. 56. 

2 S. Aug., Enarr. in Ps. 18, n. 10; Serm. 341, c. 10. 

3 S. Aug., Serm. 268, c. 2. ^ ^pt). 4, 4. 

6* 



84 eifte§ ßo^ttel. 

bleibt? ^a§ ift tüieber ber ^eilige @eift. ©o tüie bie 93lenfd)= 
(}eit ß^^rifli burd) bie |)er[önli4ß ^Bereinigung mit ber ^meiten 
^erfon ber 3Sorrect)te ber ©ott^eit teilfjaftig tt)urbe, fo ift bie 
^\xä)t unmanbelbar in i^rer ^eiligfeit unb 2öal}r^eit, föeil fie 
unauflö^Iid) öerbunben ift mit bem ^eiligen @eifte, ber bie iin= 
manbelbare SOa^rfjeit, §eilig!eit unb Siebe ift. 

(Sbenfo öer^ält e§ fic^ mit ben 9)ler!mQlen ber ^ird^e. 
^a§ fid)tbare 9}^er!mal ber ©infieit befte^t in bem einen fi(f)t= 
baren Raupte, Don bem ade geiftige (Sinljeit unter ben ©liebern 
au§ge!)t. ^er ^ö^ere Url)eber biefer (Sin^eit ift aber ber ^eilige 
(55eift, meldjer ba§ unfic^tbare §aupt (5()riftu§ mit bem fi4t= 
baren Raupte unb biefe» mit ben @(iebern unb bie ©lieber 
miteinanber unb mit fid^ felbft öerbinbet gu einem geiftigen 
©anjen. ©o ift bie @inf)eit be» |)eiligen @eifte§ ber innere 
©runb ber ^inljeit ber ^irdöe. — ^ie t^atfjolijität aber ift 
nid)t^ a(ö bie 6inf)eit in ber 5BieI()eit unb ^u^be^nung, unb 
fo tüie ber §eilige ©eift ber Url^eber ber ©in^eit ift, fo mä) ber 
SBerbreitung. 6r ift e§ ja, ber ben ganzen mt)ftif^en 2eib ber 
^irc&e belebt, beröoHfommnet unb entmidelt. — ^a§ untrüg= 
lic^e 5['ler!ma( ber ^Jeiügfeit ferner liegt in ben SBunbern, buri^ 
tt)eld)e ©Ott bie §ei{ig!eit ber ©lieber ber ^irdje ftet§ beftätigt. 
— ^ie ^(poftolisität aber fpinnt fi(^ an bem golbenen gaben 
ber ©enbung unb §ant)auf(egung Don ^ifd^of ju Sifd)of bi§ 
auf bie ^{poftel fort. S3eibe§ aber, ^^anbauflegung unb SiBunber, 
finb befonbere Sil)ätig!eiten beS |)eiligen ©eifte§. So tüur^eln 
alle (Sigenfd)aften unb 53ebingungen be» ^afein§ für bie ^ird)e 
in bem ^eiligen ©eifte. 

Unb nun erft bie S3etptigung biefer ©igenfd&aften unb 
c^räfte in bem großartigen Seben ber ^\xä)^ jum |)eile ber 
Slöelt! ©el^r fd)ön unb feljr treffenb nennen bie angefüljrten 
^eiligen 33äter an ben eben angefütjrten ©teilen ben |)ei(igen 
©eift bie ©eele, ben 2eben§^au(5, tDeId)er bie ^ird&e belebt, 
äufamment)ält, erleud^tet unb leitet. 3n ber %i)at ift e§ fo. 



Sic ^ix^i. 85 

Söann ^at benn bie ^ird&e 511 (eben unb 511 tüirfen begonnen? 
5f^idjt bor bem !)eiligen ^finßfttage. Hnb bo(5 tüaren bie 33e= 
[lanbteile ber ^ir^e bor bemfelben fd)on bor^anben, 5ufommen= 
gefügt, organifiert, mit QÜen ©etüolten auygerüflet; bie Se^re 
mar berfünbet, bie 5lpo[teI getüä^It, bie ©aframente geftiftet, 
bie §ierard)ie gegliebert, unb boc^ lebte unb rührte fie fid) 
nidjt. ^ie göttlichen Prüfte fi^Iummerten g(eid))Qm nod), bie 
^lufträge föaren berfiegelt, niemanb ]3rebigte, taufte unb fprad^ 
bon Sünben (o§, unb niemanb entrid&tete ba§ ^eilige Opfer; 
ungebulbig (jarrte bor ben 2I)oren bie §eiben= unb 3ubenrt)elt, 
unb niemanb öffnete — mie in einem traumäljulidien Suftanbe 
lag bie ^irc^e, gleidj bem Seibe %ham^, bebor ber §aud) be§ 
2eben§ il)m mitgeteilt marb, unb g(eid) einem riefigen ^unft= 
unb ÜJkf^inenmer!, ba§ ^mar ^ufanimengeje^t, aber bon ber 
|)anb be§ ^ünft(er§ x\od) nic^t in Sdjmung unb 33emegung 
gefegt i[t, ober bergleid)bar einem möd)tigen 6eef(^iff, 't)a?) be= 
mannt unb au^gerüflet ift, bereit, beim erften ^efeljl in bie 
(See äu ge^en. ©0 lag bie ^ird)e bi§ gur neunten ©tunbe 
om Ijeiligen ^fingftfeft, mo im ^Braufen be§ 2ßinbe§ unb in 
flammenben Si^^^^Ö^" ^ß^' ©eilige ®eift auf fie Ijerabftieg. ^a§ 
mar ber ^lugenblid ber ^Belebung. 9hin regte fid) unb mirfte 
a(Ie§. ^ie ^poftel treten Ijerau§, aüer ©pradjen unb ^."öunber 
mächtig, fie prebigen bon ben hangeln unb Däd;ern, mit 
SOunberfdEinene eilen fie über bie ©rbe, bie ©djaren flrömen 
burd) alle 3:^ore be§ ^ird)enbome§, bie 2;aufbrunnen füKen 
fid), unb in bem (S^ore gel)t ber munberbore Dpferbienft an, 
ber ftet§ hm ©oI}n @otte§ opfert unb ilju in ber ^iri^e gegen= 
tt)ärtig erl)ä(t. 

5Im ^fingfltage ^ob biefe§ munberbare Seben an; ber 
©eilige ©eifl ^ai e§ ermedt, unb er erljält e§. SBenn aud) 
in weniger g(üdlid)en Sagen biefe§ ^thm weniger grof^artig fi^ 
regte, menn bie Öampe be§ ©eiligtum§ büfter brannte unb bie 
2öäd)ter im ^ox^ fi^Iiefen, bann erwedte ber ©eilige ©eift 



86 eifte§ ^apiUl 

im Snnern ber ^'itdje [tet§ gro^e DJ^änner unb ertra^Ite 3Ber!= 
5euge, tceMje bie ©(f)(äfei: aufrüttelten unb baS Heiligtum bon 
ber eingebrungenen SBelt föuberten, ober er befahl Stürmen 
t3on Qu^en, treidle über "ba^ be](^öbigte (Seböube ^^intoften, baf? 
bie D3lauern tt)an!ten unb bie fäumigen Bauleute gum Stufen 
unb 2BieberI)erfteIIen fidt) aufrafften. 2öie glorreich öerteibigt 
er flet§ feine ^irdfie gegen oranger unb SBiberfac^er, bie in 
t)erbre(Serifd)em 53eginnen i^re ^Jiauerbred^er anfe^en unb bie 
ginnen ftürmen unb einbringen tüoHen ! Sie trerben I)inau§= 
gepeitfd&t tt)ie ^eliobor^ unb l^inabgefd^Ieubert öon einer unfi(^t= 
baren ÜJladfit, bie im |)ei(igtum mo^nt ; fie tnerben beMjrt ober 
t3ernid)tet. SOä^renb aüe anbern ^JJenfc^enmerfe, fo großartig 
unb feft gebaut fie finb, bor ber 3^^^ ^^"^ ^or ber Tlad)i 
feinbli(f)er bemalten jerftieben unb t)erfd)it)inben, fteljt bie ^ird)e 
(5iotte§ ha in alter unb ftet§ Derjüngter gier, wk bie 2:em|3et= 
fefte @Dtte§ auf bem Serge in ber Schöne be§ griebeng, unb 
fie^t mit 9tul)e unb 23ergnügli(i)!eit bem Steigen unb 3)rängen 
ber SBeltereigniffe gu, bie an ifjrem gu^e ficj ^erarbeiten, fic^ 
bred)en unb t)orbeiei(en. 2Bie f(f)ön ift biefe» 2Bo()nen ©otte» 
in ber .^irdje unb fein Sc^uljamt über biefelbe ^efc^ilbert in 
bem 45. unb 47. ^fatm! ^iefe fiegrei^e unb fdjü|enbe @ott= 
5eit ift ber §eilige @eift, ber feine ^irc^e belebt, regiert, l3er= 
teibigt, er^öljt unb ausbreitet. 2Bie einft bie St)nagoge burd) 
bie Sd)rec!en ber 2öüfte, burcj bie S(^tt3erter feinb(id)er Könige, 
burd) bie 3auberflü(^e unb ÜZadöfteüungen finfterer (bemalten 
unauff)a(tfam , georbnet, fc^ön unb friebüd) ju ben ©renken 
be§ ©elobten 2anbe§ borbrang, fo fdireitet bie ^irdie burd^ 
allen 2[Bed)feI, aOe Ungunft, aUe 23erfü()rungen unb 53efeinbungen 
ber Belt unb ber §öf(e Doran, i^rem etnigen giele entgegen, 
getragen auf ben glügeln be§ ^eiligen @eifte§, ber für fie 
ftreitet burd) überirbifdie 3eid)en Don Madji unb 2Ba()rr)eit. 



' 2 DJlQff. B, 24. 



S)ie ^trd)e. 87 

luf iljtem Si^Qß nimmt [ie nicf)t ab, fonbern tt)äd)ft iiub nimmt 
5U unb betleibt [id) bie 33öl!er ein jnm (Sr[a| erlittener ^er= 
(ufte, roeld)e Unbeftanb unb Untierftanb ber ^en[d)en iljr M= 
bringen, ©an^ rid)tig fdireibt be^^alb ber ^I. 5Iugu[tinu§: 
,,2Ba§ bie ©eele für ben Seib be§ 5}len[d)en, 'üa^ \\t ber C^eilige 
@eift für ben Seib S^rifti, tt)eld)er bie ^ix6)t ift. 3ßa§ bie 
©eele in ben ©liebern tljut, ba» föirft ber C^eilige @eift in 
ber ganzen ^irdf)e." ^ 

drittens folgt barauS, bog ber §eilige ©eift unferer ^irdie 
gegeben ift, mie er bi§^er nod^ nie erteilt morben, fei e§ nun 
ber gülle ober Sid}erl)eit ober Seftänbigfeit na$. ^er I)(. Tregor 
öon Üiajianj betont biefen ®eban!en gan^ aufeerorbentlid). (Sr 
fügt, je^t fei unS ber §ei(ige @eift boIÜommen gegeben, nid;t, 
mie früher, blofe bem 2ßir!en nad), fonbern tcefentlii^; . . . 
tüie ber ©ofjn !örperlid) mit un§ berMjrte, fo foüte auä) ber 
§eilige ©eift auf un§ Ijerabfleigen^. ©benfo fteljt in einer 
9tebe, tt)e(d)e bem 1)1 5Iuguftinu§ ^ugefc^rieben mirb, ber §eilige 
©eift fei auf bie 5lpofteI f)erabgeftiegen nidbt al§ borüberge^enber 
^efud), fonbern al§ bleibenber 2:röfter unb emiger @inn)o^ner ; 
... er fei an biefem Sage bei feinen ©laubigen gen)efen 
nid)t b(o^ burd) bie ©nabe ber §eimfud)ung unb 2öir!fam!eit, 
fonbern burdb bie tr)ir!Iid)e ©egenmart feiner 5}lajeflät; „e§ 
f(o^ in bie ©efö^e nid)t blo^ ber ^uft be§ ^alfam§, fonbern 
ber ©toff unb 'üa^ «Salböl felbft, burd^ beffen ^uft bie gange 
Söelt gel)eiligt, unb alle, föetcSbe iljre Seljre annöljmen, 2:ei(= 
(jaber ®otte§ werben foüten."^ 

®er C^eilige ©eift mar moljl bei ber ^ixä)e be§ Uten 
^unbe§, erleu^tete, regierte unb I)ei(igte fie, mie mir gefe^en. 
5inein fein (Sinflu^ auf 'oa^) alte 2el}r=, ^riefler= unb §irten= 
amt mar biel unbeftimmter , fd)man!enber unb unfidjerer unb 

' Serni. 267 in Pentec. 1, c. 4. 

2 S. Greg. Naz., Oratio 41 in Pentec. n. 11. 

^ Appendix serm. in Pentec. 1, n. 2. 



88 elftes ^Qpitet. 

bilbete groJ3enteiI§ bie SSerbinbung be§ ^eiligen @ei[te§ mit 
unferer ^ird)e in ^Info^^en, ©diottenriffen iinb ^rDpIjejeiungen 
bor. ^ie alte ^irc^e l^atte eben feinen @ottnienfd)en gum 
(ebenbigen Raupte, unb be§f)aI6 U'ia^ fie aucf) ben ^eiligen 
@eifl nic^t in foldier güHe unb gefligfeit. ^ie 3]erbinbung 
be§ .?)ei(igen @ei[te§ mit unferer ^ird^e ift «ine 3Sir!ung, gleich» 
fam ein ^u§flu^ unb eine 5ortfe|ung ber SSerbinbung ß^Ijrifti 
mit feinem mi)ftifd)en Seibe unb if)r gemifferma^en ä^nlid^, 
namentlic!) ber Unauflöölid^feit nad^/ i^ie ber §eilanb fagt: 
„Scfe tt)erbe eud) einen anbern 2;röfter geben, unb er mirb 
bei eu(f) fein unb bleiben." ^ 

^iefe ^erbinbung be§ ^eiligen Reifte» mit ber ^ir^e ift 
ni^t abfjängig üon bem Sßiöen unb 5JJitmirfen ber einzelnen 
93lenfc!)en, mie bie» bei ber ^Bereinigung beSfelben mit jeber 
Seele ber gaE ift. Solange bie ^iri^e ß^rifti mtiftifc^er Seib 
(s;()rifti ift, folange bie ^Bereinigung (S^rifti mit bem ^eiligen 
©eifte bauert, mirb aud) bie ^erbinbung be§ |)eiligen @eifte§ 
mit ber ^ircfie nic^t aufl)ören. ©ie einzelnen ©lieber lönnen 
i^n berlieren, bon ber ^irdfie al§ fDl(5er mirb er nie meid)en. 
^iefe ^Bereinigung be» ^eiligen @eifte§ mit ber ^1ird)e ift eine 
göttlidje, uodäDgene 2:l)atfad)e. 2Bie bie gött(id)e unb \mn]ä)= 
lid)e 5^atur in 6l)riflu§ burc^ bie ^Bereinigung in ber gtoeiten 
^erfon eine 2eben§ein§eit bilben, bie nie jerftört mirb, fo ift 
aud^ (Sljriftug mit feinem mt)ftifd)en Seibe für immer öereint 
im ^eiligen ©eifte. 6e^r fd}ön nennt be§l}alb ber ^l 53ernl)arb 
ben ^eiligen ©eift „ben ^u^, mit meldfiem ber §ei(anb in 
ben 5lpofteln bie ^irc^e nad) feiner 5luferfteljung gefüfjt l}at, 
inbem er ju iljuen fprac^: Smpfanget ben ^eiligen ©eift"^. 
©0 mad)t biefe§ Snnemofjuen be§ §ei(igen @eifte§ bie llirdje 
5U einem maljren, lebenbigen unb übernatürlidjen ©elieimni§. 
3n biefem ©inne, fagt ber ^i. S^omag, fönne man anä) 



1 :3Dt). 14, 15 f. 2 Senn. 8 in Cantic. n. 2. 



S)tc ßird^e. 89 

jagen: „3^^ glaube an bie fatl^olifi^e ^\xd)z" , inbem man 
ben (5jlauben§a!t auf ben |)eiligen ©eift be^ieljt, ber bie ^ird)e 
getilgt ^. ®iefe unerfd^affene |)eilig!eit ber ^'ndn i[t niemanb 
anber§ al% ber ^eilige (Seift, tüie auc& ber 5Ipofiel fagt, bie 
^ird)e fei ein ^au im |)ei(igen (ileifte^. 

®a§ ifl ha^ @el)eimni§ ber ^irdfie, boH^ogen unb erfüllt 
'Dmä) ha^ l^erabfteigen be» ^eiligen ©eifte», burd^ feine @egen= 
mart unb fein 3Öir!en. 2öa§ bon bem §aufe auf bem ^erge 
6ioR gefagt ift: ber |)ei(ige @eift fei ^erabgefommen, f)aht 
'üQ^ gange ^^an^ erfüllt unb f)aU \\d) niebergelaffen auf jeben^ 
t)Q^ gilt im boHften ©inne üon ber l^irdie. ^ie gan^e £ir(^e 
erfüllt, baut, belebt, betfjätigt, (en!t unb leitet er. 3m tnaljrften 
unb boüften Sinne ift fie fein 2Ber! unb fein ^au, unb tüo 
immer man ha?! Mautner! anriijt, ha fprü^t ba§ geuer, ber 
(Slang, ha^ Seben, bie ÜJ^ajeftät be» ^^eiligen (Seiftet ^erDor. 
durchfliegen trir nur Dberflad)Iic^ bie ^^I|)ofteIgef(Ji(j&te, bie ja 
ni(^t§ ift aly ha^ erfte ^latt ber (Sefdiic^te unferer ^eiligen 
^irdje ; auf jeber Seite berfelben finben mir einmal unb öfter 
ben ^eiligen (Seift genannt, unb aUe» mirb i^m gugefc^rieben. 
2Bie bie Dier (Süangelien bie (Sefdjid)te be§ §)eilanbe§ finb, fo 
!ann man bie 5IpofteIgefd)id)te ha^ (SDangelium be§ ^eiligen 
@eifte§ nennen. ^eS^alb folgt auc^ im ©lauben§be!enntni§ 
bie ^ird)e gfeic^ auf ha^ 33e!enntni§ ber (Sottljeit be§ ^eiligen 
@eifte§; mie bie (Srf($affung unb ßrlöfung ha^ ^nl be§ 
3Sater§ unb be§ ©oI)ne§, fo ift bie Stiftung unb 9^egierung 
ber ^iri^e ba§ 2Ber! be§ ^:)di\g,tn ®eifte§. 

^arau§ folgt nun gucrft, ha^ mir aUe, bie mir gur !at^o= 
lifc&en ^irc^e geijören, unter ber befonbern Leitung be» ^eiligen 
(Seiftey, in einer befonbern 33erbinbung gu ifjm fielen, unb 
ha^ biefe unfere geit gang befonbern ha^ SBirfen be§ §ei(igen 



' S. th. 2, 2, q. 1, a. 9 ad 5. ^ (^pf^^ 2, 22. 

3 5l^g. 2, 2. 3. 



90 3tt)ölfte§ ^Q^itel. 

@eifte§ fennjeicfenet. ^am e§ be»^aI6 einen natürlidjeren unb 
nä^erliegenben @runb geben, il)n ^u t>ereE)ten unb il)m befonber§ 
Siebe gu ertüeifen? — ferner folgt ouy bem Gejagten and) 
eine befonbere S^erpfliditnng gut ^onfbarfeit gegen i^n. gragen 
mx un§ einmal, tt)a§ mx o^ne bie .Qird^e föäten. Sie ift 
iDirllid^ \)a§> 3Saterlanb, 'iia^ §eim un[eter ©eelen, [ie ift unfere 
SBo^apterin, ©räie^erin, ^3^utter, fur^, na* (Sbtt afleS. ^a§ 
aber üetbanfen mx bem ^eiligen (Beifte, meil bie ^ir(f)e ha^ 
§an§, ba§ ^eid^, bie 5ßraut be§ ^eiligen (Seiftet ift. 2öa§ 
un§ bie ^irc^e ift unb tf)ut, ba§ t^ut un§ ber §^^^^9^ ®^ift- 
3n ber 2:(}at fönnen mx nie in eine !atI}oIif(^e £ird}e treten, 
D^ne an bie größten 2Bo^lt[}aten be§ §ei(igen @eifte§ erinnert 
gu föerben. 2öa§ fagt uns ber Saufbrunnen, ber ^eic^tftu^I, 
bie ^an^el, bie ^ommunionban! unb ber SabernaW? 3ft 
e§ nid)t ber C^eilige @eift, ber un§ ba auf bie nerfdjiebenfte 
SBeife moI)ltI}ut unb un§ mitgeteilt mirb, mo er un§ ju ^inbern 
(5Jotte§ mad)t, un§ beleljrt, un§ lo§fprid)t bon unfern ©ünben, 
tüD burd) feine ^raft ber tüa^re 2eib 6t)riftt ftet§ fonfetriert 
unb un§ mitgeteilt mirb? ^e§l}alb üergeffen mx il}n nid)t, 
tt)äl)renb mir öon feinen 2öoI}lt^aten leben! greuen mir un§ 
feiner ©aben, gebenfen aber aud) in l}er5lid}er ®an!bar!eit 
be§ ©eber^l 

SVüöIrtcS i^n^JitcI. 

3n ber legten ^etrad)tung l)aben mir bie ^irdie blo^ in 
i^ren äufeerften Umriffen gejeic^net unb gefeljen, ha^ il)r ber 
^eilige @eift auf eine befonbere äöeife gegeben ift. 2öir muffen 
nun nälier eingeljen auf bie 53eftanbteile ber £ird)e unb unter= 
fud)en, meld)e» biefe ©lieber finb, bie auf befonbere SBeife ben 
4ieiligen (Steift befil^en. ^a liaben mir Dor allem bie ^ierard&ie. 
2Bir moKen ha feljen: 1. maS mir unter $ierard}ie öerftel^en. 



S)ie §ierarci)ie. 91 

2. in meld^er 53e5iel)iin9 ber ^eilige @ei[t 511 i()r [lel)t, 3. tt)a§ 
firf) barau§ für un§ an ©djlüffen ergiebt. 

1. Unter ^lerardiie ber[te()t man bie ©efamt^eit ber 2;räger 
nnb Sn^ööer ber geifllidien ©emalt nnb beren öerfdiiebene 
Orbnungen unb 5I6[tufungen , ober mit einem Söorte: bie 
Obrigfeit, bie Ütegierung ber ^ird&e. 3m großen unb gongen 
öerföaltet biefe §ierarct)ie eine breifad)e ©etüalt: 'Da^ 2d)x=, 
§irten= unb ^riefteramt. ^tefe breifadje ©eföalt ift gum ^\mdt 
ber ^ird)e notraenbig unb I)inreid)enb, meil ber ÜJ^enfd), um 
5um emigen §ei(e ju gelangen, 2öal)rl)eit, ©nabe unb äuf^ere 
Leitung nötig I)at. ^ie 2öal)r^eit mirb burd) ha^ Seljramt 
üerÜinbet, bie @nabe bur(^ ha^ ^riefteramt üermittelt; bie 
@e[e|e, nad^ meldien bie ^ircfee regiert unb ber (Sebraud^ ber 
§eil§mittel geregelt merben foü, merben burd) ba§ §irtenamt 
bepimmt. 2öie 6^riftu§ biefe breifa(^e (SJemalt befeffen unb 
betfjätigt, fo Ijat er fie in ber ^ird)e jum fortmäfirenben 53e= 
flanb äurüdgelaffen, aber nid)t auf allgemeine unb unbeftimmte 
Söeife. (Sr ^at fie t)ielme!)r an beftimmte Srager gebunben, 
bie bom einfad)en ^ird)enbiener an bi§ jum ^iabn, ^riefler, 
^ifd)of unb ^apft hinauf nad) beftimmtem 5}la^ bie @ema(t 
ausüben unb fo bie Obrigfeit in ber Ü\x6)t bilben unb t)or= 
fleüen. 9^id)t§ ift in ber ^eiligen ©d)rift Karer au§gebrüdt 
al» biefe 2ßal}r(jeit. ^ie 5Ipoftel adein mad)t er 5U Sn^nbern 
ber ^ird)engett)alt. Qn i^nen aüein f|3rid)t er: „2Bie mid) 
ber S3ater gejenbet, fo fenbe ic^ eu(J"^; „tt)er eud) prt, ()ört 
mid)" 2; „tr)a§ i^r binbet unb liefet, ba§ foH im §imme( ge= 
bunben unb gelöft fein"^; fie aKein foHen bie §erbe meiben*; 
fie mad)t er jum g-unbament ber ganzen l?ird)e^; fie finb in 
einem getüiffen ©inne bie ^ird)e ^ treil fie aüein bie Ütegierung 
ber ^ird)e finb. — (5^l)rifluö moHte nümlid) an^ feiner c^irc^e 



1 Soi). 20, 21. 2 giif, 10, 16. 3 gj^Qtt^. 18, 18. 

4 3ot). 21, 15. 5 aj^attl). 16, 18. c ©bb. 18, 17. 



92 3toölfte§ ^apikl 

nic^t eine unöoüfommene, fortbern eine boüfonimene @efen[d)Qft 
Mlben; er föoüte mdjt @(ei(^ftellung , fonbern Unterorbnung 
unb Ibljüngigfeit unter ben ^liebern. @5 füllte ha?! eine mel)r, 
ha^ Qttbere iDeniger fein; boS eine foHte befehlen, ha^ anbere 
gefjorc^en, fo n)ie e§ in unferem Seibe ift, an bem nic^t nüe 
©lieber biefelbe 33eftimniung f)aben^ ^ie ^\xd)e foHte auf 
biefe 2ßeife ouc^ ein 9k(^bi(b i§re§ göttlidjen ©tifter§ fein, 
^.^riftuö geijört woljl jur ^iri^e, aber nic^t tdk ein gen3ö^n= 
nd&e§ ©lieb, fonbern al» §aupt, bon bem alle^ Seben, nüe 
^roft unb aüe Seitftng ^erfommt. ^eg^nlb bereinigte fiif) 
6()riftu§ nid&t auf gleite Sßeife mit ollen ©liebern, fonbern 
mit einigen auf befonbere SBeife; fie foHten nämlidf) Präger 
feiner perfönlid&en 2Bir!fam!eit a(§ §aupt, §err unb Sftegierer 
ber ^ird)e, fie foflten fidjtbare ^Ibbilber unb SBerf^euge feine§ 
^önig§= unb ^oljenpriefteramte» , in i^nen foflte bie ^ird^e 
nid&t blo^ Sraut, fonbern aud) DJJutter, nid^t bIo§ fjörenb, 
fonbern aud) (e^renb, nid)t bIo§ geljeiligt, fonbern au(^ ^eiligenb 
fein. ®e§l)alb berlief) er i^nen ©emalten, mie er fie anbern 
nid^t gab. ©o gel)t in 3öa()rljeit ha^ äßort be§ 5IpofteI§ in 
Erfüllung: „3f)r feib ber Seib 6[}rifli unb ©lieber am ©liebe; 
einige fe|te ©ott in ber ^ird^e ^u ^Ipofteln, anbere gu ^ro= 
pl)eten, anbere gu Sefjrern^; i()n aber ^at er gegeben gum 
Raupte über bie ganje ^ird^e, bie fein 2eib ift unb bie güHe 
beffen, ber in allem burc^ alle erfüllt mirb."^ 

2. ^a» ift bie lird^Iidie §ierard)ie. 3n tüeldjer Se^ieljung 
nun fte^t ber |)eilige ©eift ju il)r? ©eftiftet mürbe bie 
§ierard}ie, mie mir gefe^en ^aben, bon ß^riflu§ felbft. (Sr 
befafe aüe ©emalt in fid^, e§ mar eben bie ©emalt unb ^}ad)i, 
bie er al§ ©ottmenfct) innefjatte, unb er teilte fie ben ^(pofteln 
als feinen fidjtbaren Stelloertretern mit. WAn mie (^f)riftu§ 



' 1 ^or. 12, 14. 2 (5p^, 4^ n i ^^^ jg, 27 f. 

3 (Epl). 1, 22 f. 



[elbft biefe breifadje ©etüalt nur ausgeübt im ^eiligen @eifte 
unb biird) ben ^eiligen ^t\\i, fo föoüte er anä) , ba^ biefe 
©eiüalt Quf bie 5(pofteI unb i[)re Ü^cic^folger nur übergelje 
burd) ben ^eiligen (B^\\i unb t3eübt föerbe burd) if)n. ^er 
§ei(lge (Seift ift e§ dfo, ber bie !ird)lid)e §ierQrd)ie bilbet, 
unb 5tt)ar auf mefjrfad)^ 2Öeife. 

5Bor Quem ift ja erfid)tlid), ha^ biefe brei @en)alten, bie 
I)eiligen <Sa!ramente 5U fpenben, ben ©tauben ju prebigen unb 
bie ^ird^e 5U ret3ieren, in fid) 3:tjätig!eiten be§ eSjeiligen @eifte§ 
finb. (Sr ift ja ber @eift ber Baljrljeit^ er ift ber ©eift ber 
Heiligung 2, \vdä)t burd) bie ^eiligen ©afraniente an bie 
9J^enfd)en üermittett mirb; er ift e§, üon bem aKe ^ird)en= 
gematt tjerlommt unb ber jebem giebt, ma§ er miü^, fo ha^ 
jebe§ ^irdjenamt unmittelbar ober mittelbar mir!(i(^ ein 5lmt 
be§ ^eiligen (SjeifteS ift'^. ^e^tjalb fagt aud) ber 1)1. ^autu§ 
5U ben 53ifd]öfcn, ber ^eilige @eift I)abe fie 5U 53if4öfen ge= 
fe^t, bie ^ird)e (Botte§ 5U regieren^. 

3tt)eiten§ beruft ber ^eilige (Seift jur Überna()me be§ 
Aird)enamte§ unb jum (Eintritt in bie ^oierard)ie. 51m §ßtrn 
ber ^iri^e niimlid) ift e§, ^um 5(mte jujulaffen. 2Bie ber 4">fi= 
lige (Seift fd)on im eilten 33unbe bie ^rop^eten mäl)(le unb 
berief, fo trifft er aiiä^ jejt bie 2öa()( jum 5tpofte(amte. 333ir 
t)aben bafür ganj unroiberlegbare ^eugniffe in ber ^eiligen 
©dirift. (5d)on bei ber 2ßal)l be§ %po\ki^ 93ktt^ia§ ift an= 
gebeutet, ha^ biefe(be burd) ben ^eiligen @eift geleitet mürbe ^ 
l)atte er ja bod) auc^ ben ^IbfaH be§ 3uba§ bor[)ergefagt '^. 
(Sans beutlid) aber fel)en mir biey bei ^au(u§ unb ^arnaba§, 
mo ber ©eilige (Seift fpridit : „©onbert mir ah ben ^aulu§ 
unb 53arnaba§ ju bem 2ßer!e, für meld)e§ id) fie berufen 
f)ah^."^ 2Ben er nid)t ruft, ber foll fernbleiben Oom Elitäre. 

' 3o!). 15, 26. 2 gfiöm, 1^ 4, 31 ^^y.^ 12, 11. 

^ 2 Box. 3, 8. " 5tpg. 20, 28. « (£bb. 1, 24. 26. 

^ (5bb. SS. 16. 8 ebb. 13, 2. 



94 Stoötfteö ^Qpitet. 

2Ser unberufen in 'i)a?) Heiligtum einbringt, nnife fürchten, ha)] 
ha^ angenommene %mt, je Ijeiliger e» ift, beflo meljr if}m 5In= 
la^ 5um 33erberBen njerbe. Sin 53eifpiel ^aben tüir an Simon 
bem Sauberer, ber ]\ä) burd) @elb %i\i an ben ©eifte^gaben 
Der[d6affen motlte^ 

Söie ber §ei(ige @eift jum ^ir(f)enamte beruft, fo füfjrt 
er britten^ in ba§felbe ein. 3«^ Staate mirb niemanb er= 
mäd)tigt jur Übernahme eine§ 5(mte§ aujier burd) red)t§giitige 
(Ernennung unb ^öeftätigung. So in ber ^ird)e. ^ie @in= 
fü^rung in ba§ ^ird^enamt erfolgt oor aöem burd; bie SBeilje 
unb Übertragung ber ^mtSgemalt. gür bie I)öl)eren t^^ird)en= 
ämter ift bie 2BeiI)e ein n)al}re§ ©aframent, mit()in eine W\U 
teilung be§ .sj^eiligen (Seiftet ^ur red)t§gi(tigen 5(u§übung einer 
!ird)(id}en bemalt, unb fie ift in ber 2Beif}e feierlid) in ben 
Sßorten auSgefproi^en: „(Smpfange ben ^Jeiligen ©eift." ^er 
Empfang ber 2Beif)e brürft überbie§ ber Seele be§ Smpfangerö ein 
unau§Ii3|d)(id)e§ DJlerfmal ein. So mirb ha^ ©Heb ber priefter= 
li^en §ierar(^ie nicE)t bloB im ^ytuBern burc^ bie Salbung, bie 
§anbauf(egung unb ha^ @ebet, fonbern au^ im ©runbe ber 
Seele burd) ben §ei(igen @eift für 't)a^ 5(mt, ha^ er if)m oer= 
lei^t, auygerüftet unb tüd)tig gemad)t. 

3)amit begnügt fid^ aber ber §ei(ige @eift nid)t. (Sr bitbet 
Dierteuö biejenigen, bie er ^um ^ir^enamte ermäljtt, im Snnern 
au§ unb leitet fie in ^lusübung i()rer 5Imt§t[)ätig!eit. ^rei 
3al}re Ijutte ber C^eilanb bie 5(pofte( unterrichtet unb geübt 
im Berufe. 2Bie unbefriebigenb toax ber Erfolg ! Sein 2[öir!en 
blieb b(oB ein auBere», innerlid) mar bei ben ^pofleln ein 
eigenttid)e§ 33erftänbnia nic^t aufgegangen. 9lod) auf bem 
legten ©ange nad) bem ©(berge üor ber §imme!fal)rt legten 
fie bem §eilanb eine grage öor, bie auf eine re^t jübifdje 
5luffaffung be§ 9J^effia§reid)e§ fc^IieBen löBt; fie erwarteten 

1 ^PQ. 8, 19. 



S)ie §iei*arc^ie. 95 

nömlic^ jelU ein i3(öljlid}e§ SoSbrec^en ürdienpontijdier ^-Plöne 
be§ e'peilanbe^. (Sr felbft tröftete fie mieberljolt mit bem §in= 
weife auf bie ^Infuuft be§ ^eiligen ©eifie§ , ber il)nen alles 
Hat machen unb [ie in aüe 5Iöa^r^eit einfüfjten trürbe; er üe« 
gnügte fid) mit ber 33erfünbigung ber 2el)re unb be§ ©e[e|e§, 
bie innere 2)eutung überliefe er bem ^eiligen Reifte. 3n ber 
%l]ai, tüie gan^ anber» Derlaffen bie 5Ipoftel ben (Si3eife[aal 
na4 ber ^nhmft be§ ^eiligen @eifte§! 2BeI(i)e ^lar^eit in 
i^rem ©eifte! ^n meld) f)errlicbem 2id)te [lanb ba§ gan^e 
©ebäube ber d)ri[ilid)en Offenbarung öor it)rem ^erftanbe! 
2Bie fteljen i^nen bie ©d)ä^e ber ^eiligen @d)rift nad) 33c= 
lieben 5U ©ebote! 2öeld) flare» 53en)u6tfein i^rer 5lufgabe! 
^zld) ein 5}^ut unb iüe(d) ein C^efdjid 1 2Bie finb fie plö|(idb 
au§gerüftet mit allen Sugenben unb ©nabengaben i()re§ Se= 
rufe§ ! ©ielje, ba§ Ijatte ber |)eilige @eift ju ftanbe gebracht 
im 5lugenblide feiner §erab!unft. 

Unb tt)ie er über fie !am unb fie innerlid) bilbete, fo blieb 
er bei il)nen unb leitete fie in 5lu§iibung il)re§ Berufes. 3n 
i^ren S^^eifeln erleudjtet er fie unb giebt iljuen 5(nttt)Drt ^ unb 
belel}rt fie burd) !^^lä:)^n^; er tüeift iljnen ha^ gelb iljrcr 
2Bir!fam!eit an unb leitet il)re ©cbritte balb ju (^injelnen^ 
balb 5U Säubern unb Golfern ^, Don anbern l)ält er fie ah^; 
er ttjarnt fie öor ©efa^ren unb bereitet fie bor auf 35erfol= 
gungen*^; er tröftet fie in iljren 5lrbeiten unb Seiben '^, fur^: 
bie 5lpDflel finb feine ermäßen Organe. 2Bie bie 3Solfen t)on 
bem SDinbe getrieben merben, um bie ßrbe mit i^rem be= 
fru^tenben 9^egen ju erfreuen, fo fenbet ber ^eilige @eift feine 
Ipoftel, mo^in er mill, unb er felbft leitet unb lentt il)re 2Sege^. 

©nblid) Der^errlid)t ber §eilige @eift bie ©lieber ber t^ier= 
arcbie, unb jlDar fomoljl I)ienieben al^ in ber ßmigfeit. §ienieben 

' %pq. 10, 19; 11, 12. 2 @55^ 10, 10. 3 (g55_ g^ 29. 

^ ebb. 13, 4. 5 (&hb. 16, 6. 7. ^ gf,^^ 20, 23. 

' (Bhb. 13, 52; 9, 31. « @bb. 20, 22. 



96 Sii'ölfteg Kapitel. 

[(Jon biirdö bie ^^re, ein (Blkh biefer l^etrlidjen §ierQrd)ie ^u 
fein, tüelcje Srögcrin ^öl)erer 5D^äd&te, Sn^oberin fjimnilifdjet 
^(ufträge, bie ©efanbte @otte§ bei ben ÜJlenfd)en, bie 50litt(erin 
ber @rbe beim §immel ift. 5{n ifjter |)anb fteigt bie ^rbe ^um 
§immel imb ber §imine( gut ß;rbe. (5r t)ert}errlid}t fie ferner 
burcj) eine JDunberbüre 2ßir!fQm!eit , inbeni er i()ren 233orten 
^]k(!)t über bie ^er^en ber DJienfdjen giebt, tüie mir bie§ ja 
beim erften ^luftreten ber 5(pofteI am ^fingfltage fe!)en, n)o fid) 
breitanfenb 93Mnner jnm ©lauben an (5()rifiu§ befannten ^ unb 
fi(J taufen liegen. ^a§ mar ber Einfang ber 2Bir!fam!eit, unb 
ungefdjtüädjt fe^t fie fidf) unter unfern lugen fort, ^er §ei= 
lige (Seift üerljerrli^t bie §ierard)ie bann burd) bie fogen. 
©nabengaben unb 2Bunber, ineld&e gleich mit ben 5lpofteln an= 
tjoben unb bie ganje ^eibenmelt in 5(ufregung unb (Srflaunen 
fe|ten über bie @ert)alt, bie jetjt 5)^enfd]en gegeben mar unb 
bie fid) aU ftärfer ermieS benn alle§, ma§ bisljer a(§ ftar! 
unb unüberiüinb(id) gegolten -. (Sr berljerrüdjt bie Ipoftel unb 
it)re 5^a(Jfo(ger burd) perfönlidie |)ei(igteit unb enblid) burd) 
bie I)imm(if(Je eeligfeit, mo ibnen bie erfien unb f}errlid)ften 
3:f)rone unb unbefdjreiblidje SBürben unb lu§,^eid)nungen auf= 
bel)a(ten finb. ©ie merben fi|en auf 5tt)i)(f ^C)ronen, 3§vae(^ 
unb bie (Snge(* rid)ten unb glänzen mie Sterne in alle @rt)ig= 
feit^. ^ie @(orie, bie fie Ijienieben befi^en, ift nur ein matter 
Ibgtanj Don bem Dieiije ber §errlid)feit, ha^ fie oben genießen. 
3n ber %f)ai, giebt e§, öon biefem boppeüen @tanbpun!t 
au§ betrad)tet, etroa§ ^länjenbereg aU bie unabfel^bare Ütei^e 
öon ^rieftern, ^ifc^öfen unb Rupften, Don benen jeber bem 
5^a(JfoIger bie §anb auflegt unb feinen §irtenftab rei(Jt bie 
3al)rf)unberte hinauf bi§ ^>etru§ unb 6^riftu§, bie 6tamm= 
f)äupter ber !ird)Iid)en §ierar4ie? ©iebt e§ etma^ ©lorreicJereS 



» 2tpg. 2, 41. 2 (gfjt). 8, 10. 19. ^ ^aii^. 19, 28. 

* 1 ßor. 6, 3. ^ S)an. 12, 3. 



S)ie .<g)terQr(f)te. 97 

unb 2Bunbert)olIere§ qI§ biefe S^maxä)\z, bereu eljrtüürbige 
©lieber, ber eine im orange ber SBiffenfdiaft, ber anbete im 
©lorienfd&ein ber ^eiligfeit, ber onbere mit ber ^alme be§ 
^O^^art^rtumS [tra^It — ein ganzer §imme( Don 2Bei§^eit, 
^ugenb unb §eilig!eit? ©iebt e§ ettcaä 5}läd)tigere§ qI§ bie[e 
§ierard)ie? 3SerfoIgen mir fie im ©ei[le auf i^rem ©ange 
burcö bie3al)r^unberte! 2ßa§ ^ält fie auf? 2öa§ miberftelit 
i^r? 2ßa§ üermag fie ju bemeiftern? 5^i(f)t§, !ein geinb, 
!ein oranger, fein SSerfoIger. ÜJ^it i^r unb in i^r ftreitet 
ein ^ö^ere Waäjt. 2Ba§ mar e§ benn mirllic^ , ^Q^ irbifc^e 
©rö^en mie 5Itti(a, (Beiferid), 5llari(5 u. a. bi§ in bie jüngflen 
Seiten mit 33angen unb gittern fd)(ug bor bem ^nblid bie[er 
^■)ierar^ie? 2Ber anber§ mar e§ al§ bie ÜJ^ajeftät be§ |)eiügen 
@eifte§, bie bon ben golbenen Snfeln bli^te? ^iefe |)ierard)ie 
ift ba§ ^errlid)fte unb gemaltigfle 2Ber! be§ ^eiligen @eifte§. 
Sebe» ©lieb, unb menn e§ and) an^ ber unterften Orbnung 
be§ ^^ir(Jenamte§ märe, ift unüberminbli^ unb bermag einer 
2öe(t äu trogen. (Sin 53eifpiel ^aben mir an bem I}(. ©tep()anu§, 
ber blofe ein Sebit, aber ein ^ann boü be§ ^eiligen @eifte§ 
mar ^ unb burc^ feine SBeiStjeit , feinen Tlui unb feine Un= 
befiegbarfeit bie gan^e ©l^nagoge in 35ermirrung brad&te. ß» 
ift befannt, ma§ ber ^(. 53afiliu§ bem !ai|erli4en 5Jünifter 
5D^obeftiu§ fagte, a(§ biefer i^n bermunbert fragte, mo^er biefer 
5D^ann ben ^ut fiabe, ben Sefe(}fen be§ ^aifer§ ju miber= 
fte^en: „5Bunbere bid) nic^t, bu Ijaft noc^ nie mit einem tot^o^ 
lifd^en 33ifd^of ^u t^un gehabt." 

3. 2ßa§ folgt nun aus bem ©efagten? ©in ®o]3peIte§. 
@e^i)ren mir felbft in irgenb einem ©rabe ber !ird)Iid)en §ier= 
arc^ie an, bann muffen mir bem ^eiligen ©eifte ^er^ücb bafür 
ban!en, ha^ er un§ einer fo großen @nabe gemürbigt. ^a§ 
ift eine groge @§re unb ein großes ©lud für un§, aud) nur 



^ 5(pg. 6, 8. 10. 
ane fester, ®ie ©a6e bc§ ^fingftfefteS. 4. Stufl. 



98 3iüörfte§ Kapitel. 3)ie ^ierord^ie. 

ha?) geringfte @Iieb biefer ^-^ierardiie ^u fein. 2)utd) fein %aU\ü 
unb fein 3]erbienft fonnten mir biefe 33et)Dr5iigung erfaufen. 
kleine ©nabe be§ ©eiligen ®eifle§ ift e§, ber fein ^uge auf 
un§ gemorfen, ber un§ erföä^It, ein äßerf^eug feiner ©üte 
gegen bie 5J?enfdE)en unb ber 3}erl)errlidbung @Dtte§ ju fein. 
SOßie tt)ir gefel)en, bilbet er bie b^maxä)k, ber ^eruf gef)t öon 
il}m au», unb o^ne i^n mxh redjtmäBigertüeife niemanb eine§ 
^irdienamteg teirf}aftig. ®e§f)alb erfennen mir ha^ an unb 
feien bon ©erjen banfbar! gerner leuditet au(f) mo^l ha^ ein: 
menn ber ©eilige @eift ber ©ierQr(^ie fo no^e fle^t, unb menn 
aü i^re Sljätigfeit fein Sßirfen ift, bann muB un§ hod) nicf)!» 
nö^er unb angelegener fein, al§ burd) eine ma^re unb ^ni= 
Hd&e 5Inbad)t un» mit ifjm in S^erbinbung gu fe|en unb in 
berfefben gu erhalten, bamit mir fo tüditige unb tfjatfräftige 
©lieber ber fjeiligen ©ierard&ie feien. ^a§ SBerf^eug orbeitet 
um fo beffer, je inniger e§ mit bem 3Serfmeifter in 3]erbinbung 
Mt. S)e§^alb ift bie 5(nbad&t gum ©eiligen ©eift eine e6)i 
priefterlid&e unb apoftoIifdE)e, mie ber % 5paulu§ fagt: „mir 
müBten un§ ermeifen a(§ @otte§ Wiener in bieler ©ebulb . . ., 
in ^eufd&^eit . . ., in Öangmut", unb enblid; fügt er [jin^u: 
„im ©eiligen ©eifte" i. 

2öer aber ber ©ierard)ie nid&t ange()ört, ber l)ai in bem 
©efagten einen ginger^eig, mie er feine fird)Iid)e Cbrigfeit unb 
aüe ©lieber ber (el)renben ^irdje anfeften mu^, nömlid) al§ 
Organe be§ ©eiligen @eifte§, ber burcS fie fprid)t, burd^ fie 
un§ leitet unb un§ unnennbar Diel ©ute§ ermeift gum ©eile 
unferer (Seelen. 2öer fie ad)kt unb l^ört, ber a^tet bie 5luto= 
ritöt be§ ©eiligen ©eifteS; mer fie berac&tet, t)erad)tet ben ©ei= 
ligen ©eift felbft. 

' 2 ßor. 6, 6. 



S)rex3e^Tite§ Kapitel. ®a§ !ir(^U($e Sefiromt. 99 

2)reiae^utc§ ßapitcl. 

f)ie !ird)Ii(^e §ierarci)te ift, töte mx gefeden {)aben, in einem 
befonbern «Sinne be§ 2[Borte§ ba§ 2Ber! be§ ^eiligen @eifte§. 
2ßir niülfen bie§ nun im einzelnen öerfolgen, inbem mx auf 
bie t)erf(5iebenen ^mtstfjätigfeiten biefer ^ieratdiie eingeben. 

2)ie 5(ufgabe ber !ird)lid)en §ieratd)ie i[t nämlid^, bie 
^JJ^enjiten ^um emigen §ei(e 5U fül;ren. ^ie§ fe^t aber mef)r= 
fac!)e @ema{t torauä, bie fid) inbeffen auf jmei §auptt)Dn= 
maci)ten ^urüdfü^ren läj^t, nämücß auf bie 2öei[}e= unb auf bie 
9tegierung§gema(t. ^ie erfte befielt in ber SSoürnad)!, bie 
^ienfdjen im ©otte§bienfle bei @ott ^u vertreten unb iljuen 
burd) ©penbung ber ^eiligen ©aframente bie notmenbigen §eil§= 
gnaben ^u öetmitteln; bie gmeite in ber (S)emalt, fie burd) 
Se^re unb @eje^ auf bem Sßege beS ^^ei(e§ ju leiten \ ^iefe 
ift gegeben burc^ bie re(^tmcif;ige Senbung, jene ifi an \)a?> 
^rieflertum a(§ fold^e^ gebunben. ^etradjten mir guerft bie 
9tegierung§gemalt ober ha^ §irtenamt, beffen erfte 33et^ätigung 
bie ^erfünbigung be§ ©(auben§ ift. ^er ©laube ift ha§> erfte, 
ma§ ©Ott äur ©eligfeit verlangt. „2öer 5U (Sott !)erantritt, 
mufe glauben, ^a^ er ift, unb ha^ er SeIot)ner ift allen benen, 
bie i^n fu^en", unb „oI}ne Glauben ift e§ unmöglich, ©ott 
5U gefaüen''^. <Bo mie (Sr!enntni§, 23erftanb unb Sßernunft 
bie erfte gorberung für ha^% natürlid)e Seben finb, fo ber 
Glaube für ha^ übernatürlidje. Um ©ott übernatürlid) ju be= 
fi^en, muB ber Wtn\d) @ott übernatürlich fennen. S)a§ ge= 
fc^iefit bur* ben (S^Iauben. e§ ift fomit ber @Iaube bie erfte 
S3ebingung be§ ^eile», bie erfte unb notmenbigfte ^ulbigung 
be§ 5JJenf4en an ©ott unb "üa^! gunbament unfereä ganzen 
35er^ältniffe§ gu ©ott^. 2)e§I)alb ift e§ bie erfte unb mi*tigfte 



3ot). 10, 3. 9. 2 §e^x. 11, 6. ' ^hh. 33. 1. 

<7* 



100 S)retäel^nte§ Kapitel. 

9Iufgabe ber ^ird)e, ben ©lauben ju lefiren iinb ben 5D^enf(Jen 
5ur Unterroürfigfeit be§ 33erftQnbe§ unter ben Glauben ^u t)er= 
mögen ^ 2[öie ber §eilanb felber, bom 55Qter gefenbet, ber Ur= 
Ijeber unb 3]oIIenber be§ @lauben§ ift'^, }o teilte er and} ber 
^tr(^e bte bemalt mit, in feinem 51uftrage feine Se^re gu t3er= 
fünben. i)iefe göttlid^e bemalt, ben ©kuben ^u (ef)ren, nennen 
mir ha^ 2el)ramt ber ^ird)e. 2Bir moflen nun fe^en, in melc^ 
inniger 33eäiel)ung ber §ei(ige ©eift gu biefer @emalt fte^t, be= 
5Ügli(6 1. ber Duette, au§ me((^er ha^ Seljramt ben ©lauben 
fcftöpft, 2. be^üglid^ ber Präger biefer ©emalt, unb 3. bejüglid^ 
ber t)erfd)iebenen Set^ätigungen, burc^ metc^e bie ^ird)e ha^ 
Sefjramt ausübt. 

1. 1)er ©iQube ift ber Snbegriff ber bon ©ott geDffen= 
barten 5IDa[)rt}eiten , bie mir auf \ia?, SBort @otte§ ^in, unb 
meil er e§ fagt, unerfc^ütterlid) für ma^r galten muffen, ^er 
©egenftanb be§ ®Iauben§ ift oI§ fofcfter olfo nic^t etma§ ©elbft= 
erfunbene§ unb @elbftentbe(fte§, fonbern etma§ @egebene§. 5^ie 
!ann ber 5}lenfd) au§ fic^ fetbft @ott, mie er in ficf) ift unb 
in feinen übernatürli(i)en 33e5ie^ungen ^um ÜJknfi^en, erfennen. 
@ott mug Qlfo felbft ^erabfteigen unb fid) ^ulöboH offenbaren^. 
^a§ nun §at er gettjan. (Sr I)at gefprDd)en unb eine beftimmte 
©umme öon 2ßa^rf)eiten unb Sljatfac^en bon fic& geoffenbart, 
im eilten 2:eftamente burdf) bie Uroffenbarung unb burcj^ bie 
^rop(}eten, im 5^euen 53unbe burd) hzn |)ei[anb. S)er ®Iauben§= 
fi^a^ ift gefd)(offen unb befiegelt mit bem 2öir!en unb Se^ren 
be§ §ei(anbe§ unb feiner ^poftel unb ru(;t in ber Überlieferung 
unb in ber ^eiligen ©dirift. ©ie enthalten ben gefamten 
(S(aubenöin()alt unb finb bie Quelle, au§ meldier bie ^irdje 
bei ber 55er!ünbigung be§ ©tauben^ bie 2Ba^r^eiten fc&öpft. 
©e^en mir nun, in meld&er öejie^ung ber §ei(ige @eift gu 
ben jmei @Iauben§queIIen fte^t. 



' 2 ^or. 10, 5. 2 ^e]5^ 12, 2. ^ ?ß5in. 10, 20. 



S)Q§ fir(|U(^e Sef)rQnit. 101 

Unter ber ^eiligen ©d)rift t)er[tel)en trir bie fanonifdöen 
53nd)er be§ Eliten unb be§ 5^euen 2e[tamente§. 2Ba§ mx bon 
i^nen Do"^ allem ju glauben I)aben, ift, bafe fie in[piriette, 
göttliche S^riften [inb. Unter biefer 3nfpiration t)erftel}t man 
geroöfjnlic^, haf, (Sott in ber 5lbfi(^t, burc^ ben ©djriftfteöer 
[eine göttlidjen @eban!en mitzuteilen, benfelben zum Sd&reibtu 
anregt, i^n mä^renb ber 5lbfaffung be§ 2Ber!e§ leitet unb bor 
Irrtum bema^rt, fo tia^ ni(^t§ galjc^eS unb Unri(f)tige§ unter= 
laufen fann, Jonbern ba§jenige jum 5Iu§bruc! fommt, ma§ ©ott 
al§ fein 3ßort an ben 5Dlenf($en gerid)tet föiffen miH. ^ie 
33ü(f)er finb fomit göttlid^en Urfprunge», ma^rCjaft, mie ber 
l}(. 5luguftinu§ fagt, ein Srief, eine Urfunbe @otte§ an bie 
ÜJ^enfdjen. ^ie§ trar fd)on bie Überzeugung unb ber (SJIaube 
be§ 5llten 53unbe§ unb nid)t meniger and) ber unferer ^ird)e. 
2Bem föirb nun aber biefe Snfpiration äugefd)rieben? ®em 
©eiligen Reifte, ^on i^m Ijeifit e§ ja, er I)abe burd^ bie ^ro= 
Poeten gefprod)en. ^a§ .Konzil bon Orient unb ba§ SSati= 
tanifd^e ^on^il fagen au§brüd(i(^ unb mieberijolt, ©ott fei ber 
Urheber ber l^eiligen 53üd)er, ber ©eilige ©eift t)ah(t fie biftiert^. 
^iefelbe 5Iu§brud§meife finben mir bei ben ^eiligen 5Sätern. 
2)er 1^1. 5luguftinu§ nennt bie ©eilige 6d)rift ben ©riffel be§ 
©eiligen (5)eifte§2. ^er 1)1. ef)rt)foftomu§ fagt au^brüdlid^, fie 
fei bütiert bom ©eiligen ©eifte unb ni(^t§ fei nu|lo§ in i^r^; 
ber ^1. Tregor ber ©rofee fdireibt bom 23erfaffer be§ 33ud)e§ 
Sob, ber ©eilige (Seift Ijabe i^n begeiftert beim ©d^reiben, er 
felbft i)aht e§ gefd)rieben *. ©d)on ber 1)1. ^etruS fagte: 
„5^id)t nad) 9J^enfd)enmilIfür marb jemals eine SBeigfagung 
[)erüorgebra$t , fonbern öom ©eiligen (Seifte getrieben, !)aben 
f)eilige 5}knfd)en (Sottet gerebet." ^ 

^ Conc. Trid. Sess. IV, Decr. de canonicis Script. ; Conc. Va- 
tican., Sess. 111, Coiistit. de fide cath. cap. 2. 

' Confess. VII, 27. ^ Homil. in lo. 36, n. 1. 

^ In lob, praef. c. 2 (vet.). ^ 2 ^etr. 1, 21. 



102 S)rei3cl^nte§ ^a^ttel. 

®ie gmdte (i){auben§queEe ift bte ÜBerlteferimg. Unter 
Überlieferung t)erfte()t man fomo^I bie ©umme imb ben 3n= 
begriff göttlicher 2el}ren nnb ^Inorbnungen, bie in ber ©d)rift 
entmeber gar nid}t ober nur unbollftänbig ent!)alten finb, a(§ 
awä) bie 5Irt unb 2ßeife, tnie uny biefe 2BaI)rf)eiten üermittelt 
werben, nämli^ ni(J)t auf bem 2iBege ber ©d)rift, fonbern ber 
münblidien, lebenbigen 5}littei(ung. ^iefe Überlieferung tüirb 
bema^rt unb Vermittelt burd) \)(\^ unfehlbare ^eljramt ber 
,^ir(^e unb ift ba§ ®efe|, na^ bem über ben magren ©inn 
ber bunüen ©djrifttnorte entfc^ieben mirb. — S)iefe ®Iauben§= 
quelle ift infofern :^öl}er unb tt)id)tiger, m\l fie juerft ba tüar, 
um ben (iJtauben ^u offenbaren unb gu erhalten, bie ^eilige 
©c^rift !am erft fpater ; ferner, weil fie me'^r enthält al§ bie 
§ei(ige ©(^rift, bie ni^t S^ngniS giebt Dom gefamten @Iauben§= 
in^alt, 5. ^. über fid) felbft, meiere 5Büd)er infpirierte feien 
ober nid)t; brittenö, tneil bie Überlieferung allein ben ©inn 
ber ^eiligen ©dirift ^uöerläffig Ie(]rt; bie §eilige 6d)rift ift 
oft fe[)r bunfel, erflärt fic^ ni^t felbft unb ift be§l)arb mand^ 
falfd)en i)eutungen au§gefejt. i)ie Überlieferung fommt nid}t 
don ber ©d)rift ^er unb I}ängt nic^t Don il)r ah, mof)I aber 
bie §eilige ©dirift Don ber Überlieferung, meit jene niijt bc= 
fte^en !ann oljne biefe. 

2Ber bewirft nun biefe§ ftet§ (ebenbigc 53emu6tfein be§ 
®lauben§in^alte§ in ber ^ir^e? 2)a§ ift mieber ber ^eilige 
(Beift. ^aS ift fein ^mt, unb be§^alb ift er Dom ^eilanbe 
ber ^ird)e gegeben. „@r mirb bei eud) bleiben unb in eu(^ 
fein, er wirb eud) aÜe Söaljr^eit leieren unb znä) alleg ein= 
geben."! W\t biefen Söorten ift !(or gefagt, bag bie ^ird)e 
einen lebenbigen 2el)rer [)at, ber bie ganje unDerfäIfd)te 2Ba^r= 
()eit le^rt für immer, fo bafe wir ni(^t§ ju t:^un ^aben, ar§ 
in if)m gu bleiben. ®a§ öid^t, ba§ bie ^irdbe erreud)tet, bte 



' 3ol). 14, 16. 17. 26; 16, 13. 



S)a§ Iir(f)tt($e Öe'^ramt. 103 

©timme, tüelc^e but^ bie ^ird^e fpri$t, ifl niemanb anberS 
al§ ber §^^^^9^ ®^^f^- ®^' welcher bie 5I|)oflel belefjtt unb in 
ade SBa^r^eit eingefül)tt, i[t je|t noc!) in ber ^ird^e. ^iefe 
33erbinbung be§ ^eiligen @eifteS mit ber ^ir(ie ift ba§ grofee 
^e^eiinni§, ba§ ber ^ird^e ju ©runbe liegt. 

2. 2ßer finb nun bie Präger biefe§ 2e^ramte§? ^a§ [inb, 
tüie tüir in ber borigen Setrad&tung gefe^en ()Qben, bie 3n= 
baber ber ^ierarc^i[(!)en ©eroalt: bor ollem ber ^apft, bann 
bie mit il}m bereinigten Sifd^öfe unb in beren ^luftrag bie 
^riefier. !^]i ben 5(po[leln unb i^ren 5Imt§nad)foIgern allein 
^at ber §err gefproc^en: „@e^et f)in, lehret bie 33öl!er alleS 
galten, tüa§ \d) gelehrt ^ahe. . . . 2Ber nicbt glaubt, mirb t)er= 
bammt merben.''^ 3" ^etru§ [prac^ er: „3c6 %cibe für bi(5 
gebetet, bag bein ©laube ni(!)t manfe."^ ^|e ^poflel al[o 
tüaren biß eingefe|te organifcfee l!örperfcbaft, ha^ 3Sermä^tni§ 
be§ (Glaubens ju betoa^ren unb ju beriralten. ©tet§ fa^en 
fie fi(f) al§ biejenigen an, bie im 5^amen ©firifli ben Glauben 
prebigen unb feine 33otf(f)after bei ben ^JJenfc^en finb^. 3n 
Serufalem, in 5U^en unb 9^om !am e§ i^nen ni^t in ben 
©inn, bom §o!)en Ü^ate, bom Ireopag unb bom ©enat fi(^ 
eine 33ebolImäcf)tigung gum ^rebigen geben ju laffen. 6ie er= 
Körten bielme()r bei jebem 33erbot: „DJkn mufe @ott mel)r 
get)ord)en al§ ben 5}Zenf(^en/' * 6ie waren ficb i^rer 5lufgabe 
böüig bemüht. Sßenn fie prebigen, beljaupten fie unb bezeugen, 
tüie ber |)err [elbft e§ getrau, unb menn fie bie ©eilige 6d)rift 
anfü!)ren, fo ^aben fie e§ nid)t nötig, biefelbe al^ S3emei§ iljrer 
2Borte gu gebrauten, fonbern al§ ©rflärung unb (Erfüllung 
burd) i^re Söorte. — 3n bie leer gett)Drbenen Sflei^en ber 
5IpofleI trat nun ber fat^olifdie (^piffopat ein, unb in feiner 
@efamt^eit ift er ba§ ^poftelfollegium unb befijt biefelbe güHe 
ber Tlc\ä)\. 

1 maitfj. 28, 19 f. 2 ßuf. 22, 32. ^ 2 ßor. 5, 20. 

■^ %pq. 5, 29. 



104 S)reiäef)nte§ ^apM. 

^a§ finb alfo bic bedoHmäditigten Srätjer be§ 2el}ranitc§, 
unb tüie [teilen fie nun ^um |)eiligen ©elfte? ©ie finb einfad^ 
feine Organe unb feine ©tiinme in ^ejug auf Glauben unb 
Sittenlehre, ^er ^eilige ©eift ift e§, ber bur(^ fie fprid^t, 
unb jmar mit göttlid)er Unfe^tbarfeit , fo ha^ fie nid^t irren 
fi)nnen, tnenn fie öon 5Imt§ tt)egen fprec^en unb bie ganje 
^irc^e belehren, ©ine foId)e unfehlbare göttliche stimme be§ 
^eiligen Reifte» ift alfo ber einhellige 5Iu§(prud& ber ^eiligen 
3Säter unb ^ir^enleljrer oller Reiten, ferner bie (Sntfdieibungen 
ber allgemeinen ^^irc^enöerfammlungen, ja biefe finb bie ^öc^ften 
unb erl^abenflen 5lu§fprü^e ber ür^Ii^en 2el)rgen)a(t unb be§= 
^alb feit ber 5IpofleI Seiten auf befonbere 2Beife bem ^eiligen 
Reifte gugefc^rieben. „^em ^eiligen ©eifte unb un§ f)at e§ 
gefaöen" ^ — mit biefen SBorten Ijebt bie ßntfc^eibung be§ 
erften ^onjils an. @ine unfehlbare Stimme be§ . ^eiligen 
®eifte§ finb tnWxä) bie ^uSfprü^e be§ ^apfte§ aud) o^ne 
au§brüc!Iid^e S^^fto^ii^ng ber 53ifd)öfe, menn er al§ ^ö(^fter 
Sefjrer ber ^ird)e einen amtlichen 5Iu§fpruc& t^ut über ©{aubenö= 
unb Sittenlehre 2. 3n biejem gaüe ift er unfehlbar, unb feine 
Stimme ift bie Stimme be§ ^eiligen @eifte§, eben tceit er 
Cbertjaupt ber ^irc^e ift unb al§ foId)e§ unabhängig aUe 
^riüilegien ber (^lieber in fi^ f(i)Iie|t. 3Bie fönnte er auc^ 
ein mürbige§ §aupt ber ^ird)e fein, menn er nicbt ebenfoöiel 
befä&e tt)ie bie ^ird)e fetbft, unb mie !ann er ba§ unfid)tbare 
§aupt (S;^riftu§ tüürbig barfteöen, mnn er burdb ben ^eiligen 
(^eift nid)t teilhat an ber Unfe§lbar!eit? 3n öUen biefen 
gäüen l)ören mir alfo bie Stimme be§ ^eiligen @eifte§: bie 
Sßorte finb menfd)Ud), bie Stimme ift göttlid^ ^. ^al^er !ommt 
e§, 'tia^ bie ^irdbe nicbt blo^ ber 2:^atfa(^e, fonbern aud) 
iftrer D^atur nad) unfeljibar ift unb bie göttiid)e SBa^rfjeit nid)t 



' 2lp2. 15, 28. 2 Conc. Vatic. Sess. IV, cap. 4. 

^ 5D1 a n n t n g , SSeruunft unb Dffenbarung (£. 224 f. 



S)Q§ Ürt^Iii^e Sel^ramt. 105 

Dcrlieren !ann. Srrtiim unb Süge DermöQen r\W^ gegen fie. 
9JJan mü^te jonft bie (Smigfeit bet 2Ba()r^eit, bie Bereinigung 
ber ^ird)e mit bem ^eiligen ©eifte unb beffen Sßir!}am!eit al§ 
Sekret ber 2ÖQ()r^eit leugnen, ^ie 2el}re ber ^irc^e i[t nid^t 
blofe unberfülfdjt, fonbern unöerfälfd)Iid}. «Sie l)Qt njot)! mand&= 
mal bie Sitten i^rer ^inber, nie aber i^re e<2bgültigen 5Iu§= 
fprüdje über @Iauben§= unb ©ittenleljre reformiert. Sie be= 
barf überhaupt, mie bie Slöa^r^eit felbft, nie einer Sffeform. 
©ie ^ängt nii^t oon ben Snbiüibuen ah, fie f)at eine ganj 
felbftönbige @i*iftens in i()rer ^Bereinigung mit bem unfid)t= 
baren §oupte burc^ bie ^egenmart be§ §ei(igen @eifle§. Sie 
ift eine maljr^aft göttliche Sd)ö|)fung, bie immer Dom gött= 
Iid)en SBiüen abijängt, tt)al)rl}aft ha^ Saframent ber Ba!)r= 
^eit, unabl}ängig i3om Sräger unb (5m|)fänger. 2Ber tt)oflte 
fie aud) reformieren? „2öenn ha^ ©alg feine ^raft Verliert, 
momit moüt il}r e§ mürben?" ^ @§ ift aUeS göttlid) in unferer 
^irdie, ni(Jt blofe bie Ouede ber 2öal}rl)eit, fonbern audj bie 
Kanäle, burcb bie fie un§ äuf(ieJ3t. ?lui^ fie finb, menngleid) 
5}?enfd)en, auf göttlidie 2Beife angeorbnet unb in itjrem Be= 
ftanb erijalten. So entfprid)t c§ eben (Sott, ber öon einem 
@nbe 5um anbern mit 93?acbt unb 5DliIbe f^afft. 

3. Srmägen mir jel^t nod) bie 2:^Qtigfeiten , me(d)e ber 
^eilige @eift bur^ ha^ !ird)Iid}e 2el)ramt bejüglid^ be§ @Iauben§ 
ausübt. 2)ie erfte unb mid^tigfte ißet^ötigung ift : ben ©lauben 
ftet§ bortragen, prebigen unb fo bur^ t>a^ S^H^^^ ^^^^ ^^"^= 
felben bie ganje SBelt erleuchten. S)a§ mar, mie mir gefefjen, 
ber eigentli^e 5Uiftrag be§ §ei(anbe§ an bie ^Ipoftel: „S^t 
merbet mir 3eugni§ ablegen in Serufalem unb in gang ^ubäa." ^ 
„2ßir finb Sengen bon aüem, ma§ 3efu§ getljan.''^ ^iefe§ 
3iel !)aben alle 33etf)atigungen be§ 2e^ramte§, fei e§ bafe bie 
^eilige St^rift erüürt mirb ober bie itbertieferung , mie fie 

1 maxi 9, 49. 2 5jpg, i^ g. 3 ^55^ 10, 39. 



106 S)rei3e^nte§ Kapitel. 

fid) in ben ^(u§fprü(^en ber ^onjilien unb ^äpfte feftgefe^t 
unb enttüicfelt Ijot. Unb ba§- ift aud^ ba§ (Srfle unb 31ot= 
föenbigfle. 2öa§ ber 50'^enf(^ bor aüem braud)t, ift Sßa^r^eit. 
©ie i[t ba§ 2e5en feinet (Sei|'te§, unb folange fie in ber äßelt 
ift, tt)irb fie leuditen unb Srud)t bringen. ^a§ ift nun bie 
Sljätigfeit be§ ^eiligen @eifle§ in ben ^Ipofteln unb beren 
^^adifolgern, „beren ©timme in aüe Söelt gebrungen" i. 33Dm 
§eiligen ©eift fagt ber §ei(anb: „^r tt)irb geugniS ablegen 
Don mir 2 ... er tüirb bie SBelt überreifen über 6ünbe, über 
©ered)tig!eit unb über @eri(f4." ^ 

^ie gtDeite 53etl)atigung ift bie 3Serteibigung be§ @lQuben§. 
„@§ mufe ^e^ereien geben" ^, ha?> ift unferer llirdie :pro|)I)eäeit. 
@6en meil bie £ird)e eine ©efeUfc^aft im (Stauben unb ^ur 
33erbreitung be§ @Iauben§ ift, fud^t ber geinb biefe§ Sunba= 
ment ber t^ird)e ^u übermältigen. ^a§ 2ö3er!äeug finb bie 
^e^ereien, bie $Berbre[)ungen unb gä(f(!)ungen be§ (5)(auben§, 
bie Don 3^^^ 5" 3^^^ entftefjen. 2Ba» tl)ut nun ber ^tilic^z 
©eift? ßr öerteibigt ba§ 33ermäci)tni§ be§ @Iauben§, inbem 
er ha^ ürc^Iidje Schrämt, bie 3^ugen be§ (B(auben§, gu @e= 
ridjt fi|en unb ben Urteilsfprud) fäflen läfet. 3ft biefer ge= 
faden, bann ift bie ^e^erei geridjtet unb getroffen öon bem 
©djroerte be§ @eifte§ ^. 5J^it einem SBorte trifft e§ unb trennt 
öon bem belebenben 2eibe ber ^ird^e. — Ü^ebenbei ermedt ber 
^eilige @eift geleljrte unb erleuchtete 5DMnner in ber ^irc^e, 
tüelcfee ba§ Urteil ber ^irdje begrünben, inbem fie nad^tüeifen, 
mie unbere($tigt unb in fi(^ unl)altbar ber Angriff mar, im 
(Segenteil mie begrünbet ber 5Iu§fprud) ber ^ird)e in ber Offen= 
barung unb in ber 95ernunft felbft ift. ^iefe 2:6ätigfeit be§ 
|)ei(igen (Seifte» ^at bie 5lird)e mit einer unabfe^barcn 9?eil}e 
ber ge(el)rteften (Seifte§mer!e bereidiert, meldje bie 5}^öglid)!eit, 



' ^f. 18, 5. 2 cvpf,, 15^ 26. ' ebb. 16, 8. 

^ 1 ^or. 11, 19. 5 (^pfi. 6, 17. 



S)a§ tixm^^ 2tt)xamt. 107 

2Ba§rf^einI{c^!cit, 5^ü|nd)!eit unb ^^ottüenbiöfeit unb bie t^at= 
fa(5e ber göttlid)en Offenbarung bart^un. Tlan fe^e fid^ bie 
2öer!e ber 33erteibiger be§ ß^riftentum§ an öon 3uflinu§ bi§ 
auf bie heutige 3eit! ©inb ha^ nic^t ^tiefemnauern, bie ber 
©eilige ©eift aufgeführt gegen ben Unglauben, 3rrglauben, 
gegen ben 2BaI}nn)itj ftol^er ©eifter? ^a§ ifi wa^r^aftig bie 
^unbertfa(^e llrieg§tt)e^r ber ©tarfen, bie an bem 3:urnie 
unferer ^irc^e ^ängt unb glänzt ^ 

^ie britte 5:l)ätig!eit be§ |)eiligen (5)eifle§ in ^Bejug auf 
ben Glauben ift beffen tt)iffenf(Saftlid)e ^öe^anblung unb @nt= 
faltung. ^en erften 51nla6 ba^u gaben bie ununterbrod)enen 
5Infeinbungen be§ (S)Iauben§ buri^ bie Srrglöubigen unb Un= 
gläubigen, ©ie .Qird)e mürbe fo genötigt, il)re ©[auben§fö|e 
m^ allen ©eiten ^in in genaue unb beftimmte 5tu§brüc!e ^u 
faffen. @o finb bie neun^e^n aügemeinen ^ongilien eine fDrt= 
tüäljrenbe 3:(}ätig!eit be§ ©eiligen @eifte§, bie 2Ba!)r!)eiten be§ 
@rauben§ genauer unb öodftönbiger ju beftimmen unb ^n 
erüären. Man t)ergleid)e nur beifpiel^meife, mie fi(^ über bie 
©e^eimniffe ber ^eiligften 2)reifaltig!eit unb ber 9)1 enfd) Werbung 
ba§ 5lpoftoIifd)e , ba§ ^^^icänif^e unb ha^ ^t^anafianifdöc 
(S5Iauben§befenntni§ au^fprec^en^. 3ÖeId) reiche (Entfaltung ber 
Se^re tritt un§ ba entgegen! — Über biefe einfadje, genauere 
gaffung ber ©laubeuÄle^ren ^inau§ bereidjert ferner ber ©eilige 
@eift bie ^ird)e mit einer magren ®(auben§tr)iffenfd)aft, inbem 
er fie nid)t blofe anregt, bie 33egriffe ber ©laubenSma^r^eiten 
genau feftjufe^en, fonbern fie Qud) in befiimmter 5}letl)obe ^u 
lehren, fie öernunftgeniä^ ju orbnen unb in gegenfeitigen Qu^ 
fammen^ang ^u bringen, ba§ eine au§ bem anbern abzuleiten, 
ha^ eine burd) ba§ anbere gu beflärten, fdjeinbare 2Biberfprüd)e 
aufzugeben, gläubig nad) ben ©rünben gu forfd)en unb aM 
burd) ha^ 2W ber 33ernunft, fomeit e§ möglid) ift, aufzuljellen, 
5U burd)bringen unb ju öerüären. (S§ ift biefe üri^lic^e 2Biffen= 

1 fgoM. 4:, 4:. ^ mannin c^ a. a. €). B. 114. 229. 



108 S)rei3elf)nte§ Kapitel. 

fdiaft bie ©^öpfung ber @eifte§Qrbeit ber erleu (Steiften ©eifier 
unb ber gelel)rten (Schulen feit bem 11. 3at)rl}unbert. Unb fo 
ftel}t nun biefe !itd)Iicf)e Söiffenfiftaft ha al§ eine raunberdofle 
©d)öpfung, al§ bie ebelfte 5(nftrengiing be§ nienfd)lid6cn 23er= 
flQnbe§, großartig fomol}! rcegen ber !2d)rifttt)cr!e, tneldje i^re 
^au[teine bilben, qI§ wegen ber Gräfte, meiere fie 5U|Qmnven= 
gefügt, tnäcl)tig unb unüberminblid) burd) i^re (Sin^eit, Sügung, 
burd) if)re Harmonie, huxä) \t)x Seben unb if)re 53etr)egung. 
9^id)t» miberfte^t ber ^Jht^obe, ber gorm unb bem 53erfa^ren 
biefer 3Biffenfd)aft. Solange biefe§ 53ontt)er! aufre(i^t fte^t, ift 
e§ bem g^i^^if^^ ^^^'" Sri'tum unb Unglauben nid)t möglid), 
bie !atl}orifd)e 2Baf)r^eit gu bemältigen; felbfl bie natürlidjen 
2ßal}r()eiten finb burd) baSfelBe für immer gefd)ü|t unb meiter= 
geförbert. ^urd) biefe SBiffenjdiaft ift bie £ird)e maljrfjaft 
5}?eifierin aller 2öal)r(}eit unb :!3e[)rerin aüer 2Biffenfd)aften. 
5lfie gie^t fie gu i^rem i)ienfte ^eran, aüe pflegt fie unb afle 
ergebt fie, inbem fie biefelben uermenbet gum 5)ienfie ©otteö 
unb ber Seelen. %\iä) in biefem Sinne fü^rt ber §eilige ©eift 
feine .^ird}e in alle 2Öaftrf)eit ein unb bemeift feine ftete @egen= 
wart burd) einen immermäljrenben gortfd)ritt. üeine ber ah= 
gefallenen ^irc^en fann fo einen gortfd^ritt aufmeifen. 2)ie 
^el^ereien 5<^ben nic^t blo^ feinen gortfdiritt ju üergeic^nen, 
fonbern faüen nad) unb nad^ in Unfolgerid^tigfeit, in ha^ 
©egenteil beffen, ma§ fie bel)auptet, unb geben fi(^ felber auf. 
gortfdjritt in ber ®lauben§miffenfd)aft ift blo^ bei ber !at^ü= 
lif(^en ^ir(^e. 

(5in fel)r midötige§ W\M ^u biefer gortbilbung be§ (Blauben§ 
finb bie fogen. 51nba($ten, infofern biefelben üon ber ^irc^e 
anerfannt unb in ben öffentli^en @otte§bienft aufgenommen 
finb. ^er ©egenftanb biefer ^nbadjten finb ftet§ ®lauben§= 
n:)a^rl)eiten. ^urcf) bie djriflüc^e 5römmig!eit ge^en fie in ha^ 
!ir(^Iid)e Öeben über, merben ©egenftanb praftifdjer 53ere^rung 
unb geben (jinmiebcr bie $eil§früd)te, bie auf il)nen rul)en, an 



Sog fird^Iicfie Sel^romt. 109 

bie ^ixd)t ab. — 3)iefe 5lnt)Qcl)ten [inb nun ein äßet! be§ 
§)eiligen @eifte§, unb Ujte ^rmecfung imb ^infü^rung ift einer 
ber t)ie(en ßrtpeife feiner [tet§ lebenbigen 33erbinbung mit ber 
^irc^e unb feiner ^intüirfung auf biefelbe. ^urc^ biefe %n= 
badjten nümlii^ entiDiifelt unb entfaltet er ftet§ ben (^(auben§= 
fdia^, inbem er bon 3eit äu geit bie 5Iufmerffam!eit, bie Siebe 
unb SSereljrung ber ©(öubigen balb auf biefen balb auf jenen 
©egenftanb be§ ßJ[auben§ ^inlenft unb bie ^eilfamen Srü(f)te 
benfelben flüffig madji. (Belehrte 5}länner nel)men ben ®egen= 
ftanb ber 5Inbac^t ^um 33ortt)urf i^rer gorfdjung, ()eben bie 
©4önl)eit unb Siefe, bie in i^m rul^t, Ijerbor, föeifen ben Qu-- 
fammenl)ang mit bem übrigen @Iaubcn§tnf)a(t nad) unb er= 
mlkxn fo t^eoretifd) unb praftif^ ha^ ©ebiet ber @Iauben§= 
miffenf^aft. (S§ ift unbefd)reiblid) fc^ön, mit meldier gülle, 
^Jiannigfaltigleit unb ^radjt ber C>^i^iö^ @eift bie ^iri^e üu§= 
ftattet, mie er bie Übung ber grömmigfeit burd) bie 5In= 
ba(^ten ftet§ anjieljenb, neu unb liebtii^ gu mad)en mei^ unb 
meiere 6tröme öon (Snaben er ber l^ird)e üermittelft berfelben 
gufüC^rt unb in Umlauf fe|t. 3eber finbet in biefer reichen 
güüe, tt)a§ i^n anfprid)t unb tt)a§ if)m unter anjiefienber @e= 
ftalt bie ©nabe be§ C)ei(e§ bermittelt. 

Sür un§ nun folgt an^ bem ©efagten bor aflem bie ^flid)t 
einer großen §od)a(t)tung gegen unfere fjeilige ^ir^e unb gu= 
nöc^ft gegen bie 2:räger i^re§ 2el)ramte§. Beil ber C)eilige 
©eift fo innig unb mefentlid) mit i^nen fii^ oerbinbet, ge^t 
unfere ^oc^ai^tung gegen fie auä^ auf i[)n. @r ift nid)t bloB 
ber 53emeggrunb, fonbern in einem ©inne ou(^ ber @egenftanb 
biefer SSere^rung unb §Dd)ad)tung, infofern er nämlid) mefent= 
l'xii) 5ur ^ird^e unb jum 2el}ramt gehört. 

3n)eiten§ folgt barau§ für un§ eine groBe Quberfidit im 
©tauben, ttDeit mir fe^en, mie biete 51nftalten getroffen finb, 
ba§ 35ermäc&tni§ be§ ©tauben^ un§ unbertür^t ju erl^alten. 
©Ott (ä^t ben gaben ber ^Vermittlung unb 5}Jittei(ung be» 



110 5)rei5e!)nte§ Kapitel. ®a§ !ird)Ud)e Se^romt. 

(S5(Qubenö tüc^jt auö ben ^Jünben. ^er C^eiüöe ©eift ift nid)t 
Mo^ ©eber, ionbern aud) ^maljxtx, nicfet blofe ^Berbrelter, 
fonbern auc^ (Sr()a(ter bet !atf)oIii(^en 2BüI)r^eit. 53et un§ fann 
qI|o t)on einer Söljdjung im @(auben feine Sftebe fein, ^urd^ 
ben ^eiligen @ei[t, ber föie bie 5Ipo[teI, fo aud) unjere §irten 
Ief}rt, finb n^ir in ber lebenbigen S^erbinbung mit ber erflen 
mxä)e, \a mir finb noc^ bie erfle unb urfprünglic^e ^ir^ie. 
(Snblidö muffen mir bem ^eilitjen ©eift banlen, ber fo biel 
t^ut, um un§ beim maljren ©lauben gu erhalten, ©r ift öor 
aHem ber Urheber ber ^eiligen e^tiften. ^ßieüiel ©ute§ er= 
meift er un§ burc^ biefelben! 3:ie ^eiligen e^riften erleu^ten 
un§, inbem fie ben 5^ad)mei§ liefern, ha'^ unfere ^ird)e ba§ 
Ü^id)tige Iel)rt; fie erbauen un§, inbem fie un§ bie 2:ugenb unb 
3Soa!ommenI)eit in fo erl}ebenben ^eifpielen t)or(}alten; fie ftärfen 
unb tröflen un§, mie ber f)l ^auluö fagt: „2ßa§ gef^rieben 
ift, ift 5u unferem 2:rDfte gefc^rieben, bamit mir Hoffnung 

§aben burd) bie (^^ebulb." ^ 3^ \^^^^ 3^ii ^«^^^^ f^^ ^^^ ^^^*^ 
in i^ren 2)rangfalen getröftet^, meil fie ba§ fd)nelle unb g(or= 
reiche ^nbe ber ßrbenleiben in ^uöfictit fteüen. 2ßunberbare§ 
unb göttlid)e§ Seben liegt in jebem Borte ber ipeiligen Sdirift. 
Da» 3Bort: „5Ser fein Öeben für mic^ berliert, mirb e§ retten" ^ 
^Qt ber ^ir(ie i^re !)errli4en 53Iutseugen gefd)en!t; ber ^Iu§= 
fprud): „^öiüft bu Doütommen fein, fo ge.^e ^in, tjerfaufe 
aae§, gieb e§ ben Firmen unb folge mir" ^ t)at ben Crben§= 
ftanb gegrünbet; unb „ma§ if)r bem ©eringften t^ut, ba§ ^M 
\^x mir getrau" ^ grünbet nod) töglid) bie grofeartigften 2Ber!e 
ber geiftigen unb ber leibliitjen 53arm^eräig!eit. Unb bamit ja 
nichts fet)(e, ift ber ^eilige ©eift felbft ber ^uöleger unb ^x- 
üärer ber ^eiligen S^rift burd) ha§> !ir(^lid)e Se^ramt, ha^ 
er beftellt, fenbet unb mit ber (BaU ber Unfel)(barieit au§rüftet. 



^ mm. 15, 4. 2 1 sjjiQtf. 12, 9. ' Su!. 9, 24. 

* SOlQttf). 19, 21. ' @bb. 25, 40. 



SSieräel^nteS Kapitel. ®te ^irtengetoalt ber ^irdEie. 111 

Überhaupt beben!en tüir nur, meiere ^D(}(tf}at e§ ift, [i(^ 
im Se[i|e be§ matten ©laubenä ^u befinben, tüa§ für ein 
©lücf, ein ^inb ber lat^olifc^en .Qirdie ^u fein unb in ber= 
felben fo unter ber ^3erfönlid)en Seituncj be§ ^eiligen ©eifle» 
5U fte^en ! Solange mx bie ©timme ber ^ird)e ^ören, bürfen 
mir Dl}ne gurc^t unb ^angigfeit fein, t)om Söege beö g)eile§ 
Qb^ugeljen. Unb t)ci^ ift ja ba§ ßrfle unb 2öid)tigfte. Unb 
maS nü^te un§ anä) aüea anbere? galten mir im ©eifte 
einmal 9^unbfd)au auf ben ßänbern ber ßrbe! Söie üiele 
33öl!er fi^en nod) im Sdjatten be§ Unglauben^, !ein ^ixaljl 
ber Offenbarung I}at ifjuen nod) geleud)tet! 33on mie bielen 
i^änbern, benen einft bie 2ßo^ItI)at be§ @Iau6en§ ju teil ge= 
morben, ift bie Seudjte ber ^tr^e mieber genommen, unb nid)t§ 
al§ ber leere 5^ame unb ber ©^ein be§ ©l)rifientum§ ift ge= 
blieben 1 Sie^e bic^ hoä) um im eigenen Sßaterlanbe unb in 
beiner näd)flen Umgebung. 2ßie nat)e an bir ift nicfet ber 
unfelige ü^ife ber (i5Jlauben§fpaltung öorbeigefaljren unb l)at 
33rüber öon ber lebenbigen ^erbinbung mit ber magren ^irdje 
lo§geriffen unb fie allen 2)rangfalen unb aüen ©türmen ber 
2eibenfd)aften be§ 3trtum§ preisgegeben! 233em ^aft 't)i\ e» 
5U üerbanlen, ^a^ bu gerabe in biefem Öanbe, 5U biefen Qeiten, 
üon biefen ©Itern geboren unb erlogen morben bift? ^Kein 
ber ©Ute unb Siebe be§ ."peiligen ©eiftc§. (Sr ^at fein 5luge 
auf biet) gemorfen, er tjai bir fein ^er^ gugemenbet, unb in biefer 
Siebe liat er bir ba§ .^oflbarfte ge[d)en!t, namlid) ba§ (^IM, bie 
eiire unb ben SSorteil, ein ^iub ber fat^olifc^en ^irc^e 5U fein. 



Pie ^ittengewaft hex <^trtf;e. 

^ie §irtengemalt umfaßt, irie mir bereits bemerft, eine 
boppelte SSoümac^t, nämlich bie ^ird&e ju meiben unb ^u führen, 
©ie meibet bie ©laubigen hmd) 9Ser!ünbigung ber Se^re, ha^ 



112 SSterge^nteg .Kapitel. 

i[l bte Iet)ramtlid)e S^ätigfeit ber ^trcf)e; fie fü^rt bie @Iäu= 
bigen bur(|) ©efe|e unb 33erorbnungen, unb bQ§ ift bie §irten= 
getDQlt im engeren ©inne be§ 2öorte§. 33on i^r moüen mir 

1. betrad)ten , itjorin i^r SBefen unb i^r Umfang befleljt, 

2. melc^e§ il)re Präger finb. 5lu§ beiben mirb jugleid^ ^eröor= 
gelten, meld) au§nel)menben 2^ei( ber §eilige C^)ei[t qu(^ an 
biefer @eroa(t ber £ird)e Ijai. 

1. 2Sa§ berfte^en mir benn unter ber |)irtengemalt ber 
t^ird)e? Unter ber ^irtengemalt im engeren ©inne öerfte^en 
mir bie 5öonma(?^t, bie ©laubigen burd) ^Serorbnungen unb 
@e[e|e, meiere bie ^ird)e anä) an^ fid) felbft mad)t, jum emigen 
giele 5u leiten unb gu fü()ren, mit einem Söorte: onäUDrbnen 
unb ein^uriditen, maS gum allgemeinen Söoljle ber £irc^e frommt. 
S§ ift alfo mo(}I ju bemerken, "ha^ bie ©emalt ber ^ird&e, 
@efe|e gu erlaffen, nid)t fo ^u öerfte^en ift, alö bürfte fie blog 
@efe|e öorfi^reiben, bie (I^riftu§ fd)on gegeben. ^a§ märe 
ja nid)t eine (Sefe^gebung, fonbern blo^ eine 2Ser!ünbigung be§ 
®efe^e§ unb unterfd)iebe fid) infomeit nic^t Don ber 2el)rgema(t. 
i)ie !ird)lid)e |)irtengemalt befielt bielme^r barin, neue ©efefee 
aufäufteöen , meldje t)a^ göttlidje @efe| erflären, beffen S3e= 
obac^tung beftimmen, fur^ anjuorbnen, mo» unter Umftänben 
nötig ift. ^ie §irtengemaU ift alfo eine ma^re gefejgebenbe 
33otlmad)t. — 3m befonbern f^lie^t fie bie @rmäd)tigung ein, 
5U £ird)enämtern an^ufteüen, 33erorbnungen ju erlaffen über 
bie 5Irt unb Söeife, mie bie l^eiligen ©aframente ju erteilen unb 
gu empfangen finb, mie ber öffentlid)e @otte§bienft gu galten unb 
5U üben ift ; ferner 'tia^ 9^e(^t, gefttage, gaften unb Sujen an5u= 
orbnen, bie ^^id^tbeobadjtung biefer fomie ber göttlid)en ©cfe^e mit 
!ird)li(5en ©trafen gu belegen, Don biefen ©trafen ju entheben, 
gemad)te (i)elübbe gu löfen ober umjuönbern ; enblidf) bie $Boll= 
mai^t, 5lbläffe unb anbere geiftlid^e ^Bergünftigungen ^u erteilen. 

S)ie mxä)t f)Qi biefe ©emalt. ©ie ift i^r Don ^5rtftu§ 
gegeben, mie mir oben fd^on in ber borle^ten Setrad)tung ge= 



S)te ^irtengctoalt ber ßird^e. 113 

fe^en, imb tüie e» namentlich l^erborge^t nn§ ben Söorten be§ 
§ei(anbe§ an afle 5(pofiel: „2ßa§ i^r binben tüerbet, JoH ge= 
bunben fein, unb tt)a§ i^r löfet, gelöft."^ — 5Iud) bon biefer 
©eiüalt madj)ten bie 5Ipofte( praftifd) @ebrau(5 auf bem erflen 
^onjil 5u 3etufalem, rt)o fie bie alten 3^i^^^iioniaIgefe|e für 
aufgehoben erüärten unb nur tüenitje ürc^Iidje 3Sorf(^riften auf= 
fteaten^. 3m felben Kapitel ber ^l|)ofle(gef(f)ic{)te Reifet e§: 
„^aulu§ burd)reifte ©t)rien unb Silicien unb befahl, bie 2Sor= 
fd)rtften ber 5Ipofte( unb ^tlteften gu beoba(!)ten."3 ^er ^L ^auluö 
fpri(f)t überhaupt oft Don biefer @ett3alt in feinen S3riefen 
unb unterfcbeibet tt)o^( gtüifc^en ben $Borf(^riften , bie üon 
(5^riftu§ ()errüf)ren unb bie er felbft au§ eigener SSoömad^t 
gegeben*, ©elbft öon ber apoflo(if(^en ©trafgetratt ma$t er 
@ebrau(5 ^. 

Um fo weniger !ann man biefe ©etnalt ber ^irdie Cil= 
flreiten, al§ bie Synagoge biefelbe fd)on geübt, inbem fie neue 
gefte einfette 6 unb Strafen üer^ängte. Seber ©taat unb jebe 
@efellf(f)aft ^at berglei(^en S^e^te: um raieöiel mef)r bie ^^ird&e, 
bie eine öoHfommene ©efeüf^aft ift unb nid^t, tt)ie bie ^ird&e 
be§ Eliten 33unbe§, für beftimmte Qeiten unb für eine begrenzte 
5tu§be^nung, fonbern für aEe Seiten, Sänber unb 5ßöl!er ge= 
grünbet ift. 3^re ©efejgebung ift meltumfaffenb unb tonnte 
be§^alb nid)t mit bem erften (Suffe öoHenbet unb abgefd^Ioffen 
fein. — (S§ ^iemte fict) aw^:^ ^ier, \ia^ bie S^räger ber ^irc&en= 
gemalt eine gröfetmögtic^e 5D^a(5tfüIIe befugen, eben meil fie 
(5^riftu§ felbft öertreten unb an feiner ©tatt regieren unb 
beS^alb aucb bie ÜJ^ac^töoüfommenljeit ß^rifti gur Sdiau tragen 
muffen. ®a§ geprt ja bur(^au§ jur 5u(brei(i)en gü^rung 
(Botte§, nad^bem ba§ 2ßefent(i(ie beftimmt mar, bie D^ebenfactien 
ber (ebenbigen Seitung ber ^ir$e gu überlaffen. 



t aJlQtt^. 18, 18. 2 5t^g. 15, 28 f. 3 g^5_ 35 41 

4 1 ßor. 7, 12. 5 @bb. 5, 3 f. « 1 $maff. 4, 59. 

aOlef(§Ier, ©ie ©aße be§ «pfingftfefteä. 4. 3lufl. 8 



114 SSierjel^nteS ^a^ttel. 

3n biefer §irtcngetr)a(t ber .Qir(f)e ^aben mir tüiebet ein 

fc6öne§ ^bbilb be§ ^eiligen ©et[le§ unb feiner göttlid&en @igen= 

f(^aften. SBor üUem feiner 9öttlid)en ^lutoritöt. 5)iefe (Beje|e 

nämlid) finb übernotürlid), ttDenigften» mittelbar, if)rem Urfprung, 

i^rem 3^^^ u^b )el}r oft felbft übernatürlid) it}rem (S)egenftanbe 

nadf). 3nt 5^ainen be§ ^eiligen ®eifte§ erlöst fie bie ^irc^e 

unb forbert ©e^orfam gegen fie. 35on i^m gel}en biefe @efe|e 

au§; benn vok mx gefe^en, finb e§ nic^t @efe|e, bie bon 

(5f)riftu§ eingefe|t finb, fonbern Don ber ^irc^e, in ber 5lbfi(i)t, 

bie 3]erorbnungen (S^rifti ^u erüären unb beren ^Befolgung 

nöljer gu beflimmen. ^er §eilige @eift ift alfo raenigftenS 

mittelbar ber Hrl}eber biefer (Sefe^e, unb bie Maffung berfelben 

ift eine 33etl}ätigung feine§ lebenbigen 2öir!en§ in ber t^irc^e. 

— 2Bir fe()en in biefen ®efe|en aud) bie @üte be§ ^eiligen 

@eifte§. ߧ finb biefer ®efe|e t)or allem fe^r menige, un= 

öergleidjlid) meniger, al§ beren ber ©taat auferlegt, unb bie 

meiften be^ie^en fi(^ auf Günter unb Stäube, beren Übernahme 

jebem freiftefjt. ^urd) bie ©nabe ferner mad)t ber ^eilige 

@eift bie 53eDba4tung biefer @efe|e fe^r lei^t. (Sr ift e§ ja, 

ber bur(ö ba§ @efe| ber Siebe, ba§ er aßen (S^riften in§ §er5 

prägt, beren ©inn jum bemütl}igen unb ünblic^en @cl}orfam 

neigt, ^ie ©efe^e felbft finb eine toa^re 2BoI)lt^at für un§, 

meil fie 33eftimmungen enthalten über bie mefentlii^en 5(n= 

forberungen be§ {S'f)riftentum§. 6ie entljeben un§ fomit aller 

UngemiB^eit unb aüer 3tt)eife( in ©tüden be§ §eile§ unb er= 

-galten Ü^ul^e, Crbnung unb ©infteit in ber ^ird)e. (Snblic^ 

mirb aber biefe ^')irtengen)alt nid)t blo^ ausgeübt,, um un§ 

burcb ©efe^e unb 33orfcbriften Saften aufzulegen, fonbern fie 

enthält unb erteilt aud) gro^e 33ergünftigungen, mie 3. 53. bie 

©emalten, ju entl)eben öon ©elübben, öon gaften, t)on @!^e= 

^inberniffen , unb namentlich bie ©emalt, 51bläffe gu erteilen. 

^a§ SOßefen ber ^IblaBgemalt befielt barin, ha^ bie red)tmäBigen 

§irten einfad) Iraft ifjrer ^irtengeinalt jeitlidje ©ünbenfirafen 



S)ie ^trtengetüalt ber ^ird^e. 115 

erlaffen fönnen au^er bem 53ei(^tflu^I , inbem [ie ben 9emein= 
famen ^trc^enfdia^ ber 33erbien[te (S^rifti unb ber §eiligen 
bafür in 33ertüenbung bringen, ^eber red)tnmfeig befieüte Ober= 
^trte ^at in be|d)rQn!terem '^la^^ biefe 33o(lniac()t, felbft menn 
er aud) nic&t §um ^rie[ler gemeint ift. S)ie ^irtengemalt i[t 
nämlicfe nid&t notwenbig mit bem ^riefteramt öerbnnben. 2Bir 
fe^en barau§, mie bielgeftaltig ber ^eilige @eifl bie toter in 
ber Slirdje befteüt unb mt er jebe§ biefer Smter ju einer 
unerfd)öpflid)en Queue öon (i^nnben unb SBo^It^aten mad)t, 
bie aüe 3:eite ber ^irdie burd&Iaufen unb erquiden. 5Sie gut 
^aben mir e§ bodf) in ber !at^Dlifd)en ^irc^e unter ber milben 
§errj(^aft be^ ^eiligen @eifte§! 2Ba^r^aftig, }o f)at er nid)t 
allen ^^ölfern get^nn unb if)nen feine @erid)te geoffenbart ^ — 
(Snblic^ offenbart fid) un§ Ijerrlid^ unb glänjenb in biefen @e= 
fe^en bie 9J?ajeftät be§ ^eiligen ©eifteS. 2Bie fdjredlid) traf nicfet 
bie 9?üdmir!ung ber 53erad)tung biefer ©efe^e einen ^nania», 
eine ©apl)ira, einen @(^ma§2 unb aUe jene, meldie bie §irten= 
gematt nic^t achteten unb i()rer ©trafen fpotteten! @§ giebt 
feine Lorbeeren fo üppig unb ftot^, meld)e ber g-Iud) ber ^ird)e 
nid)t berborren mac^t, feine SSaffen fo fiegreid) unb ftarf, 
meldte er bem Eroberer nid)t au§ h^n |)änben minbet, unb 
feinen 2:()ron fo feft, beffen ©runbfeften er nid)t burc^einanber 
rüttelt mie t)ermorfd)te§ @eftein. 5^oc6 ^eute erf^üttert ha^ 
2ßort au§ bem 35atifan, menn e^ rügt unb $Bermaf)rung ein= 
legt, ben @rb!rei§ unb mad)t bie 5}?äd^tigen ber @rbe gag^aft 
unb unfd)(üffig. ®iefe ge^eimniSöoHe 3J^ad)t ift nid^tS anbere§ 
ai% bie ^J^ajeftöt be§ §eiligen @eifle§, ebenfo milb unb gütig 
im SBo^It^un unb SBergeben al§ f(Jredbar im Strafen unb 
3üd)tigen. 

2ßir fe^en barau§, mie mir bie @efe|e ber ^ir$e an= 
feigen muffen. @§ finb 5lu§flüffe ber göttlichen (bemalt be§ 

1 ^f. 147, 20. 2 5ipg, 13^ n. 



116 SSier3ef)nte§ Kapitel. 

^eiligen @ei[te§, imb barin beroätjrt fid) ber eigcnüid^e gläubige 
Sinn ber tüa^ren ^inber ber Ü'nä^e, t)a)^ if)nen jebe» 3ota 
am ©efe^e ber ^\xä)t efirmürbig imb ^eilig ift. 

2. 2öer finb nun bie ^Iriiger unb Sn^c^ber biefer §irten= 
geraalt? ^urd) ÜJ^itteilung unb Übertragung ru^t ein Seil 
ber |)irtengeraalt auf aüen red)tniäBig angefteüten ©eelforgern 
unb ^rälaten, bie je nad) i^rer 9te^t§befugni§ eine @erid)t§= 
barfeit in ber .Qird)e üben, ^ie ^BoHgeraalt aber liegt, raie 
beim Se^ramte, in ben 53if(Jöfen unb im ^apfle. 

^ie ^i|(^öfe finb orbentlid&e 5f^a(^foIger ber ^poflel, ju 
benen ^firiftu» ge{prod)en: „lOeS, raa§ il)r löfet unb binbet 
auf (Srben, t)a?) foü gebunben unb gelöft fein im |)imme{." ^ 
5II§ Sn^aber biefer bemalt öaben fid^ bie 5(pofteI ftet§ an= 
gefe^en, unb fie (}aben biefe ©eraaU auf bie ^Bif^öfe übertragen, 
raeldje fie raöf)(ten unb auffteüten^. ^ie bifc^öfüdie C^eraatt 
f)at ^raar nic^t benfelben Umfang raie bie ber ^Ipoftel. 2Öenn 
aud) in Unterorbnung unter ^etru§, I}atte bod) jeber öon if)nen 
bie t)DÜe apoftolifcjie @eraalt öon (§^I)riftu§ erhalten, ^"irc^en 
5U grünben unb fie gu regieren, raeil i^re 5lufgabe eine au§= 
nal}m§raeife raar unb besfialb auBerorbentlid^e iBefugniS im 
2el)r= unb §irtenamte erl^eifi^te. ^iefe a|)oftolifd)e 33ongeraaIt 
pflanzte fid) nid)t fort, fonbern fie ftarb mit i^nen. ®ie ^ilpoftel 
erraäljlten unb befleCIten nid)t ^Ipoftel, fonbern ^Bifd^öfe. 5llg 
foI(^e finb fie in fteter ?lb^ängig!eit oom ^apfte unb unter 
ben 53efd)rän!ungen , bie er etraa auferlegt, a(§ orbentlid^e 
^irten aud) ©efefegeber in i^ren «Sprengeln. Sie finb raa^re 
5^a^foIger ber 5Ipofte( im bifc6öflid)en ^mte, unb biefe§ 5lmt 
!ommt i^nen, raie ber f)L ^auhi§ fagt, oom ^eiligen Reifte ^, 
oon @ott felbft. 

2öie beim Se^ramte ift and) ^ier ein ^ongil t)on 33if$öfen, 
mit bem ^apfte bereinigt, raenn ni^t ein anberer 2:räger, 



^ mam. 18, 18. 2 2:tt. 1, 5. ' 3l^g. 20, 28. 



®ie §irtengeft)Qlt ber ßird^e. 117 

Doä) tüenigfteuö ein anbeier ^2(uöbruc! ber ^öd)[len ^irtengetüalt, 
imb ^tüar ber bebeutfarnfte unb feierlid)fle. ^ie ^onjtlien 
tüerben mdjt öerfammelt, tüeil bie aJJe^r^eit ber 33i[$öfe jur 
©ntfc^eibung ber 2Ba^il)eit ober gur ^lufftellung üon ©efe^en 
für bie gan^e llirc^e nottüenbig ift, bafür genügt bie Mad^i 
be§ ^apfte§. ^ie 33ifc6öfe bereinigen fidf) mit bem ^'Pa|)[te, 
um ben ©laubigen aUe möglid^e äußere Quöerfic^t unb 53e= 
ru^igung 5U bieten, um ben @efe^en unb 5Iu§fprü(^en mefir 
D^ad)bru(f unb 5lnfe(}en ^u derlei^en unb um ber Söelt t)a^ 
I}errlid)e 33eifpiel ber (Sin^eit unb ber l^at^oli^ität ber l!ird)e 
bor 5Iugen ^u fleöen. 3n ber %f)at ent^üflt ein aagemeinea 
^on^il tüie feine anbere ^et^ätigung be§ |)irtenamte§ bie 
ganje ÜJ^ajeftüt be§ ^eiligen @eifte§, ber bie ^irc&e leitet unb 
regiert, mie bieä ha^ erfle ^onäil bon Serufalem fo bebeutfam 
t}erbort)ebt ^ 

^au\)i ber gefamten ürd&Iidjen ^irtengematt ift ber ^apft. 
3n i^m aüein lebt bie apoftolifdie bemalt fort, unb ^wax in 
i^rer SüEe, tüie fie bem I}(. ^etru§ gutam ; benn ^etru§ tpar 
nidit blofe bie apofiolifdjie bemalt berlie^en mie aOen anbern 
5lpofteIn, fonbern ü6erbie§ aud) bie |)öpftlid)e, unb ^max un= 
obljängig bon ben übrigen 5l|)ofteIn, mie bie Söorte ber 35er= 
^ei^ung unb ber (5infe|ung be§ ^rimateg beutlic^ genug f)erbor= 
^eben^. Unb fo mußte e§ anä) fein in ber ^irtengeftdt mie 
im Schrämte. 2öie fönnte fonft and) lfm bie ^ird)e bie ÜZatur 
eine§ bollfommenen ^eibe§, b. l). ber @int)eit unb 33ielfältig!eit 
ber ©Heber unb be§ 2eben§, barfteüen? 2Bie fönnte fie ein 
treues ^bbilb be§ maleren Seibe§ ß^rifti fein, in bem ber 
©eilige (Seift perfönlic^ unb mit feiner ganzen güüe tt)ot)nt, 
roenn nid)t ein ©lieb ber ^ird^e in einer befonbern Se^ieljung 
äum ©eiligen ©eifte ftünbe mie fein anbereS? 5lIIerbing§ fonnte 
er unmittelbar aud) bie übrigen ©lieber ber ©ierard^ie un= 



' 2tp9. 15, 28. 2 gj^jjüf,^ iq^ 19 cv^^^^ 21, 15. 



118 SSierjel^nteg .ßapitel. Sie ^irtcngeinalt ber ßird^e. 

fel}(bar erleuchten unb mit ber güde ber §irtenma(^t qu»= 
[tatten. 5l5er bie§ tüäre me^r eine äußere 33erbinbung unb 
@in^eit im ^eiligen Reifte, iebenfaHS feine organi]d)e, mie fie 
fid) für eine menfd)Ii(^e (5)e]en)d^aft am beflen eignet, ^iefe 
ift bloB möglich, menn ein @Ueb ber ^ierar^ie ^iittelpunft, 
lebenbiger OueK aller ©eroalt unb aüe§ 2eBen§ ber ^ird&e ift, 
roenn ber ^apft nid)t blo^ <S|)i|e, fonbern anä) Sßurjel be§ 
ganzen 33aume§ ber .Qirct)e ift, roenn aöe ©laubigen unb Cber= 
Wirten burd^ i^n (eben unb roirfen unb burct) ftete 5lb^öngig= 
feit Don i^m in lebenbiger 3Serbinbung mit if)m üerbleiben. 
^er ^apft ftellt fo feimartig bie gan^e ^ircje bar. @r ift 
ber (ebenbige Tempel, ber 2BaI)rmunb unb ba§ Organ be§ 
^eiligen ©eifte§, ber burc^ i^n aüeS trägt, belebt, fegnet unb 
fräftigt. 6innreid) f)ai be§!)alb bie djriftlii^e ^'unft in i^ren 
©ebilben fo oft ben |)eiligen ©eift al§ Saube fi^enb auf bem 
Se^rftu^Ie ^etri angebracht. 

2öiet)iel öerbanfen mir nidit bem ^eiligen ©eift burcj bie 
SBirffamfeit be§ ^apfte§ ! Dlid)t meniger al§ bie gange l^ird)e. 
3Sor ädern ben öeftanb ber ^irije, meil ber ^apft ba§ lebenbige 
gunbament ift, au§ bem alle anbern ©emalten unb Gräfte 
ermadjfen unb fliegen, ©benfo bie (Sigenfd^aften ber ^irc^e: 
er ift ba§ fidjtbare 2Ba^r§eic&en ber @in^eit unb in ber 5lu§= 
be^nung burd) 3^i^ ^^^ 9laum ber ^ort unb Sßöt^ter ber 
§eiügfeit unb ber 53ürge für bie gortbauer ber apoftolij^en 
35erfaffung ber S^irc^e. 3f)m enblidb derbanft bie ^ird)e i^re 
großartige Söirffamfeit nad^ innen unb auBen. @r ift e§, ber 
ftet§ <2enbboten au§fd)idt unb auSrüftet ju neuen (äroberungen ; 
er erneuert bie ^ird)e im Snnern unb t)ä(t burcft feine §irten= 
forge ha^ 2^hm tüaä:). 2ßo ha^ ^apfttum öerfdjminbet, ftirbt 
aüe§ Seben ah. 33emcife bafür finb bie fdji^matifdien ^irdien, 
bie fid) t)on biejem 5DiitteIpunfte ber (Sin()eit unb be» ^eben§ 
abgefd)nitten. ®ie meiften Wiikl ber ^irdie finb i^nen ge= 
blieben, bod^ mo ift ^a^ 33oIf, \)a^ fie feit i()rem ^IbfaH befeljrt? 



^ünf3ef)nte§ ^Q^3itet. S)a§ ^rtefteromt ber ^irc^e. 119 

2Bo ift ber ^eilige, ben fie ^erüortjebrad)!? 31}r 53eflanb i[l 
nur ber einer reid) gefc^mücften ÜJ^umie. 

2ßir muffen nlfo bem ^eiligen ©eifle bauten für bie @iu= 
rid)tung ber !ir(^lid)en ^irtengemalt unb befonber» für bie 
@infe|ung be§ |)äpfl(ic^en ^rimateS. 2öq§ tüüren tüir o^ne 
ba§ ^apfltum? 3a töa§ märe bie ganje SSett D^ue ba^felbe? 
(Sine fittenlofe, ungläubige unb gottentfrembete Söelt, vooljl 
Diel f(i)Iimmer al§ ba§ §eibentum unb boppelter ©träfe tüürbig. 
2Bie bie ©ebirge gleid&fam ba§ ©erippe ber ßrbe bilben, wie 
fie burd) bie ©tröme , bie fie entfenben , bie Urheber be» 
©egen§ unb ber grucbtbarfeit werben, mie fie ben umgebenben 
D^ieberungen 6d)u| unb geilten ber 9fiid)tung geroäfjren, fo 
fte^t ba§ ^apfttum in ber 2Be(t a(§ gelS ber Söa^r^eit unb 
be§ @(auben§, al» Srüger aüer übernatürlichen ©üter unb 
^eförberer ber (Siöilifation, a(§ unüberU)inbUd)e ^Jkuer gegen 
alle ©turmfluten menfcblid)er 2eibenfd)aft unb al^ 5IBa^rjeid)en 
für aUe, bie don biefer (Srbe ben äßeg nad) bem emigen 33ater= 
lanbe fudien. 2Ba[)rIid), tüer ha^ ^apfttum nid)t ad^tet unb 
e§ nid)t tjöxt, ber lüflert nid)t blofe ben ^eiligen @eift, fonbern 
er öerfünbigt fic^ audb burd) Unbanfbarfeit gegen ben größten 
2iebe§betr)ei§ , n)eld)en ber C^eilige @eift ber ^ird)e unb ber 
gefamten SBelt in ber (Sinricltung be§ 5primate§ gegeben. 



t^üufje^ttteS Äa^JttcL 
|)a0 '^xieftexaxni bet: ^^irr^e. 

Unter allen ©eiüalten, tüelcbe 6()riftu§ feiner ^irdöe mit= 
geteilt, ift ba§ ^riefleramt bie Ijöc^fte unb er^abenfte. 2Bir moHen 
be§I)aib fel)en, 1. ma§ t)a§ ^riefteramt ift, 2. vok e§ über= 
^aupt ein ?lmt be§ ^eiligen ®eifte§ ift, 3. mie fid& ber ^^üi^t 
©eift bei ben einzelnen Setfjätigungen be§ ^rieftertum§ beteiligt. 

1. 2Ba§ ift alfo bie ^rieftergematt? ^ie ^rieftergemalt 
ber ^irc^e ift bie göttlid)e Ermächtigung, ben pfliditmöBigen 



120 ^ünfäel^nteg ^a|3tter. 

@ütte§bien[t gu öemalten. 2)er (^otte§bien[t ober bie @Dtte§= 
üere^rung aber befiehlt öor allem in 33onjie^ung be§ Opfer»; 
an ba§[elbe rei^t ficf) bann bie S]3enbung ber @nabe burd^ 
bie l^eiligen @a!ramente. @§ be[tef)t alfo bie ^rieflergettjalt 
in ber ^eöoUmäd^tigung , ba§ Opfer ^u Doüjiejen unb bie 
©aframente gu fpenben. — 3)er ^riefter ifl fomit öermögc 
feiner ©etoalt gleid^fam beglaubigter 53otf(^after ber 9}ienfc^en 
bei @ott unb @otte§ bei ben 9J?enfd^en. (5r ift iüal)rer D32ittler. 
^urd) feine §anb bringt bie 93?enf(f)r}eit ©ott ben f)ö(ftften 
goß ber 33erel}rung im Opfer bar, unb burd^ feine §anb 
fpenbet Ijinwieber @ott bie @nabe an bie DJIenf^en, mt ber 
^l. 5paulu§ fagt: ,,3eber |)Df}epricfter tüirb au§ ben 5D^enfc^en 
genommen, für 5}?enfc^en befteüt, für i^re 33eäie^ung ju @ott, 
bamit er barbringe ©aben unb Opfer." ^ „@§ eradite un§ 
ber Tltn\ä) aU Wiener (5f)rifti unb 33ermalter ber (i)el}eimniffe 
Lottes." 2 @§ ij-t t)iefe§ ^rieftertum nid&t§ anbere§ al§ bie ^x-- 
neuerung unb gortfejung be§ ^rieftertum§ ß[)rifti, ber al§ 
©ottmenfd) bie ©ottljeit tt)efen^aft mit ber 5}^enfd)^eit öerbanb, 
in berfelben fid^ @ott gum mürbigften Opfer barbrac^te unb 
burd) bie ÜJ^itteilung feiner ©nabe unb feiner felbft bie gan^e 
5}?enf(^I)eit mit fid) ju bereinigen fuc^te ^u einem mt)flifd)en 
Seibe, um biefelbe al§ eine ^eilige ©otte^familie in ben @d)oB 
be» öimmlifd&en 35ater§ gurüdjufüljren. ^a§ ift h(\% eigent= 
Iid)e SBefen be§ d)riftlid)en ^rieftertum§. 5}at)in ge()t fein 
giel, S^riftUä flet§ burd) bie ^arbringung be§ Ijeiligen Opfer§ 
in ber ^iri^e nieber^ulegen , gu erhalten unb benfelben burd^ 
93Zittei(ung ber (i^nabe bermittelft ber ^eiligen ©a!ramente in 
ben 9]lenf(5en geiftig f)erbDr5ubringen , au^^ubilben unb gur 
33on!ommenl)eit gu füfiren^. ^iefe boppelte bemalt über ben 
tt)al)ren unb ben m^ftifd)en Seib 6^f)rifti bilbet bie 33oIIgett)aIt 
be§ 5priefler§, bie ^meite entfielt au§ ber erften unb üoHenbet 

1 §ebr. 5, 1. ^ l Rox. 4, 1. ^ @ß(_ 4^ 19^ 



®a§ ^Priefteraint ber ^ixä)t. 121 

btefelbe. 2)ie ^riefter finb unfere 33äter, meil fie un§ in 
©^rtflu§ gebären unb felbft 53emir!er unb 33ern3Qlter be§ euc^a= 
ri[tif(5en ß^riftuS finb — ein I)ö(^ft eljttüürbigeS , rein über= 
natürlidje» unb ix)a[}r()aft göttliches 5lmt, ha^ ben ^riefter jum 
2:räger unb Leiter übernatürlicher Gräfte unb gum ©egenftanb 
unferer 3Sere^rung mad)t. 

2. ^ie[e§ ^riefteramt nun, man mag e§ anfe^en, öon 
tüeld&er ©eite man mill, ift fo rec^t ein 5Imt be§ ^eiligen 
@elfle§. ©einen 53et^ätigungen nac^ i[t e§ ein ^ien[t be§ ©e= 
bete§ unb ber @nabenertl)eilung ; ber ^eilige ©eift ift aber, 
mie mir fdjon gefefjen, ber ©eift ber Heiligung, ber ©nabe 
unb be§ ®ebete§, in bem mir ©ott ein gereinigte^ ^er^ bar= 
bringen. ®em Urfprunge unb ber 5^atur md) ift ha^ ^riefter= 
tum ni(f)tö al^ bie gortfe^ung be§ |)riefterad)en 5lmte§ (J.^rifti. 
(5[)riftu§ ift ^riefter, geborener ^riefter, ^riefter feiner ^atur 
unb feiner 5lufgabe unb feiner äußeren ^ebengerfc&einung nad) ; 
er prebigte ja, fe^te bie ©atramente ein, öDÜ^og baä gro^e 
35crföt)nung§opfer unb baburd) bie 33ermittlung ber ©nabe; 
iprieftertid) finb enbti^ bie (Erfolge feinet Seben§ unb 233irfen§, 
aü feine 2:itel unb feine Madji grünben in feinem ^riefteramte 
unb ermatten in bemfelben bie fjöd^fte 2öeil;e. 6I)riftu§ aber ^at 
fein ^rieftertum, mie mir gefet)en, nur im Zeitigen ©eifte 
unb bur* i^n Doa^Dgen. (5r felbft, ber ©eift, mar gleid;fam 
bie unerfcj)affene Salbung be§ gofjen|)riefter§ ßtjriftuS, unb 
mie er i^n ma^rljaft unb mefentlid) unb perfönlid) befaft, fo 
moßte er an6^, t)a^ feine fid&tbaren ©teüoertreter im ^riefter= 
amte ber ^1rc&e i^n auf eine befonbere Sßeife befä^en unb in 
i^m be§ ^riefteramteS matteten. 3n biefer befonbern W\t= 
teitung unb Seilna^me an ber ©emalt be§ ^eiligen ©eifte§ 
beftel)t tia^ übernatürliche, eigentlidie SBefen, bie SBürbe unb 
SBei^e beg fatljolifc^en ^rieftertumS. ^^iiemanb befteüt bie 
^riefter a(§ ber C^eitige ©eift, unb burd^ nid)tö anbereS mad^t 
er fie gu ^rieftern a(§ burd) Mitteilung feiner Tlaä)t ^ie 



122 fjünfäe^nteg Kapitel. 

^rieftermei^e erteilt nidjt bio^ eine (^rmä^tigung, fonbern eine 
bleibenbe innere ^'raft unb 2üd)tig!eit, unb ^mar ift biefc 
^üdjtigfeit ni^t bfoB ein ©nabenbeiftonb, ha^ 5Imt mürbig 
5U öerroalten, fonbern anä) eine @naben!raft, bie SBirfungen 
be§ 5Imte§ ^u öoll^ieljen, unb biefe ^raft ift er felbft, q(§ Ur= 
^eber unb Urfadie ber jaframentalen 2Bir!ung, fo oft ber 
^riefter feine§ 5Imte§ maltet, ©o bej'agen e§ bie 2Dorte, burd& 
tüelc^e bie ^rieflermei^e öoflgogen mirb: „Empfange bie ©ercalt, 
ha^ Opfer barjubringen für bie Menbigen unb bie S:oten", 
unb: „Empfanget ben ^eiligen ©eift: bem if)r bie ©ünben 
nad)laffet, finb fie nacbgelaffen, unb mein iljr fie he^aiki, bem 
finb fie be{}ulten." ^ ^er C^^i^Qe ©eift felbft, in einem gemiffen 
©inne, ift bie ^ladjt, in ber fie ha^ Opfer DoUjieben unb 
bie Saframente fpenben. ^er (S'.ftarafter ober ha^ unau§(öfd}= 
lidöe 3^^4en, meldte» mit ber ^rieftermeifie ber ©eele eingeprägt 
mirb, unb bie 53eruf§gnaben, meldje benfelben begleiten, finb 
bloB eine Söirfung, meld)e bie 3}?itteihing unb bie 5(nmefen= 
^eit be§ ^eiligen ®eifte§ begleiten. ^a§ ^-priefteramt ift alfo 
im eigentli^en unb tiefften ©inne be§ SSorte^ ein 5(mt be§ 
^eiligen ©eifteS^. 

3. ©el)en mir je^t nod) im einzelnen, mie ^id) ber ^t\l\%t 
©eift bei hm 2(}ätig!eiten be» ^rieftertum§ mirfenb ermeift. 
^er priefterli^en 5lmt§tf)ätig!eit finb namentlid) brei: ha^ 
Opfer, ha^ @ebet unb bie ©penbung ber I^eiligen ©a!ramente. 

^er §aupta!t ber priefterlid)en ©emolt, öon bem fi(^ alle 
anberen ^et^ätigungen Ijerleiten, ift bie @ntrid)tung be§ Opfert, 
^er 5^atur nac& ift ha^ Opfer eine ^arbringung, SSei^e, §in= 
gäbe unb teilmeife ^Berönberung unb gerftörung eine§ bleibenben 
fidjtbaren @egenftanbe§ , um ®Dtte§ aflfeitige Obert)errIid)feit 
über ben 5J]en)d)en ttjatfüc^tid) an^uerfennen unb aue^ubrürfen. 
@§ ift fomit ha^ Opfer ein 5lft ber Sugenb ber Ü^eligion, ja 

' 3ot). 20, 23. = 2 ^or. 3, 8. 



S)a§ ^riefteramt ber ßird^e. 128 

ber [)öd)fle unb er^abenfte 5Ift, treil tein anbetet 5Ift biejet 
Sugenb bie abfoliite Obcr(}ettIt(ft!eit (iiotteS unb be§ 50^enf(f)en 
^Ib^ängiQteit fo fc^lageiib, finnfäüig, umfaffenb unb glotteid) 
bat[tcllt unb anetfennt rt)ie ba§ Opfet. @§ ift bie ©eele unb 
bet ©(QUäpunft be§ gQu^en ^otteSbienfleä unb bet unt)etäufeet= 
lic^e 5(nfptu* bet gött(id)cn 5}kj;eftöt. 9Zttgenb§ etfd)eint bet 
^tieftet ^ettüd)et unb majeftäti[(^et al^ Wüikx 5tt)if(^en (Sott 
unb bet 5[ßelt a(§ in SSoH^ie^ung be§ Opfet§. ^a§ gilt Jd)on 
öon jebem Opfet, jumeift abet Oon bem Opfet be§ Ü^euen 
5Bunbe§, ba§ ß:()tiftu§ felbft ift, bet ©ottmenf*, meldet untet 
^m ©eftalten be§ ^tote§ unb 5Beine§ fid) unblutigetraeife bat= 
btingt. ©t felbft ift ba§ Opfetiamm unb bet unfid)tbate |)D^e= 
ptieftet; bet ^tieftet ift fein fi^tbatet ©teüöetttetet, unb al§ 
folc^et t)DÜjief)t et tüitüid) bie Opfet^anblung, inbem et butdb 
bie Sßotte bet 2Banb(ung 53tot unb 2Bein in ha^ 33fut unb 
in ben Seib (S^tifti Detmonbelt unb fo bie munbetüoüfle atin 
§anblungen Doüjie^t, nid)t blojs eine 5[Belt unb eine ©d^öpfung, 
fonbetn ben Snbegtiff aUet Otbnungen bet 5^Qtut unb bet 
©nabe, ben ©o^n @otte§ felbft, I)etüotbtingt unb ©ott eine 
©fite unb eine ^Inettennung öon unenblii^em 3Bette batbietet. 
^ba m n3eld)et £'taft öoübtingt bet ^-ßtieftet biefeS S^ßunbet? 
3n bet ll'taft bet ^tieftettt)eil)e , bie, tüie tüit foeben gefagt, 
eine Söittung be§ ^eiligen @eifte§ ift. 2Bie einft hn §eilanb 
butdb bie lltaft be» ^eiligen (Beifte§ empfangen unb gebilbet 
mutbe im teinften Sd}oHe bet DJUittet ©otte» , mie et fein 
gtoBe§ 2Set)Dl)nung§opfet b(o^ im ^eiligen Reifte batgebtad)t 
unb roie et im (Stabe butd) bie Sßitfung be§ ^eiligen (Seifte§ 
ein neue§, unftetblicbeg Öeben gemann, fo mü et aud) in bem 
eud)atiftif(^en Opfet jeben Sag miebetgeboten unb geopfett 
metben butd) bie ^taft be§ C^eiligen (Seifte§, bie bem ^tieftet 
t)etliet)en ift butd) bie §anbauf(egung. 3m felben ©inne, mie 
bie 5J^enf(imetbung ein 2Bet! be§ ^eiligen @eifte§ genannt 
roitb, ift ey au(^ bie ^onfeftation. ^et §eilige ©eift mad)t 



124 ^-ünf3e^nte§ Kapitel. 

ben ftd^tbaren ^-Priefter gu einem Qiltigen iitib tnürbigen 2ßerf= 
§eug butd) bie ^rie[tertt)eilje unb burd) bie mirüidjen @naben, 
bie er i^m gur 3]onfü^tung bea Opfert ):penbet. (So ifl ber 
^eilige ©eift in ber %i^at ^^JitöoIIgie^er be§ ^eiligen Opfer§. 
^e§f}alb nennt i^n anc^ bie .^irc^e ba§ geuer, h3eld)eö Dom 
^riefter Ijerabgerufen tüirb unb in beni fid) ß()riftu§, ha% 
Opferlamm, @ott barbringt^ unb alle ßiturgien entt)alten 
QU§brüdIi(^e unb froftige 5(nrufungen be§ |)eiligen @eifte§ ^ur 
55o[(5ieI)ung be§ Opfer§. 5iuf eine fd)öne, finnfällige 2Beife 
mürbe e!^emal§ biefe innige ^öe^iel^ung be§ ^eiligen ©eifleS 
5um Opfer au^gebrüdt, inbem ha^ !)eiligfte 6a!rament in einem 
taubenförmigen ©efäjle über bem Sdtare ]d)mebenb aufbemaljrt 
mürbe, ^ur^ bie Opfer(}anbIung bemirft er ftet» bie (Sudjariftie 
unb bemafjrt biefelbe in ber ^ird)e. 

So einfad) unfcr I}eilige§ Opfer in feinem SBefen unb in 
feinen ^eftanbteilen ift, !ann ey fic^ bod) ju einer aufeerDrbent= 
lid&en Ü3lannigfa(tig!eit unb §errlid)!eit bon 3utl)aten ermeitern. 
Um ben faum ma^rne()mbarcn ^(!t ber SBanblung, burd) meldje 
bie OpferI}anbIung eigentlid) öolljogen mirb, rei^t \\ä) ein t)iel= 
öerfd^Iungener ^xaiv^ Don S^^t-'^^Dtti*^"' ä^ "tinm |)ebung unb 
3Serfd)önerung ofle fünfte unb alle 3]ermögen be§ ^Jknfdjen 
beitragen muffen, eben meil ha% Opfer ftetö ein öffentlidjer, 
feierl[id)er 5lft, gleidifam ber Staat§att ^mifd^en @ott unb bem 
9Jlenfd)en ift, unb meil bie erfjabene «Stellung beiber 3ufammen= 
tretenben, namenttidö ®Dtte§, e» forbert, baf5 aüeS aufgeboten 
merbe, um ben ^ufammentritt feierlich ^u geftaiten. So I)aben 
mir al§ Opferftätten unfere pradjtboden .^ird&en unb ^ome, 
mir f)aben bie ^oftbarteit unb §errli(^!eit ber ©eföBe unb (SJe= 
mönber, mir Ijaben bie Qaiji unb 5}lannigfaltig!eit ber Wiener 
bie fid) am Opfer bet()eiligen, mir ^aben ben ^ian^Q ber t)er= 
fd)iebenen geremonien, meld)e bie Sebeutung be§ Opferaftea 



^ Pontific. Rom, Consecr. alt. 



S)a§ «priefterantt ber äixd)t. 125 

ent^üflen imb begleiten, tütr ^oben enbli(^ bie Ututgi|d)en @e= 
bete mit i^rem er^ebenben ©efange utib ber ürdilic&en DJ^ufif. 
2Ber I)at nun unfer O^jfet in biefe äußere §enli(!)!eit gelleibet? 
3m Eliten Scftamente, (jaben mx gejeljen, voax e§ ber C^eilige 
®ei[t, ber bie ^ün[l(er erleudjtete, um 'iia^ 33unbe§5e(t ju bauen 
unb 5U fd)mü(!en; um mieöiel mefir tüirb bie§ ber Sali fein 
beim lebenbigen 53unbe§5e(t be§ Der!(ärten 2eibe§ 3e(u 61)ri[li ! 
Söir fönnen e§ ja lefen in ben öerfc^iebenen Segnungen, mit 
melden bie ^irc^e 5:empe(, ^((täre, (Bemänber unb ©efüfee 5um 
^eiligen Opferbienfte einmei^t. Überall mirb ber ©eilige @ei[t 
über fie !^erabgerufen unb gebeten, a(Ie§ mit feiner üielgeftaltigen 
(Snabe gu ^eiligen unb jum göttlii^en ^ien[ie taug(id) ^u ma(f)en. 
"^n ^at^oli! Ijegt bie Überzeugung, bafe aud) in ben 3ere= 
monien ber ^ir(^e ber ©eilige @eift t^ätig ift, unb 'ba^ nid^t§ 
^ebeutenbe§ in benfelben eingerichtet tüirb o^ne ^Inorbnung be§ 
©eiligen @ei[te§. 

^ie gmeite priefterlid^e ^mt§tptig!eit ift ba§ ©ebet. 2)er 
^t. ^auluö fü^rt ha^ ©ebet nid)t bloß unter ben t)o^enpriefler= 
lidien 33erri(^tungen be§ ©eilanbe§ jelbft auf, inbem er fagt, 
er I)abe in ben Sagen feinet ßeben§ ^zUk unb ©ilfefle^en 
mit ftar!em Ütufe unb mit 2:^rönen bargebracbt^ fonbern be= 
merlt audb Don fi(^ felbft, mie er fein ^Ipoftolat mir!te unter 
55eten unb gleljen^. (S§ ift ja 'ba?, (Sebet fo red)t eine 33e= 
t^ätigung be§ priefterli(^en 93littleramtes ; benn einerfeit§ ift 
e§ ein 5(ft ber @otte§t)ere[)rung , bie ©eele be§ Opfert unb 
felbft fc^on (SJotte§bienft , unb anberfeit§ ba§ aügemeinfte 
D3^ittel für un§ unb anbere, bie @nabe ®otte§ ju erlangen. 
©0 ift e§ eine mabre golbene Öeiter, auf meldier ha§) 2ob unb 
bie 5Inbetung (Sotte§ ^inauf= unb ba§ göttlidie Erbarmen ^u 
un§ ^erabfteigt. ^e§l)alb I)at bie ^ird^e ben i)ienft be§ @ebete§ 
mä) Tla^, Seit unb gorm beftimmt in ben !ird)Iid)en 2:ag= 



1 §ebr. 5, 7. ^ gp^, i jg^ i ^fiefi". 1, 12 f. 



126 fJünfse^nteS Kapitel. 

fetten unb benfelben ben ^rie[lern unb Plentern aly fdjmere 
^^^ftid^t auferlegt burc^ tia^ ^ret)ier= unb (5f)Drge6et. 2Ber fie^t 
uidjt, wie ber §eilige @eift bei biefer prie[terlid)en 55erric()tung 
bettjütigt ift? ^a§ !irc^(id)e ^mtagebet üor allem feinem 3n= 
iiaik riaä) ift meifteuö au§ ben Zeitigen 33ü(^ern gefc^öpft. ©§ 
finb alfo 2ÖDrte be§ ."peiiigen @eifle§, beren fid) bie ^irc^e 
bebient, unb bie @ebet§formeI ift un» aufgefegt öon i^m. ®ie 
gotm unb S^^fömmenftellung biefer (^zhdt ferner ge^t au§ 
öon ber ürc^Iidöen 53ef)örbe unb ift fomit ein 5l!t ber 9te= 
gierung§gett)a(t be§ ^eiligen @eifie§. S-nbIi(^ ift e§ ber §eilige 
©eift, tt)e(d)er bie .Qirc^e unb i^re ^riefter anleitet ^ur ^ün!t= 
Ii(^!eit, 5Iuöbauer, ^um ©ifer unb pr ^Inbac^t in 33oIl5ie^ung 
biefer @ebet^pflid)t. (Sr ift bie glamme, meldie bie @Iut ber 
^eiligen ^nbac^t in ben |)eräen ber ^^riefter erhält unb an= 
fad^t, ba^ fie unauft)ör(id), rein, gewaltig, I)immelburd)bringenb 
unb in gött(id)em Öi(Jte berüclrt ju ©ott emporfleige. 2ßenn 
ber ^riefter ber 9J?unb, bann ift ber ©eilige ©eift ha^ §er§ 
ber betenben l^irdie unb 2BeIt, fomie er aud) im ©c^o^e ber 
l)eiligften ^reifaltigfeit ber unenblidje SiebeSfeuf^er ber ©Dtt= 
^eit ift. 

3u bem priefterlic^en @ebet§= unb ©otte^bienft gehört aud& 
ha% Urteilen bea ©egen» ober "ba^ ©egnen. (Segnen ift eine 
Söirfung unb 5Iu§ftra^lung ber priefterlic^en @ett)alt. Segnen 
^ei^t ©naben gum 3Bot)Ie be§ 2ei6e§ unb ber ©eele an bie 
93hnfd)en öermitteln. (Sigentlic^ unb amtamä^ig fegnen tann 
fomit niemanb al§ berjenige, melc^er auf eine befonbere Steife 
@ott bertritt unb barfteüt unb be^^alb bon @ott befonbere 
©emalt I)at, 33ermittler unb Präger feiner ©naben ju fein. 
©0 fegnet ber 3Sater, meil er an @otte§ ©tatt SBermittler be§ 
2eben§ unb 5:rüger feiner 5(utorität ift. 3n weit ^ö^erem 
6inne nun bertritt ber ^riefter ©ott, unb be§^alb fpenbet 
niemanb in fo au§ne§menber, fröftiger unb umfaffenber 2Beife 
©otte§ Segnungen §ur geitlic^en unb ewigen 2öoI)Ifa^rt wie 



®Q§ 5Prte[teraint ber ^ixd}z. 127 

er. So bröngt e§ benn and) ben gläubigen l^at^olifen immer 
jum ^^riefler ^in, um fi(^ unb aH bn§ Seine bon i^m fegnen 
ju laffen. Unb ein ^lidt auf bie ürc^Iidien Segen^formeln geigt 
un§, mie er aüeS mit Segen unb 2i3oftlfaI)rt erfüllt, ^a nun 
ba§ ^riefteramt unb fomit bie ©emalt ju fegnen ein 5lmt be§ 
§eiligen @eifle§ ift, fo fe^en mir, ma§ mir and) ha ade^ i^m 
5U nerbanfen Ijoben. 

®ie 3Sermaltung unb Spenbung ber I)ei(igen Saframente 
ift bie britte 53etI}Qtigung ber ^)riefter(id)en ©emalt. 2)ie ^ei= 
ligen Saframente unb bereu 33ermittlung finb ein grofee§ unb 
I)errlid^e§ 2Ber! be§ ^eiligen @eifle§, man mag nun betradjten, 
ma§ bie Saframente finb ober ma§ fie mirfen unb mie fie 
i^re SBirfungen Ijeröorbringen. — ^ie ^eiligen Saframente 
finb fid}tbare 3<^^c^6" ^^^ @nabe, Don ßt}riftu§ eingefe^t, um 
innerlid) gu bemirfen, ma§ fie öu^erlid^ anbeuten. 5U§ fid)t= 
bare S^ic^^n jufammengefet^t au§ ÜJkterie unb gorm, finb fie 
einfache, unbelebte (Elemente, Slßorte unb geidien, meld&e in ber 
|)anb be§ ^eiligen ®eifte§ ^Berfgeuge ber @nabe merben. 2Bir 
()aben früher fd^on gefef)en, mie ber ©eilige @eift bie t)ernunft= 
lofen Kreaturen gebraui^t gu Symbolen feiner göttlichen ^3er= 
fönlidöen ©igenfd^aften unb gu SSerfseugen feiner ©üte gegen 
un§. ^iefe @üte (eiftet in ben I)eitigen Saframenten 't)a^ |)öc^fte, 
mag fie un» tl)un fann : bie Saframente finb nid)t blo^ 3Ser= 
mittler Ieiblid)er unb geiftUd)er 2BD^Itf)aten, fonbern !^eiter unb 
SBerfgeuge ber I)öd)ften unb Dorne()mften ^egnabigungen, näm= 
Ixä) ber ÜJIitteilung ber ^eiligma(^enben ©nabe felbfl. Söeil 
nämlid) ber ^DJenfc^ bie geiftige unb bie materielle Si^öpfung 
in feiner DIatur bereint unb burd) fein übernatürlid)e§ 3^^^ 
mit ber übernatürlid)en 2Be(t in 33erbinbung gefe|t ift, noc^ 
me^r, meil ber ©ottmenfd) bie ©ottfteit felbft in bie 5}?enf(^= 
^eit unb fomit in bie ganje fiditbare Sd)öpfung berpflangt 
^at unb al§ §aupt biefelbe regiert, fo f)at auc^ bie bernunft= 
lofe Kreatur ben 35orgug unb bie (5^re gemonnen, nid)t blo^ 



128 f^ünfael^nteS Kapitel. 

mit bem Übernatüt{id)en in 3Serbinbung ju treten, fonbern felb[t 
SBerfgeug iinb 33ermittlung beSfelben gu tüerben. ^ie @naben= 
fraft be§ §aii|)te§ jpielt ficf) fo burd) ben ÜJIenfdjen ^inburd^ 
auf bie unbetDiiBte t^reatur fjinüber. ©§ ifl biefe übernatür= 
Iid)e ^raft gteicbiom eine ÜJIitgift, tt3e(d)e ber niebern 5^atur 
jugebracbt tüurbe biirc^ bie 3Sermä^(ung mit ber geiftigen unb 
göttlichen ^atiir in (5!)ri[tu§. So mie fi^on im ^arobieje ber 
Saum be§ 2eben§ unb bie natürlid^e Sortpflanjung übernatür= 
li^en ©egen öermitteln foüten, fo unb um fo meljr follte biefe 
^Vermittlung burcj bie Kreatur aufredit geljaltcn merben nacf) 
ber 9}?enfd)merbung, aber nirgenb§ fo l^errlidö mie in ben ^ei= 
ligen ©atramenten. 3n i^nen unb burd^ fie meil^t ber §eilige 
(Seift bie ganje @d)öpfung, bie materielle unb bie geiflige, gu 
feinem lebenbigen 2;empel ein unb leitet fo fd)on bie fünftige 
55er!lärung ein, bie er in i^r offenbaren miH. 

2Bay bie ©naben betrifft, melc&e bie Saframente anbeuten 
unb bemtrten, fo gef)en biefelben im atigemeinen ba^in, un§ 
mit (Sl)riftu§ ^u öeräljnlid^en, un§ fein übernatürlid)eö Seben 
mitzuteilen unb un§ gleid)fam mel^r unb me^r in (5^riflu§ um= 
gumanbeln. ^e§§alb bilben bie «Satramente jufammen ein ge= 
orbnetea «Softem Oon §ilfe unb ^raft, fo baB nid^tö fe^lt pr 
5JUtteilung, (Sr^altung unb (Sntmidlung be§ geiftli(^en 2eben§. 
^ie §auptir)irfung ber ^eiligen ©aframente gel)t fomit öor 
allem auf bie I)eiligmad)enbe ©nabe, entmeber um fie mit3u= 
teilen ober ju bermeljren. i)ie ^eiligmad^enbe @nabe ift ja ha§> 
©runbelement be§ übernatürlidjen 2eben§. — 2)ie gmeite 2öir= 
!ung ift bei einigen 6a!ramenten ber fogen. (5f)ara!ter ober 
t^a^ unau§löfcbli4e geidien, meld&e§ bie 2;aufe, bie girmung 
unb bie ^rieftertnei^e ber @eele einprägen. @§ ift biefer (5^ara!ter 
eine befonbere geiftige $Beräl)nIi(5ung mit ber ^erfon unb SQßürbe 
S^rifti, ber jugleid) ©o^n @otte§, ^o^erpriefier unb 25erteibiger 
be§ Ütei(^e§ @otte§ ift. ^er ^axaikx nun ift eine (Sr^ebung 
ber ©eele ^ur Seilna^me an biefer breifodjen SBürbe (s;^rifti 



®Q§ ^riefteramt ber ßtrc^e. 129 

unb \)txk\i)i un§ nid)t bloft eine defonbere 35ere^rungatt)ürb{g= 
feit, fonbern auä) bie ^efä^igung unb bie 33er]3fric^tung ^u 
geiDiffen ©tanbe§tf)Qtig!eiten in ber l^ird^e. ©o maä)i un§ 
ber e^arafter ber Saufe ju 33ürgern be§ 3ffeid)e§ ^^rifti unb 
giebt un§ ha^ g^e^t auf aüe ©üter unb ^Borteile ber ^ird^e; 
ber e^arafter ber girmung mac^t un§ gum ©treiter ß^rifli 
unb öerbinbet un§ gur mi)xpfi\d)i feine§ 9{eidbe§; ber ß^aralter 
ber ^prieflerroei^e ruftet un§ mit ber (^eicalt am, ben t}or= 
gefcf)riebenen @otte§bienft gu boasie^en. ®er (S^ara!ter ifl 
feinem 2Befen nadö eine mirflidie, bleibenbe unb geiftige @igen» 
fd&oft unferer ©eele, um un§ in aüer Söaljrl^eit ^n ergeben, 
au^äurüften unb ju bereid)ern, fo tt)ie bie ^inbfdfiaft @otte§ 
nid^t b(o6 eine geiftige «e^ie^ung ju @ott tft, fonbern ein 
n)a^re§ unb tt)irflic&e§ gunbament in ber innemo^nenben, bei 
uns bleibenben unb ^eiligmad^enben @nabe f)at ®er ß^arafter 
ift aber ni(^t bie @nabe felbft, benn er bleibt aud) o^ne bie 
^eiligmacbenbe (Bnabe; inbeffen ift er hoä) ni^t o^ne SSirfung 
für fte, toeil er biefelbe ^u einer neuen Sßürbe ergebt, mit 
©lan^ umgiebt unb ju il^rer @r!)artung ober SBiebergetoinnung 
beiträgt, inbem feinetmegen bem 9Jlenf(J)en leiditer mirflid&e 
Knaben gegeben merben fönnen. — ^ie britte SBirfung ber 
^eiligen 6a!ramente ift bie Erteilung ober 93erme^rung aüer 
übernatürlichen Sugenben unb ©oben, meiere in ber §eilig= 
ma^enben @nabe i^re SBur^ern ^aben unb ju i^rer 5Iu§ftattung 
gehören. — ^ie dierte 2öirfung finb befonbere mirflitje Knaben, 
bie un§ im allgemeinen unb in befonberen 6tanbe§= unb 2eben§= 
lagen notmenbig finb, unfer §eir ^u mirfen. 2Bir nennen fie 
SerufSgnaben. — ©nblid) ift bie Ijöd&fte unb fc^önfte SDirfung 
ber ^eiligen 6a!ramente, mie mx fpäter fe^en merben, ber 
^eilige @eift felbft, ber Urheber affer übernatürlid)en @aben. 
^ie §errlid)!eit ber ©aframente teuftet enblic^ ebenfofe^r 
Serbor au§ ber 5Irt unb 2öeife, mie fie iljre 2öir!ungen Serbor= 
bringen. q5or aflem gefdiie^t biefe ©nabeniüirfung nac^ be= 

aJiefd^ter, Sie ©ak beg ^^JfingftfefteS. 4. Slufl. 9 



130 günfäel^nte? Kapitel. 

flimmten unb untcanbelbaren @efe^en mit göttlicfier ©elb[t= 
ftönbigfeit unb Unab^ängigfeit bon bem 5In§tpenber unb felbft 
üon bem (Smpfänger, ^on Ie|terem fotbern fie ftreng genommen 
bIo§, \)a^ er fein |)inberni§ entgegenfe|e. 5ine§, ma§ ber 
(Smpfänger tf)ut unb (eiftet, ift feine Urfad^e ber @nQben= 
mirfung, fonbern b(o§ eine ^ebingung unb eine SSorbereitung. 
@Dtt iDirft felbft in ben Safromenten, unb ha^ genügt. — 
ferner bemirfen fie bie (Snabe mit göttü(i)er ^raft unb 2Birf= 
famfeit. 2)ie ©aframente finb mirflic^ 5Jlitur)Q(^en ber (5^nQben= 
berlei^ung, ma^re unb mächtige Söerfjeuge, beren fid^ (Sott be= 
bient, um bie @nabe in un§ ^eroorgubringen, fei e§ nun a(§ 
blo^e, im 5^Qmen ßfjrifti boü^ogene §anblungen, meld&e infolge 
ber (Sinfe|ung, be§ Auftrags unb ber 35erbienfte ßtirifti (Sott 
unfehlbar Vermögen, bie ©nabe 5U mirfen, ober q(§ Organe, 
mel^e jur ^eröorbringung ber @nabe in ber (Seele mirfli^ 
mithelfen ; fur^, bie ^eiligen ©aframente mirfen mit göttlicher 
^raft äu Sßerfen, bie toeit über aUe ÜJ?ad)t gefcftoffener Urfa^en 
ergaben finb. ®ie ^eiligen @a!ramente finb alfo ber §ö^e= 
punft ber Tlaä:)t, gu meld^er bie öernunftlofe Kreatur erhoben 
merben fann, unb ein QUBerorbent(id)er 53emei§ ber @üte be§ 
^eiligen @eifle§ gegen biefelbe unb gegen un». — ßnblid^ 
gefc&ie^t biefe (i)nabenmirfung burc^ bie ^eiligen ©aframente 
doüftänbig, urplö|(id) unb mit einer unerfd)öpflid)en güHe unb 
IiebeforgIid)en 5Inpaffung an afle ©tänbe, 3^^ten unb 3Sor= 
fommniffe im geifllidjen Seben, fo 'iia^ in befonberen gällen 
ba§ eine ©aframent bie Sßirfung be§ anbern übernimmt unb 
ausführt. ©0 fann bie Su^ariftie nac^ einer mo^Ibegrünbeten 
5lnfi(^t in gemiffem Sinne bie SBirfung ber 33uBe übernef^men. 
2)ie ^eilige Ölung beroollftänbigt bie fünbentilgenbe ^raft aller 
übrigen ©aframente, unb bie 53u6e unb bie Ölung meden 
bie längft erftorbenen ^erbienfle be§ ehemaligen ©naben(eben§, 
ha^i burd^ bie fc^mere ©ünbe unterbrod)en unb üernidjtet mar, 
mieber burd) i^re belebenbe ^raft auf. 



S)a§ ^Priefteromt ber ßird^e. 131 

(g§ ift g,tm% wenn mir bie§ alle» betradfiten, etma^ ©4öne§, 
9{ü^renbe§ unb ©ött(id)e§ um bie ^eiligen ©aframente ! Unb 
mm üerbonfen mx fie? 'Der (Sinfelung unb i^rer Söirfung 
nad) bem göttlid)en §ei(anbe unb bem ^eiligen @ei[te. Da§ 
£)]3fer ifl in erfter Sinie für ©ott bo, ^a^ Saframent für ben 
3Jlen|4en, meil e§ ©nabenmittel ift. 5l(§ fDl(i^e§ geprt e§ ober 
gouä bem ^eiligen Reifte an, weil er ber Urquell, ber Urfieber 
unb ber §err be§ @naben(eben§ ift. ©o finb bie ^eiligen ^alxa= 
mente gleidifam bie fte^enben (Sefe^e, bie Söerf^euge, ha^ organi= 
fierte ^analfpftem, burd) n)eld)e§ ber §eilige (Seift bie Söaffer 
ber @nabe burc^ bie ^ird^e, bie 2öelt, burc^ bie ^ni unb burc^ 
bie ^enfcft^eit leitet unb mit ber ÖJnabe fid^ felbft. (Sr ift e§, 
bur4 beffen ^raft unb Autorität bie 33u6e unb bie Ölung 
bie ©ünben Vergeben, bie girmung unb bie ^rieftermei^e bie 
Empfänger gu ©treitern ©^rifti unb ^u Mlne^mern am eigent= 
Ii(Sen ^rieftertum (S^rifti au§rüften, in beffen ^J^acbt bie ^n6)a= 
riftie ben magren Öeib (S^rifti !onfe!riert ; er ift e§, ber in allen 
©aframenten mit einem (Seleite bielfad)er ©naben auf bie finn= 
reicSfte unb t)orforgIid)fte 2öei(e ha% gan^e Seben, aUe 3^^*^^^ 
ade ©täube unb aUe 33or!ommniffe umfaßt, trägt unb gur§eilig= 
feit ergebt. @emeinfd)aftli(^ ift allen ©täuben ba§ SBebürfniS 
ber 5^a^rung, Kräftigung unb enblid) eine§ befonbevn Seiftanbe§ 
im 2;obe. i)ie ^eiligen ©aframente ber 3:aufe, ber gi^mung 
unb ber Ölung beftreiten biefe 33ebürfniffe. S)ie gan^e Kird^e 
gerfällt ferner in gtüei große ©täube, bon benen ber eine bie 
leiblid)e, ber anbere bie geiftige gortpflanjung be§ 9^eid)e§ 
©^rifti übernimmt; bie ^rieftermei^e unb bie (Sf}e fegnen unb 
^eiligen biefe ©tänbe. Sßiele, ja mo^l 'i)m größeren Ml ber 
5D^enfc^en trifft ber Unfaü, baß bie S^aufgnabe öerloren gel}t 
burc^ bie per[önlid)e ©ünbe; ha^i ©aframent ber Süße aber ftellt 
ba§ (iJnabenleben ^er. ©elbft bie 4)errlic^!eit be§ (St^arafterS ift 
eine 2Bir!ung be§ ^peiügen @eifte§, ^eißt er ja bod) in ber 
Kirc^enfprad^e „ba§ ©iegel be§ ^eiligen @eifte§". ©o ift bie 

9* 



132 fjfünfae^nteg Kapitel. 3)q§ ^riefteramt ber ^ird^e. 

gange ^irdie innerlich unb äuBerlicf) boü ber §errHd)!eit unb 
@üte be§ ^eiligen ©eifleS, ein ©arten @otte§ in ber SBüfte be§ 
2e5en§. @in ganje» ©^[lem I)imniU|c^er ©nabenqueüen beraäffert 
biefen ©arten, unb jebe Duelle fäumt i^re Umgebung mit Iieb= 
(id^er ©diön^eit unb Srud)tbar!eit. 2Ber begreift e§, ma§ bie 
^eiligen ©aframente in ber ^irdie unb in ber 2BeIt mirfen, mie 
öiele ©ünben unb 33erbre4en getilgt, mie Diele 8trafgeri(^te Don 
ben ^lenf(i)en abgemenbet merben, mie biel übernatürlid^e^ Seben, 
h)ie öiel S^ugenb unb §eiüg!eit auf (Srbcn gepflanzt mirb, aufgebt 
unb blül)t, tüie üiele 33erbienfte für bie @mig!eit ermac^fen, 
mie öiele Seiben geftidt unb getröftet merben, mie biele greuben 
an i^rer ©teüe fi(^ entfalten! SBirüid), burd) bie l)eiligen 
©aframente mirb ha^ 5Int(i^ ber @rbe ftet§ erneuert unb in 
ein ^arabie§ bermanbelt, ber §immel öerbanft feine ©djön^eit 
unb Qkx ber Sßirffamfeit ber ^'eiligen ©aframente. 

©0 l^aben mir an bem ^rieftertum unferer ühd)z mieber 
eine (jerrlicfie Offenbarung ber '^laä)t unb ©üte be§ l^eiügen 
®eifte§, feiner innigen 33erbinbung mit ber ^irtje unb feiner 
mirffamen ©egenmart in berfelben. 2öa§ müre unfere ^irije 
o^ne hü^ ^eilige Opfer unb bie ©aframente? ©el)en mir auf 
bie fogen. |)roteftantifd)en ^"irdien ! ®ie öbe unb unfieimlid) unb 
üermüftet fie^t e§ ta au§ ! 3n 2Ba[)r[)eit finben mir öon allen 
4riftli(^en ©e^eimniffen nid^t§ a(§ ben ^aufftein ! 5)a merben 
mo^l ^inber @otte§ geboren, aber e§ ift fein ^ifc& ha, an 
bem fie genährt unb gefräftigt merben, unb menn fie ha?) 
übernatürliche Seben Derlieren, ift niemanb tia, ber c§ i^nen 
mieber giebt. Umfonft blidt ha^ §er§ au» nacö ©otte§ 5lä^e 
im Sabernalel. 2Bie DJhgbalena mu^ e§ feufgen: „©ie ^aben 
ben §errn f ortgenommen , unb ic^ mei§ nid)t, mofiin fie iftn 
gelegt ^aben." Wiz glüdlid^ finb mir .^inber ber fatljolifd^en 
^ird)e! Sei un§ ift bie Safel be§ tjimmlifd^en mal)k?> ftet§ 
bereitet, unjäljligemal im Sage mirb ba§ gefllamm gefdjlac^tet, 
ftetö entftrömen bie 2öir!ungen be§ ^eiligen ©eifteg Der §anb 



@erf)äe^nte§ äapikl S)te {leilige %aü^t. 133 

unb ben Sippen imferer ^riefler unb 58ijd)öfe, um unfere @cele 
5U reinigen, §u flärfen unb mit 6f)ri[tu§ ^u öermäl)(en! 2Bir 
fdjimelgen mirflid) in ben ©ütern unfereS ©otteS. 

Unb meld) eine (Sljre für un§ 5Jien[d)en, ha^ ber C)einge 
©eift unfere ^inber unb ^J^itbrüber §um ^ird)enbienfle beruft 
unb fie ju ^^rägern, ^J^itttern unb Organen fo ^errli($er, über= 
natürlicher Gräfte unb 2öir!ungen, ju ©teflbertretern feiner 
Tlaä:)t bei ben 9Jlenf(i)en madji ! 2ßie fe^r e^rt unb erl)ebt er 
un§ baburd) nic^t, inbem er un§ an feiner göttli($en ^tufgabe 
teilnehmen lägt, bie 9J?enfd)en ju retten unb ha^ §eil ber 
Sßelt in öoflfü^ren ! 2öir füllen nad) (Sott mirftid) 5[Renf(^en 
ben §immel ju öerbanfen f)aben. 2öeld) ein fdjöner unb gött= 
Iid)er ^lan ber 2Bei§^eit unb ber @üte ifi bieg ni^t ! 

^e§^alb banfen mir bem ^eiligen Reifte öon ganzem 
^erjen für alle fo un^ätiligen SBotjIttiaten, bie ba§ !at{)oIif(^e 
^prieftertum un§ ermeift, unb e^ren unb lieben mir bie ©ten= 
Vertreter feiner 5}kd)t unb ©üte gegen un§ ! 5l^ten unb t)er= 
e^ren mir bie ^eiligen ©aframente, bie fo liebenSmürbige 5{b= 
bilber be§ ^eiligen @eifte§ finb burd) bie ©rljaben^eit, bie 
Unfe^fbarfeit, ^raft, 95ielfä(tig!eit unb Unöerfiegbarfeit i^rer 
Söirfungen! ©elbft menn mir fie oernad^Iaffigen unb berun= 
e^ren, öerfiegen fie ni(^t. ©ie finb unfer 2;roft unb unfere 
3uoerfid)t im Seben unb im 2:obe. 



©cd^jcljntcg ^n^Jttcl. 

@§ ift ^ier mof)I ber geeignete Ort, nüljer auf einige ©atra= 
mente eingugetjen. ^a ift Dor allem bie ^eilige 2:aufe. 2öir 
moden fe^en, 1. meld)e§ i^re Sebeutung ift, 2. in meiner 
33e5ie[)ung fie gum ^eiligen ©eifte fte^t. 

1. ^er §)et(anb fagte jum t)i. D^üobemuS, ber nai^ bem 
2öege jur emigen ©eligfeit fragte: „2ßer nic^t miebergeboren 



134 6e(f)3ef|nte§ Kapitel. 

tüirb ciu% bem Söaffer unb bem ^eiligen Reifte, lärm nid^t 
eingeben in bay §immelret(^." ^ 5}?it biefen äßorten i[t bie 
^ebeutung ber Saufe in ber §et(§orbnung entf)üEt. 6ie i[t 
bie Geburt be§ 5}^en[4en jum übernatürlichen Seben. 3n biefem 
(5)eban!en liegt ^a^ ganjc 2öefen ber Saufe, aUeS entiüicfelt 
fic^ barau§ unb lä^t fii^ barauf gurücffüljren. 

^urc^ bie natürliche ©eburt ift ber 9J?en](i, n)ie ber §ei= 
lanb an berfelben ©teile bemerft, nur „S^eifd)"^^ nur ein 
natürlid)e§ 2öefen, für ha^ Übernatürfic^e ift er tot unb ejiftiert 
er überijaupt gar ni(i)t. tiefer geiftli^e Sob ift aber nid)t 
ein einfa(f)er, fcftulblofcr 53hngel be» 2eben§. @r ift eine 
©4ulb öor ©Ott unb eine n^a^re ©ünbe, nämlid) bie ©rbfünbe, 
ein 3»ftanb ber ^Berfünbigung, ber 35erbamniung unb ber ^ne(i)t= 
fdjaft unter ©atan. (5§ ift alfo bei biefen Uniftänben eine 
geiftlic^e Sßiebergeburt nötig, unb fie mufe folgeri^tig bie 
©ünbe tilgen unb bie |)errfd)aft ©atan§ bre^en unb un§ 
jugleid^ ein mirÜic^eS Seben berlei^en. ^ie§ gefd&ieljt nun in 
ber S^at in ber f)ei(igen Saufe, ©ie tilgt ade ©ünbe unb 
giebt un§ eine pl)ere ülatur, mit allen erforberlid^en Säf)ig= 
feiten, ein übernatürliche^ Seben ^u füfiren, unb ba§ über= 
natürlid)e Seben felbft in ber Ijeiligma^enben @nabe. 

5ln biefem Segriffe ber geiftüdien SBiebergeburt fönnen mir 
un§ nun Ieid)t \)a^ gan^e Söefen ber fjeiligen Saufe ertlören. 
3Sor allem, me§^alb alö fid)tbare§ Clement ber Saufe natür= 
Ii(fte§ SSaffer gemö^tt ift. SE)a§ äBaffer gilt ja a(§ ber be= 
frui^tenbe ©d)oB alle§ 2eben§. Ol^ne SBaffer fein Seben. 5fflem 
giebt e§ ben Urfprung, felbft §immel unb (Srbe gingen auö 
bemfelben !§erl)or^. — ^ie §anblung, bie mit bem 2öaffer 
vorgenommen mirb, ift ben faframentafen ^Borten ^ufolge ein 
5(bmafd&en, meil bie ©eele bon aller TlaM ber ©ünbe befreit 
mirb. — 511» SIBirfung ber Saufe aber ergiebt fid) erftcn§ bie 

1 3o]^. 3, 5. 2 g'fit). 33. 6. 3 1 ^jiof. 1, 2. 



S)ic l^etUgc S^aufc. 135 

Könige Slilgung aöer ©ünben, ^toeiten^ ber 5^a(f)Iaf5 aller 
©trafen, britten» bie 5DMtteiIung ber Ijeiligmadjenben ©nobe 
unb mit i^r aüer übernatürlichen 2;ugenben unb ©aben, öierten^ 
ha^ unau§Iöfd)Ii(^e S^ic^en be§ (S^riflen — !ur5, e§ ge^t au§ 
bem SIBorte unb bem 2:auftt)affer ^eröor bie neue, freie, lebenbe, 
geheiligte Kreatur, au§gerüftet mit allen keimen unb Einlagen 
be§ übernatürlidjen 2eben§, au§geftattet mit allen ^Inre^ten 
auf bie ^ödjften ©tufen ber (S^re, ber "^Jlaiiji unb ©eligfeit, 
tote fie (iJott einem geliebten, begnabeten SSefen nur öerlei^en 
!ann; e§ geljt au§ ber Saufe ^erbor ber 6{)rift, ha^ ^inb 
(S)otte§ unb ber ^ird^e, ber 5}]itbruber 6I)rifti unb ber ©rbe 
be§ §immelrei4e§ ! — ©elbft bie öorbereitenben St-'^^^^onien 
laffen ficfe auf biefen boppelten ß^arafter ber Saufmirfung 
^urüdfü^ren. Sie entl)alten juerft eine feierlidie ^ef(^tt)örung 
be§ böfen geinbe§ unb ein Sßiberfagen be§ 2:äufling§ gegen= 
über allen 2öer!en ©atan§, morin ein tt)a^re§ geugni» Don 
ber 3Bir!(id)!eit ber ßrbfünbe unb ber @emalt^errfd)aft Satans 
liegt. 2)ann folgen ft)mboIif(^e §anblungen, mie 5(n^aud)en, 
©alben ber D^ren, be§ ©erud)finne§ , ber Sruft unb ber 
©d^ulter mit ©peidiel unb Öl unb 3Ser!oflen öon ©al^. ^iefe 
.t)anb(ungen bebeuten bie (Srmedung, 53ereitung unb 5Inregung 
ber ©inne unb götjigfeiten 5U ^Bet^ätigungen be§ übernatür= 
lii^en 2eben§, tüie 5luff äffen, (5rf äffen unb 5Be!enntni§ ber 
©lauben^ma^r^eiten , ^raft unb 5(u§bauer im perfönlid)en 
^ampf gegen ben böfen geinb unb ^Iu§bauer im fragen be§ 
3o(^e§ ber ©ebote @otte§ unb ber ^irc^e. — ©elbfl ber 
^eiligenname, ber bem Täufling beigelegt mirb, unb bie ^aten, 
bie i^n au§ ber 2:aufe Ijeben, befagen, ba^ er nun ein neue§ 
Seben, \a 'Da^) eigentlidbe Seben beginnt, unb ba^ i^m mit 
bem 53eginn be^felben Qviä:) ein neuer 5^ame, eine neue 2Ser= 
manbtfdbaft , eine neue gamilie, ein neueS SSaterlanb 5U teil 
tt)irb. W\z mir mit ber natürlid)en Geburt fid)tbar in bie 
gefeüf^aftli^e 33erbinbung ber gamilie unb be§ ©taate§ ein= 



136 6e($5e]^nte§ ^apM. 

treten, fo berfe^t un§ bie Saufe in bie grofee imb Ijerrlid&e 
Samitie @otte§ unb ber ^eiligen unb in ba§ 9Jeid) ber fi(^t= 
baren ^ird^e. — 2)a§ ift bie einfad&e, aber ^o^e unb erhabene 
53ebeutung ber ^eiligen 2;aufe. ©ie ift unfere übernatürüd^e 
(Seburt, unfer Geburtstag al§ l^inber ®otte§ unb ber ^ir^e. 
5iae§, ha^ Clement, bie §anb(ung, bie Söorte unb bie Söirfungen 
ber ^eiligen 2:aufe finb ^luäbrudf biefe§ einfad)en ©eban!en§ 
unb biefer ^errlidien 3Bal)rf)eit. 

2. SSeldjeS finb nun bie 33eäie^ungen be§ §eiligen @eifle§ 
äur ^eiligen Saufe? £)ie Saufe ift ber 5Infang, bie ^Begrünbung 
be§ ü6ernatürIi(J)en 2eben§ im ^J^enfd^en ; beS^alb ift fie aud) fo 
rec^t ba§ 2Ber! be§ ^eiligen @eifte§, unb überall, in jebem Seite 
ber Sauf^anblung finben tüir ha^ Wh unb ha^ Wixhn beSfelben. 

©d)on in ber ^Sertjei^ung ber Saufe tt)irb mit offenbarem 
^a^brudf auf ben ^eiligen @eift ^ingcmiefen. ^an brau(i)t 
bloB ba§ @efpräd& be§ göttlicEien §eilanbe§ mit D^ifobemu§ gu 
lefen. 5Iu§ „bem ^eiligen Reifte" unb hnxii) if)n merben mir 
5um emigen Öeben geboren, ja mir merben in gemiffem Sinne 
„@eift": 2öa§ an^ bem gleifd) geboren ift, ift gleifd); ma§ 
au§ bem (Seifte geboren mirb, ift @eift; burd) bie Saufe 
nümlid) mirb un§ bie tjeüigmadfienbe ©nabe unb ber C)eilige 
©eift mitgeteilt, unb bamit fj^bt ha^ geiftli^e geben in un§ 
an. ßbenfo beutet ber |)eilanb an, ba^ e§ eine befonbere 
(^nabenfügung be§ ^eiligen ®eifte§ ift, menn jemanb gur Sauf= 
gnabe gelangt, benn: ber @eift me^t, mo er miü^ 

3n ber Saufe ^x\\il fetbft, bie ha^ 55orbiIb ber c^rift^ 
ridien Saufe mar, erf^ien ber ^eilige @eift fidjtbar in ©eftalt 
ber Saube unb ftieg auf ben §ei(anb l^erab. ^a§ mar ha^ 
3eid)en, an bem 3o^anne§ ben §eilanb erfennen foüte^, unb 
tüöljrenb er felbft nur mit 3Baffer taufte, foHte ber §ei(anb 
mit bem ^eiligen Reifte taufen 3. ^arau§ folgt, baf. ber 



1 cv 



3o^. 3, 5. 6. 8. 2 @{)5_ 1^ 33^ 3 g)|^j.f^ 1^ g. 



S)ie tieilige %auU. 137 

^eilige (Steift lüefcntli^ gut 2aufe gehört. — ^a§ tüirb no4 
üarcr an^ ber 3;aiif()Qnbhing felb[t. 5(ne§, tt)a§ ba gut 3?er= 
raenbung fommt, ha^ Öl, hci^ ©alg, namentlich ha§) SBaffer, 
ebenfo mie ha^ 5(n^and)en, bie |)anbauflegung unb bie 33e= 
fd)tt)örung, finb ©innbilber be§ §ei(igen @eifte§. ^ie 2:Quf= 
forme! nennt förmlid^ unb auSbrüdlic^ ben ^eiligen ©eifl. 
5Iuf [einen Dramen unb in feiner ^roft finb tüir getauft, gu 
ben 2[öir!ungen ber 5;aufe enblicft ge^rt ni^t blofe bie Steinigung 
unb Heiligung unferer ©eele, bie SJJitteilung ber ^inbfdöaft 
©otte§ Dermittelfl ber I)ei(igmad)enben ©nabe unb bie @in= 
gie^ung aüer natürlirfien 2:ugenben unb ©oben, fonbern aud) 
bie 5J?itteiIung be§ ^eiligen @eifte§ felbft. 2Bir merben nii^t 
blofe ©lieber ber ^ird)e unb be§ m^ftifdien 2eibe§ (^^rifli, 
fonbern and) (ebenbige Sempel be§ ^eiligen ®eifle§, \a be§^alb 
gerabe ©lieber ©^rifti, raeil berfelbe ©eift, tt)ie in (S^riftuS, 
aud) in un§ tDo^nt. Bo fteigt auf jeben Saufbrunnen unb 
jeben 3:äufiing, mie einft auf ©^riftu§ unb auf bie 5ßaffer 
be§ 3orban, ber |)eilige ©eift ^erab, unb jebe gel^eiligte ^eele 
ergebt fid^ au§ ber Saufe mie 6^riftu§ „boll be§ Zeitigen 
@eifte§" ^. 5^id)tö ift 'bt^l)alh ben alten ß^riften geläufiger, 
al% iiä) felbff unb ß^riftuS bilbli« aU gifd^Iein baräufleüen. 
®a§ Clement be§ gifd^eS ift ha§> Söaffer, t^a^ 2eben§element 
be§ ^^riften ift bie Ijeilige Saufe. „2Bir finb", fagt Sertuüian, 
„mie (S^riftu§ g-ifd^Iein; mx werben im Gaffer geboren unb 
bleiben nur am geben im SBaffer."^ 3n ber ^errlidien Söei^e 
be§ Sauf5runnen§ am llarfam§tag ift bie ^Inrufung be§ |)ei= 
ligen ©eifte§ bie feierU(f)fte unb cr^ebenbfte S^i^^nionie. ^ie 
gemeinte Ofterfer^e mirb in ha^ Sßaffer ^inabgetautfit mit ber 
33itte, ber ^eilige ©eift moHe mit feiner ^raft in ben Sauf= 
brunnen ^erabfteigen unb i^m bie SSirfung ber SBiebergeburt 
berlei^en. 5'(u(5 ha erinnert alle§ an ben ^eiligen @eift, bie 

' 2üt 4, 1. 2 De bapt. c. 1. 



138 ©etfise^iiteS Kapitel. 

flamnienbe ^eqe, ba§ 5In^au(f)en be§ SBaffety unb ber ß^rifam. 
^ie (Jri[lli(i)e ^im[l Ijai e§ niid) nie unterlaffen, bie 3:auf= 
flätte unb bie SauffopeUen mit bilblidien ^arfleüungen be§ 
^eiligen (5)eifte§ auSjufdömücfen. So i[t bcnn bie !)eilige Saufe 
fo rec!)t ba§ gefegnete Söerf^eug be§ ^eiligen (^eifte§, bie 
leud^tenbe ©nabenraolfe, in melier er auf bie ^ird)e ^zxah= 
fteigt unb au§ n)el(f)er unauf^örlid) bie Stimme be§ 55ater§ 
erf(f)allt: „tiefer ift mein vielgeliebter So^n" ; fie ift ber reine, 
lid&terfünte 9}Zeere§f(^of3, au» meldiem unsü^Iige @efd)(e(^ter 
ge!)eiligter Seelen emporfleigen unb ben §immel beüölfern. 

3um Schiffe mollen mir un§ nur nocf) foIgenbe§ merfen. 
@§ ift gemife ^a^ I]öd)fle (Bind, gur 2:aufgnabe ju gelangen. 
Sßir merben in ber Setrad&tung über bie ^eiiigmad)enbe ©nabe 
fel;en, ma§ biefelbe @rDBe§ unb §errli(f)e§ in fid) f(f)Iie6t. Sn 
ber Saufe mirb un§ bie l^eiligmad^enbe ©nabe juerft erteilt, 
^ie Saufe ift ba^er ein fo mid^tiger unb erl)abener 33organg 
in biefer Sßelt, ha^ man billig mit aüen ©loden in ber (55riften= 
§eit läuten foflte, menn ein ^inb au§ bem Saufraaffer ge= 
l^oben mirb. (5§ mirb ba ein ^inb @otte», ein ^önig be§ 
§immel§ geboren, unb nic^t naä) bem Saufe ber Üktur unb 
ber @unft ber 9}^enfd}en, fonbern au§ (^otte§ |)ulb. 2öir 
fommen ni^t al§ ©Triften in biefe 2Be(t, fonbern rcerben ju 
©Triften gemacht burd^ bie (Snabe be» ^eiligen föeifteS. (Sr 
„^at un§ freimoHenb gezeugt burd) ba§ Sßort ber 2Ba6r()eit" ^ 
5)er «t^^ilige (Seift mel^t, mo er miß, unb er me[}t nic^t überall 
unb immer. lln§ l)at er ^u ^inbern @otte§ unb ber ^irdie 
gemacht. 35ergeffen mir biefe Jo^e @nabe nid&t unb begeben 
mir in Ijeiliger greube unb in ^er^Iid^em ^an! gegen hm 
^eiligen @eift ba§ Ö)ebäd)tni§ unfereö Sauftage^. (Sr ift unfer 
mal)rer @eburt§tag unb bie 2i3eil)e unferer Seele jum Sempef 
be§ ^eiligen ®eifte§. 5tn biefem Soge ^aben mir einen 5^amen 

1 Saf. 1, 18. 



S)te ^eiltoe Saufe. 139 

im 3fiei(!)e @otte§ befommen. ^er ^eilige ^önig Öubtüig unter= 
[(^rieb fid) oft mit ben SKorten „Subtrig öon $oif|t)". Da 
mar er nömlid) getauft morben. tiefer Ort mar ifim teurer 
al§ 'i)a§) ganje übrige fdiöne grantreid). 

3metten§: |)aben mir bie ^eilige Saufe empfangen, fo 
bemühen mir un§ audf), itjren 3]erpflid)tungen n ad) 5 ulommen. 
Sßir ^aben in ber 2;aufe ©atan miberfagt. Der „Starte, 
©emaffnete", ber un[ere 6ee(e befe|t ^ielt, ift ^inauSgemorfen, 
unb feine ^ad)t ift jerflreut. 5(ber er mirb fie fammeln unb 
miebertommen , unb boppelteS (Seelüfte mirb er ^aben, menn 
er feine ehemalige 2BoI)nung gefaubert unb gef^müdt fie^t. 
293ir bürfen feine ©emeinfcbaft mit i^m unb feinen 253er!en 
Jaben, benn mir finb getauft unb mit ©f)riftu§ begraben 1. 
S[Ba§ für 6^riftu§ ha^ ^reug unb ba§ @rab, ha^ ift für un§ 
bie 2:aufe, ein Dönige§ 5Ibfterben ber ©ünbe. — W\x ^aben 
in ber Saufe ha^ übernatür(id)e Seben mit aüem ^nU^öx 
unb ber ganzen ^ilu^rüftung erIjaUen. 5^un laffet un§ auc^ 
übernatürlid) (eben, übernatürlid) beuten, übernatürlid) fprecben 
unb übernatürlich l}anbeln. Da§ bebeutet ba§ Salj, ha?) ber 
Söufling ju foften betommt, unb ber 6|)eid)el, mit bem fein 
@e^ör= unb fein ®erud)finn berührt mirb. 2Bir ^aben tia^ 
Öeben, nun mac^fen mir in bemfelben burd) ^Betftätigung be§= 
felben 5U guten 2Ber!en. — 2Bir finb burd) bie Saufe ©lieber 
ber ^ird)e gemorben. Der ^u^, mit bem un§ bie ^irdöe gu 
i^rem ^inbe annahm, mar bie Ijeilige Saufe. 5^un lieben mir 
bie ^ird)e al§ unfere 5)hitter unb tragen mir mit Siebe unb 
greube mie @ef(^meibe au§ (Solb unb Silber i^re Satzungen 
unb ©ebote. — 3n ber ^eiligen Saufe f)ot un§ ber ^imm(ifd)e 
33ater ju feinem ^inbe angenommen, un§ in ba§ Üteicb ber 
Siebe be» SoljueS Derfejt unb un§ ä^im Unterpfanb ben §ei= 
ligen ©eift fetbft in unfer |)erä gelegt. So lieben mir benn 

' mm. 6, 4. 



140 6teb3e^nte§ ^o^itel. 

@ott d§ unfern 33ater, ben §eilanb qI§ unfern Sruber unb 
ben §)eiligen ©eift ala \)a^ foftbare Seben unferer 6ee(e. ©anj 
unberufen unb gan^ ungefannt t)on un§ ^at \\ä) ber ^eilige 
@eift im Übermaß ber reinften Siebe in unfer junge§ ^erj 
gefenft, ^at 53efi| öon i^m genommen, um un§ ju fd)ü|en, 
ju pflegen unb gu erjie^en öon Sugenb an. @r ift unfer 
öltefler, befter unb treuefter g-reunb. 2Bie fönnten mir feine 
Siebe bergeffen? 

©ie63cfjttte§ ^n))itcl. 

^a§ jmeite ©aframent, melcj)e§ un§ bie ^eiligmad^enbe 
©nobe mitteilen foü, ift ha^ SuBfoframent. — 2öir moüen 

1. bie @igentümtid)feit be§ Su6fa!ramente§ betradjten, unb 

2. mie ^errlic^ ber §ei(ige ©eift fi(^ in bemfelben offenbart. 
1. ^a§ ^eilige ^u^faframent ift ha^ geraöt)nlid)e , öon 

©Ott t)crorbnete ÜJüttel, um 23ergebung ber fd^meren 8ünben 
nad) ber 2:aufe gu erlangen unb fii^ mieber in ben @naben= 
äuftanb 5U berfe|en. ^ie Saufe tilgt bie fd^meren Sünben 
öor ber erften @nabenber(eif}ung, alfo bie @rbfünbe unb etmaige 
perfönli^e ©ünben ; bie Su^e aber bergiebt bie ©ünben, meld&e 
man nad) ber Saufe begebt, b. §. perfönlid^e fcfemere ©ünben. 
^ie fc^mere ©ünbe nad) ber Saufe ift aber rein bur$ eigene^ 
33erfdbulben begangen unb fomit biet fc^merer unb ftrafroürbiger. 
5)arau§ folgt, ha^ beim D^ad)(affe berfelben ©ott oudb biniger= 
meife mefir eigene^ 53emü^en bom ©ünber forbern !ann unb 
mufe, unb bafe bie 35ergebung überhaupt in ftrengerer gorm 
öon^ogen mirb. 

^ie DJhterie ift beim 33ufefa!rament ni(i)t ein materielle^ 
Clement, fonbern bie 51!te ber 53uBe, bie ber ©efaüene fe|en 
muB, bie Üteue, bie 5ln!Iage unb bie @enugtl;uung. ^ie gorm 
finb bie 2Borte ber 2o»fpred^ung bon ben bereuten unb ge= 



S)Q§ SSuMaframenf. 141 

bei(i)teten ©ünben, bie ber ^-Priefler an (^otte§ Statt in gorm 
eine§ gerichtlichen Urtei(§ Qu§fprid)t. 53ei ber Saufe, girmung 
unb legten Ölung i[t öon feiten be§ (Empfängers blofe er= 
forbert, ha^ er fein §inberni§ fe|e; bie 5l!te ber SSorbereitung 
finb blofe eine üorläufige 53ebingung unb treten ni($t al§ 33e= 
ftanbteil in "t^a^ SBefen ber faframentalen §anblung unb al§ 
UrfaÄe ber @nabentt)ir!ung ein. — 33ei ber Saufe nänilic^ 
ift bie §anb(ung bloB ein einfaches Wbmafcften unb IReinigen, 
in ber 53uBe aber nimmt fie bie ©eftaU unb ba§ SÖefen eine§ 
®eri(^te§ unb Urteilet an, benn ber §eilanb fagt: „^enen 
i^r bie ©ünben erlaffet, benen finb fie erlaffen ; benen if)r fie 
behaltet, finb fie behalten." ^ i)er ^riefter f)at alfo ©emalt, 
niä)t blofe bie ©ünben gu erlaffen, fonbern anä) fie ju be= 
Ratten, je nad^bem fic^ ber S^atbeftanb ^erauSgefteüt burc^ 
ha^ 53e!enntni§ be§ ©ünber§. ^er 8ünber mufe ^ier bereuen, 
fidj) felbft anüagen unb genugtljun. ^er (Segenftanb ber 2o§= 
fpre(^ung fönnen ja nur bereute unb bur(^ 5Be!enntni§ !unb= 
gegebene ©ünben fein. 

^iefe§ freiminige ©ntgegenfommen be§ @ünber§ I}at bann 
aber auä) bie Solge, bafe bie 53uBe nic&t ein blofeeS ^Ibfirafen 
ober ein reiner 5l!t ber ©erecfttigfeit ift. ^ie bloS gefe^Iicbe 
5lbftrafung nämlich gefc^ie^t ni(^t nac^ (Srmeffen unb Sßiüen 
be§ ©(^ulbigen, fonbern nad) bem ©ntfc^eib be§ Ü^id&terS. ^ie 
53u6e hingegen ift bielme^r eine 25erfö()nung unb eine gegen= 
feitige |)erftellung ber greunbfd&aft, bei melier ber SBide be§ 
SeleibigerS unb be§ 33eleibigten fi^ entgegenfommen unb mit 
beiberfeitiger gufriebenljeit bie 5lu§fö^nung öoK^iefien. 3n ber 
3fleue liegt ber aufridfitige SBiUe, genugjut^un, in ber 5ln!(age 
unb ber @enugt()uung bie Untermerfung unter ben SöiHen unb 
bie ^ntf(5eibung ©otteS unb beffen ©teHüertreterS. ©o liegt 
in ber 53u^e, eben tüeil fie freimidig ift unb au» öoHem 

' S^of). 20, 23. 



142 Siebzehntes .Kapitel. 

|)er5en fonimt, für ben 33ü§enben fd)on ettt)Q§ ß^renbeS unb 
(Sr^e6enbe§ unb giebt ©ott ^Inlofj, bie ganje gülle feiner un= 
enblid^en ^arm^er^igfeit gu offenbaren. 

JBo trägt ba§ 33u^fa!rament ben bo|)peIten (Sljarafter ber 
©ered&tigfeit unb ber 58arml}eräig!ett. 53lit 9te(i)t nennt man 
e§ eine niüf}fame Saufe unb „bie plante im 6d&iprud)e". 
3ft ber 5}Jenfd) mit bem ©c^iffe ber Unfc^ulb, ba§ i§n on 
tia^ Sanb ber glüdflidien (Smigfeit ^Ötte bringen foKen, ge= 
flranbet, fo lä^t ®ott in feiner ^Barm^erjigfeit i^m bie plante 
ber 33uBe zutreiben. SBifl ber arme ©diiprü^ige gerettet fein, 
fo mufe er bie 3?ettung§plan!e erfaffen, fid) feftüammern an fie 
unb muB fid) bie unangenehme Sage unb bie bitteren ©tur^mellen 
ber 3fleue, ber 5In!(age unb ber @enugt[)uung gefallen laffen. 

2. 2Bie offenbart fi(^ nun ber §eilige @eift in biefem 
frönen ©aframente? 6c^on bei ber @infe|ung be§ (5a!ra= 
mente§ erfcfieint ber §ei(ige ©eift. „(Smpfanget ben ^eiligen 
®eift/'i fagt ber §ei(anb ben ^Ipofteln; „benen it)r bie ©ünben 
nad)Iaffet, benen finb fie erlaffen." W\t biefen Söorten gab 
©^riftu§ ber ^ir^e bie @ema(t, an feiner ©tatt bie ©ünben nad^= 
äulaffen. @» ifl biefe (Semalt ein ^irc^enamt, bie fogen. ©(5Iüffer= 
gemalt, ein %t\l ber priefterlidien 3]onmad)t. SebeS ^irdjienamt 
unb jebe ©emalt in ber ^irc^e fommt aber bom ^eiligen @eifte 
unb mirb in feinem Flamen unb in feiner Ü}?a(f)t ausgeübt, unb 
bie§ ^ier um fo me^r, ha bie ©emalt, ©ünben na^julaffen, 
nicEit blo^ göttlid&e 9J?ac^t, fonbern aud) göttlid)e 5öarm^er5ig= 
feit Oorau§fe|t unb in fid) fa^t. 53eibe§ ift ber C)eilige @eift, 
namentlich aber @üte unb 33arm()eräig!eit. ^ie 5Irc&e unb bie 
2;aube mit bem Öljiüeige finb ein fc&öne§ 3SorbiIb be§ 33uB= 
fa!rament§ unb ber SBirffamfeit bey ^eiligen @eifle§ in bemfelben. 

SSon feiten beg Sünber» finb, mie mir gefeljen, eine ÜJei^e 
Oon bitten ber 33orbereitung erforbert, mie: ber äöiüe, fid^ 



1 CY 



^oii. 20, 22 f. 



S)Q§ S5u|fa!ratnent. 143 

mieber (SJott juäuroenben , ©laube, gurc^t, ^^offnung, Üteue, 
Siebe, SSorfa^ — alleg ^eif§a!te, bie nic^t anbete al§ unter 
bem (Sinfluffe ber trirÜic^en (^nabe möglid) [inb. ^ie mxh 
lidöen (Snaben aber finb 2ötr!ungen be§ ^eiligen ©eifte§. ^urd) 
feinen (Sinflu^ fonimen fie in unferen ^erjen ju [tanbe. ^Ifo 
andi ha finben mir ben ^eiligen @ei[t. @r i[t e§, ber ben 
9J?enfc^en gur 33u^e ^eranjie^t. @§ finb biefe öorbereitenben 
Knaben gleit^fom bie 33oten unb Öirüfee, meiere bie unenblicjie 
Siebe unb ^arm^er^igfeit fortmä^renb bem armen, Verirrten 
©ünber na(f)f(^icft unb moburd) fie i^n einlabet, in§ 3]ater= 
bau§ n)ieber5uM}ren. (Sine 2ße(t ber ttjunberbarften ©naben 
ift oft biefe borbereitenbe ^ptig!eit be§ ^eiligen @eifte§. (5r 
mu^ eben ju allem @uten ben Einfang machen. ^a§ ift ber 
@runb, tt)e§f)alb aud^ bie SSorbereitung auf bie ^ei(Jt mit ber 
5Inrufung be§ ^eiligen @eifte§ beginnt. 

Unb nun erft bie Sßirfungen be§ 53u6fa!ramente§ ! ^iefe 
beftefjen bor allem in bem 5^ad&la^ unb in ber 2:i(gung ber 
©ünbenfcflulb. ^a§ ift aber ein groge§ unb ^errlic^e§ 2ßer! 
ber ^arm^er^igfeit , namentlid) tDenn mir auf bie 5lrt unb 
Söeife ad)ten, mie fie üoUjogen mirb. @§ liegt in ber ©ünbe 
eine üerabfd^euung^mürbige 53eleibigung @otte§, ein llnge^or= 
fam unb ein f)ä6Iid)er Unban!, meil fie mefentlid) eine tlber= 
tretung eine§ fd^mcren @ebote§ ift. ®urd) bie 53u6e nun mirb 
alles erlaffen, aüeS öerjie^en unb oergeffen, mögen ber 33e= 
(eibigungen no4 fo biete unb fc^önblici^e fein, ©omeit bie 
53o§§eit unb Sc^mäc^e be§ menfd^Iicften 2BiIIen§ ge^en !ann, 
fomeit bie ©renken ber götttic^en Sarm^er^igteit reid^en, fo 
meit erflredt fid^ au$ bie ^ad&t unb ^raft einer einzigen 
faframentalen So^fprei^ung. — gerner mirb bie 6ünbe burd) 
bie ^uge nid)t blog öer^ütlt unb bebedt, öon @ott gleid)fam 
überfe^en, fonbern gan^ unb gar ausgetilgt unb bernic^tet. 
^ie ©ünbe ift ja mefentlidb ber fd^ulbboHe Mangel ber ^eitig= 
mac^enben ©nabe, unb fie mirb nid)t anberS befeitigt al§ burd^ 



144 ©ieb^ei^nteg ßa))itel. 

DJJitteilung unb SBlebereingtefeung berfelben. ^ie ©ünben= 
bergebung im ^eiligen Su^jaframente ift alfo eine ma^re, innere 
Ü^edjtfertigung unb §eiligung, eine tüaljre llmgeftaltung, eine 
SBiebererf^affung unb 2Biebergeburt tior ©ott. ^er gere4t= 
fertigte ©ünber i[t ein gan§ neue§ unb anbere§ SSefen, inner» 
lief) geheiligt unb in aüer Sßa^r^eit 'i)a^ ^inb @otte§, eine 
reine, gel)eiligte Kreatur. S^on feiner Sünbe ift feine Spur 
unb feine 9^ebe me^r. 6ie ift bergeffen, unb afle^ ift ^ergefteüt : 
bie (S^re üor ber ^ir(Je burcf) Sßiebererftatten aüer üerlorenen 
9tecf)te, tt)ie bie§ eljemnlg üu^erli^ ber gaK mar burd^ bie 
öffentlichen ^ird^enbufeen; bie ßfire bor ©ott burc^ bie So§= 
fpred)ung, bur(ft bie ©eminnung ber Unfc^ulb unb ber über= 
natürlid}cn SSerbienfte, bie üor bem legten gall in bie 6ünbe 
bor^anben maren. 3a, ß^ott belüfjut bem 6ünber nod^ jeine 
^efel^rung. ^er ^}tn\ä) fte^t immer reicher auf, al» er fi4 
^um Sünbenfc^Iaf niebergelegt. ®a§ ift bocfi ba§ Übermaß 
ber ^armljer^igfeit ! Unb bamit er an ber SBa^r^eit beffen, 
tt)a§ il)m 5u teil gemorben, nic^t ^meifle, mirb if)m gum Untere 
pfanb ein fi(f)tbare§ 3^^4^n unb eine mal}rnef)mbare 33erfi4e= 
rung gegeben in ben SBorten ber 2o§fpre(f)ung. 2Öie OJkgbalena 
^ört er bie tröftfid)e Q^Merung: „®e^e im grieben! beine 
©ünben finb bir bergeben." ^r fann ben Sag, bie (Stunbe 
unb ben 5(ugenblicf bejeid&nen, an bem if)m bie Sünben ber= 
geben morben finb, unb @ott berpflicf)tet fid) für bie 2BaI)r= 
^eit unb 2QßirfIid)feit ber faframentalen 33er5ei^ung burdö bie 
unfehlbare Sreue unb 2öal)r^aftig!eit feine» SSorteg unb bur4 
ben innern grieben unb ben 2;roft, ben ber ^eilige ©eift in 
bem §2^S^n be§ gered^tfertigten ©ünbcr§. quellen lä^t. @» ift 
gemife, in feinem anbern ©aframente mie in bem be§ ^ltar§ 
unb ber ^eiligen 33ei(^t ergießt ber ^eilige @eift fo reid)lid& 
bie güüe feinet linben unb füfeen 2.rofle§. @§ ift mirflid), 
al§ rnoKte er bem ©ünber ha^ Gittere unb ^JIüljeboKe ber 
Su^arbeit erfe^en unb i^m innerlich ben fühlbaren ^UB feiner 



S)a§ SSufefalroment. 145 

Siebe unb 35erfö()Tmng ju !oflen geben. ^a§ SuBfaframent 
ift fo red&t ba§ Sroflbrünnlein be§ ^eiligen @ei[te§. %uä) 
hierin bema^rt e§ ben lieblicften (S^arafter ber Umflänbe, in 
benen e§ eingcfe^t tüutbe. 5lm Ofterabenb erfcftien ber auf= 
er[tanbene ^eilonb gum erftennml unter feinen 3üngern, unb 
fein Dftergru^ tüar bie ^tnfe^ung be§ Su6fa!ramente§ : er 
Ijau^te fie an mit bem füBen Obetn feiner Unflerbli(5!eit unb 
gab i^nen ben ^eiligen @eift gur D^ac^Iaffung ber ©ünben. 
tiefer Ofterfriebe, biefe Dflerfreube tt)ir!t ftet§ noc^ in bem 
l^eiligen SBu^falramente fort, unb biefer griebe unb biefe greube 
ift ber Zeitige ©eift. O tüie öiele gebro(5ene unb ber^tneifelnbe 
|)er5en I)at er in biefem ^eiligen «Saframente tüieber aufgeri(f)tet 
unb getröftet ! 3a mie Dielen gamilien unb ©emeinben f)ai er 
burcf) biefe§ ©aframent lieber 3fiul)e unb grieben gebrad)t! 
gür bie gange 2BeIt ift e§ ein ^d)a^ be§ SrofteS unb ber 
greube, benn tr)a§ wäre fie unb n)ürbe fie o^ne biefe§ ^eilige 
©aframent? 3n oller 2BaI)rIjeit, ja in nod) weit fc^Iimmerem 
©inne, wäre fie ber arme, Verlorene 6o^n mit aH feiner 
%^oxf)di, Unbanfbarfeit , mit aH feiner (Srniebrigung unb in 
aH feinem llnglürf, unb bliebe e§ für immer! ©o aber f|3ielt 
fortmö^renb ber ©eilige ©eift in biefem l^eiligen ©aframente 
bie rü^renbe Atolle be§ guten unb barmliergigen 55ater§. @r 
gel^t bem armen glü^tling entgegen, !ü^t i^n, erfe^t i^m allen 
35erluft, rei(f)t i^m ein neue§ ©emanb, neue 33e!Ieibung ber gü^e, 
einen Üting an ben Singer, nimmt ben Sßiebergefunbenen in liebe« 
boHen ©d)u| unb jubiliert in greube mit ben I}eiligen Engeln bei 
bem toftbaren 3Serfö^nung§mal^I ; mit einem SBort: e§ ift ber 
©eilige ©eift bie ewige (Süte unb Siebe in i^rem wunberdoüften 
2Ber!e ber 2öieberöerför)nung be§ 2J^enfd)en mit @ott. Sie 
wa^r, \va^ bie ^ird^e in ber ^fingftoftat) in einem 5}Je^gebete 
t)om ©eiligen @eift fagt: „(5r ift bie ^a(5laffung aüer ©ünben!"^ 



^ ^n ber ^ofttommuniott be§ ^fingftbiengtageS. 
UKefd&Ur, Sie ©afie be§ ^pftngjtfefteS. 4. 3tujX. 10 



146 2lc^täe^nte§ l?apitel. 

Collen lx)ir un§ mm nic^t no4 5um ^an!e aufmuntern 
gegen ben ^eiligen (Steift für ein fo !oft6are§ ©efdKu! feiner 
^arm^erjigfeit, nnmentlic& toenn er in feiner Siebe fo mit 
ging, un§ felbft 5U SSermaltern biefe§ l^eiligen Sa!raniente§ 
in ber ^irdie ju befleüen? (goüen föir un§ nid)t aufmuntern, 
biefe§ ©nabengefc^en! oft ^u benu^en, unb mit 33ertrauen unb 
Siebe ju benu|en, um ber ^errlid^en Srüd)te be§felben in xnä)= 
Iicf)em 9J?a6e teil^aft gu tnerben? ^iefe grüdj)te finb nid^t 
blo^ Befreiung unb Sid^erung öor ber fd^meren (günbe, fon= 
bern aflmä^Iic^e ^erfteüung eine§ öoatommenen @emiffen5= 
äuftanbeg, b. I}. ^Dle^rung be§ 5lbf(^eue§ gegen aüe^, tt)a§ 
«Sünbe ifl, immer größere Störung be§ ^erjenö audö öon 
Heineren ©ünben unb gef}(ern, unb enblicö Seftigung eine§ 
richtigen ^TtittelftanbeS jmifcfien 2eid)tfertig!eit unb ©frupulofität. 
2)a5 alle§ mirft ber ^^eilige @cift in unferen gierten burtft 
öfteren unb guten ©ebrauc^ be§ 5Bu|3fa!ramente§. 



^ie ^eilige girmung ift auf befonbere SBeife ha^ ©a!ra= 
ment be§ |)eiligen Reifte», unb beS^alb muffen mir fie §um 
©egenftanb einer befonbern 53etra4tung mad)en. SBir be= 
trauten 1. bie S3ebeutung ber ^eiligen Sirmung, 2. i^re 53e= 
gie^ung gum §eiligen ©eift, 3. meiere pra!tif(f)en @d)Iüffe fic& 
barau§ ergeben. 

1. ^ie l^eilige girmung ift i^rer 53ebeutung mä) im geift= 
lid^en Sebcn tici?!, ma§ mir in natürlidier ^ejiefjung bie Steife 
be§ 5IIter§, bie SSoüenbung be§ S[Bad^§tum§ ober bie 5ßoa= 
j[ä^rig!eit nennen, ^iefe ^oHenbung unb 5BoII!ommen^eit be§ 
5l(ter§ tritt bann ein, menn unfer Ieiblic&=geiftige§ Seben fo 
mett gebiel}en unb entmicfelt ift, ha}^ mir ni(f)t blo^ für un§ 
perfönlid) auyreicfeenbe ^raft ^u allen entfpre^enben 2eben§= 



S)Q§ Baixammt be§ ^eiligen ©eifte§. 147 

tf)ätig!eiten ^aben, fonbern unfern (Sinflufe md) auf anbete, 
auf unfere 9}JittüeIt au§be^nen tonnen unb un§ al§> (SJIieber 
eine§ grofeen ©an^en bet^ätigen. ^et ^I. S^oma§ fagt, ba§ 
fei ein befonber§ midjtiger 5Ibf(f)nitt in unferem Seben, menn 
tüir äum DoÜfonimenen 5(Iter gelangen unb DoHfommene Saaten 
Vollbringen fönnen^; biefe SBoIIfornmen^eit be§ Zijun^ befiele 
aber barin, ha^ mir unfere §anblungen auä) auf anbere au§= 
be^nen^, unb barau§ fcblie^t ber ^eilige Se^rer mit 9^ed)t, 
ha^ für biefen tüii^tigen 5Iugenbüd im menfd)Ucf)en Seben ganj 
i3affenb ein befonbere§ Saframent eingefe|t fei. ^iefe§ 8afra= 
ment nun ift bie l^eilige girmung. Sie bebeutet unb bett)ir!t 
alfo in un§ bie SSoüenbung be§ geiftlicf)en 2eben§, inbem fie 
un§ burdf) eine güüe öon ©naben in ftanb fe|t, erbauenb 
auf anbere ein^utoirfen, erftenS burcb tia^ ^eifpiel eine§ tugenb= 
boden 2eben§ unb ^meitenS burrf) ein mutiges ^efenntniS un= 
fere§ (SJIaubenS. 9J^it ber ^eiligen girmung oerlöfet ber ß^rifl 
ben guftanb ber geiftlid)en ^inb^eit, mie ber 5IpofteI fagt: 
„^0 id) ^ann mar, t^at \d) ah, tva?> be§ l?inbe§ mar." ^ 
3n ber 2:aufe nämlidö erhält ber ^Dlenfc^ ba§ geiftli^e 
Öeben; er mirb miebergeboren au§ @ott, aber äunäc^ft für 
fid); er mirb ^inb @otte§, ©rbe be§ §immel§, ^DUtglieb, 
Untert^an unb 33ürger im Ü^eicje ^x\\il 51I§ fold)er ift er 
aud) f^on (Streiter @otte§, unb 5U biefem Streite ftärft i^n 
bie ©u^ariftie burd& bie ©naben, mel(^e i^m biefelbe bringt; 
er !äm|)ft aber me^r für fid), er ift nod^ nid)t herangezogen 
jum öffentlidjen 2ßaffenbienft. 2)ie§ gefd^ieljt nun in ber 
girmung. 2)a mirb ber (^^rift gleic^fam au§gef)oben, er er= 
f)äü SBe^r unb 3öaffen, er mirb ftanbe§mäBiger SSerteibiger be§ 
@Iauben§, unb gmar ni(Jt bIo§ gegen innere geinbe be§ §eile§, 
fonbern gegen bie öuf^eren SSerfoIger feiner ^ird^e. Qu biefem 



1 S. th. 3, q. 72, a. 1. 2 ^jj^j ^ 2. 

3 1 ^or. 13, 11. 

10 = 



148 Sld^tgel^nteS ^apittl 

Söaffenbienft erhält er ein unauSlöfc^Iic^e^ geitjen in feiner 
©eele. ©r geprt fortan bem Üteicfie (S^rifti unb (S:^riftu§ nid^t 
blog oI§ Untert^an unb ^Bürger, fonbern aud) al§ ©treiter an. 
ÜJ^it biefer inneren 53ebeutung flimmt aud) bie gefamte 
äufeere 2Beif)e:^anblung bei ber Erteilung ber ^eiligen gi^^^ung 
überein. ®er (S^rifam, mit bem bie ©tirne be§ girmling§ in 
^rcugform begei^net mirb, ift gemifdit au§ Clibenöl unb iBaI= 
fam. W\t Öl falbten \xä) aber im 5lltertum bie 9fiing!ämpfer, 
um ^raft unb ©efd^meibigfeit im Kampfe ju I)aben. ^ie 
Olibe ift 't)a^ 33ilb unbermüftlid)en (55rünen§ unb SIü^en§, 
ber ^alfam bebeutet ben ftärfenben 3)uft tjielföltiger Sugenb, 
bie §anbauf(egung aber finnbilbet bie 33efi|naf)me @otte§ üom 
©Triften ^um SBaffenbienft unb bie gufidjerung be§ ^immlifdien 
©c6u|e§, ber .Kräftigung unb ©tärfung. ©benfo fagt bie S3e= 
geid^nung ber ©tirne mit bem ^reu^^eic^en nict)t§ anbereS, al§ 
hai ber ß^rift felbft an ber l^eröorragenbften ©teile feine§ 
Seibe§ für (SI)riftu§ in 5Befi| genommen ift, unb ba^ ©d^am 
unb gurc^t H feinen ^lai^ mel)r finben. 3n bem gelinben 
53acfenftreid)e enblid^ erpit ber junge ß^rift gleid)fam ben 
geiftlid)en Sititterfd^Iag unb eine äußere 33ermal)nung, fidö be= 
reit gu Ijalten auf ©dj)mad) unb 25erfoIgung. S35eil nun bie 
girmung bie S^oHenbung be§ d)riftlid)en 2eben§, ber feierlid)e 
antritt be§ pftid^tmäf^igen 2Baffenbienfte§ unb bie (Sinfü^rung 
in ha§) öffentliche Öeben ber Kird)e ift, fo !ann aud^ für ge= 
möl^nlii ber Sifd)of aüein biefe» ©aframent erteilen, ^er 
^ifc^of allein befinbet fid) ja im ©taube ber d)riftlid)en 33ot(= 
!ommen^eit unb !ann fomit ba§ ©iegel ber d)riftlid)en 53dI1= 
enbung aufbrüden. Dliemanb fann aud) ein gä^nlein merben, 
Krieger au§l^eben unb in ^fii^t nehmen, a(§ ber ^riegS^err 
felbft. ^aa ift aber für ben c^irc^enfprengel ber 33ifd)of. 5iud& 
bie ^aten ^aben eine hiegerifd&e Sebeutung. ^er junge Krieger 
mu& feinen ^hifter unb 23or!ämpfer, ber ange^enbe ©taat§= 
bürger feinen ^atron ^aben. 



S)ag ©Qframent be§ ^eiligen ©elftem. 149 

2. 2)a§ tüäre olfo bie 33ebeiitung ber ^eiligen Sirmung. 
5Gßerd^e§ finb nun bie ^Be^ie^ungen be§ ^eiligen @eifle§ gu i^r? 
©(6on ber ^ame, mit bem oft ha^ [^eilige ©aframent be^ei^net 
toirb, fü^rt un§ auf ben ©eiligen ©eift. ©e^r oft ^ei^t e§ 
,ba§ 3ei(5en ber ©obe be§ ©eiligen @eifte§". 91od& lebhafter 
erinnert un§ bie ÜJJaterie unb bie Söei^e^anblung be§ ©a!ra= 
mente§ an ben ©eiligen @eift. Öl ift ja, föie mir fdion ge= 
fe^en, ein eijmbor be§ ©eiligen (Seiftet, ^ie (Salbung aber 
finben tüir bei Sßeifjefjanblungen , bie be[onber§ bem ©eiligen 
(Seifte äugef(^rieben tüerben, nömlidb bie Salbung ber 2äuf= 
(inge, ber ^riefter unb Könige, gbenfo fenn^ei^net bie ©anb= 
auflegung eine 2öir!ung be§ ©eiligen ^5eifte§, fei e§ bei ber 
^riefter= ober ber 53if({)of§n)ei^e. «efonberö aber finb bie 2Bir= 
fungen fömtlid) 33et^ätigungen be§ ©eiligen @eifte§. ^er ©ei= 
lige @eift mirb ja ftets Ijingefteüt als ^pringip ber (Sntmiifrung 
unb SSolIenbung, unb ha^ ift gerabe unb bor aflem bie 53e= 
beutung ber ^eiligen Sirmung. gerner ift er ber ©eift be§ 
Seben§ unb be§ (Sifer§, ber ^raft unb be§ ©tar!mute§. @r 
ift e§, ber un§ gum giele antreibt unb leitet, ber un§ bei bem 
Streben na* bemfelben befc&ü|t t)or ben D^acfifteaungen be§ 
geinbeg; er ift e§, ber bie ^eiligen «efenner unb ^ölutgeugen 
tröftet, feftigt unb unübertüinblicb mad)t, tnie mir bie§ in 
bem ^JJart^rium ber i)l 2nc\a fo finnfäüig au§gebrücft fe^en. 
^ie ^eilige Sungfrau antmortete bem Statthalter, fie fürd)te 
feine ^ro^ungen nid^t, ber ©eilige ©eift fei in i^r. Unb mir!= 
üd) mar e§ feiner ©emalt möglid), bie Sungfrau bon ber 
Stelle gu bemegen. Sie mufete am Orte be§ ©eric^teä ent= 
Impkt merben. 3n ber ©anbauflegung be§ 33ifd)Df§ ift bie§ 
aae§ angebeutet, fomo^l bie Sruc^tbarteit an guten 2Ber!en ar§ 
anä) Störte unb Seftigfeit im ^efenntniffe be§ (Staubend. — 
©nblid^ mirb in ber ^eiligen Sirmung ha?> unau§(öf$Ii(6e 
Seiten be§ d)riftlid)en trieg§bienfte§ unferer Seele eingebrüdft. 
^a§ unau§Iö)(6(id)e ^JJerfmal ber ^eiligen 2aufe giebt un§ ha^» 



150 5l(^t3e^nte§ Kapitel. 

S5ermögen, ben (Glauben ^u befennen buti^ Empfang ber !^ei= 
ligen ©aframente ber ^'ird^e; ba§ ber girmung aber befähigt 
un§ lim atnt§= iinb ftanbeSnmfeigen 33e!enntni§ be§ ©loubenS 
gegen unfere Seinbe unb SSerfoIger. 5IIIe (Semolt imb geifllic^e 
53efä^igung aber in ber ^\xä)z !ommt öom |)eiltgen @eifte, 
bem |)errn unb Urheber ber 2)ienfl(eiflungen in ber ürc^lid&en 
§ierardE)ie. 

©0 fü[}rt un§ aüe» in ber ^eiligen girmung auf ben 
|)eiligen @eift jurücf, unb mit 3Jed)t fonnte bie aügemeine 
^irdienDerfammlung Don glorenji fagen: 2öa§ am ^eiligen 
^fingfttage bie fid)tbare .S^erabfunft be§ ^eiligen @eifte§ in 
ben 5Ipofte{n auf auBergetüö^nlidie 2Beife n)ir!te, ha?) follte forton 
\)a?) ^eilige ©aframent ber girmung auf orbentlidie 2Bei)e in 
ben S^riflen öott^ieljen, in bem Wa^t, al§ bie§ i^rem ©tanbe 
unb i^rer (Stellung entfprec^e. 5Iuf bie ^Ipoftel l^erab !am ber 
^eilige ©eift in ©eftalt feuriger Sungen, tüeil e§ i^re 51uf= 
gäbe mit ficft brachte, ben ©lauben nicbt blofe ^u befennen 
unb äu öerteibigen, fonbern i^n gu prebigen unb ju Verbreiten. 
5In bie ©teüe ber feurigen Qungen trat in ber ^eiligen 3ir= 
mung ba§ Öl unb ber ^alfam. ^as C( ift ja bie ©peife 
unb 5^a[)rung ber glamme, unb bie Oliöe unb ber 33aIfom 
finnbilben bie unöerbroffene gru^tbarfeit an guten 2Ber!en. 
©0 ift im (Srunbe unb ber ^ebeutung nad^ in ber girmung 
'iici^ äußere geilen be§ ^fingftgeljeimniffe» beibeljalten. 3n 
bem Empfang ber ^eiligen girmung feiert alfo jeber (5I)rift 
feinen ^fingfttag unb empfängt, mie ber I}L ^etru§ e§ allen 
t)erI)eiBen ^at, bie (^aU be§ ^eiligen @eifle§ ^ er mirb erfüllt 
mit bem §)eiligen Reifte s. 2öo in ber ©d)rift üon ber @r= 
teilung ber tjeiligen girmung bie 9iebe ift, mirb ftet§ al» i^re 
2Bir!ung ha^ Empfangen ^ ober \)a^ ^erabfteigen be§ |)eiligen 



^ Decr. pro Armenis. 

2 ^pg. 2, 38. 3 @55^ $ß^ 4_ 4 @{,t). 8, 17. 



S)a§ ©aframent be§ ^eiligen (Seiftet. 151 

©eifleS^ beäei(^net. 2öa§ ber ^eilanb ben ^(pofleln besüglicfe 
be§ ^eiligen @eifte§ üerf|3racö: fic foUten „anget^an trerben 
mit ber ^raft au§ ber |)ö^e", unb „fie foüten empfangen bie 
^raft be§ ©eiligen @ei[te§"^ ha^ [teflt M Qerabe q(§ 2ßir= 
!ung ber ^eiligen girmung ^erau§. — (S§ ift fomit bie gir= 
mung fo rec^t im eigentlid)en ©inne be§ 2ßorte§ ba§ ©aframent 
be§ ©eiligen ®ei[te§. 

3. ©er ©c^Iüfje au§ bem ©efagten finb brei. ©rftenS 
muffen mir bem ©eiligen (Seifte öon ©erjen ban!en unb un§ 
freuen, bo^ er fic^ aud) un§, unb jmar burc^ ein ©aframent, 
eigen§ mitteilen miH. @§ ift bie girmung ba§ ^unbigmerben 
unb bie WünbigerÜärung im geiftlid^en 2e6en. ®ie ©rjiefiung 
ift öoHenbet, unb je^t fängt unfer Seben im fct)önften unb ebelften 
6inne be§ 2öorte§ an, ha^ d)riftn(f)e SBirfen unb Streiten. 
2öie unenbli(5 meife unb gütig ift bod) ber ©eilige @eift, bo^ 
er für biefen mic^tigen 5lbfd)nitt in unferem Seben mit befonberen 
(Knaben auf un§ märtet, meldte bie SSoKenbung be§ geiftli^en 
Sßa(^§tum§ nictit bIo§ anbeuten, fonbern am% bemirfen! 

3tt)eiten§ : ©aben mir un§ felbft ober anbere auf biefen 
n)id)tige Saframent öorjubereiten , fo muffen mir bie§ mit 
grofeer ©orgfalt t^un. (ä§ ^ängt ja gar öiel Don ber 2Bir!ung 
biefe§ (5a!ramente§ ah. (S§ ift mirflic^ 'ba^) ^fingftfeft für ben 
{Sinjelnen, unb e§ !ommt blog einmal. 2Bir ^aben an ben 
^eiligen 5lpofteIn ein fd)öne§ 33orbiIb, mie mir un§ borbereiten 
muffen bur(^ (Siebet unb (eb^afte§ 5BerIangen nad) ben großen 
©naben be§ ^eiligen ©a!ramente§. 2Bir muffen be§^alb eine 
§o^e 3bee bon ber ^eiligen girmung ^aben, un§ über fie forg» 
fältig unterrid)ten laffen unb mit reinem unb mo^Iborbereitetem 
©er^en fie empfangen. 

©ritten^: ©aben mir aber bay ©a!rament td)on empfangen, 
fo müfjen mir aud) barauf bebad^t fein, feine ©naben in 



1 3tpg. 19, 6. 2 gu!. 24, 49. 5tpg. 1, 8. 



152 5t(|täe^nte§ Kapitel. 

unferem Seben ju öermerten. 2)er ßm^^fang be§ (Sa!ramente§ ift 
Vorüber, ba§ ÜJJerfmal unb bie 3SerpfIid&tung bleibt. ^q§ 
©aframent ber girmung aber, ^oben mir gefeljen, madjt un§ 
äu (Streitern ß^rifti unb fe|t un§ in ben Stanb, nid&t blo^ 
für un§, fonbern andi für anbere ju leben unb gu tx)ir!en, 
für bo§ aügemeine 2BoI)I t^ätig ju fein unb namentlich un§ 
ber 5lngelegenl)eiten ber fieiligen ^ird^e anjunel^men. „2Ber 
an m'xä) glaubt, bon bem werben Ströme be§ 2eben§ pieken. 
(Sr fagte bie§ aber öon bem ^eiligen (Reifte, ben fie empfangen 
foüten" 1, bemerft ber ^I. 3o!^anne§. Stöäre e§ nidit unban!= 
bar, menn mir bem irbifd)en Sßaterlanbe, in bem mir geboren 
unb l^erangebilbet morben, unfere Gräfte unb 3:alente entzögen 
unb nur für un§ leben moHten? ^er ^ird^e, bem S^aterlanb 
unferer ©eelen, öerbanfen mir unenbli(^ me^r. ^ur4 fie ^aben 
mir ben §ei(igen @eift empfangen unb finb gur SSoüiäljrigfeit 
im geiflli(i)en Seben gelangt; nun feien mir benn aud^ 5JJänner 
unb DJle^rer be§ SfJeid^ea @otte§, unermüb(id) bamit befd^äftigt, 
burd) diäten unb §)elfen bie 5lngelegen^eiten ber ^ird&e unb 
ber ©^riftenljeit gu förbern. 2Bir foüten nur eine greube 
^aben: hcif:, e§ ber ^irdie gut ge^t; nur ein Seib: menn fie 
33er(ufle leibet; nur eine 2eiben|($aft foKten mir !ennen: i^r 
gu nü|en ; mie eine fii*e 3bee foüte e§ un§ verfolgen, ftet§ etma§ 
äu tl)un gum Sßo^le ber ^irc&e; nur einen ©emiffenSbife 
foHten mir empfinben: nie genug ju arbeiten für ba» |)eil 
ber 5J?enf4en, unb nur eine gur(^t foüte un§ ängftigen: 
biefea Seben gu öerlaffen, beöor mir etma§ ^aml)afte§ getban 
l)aben für tia^ 2ßof)I ber ^ir^e. O mie gut ftönbe e§ um 
bie (Baä)z be§ 9lei4e§ (^otte§, menn mir aUe öon biefem ©eifte 
befeelt müren ! Seiber giebt e§ nid)t Oiele fold^e 93?änner, unb 
bod) ift biefer ©eift gerabe bie 2Öir!ung ber f)ei(igen girmung. 
(Srmeden mir in un§ biefen ©eift ber ©nabe, er ift un§ ge= 



1 cv 



^of). 7, 38. 39. 



S)a§ ©afrotnent be§ fettigen ©eifte§. 153 

geben, er i[t in un§ but(^ bte ^eilige girmung. 2öir aüe 
!önnen, tnenn mx moUen, unenb(i(^ Diel t^un für ha^ aU= 
gemeine SBo^I ber ^eiligen ^trd)e. 2öir alle fönnen beten, 
n)ir afle !önnen arbeiten unb leiben. Opfern mx bie§ oKe^ 
für bie ^Inliegen ber ß^riftenfjeit auf, bann t^un mir genug. 
SBir finb aber nid)t blo^ t^ätige 33ürger, fonbern aui^ 
Streiter be§ 3^eic[)e§ ß^rifli. Sm natürlid)en ©taate giebt e§ 
fte^enbe §eere, unb i^r 33eruf ifl e§, bie Rümpfe be§ 55ater= 
lanbe^ au§5ufe(^ten. 3n ber ^irdie gepren öor allem unb 
in befonberer Söeife alle jene jum fte^enben §eere, tt)eld)e ha?) 
l^eilige ©atrament ber girmung empfangen ^aben. ߧ ift 
biefe§, mie mir gefe^en, ber ©inn, bie ^ebeutung unb bie 
eigentümlid)e 2ßir!ung be§ ©a!ramente§, feiner (Knaben unb 
be§ unau§töfc[)Ii(f)en 3^^^^"^ ^ »^oS ^^ einbrüdt. 2Bir finb 
©olbaten ber ^irdjie bi§ in ha^) Waxi ber ©eele hinein, be= 
jeic^net mit bem 3^^^^^^ ber |)eere§fo(ge (S^rifli unb befonber§ 
berufen unb au§gerüftet, bie ©adie @otte» unb ber ^ird)e ju 
öerfed)ten gegen äußere, fid)tbare geinbe unb 35erfo(ger. Sßie 
ber ^riegSmann auf ber ^elmgier hai 3ßappenjeic^en feine§ 
Kriegsherrn trägt, fo fteftt auf ber ©tirne be§ gefirmten 
^^riften ha^ S^'^^^^ ^^§ ^eiligen üx^\^^^ , ba§ ber ^Bifi^of 
mit ß^rijam geformt, unb aUe 2öelt foH e§ miffen unb fel)en, 
ba^ fie e§ mit einem ©olbaten be§ 9leid)e§ (S^rifti 5U t^un 
l)ai, ber fidf) feinet @Iauben§ nic^t fd&ümt, fonbern i^n flar!= 
mutig befennt unb e^er ^(ut unb Öeben berliert, a\% \t)n prei§= 
giebt. ^aä) bem I){. ^aulu§ ifl bie 5lu§rüftung be§ boüenbeten 
ß^riften eine gan^ friegerifd^e : er ift umgürtet mit 2öal)rt)eit, 
bepanjert mit @ered)tig!eit, gebecft burc^ ben ©d)ilb be§ ©(auben§, 
beme^rt mit bem ^^dm be§ §ei(e§ unb mit bem ©d&merte be§ 
@eifte§ ^ ^a§ finb bie SBaffen, mit benen bie girmung un§ 
auSrüftet jum geifl(i(^en Kampf. @§ finb aü bie ©aben unb 

1 ®pf|. 6, 14 f. 



154 5lc^t3ef)nte§ Kapitel. ®q§ ©atrament be§ ^eiligen ©eifte§. 

^ugenben ber ©ebulb, ber 5Iii§bauer, ber lInetf(i)rD(!en^ett, 
ber ©ro^fieqtgfeit , be§ ©tar!mute§ unb be§ 9Jtartertum§, 
tüeld&e au§ Ü^liüionen öon gebred^Iic^en 5}Jen)c6en glorreiche 
3eugen be§ d^riftlicfien @Iauben§ gemacht unb bie ^irc^e mit 
unfterblic^em 9^uf)m befranst ^aben. ^ie l^eilige girmung i)ai 
ha^ §eer ber ^eiligen SBefenner unb Slutäeugen herangezogen 
unb gebiibet. 

Sßenn alfo bie ^flid&t an un§ herantritt, ben !at^oIif(5en 
©tauben ju befennen, fo erinnern mx un§ baran, ha^ tcir 
ha^ ^eilige ©aframent ber girmung empfangen l^aben. ©emife, 
ha^ unau§Iöi'(^Ii(f)e S^\ä:)tn be§ Sßaffenbienftea ß^rifti legt un§ 
bie 33erpflid)tung auf, ben fieiligen ©tauben ju öerteibigen unb 
in befennen, giebt un§ aber aud^ bie ^raft, inbem mir burd) 
ba^felbe ein befonbere» Üiei^t erhielten auf mirftid^e ©naben, 
um biefer 5)]fli(f)t gu genügen. §a(ten mir um biefe ©naben 
beim Zeitigen ©eifle an, unb fie merben un§ gegeben merben. 
2öa§ !önnte fomit unfere geig^eit entfcbulbigen? 5^i(it§. $e= 
beuten mir auc&, ha^ e§ für einen ©otbaten nichts (5(5impf= 
lidiere» giebt al§ gurc^t unb 3ö9^)aftig!eit. ^er gurd^tfame 
ift ber ga^ne nic^t mert. 60 mürbe aud) un§ ha^ Qddjm 
unfere§ 2öaffenbienfte§ entef)ren unb berbammen, mä^renb e§ 
bem Unerfc^roifenen unb Sapfern bie unfterblict)e ß^re bringt, 
t)on (5f}riftu§ felbft bor feinem 35ater unb ben I)eiligen ^ngetn 
genannt unb betannt ^u merben. „2öer mic^ betennt oor ben 
9}lenfd^en, ben merbe au(ft ic^ befennen öor bem i^ater."^ 
tiefes Se!enntni§ ift e^renooller für un» unb mirb un§ me^r 
einbringen al§ jebe 5Iu§5eic^nung im irbifc^en Söaffenbienft. 
(5§ ift eine ©tanbe§er^öt)ung für bie gan^e ßmigteit. 

tiefer €tar!nmt unb biefe (5t)renl}aftigfeit im Setenntni» 
unfere» ©lauben» finb heutzutage um fo mid)tiger, al§ DJhit 
unb ^raft in ber Badjt ©otteö fo feiten finb, unb al§ fie 



9}^Qtti 10, 32. 



9leunäe^nte§ Kapitel. S)q§ ^eiligfte mtar^faframent. 155 

leiber fo oft ha betüiefen merben, tüo fie öiel tüeniger ober 
gar nid^t am ^Ia|e [inb. @§ giebt feine ©eÜe fo fdjmadjöoH 
unb lüc^erlic^, bie nid)t offene Sefenner fünbe. Sßarum benn 
ber Sat}ne (S^rifti ficj f(^ämen? 3ft fie nic^t bie reinfte, ma(^= 
tigfte unb öeref^rung^raürbigfte? 5^ur eine©d)niac!) !ann fie 
treffen: wenn fie fic^ üon i^ren ©olbaten Oerleugnet fie^t. 
2:^un mir ha^ unferer ga^ne nic^t an! @§ ifl bie ga^ne 
be§ §ei(anbe§ unb unferer ^eiligen ^ird)e. gaffen mir^ut! 
^er ^eilige @eift ift in unfern ^er^en, unb er ift bie ^raft, 
in melc&er bie ganje ^ird^e bi§()er geftritten unb aUe Eingriffe 
ber geinbe ju ©d)anben gemai^t Ijai. (Sin fefle§ 33e!enntni§ 
unfereS (55(auben§ ift ein ©ieg, ber bie ganje ^ampfrei^e be§ 
c^riftlic^en §eere§ ermuntert, unb ber fdjönfte ^an! für bie 
Siebe unb ©nabe ber ^eiligen girmung. 



9lcutt5eT3ntc§ Üa^ikl 

i)a§ ^eiligfte 5l(tar§faframent ift ha^ ^öd^fte unb üor= 
ne^mfte aller ©aframente foroo^l megen be§ 2ßefen§ unb be§ 
3n^alte§, ber \\\ä)i^ Geringeres a(§ ß()riftu§ felbft ift, a(§ aud) 
megen ber erljabenen 2Bir!ungen. (S§ ift einfad) giel unb 
Krönung aller ©aframente. 2öir muffen beS^alb notmenbiger- 
meife auä) bie 5öejie^ung be§ ^eiligen ©eifte» ju bemfelben be= 
trachten. @§ ift biefe eine boppelte : 1. be^üglic^ be§ Urfprung§ 
unb be§ allgemeinen (5^ara!ter§, 2. bejüglic^ ber 2öir!ungen 
be§ ^eiligften 5IItar§fa!ramente§. 

1. ®ie (Sudiariftie ift i^rem 3Befen nad) ber ma^re Seib 
unb ba§ ma!)re ^(ut 3efu (^l)x\\\i ober ßfjriftuS felbft, mefen= 
^aft unb ganj gegenmärtig unter ben ©eftalten be§ 53rote§ 
unb 2Beine§, um un§ jum Opfer unb jur ©peife ju bienen. 
— ^ie (Sud)ariftie ift Opfer unb ©aframent ^ugleid). ^urc^ 
ben Opferaft mirb ber Sn^alt be§ ©a!ramente§ bemirlt unb 



156 5Jleun3e^nte§ ^a^itel. 

gegentüöttig gefegt, in ber Kommunion toirb ha^ ^aframent 
gugetüenbet unb empfangen. 35on ber (Sucijiarlftie al§ Opfer 
ober mar beim ^riefteramt ber ^irdfie fdfion bie 9^ebe, mir 
betrachten fie !)ier bloß a(§ 6a!rament. 

©(Jon ber Urfprung unb (S^arafter ber (Sudfiariftie fü^rt 
un§ auf ben ^eiligen ©eift. ^er (Sinfe|ung naä) fommt tia^ 
^eilige 6a!rament üon (5^riftu§, bem ©ottmenf^en. Qnx 33e= 
mirfung be§ ©a!ramente§ ^ilft feine l^eitige 5}lenfc6§eit al§ 
t)ornef)mfte§ ^Serfjeug mit ; eigentlid^er ^öemirfer besfelben aber 
ifl er blog bermöge feiner göttli^^n ^adjt ^Blog eine gött= 
Ii(J)e ^raft !ann bie Söunber öollfü^ren, mel^e jur Einrichtung 
be§ ©aframente» gepren. Unb mie ©ott "Cia?) ©aframent be= 
mirft, fo f)at er e§ anä) erbad&t. 

©§ ift bie @ud)ariftie öor allem ha^ ©aframent ber Siebe, 
ber emigen, unenblid)en Siebe, bie in biefem 6a!ramente aüe^ 
mie in einem Srennpuntte bereinigen, umfpannen unb in bem= 
felben einen 5lbri§ unb Snbegriff aH i^rer ©rfinbungen unb 
2Ber!e fc^affen miH. 

3n ber ©uc^ariftie ift bie ebelfte Siebe @otte§ gu \x6), fid) 
5U öerf}err(i(^en bur^ Offenbarung feiner 3Sei§^eit, '^aä)i unb 
@ute unb fid) gu öer^errli^en bur(^ 5lnbetung unb SSerel^rung 
bon feiten ber ÜJ^enfd&en. ^ie (Sudiariftie ift ja Opfer, ein 
groBe§, ganj ebenbürtigey Opfer, bon unenb(id)em SBerte, \)a^ 
(SJott e^rt, fomeit er geeljrt ^u merben berbient ; ja e§ ift ber 
3nbegriff, bie Ergänzung unb 3So(Ienbung be§ gefamten ®otte§= 
bienfte», ben §imme( unb Erbe ifim bietet; e§ ift ein Opfer, 
ha^ unaufhörlich bargebrad^t mirb, ba§ bie gange @rbe ju 
einem lebenbigen Tempel meiljt, mo auf taufenb Elitären fein 
mefen§g(ei(^er ©o^n i^m in anbetenber unb Ijulbigenber Stellung 
entgegentritt; ein Opfer, fo boE ber ©lorie @otte§, ha^ (Sott 
felber fi$ in bemfelben gefäHt unb fid) rüfjmt ^. 2Bie nirgenb§ 

1 ajlal. 1, 11. 



S)a§ l^eiligfle SlUarSfofroment. 157 

fonft erreicht ©ott ^ier ben gtüecf ber ganzen ©(^öpfung. — 
®ie (SiK^ariflie i[t aud) Siebe jur llitd)e. SBeld) eine @I)re 
unb greube für bie ^ir^e, biefe ftete ©egentcatt be§ @ott= 
men[d)en in i^t, bie)e ^Jkd^t, bie fie ausübt über feinen njo^ren 
2eib, inbem fie i^n opfert, beljerbergt unb geniefet! äBeld) eine 
Queue ürc^Iidien 2eben§, melc^ ein ©tüjpun!t !ird)Iid)er ein= 
^eit ift i^r nid^t biefe§ ©aframent! 3ft fie fo nid)t moW^ft 
bie ü^eligion beö gegenwärtigen (5^riftu§, bie föa^re 33rQut 
e^rifti unb bie ^e^re ^rieflerin ber Sßelt? 3m 53efi|e biefe§ 
t)eiligften ©aframenteS beneibet fie nieber ba§ alte ^unbeSselt 
no(i& bie glücfliien 33ürger be§ §immel§. — 6§ ift bie (Su(i)a= 
riftie ferner Siebe Lottes su un§ ^Jlenf^en im einzelnen. ^iefe§ 
©aframent ift i()m ba§ !oftbarfte DJIittel, fid) unS mefenljaft ^u 
freuten, fi(f) felbft jum ©nabentnerf^eug ju ma^en unb un§ in 
^erfon ju begnaben. 2öel$ eine Siebe ift e§, 'üa^ er felbft bie 
©|)eife be§ göttad)en Seben§ fein will, ba§ mit ber ^eiligen Saufe 
in unö angeloben ; bag er fid) felbft in ben Strom be§ Seben» 
tüirft, ber unfer Ieibli(f)e§ ^afein erhält, um un§ nä^er gu 
treten, um in bie galten unfere§ gerjenS einzubringen, fid) 
mit un§ auf ba§ innigfte ^u bereinigen, burd) biefe ^Bereinigung 
un§ 5U e^ren, un§ ju tröften, un§ mit aflen ©cöä|en feiner 
Siebe ^u bereichern unb fic6 felbft un§ sum Unterpfanbe ber 
emigen ©elig!eit ^u f(ften!en ! Unb 'i)a% unentwegt, o^ne 9flüd= 
fid)t auf unfere 3Bürbig!eit unb SSorbereitung, oline Md\\6)i 
auf unfere ^älte unb aüen ^J^ifebraud^ feiner Siebe unb feine» 
3Sertrauen§! — ©elbft bie materielle (5d)öpfung gie^t er in 
ben 5Berei(6 feiner Siebe, inbem er fie an fid) reifet, ^u einem 
33eftanbteile feine§ fa!ramentalen i)afein§ mad)t unb fie in 
feinem Seibe jur r)ö(^ften SSoHenbung, jum SSorred^t einer geift= 
ä^nlidien ®afein§weife erl)ebt. 1)ie ©uc^ariftie ift eine ganj 
neue 5Inglieberung ber materiellen ©^öpfung an ©ott. — 
2öie tonnte enblicb ber ©ottmenfd) fi* felbft in ben gielen 
biefer Siebe übergangen §aben? «Sein Seib geniefet §ier eines 



158 S^eunjelinteg Kapitel. 

fo tüunberbaren 5)afein§, tüie er e§ in trtandjer ^eäie!)ung 
nid)t einmal im §immel tjai; burd^ biefe§ ^eiligfle ©afroment 
ift er tia^ glorreiche SBerfjeug, tia^ fortträfirenb eine ganje 
rannberöoHe Söelt öon ©nabe unb §eilig!eit j^offt; in biefem 
©aframente erntet er bie 23ere^rnng, Siebe unb 5lnbetung, bie 
er [ic^ burdfi [ein bittere^ Seiben unb feinen f(^mQd)öonen %D'i) 
üerbient; ber c^riftlic^e Elitär mit feinen ß^ren erfe|t üoflauf 
bie Seiben unb bie 6d)mQd& be§ ^reujeg. ©o ift ba§ ^eiligfte 
5ntar§fa!rament bie ^rone unb SSoflenbung aller 2iebe§geban!en 
@Dtte», bie 53eftatigung , ber Snbegriff unb bie Erweiterung 
aller 5Infta(ten be§ liebenben (^otte»erbarmen§ , gleic£)fam bie 
groje 6onnenuI)r, in tt)el(^er bie gött(i($e Siebe alle 6en!ungen 
unb Steigungen ifirer -t()ätig!eit öoüjie^t, nad) allen (Snben 
ber (Sd^öpfung mit i^rem golbenen ^iaht ^inau^reic^t unb 
alle @efd)ö|)fe in i^re Sid)t= unb ©onnenmege faBt. 

^ie ©uc^ariftie ift ha^i gro^e 2Ber! ber Siebe @otte§. '^er 
|)eilige @eift ift aber @ott, unb al§ @ott ^at er e§ miterbadit 
unb befd^loffen, ja al§ 2Ber! ber Siebe !ann e§ i^m befonber§ 
5ugefd)rieben ttjerben. 2Bir braudien ja aud^ nur auf bie 
5^amen be§ ^eiligen ©eifteS ju achten, um fogleid^ an bie 
35ertt)anbtfd)aft biefe§ ^eiligften ©a!ramente§ mit i^m erinnert 
5U merben. Er ift bie @eiftig!eit unb |^eilig!eit, bie Siebe unb 
(Bäht in (Bott, unb ^ier im ^eiligften 6a!ramente ift auc^ alle§ 
@eift unb Seben ^ felbfl ha^ Seiblidl)e ^at geiftige @igenfd)aften 
angenommen; l^ier ift ber ^eilige felbft unb bie Duelle aller 
§eilig!eit in ber ^irdie, ^ier ift bie &abt aller ©aben unb 
bie Siebe in i^rem jeitlic^en Übermaß. — ^lUein mx !önnen 
bie Mlnafjme be§ heiligen @eifte§ an bem 3i^Pö"^^'^'^^"i^" 
be§ ^eiligften (5o!ramente§ nod^ meiter berfofgen. 2Bir l^aben 
gefe!)en, mie ber ^eilanb in feinen gottmenfd^lid&en 3:l)ätig= 
feiten fic^ öon bem ^eiligen ©eifte führen unb leiten lie^, 

1 3o]^. 6, 64. 



S)o§ l^eiltgfte ^lltorSfoframent. 159 

toic fein ganje^ Seelenleben bon i^m beeinflußt tüutbe. ^r 
öoHäog nic^t bloß feine SBunber im ^eiligen Reifte, fonbern 
felbft bie ^Seraegungen [eine§ ^eiligen (^emüte§ erfolgten jart 
ober mäd)tig, in Siebe, 5JlitIeib ober I}eiliger 33egeiflerung unter 
bem (Sintt3ir!en be§ ^eiligen @eifte§ i. D^nc S^^eifel toar bieg 
ber gaü bei ber ©infe^ung unb erften ^od^ieljung be§ ^ei= 
ligften 5I(tar§fa!ratnenteg. können tüir un§ bocb ben §eilanb 
im 5lbenbmaf)(e bei ber (Sinfelung be§ ^eiligften ^(tar§)'a!ra= 
mente§ nic^t anber§ beulen, al§ gehoben t)on einer l^eiligen 
5lnba(6t§g(ut, erjitternb öor unermeßlicher Siebe ^u @ott unb 
5U un§ 93lenfd)en unb geiftig berHärt öon einer ^immli((f)en 
greube. Staub er boi^ bor bem 33eginne einer ganj neuen, 
rounberbaren unb nie enbenben ^i-ifteuämeife in biefer SBelt; 
lagen hod} bor feinem ©eifte bie ^löne, bie 3'^^^ unb 5lb= 
fixten ber ©ottl^eit mit biejem Saframente in boüer ,^(arf)eit, 
6(^ön!)eit unb in i^rer ganzen unermeßlichen Tragweite ba, 
unb öffnete fict) feinem Reifte bie munberbare 2Belt ber @nabe, 
ber §ei(ig!eit, be§ 2:rofte§, ber ©^re unb SBer^errIid)ung, meiere 
au§ biefem fteiligflen ©a!ramente Verborgenen foüte für un§ 
unb für (Sott bi§ §um @nbe ber 3eiten. 2Ber ^ötte nid)t frDV= 
locfen foflen über biefe neue unb ^errli^e S(f)öpfung, bie ba 
erblühte? So ift benn ja aud) ha^ fdiöne $IBort, bas bie 
^eilige Sd&rift bom §eilanbe ber^eiijnet: „Sel)nlic^ft ijüht 
i4 berlangt, biefe§ Cfterlamm mit euc& 5U effen, bebor \ä) 
leibe" ^, nur ein glübenber ^Itemjug bon ber mächtigen Söaüung 
ber ©efü^Ie, mel(^e ber ^eilige ©eift in feinem gottmenf^Iic^en 
^erjen erregte, tiefer fc^öne 5InteiI an ber S3ett)ir!ung ber 
^eiligen 6u(f)ariftie gehört unbeflreitbar bem ^eiligen ©eifte 
an, Unb be^^alb ruft mit 9te(^t bie ^irc^e in ben 2:ag= 
jeiten bom fteiligften TOargfaframente au§: „2öie milb ifi, 
§err, bein @cift! Um beinen ^inbern beine Süßigfeit 5U 

' Suf. 10, 21. 2 gfib. 22, 15. 



160 3fleunäe]^nte§ ^apM. 

offenbaren, fättigeft bu i^ren §unger mit tro^Ifc^mecfenbem 
Srot t)om |)immel/' 

Unb aud) je^t ifl ber §eilige ©eift tl^ätig um ba» l^eiligfle 
5IItat§fa!rament. 2öte er ba§ ^erj be§ ©ottmenf^en bereit 
unb geneigt ma(i)te, e§ einjufe^en unb ^ur S3emir!ung mit= 
ju^elfen, fo neigt er oud) je|t bie ^erjen ber (Gläubigen ^um 
^eiligflen ©aframente. (Sr bereitet unfer Qtx^ ^ur l^eiligen 
Kommunion bor allem burd^ bie übrigen ©aframente. 6ie 
finb nur SSorflufen be§ ©a!ramente§ unb reiben fic^ mie 35or= 
bereitungen um ba§fe(be, entmeber um un§ jum Empfange 
beafelben fä^ig unb mürbig ju machen, ober über^^aupt e§ un§ 
5U ermögli(f)en ober gu bett)ir!en. 2Benn ferner in ben ^er^en 
ber ©laubigen ber @Iaube an biefe§ ^eiligfte ©aframent lebenbig 
angeregt mirb; trenn \\d) i^nen bie ^errlid^en !S'kU unb 5(b= 
fid)ten ®otte§ mit biefem ©aframente entfjüllen; tüenn bie 
3f{eicbtümer unb |)errlid)feiten be^felben \\6) i^nen offenbaren; 
n^enn it)r §er3 oor ^eiliger ©e^nfu^t brennt, ben göttlid)en 
§eilanb in i^rem ^erjen gu empfangen ; menn fie in i)emut, 
in ünblic^em 35ertrauen, in Siebe unb greube bem göttlichen 
@afte entgegengefien : bann ift bie§ nur bie Sßirfung ber 
©naben be» |)eiligen @eifte§, ber ©timme be§ ^eiligen @eifte§ 
in unferen ^erjen, ber un§ jur ^eimat, jum Bräutigam un= 
ferer ©eelen ^eimruft. ^er (^eift unb bie 33raut rufen: „^omm, 
|)err 3efu§!"i ^er §eilige ©eift, ber in un§ ift, miü 5U 
feiner OueHe, ju bem prücffe^ren, öon bem er ausgegangen. 
— 2Bie t)iele§ §at überbie§ ber ©eilige @eift im Seben ber 
^ir(^e eingerid)tet, mag barauf ^in^ielt, bie ^Inbad^t jum I}ei= 
ligften 5lltar§faframente in un§ ju erhalten unb neu 5U be= 
leben, mie bie frönen ©aframent§anbacf)ten, t)Ci^ oiergigftünbige 
©ebet, bie feierticben @otte§tracbten, bie emige 5Inbetung unb 
namentlich ba§ ^errlid^e Sronleid^namSfefl mit feiner Cftao! 

' Dp. 22, 20. 



S)Q§ ^etligfte Slltargfaframent. 161 

(5§ ift immerit)äf)renbe§ Soeben unb ©c^tüeben be§ ^eiligen 
@eifte§ 5tt)ifd)en un§ unb bem ^ocb^eiligen Sabernafel, fo tt)ie 
er anä) fdöon bie .^ird&e be§ 5l(ten S3unbe§ mit 3Sort)erfünbi= 
gungen unb SSorbilbern be§ eud^atlftifd^en @e^eimniffe§ erfüllt 
:§at. 2)a§ oaromtiftiie $rie[tertum mit feinem 2em|3e(, mit 
feinen geften, feinen Opfern, bo§ 5}?anna, ba§ Ofterlamm, 
bie ^unbe§lQbe, ber Saum be§ Seben§, ha^ Opfer be§ ^erd)i= 
febed) n)aren alle§ SSeranflaltungen be§ ^eiligen ®eifte§, bem 
^e^ren ©e^eimniffe in ber SBelt bie 2öege ju bereiten. 

2. D^o(^ öiel nüfter ober berüljren ben §eiligen ©eift bie 
2Bir!ungen be§ ^eiligften ^alramente^. 3n ber SSemirfung 
ber ©ud^ariftie boKgie^t fid^ feine perfönlidfie 6enbung be» 
|)eiligen @eifte§, mo^I aber in ben SBirfungen ber Kommunion. 
©§ ift nämlidb bie SBirfung ber ^eiligen Kommunion im afl= 
gemeinen bie ©rl^altung unb 35erme^rung ber ^eiligmadienben 
©nabe unb be§ ganzen @naben(eben§. ^ein ©aframent ^at 
in fo l^o^em Wa^z biefe SBirfung mie bie l^eilige Kommunion, 
©d^on öom götttidien §eilanb mirb biefe§ ©aframent t)or= 
ne^mli^ bejetdönet al§ ha^ ©aframent be§ 2eben§. „SBer 
mein gleifd^ ifet unb mein 39(ut trinft, ber bleibt in mir . . . 
ber mirb nicE)t flerben." ^ 2Bie bie ^eiligmacbenbe @nabe feim= 
artig alle anbern übernatürlidien @aben enthält, fo öollenbet 
biefeS ©aframent bie SBirfungen ber übrigen ©aframente, meil 
e§ eben beren S^d unb ^rone ift. 2)iefe güüe ber SSirfung 
tüirb un§ ferner angebeutet burd) ha^ äußere Seidfien, nämlic& 
ba§ 58rot unb ben 3[Bein, bie ©timbole be§ SebenS unb ber 
^raft. 2Bie bie materielle ©peife ha^ geitlicEje Seben erhält 
unb fortbilbet, fo erfe^t, Ijeilt, bema^rt, flärft, entmidelt, be= 
fruchtet unb befiegelt ha^ ^eilige ©aframent ^a§) übernatür= 
lic^e Seben ber ©eele. ^ie Kommunion ift ja bie innigfte 
^Bereinigung mit ßf)riftu§, nidfit bIo$ eine moralifdfie, fonbern 



' Sot 6, 57 f. 
Sölefd^Ier, S)ie ©obe be§ ^ßfingftfefte?. 4. Sluft. 11 



162 Sf^eunael^nteS ^Q^itel. 

eine |)^t)fifc^e, fontaftartige, eine 3Sereinigung, inie fie nur Don 
ber in ber ^immli[(f)en ©eligfeit übertroffen tt)irb. ^eSl^alb 
mufe bie 2LBir!ung eine befonbere unb überaus gto^e fein. 2[öq§ 
t)at mä)t bie einfa(f)e (Srfdieinung be§ §eilQnbe§ unb bie 
S3erü^rung mit ber göttlid&en 5}^enfd)fjeit ben^irlt an einer 
f)L 5JJagba(ena, einem ^I. 2:^omaö, $etru» unb fo bieten 
Traufen, 2:oten unb ©ünbern ! ^a ift getri^ ^raft, ollen 5lb= 
gang bon Gräften gu erfe|en unb 'i)Q^ geiftlic^e Seben in einem 
ungett)ö!^nli(!)en glor gu erl)eben. Wt anbern ©aframente 
finb 53ä(^(ein ber @nabe, ^ier ift bie Quefle felbft. 5^un triffen 
toir ober, bo^ ber ^eilige @eift gefenbet tnirb, mo immer in 
einer ©eele 'i)a^ ©nobenleben on^ebt ober berme^rt mirb. 

^a§ ift ober Blofe bie allgemeine Söirfung ber (^eiligen 
Kommunion, e§ giebt au4 befonbere, gonj eigentümnd)e 
2öir!ungen be§ ©oframenteS. ^ie erfte biefer SBirfungen ift 
bie 3Serme^rung ber Siebe ^um @ottmenfd)en , eben meil bie 
^eilige Kommunion un§ fo innig mit bem §ei(anbe bereinigt, 
unb Umgang unb ^Bereinigung ftet§ Siebe f(f)affen. Überbie§ 
brid^t au§ bem ganzen Söefen ber ©ud^ariftie fo ma^Iofe 
Siebe ©otte^ gegen ben 5}^enfdE)en !)erbor, baft er blinb unb 
gefü^l(o§ fein mufe, menn er ni^t oud) pr ©egenliebe ermedt 
tDirb. — ^ie jmeite 2öir!ung ift greube. greube, @enufe 
unb SBonne ift ja ftet§ bie 2Bir!ung ber Siebe, unb fie 
tüirb l^ier öuBerlid^ angebeutet burci) ben ©peifegenu^ unb 
bo§ bertroulidie Wa^l, ba§ ber §ei(anb mit un§ l^ält, um 
un§ feine grennbfcftaft gu bezeigen unb fie inniger mit un§ 
in fd^Iiefeen. 3)iefe greube ift mand)ma( ein tiefer, füfeer 
griebe, ber fid) im ©runbe unferer ©eele lagert unb ben ni^ts 
3eit(id)e§ aufzuregen bermog; bolb ift fie ein @efül)l ber 
Sättigung unb SIBürbe, an bem alle unmürbigen Üteije ber 
Söelt fpurloS borüberge^en , meil mir un§ mo^l bemüht finb, 
tüeld^ ^o^er @^ren= unb SiebeSbejeigungen mir gemürbigt finb, 
unb bo^ mir etma§ 58effere§ befi^en, a(§ oHe Sßelt un§ bieten 



S)Q§ l^etltgfte 3irtor§fQ!rQment. 163 

!ann; balb t[t fie ©leid&mut in ^efal^r imb Opfern; balb 
ein unerföttlic^er ^rang, @ute§ gu tl}un unb bem ^eilonbe 
tüofjIgefäHig ju fein ; balb enblid^ ein iinübeminblicfeer ©tar!= 
mut, ja eine Suft ^um Reiben, toie mir bie§ oft bei ben 
^eiligen 5}?ärt^rern feljen. Seüor fie bie 9tid)tflätte betraten, 
ftärften fie fidf) mit einem Tlaljk, unb mie feuerf|)rüf)enbe 
Sömen erfdjiienen fie nad) bem 5Iu§bruc! be§ ^I. (s;^r^foftomu§ 
auf bem ^ampfpla|, bem böfen geinbe unb ber Söelt furd)tbar 
unb fc^recf enerregenb. Unb ha^ mit üiedit : fie trugen in if)ren 
^erjen bie gefamte ^Olac^t ber ftreitenben S^irtfte. 

3a nid)t blofe bie ßinjelnen, fonbern bie gange ^irct)e 
färbt biefe§ Ijeiligfte ©aframent mit einem eigentümlichen Suge. 
Man fönnte i^n bie eud^ariftifd^e gärbung nennen. Tlan 
finbet an ber !at()oIifd)en ^\xä)e eine ©i^önfjeit, bie man fonft 
nirgenbmo fie^t. @§ ift bie§ eine 5Irt ©^mungl^aftigfeit, 
man möchte faft fagen ©dimärmerei ber Siebe, eine 0|)fer= 
milligfeit o^ne Tla^, unb bie geigt fi(^ namentlid) in ber Über= 
füüe ber d)rifllid)en Siebe, in ber 3ungfräu(id)!eit, in ber 
Seobad&tung ber eoangelif^en 9tüte unb in bem 5D^art^rtum^. 
^iefe einzige unb unnad)a^mlid{)e ©d)ön§eit ber !at^oIif(^en 
^ird)e ift bie 5rud)t unb bie 53Iüte be§ Siebe^ge^eimniffeS ber 
(Su(^ariftie. @ine ()ei(ige Kommunion entfdjübigt für alle |)off= 
nungen unb mac^t jebeS Opfer fü^. ©o öoHgie^t fidf) benn 
nad) unb nad) bur(ft bie ^eilige ITommunion bie innigfte S5er= 
einigung unb 33eröl}nlid)ung mit (5^riftu§ unb befähigt un§ 
5U einem Seben in (S:^riflu§ unb au§ (5^riftu§, mie er felbft 
fagt: „2Bie mic^ gefenbet ^at ber lebenbige 33ater unb id) lebe 
megen be§ 35ater§, fo mirb ber, melier mic& geniest, leben 
meinetmegen." 2 2Bie \ä) ein göttliches Seben au§ bem 3Sater 
befi|e unb e§ meiner 5)knfd)^eit mitgeteilt f)ah^, fo mirb auf 



1 DStooIb, S)ie t)eiligen ©afromente I, 4. %l., 2. Slbfd^n. 

2 3o^. 6, 58. 

11* 



164 $neunse^nteg ^a^ttel. S)q§ l^eiligfte 3trtQT§fü!rament. 

öljnlid&e 2öei[e berjenige, mldjtx meine 5)lenfd)^eit im ©a!rQ= 
mente em|)fängt, and) meinet göttlid&en Öebena teill}aft werben. 
2Bie \ä) ben!e, mü unb fü^Ie, fo mirb auä) er e§; meine 
©ebanfen, 5lnf(f)auungen , Urteire, §anblungen unb 3(5fi$ten 
tüerben bie feinen fein. ©§ ift eben 'i)a^ Seben, bon bem ber 
f)L ^aulu§ fagt: „Ülid^t i^ lebe mel)r, fonbern (5^riftu§ lebt 
in mir." ^ (SetDi^ ba§ ©d^önfte unb (Srfjabenfte, n)a§ e§ giebt 
im (S^riflentum ! 

Siebe, greube, griebe unb Tlni, ba§ finb bie befonbern 
Sßirlungen ber ^eiligen Kommunion. ^a§ ift alfo bie f^öne 
©enbung be§ ^eiligen @eifte§, bie fid) beim Empfange ber= 
felben im ©er^en be§ ©fjriften öoöjie^t. Sämtlid) finb biefe 
()err(id&en gtüd^te 2Bir!ungen be§ @eifte§. 

^a§ tüäre nun ein ganj entfpred^enber unb mürbiger 8(iluB, 
ben tüir qu§ biefer ^Betrachtung jieljen: red)t oft unb eifrig 
ben ^eilanb in ber I)eiligen t^ommunion gu empfangen, a\\6) 
in ber 5lbfid)t, biefer 2Bir!ungen unb be§ ^eiligen ®eifte§ 
teit^aft ^u merben. (S§ ift bie ^eilige Kommunion ba§ reinfte 
unb Dorneljmfte SBerf^eug gur Mitteilung be§ ^eiligen (Seiftet. 
2öie einft ber |)eilanb am ^fingfttag au§ feinem |)er5en ben 
^eiligen @eift auf bie ^iri^e l^erabfanbte, fo teilt er ifjn jebem 
mit burd^ bie I}eilige t^ommunion. 5üi(^ bie Kommunion ift 
eine 5Irt ^fingfttag für un§. (Sr tauft un§ im ^eiligen Reifte 
unb im Seuer feiner Siebe. ©§ giebt fid)er !ein beffercS W\M, 
bie §errf(^aft be§ ^eiligen @eifte§, bie §errfc^aft ber @nabe, 
ber Siebe unb gfreube in unfern ^tx^^n ju begrünben unb 
gu befeftigen, al§ ber öftere unb gute Empfang be§ l^eiligften 
5I(tar§fa!ramente§. 

hänfen mir aud^ bem ^eiligen ©eifte für aüe Seilna^me 
an ber ^emirtung biefe§ Ijeiligften ©a!ramente§ unb für ba§ 
unjä^Iige @ute, ba§ er un§ in bemfelben ermeift. 

1 ©at. 2, 20. 



3tr)an3t9fleö ßo^itel. S)ie ©ttobengoBen. 165 

Unb tüenn mir un§ angetrieben \ixi)kn jnm öfteren ^m= 
pfange bte[e§ ©aframente^ , fo öergeffen tüir nic&t, ha^ bie§ 
ha^ ^al^nen unb gi^^^n be§ ^eiligen @eifte§ ift. @r bereitet 
bie ©eelen, tt)ie e^ebem auf bie 5(n!unft, fo je^t nuf ben 
Empfang be» §eilanbe§ in ber l^eiligen Kommunion bor. 33itten 
tüir i^n, ba^ er fetbft bie Bereitung unfere§ i^rjenS in bie 
§Qnb nel)me unb einen ©tra^l feiner ©nabe, feine§ 2i(f)te§, 
feiner 2öärme, feiner Siebe in unfer ^er^ fenbe, bamit ber 
§ei(anb etmag üon ber ^xaä)t unb ©ü^igfeit unb 2Bonnig= 
(id^feit feines 2Bo^nen§ im <Bä)o^t ber ©ottljeit in unferer 
©eele finbe. 3^J"^^ift ^^^^ f^^^en mx ben ^eiligen @eift an, 
bo^ er un§ in unferer ©terbeflunbe bie gro^e ©nabe ber ]^ei= 
ligen SSeg^eljrung berlei^en wollet 



Sßir bürfen bie Erörterung ber SSe^ie^ungen be§ |)eiligen 
®eifte§ in unferer Ijeiligen ^irdie nid)t fdblie^en, o^ne ettr)a§ 
5U fagen über fogen. ©nabengaben. @§ geboren biefe (Saben 
eben jur SSeröoüflänbigung ber amtSmä^igen 5lu§rüftung ber 
^irije für i^ren Qmd, ba» §eil ber ^elt. 2ßir wollen 
fe^en: 1. tt)a§ biefe (iJnabengaben überfjaupt finb, 2. mie 
t)iele e§ i^rer giebt, 3. meldjeS iljre S3eäie^ung ^um Zeitigen 
(Seifte ift. 



1 S)te übrigen Safrantente führen mir !^ier ni(f)t toeiter au§. 
S)te ^rieftertüeü^e it)xrb berül^rt im 12. unb 15. Kapitel; bie (S^e im 
9. unb 37. 3nU)iefern bie fieilige Ölung bie ©ünbenöergebung be= 
trirft, ift fie blofe eine ©rtoeiterung unb 3}ert)oEftQnbtgung be§ 23uB= 
ya!ramente§; inn^iefern fie leiblidje §ilfe unb ©enefung bringt, ift 
angebeutet im 9., infofern fie enblid^ §ilfe tüirft für bie geifltic^e 
©c^tt)ä(f)e ber Seele, fommt fie mit htm ©tartmute überein, öon bem 
bie Diebe ift im 30. ^üpitet. 



166 3iuanätg[te§ Kapitel. 

1. 3[öa§ berfte^en tütr unter ben ©nabengaben? ^ie 
@nabengaben finb übernatür(id)e Gräfte imb 2:^äti9!eiten, 
tüeldie ber ^ir(f)e öerüel)en finb jum geifllidien 5^u|en anbetet, 
nid)! gut §ei(igung be» StägerS berjelben. (S§ finb alfo Dot 
atteni maljte (Snaben, b. (). übernatütlicfee Detlie^ene ©aben, 
toeil fie auf natütlidiem SBege n)ebet etraotben nod) üetbient 
wetben fönnen, fonbetn teine §ulb unb ^etablaffung @otte§ 
finb, unb toeil i^t 3^^«^ ^ine ü5etnQtütIi(f)e 2ßit!ung ift. 
3n biefet 53ejiel)ung untetfdieiben fie fic^ nidjt öon bet f)eilig= 
mac^enben ©nabe unb ben übtigen @aben, tt)eld}e biefelbe 
begleiten. 3^t Untetfd)ieb liegt öielme^r etften§ im näd)ften 
3iel. 2)ie ©nabengaben metben nid)t gut Heiligung unb 33et= 
öodfommnung beffen t)etliel)en, bet fie empfängt, tüeil fie ben= 
felben an unb für fid) mebet tugenbijaftet nod) fieiliget unb @ott 
mofjlgefälliget niad)en, fonbetn Dielme^r ^um 9hi|en anberet 
unb bet gefamten ^itc^e. ©o be^eic^net bet ^L ^aulu§ i^ten 
Qtüzd: „Seglic&em n)itb gegeben bie Dffenbatung be§ @eifte§ 
5um gtommen."^ „^et 2Bei§fagenbe tebet füt 5Dienfd)en gut 
(Stbauung unb jut gufptac^e unb Stöftung." ^ Unb je nai^ 
bem DJlafie be» Dhi|en» meift ber 5IpDfleI ben ©nabengaben 
ben (^xat) bet 33Dttteff(i(^!eit an^. 

^atau§ folgt ein anbetet Untetfd)ieb, ba^ fotüo^I ©etedjte 
al§ ©ünbet bie ©nabengaben etljalten unb bet^ätigen !önnen; 
nic^t fo bie fieiügmac^enbe @nabe unb bie 2:ugenben, toeld^e 
bie mefentlid^e |)eilig!eit unb bie geiftlid^e 33ottteffIi(^!eit beffen 
beftimmen, bet fie befi^t. — @§ folgt fetnet batau», t)ai bie 
^eiügmad^enbe (Bnabe ein ®ut öiel ^ö^etet Ctbnung ift, toeil 
ber 33efi^ betfelben un§ unmittefbat mit ©ott Oeteinigt butd^ 
bie Siebe, mä^tenb biefe» bie ©nabengaben nut mittelbat leiften, 
inbem fie htn 2öeg ju biefet 33eteinigung butcfe bie @nabe 
beteiten. 9Zad)bem bet 1^1 ^auIuS bie ©töttetung übet bie 



^ 1 ^or. 12, 7. 2 @^t)_ 14^ 3^ s @^t). ^ap. 14. 



S)ic ©nabengaben. 167 

(S^nabengaben gefdEiIoffen , fagt er: „3(5 tüiH eiid) aber nod& 
einen öortreffüd^eren 2öeg geigen. Strebet nad) befferen @naben= 
gaben" ^ unb bamit beginnt er [eine erljebenbe Sobrebe über 
bie tI)eo(ogifd)en Sugenben, nament(id) über bie Siebe, ^en 
lobfeligen Süngern, bie nad) i()rem er[ten apoftolifd&en 51u§flug 
gurücfMjrten nnb [id) i^rer ©nabengaben rül}mten, jagt ber 
§eilanb, ha^ barin 'Da^ tüajre ©lud unb bie toaljre ©rö^e 
nidt)t befte^e, fonbern im 33efi|e ber eiüigen (Seligfeit unb 
beS^alb aEe§ beffen, wa^ unfehlbar gu berfelben füljrt^. Wn 
mehreren Stellen rebet bie ^eilige Sdjirift ami) öon fünbljaften 
5^en[d)en, melije öorüberge^enb biefe @aben bejahen unb be= 
t^ütigten: fo öon ^a\\)^a^^, öon 33a(aam*, Don ^jarao^ 
91abud)obonofor, ^altl^afar^. ^er ^tilanh felb[t fagt, ha^ 
etlüelc^e gu i^m fommen tüerben unb fpred&en: „§aben it)ir 
nit^t in beinern 9Zamen propfjegeit unb 2:eufet auggetrieben 
unb Diele SBunber getrau?" Unb er toirb i^nen antworten: 
„3(5 Jenne eud) nic^t."^ — (Sin anberer Unterfd)ieb gmifd^en 
ber ^eiligmadienben (Bnabe unb ben ©nabengaben i[t enblidj) 
ber, ha^ bei ber ^eiligmadienben (Snabe unb ben Oerfc^iebenen 
anbern (Baben, föeld^e biefelbe begleiten, ein natürlidjer 3"= 
fammen^ang unter benfelben Ijerrf^t; bei ben (Bnabengaben 
nW fo. 5lIIerbing§ bejieljen fid) biefelben alle auf ein ge= 
meinfd)aft(id)e§ giel, nämlic^ bem !Rä(5ften unb ber Älr^e 
5U bienen unb gu nü^en; in fic^ aber finb bie (Snabengaben 
fo oerfd)iebener 5^atur, ha^ fie nic^t sufammen^angen. So 
fann jemanb bie eine (Snabengabe §aben, bie anbere nic^t. 

2. So oiel im allgemeinen über bie ©nabengaben. Sßir 
tüollen nun fe^en, tt)ie oiele i^rer im befonbern finb. 3nt 
weiteren Sinne be§ 2öorte§ !ann man p ben ©nabengaben 
anä) ben |)riefterli(5en (5^ara!ter rechnen, ber nic^t wie ber 

1 1 ^or. 12, 31. 2 2vit 10, 20. ^ 30^, 11, 51. 

^ 4 9Jlof. ^ap. 22 l ^ 1 9Jlof. 41, 1. 

6 ®an. 2, 28; 4, 2 f.; 5, 5. -^ SJiatt^. 7, 22. 23. 



168 3tt)ansigfte§ Kapitel. 

ß^arafter ber %au\e unb girmung äum |)erfön(id)en 33orteiI, 
fonbern gut ürd&Iidien 5Init§fü^rung gegeben tüirb ; ferner bie 
©(^lüffelgeiüalt , raeil aud) biefe 9J]ad)t nur gum Se[len ber 
anbern unb ber ganzen ^irdje üerliel^en i[t. lUein tüir foffen 
^ier bie ©nabengaben im engeren Sinne, n^ie fie in ber ^eiligen 
Schrift aufgeführt tüerben unb infofern biefelben ni(f)t ^e= 
t^ätigungen be§ orbentIid)en , fonbern eine§ au^erorbentlic^en 
2)ienfteö finb. ©c&on ba» ^Ilte Seftament jä^lt beren auf. 
33iel ein(ä^Iid)er aber füljrt fie ber f)L ^aulu§ an^; er 
^ä^It beren adji ob.er neun auf: bie ^rop^e^eiung, bie Unter= 
fc^eibung ber (Seifler, bie 2Bunber!raft, bie (Bahz ber ©prad^en, 
bie 9iebe ber 2Bei§^eit unb 2ßiffenfc£)aft, bie 5lu§Iegung, ben 
^falm, bie (^ahz be§ ®Iauben§ unb bie §ilfeleiftung unb ha§> 
(!ird)Iic6e) 9^egierung§talent. 3^ allgemeinen Ijatte ber §ei(anb 
fie fd)on ber ^irdje t)erf|)ro(^en ^ , inbem er fagte: „SIBer an 
mic6 glaubt, mirb bie SBunber t§un, bie ic^ oodfü^re, unb 
noc^ größere." 3ni befonbern aber gab er ben 5IpofteIn bie 
©ettjalt ber ^ranfen^eilung , ber 2:otenern)ec!ung, ber 2:eufel= 
auötreibung^ unb biefe @aben foüten in ber ^ird^e bleiben: 
„2Ber glaubt, benen foKen 3eid)en folgen; in meinem 5kmen 
n)erben fie . . . in neuen ©prad^en reben, 6d&Iangen auffieben, 
unb tt)enn fie @ift getrun!en, foE e§ i^nen nid)t fc^aben . . ." ^ 
5lIIe biefe @aben !)aben, wie mir fd)on bemerft, i()r gi^^ i^ 
bem 5^u|en unb in ber §ilfe be» 5Md)ften unb ber ^ird^e. 
©ie laffen ]\ä) biefem i^rem 3^^<^ gemä^ foIgenbermaBen 
orbnen. ^ie g)ilfe im innern Seben bejmeden: bie Sftebe 
ber 2ßei»^eit unb 2Biffenfd)aft, ber Sßunberglaube, bie ^ran!en= 
Teilung, bie 2Sunber!raft, bie ^ro|)I)etie, bie Unterfdjeibung 
ber ©eifler, ber ^falm^, bie @abe ber Sprad)en unb bie 
5luglegung. Unb ^mar bienen ber @rleud)tung be§ S3er= 

1 1 ßor. 12, 7—11. 28; 14, 22. 26. Jögl. mm. 12, 6—8. 

2 3o^. 14, 12. 3 ^Diaiil:). 10, 8. 

' maxt 16, 17. Su!. 9, 1; 11, 19. ^ 1 ßor. 14, 26. 



S)te ©nabengoben. 169 

ftanbe§ bie fRebc ber 2öei§^eit unb SBiffenfdfjaft , um bie 
(5jlauben§lel)re ^u |)rebit3en; um biefelbe 5U befräfttgen, bie 
®ah^ ber Söunber, ber ^raufen^eilung unb be§ 2Bunber= 
glaubend, ^er Kräftigung be§ SffiiüenS I)ingegen entfpredjen 
bei ben ©laubigen bie @aben ber ^rop^etie, ber Unterfd^eibung 
ber ®ei[ter unb ber ^falm, bei ben Ungläubigen bie @a6en 
ber 8prad)en unb bie 5Iu§Iegung. 2)ie §ilfelei[tung ^ unb 
ba§ 9tegierung§talent be^iefien ficf) auf bie §ilfe im äußern 
Seben ber Kird^e unb ber ©laubigen^. 2Bir tüoüen über bie 
einzelnen tiwa^ beifügen. 

^ie ^rDpIje^eiung befleljt x\aä) bem 1)1. ^qu(u§ in bem 
übernatürlich öerlieljenen , fletigen ^^ermögen, gute (^riftlid&e 
(SrbQUung§= unb ©rma^nungSreben ju fjalten. 6onft berfteljt 
man unter i^r bie fidiere, übernatürliche ©rfenntniy unb 33orau§= 
fagung jutünftiger ^inge, bie auf feinem anbern Söege al% 
burd) göttliche 2}litteilung befannt fein !önnen^. 3)ie llnter= 
fd)eibung ber ©eifter, tion mlä^tx ber ^I. ^ouIu§ rebet, fd^eint 
fic& 5unöd)ft auf bie ^ropljetie ju bejiefjen* unb bann aud) 
auf ben göttlid)en Urf^jrung mitgeteilter 2el)ren^ ©ie mag 
tüol^I ftetö mit ber ^rop^etie berbunben gemefen fein^. 

^ie ©aben be§ ^unberg(auben§, ber Kranfen^eilung unb 
ber SBunber gelpren ^ufammen'^. ®er SDunberglaube mirb 
n)of)( am rid)tigften gefaxt aU befonberer ©rab Don 3Sertrauen 
unb guöerfidjt, ber jur SSoübringung ber SBunber nottüenbig 
ift^. — ^ie (Babc ber Kranfenljeilung unb ber SBunber ift 
infofern biefelbe, al§ bie Teilung ftet§ eine übernatürlidje unb 



1 35gl. möm. 12, 7. 8. 1 ^or. 13, 3. 

2 1 ^or. 14, 3. 22. 24. 25. 5(pg. 11, 27 f.; 21, 4 f. 8 f. 

3 1 ßor. 14, 29. 1 %t}t\i. 5, 21. 

* 1 Rox. 14, 37. ^ (£6b. 14, 24. 25. 

^ ^.aä) P. R. Cornehj S. J. , Cursus Script, sacr. , Comment. 
in 1 Epist. S. Pauli ad Cor. p. 363 sq. 410 sq. " 

' 1 ßor. 12, 9. 8 gj^Qtt^. 17^ 20. Sut 17, 5. 



170 Stoangtöfteö Kapitel. 

munberbare fein mu^. ©ie unterfdieibet fid) blo^ bnbiird) Dom 
SlBunber überfiaupt, 'ba^ bie §eilung ein SBunber am Selbe 
be§ 5[Renfd)en ift, bie Söunber aber \\d) anä) auf anbete @e= 
biete erflrecfen. Qu biefer (^aU gehört and} bie ©etüalt über 
bie böfen @ei[ter unb bie S^otenertüedung. 2)ie[e @aben, toie 
feine anbern, umgeben ben 2:räger mit Ijö^erem 5(nfe^en unb 
ertüerben feinen Söotten Glauben unb 33ertrauen, inbem fid) 
(Sott felbft mit feiner 5(amad)t in§ Mittel legt unb fic^ für 
i^n ertlärt. (Einigen, mie ben ^Ipofteln, fd)eint biefe &aU ni(5t 
blo^ öorüberge^enb, fonbern mie ein bleibenbe§ SSermögen t)er= 
lieljen tüorben ju fein, tt)enigften§ infofern fie ftet§ Don biefer 
(Bahz ©ebraud) mad)en tonnten, n)enn ber ©eilige (Seift e§ 
i^nen eingab. 60 laffen \\ä) mit 9^e4t bie obigen SBorte be» 
§ei(anbe§ beuten 1, unb fo f^eint e§ auc^ bei 93bfe§ ber gaU 
gemefen ^u fein, aly er 'üa^ 33o(! au§ ^tgtipten führte 2. gür 
bie erften ©laubenSboten unb für aufeerorbentlidje 33erufungen 
ift ber 53efi^ biefer (Bah^ gan^ entfpred)enb unb fafl notmenbig. 
5^ad)bem ber ^lanht aber einmal befeftigt mar, ift i^re ^e= 
tptigung nid)t me^r fo bringenb. 

^ie (Bäht ber ©^^rac^en beftanb barin, ba^ bie ©laubigen 
5um ©taunen unb gur ä5ermunberung ber Ungläubigen in ganj 
fremben ©|)rad)en beteten unb @ott lobten, fo ha^ bie Setenben 
felbft ni^t öerftanben, ma§ fie fagten, menn fie nid)t jugleic^ 
bie (5)abe ber lu§legung I)atten3. @§ mar bie§ nad) ber 2u 
turgie be§ §ei(anbe§ (ber eud)ariftif(ien) gleid^fam eine Siturgie 
be§ ©eiligen @eifte§^. 

^ie 9tebe ber 2öei§f)eit unb 2Biffenf*aft ifl bie (Bäht, bie 
©e^eimniffe be§ @Iauben§ mit ^lar^eit, ©ebiegenljeit unb ^raft 
5U leljren. ©ie befteljt in einer göttlidien ©ilfe, bur^ bie e§ 
bem 33er!ünbiger be§ ©Iauben§ möglich mirb, fo ju feinen 

1 5mQtt^. 10, 8. ßu!. 9, 1; 10, 19. %pq. 3, 6. 

2 2 mol 4, 21. 3 1 ^or. 14, 1—25. 

* Duchesne, Origines du culte chretien (Paris 1898) p. 47. 



S)ie ©nobengaben. 171 

3ul)örern ^u fprei^en, bo^ i^r 35erftQnb tt)ir!]am erleiK^tet 
töirb. ^ie§ gefd)iel)t burd) bie 3öifjenfd)aft, tüenn bie 9eraö^n= 
It^en @(auben§Ie^ren fräftig imb tüirfunööDoII für jebermann 
vorgetragen tüerben S burd) bie 2Bei§^eit aber, tüenn über bie 
er^abenften unb tieffien ©e^eimniffe be§ @Iauben§ entfpred)enb 
gelehrt tt)irb''^. 

^ie (^ahe ber 5Iu§legung befielt nad^ bem §1. ^au(u§ 
barin, "üa^ man 'ba^ übernatürlid^e 35ermögen f)abt, ba§ §u 
öermitteln unb ^n beuten, tt)a§ burd^ bie (^abz ber (Sprachen 
vorgetragen würbe ^. 

Unter ber „§i(feleiftung" enblid) t)er[leljt ber !)(. ^au(u§ 
ttJafjrfc^eintic^ bie ^eforgung ber Firmen, unter bem 9^egierungö= 
talent" aber @efd)id in 3Serma(tung ber ^eitlidien @üter unb 
ber Angelegenheiten ber ^ird)e. 

3. 2Ber ift nun ber Url)eber biefer (Snabengaben? ^er 
§eilige @ei[t. 3I)m be[onber§ merben fie §ugefc^rieben. ©(Jon 
in früfjeren 53etrad)tungen Ijaben toir gefe^en, tt)ie SBunber 
unb ^rop^e^eiung in ber ^eiligen €d)rift al§ 2Bir!ungen be§ 
^eiligen (Seiftet ^ingepeüt n^erben. 3n ber 5(po[teIgef(Jid)te 
tüerben bie einzelnen ^Öetliätigungen biefer @aben gang au§= 
brüdlid^ auf ben ^eiligen (i^eift gurüdgefüfjrt. ©o Ijei^t e§ 
üon ben Söunbern be§ erften ^fingftfefte§ : „5IIIe würben erfüfit 
oom ^eiligen ©eifte unb fingen an ju fpre(Jen in Oerfdiiebenen 
©prad)en, je nacjbem ber |)eilige @eift e§ il)nen eingab."* 
23or aöem aber ift e§ ber ^l. ^aulu§, welcher in feinem erften 
33riefe an bie .Qorint^er eine toeitläufige 33e(ef)rung über bie 
5^atur, ben Urfprung unb ben ©ebraud) ber @nabengaben 
giebt. @r fd)eint e§ nid)t oft genug mieber^olen gu !önnen, 



' SSgl. §ebr. 6, 1 f- 

2 SSgr. 1 ^or. 2, 6 f. ^zhx. 5, 11 f. SJgt. S)ie ©abe ber $rßiffen= 
fc^üft unb 2ßeiöl)eit. 

3 1 ^or. 14, 5. 13. 28. 

' 3lpg. 2, 4; 10, 45; 11, 28; 19, 6. 



172 3toan3töfte§ ^apM. 

bag ber ^eilige @eift e§ ift, öon bem fie ^et!onimen, fotüo^I 
bie einzelnen qI§ alle in ber @e]'amt^eit. „33ertei(ungen t)on 
^nabengaben giebt e§, aber berfelbe ©ei[t ift e»", unb „biefeS 
alle§ tüedt ein unb berfelbe @eift, ber jebem aufteilt, tx)ie er 
tüin." 1 „W\i beni ©eifte rebet er (ber bie (^aht ber ©prac&en 
§at) @el)eimniffe." ^ tiefer Urfprung au§ bem ^eiligen (Seifte 
ift audf) ber ©runb, toeS^alb biefelben @naben= unb ®eifte§= 
gaben genannt werben. (Sr ift ja ber llrf}eber aüer ©naben 
unb Siebe^bejeigungen ©otteä nad) au^en, borne^mlii^ biefer, 
bie i^rer 5Zatur nad) teilroeife menigften» fo !^anbgreiflid) über= 
natürlidf) unb reine 2ßunber finb, bo§ fie, felbft mit ber ^eilig= 
mac^enben (Snabe t)erglid)en, fid) au§nel}men mie ein föniglidjer 
ÜberpuB bon 23egnabigung, inbem fie eigentlid) bloB ^etf)äti= 
gungen unb Privilegien be» |)Dl)enpriefter» ß^riftu§ finb. ©ie 
begleiten bie Sßei^e a(§ eine foftbare unb gnabenreic^e 3^19^^^/ 
n)e(d)e mäd&tig baju beiträgt, ba§ Se^ramt unb ha^ ^riefler= 
tum äu unterftu|en unb ba§ öffentlidje 3.BdI)( gu förbern, in= 
bem bie 53et^ätigung biefer ©aben fomo^I burd) Offenbarung 
einer Ip^eren Tlaä)i im ©enbboten be§ Glauben» al§ aud) 
burc6 bie SBofilt^aten , bie ben 5)^enfd)en an Seib unb ©eele 
ertüiefen werben, in ben §er§en ber gufiörer bereitwillige 5In= 
nal^me be§ ©lauben» bewirft. @§ finb fomit biefe @aben !Dft= 
bare unb wirtfame Gräfte ber ^irdie, unb wie füllten fie 
nid)t unter ber unmittelbaren Seitung unb §anb^abung be» 
|)eiligen Reifte» fein, ha er ja ber §err, bie ©eele be§ ge= 
famten 2eben§ ber ^ircfie ift? 

2Bie 33iele§ unb @ro6e§ Ijaben biefe (i)nabengaben nid)t 
5um Sßo^Ie unb jur SSerbreitung ber ^ird)e gewirft! 5IBir 
feigen e§ an ©imon bem Sauberer, an ben Reiben unb an 
ben Suben. SBeldö ein Staunen ergriff fie beim 5lnblid biefer 
Sßunber!^ ^ie ^irdie f)at in ben erften 3^^^^^ ^^^^ ^öfdje 



» ll^or. 12,4. 11. 2 geb. 14,2. ^ 3lpg. 2, 7; 8, 19; 14, 10. 



Sie ©nobengoben. 173 

33erbreitung namentlich bem @ebraud}e biefer ©nabengaben ^u 
betbanfen. «Sie finb ha^ unberfennbare geilen iljter lebenbigen 
S^erelnigimg mit bem ^eiligen ®ei[te unb ber boHgiltige 53e= 
tt)ei§ iljter ^aljx^nt unb @öttlid)!eit. ^eine anbete ^ird)e 
!ann fic^ biefer (SJaben rnf}men. @ie t)erf(^tt)inben in ben anbern 
c^ri[tIicE)en Sf^eUgionSgefeKfcfiaften p(ö|liij mit beren SoStrennung 
t)on ber magren ^irc^e. 5^ie aber finb biefelben in unferer 
^irc^e berfiegt. (Sinige (Bnabengaben finb fortföä^renb in 5In= 
tüenbung unb im @ebrau4, föie bie 3:eufelau§treibung , bie 
l^ranfen^eilung, bie ^rop^ejeiung unb bie 9lebe ber SeiS^eit 
unb SBiffenf d)aft ; anbere, mie bie ^aht ber Söunber, brechen 
gleidjfam bü^artig bon 3^^^ i^ S^^t au§ bem gotterfüllten 
^er^en ber ^irrfie unb liefern ben 58eit)ei§, 'Oa^ fie nod) bie= 
felbe ^ir(^e ift tt)ie bie ber apoftolifdjen Qeiten. ^er nnter= 
f$ieb ber ^ird)e bon ^eute unb eljebem ift nid)t ber, ha^ ber 
©ebraucf) biefer ©eifte§gaben e^emalö biel häufiger, ja faft 
allgemein mar, je|t aber ni(i)t meljr. Unb bafür giebt e§ aud& 
gute (Srünbe. 3n ben erften Qeiten galt e§, bem ß^Ijriftentum 
gleidifam mit ©emalt ©ingang ju berfd&affen, tbeil ba§ 3ftei(^ 
©atan§ faft bie gan^e @rbe be^errfd)te; je|t ift bie ^'irc^e auf 
bem ganzen @rbfrei§ berbreitet. S)er ^eilige ©eift fanbte bie 
5lpoftel fc^mad) unb arm an natürlid)em Söiffen unb 3Ser= 
mögen in bie Söelt, um fo me^r mu^te er fie au§rüflen mit 
übernatürlichen, munberbaren ©aben. S)amal§ beftanben no^ 
!eine geftifteten unb georbneten 5Inftalten jur ^Verbreitung be§ 
(SJlauben§ unb gur gortbilbung ber Gläubigen ; je^t mirb un= 
enblid^ biele» erfe^t hnxä) bie 2Biffenfd)aft, bie ©d)ule unb 
bie ©rfa^rung ber ^ir^e. $Biele§, ma§ einft bie (Seifte§gaben 
tt)tr!ten, ift je^t orbentlic^e unb geräufd)lofe 2;§ätig!eit ber 
^ird)e. 3n ben apoftolifd)en 3^iten burc^^ndte ha?) geuer be§ 
^eiligen @eifte§ fid)tbar bie berfc^iebenen ©lieberungen be§ 
Seibe» ber ^ird^e, meil fie auffallen unb leuchten mu^te, 
tüä^renb beim june^menben Söac^Stum unb 5lu§bau bie ^ird&e 



174 ®inunbätt)an3igfte§ Kapitel. 

\xä) felber jeidjnete imb, o^ne bie et[te 2öunber!taft 511 t)er= 
Iteren, ju anbern ©rmeifen if)rer @öttüd)!eit griff in ber 
tüunberbaten 5(u§bel)nung unb (5rl)altung be§ @lQuben§. 



einuubjtüansiöftc^ ßa^JitcI. 
per §^xifi. — |)te ^eingtnar^cttbe ^nahe. 

i)ie .Qird)e ift ba§ groj^e irbif(^e 9tei(^ be§ .'peiltgen @ei[le§. 
2Bq§ tt)ir aber bisher öon ber ^ird)e ge)el)en ^aben, finb blofe 
bie öor^üglidiften (iJIieber, i^re 9?egierung. @§ miiB nun ober 
anä) llntertljanen unb Bürger geben in biefem Üteidie. ^ie 
I)errlicf)en 2eben§!röfte, bie ber ©eilige (Steift in ber ^irc^e 
nieberlegt, muffen treiben unb grudit bringen; (S:^riflu§, bQ§ 
unfi^tbare §au|)t ber ü\xä)z, mu^ trüber unb 3:eilne^mer 
feiner §errli4!eit ^aben. 2Öer ift nun ber 33ürger unb ha^ 
R'mh ber ^ircfte? ^q§ ift ber (J^rift. ^ud) er ift eine ©d)ö]3fung 
be§ ©eiligen ©eifte». Um ha?) ^u erfennen, mollen tüir betraditen: 
1. tnaS ber S^rift ift ; 2. mem ber ^^rift oHeS berbanft, tt)a§ 
er ift; 3. toeld^e ©c^lüffe fic^ für un§ barQU§ ergeben. 

1. 2ßQ§ ift benn nun ber (S^rifl? gum Söefen be§ ßfjriften 
gehört notmenbig ber übernatürliche Suftanb unb ©^arafter. 
^er (5;^rift ift, menn er im üollen Sinne be§ 2öorte§ (S^rift 
ift, ein übernatürliches 2öefen unb be»f)alb etmaS gan^ anbereg 
unb me^r, a(§ mon an i^m äuBerlid^ feigen unb tüa^rne^men 
!ann; me^r, a(§ tt3a§ er feinem natürlid)en Urfprunge m^ 
felbft unter ben glüdü^ften Umftänben ^at unb l^aben fönnte, 
unb tüenn biefe§ auc^ no(^ fo grog unb erijaben tt)äre. S)ie 
(Sigenfd&aften be§ 2eibe§, be§ ©eifte» unb be§ ©l^arafterS mad)en 
i^n btofe 5um D3^enfd)en; tt)a§ il)n jum (5()riften mac&t, ift nur 
bay Übernatürliche. — 2Ba§ ift benn nun aber ü6ernatürli(5? 
Übernatürlich im eigentlidicn unb ftrengen 8inne ift ha^, n)a§ 
über bie gefc^affene 9latur ge^t, tt)a§ mit il)rem Söefen nid^t 



S)er ß^'firift. — S)ie l^ciligntacfienbe ©nabe. 175 

gegeben ift unb au§ beni[eI6en fidf) immöglid) ergeben !ann, 
Qlfo ettt3Q§, tt)ofür fie in gar feiner S[ßeife ein 33ermögen, eine 
5lf)nung unb ein 33ebürfni§ ^at. ®a§ giU^ nun in er[ler Sinie 
Don ber üaren unb befeligenben 5Inf(f)auung @otte§ unb öon 
aöem, tt)Dbur({) ber 5}?en}d) ju biefer ^Infc^auung, feinem I)imm= 
Iifd)en !^kU, befähigt rt)irb. ߧ ift biefe§ giel fo erljoben über 
QÜe 5^atur, bafe toir gar feine 3bee babon ^aben, tüie bie 
^eilige 6(!)rift fagt: „^ein ?Iuge ^at e§ gefetjen, fein O^r 
geprt, unb in feine§ ^enf(!)enl)er§ ift e§ geftiegen, tüa» (Sott 
benen bereitet l^at, bie i^n lieben." ^ $IÖer fann e§ aud) a^nen, 
iüa§ ©Ott für ein Seben in fi4 ^at, unb ha^ er biefe§ fein 
Seben un§ mitteilen unb un§ mit ben 3teid)tümern feiner ^^^atur 
überfcJ^ütten miH? Ükc^ biefem 3^^^^^ "ii^^ muffen aud) bie 
5D'^ittel, e§ ^u erlangen unb fid) barauf Dorjubereiten , ein= 
gerid^tet, mit anbern Sßorten, fie muffen mä^ übernatürlich 
fein. Um alfo ba§ übernatürlid)e 3'^^ h^ erlangen, ift e§ 
nötig, "tia^ mir fd}on ^ienieben ein übernatürlid)e§ ^afein, ein 
übernatürlid)e§ Seben unb fomit übernatürli^e .Gräfte befi^en. 
— (S§ ift fomit ba§ 2öefen be§ (Sljriften eine ^r^ebung in 
einen übernatürlichen 3wftönb, ju einem übernatürlii^en 3^^l 
ju übernatürli^en Einlagen unb .Gräften unb ju einer ganj 
neuen SebenSmeife, bie gmar ber natürlichen äl^nlid), aber bod& 
mefentlid) öon i^r berfd^ieben ift. ^iefe ^t^nlid)feit unb 23er= 
fd)iebenl)eit befte^t aber barin, ha^ unfere 5^atur mit iljren 
Gräften, @igenf$aften unb mit il;rer ganzen (Sinrid)tung bleibt, 
nur hai auf fie ganj in entfpredienber SÖeife neue Gräfte unb 
@igenf(^aften eingepflanzt merben, bie ju einem göttlidien Seben 
befähigen. 3n unferer Seele nämlic& bilbet bie (SJeiftigfeit 
gleid)fam bie ©ubftan^ ober ba§ gunbament aller anbern 
(Sigenf^aften ; au§ biefer ©eiftigfeit ge^en bann ber 35erflanb 
unb ber Sßiüe ^erDor, unb an^ biefen gmei §auptt)ermögen 



2, 9. 



176 ©inunbälüQnäigfteg Kapitel. 

ber Seele eine gan^e 9fJei()e Don ^ugenbfröften , miö^t ben 
SSerftanb unb ben Söiden in il)ren 3:^ätig!eiten unter[tü|en. 
©0 ift bie nQtürU(|e Einlage iinferer (Seele, unb ber entfpricfit 
nun gan^ genau bie übernatürlid)e ^u§flattung. ©er (Subftans 
ber ©eele, ber @ei[tig!eit, föirb eine übernatürlicfie @ei[tig!eit 
ber ©eele eingepflanzt, fie l^ei^t bie ^eiligmac^enbe @nabe; ber 
33erftanb unb ber Sißille föerben mit ben ü6ernatürli(f)en 3:ugenb= 
fröften ber @Iauben§, ber Hoffnung unb ber Siebe unb mit 
allen anbern übernatürlidjen 2;ugenben au§gerüftet, fo baß 
jeber notürlidien Sugenb aud) eine übernatürlidöe entfpric^t. 
3n bem 33efi|e unb in ber 33eif)ätigung bie[er übernatürlichen 
Einlagen unb 35ermögen nun beftel}t ber übernatürliche guftanb, 
'ba^ übernatürlidie Seben unb 'Da^ 3Se|en ber ß^riflen. SBir 
moüen un§ I)eute blo^ mit bem gunbamente biefe^ übernatür= 
litten 2eben§, mit ber ]^ei(igmad)enben @nabe, befd)äftigen 
unb feigen, n)a§ fie ift fomol)! itjrer 51atur ai^ anä) i^ren 
2öir!ungen nadb. 

2Ba§ berfleljen mir alfo unter ber ^eiligmadjenben ©nabe? 
©nabe im [Irengen ©inne be§ 2öorte§ ift eine übernatürlidie 
(^aht, alfo etmaS, ba» un§ t)on @ott gegeben mirb, um bamit 
ba§ übernatürlidie giel ju erreid^en. i)ie ^eiligmad^enbe @nabe 
gehört öor allem gu biefen übernatürlid)en Öaben. — 6ie ift, 
nä^er beftimmt, eine öerlie^ene, geiftige, übernatürtidbe @igen= 
fd^aft, meldte unferer ©eele anl}aftet, gleidifam ein Öid)t, ein 
©(ans, ber fie fd^ön, Ieud)tenb unb übernatürlid^ geiftig, @ott 
äl)nlidö «nb moI^lgefäHig mad^t. ©ie Ijeiligmaijienbe ©nabe ift 
alfo nid^t bloB eine äußere ©ottmol^Igefönigteit, eine @unft, in 
ber mir bei ©ott ftef)en, bie aber nid^t§ in un§ felbft fe^t, nein, 
fie ift eine mir!Iid)e plj^fifdbe ©igenfdfiaft in unferer ©eele unb 
bie innere (Srunblage be§ 2BoIj(gefaIIen§ @otte§. 6ie ift aber 
nid^t bie ©eete felbft, fonbern bto^ eine (Sigenfd^aft, bie i^r 
anhaftet unb Oon i^r genommen merben !ann , o^ne 'üa^ fie 
felbft auft)ört, il^rem natürli^en guftanbe nad^ 5u fein unb 



S)er ßl^rift. — ®ie l^etligmad^enbe ©nabc. 177 

gu leben. — 6ie ift enbli^, mä) einer gan^ begtünbeten 5In= 
fidfit ber @otte§geIe§rten , in bcr ©eele nic^t eine ^raft ^um 
§anbeln, tüie ber Glaube unb bie Siebe, fonbern ©runb nnb 
gunbament ber übernatürlichen Gräfte, ©ie fd)(ie^t fi^ be§= 
:^alb nid)t gunüc^ft bem 2Ser[lanbe unb bem SBiüen an, fonbern 
ber ©ubftanj ber ©eele; ifjre (Beiftigfeit ergebt biefelbe ^u einem 
übernatürlt(i)en S^ip^nbe unb ^afein, abelt unb öergöttlidjt 
biefelbe in i^rem ^runbe, inbem fie i^r eine übernatürlidie 
©eifiigfeit öerleiljt, tt)ie (Sott felbft fie befi|t. Sie ift, o!^ne 
felbft tptig ju fein, ber ^jrunb unb ba§ bleibenbe, ftü|enbe 
gunbament aller übernatürlidjen Sljätigfeit; beS^alb mirb fie 
auc6 in ber ^eiligen Sd&rift ftet§ al§ etn)a§ SIeibenbe§ unb 
ütu^enbe§ in un» be^eic^net, namentücf) a(§ ba§ 33Ieiben ^ unb 
ba§ 2Bol)nen @otte§ in un§2. mx fe^en, m^ (Sott tfjut, 
ha^ tl)ut er in Söa^r^eit, grünbli^ unb öoHfornmen. ®urc^ 
bie l^eiligmadjenbe ©nabe ma$t er übernatürlid), erl^ebt, ^eiligt, 
bergöttlidfit er un§ nid)t blo^ in unferem S^un, fonbern and) 
im (Srunbe unferer (Seelen unb unfereS ^afeinS. 

2[ße((^e§ finb nun bie SSirfungen ber f)eiligma4enben @nabe 
in un§? 3Sor aKem erteilt fie un§ eine t)öf)ere 2eben§form, 
ba§ übernatürliche Seben, ein ganj göttlidfieS Seben, unb be§f)alb 
Reifet bie 5J?itteiIung ber ^eiligmadtienben ©nabe in ber ^eiligen 
©(^rift eine neue unb gn)eite ©eburt, ein 2öiebergeborenrt)erben 
au§ ©ott^. ®ur(5 unfere erfte (Seburt an^ bem 50^utterf(^o§e 
finb tx)ir 5J?enfdjen unb ^aben ein natürlidieS Seben; burd^ 
biefe jtüeite, geiftige Geburt aber finb tüir (S^-^riften ober über= 
natürlici^e 5D^enf4en unb l^aben ein übernatürli(f)e§ , göttlid)e§ 
Seben. 2Ber alfo biefe fjeiligmadjenbe (Snabe nid^t befi^t, ift 
tot in Sejug auf ba§ Übernatürli(i)e unb ^at nur ben 5^amen 
ober ben ©djl^in, ba^ er lebe*. 

1 ^0% 14, 23. 2 1 ^0^^ 3^ 16, 

3 3o^. 1, 13; 8, 3. Saf. 1, 18. 1 ^etr. 1, 23. 
^ Op. 3, 1. 
SOaeftller, S)ie ©albe be§ ^PfingftfefteS. 4. Sttufl. 12 



178 ©inunbätüQnäiöfteg Kapitel. 

Daraus folgt at§ gtreite SBitfung bie ^inbfctiaft ©otteS. 
@ben be§f)alb, tüeti bie 5}^ittei(ung ber !^eiligmad)enben (S^nabe 
ein ©eborenmerben au§ @Dtt ift, tnerben trir and) cQinber 
®otte§. Die ^1nbf4aft beruht ja auf ber ©benbilbli^feit 
unb 5}litteilung ber 5^atur. 2ßir finb ^inber unferer (Altern, 
tüeil fie un§ bie menjc^Iic^e ^aim unb i()r S3Iut mitgeteilt 
I)aben. ©o etwas finbet nun aud^ [tatt 5rt)i|"(i)en un§ unb 
(Bott bur(^ bie I}ei(igmad)enbe ©nabe. Unfere .^inbfdjaft ftü|t 
fid^i niijt blofe auf eine öu^ere ^nna^me, fonbern auf etroaS 
2Bir!Iic5^e§ unb ^f)t)fifd&c§, baS un§ gegeben mirb unb in un§ 
ift. Unb baS ift bie I)eiligmad)enbe ©nabe. ©ie ift ja \d\xil\6) 
etwas in unS, wie wir geje^en ^aben, unb in i^r beftebt 'tta^ 
übernatürliche (Sbenbilb ©otteS unb gleid)fam baS göttlicbe Hut 
unb bie göttliche Dlatur in uns. Deshalb fagt ber ^. 3o= 
^anneS: „©e^t, weldje Siebe ber 33ater unS gefc^enft, bafe wir 
^inber ©DtteS ni(f)t blofe l^eigen, fonbern finb."i „@r f)at 
i^nen ©ewalt gegeben, ^inber ©otteS ju werben." ^ @r nennt 
bie I)eiligmad)enbe @nabe auc^ „ben (Samen ©otteS" in unS^. 
Der ^. ^auIuS fc^reibt: „@ott ^at unS öor^erbeftimmt gur 
Stürbe feiner ^inber bur4 SefuS (S^riftuS unb in i^m nad^ 
bem 9?atfc!)Iuffe feines SBiüenS, 5um Sobe ber §errli4!eit feiner 
©nabe, in weld^er er uns begnabigt in feinem geliebten ©ofjue."* 
60 nennt er au(5& ben §ei(anb „ben ©rftgeborenen auS oielen 
^örübern" ^ 51m ftörfften aber brüdt biefeS ©e^eimniS ber 
:t)I. ^etruS auS: „@roBe unb I)ö(Jft foftbare ©aben :^at uns 
©Ott gegeben, er ^at unS ber göttli(i)en DIatur teil^aft ge= 
mad^t"^^, nömlid^ burdb bie ^eiligmadjenbe (Snabe. 5^ennen 
wir ja bod6 ©ott „unfern 23ater" nadö bem 3]organge beS 
lieben §eiIanbeS. 2Bir finb fomit in einem ganj anbern unb 
Wir!ad)eren ©inne ^inber ©otteS, als an ^inbeS ©tatt 5In= 



» 1 3of). 3, 1. 2 30J,. 1^ 12. 3 1 3oI). 3, 9. 

* ©p^. 1, 5 f. 5 möm. 8, 29. ' 2 ^etr. 1, 4. 



S)er ßl^rift. — ®ie l^eiliQiitQi^enbe ©nabe. 179 

genommene ^inber ber 5lboptit)eItetn finb. S)iefe ^nnol^me 
an ^inbe§ ©tatt nämlid) je|t ni(^t§ innerlid) in biejenigen, 
bie angenommen werben, e§ ift bie§ bloß eine äußere Se= 
gie^nng; bie ^inbfd)aft @otte§ aber burd) bie ^eiügma^enbe 
ß^nabe teilt unferer ©eele föirüid) eine ©igenf^aft mit, in 
mid)tx ein ^^bbilb , eine SSeröfjnlidjung , eine 5JJittei(ung ber 
göttlid)en 5^atur unb be§ göttUi^en 2eben§ liegt. 2Son ber 
wai-jxm ©oI}nfd)aft ©[}rifti unterfc^eibet fi(^ unfere ^inbf^aft 
aber babnrd), ha^ er traljrer, geborener ©oI)n @otte§ ifi, ber 
öom 23ater bon ©migfeit biefelbe mirflidie götttidie D^atur er= 
^ielt, tPä^renb tüir ^uerft pure DJJenjdjien waren unb fpäter 
eine 2:ei(nal)me an ber göttlid&en 3^atur erhalten I)aben, aber 
nid)t hnxä) ^J^itteilung ber waljren göttlidien D^atur, fonbern 
blo^ burd) eine ge)"(^affene 9Zad)a^mung berfelben in ber ^eilig= 
madjenben ©nabe. lu§ bemfelben ©runbe unterfd)eibet \\ä) 
auä) unfere ^inbfc&aft @otte§ üon ber natürlidien unter ben 
^enfc^en, in weldjer ebenfalls nid)t bloß eine 5^ad)a^mung 
ber 5Ratur, fonbern bie Ülatur mxlixö) mitgeteilt mirb. 3n 
biefer ^ejie^ung liegt in ber natürlichen ^inbfd^aft me!)r 2Bir!= 
li^feit; bie ^eiligmad^enbe ©nabe aber übertrifft biefelbe in 
anberer SBe^ie^ung um t3iele§, nämlid) an @r^abenl)eit unb 
93or5üglid)!eit, meil biefe nid^t etma§ 5}laterielle§, fonbern ettüa§ 
(iieiftige§, nid)t blo^ etft)a§ 5latürli4e§, fonbern etma§ Über» 
natürlid)e§ ift, ha^ ben 9)^enfcE)en in fteter SSerbinbung mit 
@ott erplt unb i^m ein Seben mitteilt, beffen Cueüe in 
@ott ift, ein mal)rl)aft göttliches geben, ba§ iljn ein§ mit 
©Ott mad)t. 

^u§ eben biefer ^inbfd)aft wieber folgt bie britte SSirfung 
ber ^eiligmacjenben @nabe, nämlid) ha^ üte(^t auf bie Srb= 
f$aft. (Sben weil 'Da^ ^inb feiner DIatur nad) nur eine ©r= 
raeiterung unb 51uüftral}lung be§ SebenS üom $Bater ift, gleid)fam 
eine gortfe^ung be§ 33ater§, fo ^at e§ aud) ein natürliches 
9tec^t auf t)a^, maS ber SSater befi^t, wie ber 5Ipoftel fagt: 

12* 



180 (SinunbgtüanäiQfteö -Äa))itel. 

„2Benn tüir ^inber finb, bann auö:) ©rben."^ Unb föorin 
befte^t biefe§ unfer @rbe? ©§ tft baSfelbe, ba§ bem ©o^ne 
(Sotte§ ju teil getüorben, e§ tft bie §errlid)!eit be» jenfeitigen 
unb bie^feitigen 9fiei4e§ @otte§, bie SSerflörung im ©c&oge 
be§ 35ater§, bie 2;ei(na^me an feiner raefentlid^en göttlichen 
©lorie, 9Jlad)t unb ©eligfeit, unb bann I}ienieben 'i)a§i ^t\ä) 
ber (5f)ren, bie ^\xä)z, mit einem 2Borte ba§, tt)a§ fi(^ ber 
.^eilanb in feinem l^o^enprieflerliiiien (Sebete erbittet: „Unb je|t 
öerl^errlidie mid), 3]ater, bei bir felber mit ber §errli(l)!eit, bie 
ict) gel^abt l^abe, e^e benn bie SGßelt tnar, bei bir." 2 ^a§ ift 
anä) unfer @rbe. §ienieben ber 5Inteif, ber ©enufe aller ©üter 
unb ©d)ä^e ber ^ird^e, um ba§ göttliche öeben in un§ ju 
erfialten, 5U f(f)ü|en unb ^n berme^ren, bann jenfeitS \)a^ Sfteic^ 
be§ §imme(§. 2Bie mir mit bem ©ol^ne (SjotteS bie göttlidie 
5^atur teilen burd^ ^nna^me an ^inbe§ ©tatt in ber I)eilig= 
madjenben @nabe, fo werben mir aud) 5[l]itbefi|er feiner (SJIorie, 
5}^itregenten ßf)rifti im §immel fein. ©0 üerfprid^t er e§ un§ 
felber: „3^r merbet an meinem %\\ä)z fi|en . . . jüie mir ber 
23ater ba§ Siei^ zugeteilt, fo teile \ä) e§ eud^ ju.''^ Unb 
unnac^al)mlid) fd^ön bemertt ber f)(. 3oÖQnne§: „3ß|t fc^on 
finb mir ^inber ©otteS, aber e§ ift no(^ nid)t offenbar ge= 
morben, tt)a§ mir einft fein merben. . . . 2Bir merben ilju feljen, 
mie er ift."* 2öir merben alfo glüd(i(j^ fein mie ber §eilanb; 
ben ©$oB be§ 33ater§ mirb er mit un§ teilen. „3d) tüerbe 
i^n auf meinem S^rone fi|en laffen." ^ „3d) l)aU bie §errlic6= 
feit, bie bu mir gegeben, ifmen gegeben, bamit fie ein§ feien, 
mie mir ein§ finb. . . . 3]ater, id^ miH, ha^ biejenigen, bie 
bu mir gegeben, ha feien mit mir, mo ic^ bin, bamit fie jc^auen 
meine §errU(%!eit, bie bu mir gegeben, meil bu mid^ geliebt 
§aft bor ©runblegung ber Sßelt."^ SBofjr^aft ein @rbe, mit 



1 mm. 8, 17. 2 c^ot), 17^ 5, 24. ^ ßyf. 22, 29. 

^ 1 :So{). 3, 2. ^ Dp. 3, 21. 6 c^o^ 17^ 22. 24. 



S)er (^^rift. — S)te l^eingntoc^enbe ©nabe. 181 

bcm \\ä) fein anberey ineffen !ann ; ein (5r5e, tt)ie e§ nur ein 
(SJott in feiner ©üte unb 2öei§^eit erfinben !ann; ein (Srbe 
fo grog tt)ie ©ott felbft! 

2)a§ i[t bie ^eiligmadöenbe @nabe, and) nur Dberfläd)li(5 
betracfitet. ©emig §atte ber t)l. ^etru§ rec^t, trenn er \ä)xk'b, 
©Ott l}ttbe un§ äu^er[t foftbare ©oben ^um (Sefd^en! gemad^t. 
Siegt barin nic^t aUt^, n)a§ ba§ Ü^knfdfien^erj fi(5 nur benfen 
unb tnünfd^en !ann? 2Sa§ Verlangt benn be§ 5J^en[d)en §er§? 
2Ba», al§ Seben, ©(^ön^eit, ÜJeid^tum, @^re unb mit aüebem 
greube unb ©eligfeit? gaj^t ba§ ni(f)t alle§ ber iöefi^ ber 
^eiligmoc^enben ©nabe in fi(^? SSor allem Seben — ein gött= 
lid&e§ Seben, ein Seben, ha^ ©ott felber lebt; in i^m ift e§ 
tüefen^aft, in un§ burcf) bie 33e[c^affen^eit ber ^eiligmacjienben 
(Snabe; bann Sä^öntjät, Um äußere unb bergänglidie, Jonbern 
eine innere, geiftige, bie ein ^Ibglan^ ber göttlid&en ©(f)ön^eit 
ift, fo \ia^ fid) @ott felbft in unferer 6(^ön^eit fpiegelt unb 
fidö mo^lgefäHt. 5l(fo Seben, ©c^ön^eit unb ferner Sf^eic^tum. 
2öer begreift bie afJeidötümer, ttjel^e bie §eiligma(i)enbe ©nabe 
in fic6 f({)Iie^t? 5ln unb für \\ä) fc^on übern)iegt ein @rab 
ber §eiligma(^enben ©nabe bie ©djö^e aller Drbnungen ber 
!J^atur unb felbft ber ©ngelmelt; bie Sngel finb mit allem 
5Iufgebot i^rer ^adit nidit im ftanbe, ben ^rei» ber I)eilig= 
mac^enben (Snabe ju erfdimingen , meil fie ein (S)ut Ijö^erer 
Drbnung ift. gubem begreift bie beiligmad)enbe @nabe un= 
fägli^e üieid^tümer Don 2:ugenben, Gräften unb Einlagen in 
fid), bie ftet§ ertreitert unb gefteigert werben !önnen unb bie 
gü^igfeit bieten, unenblic&e 33erbienfte ^u txmxbm burd) gute 
2[öer!e. ©o ift bie ^eiligmai^enbe @nabe fo Diel mert al§ ba§ 
ganje §immelreid). 3ci ber ®rab ber Ijeüigmai^enben @nabe 
^ienieben mirb genau ber @rab unferer @Iorie im §immel 
fein. 2öie ein ^önig§!inb bie SSappen fämtli(^er §errf4aften 
unb Sänber feine§ 9teid)e§ an feiner gotbenen 33ruft!ette trügt, 
fo Rängen an bem ©dfimud ber ^eiligmadöenben @nabe alle 



182 @inunbätt)an3t9fte§ ßQ)3tteI. 

§errlid)!eiten be» ^immlifdjen Ütei(^e§. llnb enblii^ SBürben! 
5llle fa^t bie Ijeiligmac^enbe (SJnabe tüieber in fid). '^iird) fie 
tüerben mx tnal^r^aftig I}ei(ig, nic^t blo^ unferem SBillen, 
un[erem Streben unb unfern ^anblungen nad), fonbern im 
inner[ten (Srunbe unferer 5^atur, burd) eine 5^ad)a^nuing unb 
ÜJ^itteilung ber §eilig!eit @otte§ felbft; burd) fie ttierben mx 
Bürger be» 9tei4e§ ß^rifti ^ienieben, ©lieber an feinem m^ftifd)en 
Seibe, greunbe, |)auagenoffen, ^inber ©otteS unb gürflen 
be§ Ijimmlifdjen 3fteid)e§. ^ie 3SerIei()ung ber l^eiligmadjenben 
@nabe ift eine 5(rt 5lu§be^nung ber etüigen Qeugung be§ 
©o5ne§ ©otteS auf un§, unb be^^atb bel}nt ber SSater bie 
Siebe, mit ber er feinen ©o^n umfaßt, au4 auf un§ au§. 
2Bir gewinnen alfo burcf) biefelbe eine maljre SSertnanbtf^aft 
unb (5benbürtig!eit mit ®ott. Sft ^(^^ ni(j&t ber (S^ren unb 
SBürben genug? 

©ie^e, ad biefe ©üter liegen in ber l^eiligmadjenben ©nabe. 
©ie ift \)a^ äBefen, bie ^rone, ha^ 3^^t i^nb bie ^oHenbung 
be§ (5^riftentum§. ^oftbarereS giebt e§ nid)t in bemfelben. 
3^re 2öürbe ift fo groß, 't)a^ mx fie ^ienieben nii^t Begreifen ; 
erft im §immel tüerben mir iljren SBert einigermaßen ^u f(^ä|en 
tüiffen, menn mir ©ottes ©djönljeit unb @üte bon 5(ntli^ p 
5tnt(i| fe^en, bereu 5Ibbi(b mir burd^ bie !§eiligmad)enbe ©nabe 
im ^er^en tragen, ©ott allein meiß i^re 3Sortrepd)!eit öüü= 
!ommen gu fc^äl^en. ^ie fil. ^atljarina öon ©iena betrachtete 
einft mit großer SfJü^rung bie Siebe be§ göttlid^en §ei[anbe§ 
gegen un§ unb fonnte nid)t Begreifen, mie er für fo armfelige 
©ef(^ö|3fe fo Diel t[)un unb leiben fonnte. ^a erfd)ien i^r 
ber §eilanb unb geigte i^r bie ©dbönljeit unb §errlid)!eit einer 
«Seele in ber l^eiligmad^enben ©nabe unb fagte: „6ie^e, mar 
e§ nid)t ber 5Dlü(}e mert, für fo etma§ ©d)öne» §u leben, 5U 
leiben unb gu fterben?" 

2. ^etrad)ten mir nun no4, meldjen ^Inteil ber ^eilige 
©eift an ber ^J^itteilung ber ^eiligmac^enben ©nabe I)at. Un» 



Sei* S^rift. — Sie :^eUtgma(^enbe ©nabe. 183 

bie ©nabe bermitteln \\i eine befonbere 3:^ätt9!eit be§ ^eiligen 
@eifte§. ^a§ fe^en mx bor allem au^ ben 53enennungen, 
tüeldie bie |)eiüge ©dirift bem §ei(igen @ei[te giebt. (5r ^^eigt 
ja ber „@eifl ber Heiligung" ^ ^ie §eiligung wirb beiüidt 
burd^ bie I)ei(igmad)enbe (Snabe, fie i[t bie wefentlit^e , über= 
natürlidje §eUig!eit; alle§ anbere ift entmeber eine nottüenbige 
©rgänjung unb ein ^(u§flu§ Don i§r ober blofee guttjat unb 
D^ebenfa(5e. ^urd^ bie ^eiligmad^enbe (SJnabe finb mx tüirfüc^ 
unb tt)efentli(^ I^eilig. — 2)er §ei(ige (Seift f)t\^t anä) ber 
@ei[t ber®nabe2, ber @eift ber ^Inna^me an ^inbe§ Statt s, 
er Reifet ber Öebenbigmai^er, unb ba§ gilt nid^t blo^ bom 
natürlichen, fonbern gang befonber§ bom übernatürlichen Seben 
ber ©eele, ba§ im S3efi|e ber 5eiligma(f)enben @nabe befteljt. 
3a felb[t gum Unterfdiiebe bon ben gmei anbern göttlid^en 
^erfonen tbirb er ber „|)ei(ige", ber „^eiliger" genannt. — 
®arau§ folgt nun, ha^ ber ^eilige (Seift aud^ befonberS be= 
teiligt fein mu^ bei ber 5]ermitttung ber (Snabe, unb ^a^ i^m 
mit Sfted^t biefe§ 2Öer! befonber§ ^ugefd^rieben beerben mu^. 
©0 fagt ber ^I. ^afi(iu§: „5lu§ bem ©eiligen ©cifte ftammt 
nie auff)örenbe greube, bie SSerä^nli^ung mit (Sott; bergött= 
lidj)t gu merben ift aber ha^ |)öd)fte, tt)a§ man berlangen 
fann."* ^a§ ^on^il bon Ment bemerft: „Die wirfenbe 
Urfac^e ber üled^tfertigung ift ber barmherzige @ott, ber frei= 
miöig un§ reinigt unb heiligt, inbem er un§ be^eidmet unb 
falbt mit bem Reifte ber 33er^ei^ung." ^ 

3n ber S^at unb SSirflid^feit bonjie^t fic^ bie ^^d)U 
fertigung unb ÜJ^itteilung ber l^eiligmadienben (Snabe erften§ 
regelmäßig bur(^ bie l^eiligen ©aframente. 3^^-^ ^^er ©a!ra= 
mente ift ja ^J^itteilung ober $Bermel)rung ber ^^iligmad^enben 
(Snabe. 5^un ^aben mir aber gefe^en, mie bie ^eiligen Sa!ra= 



' mm. 1, 4. 2 ^ejji;^ 10, 29. ^ ^f^-^^ g^ 15 

' S. BasiL, De Spir. S. c. 9 (sub fin.). ' Sess. VT, cap. 7. 



184 ©inunbätoanätgfteS Kapitel 

mente bie ertüäl^Iten Söerfjeuge be§ ^eiligen @etfte§ [inb gut 
Heiligung be§ 3J?enfd)en unb mie er felbft gu biefem 3^^*^^ 
mtttüirft. (S6en[o tüerben bie 5I!te ber S^otbereitung , meldte 
ber 5]^enfd) jum Empfange ber ©aframente borauSji^icfen mu^, 
b(o^ unter bem 33eiflQnbe ber tr)ir!(id)en @nabe öolläogen, bie 
tüieber eine 2;^ätig!eit be§ §ei(igen (Sei[te§ ift, tt)ie mir x\o6) 
fe^en werben. 2ßie enblic^ mit ber ^eiligmodienben ©nabe 
ber |)ei(ige @eift felbft un§ mitgeteilt mirb, foü ©egenflanb 
einer fommenben 33etrQ(f)tung fein, ©o tnirb ba§ (Se^eimniS ber 
^egnabigung ganj in un§ öoE^ogen burdb ben §eiligen (Seift, 
^ie inneren ©rünbe aber, tT)e§rt)egen mir bie Ütec^tfertigung 
bem ^eiligen ©eifte auftreiben, liegen ebenfoKS natje. 2[öie 
mir gefeiten, ift biefelbe eine ganj unberbiente unb ^ö(^ft 6u(b= 
öoüe ^egnabigung unb ^Inna^me an ^inbe§ 6tatt öon feiten 
@otte§, fomit ein reine» 2Ber! feiner unenblidien Siebe unb 
Zuneigung, mie ber 5(pofte( fagt, gan^ frei f)ah er un§ ge= 
boren burdE) ha^ Söort ber ^Ba^r^eit^. 5^un aber ift ber 
^eilige ©eift bie ^erfon ber Siebe unb @üte in (^ott, unb 
fomit fallen i^m mit befonberem üied^te alle 2Ber!e ber Siebe 
unb ©Ute ©otte» nad) aufeen ju, namentlid^ aber t)a§) 2Ber! 
ber 9ftedbtfertigung, meil e§ ha^ gunbament be§ ganzen geift= 
li^en Seben§ ift. 2öa§ ber 25ater für un§ beftimmt öon 
©migfeit unb ber 6oI)n un§ ermorben unb öerbient, ha^ teilt 
un§ ber §eilige @eift mit. — "^ie I}eiligmad)enbe @nabe fte^t 
auc^ infofern in einer befonbern ^e^ie^ung ^u i^m, al§ fie 
bie mefentlidjie, übernatürliche ©eiftigfeit unb §eilig!eit ift unb 
be§(}alb in un§ ein befonberea 51bbilb ber ^erfon be§ §eiligen 
@eifte§ ausprägt, beffen perfönlid)e§ Söefen ja gerabe barin 
beftel)t, bie @eiftig!eit unb §eilig!eit ©otte§ auf befonbere Söeife 
baräufteüen , fomie ber ©o§n ber Präger ber 2Bei§I}eit unb 
ber ©d)ön^eit @otte§ ift. 2öir merben alfo burd^ bie §eilig= 

» 3af. 1, 18. 



S)er ß^rift. — S)ie '^etUgmoc^enbe ©nabe. 185 

ma(5enbe ©nobe auf eine befonbere äöeife bem ^eiligen @ei[le 
ai)n\\6) unb na^egebradjt. — ^er §eilige @eift enbücf) al» 
(e|te ^erfon ober gritcöt ber inneren Sebengprojeffe @otte§ 
bringt feine anbere ^erfon me^r ^eröor, ber er bie gött(i(^e 
5^Qtur mitteilen unb fo g(ei(i)fam bem 33Qter unb So^ne bie 
Siebe ertüibern fann, meld&e fie ^u i^m tragen. ^e§^alb, 
möi^te man fa[t fagen, [trömt feine Siebe über bie (Sottljeit 
:^inau§ unb hinüber auf bie Kreaturen unb teilt allen, bie 
beffen fä()ig finb, hnxä) ein ^öd)fl tt)unberbare§ 51bbilb 'iia^ 
göttli^e Seben unb bie göttliche 5^atur mit unb ^ie^t bie Kreatur 
al§ ^inb in ben ©d^o^ be§ 5Bater§ unb an bie Seite be§ 
©D^neä unb in fein eigene^ |)er5 unb bringt fo bie ganje 
6c6ö|)fung bermittelfl ber begnabigten @nge(= unb 9J^enid)en= 
natur in n)ir!Iicöe unb (ebenSOoIIe i>erbinbung mit ber ®ott= 
^eit, bem UrqueE alle§ 2eben§ unb afler <Selig!eit. ©o toie 
bie @üte be§ ^eiligen (Seifte» ber @runb mar für @ott, fi(6 
mä) aufeen mitzuteilen, fo ift er e§ ünd^, ber aKeg gu @ott 
gurüdfü^rt. @r ift SSorbilb unb Urfadie ber 3}^itteilung ber 
(SJnabe an bie DJ^enfc^en unb bie @ngeL 

3. D^un mollen mir un§ noct) etma§ fammeln unb au§ 
bem (Sefagten einige ©(^(üffe ^ie^en. 2ßir ^aben gefe^en, ma§ 
bie ^eiligmat^enbe ©nabe ift, meldte ©4äje unb §errH(i)!eiten 
fie in fic^ birgt unb mie fie eigentlich im @runbe ha^ SGßefen 
be§ (S^riften ausmacht. 

Darauf folgt oor allem, ha^ mir biefelbe über alle§ 
l^inauö fdjiö^en unb mert galten muffen ; ober ma§ fommt i^rem 
S[ßerte unb i^rer S5ortrep(^!eit gteidö ? @f)re, 5lbel, iReic^tum, 
©(^ön^eit, Seben ift fie un§ in ber übernatürlid)en Orbnung. 
^üeS anbere fann fie un§ enblid^ erfe^en, fie !ann aber burd& 
ni(^t5 erfe^t merben. 2Bir muffen fie be§()a(b über alle natür= 
Ud^en ©üter ^od)fct)ä|en unb lieben. 

3tr)eiten§ Iel}rt un§ bie Ijeiligmad^enbe (Sjnabe ©(^ä^ung 
unb §o(f)acötung oor un§ felbft. 2Bir t^un un§ unred^t', trenn 



186 ©Inunb^toonätöfteä ^a^. S)er ß^rift. — S)ie l^etligm. ©nahe. 

tütr un§ bloB qI» ormfelige, berä4tlid)e unb gefallene Kreaturen 
betrauten, bie nid)t öerbienen, bon @ott ongefe^en gu tt)erben. 
©inb tütr tirt 53e)'i|e ber I)eiligntad)enbett ©nabe, fo tragen 
tüir ettüa§ in un§, ha^» un§ über alle D^iebrtgfeit ber Kreatur 
ergebt, ettüa», maS un§ bor ©ott fjöc^ft ItebenStüürbig uttb 
eljrtDÜrbtg , ettt3a§, tt)a§ un§ @ott felbfl gletc^fam ebenbüi:tig 
mac^t, näinli(5 ben 6I)aro!ter ber ^inbfd)aft @otte§. SBir 
bürfen tntt Vertrauen, mit 3uöerfid)t, tnit einem getüiffen 
iBett)u^t[ein bon ^Ingeljörigfeit ^u @ott Eintreten, mie t)a^ ^inb 
jum 33ater. @§ i[t bie§ ^föar nid&t unfer ^Berbienft, [otibern 
reine» ©nabengefd^en!, aber be§l)alb nid)t tceniger 2öal}rl)eit 
nnb 2ßir!(id)!eit. ^iefe§ 53ett)u6tfein mufe un§ and) tröften 
nnb ergeben in aöen 93Nfegef4ic!en nnb llnglüdöföHen biefe§ 
2eben§. 2Bir finb ttidjt jo arm, t)erad)tet, t3erlaf]en unb nn= 
glüdlic^, aU föir fdjeinen, folange tüir bie ©nabe befi^en. 
5}lögen aüe Öeben^plane unb Hoffnungen fcJ^eitern, un§ bleibt 
ba§ I}öd)fle @ut, bie f^önfte Hoffnung, bie alleg anbere er[e|t 
— bie ©nabe unb ber §immel. 

dritten» folgt au§ bem ©efagten, tnit tüeldietn gleite tüir 
für bie ßr^altung ber ^ei(igmad)enben ©nabe forgen muffen. 
33ergeffen mir nie, ha^ mir nur burd) bie ©nabe ma^re unb 
Ieben»!räftige Sljriften finb, unb ba^ un§ bie ^irc^e unb bie 
©rlöfung nur bann etiüa§ nü|en, menn mir in ber ©nabe 
fterben. ©ott I^at un§ ba» unfd}ä|bare ©ut ber ©nabe ge= 
geben, er miö, ha^ mir fie bematjren. ^er SSerluft ber[elben 
ift bie Sünbe unb bie geinbfdiaft ©otte». 60 mie un§ bie 
©nabe mit allen benfbaren ©ütern überfdiüttet, fo ift ber 
^Berluft berfelben ein ^Ibgrunb t)on 5(rtnut, 55erI)äBli4ung, @r= 
niebrigung unb Unglüd. 2)ann finb mir tüir!(i(i unglüdüd^, 
mir ^aben a(Ie§, ©ott felbft berloren. XeMjalb Ijüten unb 
t)erteibigen mir bie ©nabe al§ ben gröfjten ©4a|. 2Bie tüir 
fie mit feinem anbern ©ute t)ergleid}en , fie teinetn nad)[e^en 
bürfen, fo bringen mir fie nie, um feinen ^rei§ in ©efa^r! 



3ti)ciunb3lran3i9fte§ ^a^ttel. S)te cf)riftlt(j()en 5tngenben. 187 

23erlieren unb o|)fern mx lieber alle§ al§ fie! 5^i(!)t§ barf 
un§ fditrer unb gu ttiü^eboH fein, fie gu retten ober, trenn 
tüir fie öerloren, fie tüieber ju geit)innen. 

@nbltd(i Dterten§ bergeffen tüir anä) ben nid^t, ber bie 
fjcitigmad&enbe Ö^nabe un§ mitteilt, ben ^eiligen ®eift ! (Seien 
mx il)m öon ^er^en banfbor für biefe§ grofee (^efd}en!! Sn 
feiner @üte unb Siebe fonnte er un§ nic[)t§ 33effere§ geben, 
oI§ un§ in llinbern @otte§, ju DJJitbrübern unb 9}?iterben 
ßljrifti ju nmd)en. — Unb fo rt)ie mir i^n al§ ben @eber 
erfennen, fo auc^ a(§ ben beflen unb niä(i)tigften 6d)ü^er unb 
§Drt biefer (^mhe. 2ßir tragen ben ©d)a| in jerbreciilidjen 
©efäßen; bie ^fobe, bie n^ir tüanbeln, finb fe^r Qbf(^üffig; 
ber geinbe finb biele unb mächtige unb mx arm unb fd)n3a(f) 

— beS^alb bertrauen wir i^m bie §ut unfere§ ^er^en^ an 
unb bitten mir il)n ret^t oft um feinen afimä^tigen ©d)u| 
mit ben fdiönen Sßorten ber ^fingfi[equenj : Veni Sancte 
Spiritus — ^omm, ^eiliger @eifl! Veni lumen cordium 

— .^omm, bu 2id)t ber ^erjen! 3)te l^eiligmadjienbe (Snabe 
ift ha^ rechte liefet be§ ^erjenS, unb o^nc biefelbe ift af(e§ 
finfter. lux beatissima, reple cordis intima tuorum 
fidelium — O [elige§ 2i(|t, erfüüe bie ^erjen beiner @(äu= 
bigen! Sine tuo numine nihil est in homine, nihil est 
innoxium — Dljue beine gött(id}e (Segenmart ift nid)t§ im 
3}ienf(^en, nid)t» ol}ne ©djulb unb ^afell 



3ttJetttttb3njatt3t9fte§ Ha^itel, 

^ie ^eiligmadienbe ©nabe ift an unb für fic5 ft^on ein 
überaus ^o^e§ unb f(^ä|en§tt)erte§ ®ut unb ber Ijödbfte 33emei§ 
ber gött(i(^en ©üte gegen un§. ©ie mirb aber nod) mxi= 
boHer für un§ burift anbere @üter, bie fie ftet§ mit fid) bringt 
unb mit benen fie un§ bereici^ert. 3" ^k]tn (Gütern geljören 



188 3ö3eiunb3tt)att5t9fte§ ^Q)3ttel. 

öor allem bie 2:ugenben, tüel^e einen fo mistigen 53eflQnbteiI 
be§ geiftli^en 2eben§ auStnaclien. 2Bir n^oHen emägen: 1. tt)Q§ 
bte Slugenben im 9eifllid)en Seben finb, 2. tüie mx biej'elben 
bem ^eiligen @ei[te öerbanfen, 3. ma§ fic^ praüifc^ für un§ 
barau§ ergiebt. 

1. 2Ba§ finb benn bie Sugenben im gei[llid)en 2eben? 
(Se^en mx, um bie§ un§ llax ju machen, einfad^ baöon 
an?), tt)a§ benn eigentlid) „Seben" bebeutet. Seben i[t 5Be= 
wegung jum Qiele au§ eigener, inneiüo^nenber ^raft. 2)Qnn 
(eben mir, menn mir un§ bemegen unb t^ätig finb, m6)i mie 
eine üJlafd^ine burd) äußern einfloß, fonbern au§ un§ felbft, 
Qu§ innerer S3eflimmung unb ^raft. Um nun Vernünftig 
t^ätig äu fein, mufe man ein 3^^^ f^^^^^ S^ötigfeit unb 5Be= 
megung mit 53emu6tfein anftreben. Unfer 3iel ift ber ^immel, 
bie ^Infc^auung unb ber 58efi| (SotteS burcf) bie befeligenbe 
Siebe. ^iefe§ 3ie( liegt un§ noc^ ferne, mir muffen e§ alfo 
5U erlangen fuc^en, mir muffen un§ ^u il)m ^inbemegen. ^iefe 
33emegung nun, burc^ bie mir un§ bem emigen 3^^^^ nütjern, 
finb bie guten, übernatürlid)en §anblungen, fie finb gteid)fam 
bie (Schritte, bie mir ju unferem 3^^^^ i^""- ^^^ ^1^ ^^^ 
nötig, um foldie gute, bem 3^^^^ entfpredjenbe |)anb(ungen 
5U fe|en? Öu^erlid^ muffen mir bie ütidjtung, gleicftfam ben 
3Beg !ennen, auf bem unfer ^anbeln fid) bemegen foü, unb 
biefe 3tid)tung mirb un§ gezeigt burd) bie Gebote (Sottet; 
inner(id) aber muffen un§ au(^ Prüfte gum ^anbeln gu Gebote 
flehen. ©Dld)e Gräfte finb Dor aßem ber Sßerftanb unb ber 
SSiUe, fie finb gleit^fam bie @runb!räfte ^um $anbeln. ^a§ 
ift aber nid)t genug, ^iefe §aupt= unb ©runbfröfte muffen, 
menn fie leii^t, bleibenb unb naturgemäß mirfen fotlen, burd^ 
5^eben= unb §i(f§!räfte unterftü|t merben. @Dld)e fte^enbe 
§ilf§!räfte, bie ben ^Berftanb unb ben SBiUen ju guten §anb= 
lungen aufgelegt, bereit, geneigt unb fertig mad)en, nennen 
mir Sugenben. ©djon im natürlid)en Seben füljlen mir für 



S)ie (f)riftlt(^en Sugenbcn. 189 

getüiffe ^anblungen eine bldbenbe, angeBorene ober ertoorbene 
5^eigung unb 2eid)tig!eit , fo ha^ von biefelben mit löuft unb 
<B\ä:)^xf)tit öoHfü^ren. @ie [inb alfo i^rem Sßefen naö) inne= 
tro^nenbe, bleibenbe Gräfte unb Sücfitigfeiten , tt)e((^e unfere 
©eelenfröfte, ben 3Serftanb unb ben SöiHen, in i^ren §anb= 
lungen unterfiü^en, i^nen (Befd)ic!Ii4!eit unb 51ufgelegt^eit er= 
teilen, ©ie finb nidjt ber 33er[tanb unb bei* StßiHe felb[t, 
[onbern blofe bleibenbe ©igenfc^aften berfelben, um fitt(i(^ gut 
unb ber SSernunft gemäg gu ^anbeln. ©inb nun biefe Prüfte 
auf übernatürlict)e 3Beife öerlieljen unb bejie^en \\ä) i^re 33e= 
tptigungen nid^t blo| auf 5^atürlid)e§, fo I^eifeen tüir fie über= 
natürliche Sugenben. 

^ie übernatürlichen Sugenben unterfdieiben fidö Don ben 
natürlichen alfo erften§ burd) "tia^ Qkl, ta^ ein übernatür= 
li(^e§ ift; ^weiteng bur4 ben Urf^rung: bie übernatürlichen 
Sugenben bringen tnir nid)t mit in bie 2ßelt, fie merben un§ 
blo^ mit ber ^eiligmad^enben @nabe eingegoffen, bleiben unb 
berlaffen un§ mit i^r, Glaube unb §offnung aufgenommen, 
menn biefelben nic&t burd) bie entgegengefe|ten ©ünben auf= 
gehoben werben, drittens unterf(5eiben fie fid) burd) i^r 2ßir!en; 
tüä^renb nämlid) bie natürlichen 2:ugenben blofe bemirfen, tta^ 
tüir bie guten ^anblungen fidlerer, leid)ter unb anne§mlid)er 
fetjen, öerlei^en un§ bie übernatürlid)en 2;ugenben ha^ 3Ser= 
mögen einfad)l)in unb bie ^Jlöglic^feit ju guten, übernatürlid^en 
bitten, unb o^ne fie !ämen biefelben nid)t naturgemäß äu ftanbe, 
toeil gu |)anblungen übernatürlid^er 5Irt aud) entfpred)enb über= 
natürlid)e Gräfte ha fein muffen, ^ie übernatürlichen 3:ugenben 
ftä^len alfo nidjt bloß unfere Gräfte, fonbern ergeben fie ju 
einer 2ßir!fam!eit l^ö^erer Orbnung. ^ie ^eiligmadienbe @nabe 
ergebt unb öergöttlii^t ba§ 2Befen unferer ©eele, bie 2:ugenben 
aber bie Gräfte berfelben ; bie ^eiligmadE)enbe @nabe giebt un§ 
ba§ übernatürlid)e ^afein, bie übernatürli^en Sugenben be= 
fähigen un§, übernatürlii^ gu l}anbeln; bur* bie natürli^en 



190 3toeiunbätoQn3tgfte§ Kapitel. 

^ugenben erfennen unb erflreBen tuir @ott and), abzx blo^ 
im IHcJte ber $Bernimft unb biirc^ bie Gräfte ber 5^Qtur: 
burd) bie übernatürUd)en Sugenben Ijingegen ftreben mx nad) 
©Dtte§ 5(n)4auung unb Sefi^ qI§ unferem übernotürlidien 
giele. ߧ finb alfo bie[e Sugenben Don ©ott unferer dlainx 
mxQzpfian^t , \vk man !ün[i(i$ertt)ei[e ein frembcS 3^ei§ auf 
einen Qm'iq l^fi'opft. 2Bie bie grüdjte in biefem galle bie 
5^atur be§ ^Baumes überragen, fo übertreffen aud) ^ier, unb 
ireit me^r nod^, bie ^!te, bie biefen 2ugenb!röften entfpringen, 
unfere D^atur, fie finb gan^ anberer, Ijöljerer unb göttlid^er 5{rt. 
Sefitjen mir aber anä) n)ir!(id) fo(d& übernatürlit^e 2:ugenben? 
^aran ift nid^t ^u jtüeifeln. (5§ ift bie§ aflgenieine Se^re 
ber @otte§ge(e^rten, unb fie ftü^t fid) auf bie 5lu§fagen ber 
^eiligen ©d)rift. ©eljr oft f|)rid)t biefelbe t)on ^ugenben, 
toeldje un§ öerlie^en werben mit bem übernatürlidjen Seben. 
2)er fjl. ^au(u§ mad)t auf bie ^auptfüdilidjften aufmerffam, 
nämlid) auf bie t^eologifdien 2:ugenben, (Glaube, Hoffnung 
unb Siebet unb mant^e anbere moralifdie 2;ugenben. „@ott 
^ai un§ nid)t ben (Bt\\i ber Sur(^t gegeben, fonbern ber ^raft, 
ber Siebe unb ber 5^üd)ternl^eit.'' ^ ^^^n Q^er (2:imDtf)eu§) 
übe @ere($tig!eit, grömmigfeit, ©laube, Siebe, ©ebulb, ©anft= 
mut/'3 2)a§ ^nd) ber SDeiS^eit fagt fe^r fd)ön: „SSenn 
jemanb bie @ered)tig!eit liebt, fo befleljt if)r 2;I)un in großen 
Sugenben, benn fie le^rt ÜJMfeigfeit unb ^(ug^eit, (Sered)tig!eit 
unb Starfmut, mel^e ha^ 9lü|(id)fte finb im 9J]enfd)en(eben."* 
%nä) ba§ ^Dnjil Don Ment fagt, bie Ü^ec^tfertigung gefd&ef^e 
bur(5 bie 5Iufna^me ber (5lnaben unb ber @aben ; fpäter erüärt 
e§ fidf) ba^in, e§ n3ürben bei ber ülec^tfertigung gugleid^ bie 
2:ugenben ber Siebe, ber Hoffnung unb be§ @fauben§ ein= 
gegoffen^. 2Bir fönnen alfo an bem 2)ofcin biefer übernatür= 



» 1 ßor. 13, 13. 2 2 Sim. 1, 7. ^ 1 %\m. 6, 11. 

* 2Bei6^. 8, 7. ^ Sess. VI, cap. 7. 



S)ie (^riftU($en ^iugeiiben. 191 

liefen tiugenben in un[erer ©eele md)t ^ireifcln; ber @runb 
aber, mU)alh (5)ott un§ blcibenbe übernatürlidie 3:iigenb!röfte 
eingepflanzt, ifl nicf)t gerabe, mit jonft in feiner 2Bei|e ein 
übernatürli^er 5I!t möglid^ föäre. @ott !ann ben Abgang 
biefer Gräfte auä) erfe|en, mie g. S. bei ber ©rtredung ber 
Siebe im guftanbe ber firmeren ©ünbe. 3n foldjen gäden 
ergänzt bie mirüic^e übernatürlidje @nabe ben ^amü be§ 
bleibenben 33ermögen§. S)er aKgemeine ©runb für bie 33er= 
leiftung ber Sugenblrüfte ift, bamit aud) im iibernatürlid)cn 
Seben aüe» naturgemäß unb ent)pred;enb eingerid)tet fei nnb 
Dor fid) gelje. ©o mie mir nämlic^ im natürlidjen Seben 
eine bleibenbe innemofjnenbe ^raft jum §anbeln Ijaben in ben 
l)auptfäd)(i4ften SSermögen be§ 33erflanbe§ unb be§ W\Um^ 
unb neben biefen noc^ in mannigfaltigen §ilf§!räften unb an= 
geborenen gertigfeiten, um leichter unb angenehmer ju Ijanbeln, 
fo h)onte e§ aud) (^oü im übernatürlidjen, bamit fid^ fo 'i)a^ 
^öl)ere geben ganj ^armonifc^ unb organifd) mä) bem natür= 
lidien unb auf bemfelben geftalte unb aufbaue. 3)ahiit alfo 
bie @nabe öoHfommen unb naturgemäß in un§ mirfe, muffen 
i^r bleibenbe, ftetS hilfsbereite llräfte ^u ©ebote fteljen. Ofjue 
biefe bleibenbe unb innemol^nenbe 2üd)tig!eit unb $Bon!ommen= 
^eit mürbe mir!(i^ ber SBürbe unb ^r^aben^eit be§ übernatür= 
li(^en 3uftanbe§ etma§ abgeben. S)ie natürticbe Seugung, bie 
biefe Süd^tigfeit giebt unb mit fid) bringt, mürbe in biefem 
gaüe mächtiger unb bollfommener fid) bemeifen a(§ bie über= 
natürlid)e au§ @ott bur^ bie (Snabe. 

5Iu§ bemfelben ©runbe folgt nun auc^, baß bie Sugenben 
in großer püe unb 5}?annigfaltig!eit un§ berlie^en merben. 
2öie mir im natürlichen Seben mit fo t)erfd)iebenen 5Irten üon 
2:alenten unb @efd)id(id)!eiten au§gerüftet finb, je nadibem bie 
33erfd)ieben^eit unferer Obliegenfjeiten unb S3ebürfniffe cS mit 
fid} bringt, fo finben mir e§ aud) im übernatürli^en. 2Bir 
unterfd()eiben h^^halh eine große 9J?annigfa(tig!eit öon über= 



192 S^^eiunbatüQnaiöfteS Kapitel. 

natürlt^en unb elngegoffenen S^ugenben, unb gtcar in mannet 
53e5ie^ung. SBenn mir auf bie gä^igfeiten ber ©eele fef)en, 
m\ö)t burd) bie 2:ugenben unterp^t unb befähigt merben 
fDÜen, fo finben mir 33er[lanbe§= unb BiHenStugenben, utib 
bejüglicf) be§ 2Binen§ foldEie, meldte ben ^ö^eren, unb folc^e, 
meiere ben niebern SBiüen ober bie gäf)ig!citen be§ finnli(^en 
(5trebetiermögen§ unter[tü|en; blicfen mir aber auf ben @egen= 
ftanb, mit bem fid& bie ipanblung befc^äftigt, fo Ijaben mir 
'üa juerft @ott unb bann aUe^ anbere @ef(5affene, ober mit 
anbern Söorten Sugenben, bie fid^ unmittelbar auf (Bott, unfer 
giel, bejie^en, unb mir nennen fie t^eologifi^e "^^ugenben, unb 
foli^e, bie \\ä) mit ben 2)ingen befi^äftigen , bie au^er ©ott 
liegen unb für un» Wiiki finb, um ju (ilott ^u gelangen, 
^iefe Ie|teren Sugenben Ijei^en „ni(i)t=t^eoIogif(Je" ober, all= 
gemein gefproiften, moralifd^e Sugenben. ^ie t^eologifd^en finb 
bie er^abenften, meil fie fomo^I unmittelbar üon (Sott l^er= 
fommen, b. ^. mefentlic^ übernatürlid^ finb unb t)on (Sott 
eingegoffen merben, a(§ au(^ mei( fie ficj) unmittelbar auf 
@ott be^ie^en, i^n ^auptfäd&Iicf) gum ©egenftanbe unb flet§ 
unb auöfdilie^üd) ^um Semeggrunbe I)aben unb auf biefe SBeife, 
fomeit e§ l^ienieben möglich ift, bie ^Bereinigung be§ 9}^enf4en 
mit ©Ott, feinem giele, OoHgie^en. ^ur$ ben ©lauben nümlid^ 
^ängt ber 3Serftanb be§ 9}^en|(^en ©ott an a(§ ber erften 
SBafir^eit, burd) §offnung unb li^iebe ^ängt ber SSiUe ©ott 
an alö bem l^ö(f)ften @ute. 

^ie moralifd)en Sugenben unterfd^eiben fid), mie gefagt, 
baburcö bon ben t^eoIogifd)en , 'ba^ fie fi^ erflen§ auf etmaS 
aufeer ©ott be^ie^en, mie "üa finb bie ^flid&ten, bie mir gegen 
i^n, gegen ben 5^äi^ften unb gegen un§ gu erfüllen ^aben; 
gmeiten§ Ijaben fie nie @ott in fi(5 ^um innern unb un= 
mittelbaren ^emeggrunb, fonbern ftet» ba§ @ute, ©c^öne unb 
35ernimftgemäBe, ba§ in il)nen felbft liegt, ©ie merben mo= 
rali[d)e 3:ugenben genannt, meil fie bie @erabl)eit be§ 3[Binen§ 



S)te c^riftlid^ett Sugenben. 193 

in f{(^ fd^Iie^en imb be§l^alb ben ^Jlenfdien immer fittlic^ 
gut ober and) detbienfllid^ ^n ^anbeln in [tanb }e|en. 2)a 
bie ®egen[tönbe biefer 2;ugenben fo mannigfaltig unb oft [o 
](f)tt)er [inb, tüie .^eufd)(}eit, 3ungfräuüci)!eit, |)0(%§er5ig!eit, fo 
^at (Sott ganj meife ge^anbelt, bafe er für bie[e fd)n.nerigeren 
Seile aud) eigene, entfprec^enbe ,g)i(fö!räfte berliel), bamit ber 
DJlenfd^ naturgemäfj ()anble. — ^ie nid)t=tfjeolDgifd)en 2:ugenben 
nun finb alle enthalten in ben ^arbinaltugenben, beren bier 
finb unb bie mit i^ren ^^Un= unb §i(f§tugenben aüe (i^egen= 
ftänbe be§ fittlid)en §anbeln§ unb ©trebenS in fid) faffen. 
^a§ gange fittlid)e Seben beflefjt nämlic^ in ber ©erabljeit unb 
Übereinfiimmung be» 2öiIIen§ unb be§ ^anbeln» mit unferem 
emigen giele. ^afür finb nun brei ^inge nötig : erften», ha^ 
man mit bem 35erftanbe erlenne, ma§ in allen Umftönben biefer 
Drbnung gum Qkk entf]3rid)t unb gum 3^^^^ fü^rt; jmeitenS, 
tia^ man im §anbe(n bie Drbnung unb ^a^ 'Sitä)k naä) alten 
©eiten f)in beobachte ; brittenS, ba^ man btefe Drbnung gegen 
bie ßeibenfcjaften fd)ü|e unb aufredjt gu galten Dermöge. S)iefer 
2eibenfd)aften aber finb jtüei ^rten : bie einen tüotlen un§ öom 
pfiid)tmäfeigen @uten abbringen burcj Surdjt öor ©c^mierigfeit 
unb (S^efatjren, bie anbern burd^ 2uft unb Siebe ju einem ge= 
fd)affenen @ute. ©o entftel)en nun öier Gruppen öon Sugenben : 
bie t^lug^eit, bie @ere(|)tigfeit, ber 6tar!mut unb bie ^ä^ig= 
feit mit il)ren ^eben= unb $ilf§tugenben, raeldje fie begleiten, 
fie unterftü^en unb au§ benfelben Ijerüorge^en. @§ ift ein 
gangem ©Aftern Don Gräften , unb- burd) beren 33efi| ift ber 
Wm\ä) öoUftänbig au§gerüftet für ba§ gemöl)nli(6e d)riftli(^e 
Seben, unb e§ giebt feine 5lnforberung, für bie er burd) biefe 
uerlie!)enen 2;ugenben ni(^t ha^ SSermögen in fid) trägt. 

^iefe 2;ugenben merben uny a(fo mit ber t}ei(igma(^enben 
©nabe eingegoffen, nid)t aly ein toter Sefi|, fonbern um in 
un§ lebenbige SBerfgeuge be§ 2eben§ gu fein, ©ie betljütigen 
unb bermer^ren ha^ übernatürlid)e Seben fotuol}! baburt^, ha\^ 



194 3toetunb3toQn3igfte§ ßopiteL 

fie un» 5U guten §anb(ungen befähigen, al§ ou^, bog fie 
felbft gune^men, tüa(f)fen, öDÜfonimener werben unb un§ felbft 
baburcE) berboHfommnen. ^ie Sugenben fönnen in un§ 5U= 
nehmen. 2)a§ fe^en mir au§ ber ^eiligen ©d)rift. ^er gött= 
lid^e §eilanb lobt unb ergebt \a bie 2:ugenben be» einen über 
bie be§ anbern. ©o jagt er öom ©(auben be§ §auptmann§, 
er f)aht nod) feinen gleid^en in ^§rael gefunben^, unb ben 
ber ^ananäerin nennt er gro^^; anber§tt)o fpridit er üon 
einem glauben, ber nur fo groB i[t tük ein ©enfförnlein ^. 
@§ giebt dfo ha fi(^er ein ^^e^r ober ein SBeniger 5unä(^[l 
in ben S^ugenbaften, folgeridjtig aber auä) in ben 2ugenb= 
fä^igfeiten, unb 'lia^ pngt öon un§ ah; benn bie ^Ipoftel 
ermofjnen un§, ftet§ in 3:ugenben ju mac^fen unb ^u^une^men *. 
Sßir tt)iffen ferner, bQ§ ber @rab ber ©lorie im §immel üer= 
fd)ieben ift, biefe S^erjcftiebenljeit aber pngt ah öon bem ©rabe 
ber ^eiligma(^enben (Sinabe. ^ieje fann alfo öerme^rt merben 
unb fomit and) bie 2;ugenb!räfte, treil biefe nur i^rc Organe 
unb 2Ber!jeuge finb. ©eminnt ber 33aum an ^raft, fo ge= 
minnen anä) bie ^Sfte unb Sraeige. ^ie ^ir(!)e betet ganj 
au§brü(flid) um 33erme5rung be§ @Iauben§, ber gioffnung unb 
ber Siebet unb für bie ^anonifation eine§ |)eiligen mufe feft= 
fte^en, ba^ berfelbe e§ im Sefitje unb in ber Übung ber 
Sugenben jum ^elbenma^ gebracht l^at. 5Iuy aüebern ge^t 
^eröor, ha^ bie 5;ugenb mit ber I}eiligmaif)enben @nabe t)er= 
me()rt merben !ann, unb 'ba^i gefd)iet)t burd) jebe» gute über= 
natürlid)e 2ßer!, in ber ^eiligmadfienben @nabe öoUpgen, burd) 
jeben 5l!t unb jebe§ SSerbienft. @§ üerme^rt mit ber ^nabe 
anä) ba§ gan^e 2ugenbft)ftem, b. f). unfere Sugenben merben 
fefter, !räftiger, entfd^iebener , erhabener, fie arbeiten an§= 



1 maiti). 8, 10. 2 @55. 15^ 28. ' ßu!. 17, 6. 

' ^ol. 1, 11. 2 ^^etr. 3, 18. 

^ ^trd^engebet be§ 13. <Sonntag§ nad) ^fingften. 



S)ie (^tiftU(^en Siugenben. 195 

bauernber unb ergeben fic^ ^u immer ^ö^erer 33o[l!ommen!^eit. 
^iefe 33oIl!ommen^eit be» 2ugenbbefi|e§ beftef)t aber nii^t barin, 
bafe man blo^ bei einigen Sugenbübungen gertigfeit in fic^ 
maljrne^me, fonbern beim ^uten überfiaupt, ha§) unfer 6tanb 
t)on un§ forbert. Übt man ha^ pflidjtgemö^e (Sute jeine§ 
8tanbe§ regelmäßig, mit ^(u§bauer unb unter aüen Umflänben, 
bann !ann man jagen, ha^ man bie SSoHfommenljeit be[i|e; 
benn biefe SSerfaffung erforbert ^iemlid^ alle Sugenben unb in 
einem nid)t gen)öf}nli(^en @rabe. 

grüd^te unb SBirfungen ber Sugenben aber finb juerft 
bie guten 5I!te, §anblungen unb SBerfe, 5U benen fie un§ 
SSermögen, 5^eigung unb Seiditigfeit geben; bie guten 2ßer!e 
nämli(^ ge^en au§ ber Sugenbfraft f)erbor mie bie 5öUite au§ 
bem 3^619^- ^^^ S^jeite Srud)t i[t \)a^ 33erbienft, ha^ eine 
SDige be§ guten 2Ber!e§ ift unb bem unmittelbar bie 35er= 
me^rung ber lieiligmacfienben @nabe unb aller Sugenben ent= 
[priest, bie in berfelben murmeln. ^u§ bem SSerbien[t enblic^ 
fpriefet al§ emige grudit bie 3Serme()rung ber Glorie. §ienieben 
aber erblüht au§ bem fräftigen 2;ugenbflreben aU 2öunber= 
blume bie §eilig!eit, bereu äöefen im 33e|ige be§ |)elbenmaBe§ 
ber Sugenben ober in ber :^eroild)en Sugenb befte^t. 5Die 
^eiligen [inb ni(^t§ anbere§ al§ fanonifierte Sugenben. — 
©0 öiel über ha^ 2:ugenbleben unb feine 53lüte unb (Entfaltung. 
3Serloren bagegen mirb bie übernatürlidje 2;ugenb bloß mit 
ber ^eiligmacljenben ©nabe burd) eine Slobfünbe, Glauben unb 
Hoffnung aufgenommen, bie anä) im 6ünbenäuftanbe bleiben 
unb bloß au§gelöfd)t merben burd) bie entgegengefe|ten fdjtreren 
©ünben. ^ie übernatürlidie 3:ugenb mäc^ft entmeber ober gel)t 
gan^ öerloren, nie aber nimmt fie ah. 

2. @e^en mir nun über 5U ben 33e5iel)ungen , n)eld)e ber 
^eilige @eift ju ben Sugenben §at. ^lüe biefe 2;ugenben 
tommen un§ erftlid) Dom ^eiligen Reifte. @r ift ber Ur()eber 
biefer l)errlid)en Gräfte unb Anlagen, fd)on be§()alb, meil er. 



196 3tüeiunbatoattät9[le§ Kapitel. 

tt)ir tt)ir gefe^en, ber Utfieber be§ übernatürlid)en 2eben§ unb 
ber t)eiligma(5enben ©nabe in un§ ift: sugleid^ mit i^r aber 
merben aucE) bie Sugenben un§ eingegoffen. Söeil biefelben 
nun einen jo midjtigen Ütang unb eine ^o^e Sebeutung im 
(iinabenleben Ijaben, tüerben fie mit Üted^t bem §eiligen (Seifte 
5uge[djrieben, ber „einem jeben giebt, mie er miü"^. 6ie finb 
eine mürbige unb notmenbige Qlugftattung ber S^inbfcbaft ©otteS 
unb fe|en un§ in [tanb, ein Seben ber llinber (S)Dtte§, ein 
gött(id)e§ Öeben ju führen. 

^iefe§ im allgemeinen. 3m befonbern aber mac^t un§ bie 
§eiiige ©c^rift oft aufmer![am auf bie Se^ieljungen be§ ^eiligen 
@eifte§ ju einjelnen Sugenben. ©o mirb ber C^eilige @eift 
Dom gött(id)en §eilanbe felbft ber (Beift ber 2Sa^rI)eit genannt 2, 
ber un§ an afle§ erinnert, ma» er gelefirt^ ber afle Söafirl^eit 
lel^rt*; bamit ift aber au(^ bie befonbere ^Bejie^ung be§ ©tauben^ 
5um §eiligen (Steifte au§getprod)en. (ir unterridjtet un§ nid)t 
blofe im ©tauben burc^ bie ^irdje unb itjr 2e()ramt, mie mir 
f^on betrad)tet, fonbern aiiä) burd) feine ©nabe im Snnern 
unferer ©erjen, mie ba§ ^ircjengebet be§ l^eiügen ^fingfttage§ 
fo fd)ön fagt. — ^er §eilige ©eift mirb ferner genannt ber 
©Ott ber |)offnung : „^er ©ott ber Hoffnung erfülle eud) mit 
ader greube unb mit grieben im ©lauben, bamit i^r Überfluß 
t)abet an Hoffnung unb an l!raft be§ ^eiligen ©eifle§."5 „ 
^ie Siebe öoHenb» mirb mie feine anbere 2:ugenb al§ 2Bir!ung 
be§ ^eiligen ©eifte« be^eidinet. „®ie Siebe ©otte» ift au§= 
gegoffen in unfern ^erjen burd) ben ^eiligen ©eift, ber in un§ 
mot)nt."ß Unb mit ber Siebe fjaben mir ja and) alle anbern 
3:ugenbeu, mie ber ^tpoftel fo fjerrlii^ au^fütjrf^. 3«, tüerben 
Sreube, griebe, ©ebulb, SBo^Itljätigfeit, ©üte, Sangmut, 



' 1 ^or. 12, 11. 2 3o^. 14^ 17, 3 @(ji^, 14^ 26. 

' (Sbh. 16, 13. ' mm. 15, 13. « ©bb. 5, 5. 

' 1 ^or. 13, 4 f. 



S)ic d^rifltid^en S^ugenben. 197 

©anftmut, i8e[(i)eiben^eit, @ntl)a(tfam!eit, ^eiij(f)I)eit nii^t Dom 
5(püflel q(ö Srüc!)te be§ ^eiligen @eifte§ bejeicfinet ? ^ Unb 
finb bamit nic^t aud) ^iemlid) aüe ^aupttiigenben Qufge^ötjlt? 
§aben tuir ni(^t früfjer fc&on gefeljen, mie aKe^ Steine, ©itt= 
lidie, ©(Jarffinnige, ©tarfe imb @ütige im DDienfi^en bem 
Zeitigen Reifte jugefc&rieben tüirb? ©rinnern mir un§ bod), 
roaS tüir öon ben I)err(i(!)en 2;ugcnbge[talten be§ eilten Snnbe§ 
gefagt Ijaben. ^a§felbe begegnet un§ nnr nod) in erl)ö(}tem 
Wa^z im 5^euen 53unbe. ^llle§ rairb "üa in ber ©c^rift bem 
4iciligen ©eifle gngefcf}rieben. 

^ie 5BerIeiI)ung unb ©inpponjung ber übernatürlidjen 3:ugen= 
ben i[t alfo ein 2öer! be§ §eiligen (Seifle§. Unb eben[o beren 
5Bet{)ötigung, 5Iöad)§tum unb ^BoKenbung. (S§ ift ni^t genug, 
hcif) mx Stugenbfräfte in unferer ©eek I)Qben, fie muffen aud) 
gemedt unb betfjätigt merben gu guten |)anblungen unb burd) 
biefelben erftarfen. ^aju ift aber, mie mir in fpateren 33e= 
trad)tungen fe^cn merben, 2id}t, ©onnenfdjein unb %an ber 
@nabe, ber inneren 5(nregung unb cQ'räftigung nötig, unb ha^ 
afle§ finb $Iöer!e be§ ^eiligen @eifte§ in unfern ©eelcn. 60 
befifttiefet alfo bie 3:I}ätig!eit bc§ ^eiligen (Reifte» ha^ gefamtc 
^ugenbfeben. 

3. ^kijm mir nun au§ bem ©efagten einige ©d^Iüffe. 
^a§ mirb un§ jebenfatlä Kar gemorben fein, mie mid)tig bic 
3;ugenben im geiftlic^en Seben finb, unb fomit märe ber erfte 
©d)(uf3, ha^ mir 2:ugenben fjaben muffen, ©ie bebeuten im 
geiftn^en Sebcn ungefähr ba§, ma§ im natürlidjen Einlagen, 
^Latente unb @ef(^id(id)!eit finb, ja \wä) me^r: ma§ §anb 
unb gufe unb bie anbern berfc^iebenen Organe ber S^ötigfeit 
un§ finb. Ot}ne bie 3:ugenben tonnen mir ja ni^t fitt(id) 
tianbetn, feine ©d^ritte gu unferem emigen giele t^un unb e§ 
burd^ gute §)anblungen geminnen. ©ie finb un§ alfo natur= 

' ©at. 5, 22 f. 



198 S^eiunbalranäigfteS ^o^itel. 

gemö^ notmcnbig unb Bilben unfern tüoljren, inneren, geifligen 
2öert unb ben 5lbel unferer @ee(e. Unfere @DttäI}nU(f)!eit 
beWt namentlidö in i^nen. ^enn tt)a§ bie göttlichen e-igen= 
f(5aften für ®ott finb, bQ§ finb für un§ bie Sugenben. ^urd) 
fie werben wir i^m ä^nlid). 

Iber tt)ir fjaben ja 3;u9enben. ©ie finb un§ mit ber ^ei(i9= 
ma^enben ©nabe bon ber Saufe an öerlieljen, unb beS^alb 
ift ber graeite ©(^(uB, '^a^ tüir biefe Sugenbträfte ouc^ be= 
nu^en, bet^ätigen unb gebrauten muffen gur Übung bon 
tugenblidjen Elften unb guten 2Ber!en. ^e§^a(b finb fie un§ 
ja öerlieljen, um mit i^nen ^u l^anbeln unb ^Berbienfte gu er= 
werben. ^a§ t)iefee wirfüd) einen foftbaren @d)a| uner^oben, 
unb eine ^unft, bie man mit fd^merer 9JJü^e erworben, ganj 
unbenu|t liegen laffen, wenn wir bie Sugenbanlagen ni(^t 
übten unb nid^t ju 2:ugenba!ten Derwerteten. W\i 9ted)t würbe 
un§ bann ber SSorwurf unb bie (Strafe be§ trägen 5!ned)te§ 
treffen, ber fein Slalent öergrub, ftatt bamit ju wud)ern. ^§ 
barf fomit !ein Sag tjergel^en, an bem wir biefe§ ©ijftem 
öon berlie^enen Prüften nid)t in SI}ätig!eit fe|en unb gleich 
einem I)errlid)en ©aitenfpiel jur @^re (Botte» unb gu unferem 
5^u|en unb grommen gebrauchen. 

^ritten§ muffen wir bie Sugenben ftörfen unb l)ert)oII= 
fommnen. W\x !önnen e§, wie wir bereite gefe^en I)aben. 
Seber Sugenbaft er^i)f)t bie !^eiligmad)enbe (Snabe unb ba= 
bur(^ bie Sugenbiraft felbft, fo wie jeber ^aum grüd)te trögt 
unb mit ber Sruc^t auc^ ben ^eim eine§ neuen Saume§. 
^em Saume nun ift in feiner (Sntwidlung unb in feinem 
3ßa(5§tum in einer beftimmten ©ren^e ©inljalt geboten, bem 
Ü3knf{$en aber im Söad&gtum feiner Sugenben nid)t. ©r !ann 
mit ber @nabe ©otte» ftet§ ^unel^men unb gewinnen, folange 
er ^ienieben lebt, er fann gur 33on!ommen^eit, gur §eilig!eit 
unb in ben l)öd)ften §immel emporwad^fen. ^a§ ift aber für 
©Ott eine gro^c @^re; benn, wie ber Ijl. SofianneS fagt, bie 



S)te (5§riftli(^en S^ugetiben. 199 

Heiligungen ber «Seligen finb ha^ ^ur|3urgett)Qnb ber Herrli(f)!eit 
ber 53raitt @otte§ ^. 5Iud) für un§ !ann e§ ni(^t§ 2öünfdJ)en§= 
wertereg geben a(§ S^ugenb unb öiel unb gro^e Sugenb. ^ie 
5}lü^e, mlä)t mx in Übung unb SSerme^rung ber 2;ugenben 
finben, !ann ni(f)t in ^Infc^Iag gebrQ(^t merben gegen bie 
greube an il)rem 5Befi|e, gegen bie ß-^re unb gegen ben 5^utjen, 
ben fie un§ ^ienieben unb in ber (Stnigfeit bringen. 2)urd) 
[ie QÜein mad)^n mx un§ jum Snptumente in ber §Qnb 
@otte§ gur 33er^errlicöung ber gött(id)en DJhjeftüt unb jmn 
§ci(e ber 5}lenf(^en. 

@rf}eben föir un§ beS^alb öon 2:ugenb ju Sugenb ! ^a§ 
erfte Wükl ift bie Übung ber Sugenb bei ben öerfijiebenen 
^Inläffen be§ 2age§, bie unfer 33eruf, unfer ©taub ober unfer 
eigener (5ifer un§ bietet. — ^q§ jtüeite DJJittel ift bo» @ebet. 
3m lebete lernen mir 'üa^ SBefen, bie 9^ottt)enbig!eit , bie 
©(Jönljeit, @r^abenl)eit unb 5^ü|Iid)!eit ber ^ugenb fennen, 
ha bereiten mir trirHic^ Söege jur |)öf)e in un[erem ^erjen^; 
im ©ebete nehmen mir bie (Gelegenheiten maljr, in berfelben 
5U geminnen; im (SJebete ermerben mir un§ (Snabe, bie not= 
menbig ift, um unfer Sugenbftreben ju unterftü|en unb er= 
folgreid^ 5U madien. — @in befonbere^ 3}Httel enblid) ift bie 
5lnbac&t 5um ^eiligen @eift felbft, melier biefe foftbaren 
2:ugenben in unfer |)erä gepflanzt unb roeld&er auc^ "i^a^ (Bt= 
beiden geben mu^. 6eien mir il)m banfbar für feine un= 
erf^öpflic^e ®üte, bie un§ mit fo foftbaren ©aben überhäuft, 
unb fe|en mir unfer gan^e^ 2:ugenbleben unb (Streben in feinen 
©d)u|. Segen unb (Sebeifjen geben mirb ber @ott ber |)eer= 
fd)aren, mir merben bon Sugenb gu 3:ugenb fteigen, ©nabe 
unb @(orie mirb ber §err erteilen. 2öie einft unter bem be= 
frui^tenben ^Balten be§ ^eiligen @eifte§ au§ bem Sd&o^e ber 
(Srbe, be§ 2Daffer§ unb be§ 2id)te§ bie gefamte §errlid}!eit be§ 

' Off. 19, 8. 2 ^1^ 83^ 6, 



200 S)rctunbält)an3t9fteg ßo^itel. 

4^immel3, bcr (Sepirnc, t)er %kx= iinb ^^flan^enmelt ^etöor= 
ging, fo tüirb and) in un[etem |)crgen au§, ben feimartigen 
5(nfängen ein ^errlic^er glor ber cfiriftlic^en Sugenb ^ert)or= 
Iprie^en jur 6()re nnb greube be§ Zeitigen @eifte§. 



Sretuttb3H)on5i9ftc§ lla))iteL 

3Begen ber befonbern ^ejie^ungen be§ ^eiligen (S5ei[te§ 
5ur Siebe muffen mx biefer nod) eine befonbere 33etrQd)tung 
mibmen. 2Bir ertüägen: 1. n)a§ bie Siebe ift, 2. in mld)cx 
53ejie^ung ber |)eilige @eifl ju if^r fle^t, 3. tt)a§ fidd für un§ 
baraua ergiebt. 

1. 20ßa§ ift benn bie Siebe? ^ie Siebe ift bie tf)eoIogifd)e 
Sugenb, bur^ meiere föir mit unferem SBiöen @ott a(§ bog 
^öd)\k ^ut in fi^ umfaffen nnb nKea anbere feinetraegen. 
Söir muffen biefen furjen Segriff nä^er erüären, inbem wir 
geigen, ma§ ber (^egenftanb, ber 53ett)eggrunb, bie (Sigenfd)Qften, 
bie 33erpflid}tnng nnb bie 2Birfnngen ber Siebe feien. 

^er ©egenftanb ber Siebe ift alfo öor oHem (Sotteg un= 
erfd)Qffene @üte, ©djiDn^eit nnb 33onfommcnl)eit in fic^, bann 
and) feine @efd)öpfe, bie ©ngel nnb bie 9J?enfd)en, infofern fie 
5Ibbi(ber, ^JJitteihmgen biefer ©nie nnb @d)ön§eit finb. — 
^er Setüeggrunb ber Siebe ift auyfdjlie^licj @otte§ @4ön()eit 
nnb @üte, über aüe» (Srfd&affene erfjaben nnb unenblid) in 
fi(5, ba» f)öd)fte @nt nnb al§ foldie» ba§ le^te Qiel afler 
^inge, in \\d) felbft nnb einzig feinetmegen aüer Siebe mürbig. 
^nrd) biefen 33ett)eggrnnb nnterfc^eibet fid) bie Siebe Don ber 
§Dffnnng, bie and) eine t^eoIogifd)e Sugenb be§ SBiüenS ift 
nnb ©otte» @üte nmfa^t, aber nid)t i^retroegen, fonbern al§ 
unfer ©ut, al» ben ©egenfianb unferer Sefeligung. ®ie §off= 
nnng ift eine begef)rlidf)e Siebe, meil fie 9^üdfid)t nimmt auf 
fi4; bie Siebe aber überfiefjt biefe Sftüdfidjt nnb Ijängt ©ott 



JSic ©ottesUebc. 201 

an, b(of3 ft)ci( er unenblid) fdjön unb gut in \\d) unb beö^alb 
fd)on aüer Siebe mürbig ift. ^e§§alb nennt man fie auc6 
Uoafommene Siebe im @egenfa|e gur §offnung. Sebe gött= 
lic^e @igenfd)aft, fei e§ nun eine innere ober eine äuf^ere, 
fann, meil unenblid) in \\d), ©egenflanb unb Setüeggrunb ber 
Siebe fein. — ■ 2)ie einzige unb notmenbige (Sigenfd&aft ber 
Siebe ift, ha^ fie über aöeS fei. @otte§ @üte unb (5d)önl}eit 
ge^t ja über atte^ unb !ann mit ni4t§ berglicjjen merben; 
be§f)alb muj5 bie Siebe ju i^m größer fein a(§ bie Siebe ju 
irgenb ettraä anberem, b. f). mir muffen @ott meljr mertfijäjcn 
aU a(Ie§ anberc, mir muffen i^m me^r (^nk^ mollen unb 
münfcfeen aU aikm anbern, mir muffen i^m üor allem anbern 
ben SSor^ug geben; mir muffen, mit anbern SBorten gefagt, 
©Ott umfaffen mit ber Siebe, bie i(}m al§ bem ^öc&ften (But 
unb unferem leiten 3iele gebüfjrt. @§ ift biefe§ bie Siebe ber 
2öertf(f)ä^ung , unb fie beflefjt in bem SBiüen unb ni(f)t im 
@efü^Ie. ©Ott ift jraar and) ber Siebe be§ ©efüljleä mert 
unb mürbig, allein ein @rab be§ @efüf)(e§ ber Siebe ift unö 
nid)t oorgefc!)rieben au§ bem ©runbe einfad), meil ha^ ©efü^I 
nid^t in unferer ©ematt liegt, ^er C)ei(anb fagt ja: „5IBer 
meine ©ebote p(t, ber ift e§, meldfier mi($ liebt. "^ ^luf ben 
2BiIIen fommt e§ an bei ber Siebe unb nid)t auf ba§ ©efüfjf. 
— 3n biefem ©inne ift ha^ ©ebot ber Siebe gu berftef^en: 
„^u follft ©Ott, beinen |)errn, (ieben am beinem ganzen 
.t)eräen, au§ beinem 3Serftanbe, aii^ beiner ganzen ©eele unb 
au§ allen beinen ll^räften."^ T)a§ @ebot ge^t mefentlid) auf 
ben SBiöen unb befiehlt un§, erftenS ©ott überaK unb inmier 
menigften§ infofern gu lieben, ha^ mir feine Siebe unb Sreunb= 
fd^aft aüem anbern öorjie^en unb bereit feien, eljer aüeg baran= 
augeben unb ju oerlieren afg if)n, unb afe ^u meiben, ma§ 
feinen ^efi^ un§ raubt, b. ^. bie fdjmere ©ünbe unb beren 

' 3ol). U, 2L 2 9j|(j^.f^ 12, 30. 



202 S)retunbätoan3tgfleö ^opttel. 

nöd)fte ©elegenfieit. 3^^iten» nerpflicfttet un§ ba§ (^tboi, bon 

3eit §u 3^^^ ^^"^^ ^^t ^^^* 2^^^^ ä^i ertüeden imb fic^ unb 

QU ba§ ©eine auf ©ott al§ unfer Ie|te§ 3^^^ 5" begieljen. 

Eigentliche ©ünben gegen bie $3iebe finb ber §aB @otte§, bie 

j(Jtt)erfle ©ünbe, bie ber 9]^enfc!) begeben fonn, unb bann bie 

Slräg^eit ober 2au£)eit, bie ni4t§ anbere§ ift al§ ber Überbrufe 

an ber E^re unb 2Ser^errIid)ung ©otte», infofern biefelbe öon 

un§ 2Ber!e forbert, bie un§ Wiitjz unb ltnbequemli(i)!eit t)er= 

urfa(^en. — 2öir!ungen ber Siebe aber finb griebe unb g-reube. 

2öenn nömlid) ber 5]?enf(^ @ott über alle§ unb alle^ anbere 

feincttnegen liebt, bann ift Orbnung unb 9lul)e im 3nnern 

unb im Äußern be§ 93lenfd^en; ber griebe aber ift ni(^t§ 

anbere§ al§ bie 9tu!^e unb ©tetigfeit ber Orbnung. greube 

ift ba§ t)ergnügti(!)e (^efü^t, menn ber 5]lenfcb 'üa§) erlangt, 

n)a§ er liebt unb anflrebt, unb im 33efi|e besfelben befeligt 

ru^t. ^a§ gef(i)ie^t trieber in ber Siebe unb burc^ bie Siebe, 

fie bereint ben 53lenfd)en mit ^ott, feinem ^ö(^ften ©ute unb 

legten 3^^^^- Überbie^ entfte^t bie greube ftet» au» ber greunb= 

f(i)aft unb au» bem @enuffe berfelben. ^ie Siebe ^tüif^en 

©Ott unb bem 9Jlenfd)en aber ift ftet» eine Siebe ber greunb= 

f(5aft. ^ie §eilige S^rift be^eidfinet fie ftet» al§ fold^e. „3c5^ 

nenne eud) nidjt ^nedite, fonbern meine greunbe."^ „®te 

SIBei5^eit ift für bie 5)^enfd)en ein unenblid)er 6(!)a|; bie i^n 

befaßen, mürben ber greunbfc^aft @Dtte§ teüfjaft ... fie mad)t 

5U greunben @otte§ unb ju ^rop^eten." - Hub fo ift e§ in 

ber %^ai. SDie greunbfd)aft befteljt bor allem in einer ge= 

miffen (SJIei^^eit unb @benbürtig!eit, bann in ber gegenfeitigen 

©r!enntni§ unb ©rmiberung ber Siebe unb bes SSofilmoHeng. 

^a§ alle§ finben mir in ber Siebe. ®ie @benbürtig!eit mirb 

l^ergefteHt burd^ bie ^eiligmac^enbe @nabe. Sie giebt un§ bie 

dlaiux @Dtte§ unb maiftt un» ju feinen ^inbern. ^ie Siebe 



' 3ol^. 15, 15. Su!. 12, 4. 2 2öei§^. 7, 14. 27. 



S)ie ©otteSlicBc. 203 

aber ifl immer mit bcm ^efi|e ber Ijeiligmadienben @nabc 
üerbunben. ®ie eine fe|t bie anbere DorQU§. Über bie gegen= 
feitige .^enntni§ unb ©riüiberung ber Siebe !ann fein S^^if^I 
fein. ©Ott fennt ja unfere Siebe, miQ nnfere Siebe unb jagt 
un§ hnxä) SSort unb 2:I}at, ba^ er un§ Hebt. 

2. ®a§ i[t, in furzen 3ügen ge5eid)net, bie Siebe. 2Belcbe§ 
ift nun bie 33e5ie[jung be§ ^eiligen @eifte§ jur Siebe? 5ine§ 
an ber Siebe füt)rt un§ auf i(}n, unb nic^ta erinnert fo fe^r 
an iljn \vk bie Siebe, ©cbon ben 5^amen ^aben fie mit= 
einanber gemein. „Siebe" ift ja einer ber ^erfönlic^en 5^amen 
be§ ^eiligen ©eifte§. — ßbenfo Ijaben i^r Urfprung, \f)x 
2Befen, il)r Seben unb i^re 2öir!ungen ^t^nli(f)!eit miteinanber. 
^ie Siebe ift ein (SrjeugniS be§ 2.Bit(en§ unb ge^t au§ bem= 
fetben Ijeröor, ja fie ift bie (Brunbfraft be§ 2BiIIen§ unb ber 
SBiKe felbft in feiner pc^ften unb boüenbetften Sl^ätigfeit, in 
feiner reinen unb gänjiidien Eingabe an ba§ ^öififte ®ut. 
(Sbenfo gef)t ber ^eilige (Seift burd) ben SSillen unb burd) 
bie Siebe jn^ifdjen beut Später unb bem ©o^ne ^erbor, ja er 
ift ber 5Iu§brucf, bie Söirfung unb bie ^erfon biefer ^öcbft 
Ijeiügen unb reinften Siebe (Sottet ju fii^, bie \\ä) doKsie^t 
burd) bie 5J?ittei(ung unb Eingabe ber gött(id)en Dktur an 
eine britte ^erfon. 5)e§^alb fi^ifet er aud) ber „C^eilige @eifl" 
unb bie „^aht" unb ift fo aud) 33orbiIb be§ ^emeggrunbe§ 
ber Siebe gu (Bott, nömlii^ ber fe(bft(ofen Eingabe an ©ott 
al§ ha^ t)öii)\k (But, einzig feinetmiflen. — ^ie Siebe ift e§ 
ferner, bie tt)ic teine anbere 2;ugenb \\ä) (Sott a(§ bem (e|ten 
3iet anljöngt unb be§(}alb in biefem ^Bertangen, fid) mögli(5ft 
an ©Ott an^ufdjlie^en , alle§ 5U biefem 3^^^^ ^inlenft unb 
bemegt. ©0 mirb aud) bem |)eingen ©eifte, al§ ber ^erfon 
ber Siebe, bie Urf}eberf(^aft aüer 2Ber!e ©otte» nad) au^en 
jugefc^rieben , unb feine eigentüm(i(Je Söirffamfeit ift , bie 
Kreatur burd) bie Siebe, bie er in berfelben bemirft, ju @ott, 
b^m legten giele, Ijingutenten unb 5U belegen. — ®er ©eilige 



204 S>reiunb5tnQn3töfteö Kapitel. 

C^eift t[t aljD and) ber Urfieber biefer göttlidjen ^ic6c in un», 
ja mit biefer Siebe teilt er fid) felbft in einem gemiffen ©inne 
ber teatur mit. ^^^f)alh mirb in ber ^eiligen ©d)rift bie 
* 5JÜttei(ung ber Siebe auf befonbere ^eife it)m jugejc^rieben. 
„^ie Siebe ©otte» ift QU»gegof]en in unferc ^^x'^en burd) ben 
^eiligen ©eift, ber un§ gegeben ift." ^ „@ure ©lieber finb 
ein 3:empel be§ ^eiligen (Seiftet. " ^ q^on biefer Se^ieljung 
be» ^eiligen ©eiftea gur Siebe n)ar man ftet§ fo über5eugt, 
baB e§ ©otte§ge(eI)rte gab, bie beljaupteten, ber ^eilige (Seift 
fei ber unmittelbare Urf)eber ber Siebe in un§ unb betpirfe 
fic Dl}ne bie 5}^it§ilfe einer eingegoffenen 2:ugenb. ^a§ ift 
nun nicfet rid)tig. 2Bir ^aben ja gefel}en, baß eine bleibenbe 
gäfjigfeit ber Siebe in unferer ©eele ift, unb gerabe biefeä 
bleibenbe 3]ermögen mit ber ^eiligmad^enben @nabc finb bie 
(SJrunblage einer befonbern ^Bereinigung unb ©egenmart be§ 
^eiligen (Seifte» in ber gel^eiligten Eeele. — ©o ift benn ber 
Zeitige @eift enbtic^ aud) ber Ur()eber ber 33ermel}rung unb 
23eröoü!ommnung ber Siebe in unS, inbem er burd) bie @in= 
flüffe ber mirftidjen (Snabe auf un§ mirft, un§ gu Elften ber 
Siebe befäfjigt unb babur^ mieber bie 53efüt)igung, 5U lieben, 
ftärtt, ermeitert unb munberbar auabeljnt. 2öir feljen c§ an 
ben ^eiligen, gu meldjer Siebe§macbt ber §eilige (Seift ba§ 
ntenf(^Iid)e ^erj befähigen fann. ^er 1)1. ^aulu§ beutet e§ 
in ber fjerrlii^en ©teöe über bie Siebe an: „2Öer mirb un§ 
trennen öon ber Siebe (^l)rifti? 2:rübial ober 33ebrängni§, 
.sjunger, 33fö^e, (Sefa^r, 33erfo(gung ober ©d)mert? ... 3n 
adebem überminben mir um beffen millen, melier un^ geliebt 
()at. ^d) bin gemi^, baJ5 meber %oh nod) Seben, meber 
(Snget no4 Ä5errid)aftcn, nod) (Semalten, meber ©egenmürtige» 
nod) 3ii^ünftige§, meber Waä:)t nod^ §ö^e, noi^ Siefe, nod^ 
irgenb etmaö (Srf^affene§ un§ trennen tonnen Don ber Siebe 

1 mm. 5, 5. 2 1 ^0^-^ 6^ 19^ 



®ie ©Dtte§tieT6e. 205 

(Sotte§, tüeld)e ift in (5I)riftu§ 3e]u§, unferem ^Ozxxn." ^ ^q§ 
ift in großen ^ü^m bie @efd)i4te ber Siebe, mz fic, t)Dn 
©Ott au§ge^enb unb bon 6^riftu§ burd) ben |)eiligen (Seift 
auf biefe @rbe ergoffen, bie -g^etjen armer, furd^tfamer unb 
gebred)Iidöer 5)ienf(^en erfaßt unb fie ftärfer a(§ (Srbe, ^'^ölle 
unb ^Jimmel madjt. ^a§ ift bie ^Jkdjt ber Siebe, tüie fie 
ficö in ben Ijeiütjen 53e!ennern, in ben ^(utjeugen unb ben 
^Ipofteln unb in aüen ^eiligen geoffenbart, oft in gang n)unber= 
baren (5rfd)einungen fetbft an il}rem fterblid)en Seibe. @§ ift 
bie§ bie 2iebe§mad)t be§ ^eiligen ®eifte§! 

3. 5Iöa§ folgt nun au§ bem ©efagten? (Sin 2)oppe(te§: 
erften§, baf? n3ir un§ befonberö ber Siebe befteifeen, unb 
jmeitenS un§ be§iia(b an ben ^^eiligen (5)eift menben muffen. 

S33ir muffen un» alfo ber Siebe bef(eiJ3en. Unb marum? 
(SrftenS, tüeil e§ nic^t§ 5Beffere§ unb (Srfjabenerey a(§ bie Siebe 
giebt. ©ie ift bie I)öd)fte unb oorne^mfte 5:ugenb. 51(5 tf)eo= 
logifc^e Sugenb fte^t fie ljö()er a(§ alle moralifd)en Sugenben, 
unb felbft unter ben tl}eoIogifd)en ift fie bie erfte, roeil fic 
(Stauben unb Hoffnung borauSfetjt unb (Sott Uoüfommen er= 
fa^t. 8ie ift bie Söursel, bie ©eele, ha^:, Qkl unb bie 2SolI= 
!ommenl}eit aöer Sugenben, meil fie un§ mit @ott al§ bem 
I)öd)ften (Sute bereint unb alle anbern ^ugenben unb i^re 
53etl}ätigungen biefem 3^*-'^^ zutreibt ^. ^ie Siebe allein genügt 
5ur ©eligfeit, toeil fie alle (Sebote in fid) fa^t unb erfüllt 
unb ftet§ ha^ (Seleite afler Sugenben Ijai; fie red)tfertigt un§ 
einfad) unb mad)t un§ ju greunben (Sotte§, ja fie ift felbft 
bie 5}^ittei(ung ber göttlidKU Siebe unb bie ©eligteit Ijienieben, 
fie ge^t ben 2öeg gu (Sott in greube unb Söonne, fie tDüc^ft 
bi§ in hzn |)immel, unb bort bleibt fie, oI)ne ficft su ber= 

1 mm. 8, 35 ff. 

2 ä^gt. tüQg ber t)L ^auliiä über bie Siebe jagt 1 ^or. 13. man 
Tnöd)te fafi meinen, alle Sngenben fd)ienen if)m nur Sigenfdjaften ber 
Siebe ju fein, ^benfo 1 2:iin. 1, 5. 9löm. 13, 10. 



206 3)Tetunb5tt)Qnai9fte§ ^a^itel. 

tüanbeln, tüie [ie i[t. '^Inx eine§ ift öieüetc&t befjer, ba§ 
2\ä)t ber ©lorie im §inimel, imb auä) biefes ergänzt unb 
beröoHflänbtgt fie ^nx §immel§feligfeit burdf) bie bejeltgenbe 
greube unb 2Bonne. 2)ie Siebe ift tüo^tl^aft Königin, Königin 
unb ^öd[)ft ebel unb göttlii^ in i^rem Urfprunge, Königin im 
fürflüc&en ©eleite aüer Sugenben, Königin unb regierenbe 
Königin, meil fie aEe pm 3^^^^ k'xtd, Königin in Tlaä^t 
unb @^ren 5en[c£)enb f)ier unb. bort in ber feiigen ©migleit. 
^d)xl\d), e§ ift ein gro§e§ Ding um bie Siebe, mie bie 
Ülad)foIge (5I)rifti fagt^. Sie ift ber gange ^ä:)a^ @otte§ 
unb be§ SJIenfd&en. 

3meiten§ mü (Boii bie Siebe unb befief}It fie un§. @r 
tüiü Don un§ über alle» geliebt fein. S)a§ @ebot ber Siebe 
gu (Sott ift ba§ i5au|)tgebot unb nimmt ben ganzen ^?enfd)en 
in ^efi|. 2öir muffen ©ott lieben au§ gangem ^ergen, 
b. f). mit un[erem gangen SBiüen, mit unferem 35erftanbe, mit 
unjerem @efüf)(e unb au» allen übrigen Gräften unb 53er= 
mögen be§ Seibe§ unb ber Seele, bie bem 33erftanbe unb bem 
SöiHen untertljänig finb^. Da§ ift ha§> @ebot ber Siebe. 
DJian fönnte öor aEem fragen, marum (Sott öon un§ auf 
biefe 5Irt unb SBeife geliebt fein miü? ©emiß ni(!)t au§ 
53ebürfni§, roo^t aber au» ber unabmeiSU^en ^^nforberung 
feiner §eilig!eit unb (Sered)tig!eit. @r ertennt fic^ nämli(^ 
al» 'tia^ t)ö(i)fte unb unenblid)e @ut, ba» feiner felbft megen 
aller Siebe mürbig ift, unb fo mujj er üon aöen t)ernunft= 
begabten ©efc^öpfen bie Siebe über ade» für fid) unb für fic^ 
allein in 5Infprud) neljmen. — 2öirb e§ aber möglich fein, 
bie SSoUtommen^eit be» @ebote§ ber Siebe je gu erfüllen? @§ 
ift gemi^, ha^ mx nie im ftanbe fein merben, (Sott gu lieben, 
mie er beffen in fi(^ mürbig ift. (Sr ift unenblid^ gut unb 
liebeuamürbig, unb mir finb eine§ uncnblidien Siebeya!te§ nid&t 



» 33ud^ 3, ^ap. 5. 2 sjjiaxl 12, 30. 



S)te ©otte§Uebc. 207 

fä^ig; @ott allein !ann fidE) lieben, rt)ie er e§ öerbient. 2ßir 
muffen un§ begnügen, i^n ju lieben, foöiel q(§ mir bermögen. 
3n biefem 2eben freiließ tüerben tüir e§ nid)t ba§in bringen, 
ha^ mx ununterbrodjen an (Sott benfen unb in einem 5l!t 
ber Siebe gu ©ott begriffen finb. S)a§ mirb blo^ im §immel 
möglich fein. 2Bir fönnen aber ^ier fd)on unfer ^er^ fo auf 
@ott menben, ba^ mir freimiüig ni(^t§ benfen unb moüen, 
ma§ ber Siebe @otte§ ^umiber ift, unb mir fönnen, infofern 
un§ ha^ geftattet ift, unfere geit Don irbifd)en ©efdjäften fort 
auf \)a§, @ebet unb geifllicjie ^inge menben. 3n biefen beiben 
fünften befte^t bie 33oafommen^eit ber Siebe, bie ft(^ in 
biefer 20elt erringen lä^t. 

S)ritten§ ift e§ biüig unb rec^t, ha~^ mir @ott fo über 
alle§ feinetmegen lieben, meil er nömlicj in fid) über bie 
SJIa^en liebenSmürbig ift. 2Ba§ liebt benn ber 93^enfct)? 
6eine§g(eict)en. Unb in feine§g(eic^en? %M @ute unb 
64öne. ®a§ alle§ ift in unenbli^em Tla^t in (5)ott. Sd)on 
au§ bem 2BortIaut be§ @eboteö fönnen mir un§ eine 35or= 
fleüung madien, mie lieb unb gut unb f(f)ön (Sott fein mufe, 
ha mir i^n au§ aöen Prüften lieben muffen, über alleg, ma§ 
mir un§ nur Sieben§mürbige§ benfen fönnen. 3n einem alten 
Sud^e fte^t eine faft unglaublidie (5)ef(^ict)te. ®a ^eigt e§, 
e§ fei einft auf (Srben eine foI$e ©d^ön^eit erfd^ienen, ha^ 
Könige unb Golfer in ©treit unb ^rieg miteinanber gerieten, 
b(o6 um eine gufef^ur, bie biefe ©c^ön^eit im ©anbe 5urüc!= 
gelaffen, ^u i^rem Eigentum ju mad)en. 3ft ha^ auä) gfaublid)? 
(S§ ift reine 2Ö}a^rf)eit. ^iefe ©diön^eit ift niemanb anber§ 
als ©Ott. (Sr I)at biefe 2Be(t gefcfiaffen, unb biefe Söelt mit 
i^rer ^radjit unb il)rem 3fteid)tum ift nic^t me^r al§ eine 
gu^fpur Don i^m: unb um ben ^efi| biefer ^rbe unb i^rer 
Seitlidöen ©üter bre^t fi* aüer ©treit, aüer ^rieg, aüeS 
©innen unb Srac^ten ber 9}^enfd)en. 2Ber ein namhaftes 
©tücf biefer örbe erbeutet, ber fdjieint \\ä) grofe unb glürflid). 



208 ©rctttnb^toangiQfteg ^ot^itel. 

5I6er, muffen tüir fragen, tuenn bie ©pur fdion fo fdjon unb 
begel)ren§tt}ert ift, n)a§ mu^ erft 'i)a^ Wb'xih, voa^ mufe erft 
ha^ ^ntli^ ber ©djönljeit felbft fein? 2öir muffen un§ 
burdjan§ aua bem 5In&[ic! ber (5d)öpfung eine 53rücfe bauen 
5ur (^rfenntniS ber ©d)önl)eit unb 2ieben§mürbigfeit @otte§. 
2ßie Diel §oI)eit unb üJkjeflät, .^raft unb madji, SÖeiö^eit 
unb ^^eiligfeit, ©üte unb Sc&önl^eit ift nid)t au§gegoffen über 
bie t)erfd)iebenen Orbnungen ber fid^tbaren, materiellen, ber 
unfi(^tbaren unb geiftigen, ber natür(id)en unb ber übernatür= 
fidjen ©d)öpfung I)inauf über bie ©ngelmelt bi§ gum 2:()rone 
ber jungfräuli^en Königin unb be§ ©ottmenfdien? ©c^on 
ber miüionfte 2:eit bon afiebem müßte unfer |)er5 gefangen 
nel^men. 2öie, menn e§ nur ein 2ßefen gäbe, ha^ aü biefe§ 
unb nod) nnenblid) me^r in fic^ fafete, ha^^ bie §D^eit, 5}kd)t 
2Bei§^eit, ©üte unb ©d)ön^eit felbft märe? 3BeI(^ ein @(üd, 
biefe§ munberboöe Söefen lieben ju bürfen! Unb menn nun 
biefe§ Sßefen un§ fennte, un§ roo^I moüte, un§ liebte tro^ 
unferer 5(rm)eligteit, menn e§ ficb un§ mitteilen moüte unb 
babur(^ un» befeligen für bie ganje ©migfeit? 2ßöre e§ ^u 
Diel, menn unfer öerj feine gauje 2iebe»fäl}ig!eit il)m 5U= 
menbete, unb menn e» aud) miHionenfad^ liebeföf)iger märe, 
unb menn e» bie Siebe aüer ©efc^öpfe, ja bie Siebe biefe§ 
einzigen 2öefen§ felbft befäfse? 5Zun, biefe» Söefen ift unfer 
©Ott, gan^ unben!bar gro^ in bem DJIaBe feiner Sieben§= 
mürbigfeit. Unb biefer @ott fennt un§, liebt un§, mifl Don 
un§ geliebt fein, er ift un§ fo natje, mir finb mit i^m Der= 
manbt unb burd) taufenb Sanbe unfere» 2Befen§ unb Seben§ 
mit xi)m Derbunben — mie foüten mir i^n nid)t lieben? folgen 
mir nur bem guge unfere» §er5en», \)a^ aüeg @ute unb 
©(^öne liebt: e§ fü^rt un§, menn mir reblid^ forf(^en unb 
fuc^en, 5U ©ott ()in. 2öie maf}r ift e§, ma» bie ^^eilige ©d^rift 
fagt: „^a§ ©ebot, ba§ id) bir gebe, ift meber über nod} 
ferne Don bir . . . in beinem i^er^en ift e§, ha^ bu e§ er= 



S)ic ©otteäliebe. 209 

füHefl."! (Sagen mx e§ un§ tec^t oft, tnenn toir bie 5Inmut, 
^radöt unb ©(i)önl)eit ber @efd)öpfe feljen : 2Ba§ mug bocE) (Sott 
fdj)ön fein, menn feine ©efdjöpfe fd)on fo liebegeiüinnenb finb ! 
2)a§ lüären fo einige Semeggrünbe, (Sott ju lieben, ^amit 
wir ober (Sott qu§ ganzem ^erjen lieben lernen unb Sort= 
fdiritte mad)en in biefer SBiffenfctiaft ber ^eiligen, muffen mx 
un§ in bie ©d^ule be§ ^eiligen @eifte§ begeben. @r ift ber 
befte Se^rer ber Siebe, meil er felbft bie Siebe ift. Hnb tt)ie 
bilbet unb er^ie^t er un§ in ber Siebe? (5rften§ burd& ha^ 
®^hzt (Sebet ift ja Umgang mit (Sott, unb ha lernen mir 
i^n fennen in feinen I}errli(^en (Sigenfd^aften, in feinen U)unber= 
borten 2Ber!en narf) aufeen, in feinen un^äfiligen 2Bot)(t[)aten 
ber (Srfc^affung, (^rljaltung, Heiligung unb ^oHenbung in ber 
.^ird)e unb burd) (J^riftu§. D^amentlid) tüirb un§ ^ur görberung 
ber Siebe bie öftere unb lebhafte (Erinnerung an bie 2BoI)tt^aten 
@otte§ em|3fo^Ien. ^ber fdöleidjt fid) ba nid)t bie 9^üdfi(ftt 
auf un§ ein? ^ft bie banfbare Siebe nid)t eine bege^rlidie 
Siebe, unb lieben mir in ben SBoIjIttjaten (Sottet ni(^t un§ 
felbft? 2öir muffen in ber 2öo^tt^at nii^t blofe bie (^ahc, 
bie un§ 5U teil mirb unb un§ moljlt^ut, fe^en, fonbern anä) 
bie Siebe, öon ber fie !ommt. 2)iefe Siebe ift eine göttüdje 
(Sigenfd)aft unb jeigt un§, mie gut @ütt ift, unb bie Siebe 
5U biefer (Süte ift reine Siebe. (E§ fommt bei ber Siebe eben 
t)ie( auf bie Seb^aftigfeit ber (Sr!enntni§ an. 5IIIe§ aber, ma§ 
un§ berührt unb in unfere Sinne fällt, rüt)rt un§ Iebl)after 
unb tiefer. ®e§§alb finb bie 2ÖDljItI)aten (Sotte§ befonber§ 
mäi^tig, in un§ bie Siebe anzuregen, ^ie (Süte @otte§ tritt 
un§ in benfelben naije, mir faffen fie M gleii^fam mit .'pönben. 
3m ©ebete enblid) mirft @otte§ (Snabe auf un§, unb bie 
(Snabe ift für bie Siebe, mie für alte übernatürlidjen Sugenben, 
Sid)t unb 6onne. §ier^er gehören auc& bie ^eiligen 6a!ra= 



» 5 aJlof. 30, 14. 
aOlcf eitler, Sie ©abe be§ «pfingftfefteS. 4. Slufl. 14 



210 S)reiinib5toan5igfte§ Kapitel. 

mente, t)ur4 bereu Empfang ber §eilige (^eift nn» inädjtig 
in ber Siebe förbert. ^tüe 8a!ramente öerfefeen un^ euttüeber 
in ben 6tanb ber Siebe ober berme^ren benfelben ; einige felbft, 
mie bie ^eilige 5lommnnion, ^aben jur befonbern SÖirfung 
bie 3]ernie^rung ber Siebe. — g^^^it^i^^ erlief;! un§ ber ^eilige 
@ei[t in ber Siebe burc^ bie @ntfngung. ^ie Siebe §u @ott 
!ann in un§ nur tt)ad)fen auf Soften ber 6elb[t(iebe, @otte§= 
liebe unb Eigenliebe ftreiten in unferem ^erjen. 3e nie^r 
mir ber Siebe ^u ben @e[d)öpfen unb bem ©enu^ an benfelben 
unb un§ felbft abfterben, um fo meljr tt)äd)ft bie @ütte§Iiebe 
in m\^. ^aljin nun jielt atfeS Sßirfen be§ ^eiligen @eifte§, 
baB tüir un» immer me^r lD§mad)en öon un§ unb öon ben 
@e|4öpfen. 60 ift, um nur eine§ ju ermäl^nen, bie ^euf(^= 
()eit unb Sungfräulic^feit ein mächtige» gi)rberung§mittel ber 
Siebe. — dritten» benu^t ber ^eilige @eifl, un§ in ber Siebe 
öorauäubringen, bie Seiben unb Söibermärtigfeiten. 9tic^t§ 
verleibet un§ fo bie 2BeIt, läutert unfer §er5, I}ebt e^ ju 
Ü^ott empor unb mad)t e§ ]§immlifd) gefinnt, mie .^reuj unb 
jeitli^eS Unglücf. ©ie finb eben bie Feuerprobe ber Siebe, 
unb i^r Ijöcbfteö ^a^ ift, baa ^reu§ fuc^en unb e§ verlangen. 
(5» ift btefe ^reu^eöliebe ber munberbar fd)öne 3^9 ii"b bie 
göttliche Originalität ber üodenbeten {Jrifllidien §eiligfeit. — 
(Snblid) le^rt un§ ber §eilige ©eift bie Siebe burd) Sieben. 
9}lan lernt eben, mie ha^ ©predien unb ha^ ©d)reiben burc^ 
Spreizen unb @cf)reiben, fo ha^ Sieben burcfe Sieben. 2Bir 
muffen be§^alb eifrig barauf bebaut fein, oft im Sage in 
unferem ^erjen 5l!te ber Siebe §u ermecfen. ^ergleicben ^^(!te 
finb: fid) borne^men, lieber aüeS 5U leiben unb ju opfern, 
a(§ (^inbu^e ber greunbfd)aft unb Siebe ©ottea ^u leiben ober 
i(}m mi^füßig gu fein; oft an feine (gd)ön^eit unb @üte fid^ 
erinnern unb unfer ^er^ in biefem gebauten ruften laffen; 
beim 5(nblid allea irbifc^ ©d)önen an ©ott beulen unb biefe 
3}orfte(Iung ftet» ju berboüfommnen fud)en ; un» ber göttlid)en 



S)ie ©otte§aebe. 211 

gii3enfd)aften freuen unb ©ott aüc (S^re mib 3SerI)errIid}img 
tüünfc^en; aüe^, tüa§ wir t!)un, in Siebe auf tf)n besieljen 
unb au§ 2iebe ^u \f)m öerrtd)ten; un§ in @otte§ SBiüen 
ünblid) unb mit Siebe fügen; über allc§, m^ feine e(}re 
minbert, Seib empfinben unb am Gegenteil un§ freuen ; bur* 
bic Sljat, fotüeit mx fönnen, ®otte§ (SrlenntniS unb ^xt 
öerbreiten, un§ be§^al5 im Reifte bereinigen mit allen 51rbeiten 
unb Seiben, bie jur ©^re @otte§ unternommen merben, unb 
mit aüer Siebe, bie im §immel unb auf (Srben ©ott bar= 
gebrad)t mirb, namentli* mit ber Siebe im ©erjen TlaxVä 
unb im §erjen be§ (Sottmenfd)en , ja mit ber Siebe, mit ber 
©Ott felb'ft fid) Don (Strigfeit liebt. S3efonbere 5tnläffe ^ur 
(Srmedung ber Siebe finb, mann 35erfud)ungen unb @efa!)ren 
bea Seben§ über un§ fommen, mann un§ etma» greub= ober 
SeiböoüeS miberfäbrt, mann bie gute 9}leinung ober 9teue unb 
Seib 5U ermedcn finb, beim 33eten be§ 53aterunfer§, be§ ©loria, 
beim Empfange ber ^eiligen Saframente. Scbcr biefer ^)(fte 
be^nt unb flürft bie ©c^wungfraft unferer Siebe unb trögt 
una na^er ju @ott empor. 

^er ^r. S^omag unterfdjeibet in bem 2Bad)§tum ber Siebe 
brei ^Ibftufungen. ^ie erftc ift, menn man nod) befonbcr§ 
bamit bef(^äftigt fein mufe, bie Siebe gegen bie fd^mere ©ünbc 
5U öertcibigen unb ^u behaupten; bie smeite, menn bie Siebe 
fd)on erftarft ift gegen bie Seinbe unb fid) nun befonber§ 
bemül)t, hiixä) Übung ber Siebe unb guter Sßerfe in fid) ^u 
mad)fen unb fi(^ ju mehren; enbli*, tüenn bie Siebe fid) 
befonber§ anfd)idt, ®ott an5ul)angen unb in i[)m 5U rul)en. 
(S§ ift biefe§ 3une^men ber Siebe gleid) bem gortfd)reiten einer 
Semegung: juerft entfernt fie fi* nom 5Iu§gang§pun!t, bann 
nähert fie fid) bem Siele unb enblic^ ru^t fie in bemfelbcn. 
^uf allen brei ©tufen fud)t fi* imx bie Siebe gegen bie 
geinbe ^u behaupten, in fi* 5UäuneI)men unb ©ott fid) 5U 

näbern unb an5ul)angen ; aüein neben aüebem !enn5eid)net bo* 

14* 



212 SSicrunbänjanatgfteä Rapxttl 

jebc ©tufe oI§ Ä^auptbeflteben ober ^auptbefd^äftigung 'ba?) 
eine ober ha^ anbere ^ ®a§ ift bie ©(!)ule ber Öiebe unter 
ber Einleitung be§ ^eiligen (Sieifte§. ©eben tt)ir un§ in biefelbe 
unb trotten mir niöglid}[t Sortfd)ritte in berj'elben ju machen ! 
53eten mir oft ^um §eiligen ©eifte, er möge un§ bie Siebe 
öerme^ren unb un§ nid)t fterben (äffen, bi§ mir jur t)on= 
fommenen Siebe gelangt finb! 33ergeffen mir aber in ber 
Übung ber Siebe nid^t, auc^ befonber§ unb au5brüc!Iicf) ben 
^eiligen @eift ^u lieben, ben Hrfprung unb ben 2el)rer ber 
Siebe unb bie Siebe felbft! 

Sieben mir (Sott! ß» giebt ni^t» Sr[}Qbenere§ , ni(^t§ 
©ü^ere^, ni4t§ 9^lä(itigere§, nid)t§ 33effere§ im §immel unb 
auf ©rben; benn bie Siebe ift au§ ©ott geboren, unb fie 
!ann nid&t anber» al§ in @ott über alle§ ©efdjaffene ru^en ^ 
Sieben mir il)n oon ^erjen, folange mir I)icr leben! 3m 
.stimmet merben mir aud) (Sott lieben unb nod) inniger unb 
mä(^tiger al§ I}ier, aber nid)t mit grei£)eit. 2Bir tonnen bann 
nid)t anberä al§ (Sott lieben; I)ier ift un§ bie 2Sa()( gegeben. 
^a§ ift bie foftbare Beigabe ber Siebe I)ienieben, bie ©ott fo 
t)ie( (Sl}rc bringt unb unfere Siebe fo mertboH mad)t. ^e= 
nujen mir bie furje grift, ®ott frei unb aii^ ganjem ^er^en 
lieben 5U fiDnnen über alle§ unb feinetmegen! 



3Siciunb3tüan5töftc§ ßn))itcL 

5In bie (Sotte§liebc fdjüefet fi(^ naturgemäß bie 9iäd)ften= 
liebe. 2Bir motlen furj betrad)ten: 1. hci^^ ^Befen ber 9läd)ften= 
liebe, 2. bie Se^ietjungen be§ ^eiligen (Seiftet 5U berfetben. 

1. 2öie mir oorübergeljenb fdion in ber legten ^etra^tung 
fal)en, l^at bie t^eologifdie 2:ugenb ber Mutterliebe nid)t bloß 



1 S. Th. 2, 2, q. 24, a. 9. ^ gtacfifolge (5f)rifti, ^nä) 3, ^ap. 5. 



S)te m^\knluU. 213 

©Ott, fonbern aud) ben 5^äd)ften ^um ©egenjlanbe. ^ie 
Diäc^flenliebe gefjört aI)o gur Mutterliebe, tt)ir umf äffen butd) 
btefelbe ben 3^äd)flen ®Dtte§ megen unb tt)ie iin§ felbft. 

'i)er (Segenfianb ift fomit imfer ^äd^fter. Unter bem 
^äd)ften aber derftetjen mx jebe SIreatur, bie mit un§ bie 
bernünftige DZatur, ben Urfprung unb bie emige Seflimnumg 
gu (Sottey ^Infdjtnmng teilt unb ju berfelben nod) gelangen 
!ann, fei e§ nun ©ngel ober 93lenfd). ©elbft ben 2dh be§ 
5fläd)ften fönnen unb muffen tt)ir lieben, tüeil er al§ ein Seil 
unferer D^Jatur beftimmt ift, (S)otte§ ^abljaft 5U merben in ber 
etüigen ©eligfeit. 33ett)eggrunb ber 5^öd)ftenliebe ift am (Snbe 
ftet§ Mottet @üte in fic^ ober infofern fie im 9läd)ften erf^eint 
als Mitteilung unb ©benbitb berfelben, fei e§ in ber Crb= 
nung ber Dktur ober ber ©nabe unb ©lorie, alfo ber 5^öd)fle, 
infofern er öon @ott lommt, i^m angehört al§ fein (^efd)öpf, 
gleic^fam etmaa bon i()m ift. 3e ^ö^er, öortrefftidjer unb 
^errlid)er biefe DJiitteilung ber göttlid&en @üte an ben 5f^äd)ften 
ift, um fo me^r öerbient er unfere Siebe. — i)a§ DJkfe ber 
5^öd)ftenliebe aber ift ni(^t, mie bei ber .©otteSliebe, „über 
afle§" unb oI}ne Wa^, fonbern blo^ ha^ Tla^ ber georbneten 
eelbftliebe. „^u foüft beinen 9Zöd)flen lieben mie bi* felbft", 
§eif;t ba§ ©ebot 1. ®a§ DJIafe ber SiebenSmürbigfeit ift ja 
bei bem 9tüd)ften nid}t unenblid) mie bei (Sott, fonbern enblid) 
unb im iDefentlid^en un§ glcid). ^e§l}alb ift bie georbnete 
Selbftliebe nid)t blofe SSorbebingung , fonbern aud) 33orbitb 
unb MaB ber 9Md)ftenliebe. ~ Sßon biefem ma~^^ unb 33or= 
bilbe ber georbneten ©elbftliebe ge^t nun auc^ bie Orbnuug 
au§, in toet^er mir ben 5^äd)ften lieben muffen, äöie mir 
©Ott mel)r ^u lieben üerpflicbtet finb al§ un§ felbft, meil er 
bie OueKe unb ber Subegriff aller Mk ift, fo finb mir aud) 
unter Umftänben gel)alten, 'i)a^ aügemeine Bol)l bem unfrigen 

' ^axl 12, 31. 



214 35terunbätoanäigfte§ Kapitel. 

üorgu^ie^en , e§ ift ja nad) ©ott bie Queöe afler ©üter, bie 
toir f)aben; mie tüir ferner unjer ©eelen^eil äffen 5eitlicf)en 
Gütern bor^iel^en muffen, fo ift e§ aud^ geboten, unfere 5eit= 
Ii(f)en 51ngelegenf}eiten bem geiftli(5en SBo^Ie be» 9^äd)flen unter= 
guorbnen unb fie bemfelben, tüenn e§ fein muB, ju opfern; 
mie tt)ir bann nn§ felbft nid^t lieben eines anbern @ef(f)öpfe§ 
tuegen, fo bürfen n^ir anä^ ben 5^äd^ften nidit lieben blog 
unfere» DhitjenS raegen; mie von enb(id) un§ felbft mit Üted^t 
^uerft lieben megen ber natürlichen S^erbinbung unb (Sin^eit 
mit un§ felbft, fo muffen mir auc^ bei ber ^etfjätigung ber 
91äd}ftenliebe bie Sanbe ber natürlid^en 3Sermanbtfd)aft, bie 
3uget)örig!eit be§ 33aterlanbe§ unb be§ Serufe§ t)or aüem 
anbern berüdfid^tigen. 5(bgefel)en baüon muffen mir bem mel^r 
^iebe ber §od^= unb 5ßertfd)ä|ung ermeifen, ber @ott 1)00= 
tommener barftetlt, fei e§ burd) 33efi| Oon ^ugenb ober ©emalt 
über un§. — 2Bir Heben alfo ben 5^äd)ften @otte§ megen, 
bamit unfere Siebe eine l^eilige fei; mir lieben il)n nad) bem 
DJkBe ber georbneten (Selbftliebe , bamit unfere Siebe eine 
georbnete fei, unb mir lieben unfern ^läc^ften nid)t unferea 
Dhi^en» megen, bamit unfere Siebe eine mafjre unb auf= 
rid)tige fei. 

33et[}ätigt mirb bie 5^äd}ftenliebe innerlid) burd& religiöfe 
.5)od)ad)tung unfere§ 9iüd)ften a(§ eine» ßbenbilbe§ unb .^inbe» 
(^otte§ unb ©liebet ß^rifti; bann burd) mabrey, tjerjlidje» 
äöotjlmoüen unb DJJitleib, inbem mir bem 91äd)ften aÜe^ (SJute 
münfd)en, an feinem ©lüde unö freuen, allen 5^eib unb alte 
^^iBgunft au§ unferem ^er^en öerbannen unb bon iljm alle§ 
53öfe fernljalten möd)ten, fei er unfer Sreunb ober unfer geinb, 
53e!annter ober grember, @Iauben§genoffe ober Srr= unb 
Ungläubiger; enbli(^ burc^ @ebet für itju. ^ic äußere 5Be= 
t^ötigung ber D^äd)ftenliebe beftel}t öor allem in ^emaljrung 
be§ 5rieben§ unb ber (Sintrac^t, in 33ermeibung aüen ^yirger= 
niffeS unb in Übung Don ^Berten Ieiblid)er wnh geiftlid^er 



S)ie SflädjftenlteBc. 215 

33arm^er5ig!ett , ber brübetlidien 3w^^$ttt)eifung unb be§ 
©eeleneifer§. 

3um ß-ifer in biefer ^et^ätigung ber ^f^äd^flenliebe !önnen 
un§ fDigenbe 53etDeggrünbe bienen. SSor allem i[t e§ bie 5In= 
gemef{enl)eit ber ^lädiftenliebe. i)iefe 5In9emeffent)eit grünbet 
Dor allem barin, ba& mir ben 9?ä4flen ©otteS megen unb 
al§ dwa^ @Dtt 5(ngeljörige§ lieben füllen. Söenn mir ©ott 
lieben, fo öerfte^t e§ fid) öon fe(b[t, ha^ mir alle? lieben, ma§ 
i^m angeljört, ma§ er felbft liebt unb don un§ geliebt miffen 
miß. ©0 i[t felbft bie geinbe^liebe gered)tfertigt unb in [id) 
bcgrünbet unb erllärt. 5[}Zeine§ greunbeS megen !ann id) ja 
felbft einem DJienfc^en gut fein, ber mir fonft gumiber ift. — 
i)ie 5^ä(^ftenliebe ift ferner felbftberftiinblid), meil ber 5tädjfie 
un§ glei(5 ift unb mir il)n mitl)in lieben muffen mie un§ 
felbft. 2öir Ijaben biefelbe DIatur, benfelben Urfprung, baSfelbe 
3iel, benfelben 2[Beg ^um legten Qiele. 2öir finb .^inber 
berfelben gamilie, ^aben ba^felbe gamilienl)au§ unb benfelben 
%\\ä) Ijienieben unb bort im §immel, mir finb Meber am 
felben Seib. Unfern 9^ä(^ften alfo öerad)ten, Ijaffen unb t)er= 
folgen l)ie^e un§ felbft berad)ten, Ijaffen unb t)erfolgen. 

^er gmeite S3emeggrunb, ber fi^ ciu§ bem erften fd)on 
ergiebt unb burd) ba§ @ebot @otte» nodj berfiftärft mirb, ift 
bie D^otmenbigl'eit. 2öir miffen genugfam, ma§ unfer ^err 
Don biefem (JJebote l)ält. @r ^at e§ auf§ neue öerfünbet, er 
befreite e§ t)on ber Unllar^eit unb ©ng^ergigfeit be» 5Ilten 
33unbe§, er nennt e§ bem ©ebote ber @otte»liebe „gleid)" ^ 
unb „fein" (Bebot^, alfo fo rec^t „ha^ !öniglid)e @ebot", mie 
ber ^l. 3a!obn§ fagt^ er fiiljrt alle Gebote auf ha^ (hiebet 
ber Siebe jurüd * ; bie 9^äd)ftenliebe ift ber Snbegriff feiner 

[e^gebung unb ha^ 9}?er!nml feiner Süngerfdiaft ^. — Ü^od) 



1 mattf). 22, 39. 2 3of^^ 15^ 12. ^ ^al 2, 8. 

4 maüi). 22, 40. ^ 3o^. 13, 35. 



216 SSierunbätoanäigfieS ^Q))ttel. 

tne^r aber al§ ba§ Söort be§ §ertn öetfüditet un§ fein 33et= 
jpiel. „Sieben fotlet if)r einanber, mie i(^ eucft geliebt Mt." '^ 
^a§ 93Iq6 feiner ßiebe foE alfo audj ba§ 5}]aB unb bie 
Dtegel unferer Siebe ^um 51äd)ften fein. DJJenfditüerbung, 
Grippe, ^reuj unb Kommunion fagen un§ aber genugfam, 
n}ie groB unb umfangreid) biefe» DJ^aB ift. ©o foüten toxi 
bereit fein, unfern Dlödjften in lieben. 2öir öerfc^menben 
unfere Siebe nidjt an einen Unföürbigen. i)enn e§ ift mo^l 
ber Seac^tung unb ^efterjigung mert, baB ber ^eifanb biefe 
Siebe nic^t bloß un§, fonbetn aud) jebem unferer 3^äd)fien 
ermeift, unb baB e^ i^n fomit fD(d)er Siebe tüert unb mürbig 
finbet. 3ft e§ nun nid)t beben!(icb, t)a^ meg^umerfen unb ^u 
üerai^ten, n)a§ ®ott fo ^od) gefd)ä|t unb geliebt f)at? 

^er britte 33ett)eggrunb ift bie ®rt}abenl}eit ber Dlä(^ften= 
liebe. ©§ ift fafi biefelbe mie bie ber @otte§liebe. %nd) bei 
i^r ift alle§ göttli(^. 3l)r llrfprung, mie ber aller über= 
natürlichen Sugenben, ift au§ ©ott unb eine 5}?itteilung 
@otte§. 3f)r ©egenftanb ift jtüar unfer ülöd^fter, aber bo(^ 
immer in feiner Se^ieljung ^u @Dtt; be§^alb fagt ja ber 
1)1. 3of}onne§: „äßie fannft bu @ott lieben, ben bu nid&t 
fie^ft, toenn bu ben trüber Ijaffeft, ben bu fie^ft?"^ ^er 
33en)eggrunb ift ©ott felbft, unb h^ifjdh gehört fie gur t^eo= 
logifc^en Sugenb ber Siebe, bie äiüei ©egenftänbe in bemfelben 
53en)eggrunbe unb mit bemfelben übernatürlid)en 33ermögen ^u 
lieben umfaßt. Gie ift bie fd)önfte unb er^abenfte 93^itteilung 
@otte§ an ben ÜJIenfdjen , gleid)fam ein llberflrömen feiner 
Siebe ^u ben ©efc^öpfen auf ba» §erä be§ ÜJ?enfd)en. (Sott 
liebt nämlicö nid)t bloß fic6 unb feine abfolute @üte, fonbern 
anä) feine mitteilbare @üte unb alle§, ma^ mit i^m 5ufammen= 
l^ängt unb i^m angeprt; Dor allem bie öernünftige Kreatur, 
'i)a^ ^inb feiner Siebe unb 3uneigung, unb biefe Siebe teilt er 

' Sol). 13, 34. 2 1 cvq^_ 4^ 20. 



S)ic «Rät^ftentiebe. 217 

uns burdb bie 3flä(|)flenliek mit. 2öie e§ biefelbe Siebe i[t, mit 
meldier @ott fid) felbft unb bie Kreatur umfaBt, fo i[t e§ anä) 
biefelbe Siebe, mit toeld^er mir @ott unb ben 5lä(!)[ten lieben. 

Sie 5^ci(^ftenliebe ift ober nid)t bloB erijaben burd) ba§, 
ma§ [ie ift, fonbern aud) burd) ba§, ma§ fie mirft unb leibet. 
Sie Siebe i[t bie tieffte unb mäc^tigfte ^raft be§ 5}lenfd)en. 
6ie muB alfo mirten. 3a fie ift unb lebt nur burcft ha^, 
ma§ fie mirft. ©ie muB fid) äuBern, \\ä) mitteilen, ja opfern 
unb leiben. S§ ift nämlid) im 5Q?enfd&en au(^ eine anbere 
Siebe, bie ber Ülöc^ftenliebe mie auä) ber @otte§Iiebe entgegen= 
gefe|t ift, bie Eigenliebe. D^ur auf llnfoften biefer fann jene 
leben unb mir!en. 3e ine^r mir ben ÜMc^ften lieben unb 
biefe Siebe betf}ätigen, um fo me^r muffen mir un§ entfagen 
unb abfterben. ©o lebt bie 5^ä(^ftenliebe i^rer 5^atur naä) 
Don ^ampf unb Opfer, ©ie ift etma§ ^riegerif^e», @emalt= 
tätiges unb Dpfert)oIIe§. 2Bie berbiente fie aud^ fonft foldöe 
Sobfprü(^e unb ^riöilegien, ben 6i| neben ber @otte§Iiebe, 
bie S^neigung @otte§ unb ha^ emige Seben? ©o ift bie 
5^ä4ftenliebe in ber 3;f)at etma» (Sb(e§ unb §oI}e», mie bie 
@otte§(iebe eine ma^re t^önigin an ^'Dd unb Sugenbrei^tum ^ 
ber Iiebli(^e (Sngel @ottey, ber, Oom ©erjen (S5otte§ au§gel}enb, 
biefeS trübe unb fummeroofle ©rbentljal bur(^§ie()t, bie ^O^affe 
be§ Unglüda unb @(enbe§ minbert unb ber @rbe ©diön^eit, 
grieben unb greuben abgeminnt. 

2. Sie ^Bejiefjungen be§ ^eiligen (^eifie§ jur 3^äd)ftenliebe 
finb teilmeife fd)on Kar au§ ber borigen 33etrad&tung. Ser 
|)ei(ige @eift ift bie ^erfon ber Siebe unb fomit im befonbern 
©inne Urfjeber, SSorbilb unb 3^^^ oKer übernatürli^en Siebe§= 
neigung unb Siebe§einigung. 

Siefe Siebeaeinigung fd)IieBt bor allem ha^ SSermögen ein, 
übernatürlid) ^u lieben. Sa§ fommt aber , mie aüe über= 

• 1 ßor. 13, 4 f. 



218 SSierunbätüonäigfteg Kapitel. 

natürliche 2:ugenb!raft, tiom ^eiligen ©eifte, '^ier um fo mel)r, 
^a bie Siebe in einer bejonbern ^ejie^ung ju feiner ^erfon 
[ie^t, unb @otte§= unb 5^ö(^ftenliebe bem 3]ermögen unb bem 
53etDeggrunbe naä^ biefelbe Siebe finb. ^a» SSermögen ttjirb 
bann ergan5t burd^ ben ^eiftanb ber mirÜidien ©nabe, bie 
un§ antreibt, ben ?täd)[len übernatürlid^ unb @Dtte§ wegen 
^u lieben. S)ie n)ir!Ii(^e (SJnabe Ijat aber aud& ben ^eiligen 
@eift 5um Urljeber. Snbliii) i[t e§ ba§ @ebot, ba§ un§ 5um 
Sieben fo mädjtig antreibt. ®a§ ©ebot nun i[t gefd)rieben 
bur(^ ben gi^Ö^i^ (Botte», ben ^eiligen (Seift, nidjt blo^ auf 
bie fteinernen 2:afeln, fonbern nod^ Diel me[)r in unfere ^er^en i. 
äßie ift enblid) 5^ä4ften(iebe benfbar oljne ©ebulb, Sangmut, 
griebfertigleit unb eble ©elbftentüu^erung unb ©elbfllofigfett? 
©inb ha§) nid)t aüe» grüc^te be§ ^eiligen ©eifteS?^ 

2)er |)eiiige ©eift ift ferner aud) ba§ 33orbiIb unferer 
9lüd)ften(iebe. Sßie er I}erDorge[)t burd) bie Siebe, bie ©ott 
5U ficfe unb ^ur Kreatur al§ feinem 51bbilbe trägt, fo miß 
er aud) in unferem ^er^en nid)t fein oljue bie Siebe gum 
5^äc^ften; mie er mit feiner Siebe bie Kreatur erfaßt nidit 
il)rer felbft megen, fonbern meil fie eine 9)littei(ung ber gött= 
Iid)en ©üte ift, fo foü audb unfere Siebe ben 9^äd)ften ©otteS 
megen ober ©ott im 9]ädbften umfaffen, unb mie er enblidb 
bie Kreatur mit feinen @ütern überfdjüttet au§ ber reinften 
Siebe unb guneigung, oI)ne fe(bftfü(^tige 9Jüdfid)t, fo foüen 
aud) mir ben 5^üd)ften nid)t unfere§ 5iU^en§ unb unfere§ 
©enügeua megen lieben, ^er §eiUge @eift ift ha^ reinfte 
unb erl)abenfte 33orbiib ber Siebe. 

^r ift aber aud) enblid^ ha^ 3ie[ ber 91äd)ftenliebe. 2Bir 
lieben ja ben 9M4ften nid)t, um mit unferer Siebe in i()m 
5U ru()en; mir t[)un i[)m ni(^t @ute», b(o^ bamit it)m gut 
fei unb feinem 53ebürfni§ abger)o(fen merbe, fonbern bamit bie 

» 2 ßor. 3, 3. 2 @qJ 5^ 22. 



®ie mä)pnluU. 219 

Siebe ju (Sott Doügogen unb er in aüem unb butcf) at(e§ 
üerl^errlid^t tüerbe. S)er §eilige (iJeift ift nun @ott unb bie 
Siebe, unb tüie er, au§ bem C^erjen Ö5otte§ ^erauSfc&lagenb, 
bie Kreatur unb bie ©diöpfung ergreift, um fie mit feinem 
Siebe§feuer 5U öerÜären unb ju einem grofjen (5^efamto|)fer ber 
Siebe unb $Ber^errIid)ung @otte§ §u mai^en, fo get}en ja and) 
bie Siebeafunfen ber einzelnen ^er^en in bem großen ®Iut= 
ftrom, in bem ber ©eilige (5)eift bie ganje ©c^öpfung mit fid) 
in ben ©(fioB be§ (Smigen rei^t, ein, um fein 2Ber! i^rerfeit» 
nad) Gräften ju förbern unb gu üoüenben. 2)er ©eilige (Sjeift 
ift bie Siebe, tüelc^e, mie ber Iji. ^(uguftinu» fo fd)ön fdjrcibt, 
aUe guten ©ngel unb aüe 2)iener ©otteS burd) ba§ S3anb 
ber ©eiügfeit einigt, un§ unb fie miteinnnber üerbinbet unb 
in bie iBerbinbung mit il}m Ijineinjie^t ^. 9hd) biefem '^kk 
mu^ Qud) unfere Siebe einlenfen. 

^Q§ ift e§, ttjaa ber ©eilige @eifi mit feinem 5Birfen unb 
SBolten nad) ou^en berfolgt. ^eS^alb arbeitet er mit feinen 
©naben 3:ag unb '^ad^i an aßen @nben, um bie 5Ibgefd)Ioffen= 
f)eit, ©tarrl^eit unb Hnfrud^tbarfeit ber ©elbftfu^t ju über= 
tüinben unb in äßoI}Itl)un unb Siebe ©erj an ©er^ ju bringen. 
^c§^alb ertüedt er überaß unter ben 5}lenfc^en gröf^ere unb 
fteinere Einigungen unb (Befefifc^aften. @r ift ja ber Urljeber 
alle§ gefeüfdiaftiidien Seben§, ber Samilie, be§ d^riftlidjen, 
moljigeorbneten Staate» unb ber t^ird)e unb inner()alb berfelben 
un^ä^liger anberer 33ereine 5U öerfc^jiebenften fitttic^ guten unb 
I)eiligen S^ß^«^"- ®^ ift auffaüenb, mie bie ©eilige ©d)rift 
oft unb rü^renb fprid)t üon ber großen unb innigen Siebe 
ber erften ß^riflengemeinbe in gerufalem -. @§ ift, al§ menn 
bie glammenfpuren ber ©erabfunft be» ©eiligen Reifte» in 
ben erften Sagen gteid^fam nod) lebenbig unb möd^tig 5U fefjen 
unb 5U fpüren gemefen müren. 3n ber 3;I)at muf3 fie gro^ 



^ De Trinit. 1. 8, c. 12. 2 5(pg. 2, 44; 4, 32. 



220 SSicrunbatoangiöfteg ßQt)xteI. 

getüefen fein biefe Siebe, beren ^(ufgabe e§ tüar, ben Untet= 
]d)ieb ber Staube, ber @ett)oI)nl}eiten , ber ^Nationalität unb 
Sebenaart, ben SBiberftteit \o öieler unb feinbfeliger ©femente 
5U bemeiftern, ]o baB „nic^t me^r §eibe unb 3ube mar, 
53e[d)neibung unb Unbe|'(^nittenf}eit , Sarbar unb (S!l)tl}e, 
£'ne(6t unb greier, fonbern — alle§ in allem (SI)ri[tu§" ^ 
®a§ ift ba§ 2öer! unb ber ©ieg be§ ^eiligen ©eiftea, biefe 
allgemeine, meltumfpannenbe, mafirl^aft c^rifllidje unb über= 
natürlidje 9H(^[tenliebe , meldje ba§ ^enn^ei^en be§ ^^riften= 
tum§, i'o red)t fein DNationalgeifl unb bie munberbare 53lüte 
feines (Seifley ift. So etma§ mar früher nidjt in ber 2Belt. 
2ßie Dielfaltige unb fjerrlii^e @ebilbe unb Organismen be§ 
Seben» fjat biefer @eift ber 9läd)ftenliebe in ber ^irdje nid^t 
Ijeröorgerufen in ben milben Stiftungen, in ben ^^ereinen unb 
Sruberfd)aften ^ur 5lu§übung geiftlic^er unb leiblid)er 2Ber!e 
ber Sarm^er^igfeit ! ^Im grof^artigfien tritt biefer ©eift in ber 
©rünbung ber religiöfen Orben auf, bie fämtlic^ nur ^^nflalten 
entmeber be§ leiblid)en 2ßD^le§ ober be» Seeleneifer§ finb. @anj 
treffenb finben mir be§I)alb fo mand)e Spitäler unb milbe 
Stiftungen au% bem 5?littelalter „Dom ^eiligen ©eifte" benannt. 
(S» ift gemi^ ein 3^^^^" ^^^ befonbern (Sinmirfung be» 
^eiligen Reifte» auf eine 3^^^» ^^^^^^ ^^^* 3^9 i^"^ ^rang 
nad) bem 3Serein§leben ermad)t, fid) ftärft unb tfiätig fi(^ 
au§f|)rtd)t; menn bie Siebe, nid)t aufrieben, nur gelegentlid) 
unb Dorübergeljenb ha^ (Buk ^u mir!en, nad) bleibenben 5ln= 
ftalten fud)t, t)a?) ©ute ju Deremigen, namentlid^ aber, menn 
bie Siebe über ba§ 5Näd)fte l)inau§ gro^e, allgemeine 3^^*^^ 
bie ha^ (Sefamtmoljl betreffen, erfant; menn bie Siebe jum 
9Mc6ften Siebe gur c^ir(^e mirb, bie mit il}ren mäd)tigen 33er= 
bänben unb großartigen 5J?itteln unb Söerfjeugen bie gan^e 
9Jienfd)^eit umfpannt, fie au§ il)ren Seibe«= unb Seelenleiben 

» ßoL 3, 11. 



®ie 5näd^ftenltebc. 221 

5U crf)ebeu unb aii§ bcr ganäeu Sdppfimg 'iia^ 33ilb ber 
§en-Ii(^!eit @Dtte§ ^u geftalten fic^ bemüht. @§ ift bie[e öieBe 
gut ^ird&e, bte 53eöei[ierimg unb Eingabe für i^re großen 
3tt)e(fe, für SSerbreitung be§ @Iauben§, für bie ©r^altimg 
unb ©tärfung ber ürc^Iid&en (Sin^eit, ber ftnblidje, unerj(^ütter= 
lidie Infc^Iu^ an ba§ Oberhaupt unb an bie §irten ber 
^ird)e bie f^önfte unb fierrlicbfte ^(üte ber Siebe, tx)el(^e ber 
geilige ©eift im ©erjen ber ^nä^t treibt, ^er Mä)\k mirb 
\)a nid&t al§ ©injel^eit, fonbern al§ ©üeb be§ ©an^en geliebt, 
bem alles bient unb ha% :^inn)ieber ba§ nmditigfte SIBerljeug 
ift, bem 91äd)ften unfere Siebe t^tig unb erfoIgrei(^ ju^utuenben 
unb in allem (Sott ju Der^errlidjen. 2ßie oft !el)rt in ber 
getligen ©cbrift biefe gro^e unb Ijerrlidje Sbßß lieber, bafe 
mir alle ©lieber be§felbcn 2eibe§ (Efjrifti finb, unb ha^ alle 
Set^ätigung unb ^rmeifung ber Sugenben unb ©nabengaben 
5ur Erbauung bie)e§ 2eibe§ bienen muffen ! ^ ^er grenjenlofe 
©eeleneifer eines f^i. ^aulu» unb aller apDftoIif(^en 501änner 
ift nur ber greifbare 5(u§bruc! biefe» 3Birt'en§ be§ ^eiligen 
@eifte§, ber gimmel unb ßrbe, ©ngel unb 5}?enfd)en einen 
mid 5U einem Sfleidje ber Siebe gur @^re ©otteg. 

^a» märe alfo bie 9läd)ften(iebe. S^rer 9^Dtmenbig!eit 
können mir un§ nid)t entjieljen, unb i^re ^rl^abenljeit gel)t über 
oIIe§. ©ie ift eben ein notmenbiger 53eftanbteil ber ©otte§liebe 
unb ein fidbereS ^enn^eicben, ba^ ber §eilige ©eift in un§ ift. 
SBoüen mir fortfd)reiten unb ^une^men in biefer fo midjtigen 
unb liebenamürbigen 3:ugenb, fo beten mir ^um geiligen ©eifte 
unb neigen unfer gerj feiner fü^en ©emalt! '^^x gug gel^t 
einzig bat)in, gerj an gerj ju reiben, in ©üte unb SSo^It^un 
ficö gegen[eitig 5U na()en unb f}immetan ju jieljen unb in 
Quem ©Ott gu lieben unb ju umfaffen. 



mbm. 12, 5. 1 ^or. 12, 12. gpl). 4, 11. 12. 13. 



222 O^ünfunbätoanatgfteö Kapitel. 

i^üttfuttbjttjaujigfteS ftn^ttcl. 

(Sine weitere ?tii§[tattung unb 3^^^^^ '^^^ gefjeiligten ©eck 
finb bie ©aben bea .f)eiligen @ei[te§. — 2Bir njoüen fe^en: 
1. tt)a§ bieje (^aben ifjtem SBefen nad) finb, 2. tüie üiele e§ 
ifjrer giebt, 3. m^f^alh fie nn§ n)irf)tig fein muffen. 

1. 2Ba§ öerfleljen mir unter ben ©aben bc§ ^eiligen 
@eifte§? ^ie ©oben be§ ^eiligen @eiftea finb befonbere, 
übernatnrli(^e @igenfd)aften unb S^ermögen ber ©eele, bie un§ 
DerUe^en werben, um burd) fie bie Anregungen be» |)eiligen 
©eifte» jum @uten (cid)ter unb fieserer gu befolgen. 3§r 
2[ßejen ift bem ber 2;ugenben bur(Jmeg äljnlid). Söie fie 
befielen nud) bie ©aben ni(^t blo^ in üorübergeljenben 5(!ten, 
fonbern finb bleibenbe t^räfte unb SSermögcn, meld)e ber 8eele 
äu ©ebotc ftefjen gu Elften be§ übernatürüdjen ^eben§. ^a§ 
ift fo 5iemU(J aflgemeine ^Inna^mc ber ®Dtte§ge(e()rten unb 
©eifle^Ie^rer. ^ie ^eilige Sd)rift felber beutet, mo fie üon 
ben ©aben fpridit, an, bnB fie in einem gemiffen ©innc im 
©eredjten bleiben unb rufien. ©o fagt 'S]a\ci^ ^ öom gött= 
üd)en ijeilanbe: „©§ mirb über i()m rufien ber ©eift be§ 
.*perrn, ber ©eift ber 2öei§fjeit unb bcä 55erflanbe§, ber ©cift 
be§ 9tate§ unb be§ ©tarfmute», ber ©eift ber S33iffenfd)aft 
unb ber Srt)mmig!eit, unb ber ©eift ber gurd)t bey |)errn 
mirb ibn erfüllen." ^uä) beim I}(. 3o5anne§ ift e§ bemerft, 
ha^ ber ^eilige ©eift bei ben 5(pDfteln fein unb bleiben merbe^, 
alfo aud) bie @aben, bie feine ©egenmart ftet§ mit fid^ bringt. 
3ür jebe befonbere 2;l}ätig!eit !ann ey jo aucb eine befonbere 
S'äljigfeit unb ein befonbere» Vermögen geben, unb finb biefe 
Afte tjQufig unb mic^iig für ha^ 2eben, fo ift e§ gang natur= 
gemä^, bafe biefe 33ermögen ber 6eele ftet§ bereit fielen. ^a§ 

» Sf. 11, 2. 3. 2 3ofj. 14^ 16 i 



Sie ©oben be§ ^eiligen ©eifte^. 223 

ift ja aucf) her (Sjrunb, tücSl^alb für bie Übung bcr 2;mjenbcn 
bicibenbe gä^tgfeiten angenommen merben. 

^arin atfo fommen fic mit ben 3:ugenben überein. ©te 
unterf(^eibcn \\d) aber fi^on be§I}alb öon i^nen unb ertüeifen 
\id) al§ etma§ anberes, tüeil bie 2:ugenben, menigftenS ©laube 
unb Hoffnung, in ber ©eele bleiben fönnen, mä^renb bie 
@aben mit ber Siebe burc& eine ^obfünbe oerloren finb. 3m 
Gegenteil pren im §immel (S^Iaube unb Hoffnung auf, mäl)renb 
e§ gar ni(^t miberfl^rid^t , ha^ alle (Saben in ber öerüörten 
©eele bleiben. Smmer aber fe^en bie ©aben bie 2:ugenben 
unb bie Ijeüigmad^enbe ©nabe Dorau§. — • (gie unterfd&eiben 
fid) ferner öon ben 2:ugenben burt^ ben 3mecf. Sffiü^renb 
nämlid) bie 2:ugenben un§ einfad^fjin bie 9JlögIid)!eit bieten 
unb un§ in ftanb ]e|en, ber 9?id}tung ber 33ernunft unb be§ 
©Iauben§ ^u folgen, finb un§ bie Q)ahm beljilfüd), ha^ @utc 
(eidjt, fdjnea, oergnüglicj unb gerne 5U Doüfüljren. ^arin 
beftel;t alfo §unöd)ft i^r eigent(id&ey Befen unb ifjre Sebeutung : 
fie mad)en un§ bereit, leicbt, bcmeglid) unb fertig für bie 
(Sinflüffe be§ |)eiligen @eifte§. — ^nbüd) tann man jagen, 
hafi fie fid) üon ben Sugenben unterfd)eiben, inbem fie unter 
Umftönben tima^ anbere§ jum ©egenftanbe Ijaben, ober inbem 
fie, menn fie aud) im ©egenflanb mit irgenb einer Sugenb 
übereinfommen, benfelben bod) in einer meit ^öljeren unb er= 
l)abeneren 2öeife berühren. 60 fdiliefeen bie ^!te ber Q)ahm 
au* bie ^i3^eren unb (jöd)ften ^etljötigungen be§ geiftlidjcn 
2eben§ in ft*. 3n biefem ©inne fagen bie ©otteggeleljrten, 
ha^ ber 4^ei(ige ©eift befonber§ unb felbft burd^ bie ©aben 
auf un§ unb in un§ mirfe unb un§ für biefe ©intoirtungen 
Iei(it bett)egli(j mad)e. (Sr mirtt ^mar aud) in ben 3:ugenben 
unb burd) biefelben, aber nid)t fo mäd)tig unb erfolgreich, fo 
ha^ mir ba§ @ute mit 2eic&tig!eit, 51nnel)mlid)!eit, greubigfeit 
unb @id&erl)eit t^un. ^iefe Seid^tigfeit trägt aber fo ha^ 
(Gepräge unb bie ©igentümlid&feit be§ 2öirfen§ be§ ^eiligen 



224 i5ünfunb3h)an3igfte§ Kapitel. 

(5jei[te§, bQ^ fie mit fRed)t i§m befonber» 5ugefd)rieben tüirb, 
iinb anber}eit§ ift fie fo mistig unb entf(i)eibenb für bie 
Übung ber ^tugenben unb gut 5]DnfüI)rung be§ gefamten 
,g)eil§n)erfe§ , ba§ man biüigermeife oud) eine befonbere 33or= 
ric&tung unb ^(uyrüflung für biefelbe in ber (Seele be§ (5je= 
re(i)ten bDrau§fe|en !ann. 2)ie 2Bir!ung ber ©aben märe 
alfo ^mpfönglic^feit, 53emegli(^feit, gertigfeit, ja 'Sc&(agfertig= 
!eit ben göttlid)en Eingebungen gegenüber, mit einem SBorte: 
öoKfommene ^et^ötigung be§ geiftlid)en 2eben§. ^a§ SSiffen 
gef)t nid)t blo^ in können, fonbern ba§ können in Sljun, 
unb 5mar in leidjte» unb bergnüglidje» 2:f]un über. ^a§ 
fd^eint alfo bie tieffte (^igentümlid&feit ber ©aben unb il}r 
§auptuntcrfd)ieb Don ben 2;ugenben ^u fein. 

2. @el)en mir nun ^u bereu Einteilung über, ^ie ©oben 
foHen alfo ben 3:ugenben i[}r 2Berf erleidjtern. S)arau§ fofgt, 
baj5 fie fid) benfelben 5unä(^ft anfi^Iiefeen unb burd) biefelben 
bie §auptfräfte ber ©eefe, ben SSerflanb unb ben 2öiIIen, 
unterftüfeen muffen. 2öir ^aben beS^alb @aben, bie fid^ auf 
ben S^erftanb, unb folc^e, bie fid) auf ben SBillen begießen, 
^ie erfien öier (Saben, be» 33erflanbe§, ber SÖiffenfdjaft, ber 
2Bei§^eit unb be§ Dkteä, t3crüD(i!ommnen ben ^erftanb. ^k 
übrigen @aben, bie ber gurdjt @otte§, ber grömmigfeit unb 
be§ Star!mut§, bejiel^en fic^ auf ben Söiüen. 5(uf bie l3er= 
fd)iebenen 2:ugenben aber üerteiten fie fidö Quf folgenbe SBeife : 
33erfianb, 2Biffenfd)aft unb 2Bei§^eit crleid)tern ben ©tauben, 
bie 2Bei§^eit gugleid) bie Siebe; bie (^ah^ be§ 9late§ l^ilft 
ber Sugenb ber ^(ug^eit; bie gurdit ©otte§ unterftü|t bie 
^JMBigteit, bie ^römmigfeit aber bie ©ered^tigfeit, unb ber 
©tarfmut öerimUfommnet bie Sugenb gleiten 91amen§. 8ic 
finb gleid)[am ber ©eift ber Sugenben, unb be§^alb er= 
Ieid)tern fie beren Übung. So mirb alfo ba§ ganje ©i)ftem 
ber natürlichen Prüfte jum ämeitenmat, nämlid) ^uerft burdj) 
bie übernatürlid)en Sugenben unb bann auf§ neue burd) bie 



Sie ©oben be§ ^eiligen ©eifte§. 225 

©aben, geftätft, berflört unb ^u nod) erhabeneren 2I)ätit3!eiten 
erhoben. 

3. ^er erfte (Brunb, tce^^alb tt)tr biefe (Baben im q1I= 
gemeinen ()od)|d)ä|en muffen, befte()t in il)rer ^otn^enbigfeit. 
5lüe muffen biefe ©eben I)aben, unb Quf aüe mu^ fic!) i^r 
(Sinfluj3 erftreifen, meil aüe i[)r §ei(§mer! üollbringen muffen, 
^ie 5;ugenben geben nun mo^I unter 51nregung ber mxh 
liefen ©nabe bie 5QlögIict)!eit ba^u. ^iefe 5}^Dglid)!eit reidjt 
aber fd)led)tlj{n nid)t au§, e» mu§ un§ aud) bie 2eid)tig!eit 
geboten werben. Unb ha^ gefd^iefjt bur(^ bie (^iaben. — gerner 
finb jum |)eile manchmal aud) befonbere, fjö^ere unb fd)ti3ie= 
rigere 2Ber!e nötig, ja man !ann woijl fagen, ha^ biefe 5^üt= 
menbigfeit im Seben jebeS ©Triften eintritt, unb fo ift anä) 
für biefen gaü eine befonbere ©inmirfung be§ ipeitigen Reifte» 
notmenbig. 3^ t)ö()eren S^ütigfeiten aber muffen mir oer= 
nünftigermeife aud) I)ö^ere gä()ig!eiten unb 33ermögen tjaben. 
@ott leitet unb füljrt un§, mie ber ^I. 3:t)oma§ fagt, burd) 
ein bo|:)|)elte§ 2id)t : juerft buri^ ba§ 2id)t ber SSernunft, unb 
bann infofern burd) \\ä) felbft, al^ er burc^ befonbere @r= 
Ieu(5tung unb ^2lnregung Don feiner ©eite auf un§ mirt't. 
9^un ift aber eine fol^e @inmir!ung ein ^öf)ere§ ^rinjil) gum 
@r!ennen unb §anbe(n, unb fo ift e§ angemeffen unb natur= 
gemä^, ha^ in ber (Seele eigene unb befonbere ^Bermögen 
feien für biefe befonbere (Sinmirfung @otte§. @et)t ein ©d)ü(er 
gum Seftrer einer I)ö^eren Sßiffenfdjoft, fo mu^ er aud) bie 
entfpred)enbe 53efö^igung ^aben, um ben Unterrid)t auf^unefimen 
unb 3u t)erftet)en. ©o ift e§ aud) I)ier. ^er §eilige ©eift 
ift unter biefen Umftünben ein ungleid) ^ö^erer Se^rmeifter, 
ber un§ ju ()öf)erer §anblung§meife anregt, a(§ e§ unferer 
Oernünftigen D^^atur, auc^ mit ben geit)öt)nli(^en 2:ugenben, an 
fi(^ fd)on entfprid)t, unb be§f)alb mufe man aud^ in feine 
Schule befonbere Säl)ig!eiten mitbringen. 3ft e§ ja überhaupt 
gang am ^Ia|e, ha^ in ber Kreatur @ott befonbere §anb= 

5m e 1(^1 er, Sie ©afce be§ ^fingftfefteS. 4. ?tiiff. 15 



226 Sünfunb3toan3tgfte§ üapiUl 

l^Qben unb Organe ^u Gebote [te^en, tüenn er auf au^er= 
orbentlid^e SBeil'e in i^r tt)tr!en tüiü; fol^e 33orri4tungen unb 
Organe in ber Seele finb nun bie ©aben be§ ^eiligen @eifle§. 
ߧ finb un§ biefelben einfach notnienbig ^u unferem §eile i. 
daraus folgt nun ber gtüeite @runb, bie ©oben I}0(^= 
äufd)ä|en unb gu lieben, nämlic!) t()re @rf)abenl)eit. S)ie C^iaben 
}e|en bie S^ugenben öorauS unb finb für biefe ba, infofern 
finb bie 2;ugenben notmenbiger unb föidbtiger, unb namentlitft 
fte^en bie Ifjeologifdjen biel p^er. Snbeffen behaupten bod) 
bie ^aUn in i^rer 5Irt einen Ijö[)eren @rab öon 2SDli!Dnimen= 
^eit, unb tüenn fie aud) ben t^eologifften 2:ugenben an SBürbe 
unb 2SDrtreffIi(^!eit nad)fie^en, fo übertreffen fie in jebem gaüe 
bie nid)tt^eoIogifd)en Sugenben an innerer SBürbe unb @r= 
^abenl^eit, ireit bie nicbtttieologifdben 2;ugenben una nid)t fo 
tionfommen @ott unteriüerfen unb berbinben, U)äl}renb bie 
(Baben un§ gan^ (Sott unterorbnen, mit i^m bereinigen unb 
für alle» @ute bereitiüiflig unb fertig mad)en. 5(ber felbfl 
in ^Se^ug auf bie tljeologifdjen neljmen fie eine fieroorragenbe, 
auö^eid^nenbe ©teile ein. ©ie ergänzen, erijcben unb ber= 
boütommnen nämlicb i^re Übungen, mie mir oben fd)on ge= 



^ SSegügltd^ ber ©igenlüniliififeit ber ©üben be§ ^eiligen ®etfte§ 
unb beten Unterfd^ieb Don ben Sugenben l^erxfdit bei ben ©Dtte§= 
gelehrten eine grofee 33erfci)ieben^eit ber 5lnfid)t. ^a^ einigen befähigen 
un§ bie ©oben , bie toir!Ud)en ©noben in un§ aufäuneljmen ; anbere 
raffen if)re 3[öir!famfeit blofe gelten für bie ttnrffamen ©naben ; anbere 
bef(^rän!en biefetbe auf gang anfeerorbentlic^e Söerfe, ober auf folc^e, 
3U benen ber ^eilige ©eift befonberö antreibt. 2Bir finb ber obigen 
3[)leinung gefolgt, namentlid^ auc^, u^eil fie in ben ^n^ei fünften, bie 
toir TjerOorgefioben l^aben, mit ber ßef)re be§ 1^1. £^oma§ überein= 
ftimmt. Ö^olgenbe ätoei fünfte nämlid) fdieinen in ber Se^re beg 
C)eiltgen über bie ©oben be§ ^eiligen ©eifteg feftäufte^en : bafe fie 
aüen gum §eile einfad; notloenbig finb , unb ba^ fie ben SDRenfd^en 
leidjt beioeglic^ machen für bie ©inft)red)ungen be§ ^eiligen ©eifteS. 
ö. Th. 1, 2, q. 68, a. 1. 2. 



®ie ©oben be§ ^eiligen ©eifteg. 227 

feigen ^aben. ©el^r oft fommen anä), tüie gefagt, unter bem 
^influfje ber @aben ^Ifte gu ftanbe, bie nie möglidfi wären 
bur4 bie 931itit)ir!ung ber gewö^nlii^en Sugenben. ©ie fejen 
un§ al)o in ftanb, bie Siigenb in erljö^tem, ungetüö^nlidiem 
5JZaB 5U üben. 

3ebenfan§ liegt barin ein befonberer ^kab ber (Srl)aben= 
^cit, "oa^ bie ©aben unfere Gräfte unb imfere Sljätigfeit 
©Ott gan^ unterorbnen unb fiörig maci)en. ®arin be[tel)t ja 
eigentli^ bie 33onfommenf)eit, bog fi(^ ber 9J?en|c% bödig @ott 
unterrairft unb fic^ mit i()m üereinigt. 

(So fann man alfo ganj richtig jagen, ba^ bie ©aben 
unb bereu 53etf)ätigung ba§ ^öljere geiftlic^e Seben au§ma$en. 
^ie 2^ätig!eiten be§ !)öl)eren gei[tliii)en 2eben§, bay mir y)}t)\i\l 
nennen, merben uor^üglid) burc^ biefe @aben be§ ^eiligen 
(5)eifte§ üDÜ^ogen. (S§ finb fomit biefe @aben mirüid) bie 
^errli(^fte 5lu§ftra^lung ber ©nabe unb ber Sugenben, bie 
ebelften unb er()abenften Organe be» übernatürlidien 2eben§. 
^e§^alb merben fie aud) au^brücftid^ unb auf befonbere Söeife 
bei bem göttli^en §eilanbe genannt unb aufge^ö^It. 3ö, «utS 
im Organismus be§ ©ottmenfdien maren fie eine Ijödjft foftbare 
3ierbe, mä^renb mancE)e Sugenben, mie ©laube unb Hoffnung, 
nid)t §u feinem SBefen gehörten, meil bie unmittelbare ^In= 
fdiauung @otte§, bereu er ftet» geno^, biefelben unnötig machte 
unb au§fd)IoB. ^er 53efi^ biefer @aben erfjö^t olfo bie §err= 
Iid)!eit ber I)ei(igmacbenben @nabe unb ergebt unS aud) ju 
einer befonbern ^erä^nlid)ung mit bem gött(id)en §ei(anbe. 

^iefe t)o^en unb munberbaren (Stäben nun Oerbanfen mir 

befonberS bem §ei(igen (Seifte, ht^i^alh I^ei^en fie aud) au§= 

brüdli(^ ©aben be§ ^eiligen ©eifteS. (SS finb biefe ©aben 

bie Oerborgenften unb feinften gäben, §anbl)aben unb Saften, 

burd) me(d)e er bie gel}ciligte 6ee(e regiert, in if)r mir!t. ma§ 

er mit!. 9J^it §iife biefer ©aben ertjebt fid) bie Seele mit 

5ei(^tig!eit ju ben erl)abenften ii)öt)en ber d}riftlid)cn 33olI= 

15* 



228 ©ed^gunbatOQitäigfleö Kapitel. 

fommen^eit, be§f)aI6 öergleicEiert bie Sekret be§ geifllic&en 2e6en§ 
biefe (BaUn mit ben glügeln ber 35öget unb mit ben ©egeln 
bet 6(!)if[e; bie 33erDegung mittelft biefer SSonicfitung i[t 
nämli(ft imgleid) fdineHer unb leiditer al» burd^i (Selben unb 
ätubern. ^urd) biefe (Bahtn mirb bie ©eele ein ermä^IteS 
2öer!§eug be§ ^eiligen @eifte§, er mirb fo rec^t i^r ©qie^er 
unb Sefirmeifter , unb jeber fiefjt, mag QU§ iftr merben !ann 
unter bem ©influ[fe biefe§ ßrgiefier». 

2Benn mir biefe§ alle§ ü6erben!en, [o ^aben mir gemi^ 
Ur[ad)e, bem ^eiligen (Seifte auf§ neue bantbar ju fein, bnfe 
er unfere ©eele mit fo foftbaren @aben auS^iert unb in feiner 
greigebigfeit feine @ren§e ju fennen fcfjeint. 33efDnber§ mert= 
öoH unb ban!en§mert ift an biefen ©aben, ha^ er un§ burd) 
biefelben fo gnabenreid) in feine unmittelbare 5^äl)e ^ieljt unb 
felbft ber Se^rer unb ©r^ie^er unferer 6eele fein miß. @§ ift 
baljer fieser billig , ha^ mir biefe foftbaren @aben, bie einem 
jeben mit ber Ijeiligmac^enben ©nabe unb mit ben Sugenben 
eingefentt finb, aud^ fennen, benu|en, auf biefelben ad)ten 
unb fie bet^ätigen unb gu öerüDÜtommnen fuc^en, inbem mir 
ben Singebungen be§ ^eiligen @eifte§ folgen. 



©C(^§uttb3ttjan3iafte§ ßa|)ite(. 

W\t mir bereits gefefjen l)aben, beröoHfommnen bie ©aben 
be§ $Berftanbe§, ber Sßiffenfd&aft , ber 3[Bei§Ijeit ben ^ßerftanb 
unb nament(id) bie 2ugenb be§ @(au5en§. ©el)en mir nun 
bejügli^ ber (Bäht be« 33erftanbe§: 1. morin fie befte^t. 



* ®§ ift in ber Seigre über bie ©oben be§ Apeiligeu ©eifteS fel^r 
öieleS unbefttmmt unb unfid^er. ®eö^aI6 jotl bie folgenbe Slusfü^rung 
unb ©rHärung ber einselnen ©aben auä) nur aU ein 3}erfud^ Qn= 
gefeiten Serben. SQöir folgten nomentlid^ ber ße^re be§ P. ©uorej S. J. 
(De gratia 1. 2, c. 17 sq.: 1. 6, c. 10). 



S)ie ©Qbe beg Jöerftanbcö. 229 

2. n3eli!)e§ i^r SSert unb iftre ^Borjügli^feit ift, 3. mit tüel^en 
5!)litte(n trir biefe (^aht beröotüommnen !önnen. 

1. ^a§ 2Befen unb bie @igentiimlid)!eit bie[er @abe Bnnen 
tüir un» !(Qr niadjen, trenn wn öon ber 2Ba!)rf)eit au§gef)en, 
ba^ biefe @aBe ben @lauben öerbollfonimnen foü, unb nun 
fragen, intriefetn bie 2:ugenb be§ ©Inuben» unter[iü|t unb 
erleiditert merben fann. 2)er ©laube ift jene 2;ugenb , burd) 
n)eld)e mir unerji^ütterlid) für tcafir Ijalten, ma§ @ott öe= 
offenbart I)at, unb ^mar be^megcn, tneil e§ (SJott gefagt unb 
geoffenbart. 3^Benn mir a(fo glauben, b. I). etma§ für mal}r 
annehmen foKen nic^t auf unfere @infid}t, fonbern auf bie 
5Iu§fage @otte§ ^in, fo ift bor allem nötig, ha^ mir !(ar 
öerfteljen unb begreifen, ma§ (S)ott fagt unb fagen mill, b. t). 
mir muffen bie SBorte unb ben ©inn be§ ©eoffenbarten ri(f)tig 
unb Kar faffen, bamit mir miffen, ma§ mir annel^men unb 
feft^alten joden. ^iefe§ tlare 35erftänbni§ ber SBorte unb if)re§ 
©inne§ ift aber öorjüglid) notmenbtg bei ben übernatürlid)en 
unb geoffenbarten 2Baf)r^eiten, bie unfere natürli^e Saffung§= 
traft überfteigen unb in fi^ bunfel unb unbegreifbar finb. 
2)a§ erfte alfo, moju ber C^eilige ^eift un§ berljelfen mu^, 
ift, hai mir über ben Sinn be§ ©eoffenbarten ein Urteil ab= 
geben tonnen, bafe e§ ha^ ift unb nidjt» anbere§, fo unb 
nid)t anber» ju üerfteljen ift. ^a§ tf)ut unb leiftet nun ber 
$)eiüge @eift burd) bie ^aU be§ 3Serftanbe§. (Sie erleuchtet 
un§ burd) ein !(are§, bur(^bringenbe§ , tiefet unb ungemöf)n= 
Iid^e§ 2id)t über ben Sinn ber geoffenbarten Sßa^rljeit; mir 
fetjen Dermöge biefeS 2id)te§, ma§ bie Segriffe, au§ meldjcn 
bie 2Ba^rt)eit beftetit, in itjrem 3ufammen^ang für einen ©inn 
unb eine Sebeutung Ijaben, unb biefe§ fo tiar, bog mir bie 
@emi^l)eit ^aben, e§ [ei fo unb nic^t anber§ gemeint, mo§ 
©Ott fagt. ^ie ®ahz Vermittelt un§ alfo ein ^oppelte^: ein 
äufeerft tfare§, gött(id)e§ 2id)t über ben Sinn ber Offenbarung, 
unb bann gmeitenS bie Sidjerljeit, bafe biefe§ ber Sinn fei 



230 Se(f)§unbatt)Qn3i9fle§ Kapitel. 

unb !ein anbetet. (S§ liegt in bet (^aht ein malere» Urteil, 
aber nur über ben Sinn. 

S)a§ i[t alfo bie |)i(fe, tt3el(f)e bie (^aht be§ $Ber[tanbe§ 
ber ^ugenb be§ @Iauben§ leiftet, unb übetfjaupt ha^ erfte in 
ber §ei(ytt)iffenfc^aft, meit man bor atlem riditig Derfte^en 
unb auffaffen mu^, tt)a§ man 5U glauben unb ju tl)un I)at. 
5I(a einfadier 5Ift ge()t bie (^abz be§ 5Betftanbe§ au§ bem[elben 
@tunbe, menn aud) unt)onfommenern)eiie, bem @(auben t)otau§; 
al§ öollfornmenet 5(!t aber unb al§ bleibenbeS 3]ermögen folgt 
fie bem ©tauben unb ber ßingie^ung ber Ijeitigmadienben 
©nabe unb bet Siebe. 3Senn jemanb gum glauben gerufen 
mirb, muB ber §ei!ige (Seift i§m beifte^en, bamit er bie 
@Iauben§|)rebigt ridjtig auffaffe; e§ ift biefe» g(eid)fam ba§ 
^ämmerlidjt unb bie 9}?orgenröte ber (Bahz unb eine einfache 
öorübergetjenbe @nabe ber (ärleud)tung, mie ber |)eilanb fagt: 
„Seber, ber üon meinem ^Bater I}ört, ber lernt unb tommt ^u 
mir." ^ 5^atürlid)er ©(^arffinn, leid&te 5Iuffaffung§gabe unb 
llnterrid)t nebft bem 2i$te be§ ©laubeuö unb ber ©nabe 
tonnen ^ier frei(id) biet Reifen; allein biefe? natürlid)e 33er= 
mögen reid)t nidjt au§, unb namentlich nid)t ^u biefer @en)iB= 
^eit, bafe e§ fo unb mdit anber§ ju betftel^en fei, meil bei 
ben geoffenbatten 2öa[}tt)eiten fel}t oft bie 3Botte fetbft unflar 
unb ^meibeutig finb. 

SBefentlid) unb einfad) geprt alfo ^ur (^ahz be§ S3er= 
ftanbe§ bie riijtige luffaffung be§ (5inne§ ber ©Iauben§= 
ma(}r(}eiten. 5Die (^ahz l^ai aber aud) eine gemiffe Srmeiterung 
unb ^tu^ftra^Iung. 3m weiteren ©inne gehört 5U biefer (^aU 
ein aufeerorbenttid) erljabene§, tiefe» unb butc^btingenbes (5t= 
faffen be§ ©Iaubenain()altes, alfo ein göttli4e§ ^\ä)t, betmöge 
beffen mir fel}en, mie bie ^Begriffe, meldte ben Su^alt ber 
©Iauben§tt)at)r§eit au^brüden, fic& nid)t nur nid^t gegenfeitig 



1 cv 



3of). 6, 45. 



S)ie ©abe be§ 3Serftanbeä. 231 

tt)iber|pre(!)en unb fid) au§f(i)(ie^en , fonbern it)ie fie ganj gut 
5U einoiiber paffen unb ju einer f)öf}eren SBa^r^eit bereinigt 
tüerben tonnen, tro|bem fie bem natürlichen luge fid) ^u 
n)iberfpred)en jd&einen. Seber fie^t, tüie Diel biefe§ Sii^t jur 
Inna^me be§ ®Iauben§ beitrögt, tüiebiele (Sdjmierigfeiten 
unb 33orurteile burd) eine tiare unb f^arfe luffaffung be§ 
©inne§ ber (SIauben§tt)a()r[)eiten Don born^erein UDegfallen unb 
tüie aud) ba§ ©inge^en auf ha?) innere ^erftefjen be§ ©Iau6en§ 
erleichtert föirb. — ^arau§ folgt nun auä) eine getniffe 
gertigteit unb @ef($idlid)!eit , fid) unb anbern ben Sinn ber 
geoffenbarten @lau6en§n)al)r^eiten ju erflären unb nal)e ^u 
bringen hnxä) ®teid)niffe, 5Bergleid)e unb 53eifpiele. — drittens 
gel}ört jur @abe be§ 33erftanbe§ aud^ bie Seic^tigteit unb 
Sicöerljeit, ben ©inn ber ^eiligen ©d)rift gn treffen. 3]on 
biefer Imnenbung ber ^aht fprid)t offenbar ber göttlii^e 
§eilanb, föenn e§ ^ei^t: „^ann erf^log er il)nen (ben Süngern) 
ben 6inn, um bie 'Bä)x\\t p berfte^en"^, fo mie er frül)er 
im entgcgengefejten 8inne gefagt: „Seib aud) i^r nod) oI)ne 
3Serftänbni§?"2 gnblid) finbet biefe ©abe auc^ i^re 5In= 
wenbung auf \ia?> praftifcfte ßeben. „3n erfter Sinie", fagt 
ber ^l. Sl)oma§, „be3iel)t fid) bie (^aht be§ 3]erftanbe§ auf 
ben @lauben, bann aber belmt fie fid) anä) auf aüe§ au§, 
n)a§ in 33e§ie^ung ftel)t mit bem ©lauben, unb ha^ finb bie 
§anblungen unb ha^ pra!tifc{)e Seben, infofern nämlid) biefe§ 
feine Dticbtung erl)ält burd) bie emigen 2Bal)r^eiten , in beren 
©infi^t ber SSerftanb burd) biefe @abe berboHtommnet mirb. 
@r erfennt nämlid) bie emigen 2öaftrl)eiten nid&t bloJ3, tüie fie 
in fi(^ finb, fonbern infofern fie bie 9tegel abgeben für ba§ 
§anbeln." ^ SBaS ^aben mir un§ aber unter biefem @in= 
fluffe auf ha^ pra!tifd)e Seben ju benfen? SebenfaH^ unb 



1 Su!. 24, 45. 2 9Qiaiti^, 15, 16. 

3 S. Th. 1, 2, q. 58, a. 4; 2, 2, q. 8, a. 3. 



232 ©ed^öunbjtrQnjigfteS Kapitel. 

öor aüem ein ![are§ 2\d)i, tld)tige @eban!en, ^Uiffoffungen 
unb 53egrtffe über ba§, ma§ in bie prafttf^e §ei(ytütf]enfd)aft 
fdjiägt, trie ba finb: !(are unb rii^ttge 33egriife über ha^ 
äöefcn, 'iiü^ 'S\d imb bie Wükl be^ geiftlidien 2eben§, über 
bie ^(nforberimgen ber Sittlidifeit, über bie Sugenben unb 
©tanbe§pflid)ten. @d öiel über ba» 2Be]en biefer ^ali^. 

2. 3[)re 2ßict)tig!eit beftel}t nun Dor allem in ben 233ir!ungen 
auf unfer (Sr!enntni§bermögen. 6ie reinigt nämlich unfere 
begriffe über bie ©erjeimniffe be§ @Iauben§, erbeut unb fd&örft 
biefelben unb er(eidf)tert be§l}alb aud^ ben 5(!t be§ @[auben§. 
®a§ i[t ja eben t)ü?> ©rfle unb 3Bi{f)tigfte in ber @r!enntniy. 
(Sie beginnt mit bem begriff; je geller, Harer unb )d6ärfer 
unb erleud)teter biefer ift, um fo öorjüglidjer ifl bie (Sr!enntni§. 
3a, aud) nur etroa^ !(arer einfe^en in geiftli^en 3)ingen i[t 
ein fo groBe§ @ut, ein fo großer ^eminn, ha^ fein natür= 
lic&er 2Sortei( mit i^m oerglidjen werben !ann. 

^efonber§ tt)ic^tig ifl biefe ©abe and) für 2e[}rer, ^rebiger 
unb ^ated)eten unb über(}aupt für folcfie, bie ben Glauben 
öerlünbigen unb Oerteibigen, anbere im geiftlid&en lieben gu 
unterri^ten unb über bie ü^ein^eit be§ @(auben§ ju mad)en 
^aben. (S§ finbet alfo biefe &ah^ anä) für anbere i^re 33er= 
mertung in ben fogen. (i)eifte§gaben ber ©d)riftau§Iegung unb 
ber Diebe ber 2öei§f)eit unb 2Biffenfd)aft. Oljue biefe (^ahz 
ift !aum etma§ 9hmf)afte§ ju erreidjen auf bem Gebiete be§ 
4rift(id)en Unterrid)te§. 3m ©egeuteile braud)en mir nur auf 
'i)a§) ^in^ublirfen, maS mir eben ala ben @egenftanb biefer 
(^abe be§eid)neten, um ju fe^en, mit meld) foftbaren 33ortei(en 
fie ben 5Jienfd)en ^um Seftrer unb llntermeifer im geifllidjen 
Seben auSrüftet. (^§ ift fidier bie 2öir!ung biefer (^ahe, menn 
bei Se^rern be§ geiftlidjen 2eben§ eine gemiffe Sd)ärfe, ^(ar= 
^eit unb @infad}^eit in ber ^elet)rung auffüllt unb fo moI}I= 
t^ut. SJian fann biefe (^ah^ mitunter felbft bei einfadien 
©laubigen antreffen, ^er ^eilige @eift öerlei^t i^nen 0er= 



S)ic @Ql6e be§ 93erftanbe§. 233 

mittelft biefer ^aU fo !(are unb fd^arfe Segriffe Don @Iauben§= 
ge^eimniffen, tüie man fie felbft bei @otte§geIe^rten nii^t finbet. 
daraus erflürt fi(^ aud) eine geiriffe geinfü^Iigfeit, bermöge 
ber fie fogleid) unb gleid^fam inftinftmüfeig aüeS 3rrtümli(^e, 
galfd^e an unfatljolifd^en Öel)rmeinungen unb ^Infic^ten ^erQUS= 
finben unb fic^ baöon angetüibert unb abgeflogen füllen. 
Seif|}iele baüon finben mir am % SSincenj bon ^aul, ber 
tro| aüer 3SerfteI[ung§!ünfle ber Sanfeniften an i^nen fogleic^ 
bie ^e|er herausfühlte, ^er feiige Wiener @otte§ §)off= 
bauer nannte biefeS eine „!at§oIifd)e D^afe" ^aben. 3n ber 
%f)at befaB aud) er ein auBerorbent(i$e§ (Sefdjicf, in Sitteratur, 
.^unft unb 2öiffenf(^aft alle§ Inrüdjige bon ferne gu entbeden. 
^iefe ©rfd^einung, namentlich menn fie bei fonft Ungebilbeten 
fii^ geigt, ifl bem einfadjen 33erftanb unb (Glauben unmögtid^ 
unb !ann nic^t anber» ertlärt merben al§ burd) eine befonbere 
Seiftilfe be§ ^eiligen @eifte§ üermittelfl biefer (Bah^. 

@§ ifl faum nötig, gu berühren, rt)ie mid)tig biefe (^(\U 
für ba§ betraditenbe unb befdjaulidie (BeM ifl. (S§ ift biefe 
(^aU einfadö ber 5Iu§gangypun!t, ber fefle, fid)ere Soben, bon 
bem au§ ber betrai^tenbe 35erftanb ungefä^rbet feine gorf(^ungen 
in ba§ I)err(i(^e, aber anä) gefaljrboHe (Gebiet ber ü5ernatür= 
Iid)en ^>nntni§ unternehmen !ann. 3Sor aflem finb ba un= 
öermift^bar ftare unb fid)ere 53egriffe notmenbig, fonft fe^U 
ber 3Serflanbe»arbeit ber leitenbe ^om:paB, unb aüeS Semütjen 
ift unfidier unb ootl @efa(}r. 5In ber |)anb biefer Q^ah aber 
erfd)Ue6t fic^ bem 9Jlenfd)en bie erfte 2:f}üre gur inneren (Sr= 
!enntni§ ber 2ßat)r^eit, er tt)irb ma^rljaft erleud^tet. aßeld) 
ein 33ortei( für un§ unb anbere! ©o eine übernatürlid) er= 
Ieud)tete ©eele ift für itjre Umgebung mirfüc^ ba§ 2id)t unb 
©alg ber (Srbe. 

@§ ift begreiflich, bafe ein fo !Iare§ unb fic^ere§ 2id)t 
aud^ auf ben SBiüen unb auf bie gange praftif^e |)eil§= 
miffenfdjaft eine mo^tt^ätige SBirfung ausübt. 33or aöem 



234 ©edjSunbätüanäigfteS Kapitel. 3)te ©obe be§ SJetftanbeö. 

getDinnt ber SölUe unter biefet fi(f)ern Seitimg be§ SSerftanbe» 
an ©id&er^eit, grei^eit, Sf^egfamleit unb ©trebeluft. ^§ i[l 
iiid)t anber§ möglii^, al§ ha^ eine gro^e greube unb §eiter= 
feit über unfern Biüen fommt. '^Jlan fann ja in biefem 
Ijerrlidien Gebiete ber übernatür(i($en 2SaI)rI)eit feinen gunb 
t()un, D^ne erfreut gu werben. 2Bie biel greube bringt un§ 
ba§ blofee ^erftänbni§ ber .^eiligen ©d)rift, i^re§ rnQnnig= 
fad&en (5inne§ unb i^rer ^Inmenbung ! — ^ie tt)id)tigfte golge 
aber für ben 3Bi(Ien ifl fidler eine getoiffe @ntfd)iebenf)eit unb 
geftigfeit im (Stauben unb liebenbe Eingabe unb 51nftängli(f)= 
feit an benfelben. '^an m'i^ ni(^t§ öon biefem ^agljaften, 
f(!)ü(er^aften 3öi-i^ßi^"f S^^eifeln unb ^Infto^ne^men über bie 
fc^einbare ©etüogtljeit unb ben anfc()einenben SBiberfprud^ 
unferer ©laubenSma^r^eiten. ^enn ttiie fd)on oben bemerft 
morben, bringt biefe (^aht niijt blog ein t}öä)\i f(are§ 2i($t 
über ben 6inn ber Offenbarung, fonbern aud) ©eiDi^fjeit, 
bafe fie biefen 6inn f)at unb feinen anbern. ®iefe Überzeugung 
ift oft fo gro^, ha^ fie nid)t au§ bem menfc^Iid) fc^tüac^en 
ßrfaffen ber 5JJotiöe be§ ©tauben» fliegen fann, fonbern au§ 
einem öiel ^ö^eren, näm(id) au§ ber befonbern (Srleudjtung 
be§ ^si^^-Ö^tt @eifte§. 2;'iefe geftigfeit unb .Qlar^eit be§ SBiüen^ 
üerbreitet \\ä) bann aud) über ha^ ganje fittlid;e Seben. ^er 
ganje Umfang be§ 2ßiIIen§ gewinnt unter ber Leitung eine§ 
SSerflanbe», ber mit foId)er ^Iarl)eit unb ©emi^f^eit au§geftattet 
ift. Söo^er fommt fo oft bie Unentfd)iebenljeit unb bie 2a^m= 
Ijeit unfereS 5BiIIen§, al» Oon Unrid)tigfeit, |)a(b^eit unb 
SSerfc^mommenljeit ber Sbeen unb ^Begriffe? ^it einem einzigen 
ftaren unb lid)ten ^Begriffe finben mir un§ mie an^ ber @e= 
fangenfc^aft befreit, bie geffeln ber ©c^mierigfeit fallen , bie 
5;ugenb erfd&eint un§ leidet unb auöfüf)rbar. ©o bilbet fid^ 
nac^ unb nac^ unter bem (Sinfluffe biefe» Sid^teS eine 3fii4tig= 
feit, 33erftänbigfeit unb ©tetigfeit be§ 2:ugenb(eben§ unb 
6treben§, bie ben eigentlichen ®eifte§mann fenn^eidinet. 



©iefecnunbätüanätgfteS Kapitel. S)ie ©aBe ber $Ißifjenfc^aft. 235 

3. (5§ i[t alfo, tüie tüir fe!^en, bie ©abe be§ 35erftanbe§ 
|)öcE)[t foflBar imb totdititj, unb tt)a§ fönnen mx nun tfjun, 
un§ biefetbe in öerbofÜommnen? 3Sor Quem mü|fen mx tuiffen, 
bQ§ tüir bur(^ bie f)ei(i9mad}enbe @nabe biefe @nbe bem 33et= 
mögen na(^ in un[erer ©eele befi^en. ©§ fommt olfo nur 
barauf an, fie in un§ 5U medfcn unb ^u bet^ätigen. ^ie[e§ 
gefi^ie^t namentlid) bur«^ eine eifrige ^Inbod^t jum ^eiligen 
Reifte; ätt)eiten§ burd) inftänbige§ unb öftere^ gießen um bie= 
felbe ; bann, inbem roir un§ felbft angemöljnen, bie @(auben§= 
tüaljr^eiten gu bur^benfen unb un§ Kar ju madien; enblicft 
inbem mir un§ bor^üglid^ um bie Sugenben bemühen, bie jur 
SSerDonfommnung biefer (^aht be[onber§ ^utröglid) finb, mie 
bie §er5en§reinl}eit unb bie ^emut. 



Sieöettunbaiüonaigfteä ^a^itel. 

5(n gmeiter ©teile öerboüfommnet un[ere ©r!enntni§ bie 
(^aht ber Sßi[fenfd^aft. 2Bir moüen fe^en: 1. morin i()r 
SBefen befielt, 2. mie mertöoll fie für un§ ifl, 3. ma§ mir 
5U bereu 33ert)oII!ommnung in un§ t^un fönnen. 

1. 2Ba§ ift benn bie (^ahe ber 2Biffenfd)aft ? ©ie ift ein 
befonbereg übernatür(id)e§ 2idit be§ |)eiligen @eifle§, melc^iea 
un§ ä^igt, mie glaubmürbig unb annehmbar bie 2öaf}rl)eiten 
be§ @Iauben§ finb, unb gmar au§ @rünben, bie gefd)öpft 
finb au§ bem ^ereidie be§ @efd)affenen. — ^ie (Bahz ber 
2Biffenfd)aft ift alfo eine @r!enntni§, öerbunben mit einem 
fid)ern Urteil über bie ©laubmürbigfeit ber Offenbarung, unb 
baburd) unterfdjeibet fie ft(J üon ber (^abz be§ 3^erftanbe§. 
SSü^renb bie &abz be§ 3Serftanbe§ un§ blo^ ben ©inn ber 
@{auben§mal}rl}eiten bermittelt, geftt bie (Babt ber SSiffenf^aft 
meiter unb giebt un§ ©rünbe jur 5Innal^me be§ @Iauben§, 



236 ©iebenunbatnangigfleg Kapitel. 

erleid^tert imb befefiigt benfelben in un§. So [timmt oud) 
ber 5^ame biefer (^aht mit intern 2öe[en. SSiffen l^ei^t ja 
edennen burd^ ©runb unb Ur[ad)e. — 33on bem @Iauben 
inttcrid)eibet fi(^ bie @abe ber 2Biffenfd)aft burc^ ben Sett)eg= 
grunb. ^er ©laube nänilid^ f)ä(t bie Offenbarung für xüq^x 
einfod) beSiüegen, meil ©ott e§ fagt, of)m fic^ auf anbere 
@rünbe unb Ühc^roeife ein^ulaffen. 3^ie @abe ber 2öiffen= 
f(^aft aber erleid^tert ober beftärft bie 5InnaI}me bey (S(auben§, 
inbcm fie un§ bie 5(ngemeffenf)eit ber gläubigen 5Innaf}me 
geigt au§ ©rünben, meldie un§ bie Übereinflimmung ber ge= 
offenbarten 2Öa()rIjeit nadjtneifen mit ber gefdiaffenen Orbnung. 
^a§ Sefonbere unb Unterfc^eibenbe biefer ®abe liegt alfo nict)t 
im (Segenftanbe — berfelbe fann jebe SBa^rl^eit be§ @Iauben§, 
aud) bie er^abenfte, @ott felber fein — , fonbern in bem ^e= 
meggrunb ober bem 9^ad)mei§, mey^alb mir fie für ma^r 
galten, tiefer 33emeggrunb ift nid)t genommen au§ ben er= 
I)abenften Orbnungen ber @r!enntni§, fonbern auy foldjen, 
bie bem 9Jlenfd)en nä^er liegen, nömlicfe au§ bem Üteidie ber 
gef^affenen Orbnung, menn man g. 33. einfieljt, bafe @ott 
bie 5}knfd)tt)erbung gemirft, bamit fo aKe Orbnungen unb 
©(^öpfungen be» SBeltafi» burc^ biefe neue unb munberbare 
6d)öpfung OerOoüfommnet, ergänzt unb abgefdiloffen mürben, 
ober menn man erfennt, @ott Ijaht bie ©ünbe gugelaffen, um 
bem ^Jlenfdöen bie greitjeit nidjt gu fdjäöigen unb ben Sauf 
ber 5^atur nid)t gemaltfam gu unterbreiten. 2Bir feigen, atle 
biefe ©rünbe finb genommen auy ber ©d)öpfung, meiere ben 
l>?enfd)en umgiebt. ^a§ 2id)t, ba§ i^nen unter bem ßinfluffe 
be§ ^eiligen @eifle§ entfliej3t unb un§ in ber 5lnna^me be§ 
@Iauben§ ftärft, ift ba§ (Sigentümlit^e biefer (BaU. 

ßjegenflanb ber ßrfenntni» biefer &ahz tonnen alle 2öa^r= 
l^eiten be§ ®Iauben§ fein, bann aber aud) ha?> ©ebiet be§ 
fittlidjen 2eben§, gerabe mie bei ber (Bäht be§ 5?erftanbe§, 
bo(^ aud) bei biefer blofe bie fpetulatiüe ©eite ber (5itten= 



S)ic ©abe ber Söiffenf^^aft. 237 

k^uK ©0 entijünt iin§ alfo bie (SJabe üor allem bie natür= 
lic^e @d)önl}eit unb @rl)aben^eit ber Sugenben utib beten 
5lngemeffen^eit unb il5erein[timmung mit unjerer ebeln unb 
t)on @ott gefc^affenen ^f^atur; mir lernen ferner burd) biefelbe 
ben Söert be§ 2eben§ unb ber jeitlidjen @üter |d)ä|en unb 
fie redjt gebraud)en ; ha^ 2id)t biefer (^aht beröoüfommnet in 
un§ bie 6elbft= unb bie 5]knfd)en!enntni§ unb erleid)tert un§ 
über:^aupt ba§ Seben m6) ber Vernunft unb bem 5IbeI unferer 
^atur. 55ermittelft biefe§ 2id)te§ bringen mir aud) in bie 
gtat)d)(üffe ®Dtte§ in Leitung unb gü^rung einzelner 5}hnfd)en 
unb ganzer 33öl!er ein unb erfennen bie 5Ibfid)ten unb gmede 
in ben göttlid)en S^I^ff^i^Ö^"- ®^ ^f* ^^"^ ^^^ religiö§= 
poIiti)d)en 64arfbli(fe§ , ben mir geminnen unb ber un§ auf 
einen erl)abenen ©tanbpunft ber ^Infdjauung in ber ^^ilofop^ie 
ber Ü}^enfi^en= unb Slird)enge)d)i(^te ergebt. §ier^er gefjört 
aud) ein befonberer (Sinblid in ben S3au unb ben 3ufammen= 
^ang unb in bie 3^t)ecfmäBig!eit ber irbifdjen ©4t)pfung, eine 
befonbere ^J^enfd)en!enntni§ , infofern fie fid) auf natürlidje 
Urfad)en mie auf bie ©infidbt unb bie Kenntnis ber gegen= 
feitigen 53e5ie^ungen be§ SeibeS unb ber ©eele flü|t, fo ba^ 
man au§ äußeren ©rfi^einungen auf ^axaikx, guftänbe unb 
innere 3Sorgänge fc^Iiej^en !ann. ^ur^, jebe Kenntnis au§ 
ber Drbnung ber gef^affenen 5^atur, infofern fie un§ burd) 
ein befonbere^ 2id)t be§ ^eiligen (SJeifle§ üermittelt mirb unb 

1 Stnbere |d)reiben bie j^efulotiüe ^eirgtüifienjc^aft ben ©aben be§ 
a^erftonbe^ unb ber 2ßei§f)eit, bie |3rQftifd)e ben ©aben ber Söifjenjcfiaft 
unb be§ 9late§ äu; le^texe fo , boB bie „äÖiffenfd^aft" me^r auf bc^^ 
Siagemeine unb Slbftrafte, bie ©aU be§ ^loteS auf ha§, ©tnäelne fid^ 
beaöge. Ser l^L 3:^oma§ fi^eint an einer Stelle (S. th. 1, 2, q. 68, 
a. 4) fo bie ©übe ber „2ßiffenf(f)aft" gu faffen: fie fei ein praüifc^eg 
Urteil im §anbeln uac^ ber Eingebung be§ ^eiligen ©eifteg. 3Xn 
einer anbern ©teire l)ingegen bemerft er: bie „^Biffenjc^üft" fei fpe!u= 
tatiü, be^ne fid^ aber anä) auf bie ^raji§ au§ (ibid. 2, 2, q. 8, a. 6 ; 
q. 9, a. 3). 



238 ©tebenunbäroangigfteg Kapitel. 

baju bient, unfer ^er^ für bie ü6ernntürli(f)e Sönljrfteit geneigt 
ju madjzn, fäüt in ben Umfang biefer ^ah^. 

2. ^er 3©ert unb bie ^Bor^ügüdifeit biefer ©obe liegt in 
ben 35ortei[en, bie fie tei(§ un§ felbft tei(§ für ben ülä(f)ften 
bringt. Uns felbft fül)rt fie immer tiefer in bie ©eljeimniffe 
be§ @Ianben§ ein unb ftärft unb ermeitert benfelben burd) 
ben überrafdjenben unb raoljltljuenben (Sinbticf in bie tlberein= 
fiimmung be§ ©(auben§ mit ber niebern Orbnung ber 5^Qtur. 
@ott offenbart fic^ baburd) al§ ben einen Urfjeber afler Orb= 
nungen ber (Sd)öpfung unb ^eigt unö, mie bie t)er[d)iebenen 
Üteidje ber 2Ba()r^eit fid^ ergänzen, erflören unb berüören, 
mie bie ^öljere 6tufe in ber niebern fdion auf i[}re Söeife 
borgebilbet ift unb 5Infü|e ^at, mie ba§ D^iebere für ha^ 
|)öt)ere ha ift unb in bemfclben fein giel unb feine ßnttDidlung 
finbet, unb tt)ie fo aflea @efd)affene in ben göttlicben 3been 
ein Ijerrlid)e» unb groBartige» ©anje bilbet. 3n biefer ©übe 
erreid)t ha^ natürlid)e SBiffen feine fdbönfte unb erfjabenfte 
3[5ermenbung, e§ tritt in ben ^ienfl be§ ^ö^eren unb legt 
3eugni§ öon bemfelben ah. 

@ben[o it)oI}(t[}ätig mir!t biefe &aht auf bie übrigen 
Sugenben. ^a§ 2id)t, melc^e§ ba§ (Sigentümlid)e biefer (^aht 
ift, entquillt fo giemfii^ au§ ©egenftünben, meld^ ha^i @ebiet 
ber Hoffnung unb be§ Strebend nadb Selbftbefeligung bilben; 
^inmieber aber flürft biefe§ Sid^t aud) feinerfeit§ bie Hoffnung 
unb ha^ ganje fittlicbe Streben be§ DJ^enf(^en. 2Bie mid^tig 
ift ä- ^. nii^t bie Kenntnis feiner felbft unb bie maljre 
©cbä^ung be§ 3rbifd)en! ^Soljer fommt fo oft bie ©d)mere 
beÄ g)erjenö unb bie Hnempfinbfamfeit be§ 3BiIIen§ für bie 
Sugenb, biefeS §ingegebenfein an ba» grbif^e unb bie @e= 
meint)eit ber ©efinnung, bie Überfd)a|ung unb ^Vergötterung 
irbifi^en 2Biffen§ unb äßo^IIeben»? Ü)kn fennt bie naturlidie 
©d)önl)eit ber 2;ugenb, ben 5tbel unferer Vernünftigen unb 
unfterbiid)en Ülatur, bie S^üede unb ^bfidjten @otte§ mit ben 



S)ic ©oBe ber SOÖiffenfd^aft. 239 

Drbnungen ber ©d^öpfung nic&t; man fie^t ni(^t ein, ba^ 
bie natürltd)e Drbnimg 6Io§ infofern Söert l)at, qI§ fie un§ 
9}iittel unb SBege giebt, um bie ^ö(}ere unb übernatürliche ju 
erreid)en. ^iefe (Sntbedung be§ bebingten 2Berte§ biefe§ 2e6en§ 
unb feiner @üter, biefe Offenbarung unfereS ^immlifd)en Ur= 
fprung§, unferer ^benbilblid^feit mit @ütt unb unferer ^e= 
ftimmung für eine übernatürlidjc ©eligfeit ifl ein mäd^tiger 
©d)ritt in ba§ ©ebiet ber fittlid^en SBa^r^eit unb ein mäd)tiger 
§ebe(, ha^ 2ihtn nad) biefer Söa^rljeit einjuridjten. ©ie ift 
ber Anfang einer grünbli^en ^bfe^r dorn Stbifdjen unb ber 
§in!e^r ju ®ott. ^iefe ©ntbedung ifl gerabe eine 3Bir!ung 
biefer (^ah^. 

(Sbenfobiel 3uma(5§ an ©rfenntni§ unb Siebe @otte§ 
fd)i)|)ft ber Tlm\dh menn ba§ Siegt biefer (^ah^ i^n einführt 
in bie ©efe^e, in bie Orbnung unb Harmonie ber fiditbaren 
unb ber unfic^tbaren 2ßelt unb i^rer gegenfeitigen Se^ietjungen. 
@§ ift ni^t möglid), ha^ ber ^Jlenfc^ nid)t in anbetenbe§ 
Staunen gerät über @otte§ 2öei§^eit, 5}lac^t unb @üte, 
bie i^m Don aöen Seiten entgegenleu^ten unb @ott erfennen 
laffen al§ ben lebenbigen ÜJZittelpunft, ben Url^eber unb ha^) 
giel aller gefd)affenen Orbnungen. (Sin fjerrlidie» ^nä), öon 
innen unb au^en befijrieben, ift bag gefc^affene Beltaü, au§ 
bem eine Kare (Sr!cnntni§ (Sottet Ieud)tet; foöiel (Gattungen 
öon Kreaturen, foüiel Stimmen be» SobpreifeS. 

53e5ügli^ be» 5^ä(^ften ift e§ tfar, mieöiel biefe Q^üht 
beiträgt, ben ©(auben in ben ^tx^^n §u |)flan5en, ^u pflegen 
unb i^n ju öerteibigen, inbem berfelbe burd^ biefe ^ahz in 
feinen 33e5ie^ungen ju bem ^Un\d}m unb gur Umtüelt !(ar 
gelegt, ben guijörern nal)e gebrad)t unb gleid)fam aufgelegt 
ift. 2Birb bod) unter bem Sid)te biefer ®aU bie Schöpfung 
gleidifam ein ^rDto=@üangelium be§ @Iauben§ unb ber 3:ugenb. 
6§ ift be^Ijalb biefe Q^aht tüieber auBerorbentlid^ tt)id)tig für 
^rebiger unb Se^rer. Sie wxhm hnxä) biefe C^abe in ftanb 



240 ©teBenunbätoanatgfteS ^apikl Sic ©aBe her SCSiffenfc^aft. 

gefegt, bie ©e^eimniffe be§ @(auben§ bem 33erftQnbniffe nafte 
ju bringen, bie 5lnforberungen be§ fitt(i{^en Seben§ anne^mlic^ 
unb leidet ju maf!)en, bie gu^örer mit ^roft unb ©tfolg 
sunt @uten ^u bermögen. 6ie miffen jebem bQ§ ^u fagen, 
it)a§ i(}m |)aBt unb U)q§ il)m ^ilft, je nad^ 33erI}Qltniffen unb 
53ebürfniffen. 93lenjd)en!enntni§ unb be§l)alb überrafd^enbe 
©c^tlberungen Don 3i^Pnben ber ©ee(e, bolfstütnlid^e 5Be= 
rebfamfeit, eine getüiffe Unmittelbarfeit ber ©ebanfen, bie mit 
©etDQlt jum C^er^en bringt, [inb bie Söirtungen biefer ^aU. 
@etüiB fe^r foftbar für ^rebiger unb Se^rer! 

3. 3Ba§ biefe (^ah^ in un§ näfjren unb i3erme^ren !ann, 
ifl neben ^erjeuöreinfjeit ©ebet, befonber§ bie 5Inba4t gum 
.^eiligen (Seifte unb ein red)tey 35ertrQuen auf ifjn. ^er 
^l. S^incen^ gerreriu» prebigte mit au^erorbentli^em Erfolge. 
(Sine§ S^ageS foüte er üor bem Könige prebigen unb na^m 
fi(^ be§l)alb me^r 3^it gur 93orbereitung unb gum ©tubium. 
16er fie^e, feine SBorte [)atten nid)t bie Söirfung, föeldje bie 
folgenbe ^rebigt begleitete, bei ber er fi4 gcing (^oit überlief. 
Über biefen llnterfd)ieb befragt, antmortete ber §eilige: 
„(Heftern Ijat 33incen5 geprebigt, l)eute aber ber |)eilige @eift." 
2ßir ^aben ja früher gefeiten, in tvdä) inniger 53e5iefjung ber 
^eilige Öeift §ur ganzen ©c^öpfung fte^t, unb biefe (^aU ift 
ey nun, bur($ meld)e er bem 9J?en[d)en ben ©^lüffel ^u biefer 
reidien 6(^aJ!ammer ber (Sr!enntni§ @otte§ unb ber 2iebe 
5U il^m in bie öanb giebt. (Sine fe'^r Ijäufige 53et()ätigung 
biefer (^ah^ finben mir am lieben 4^ei(anb felbft, menn er 
feine Öe^re in treffenben unb fo t)oI!§tümIi(i)en Parabeln öor= 
trägt, bie einer)eitö au§ ber fid&tbaren ©c^öpfung unb au» 
bem täglid)en Seben gefd)öpft finb, anberfeit§ aber bod) bie 
ganje Siefe ber göttli(^en @el)eimniffe entfjüöen. 



5l(i)tutibatoati3i9fte§ ^aptteL S)ie ©aße ber SOßeiö^eit. 241 

5(n Ie|ter ©teile tüirb unfer 3]er[tanb in fpeMatlber 
^egic^ung uerDoIüommnet burd^ bie (Bab^ ber 2ßet§I)eit. W\x 
tüollen betradjten: 1. ttjorin biefe @a6e be[tef)t, 2. tt)e§l}alb 
fie fo tT)ünfd)en§tt)ert für un§ ift, 3. \vk mx fie in un§ t)er= 
büüfDmmnen fönnen. 

1. ^ie (Bahz ber Sßei^^eit ift eine @rleu(f)tung be§ |)eiliöen 
@eifte§, burd) mldjt un[er 53erftanb bie ©laubenSma^rljeit 
im erijabenften 2i(t)te f(f)aiit iinb barüber mit großer greiibe 
erfüüt mirb. — W\i ber (Sobe ber SBiffenfdjoft ftimmt fie 
barin überein, bafe fie unfer |)er5 geneigt mad)t ju ben 
(BlaubenSma^r^eiten, inbem fie un§ biefelben al§> ent)pred)enb 
unb anne!)m5ar IjinfteHt; fie unterfd)eibet fic^ aber t)on ber 
^iffenfdjaft baburd), bafe fie bie ©rünbe biefer 5Inne^mbar!eit 
be§ Glauben» ni^t au§ ber gefdjoffenen Crbnung, Dom 
9Jlenfd)en felbft nimmt, fonbern ^u ben f)öd)fien unb tiefften 
©rünben unb Urfadjen fid) emporljebt bi§ ju (Bott, bie 2öa()r= 
f)eiten alfo mit @ott in 33erbinbung bringt unb betrautet, 
mie biefelben @ott entfpredien unb mie (55ott fie anfielt unb 
beurteilt — per rationes divinas, tüie bie S^^eologen fagen. 
®ay t}at nun natürlid) gur golge, bafe ein auj^ergemöIjnlic^eS 
unb ^errlid)e§ öid)t in unferem (Seifte entftebt, in tneldjem mir 
bie 2öal}rl)eit erbliden, unb au§ biefem 2id)te ergießt fid) 
bann greube unb ^rofl in unfern äöiöen unb in unfer @e= 
fü^(, mei( burd^ bie @r!enntni§ bie Siebe erregt unb gemedt 
morben ift. ^dfo erfiabene Si^tfüfle unb füfjlbare ©üfeigfeit, 
eine gemiffe $Bermanbtfd)aft mit ber Siebe ift ha^ Unterfdjeibenbe 
biefer ^ah^. 

mm tarn m^i fagen, Ui bie (Bäht be§ 33erftanbe§ 
unmittelbar au§ bem ©tauben, bie SBiffenf^aft au§ ber C)off= 
nung unb bem georbneten ©treben nad) ©elbftbefeligung, bie 

Sölefdöter, Sie ©aöe beS ipfingftfefteS. 4. Slufl. 16 



242 2lrf)tunb3lt)Qn5i9fte§ Kapitel. 

2öei§f}eit aber au§ ber Siebe Ijerborge^e. Bk beurteilt alle§ 
aus ber ^ejie^ung jur Siebe, mit Siebe unb au§ Siebe ju 
(Sjott^. ^§> ifl ettt)a§ ganj anbere», ob tüir etroaS mit bcm 
bloßen 33er[lanbe ober aud) mit bem ^ergen betract)ten, unb 
ganj anberS beurteilen mir einen @egen[lanb, menn er eine 
Se^ie^ung ju jemanb t)ai, ben mx lieben. 5(uf (entere 5Irt 
nun t)erfäf)rt bie 2Bei§^eit. Söeil fie ©ott liebt, bringt [ie 
alle§ mit ©ott in 33erbinbung, unb biefe Se^ieljung erljö^t 
ba§ Sntereffe, bie Sieblid)!eit unb ^tnnefjmlidjfeit be§ @egen= 
[ianbeS unb öerme^rt Ijintüieber auc^ bie Siebe gu @ott unb 
bie greube an il)m. 

^ie Übung ber 2öei§^eit fa^t a([o brei ^l!te in fid): bie 
©(auben^ma^rfjeit Dom I}ö(f)[ten ©tanbpunft aus erfennen, 
bann fic6 an iljrer (gcbön^eit unb Sieblicf)!eit erfreuen unb 
enblid) fie ala ^ö(Sfl annef}mbar beurteilen, ^emeggrunb ju 
biefer 5Inna^me ift gerabe biefe§ Sid)t unb biefe greube, meldte 
ber ©eilige @eift un§ einflößt, inbem er un§ eine übernatür= 
lidje @emif3t)eit Don ber Übereinftimmung beS Glaubens mit 
@ott unb oou beffen SÖa^rljeit giebt. ^es^alb nennen bie 
(^otte§ge(eI)rten bie (Bah^ ber SBei^l^eit eine „fü^ fd)medenbe 
ßrfenntnia Öotte»". ©egenftanb biefer 6r!enntni§ ber 2Bei§= 
l^eit fönnen aüe 3BaI}r^eiten be§ @(auben§ unb aud) ber 
niebern Orbnung fein, nur muffen fie öon biefem erhabenen 
unb göttlichen ©tanbpun!t au» angefefien unb beurteilt merben. 
gernerer ©egenftanb ber (Bahz ber 2Bei§[)eit finb and] bie 
2ßal)rl}eiten unb Gebote be§ fitt(id)en Seben§. 5lud) biefe 
geminnen, mit (Sott in ^ejie^jung gebradjt, ein fo lieblid&eS 
^(nfetjen, ha^ fid) unfer ©er^ nid)t blo^ fogleic^ mit i^nen 
oerfö^nt, fonbern aufhüpft Dor greube unb SBonne an ben= 
felben unb nad) benfelben, mie ber ^falmift fo oft fagt: 



^ 2öie e§ in ber Sl^eotogte fo Wön Reifet : ex connaturalitate 
ad Deum — charitative. S. Th. 2, 2, q. 45, a. 2. 



S)ie ©abe ber SSeig^ett. 243 

„Deine ©a^ungeu gef}en mir über (Solb unb (Sbelgefteiu — 
§onig [inb [ie in meinem 3}?nnbe." ^ SBirfungen bie[er @a6e 
[inb alle ^ö^eren (Srleu^tungen , alle 2:röftungen im ©ebete 
nnb im geiftlidjen Seben, felbft bie ©fftafen nidjt angcjenommen. 

2. 2)a§ biefe (^ab^ Don ber l)öä)\kn SBiditigfeit ift für 
iin§, braudjt tvoijl !aum bemerft gu merben. S[t fie bocb 
bie f)'öä)\k unb er^iabenfte aöer (Sabert unb be^nen fid) i^re 
Sßirfungen auf 'tia^ ganje geiftli^e lieben au§. Sor aflem 
ifl nid)t§ mäd)tiger, un» bon ber ©ünbe unb no(^ tiefer öom 
©efdjmade an aüert irbifd)en (Senüffen unb Don ber 5ln^än9li4= 
feit an ha^ 3rbifd}e lo^jureiBen, a(§ biefe ^ahc, unb gmar 
burd) ba§ ^igentümli^e i^re§ 3Befen§, nämlid) burd) bie 
9J?acE)t ber ©ü^igfeit, be§ 2:rofte§ uub ber greube, tt)eld)e 
bie ^o^e (Sr!enntm§ ftet§ begleitet. Durd) biefe «Sü^igfeit 
nämlid) mirb unfere ©innlic^feit be§ 3rbifd)en entmö^nt. 2)ie 
©eele iüenbet fic^ öom S^^^if^^n ah, bürgert \\ä) ganj natürlid) 
bei @ott ein unb fü^It fic^ Ijeimifd) unb aufrieben bei i^m 
unb in feinem 2)ienfte. ©o ift biefe ^aht ein fi$ere§ unb 
fü^e§ DJ^ittel gegen bie 6ünbe, mie bie ^eilige ©d^rift fo 
fd)ön fagt: „Durd) bie 2Öei§^eit mürben alle geseilt, me(d)e 
bir mofjlgefädig maren bom ^Inbeginn."^ „i^orge^ogen f)aU 
id) fie ^fironen unb ^önigreid)en, unb 9?eid)tünier maren mir 
uic&ty im 35ergleic5e mit iljr . . . alle§ @o(b ifl mit i[}r t)er= 
gli^en mie gemeiner ©anb . ^ . über ©efunbljeit unb (Sd)ön^eit 
liebte \ä) fie, ju meinem Öidjte f)abt id) fie gemäljft, benn 
unau§(öfd)nd) ift i^r (Sfanj."^ S)a§ ift bie ganj natürlid)e 
©efinnung aüer, meldte ber ©abcn ber 2Bei»t)eit teitfjaft merben. 
©ie fi)rbert alfo möd)tig ben 6tanb ber fogen. ^eginnenben 
ober 5lnfanger be§ geifllidjen 2eben§. 

©benfo mirffam ifl fie für ben S^ftönb ber ^^ortfd&reitenben, 
beren 53efd)äftigung ift, in ben Sugenben fic^ 5U üben unb 



118, 103. 127. 2 ^Tßeig^ 9^ 19^ 3 (^55, 7^ 3^ 9^ jo. 

16* 



244 5l(^tunb3tt)on3i9fte§ Kapitel. 

jiijiinetjmen. ^ie @obe ber 2öei§^eit imterftüfet auBerorbentlid) 
bie Übung ber Sugenb, unb ^tüor au» bemfelben (Srunbe. 
35ür QÜem geminnt im ijöttlid)en 2id^k biefer ^ab^ bie Siujcnb 
eine fo einne^menbe 2ieb{id)!eit, 5Inmut unb (Sdiönljeit, bafe 
fie unfer |)erg befängt unb öorfommenbe ©djraicrigfeiten t)er= 
jd)rt)inben öor ber greube unb bem ^rofte, ber fie begleitet. 
Unter i^rem ©inftuffe fü()(t man bie 33ürbe ber ©ebote unb 
ber Sugenben mäjt, mie ber ^falmift jagt: „©efang tcaren 
mir beine ©Ölungen am Orte meiner ^ilgerfd)aft." ^ (5§ 
giebt feine 2:ugenben, fo fd)mer gu üben für unfere 5^atur, 
n)ie ha finb : l?eufcbf)eit, 5Irmut, geinbeSliebe, S^erbemütigung, 
c^reujeäliebe, bie nid&t eine Suft werben mit |^i(fe biefer (BaU. 
3eugen finb bie ^eiligen DD^ärtijrer, bie (Sinfiebler, bie 5(pofteI, 
meld)e aEe tro| ber (SefQijren, ßntbel^rungen unb ^Berfolgungen 
ein Seben öoE ber greube be§ ^eiligen ©eifte» führten. — 
©elbft bie tfjeologifcöen Sugenben giefien großen ©eminn auy 
ben 2Bir!ungen biefer &aU. S)ie (i)lauben§mQ()rI)eiten rt)erben 
5tt)ar unter bem 2id)te biefer (^abz nid)t in \\ä) felbft !(ar 
unb burdjfc&aubar, woijl ober i^re 5Ingemeffen^eit unb ilber= 
einftimmung mit ©otte» (Sigenfdjaften, unb überbie§ giebt un§ 
bie fühlbare 3^ü(}rung, bie ber |)eitige ©eift unferem §er^en 
mitteilt, eine befonbere ©id)erl}eit unb @en)iB^eit öon ber 
(S)(aub[}aftig!eit ber geoffenbarten Söafjrljeit. 3n ber %^at 
eine grofee C^ilfe für ben ©laubeu 1 ^ie Hoffnung aber fiebclt 
über in bie 3^^^^ ^^^ 2iß^^ ^^'^ übergiebt i^r bie §errfd)aft 
über aüe 5(nmutungen, 2Öünfd)e unb DIeigungen be§ ^er^en». 
Dli^tö ift im ftanbe, un§ eine foldie ©emalt über bie 2eiben= 
fc^aften einzuräumen, mie biefe l^eilige 2öei§(jeit. Sie ift 
gleid^fam ber Snbegriff aller ji;ugenben, mie ber f)L 3afo^i5§ 
fagt: „^ie 3:Öei§I)eit, bie Don oben fommt, ift U\i\6) , frieb= 
fertig, befd)eiben, üoE ^Sarm^ersigfeit unb guter grüi^te." ^ 

' ^l 118, 54. 2 cvqJ. 3^ 17. 



S)te ©oBe ber S[ßei§^eit. Ö45 

($nblt(i) ift biefe @abe oud) ber füj^e 53efi| ber 3^011= 
lommenen, lüell [ie un§ fcfjon ^ienieben einen 3Sorgefii)mad 
be§ ,§immel§ bietet, ^er ^^irnrnel ift ja Öii^t unb greube: 
Sid^t burd) bie unmittelbare 5Infd)auung ®otte§, ©elitjfeit 
burd) bie Siebe unb ben ^efi| be§ ^ö^pen @ute§. (5)ott ift 
ben ©eligen a(Ie§, alley fef^en unb lieben fie in ifjui. D^un 
ift e§ ia auc^ ba§ (iigentümlidje biefer ^ahe, ha\] fie aüea 
mit @ott in SBerbinbung bringt, ade^ öon ®ott aii§) betrad)tet 
unb feiig ift in biefer ßrfenntni§. 60 Derfdjönert biefe ®ahz 
ha^ armfelige Seben unb töebt fd)on einen gtiuber ber emigen 
©etigfeit um feine ©d)atten. @§ finb bie SBirfungen biefer 
@abe fo red)t t^a^ (£-(ement unb bie Suft, in mldjex bie 
^eiligen (jienieben fd&meben, ni(^t§ föirb i^nen fctitüer, nidjt» 
unmög(id). ,,^en S^Beg beiner ©a^ungen bin ii^ gelaufen, 
al§ bu mein |)er5 ermeiterteft." ^ 

2)iefe (Bab^ Ijat auc^ für ben 9Md)ften infofern i^re 2ßi4tig= 
!eit, a(§ natürlii^ermeife au§ i^r bie falbungSöoIIe 5Irt unb 
Sßeife, über göttlidje ^inge ^u fpred)en, entf]3ringt, bie auf 
ben !Räd)ften fo feltfam mirft. S)iefe fogen. Salbung ber 
Ü^ebe ift i^rer 5^atur nad) nur eine 2Bir!ung ber Siebe. 9^ur 
bann lüirtt bie 9tebe falbungSöotl, menn in i^r meniger bie 
33erftanbe§fd)ärfe unb t)a^ 33Ienbenbe unb ©eiftreidje ber @e= 
bauten, aU bielmel)r bie fanfteren Einlagen be§ ^er^euö, 
©anftmut, @üte, äöo^ltüoaen unb befonber» bie güüe ber 
Siebe gu @ott unb ^um 9Jäd)flen, fid) auöfpredben. 6oI(^ 
eine 9^ebe mirtt unfel}tbar buri^ il)ren Qaubzx unb geminnt 
bie ^er^en ber 5}lenfd)en, unb jeber fielet, mie foftbar biefe 
(^ab^ für ha^ §ei( ber 6ee(en ift. ®af5 biefe ©albung aber 
öon ber (^ab^ ber Söeia^eit rü^rt, liegt auf ber §anb. ^a= 
burd) 5eid)nct fid} ja bie (^ab^ ber 2ßei§I)eit bor allen anbern 
(5)aben au§, ha^ fie eine natürlidje 33ertr)anbtfdöaft mit ber 

» ^f. 118, 32. 



246 5l(^hmb3tOQn3t9fte§ ^a^Jitel. 

Siebe Ijai unb über beten ^roft, greube unb Sü^igfeit ge- 
bietet, treil fie atleS mit @ott in 53erü^rung bringt unb 
baburd^ lieblid) unb liebenölüürbig ma(!)t. ©igentlidier Urljeber 
biefer geifl(ict)en ©albung ift ber ©eilige @eift, ber feiner 
5^Qtur naä) bie Siebe unb be§t)Qlb bie Salbung in ber @ott= 
^eit ]elb[t i[t. ^urd) ben ^efi^ biefer ©obe jeidineten fi(ft 
befonbera bie p. 5luguflinu§, ^ernl^arb, Sranj öon ©Q(e§ 
unb 53onQüentura au§, iDö^renb bie ©oben be§ 33erftQnbe§ 
unb ber Söiffenfdiaft befonber» bei einem I}(. %^oma?>, einem 
|)ierDnt)mu§ unb einem (5^n)|o[lomu§ Ijerbortreten. 

3. ^ie foflbnren (Sigenf(^aften unb 2öir!ungen biefer ^aU 
laffen fie un§ aU ein fo münf(6en§it)erte§ @ut erfd)einen, boB 
mir aüe^ aufbieten muffen, i^rer ftet§ in größerem Wa^t 
tei(^aft 5U merben. Unb mie fann biefea mof)! gef(^ef)en? 
5Bor allem burcfe ein gro^e§ 33erlangen nad) biefer &ahe, 
burc^ beren §o(5fd)ä|ung unb Siebe. ©el)r oft bejei^net bie 
©eilige ©(^rift biefe§ Verlangen al§ ein 9}littel, bie 2Bei§f)eit 
5U erljalten. „3d) f)atte ^i^erlangen, unb gegeben marb mir 
(Sinfid)t^ ^iefe 2[Öei§f}eit f)C[h^ xä) geliebt, fie gefudjt don 
Sugenb auf, unb fie §ur ^raut ^u nehmen t)aht lä) verlangt, 
unb ein Sieb^aber i^rer (Seftalt bin \d) gemorben ^. Seiest 
mirb fie gefefien t)on benen, bie fie lieben, unb gefunben üon 
benen, bie fie fu^en ... fie fommt jubor benen, bie fid^ r\aä) 
\f)x feljuen, unb bie üon SageöanbrudE) 5U ifjr madjen, bie 
finben fie fi|en bor ber %^üxt." '^ 

5Iu§ biefem 33er(angen folgt bann ba§ (BtM, ha^ ein 
5meite§ Büttel ift, fie 5U erlangen. @ott unb ber ©eilige (Seift 
allein !ann fie geben, ^enn „mo ift ber Ort ber 2BeiyI)eit? 
^er 5lbgrunb fprid)t: in mir ift fie nidjt, unb \)a^ TUn 
fagt: fie ift nidjt bei mir. 253oI}er fommt bie SBei^fjeit? . . . 
ä^erborgen ift fie Oor ben klugen afler Sebenbigen. . . . ©ott 

» Sßeiöf). 7, 7. 2 @55^ 8, 2. ^ (555, q^ 13. 



Sie ©übe ber SSeiS^eit. 247 

fennt i^ren 2Deg unb fielet i^re §eimat."i ,,2öenn jemanb 
öon tnd) ber 2Bei§^eit bebarf, fo erbitte er fie bon ©ott, ber 
fie QÜen in gülle giebt." 2 Unb ber 2öet[e betet ^u (Boti: 
„®ieb mir bie 2öei§§eit, bie iBeifi|erin beine§ 3:^rone§ . . . 
fd)ic!e [te öom §immel, ha^ fie bei mir fei, mit mir arbeite, 
bamit idö tniffe, ma» bir too^tgefäüig." ^ 

2Ba§ aber befonberS bel}i(fli(^ ift, im§ bie 2öei§()eit in 
I)ö()erem ^Jla^e ju erlangen, ift bie Sugenb ber S^einl^eit nnb 
ber ^erjenabemut. 9^ic[)t§ miberftrebt ber 2Bei§[}eit me§r a{§ 
finnlidier ^enu^, ©elbftüertrauen unb @el5flliberfd)äjnng. 
2Öer bie 233ei§[)eit ^ur 53rant (jaben mü, mu^ fid) öon irbifc^en 
(Benüffen möglid)ft fern (jalten unb in finbli^er Einfalt unb 
3)emut ©Ott anfangen, „^ie 2öei§Ijeit mirb nic^t gefunben 
im Sanbe foId)er, bie anne^mlid) leben." ^ „^er fleif41id)e 
5JJenf(J fa^t nid)t, \m% be§ ©eifte» ift" ^ unb „nie mirb bie 
SBei^tjeit eingeben in eine biDSmiClige Seele unb motjnen in 
einem 2ei5e, tüelc^er ber ©ünbe ergeben ift" ^. demütige unb 
reine ©eelen fuc^t fie auf. „SSenn einer Hein ift, ber fomme 
5U mir, unb ^u ben Unn)iffenben fagt fie: kommet, effet 
mein ^rot." ^ 

®ie 53lü()e, meldje mir un§ geben muffen, mirb aber 
tJDÜauf belohnt burcft bie Ijerrli^en Srüd)te unb Birfungen, 
bie fic^ mit nid)t§ bergleid&en laffen. Unftreitig ift bie 2Bei§= 
f)eit bie ^öd)fte unb er^abenfte unter aüen ©aben be§ ^eiligen 
(S)eifte§. 3n feiner anbern offenbart er fo ^errlid) fein 2Befen 
unb feine @igenf(^aften mie in biefer. (Sr burc^forfc^t bie 
liefen ber (Bott^eit, er ift bie ^erfon ber greube unb ©elig= 
!eit in (Sott, unb be§(}alb erfüllt er Oermittelft biefer (^aht 
unfern @eift mit einem fo Ijerrlidjen Sidjte unb unfer ^er^ 



' 3ob 28, 12 ff. 2 cv^^ ^ 5_ 3 2ßeig{j_ 9^ 4 10. 

* 3ob 28, 13. 5 1 ^01-, 2, 14. 6 äöeiSf). 1, 4. 

"^ epr. 9, 4. 5. 



248 $Reununb3toon3tgfte§ äapitü. 

mit fo !öftli(f)em %xo\k. 2i3ie itumberöoH fpridit ]\ä) bie 
|)etlige Sdjrift über fie au»! „5IIIe§ @ute forn mir mit il}r 
unb unfäglid)e ^iig^eic^niing burc^ ifjre §Qnb. . . . (Sin un= 
erf(^o|3fIicöer SdiQtj i[t fie; bie i^n genieBen, finb ber greunb= 
fd&aft @otteö teilfiaft getnorben unb maren gerü&mt megen 
ber (^aben ber §eiligfeit. ... ©in ^uft ber göttlidjen ^raft, 
ein ^Ibglan^ be» emigen Sid)teö ift fie, ein mafellofer Spiegel 
ber 9J^Q}eftät ©otteS unb ein 53ilb feiner (Jiüte." i 



9Ieuttuttbstüntt3t9ftc§ ßa^itel. 

^ie (Bäht bea 9kte§ geprt qu4 nod^ 5U ben ©oben, 
iüeldjie ben 33erflanb öerboüfornrnnen. 233ir motten ermägen: 
1. morin bie ^ahz be§ '^ak?> beftetjt, 2. meti^e 33orteite fie 
un§ bringt, 3. mie mir fie pflegen tonnen. 

1. ^ie @abe be§ '^ak^ befielt in einer @rteu(Jtung be§ 
Zeitigen (^eifte§, öermittelft metdjer unfer prattifdjer 33erftQnb 
in einzelnen gätten fietjt unb rid)tig urteitt, ma§ ju ttjun ift 
unb metttje 5J?ittet 5U mäfjfen finb. — 33on ben brei t)orQU§= 
geljenben (Babtn unteric^eibet fi^ biefe baburd), ha]^ jene ba§ 
fpefulatiöe ®rfenntni§t)ermögen unterftüjen, ober menn e§ fid^ 
Qud) um etma» ^rattifdie» ^anbett, boc^ metjr in einer ge= 
miffen ^ögemein^eit bleiben; ber ütat aber befaßt fi(ft bloB 
mit bem ^rattifd^en unb jeigt bem SSerftanbe, ma§ in atlcn 
einzelnen gäKen unb Umftönben ^u tbun ift nac& bem SOitten 
@otte§. — W\t ber ^arbinaltugenb ber ^(ugl}ett tommt bie 
(Bäht be» Ütate§ in bielem überein. S)er ©egenflanb ift ber= 
felbe. 2ßie nümtid) bie ^lugtjeit bie attgemeinen ©runbfatje 
be§ fittli^en §anbelna auf bie einzelnen i^^äüt nnmenbet, mie 
fie juerft nac^öenft, bann urteitt unb enblid) entfd)eibet unb 



1 2Cßei§]^. 7, 11 ff. 



S)tc ©aöe be§ 9tate§. 249 

bie ^Jlittel anorbnet, fo tl}ut an^ bie ©abe be§ 3fjQte§. ©ie 
tüenbet bie f|3e!ulatiö4)ra!tijd)e ©r!enntni§ qii§ ber 3]erniinft, 
au§ bem @Iaiiben imb ben Doraiifge^enbcn @aben be§ 33er= 
ftanbe» auf bie 2:l)at in ben einzelnen -S^anblungen an. Sie 
überletjt, urteilt UuD orbnet bie ^}J?itte( an unb ift il}rem $IÖefen 
nac^ tüie bie ^lugljeit ein Urteil ber prattifdjen 3]ernunft. 

©ie unter[d)eibet fid) aber mof)( bon ber ^Iugl}eit, üor 
allem baburd) , ha^ bei biefer ba§ entfdjeibenbe ^rinjip bie 
natürliche unb bie übernatür(id)e 55ernunft ift, bei ber &aht 
be» 9tate§ aber eine befonbere ©id)er[)eit unb innere ilber= 
geugung, hafy (Sott ber §eilige @eift e§ ift, ber un§ jeigt 
unb befiel)It, \va^ ge(d)e()en mufe. ^er ^Bemeggrunb, meS^alb 
mx folgen, ift fomit bie ß^rfurcftt unb 33ereitn)illig!eit gegen 
bie Eingebung be§ Äpeitigen ®eifte§, unb in biefem 6inne 
!ann man fagen, bie i^ahz be» 9^ate§ mad)e un§ befonberS 
bemeglid) für feine ©timme. — (Sin ^meiter Unterfd)ieb ift 
folgenber. 3n mandjen gäöen ift bie (Sntfd)eibung , meti^e 
biefe ^abt be§ 9fJatey fallt, fo ijoä) über ade natürlid^e unb 
einfach übernatürliche 5Irt unb Söeife, ju urteilen unb ^u 
raten, erijaben, ba^ fie ber gett)öl)nlid)en ^tug^eit entgegen 
fcbeint unb felbft materiell gegen bie Siegeln unb ©runbfälje 
ber ©ittli(^!eit öerftieBe, menn Ijier nidjt eine I)öl)ere "^laqi 
mit t^rem Sichte unb iljrem SöiHen ba^mifdienträte unb fo 
jebem eigcntiid)en Serflo^e gegen bie ©ittli(t)!eit juöorfäme. 
i)ergleid)en 53eifpiele finben mir fomoI}l in ber ^eiligen Schrift 
al§ in bem Seben ber |)eiligen. ^ier^er geijören 5. 58. ha^ 
Urteil ©alomon§ ^ bie Sljaten 6amfDn§ ^ unb ©lea^arS ^, 
bei benen beibe hm Sob fanben, ber UrteilSfprucJ) Daniel» ^ 
ha^ ^elübbe 3epl)te§ ^, ber ÜJkrtertob ber ^ü. 5{polIonia unb 
^elagia, unb fo mand)e 33eifpiele öon blinbem ©e^orfam, 



• 3 Äi3n. 3, 25. 2 geteilt. 16, 29 f. ^ 1 matt 6, 46. 

' S)Qn. 13, 51. 5 glicht. 11, 30. 



250 9^eununb5iDan5t9fte§ ßQ|3iteI. 

tt3el(f)e @ott biird) Söunber bej'tötic3te. (S§ ift nur gu benierfen, 
baß in foIcEjen gällen, rao gegen jonjltge Siegeln unb (^efe|c 
ber ©ittlid)!eit ge^anbelt iDerben foü, erften§ bie (Sinfpred&ung 
be§ ^eiligen @ei[te§ fid)er, juöerlöffig unb aufeer S^^eifel fein 
mufe, unb gtüeiten» bürfen biefe Eingebungen nid)t ftreiten 
gegen bie erften unb pdiften fittlid)en @e|e|e. ^er ©egenftanb 
biefer (Eingebungen mu§ ftet§ in fid) n)enigflen§ inbifferent 
fein, nie unbebingt unb unter allen Umfiönben fd}Ie(^t. SBIog 
in biefen gäHen ift e§ erlaubt unb geboten, fo ^u l^anbeln, 
fonft ni4t. 5n§bann ift bie ^uSfü^rung be§ 3ffate§ nic^t ein 
llnge^orfam , fonbern ein I}öljerer ©e^orfam gegen ©ott, ber 
au§ (SJrünben, bie feine 2öei§()eit !ennt, feinen Söitlen nic^t 
burd^ ha?) gen3ö^nlid)e üJ^ittel be§ @efe|e§, fonbern burd) 
befonbere ^unbgebung offenbart unb in biefem befonbern gaUe 
©e^orfam forbert. 5(ber tüie gefagt, e§ barf fein gmeifel 
obmaüen über bie S^atfacfee unb 2öir!{id)!eit be§ eintriebe» 
oon feiten be§ ^eiligen ©eifte». 

5)]an fiebt au§ bem ©efagten, mie bie ^ah^ be§ 9tate§ 
nid}t§ al§ eine §ilfe unb SSerOoIIfonininung ber Sugenb ber 
.Qlugbeit ift, fo loie bie tiorau§ge^enben ©aben be§ 33erftanbc§ 
bie t^eoIogifd)en 2;ugenben be» @(auben§, ber ^'^offnung unb 
anä) ber Siebe er()öf}en unb üerboülommnen. 5Iud^ in jDiefer 
(^aU giebt e§ t)erfd)iebene ©rabe be§ |)ra!tif4en 2i(|te§. ©§ 
fann un§ fotool}! für un§ al§ anä) für anbere mitgeteilt 
merben, fotool}! für gen)öftnlid)e gäde unfere§ 33erufe§ at» 
aud) für gan§ ungetüö^nliiSe 33or!ommniffe. 3Ber fo oiel 2id)t 
oom ^eiligen ©eifte ^at, 'tia^ e§ für gemöfinlidje g-älle feine§ 
6tonbe§ I)inreid)t, ber befi|t bie i^abt be§ ^ak^. 

2. 2Bel(^e 3[^ortei(e bringt un§ nun biefe ©abe? gür un§ 
felbft geti)ät)rt un» biefe ^aht ba§ unf(^ä|bare @ut, bafj mx 
un§ ftetö ouf bem SlBege ber 53orfe^ung unb be§ äöiflen§ 
(55otte§ befinben. ^a§ ift nun aber aud) bie |)auptfad)e unb 
bie erfte Sebingung ^um ^eile unb ^ur SBoflfommenljeit, baf^ 



S)ie ©oBe be§ 3lQte§. 251 

QÜe unfere ®ntfcf)Iüf|e unb ^anbdmgen bem 3Siaen @otte§ 
ent[pred)en. 2BeI(^ !o[tbarer 33ortei( ift bn§ nid)t für ein §ers, 
ba§ (Sott liebt unb nid)t§ anbetet föünfftt, al§ ben SBiüen 
®otte§ in Quem ju t^un! — ©in anbetet 33DtteU ift, ba^ 
mit bann nie fel}len unb itten. ^a§ ift etraa^ fel)t ©eltene§. 
2Bie leidjt ift ni(^t ein ge^lttitt, id) tüiü nid)t fagen au§ 
2eibenfd)aft , fonbetn au§ ÜJZangel an 2id)t, ^Iat!)eit unb 
Umfi^t! @§ ift ja nid)t genug, in tniffen, ba^ eine ©ad)e, 
bie mit moüen unb wäijUn, übet^aupt gut, fonbetn ha^ fie 
aud) untet biefen unb jenen Umftänben gut obet beffet fei. 
^a§ 5Befte !ann ja and], mie ba§ ^öfe, bet geinb be§ ©uten 
fein. DI)ne ha^ 2id)t biefet (^ah^ tnetben mit ftet§ t)ie(e 
ge^Ittitte begeben, obet menigftenS oft nut tein nienfd)Iid) 
unb natüt(id) I)anbeln. „^et 9tat abet", fagt bie ^eilige 
6d)tift, „mitb bid) bemaljten, unb bie l!lugl}eit bicft bej^ü^en 
oot bem böfen Sßege." ^ — ©nblid) btingt un§ biefe ^ah^i 
eine gtofee ©eelentu^e, meil fie un§ in ftetet unb lebenbiget 
5Ibf)ängig!eit öon ®oU et!|ält unb mit untet feinet Leitung 
mie ^inbet Ijatmlog unb äut)etfid)tlid) aüen ^otfommniffen 
be§ 2eben§ entgegenfe()en fönnen. @ott mitb un§ leiten unb 
lenfen. @§ ift ein @efü()I bet ©id)et()eit unb üiu^e, mie menn 
man beim Steifen einen etfaljtenen unb be§ 5IDege§ funbigen 
gü()tet an feinet ©eite ^at. „^et ^^m leitet mid) , unb 
nid)t§ mitb mit mangeln."^ 

(S§ liegt aud) auf bet §anb, miebiel ©uteS mit mit biefet 
&a^i 5um 53eften unb ^um §eile be§ 5^äd)ften tf}un fönnen. 
Söa» un§ felbft biefe (^ah^ an 33otteiIen btingt, menben mit 
aud) ben 9lebenmenfd)en 5U. ^efonbet§ mid)tig ift fie füt 
Obere unb Seelenfii^tet, beten ^flic^t e§ ift, bie Untetgebenen 
unb anöetttauten ©eelen auf bem Sßege be§ §ettn ^u leiten. 
O^ne biefe @abe mitb fi(^ in bet Leitung t)iel natüt(i(^et 

» ©pr. 2, 11. '' ^f. 22, 1. 



252 ^ieununbjtoan^igfteS ßapitel. 

@ei[t unb öiel menid)Ii(^e 9?ü(f[i(f)t einfc&leidjen, iinb ftatt bie 
porigen auf ben Söegen be» §ettn gu leiten, tüeifen tüir [ie 
bie ^fabe be» ^3(enfd)engeifte§. ©oit)of)( bie ^ugenben ber 
Untergebenen al§ aud) ifjte Sel}(er erforbern gur ridjtigen ^e= 
^anblung bie §i(fe biefer (^ab^. 5^en gcljitritten mu^ ber 
Obere buri^ meife i^orforge, fomcit e§ ge|d)e^en !ann, öDr= 
beugen ober fie burd) |)affenbe ©trafen beffern, unb um in aü 
biefen nid)t irre 5U geljen, muf3 il)n bie Q)aht be§ 9^ate» 
unterflü|en. ^2(ud) be^üglid) ber 33orfd)riften unb äl3eifungen 
öon feiten I}ö^erer Obern !ann S^-i^ifi^I entftefien, ob e§ !(ug 
unb im Sntereffe ber ©emeinbe fei, biefelben bem Söortfaut 
na'd) au§5ufü^ren ober eine 93^ä^igung anzubringen. 5(u(^ fjkx 
tt)irb un§ bie ^aht be§ '^ak^ ftet§ ha^ 3^edjte treffen laffen. 

§errlid) (eud)tetc biefe Q)ahc am gi)ttlid)en §eilanbe bei 
ben bieten SSerfm^ungen, meldje bie ^oS^eit feiner geinbe if)m 
bereitete. 2Bie Ijerrlid) finb bie ^(ntmorten unb (5nt)d)eibungen 
beim Sorzeigen be§ 3in§groid)en§ ^ beim S^orfüljren ber ^öe= 
bred)erin2 unb bei fo bieten anbern @e(egent}eiten ! SBie über= 
rafctienb ift ni^t fein 58cne^men bei bem 3^-M'^niii^^^^^'^if^^^ 
mit §erobea ! ^ 3m (enteren gaUe namentlid^ ^aben mir ein 
^eifpiel jene» {»öljeren Siebtes, mid)^§> oft aüer natürlichen 
l!lugl}eit entgegen urteilt unb entfi^eibet. 3n biefer ^ab^ foü 
fid) and) ©t. 5Intoniu§ ber ßinfiebler au§ge5eid)net ^aben, 
meö^alb er gemeinljin ber OfJatgeber genannt mürbe. 

3. ^ie DJiittel, mit benen tuir biefe @abe in un§ unter= 
ftü^en !önnen, finb bor aÜem bie ^ilufmerffamteit unb bie 
©orge, bem fdjon erfannten 91at be§ ^Jeiligen ©eifte» ju 
folgen. S^i^^^x mir un§ folgfam unb gele[)rig in bem, ma» 
mir bereite erfennen, fo mirb er un§ meiterfül}ren, mie biefe» 
ja and) ein meifer Seljrer mad)t; er ge()t nid)t in einem neuen 
^e^rftüd über, bi» lia^ letjte berftanben ift. ©eelen, bie nad^ 



matit^. 22, 19. 2 c^of,, g, 3. ^ ^^i 23, 9. 



S)te ©abe be§ Dloteö. 253 

ber 33oa!ümmen(}eit flreben, muffen fid) biefe» befonber^ gefagt 
fein iQffen. „^ie geijler ber ^Boflfonimenen", fagt ein (Seifle§= 
(el}rer, „beflef)en barin, bcm Sid&te be§ |)eingen @eifte§ nid)t 
5U folgen ober tt)enigften§ nur teifmeife." — ferner mu^ e§ 
un§ angelegen fein, ben ^eiligen ©eift um bie 53etptigung 
unb 33erüofifommnung biefer (Bäht gu bitten. ^e§^a(6 bürfen 
mir ea feinen ^ag unterlaffen, i()m um in biefer S3e5ieljung 
5U enipfeljlen, unb menn irgenb eine 3^al}( ^u treffen, eine 
©ntfdjeibung ^u geben ift, il}n um feine (^rleudjtung an= 
äuflefien. — 2öir muffen un§ britten§ angemöl)nen, \ki^ nad) 
ben ®runbfä|en ber 3]ernunft unb be§ @emiffen§ gu Ijanbeln. 
^iefe§ ift eine fe^r gute SSorbereitung unb S^erfaffung be§ 
@emüte§, un§ bie befonbere Seitung be§ ^eiligen (5)eifte§ ju 
Derbienen. @§ entfleljt au§ biefer ©orge eine ©erabfjeit unb 
(S^rlidjfeit be§ ^erjen^, bie i(}m feljr angenel)m unb \viüi)U 
gefällig ift unb ofjne meiere er fid) un» nid)t in befonberer 
Söeife mitteilen mirb. 

2Bir muffen un§ iiberbie§ öor einigen geifern pten, meld)e 
biefer befonbern Leitung be§ §ei(igen Reifte» feinbfelig finb. 
^^er erfte geiler ift bie fogenannte ^lug^eit be§ g-(eif4e§, bie 
bem 4^eiligen ©eifte gan^ entgegengefe^t ift, in il)ren gielen 
bfoB auf 3eitrid}e§ unb Sleifdjüdjea gefjt unb in ifjren ^Mtteln 
nid)t§ meniger al§ mä[)Ierifd) ift. — ®ann ein gemiffeS Selbft« 
öertrauen unb eine 3iiöerfi($t auf bie ^id)tig!eit unb lln= 
fel}{bar!eit unferer @inftd)t unb unfere§ llrtei(§. Mao, unfer 
(Beift natürnd)ermeife nod) fo fd)arf feljen unb unfer §er5 
noc6 fo unbefangen fein bon ungeorbneten 2:rieben, mir l&aben 
bamit nod) nid)t ha^ 2id)t be§ ^eiligen (Seiftet, fonbern bIo§ 
t)a^ natür(id)e unfereS 33erftanbe§, bay, eben meil e§ natür= 
lidjeS 2id)t ift, nid)t bie ^(ar^eit unb ©d)ärfe unb no(^ biel 
meniger bie ^raft be§ unmittelbaren göttlidjen 2\ä)k^ ^at unb 
in öielen göllen un» nid)t belehren fann über bie ^bfid)ten 
@otte§ mit un§. — ©in britter gefjler ift Unrulje, 5Iufregung, 



254 Sreifetgftcä napiid. 

5Iu§gegoffenI}eit in§ äußere imb Übereilung in (^efdjäften unb 
©ntfdjlüffen. ^ie[er geiler i[t immer me^r ober tüeniger be= 
gleitet üon 35ertx)irrung , llngebulb, Eigenliebe unb (5elb[t= 
tjertrouen — alle§ Um[tänbe, mzläjt bie 5In|>ra(f)e be§ ^eiligen 
@eifte» öon un§ abgalten unb entfernen. 2Bie Überlegung, 
3]orfid)t, Umf{d)t, befragen eigener unb frember @rfaf)rung 
notmenbige ^Begleiterinnen ber IT'Iug^eit finb, fo aiiä) ber 
(^aht be§ 9^ate^. — @nbli(^ muffen mx un§ I)üten bor 
Unbeftänbigfeit, Ülai^Iäffigfeit unb gnuber^aftigfeit. 3Benn 
2ei(f)tfinn unb Übcrflüräung einen guten Stat nid)t Quf= 
fommen laffen, fo madjen if)n biefe getiler nulj= unb er= 
folgloö, tDeil una burd& biefelben bie Gelegenheit entriffen 
toirb, ben erfannten ^ai ^u befolgen. 



pk ^aöe t^e^ Statllmutcjs. 

^ie brei folgenben Gaben bejieljen fid) auf ben W\üm 
unb üerOüüfommnen benfelben in S^oü^ieljung be§ Guten unb 
^fIic{)tmäBigen. ^ie erfte ^aht beg SöiHen» ifl ber (5tar!= 
mut. 2Bir moden ern^agen: 1. morin biefe ^ahz beftel}t, 
2. mie toftbar fie für un§ ift, 3. mie mx biefelbe in un§ 
pflegen fönnen. 

1. 3)ie (Bäht be» ©tarfmuteS ift eine bleibenbe ^raft, bie 
ber ^eilige Geift unferem 3BiIIen mitteilt, um ttk (5$tt)ierig= 
feiten, mel^e un§ bon 3>Dnäief)ung be§ Guten abfd)reden 
motten, ju überminben. — ^er 3SiiIe, in§befonbere bie 3orn= 
fraft be§ 2ßitlen§, ift bie gä^igfcit, an meld)e fid^ biefe Gabe 
anf^Iiefct. — ^er Gegenflanb aber finb aüe |)inberniffe, meldte 
una in 5Iu§übung be§ Guten entgegentreten unb unfern ^Bitten 
läljmen unb bred&en motten. 3nfofern ftimmt bie Gabe be§ 
©tar!mute§ gan^ mit ber 5larbinaltugenb benfelben ^tamen» 



2)ie ©Qbc be§ «StorfmuteS. 255 

Überein. ©ie ift e§ in ber %f)ai , tt)eI(Se biefe ©abe erljö^t 
iinb beröolltommnet. 

Snbeffen ift nad) ber Meinung großer (Sotte§ge(e§rten boi^ 
ein tt3efentlid)er Unter jd)ieb gtüifc^en beiben, ungefäl)r mie bei 
ber (Bahz be§ 9late§ unb ber Sugenb ber ^lug^eit. !i)er 
^emeggrunb nänitic^ ift ein anberer. Sei ber 2:ugenb be§ 
©tarfmute» ift ber Semeggrunb ha^ 5(ngemeffene, ©d)ic!(i(5^e 
nnb ©(^öne beS ^fte§ felbft; f)ier aber ift e§ bie innere nnb 
fefte Überzeugung, bo^ ber C)eilige ©eift bei un§ ift unb un§ 
ftärü. 2)arau§ folgt ein gmeiter llnterfd)ieb , nämlid): bafe 
bie tugenbli^e 5D^itte ^ier eine ganj anbere ift unb fein fann. 
2ßa§ in einem anbern gaüe iebenfadg Übertreibung, 5in= 
magung unb SSermegen^eit möre, bnS ift I)ier bay 9^ed)te, 
eben tceit ber §eilige (Seift biefe§ mli unb burd) feine .Qraft 
aud) bDÜfüijrt. ®er 5LUenfd) tritt ^ier eben in eine ^öf}ere 
Orbnung unb fod burd) bie @abe 5U ^öljerem ©uten befäljigt 
tüerben. ^ie ^ah^ be§ ©tar!mute§ unterfdieibet fid) fo ge= 
nugfam t)on ber 2;ugenb be§felben 5^amen§. 

2Bir muffen aber gur befferen ©rfenntniS biefer (^aU 
if}ren (5)egenftanb nod) dwa^ näljer beftimmen. (Sr befte(}t 
mit einem 2Borte in jebem ^inberniffe, ba§ abfdjredenb unb 
ermiibenb auf unfern Slöillen mirft unb ifin öom (Sutcn ah= 
[jalten mid. ^ergleii^en ©d)tt)ierig!eiten finb gefaljrDoüe Unter= 
nef)mungen, fd)iüere äußere ?(rbeit unb 5Inftrengung , lang= 
mierige 3]er[ud)ungen, 2:rodenf)eit unb @eifte§bürre, 5lu§^arren 
in Übung be§ (^tMz^, äußerer Strenge unb in langmeifiger 
53eruftat^ätig!eit, ^(ufentljalt in ungejunbem ^lima, 33erleum= 
bung, ^Berfolgung, 5Inbrof)ung be§ 2:obe§ unb 2eben§gefal)r — 
furj, |)inberniffe, bie mir angreifen unb befeitigen, unb Seiben, 
bie mir bulben muffen. @egen atleS bie[e§ ftö^It unb ftärft 
un§ bleibenb bie .Qraft biefer @abe, baj3 mir afle§ mit 9J?ut 
unb ©tanb^aftigteit befiegen. 2)ie Sßirtung biefer ©tärte 
be[(3f)rän!t fid) aber mä)i bloß auf ben ©eift, fonbern felbft 



256 S)reifetgfte§ ^Q^iteL 

unfern 2eib toeife fie bi^meilen mit ttinnberbarer ^raft, 3ö^i9= 
feit unb 2öiber[tanb§tä(}ig!eit auSgurüften, tüie mx biefeS oft 
bei ben Ijeiügen ©infieblern in itjrer überniäBioen $ufe[trenge 
imb bei apopolifc^eu ÜJMnnern in ben unglaublichen DJtii^en 
unb 5Irbeiten fetjen, bie fie gum §eile ber Seelen übernahmen, 
unb bei ben fieiligen DJMrt^rern, bereu Seib aller (Srfinbungen 
einer unerijörten Ü^raufamfelt fpottete. 2Bie mir bereite be= 
mertt, mürben aud) Samfon unb anbere C^eilige be§ Otiten 
Sunbe» mit überirbi|d)er ^raft geftarft jur 5>o(l5ieI)ung üon 
Xfjaten, für bie fie (SJott au^erfel^en. 6ine gemöi}nlid)e ©nabe 
unb gercöf)n(i($e 2:ugenb!raft reidjt I}ier nidit au§; ^ier ift 
eine befonbere (Stärtung Donnöten. Unb bie mirb un» burd) 
bie &abt be§ ©tartmuteg. 

2. Selben mir je|t, mie mün|d)en§mert biefe Q^cM für 
un§ ift. ^Bor allem au^ bem ©runbe, meil fie un§ fel}r nDt= 
menbig ift fomotjl für ba§ geiftige Seben al§ für ha§) irbif^e 
Seben ü-berijaupt , megen ber Dielen §)inberniffe unb ^tagen, 
mit benen mir befjaftet finb. (5§ ift mirtfic^ fein Seftet)en 
benfbar im geiftlidjen Seben oljue biefe (BaU. 2Bie ift, um 
nur ba§ unumgänglid) 9btmenbige gum geifttid)en Seben 5U 
nennen, ^thü unb eelbflüberminbung möglid) ofjue großen 
S^orrat Don 9Jlut, 2;apferfeit unb ^n§bauer'? 2Öer mirb obne 
biefe (§oa^e aUe inneren Sd)mierig!eiten unb 35erfu(^ungen, 
ÜberbruB, ^Jlifttroft unb ^JhiKofigfeit in Übung ber 5;ugenb 
unb ber 53uBe überminben? ^aju fommt fefjr oft ein 5(mt 
unb eine (Stellung, bie un§ f^mierige ^flid)ten, mid)tige 
Unterne!)mungen unb mibermörtige 51ngelegenf)eiten auferlegt 
unb bie un» gmingt, bie täglid)e ©d)mäd)e ber 53litmenf(^en 
ju tragen unb ^u ftüt^en, i^ren 5Iu§f$reitungen ^u miberftefjen 
unb unfere ütu^e unb unfere 2iebling§befd)äftigungen ^intan= 
äufe^en. 5^id)t feiten gefeilt fid) baju ber ^rud äuf^erer W\^= 
gefdbide, bie ernft unb bro^enb an un§ treten, fo ba6 un§ 
nur bie 2Ba^( bleibt, unfer 2eben§glüd preiszugeben ober (Sott 



Sie ©abe be§ ©tar!mute§. 257 

untreu gu werben. 9}?an ben!e on bte Seiten ber 3SerfoIgung 
ober allgemeiner ©terblid^feit , bie Saufenben t)on ^rieflern 
unb §irten ha^ Seben gefoftet fjaben. 2öer enblidfi 'f^at mä)i 
.^ran!f)eit, Seiben unb ben %oh ju befleljen? (So fe^en tüir, 
tt)ie ha^ geben im ^ienfle @Dtte§ öon einem gongen Üting 
Don ^reuj unb ©(^mierigfeiten eingejtüängt ift, ben nur 
übernatürlicher Tlut mit (5§ren gu fprengen im [tanbe ift. 
S)e§I)aIb mad)t un§ ber 5tpofteI fo bringlidf) auf @ebulb unb 
(Stanb^aftigfeit aufmerffam unb fagt: „^ie ©ebulb ift eud) 
notmenbig"!, unb fomit aud) bie (^ah^ be§ (Star!mute§. 

^er 6tar!mut ift aber aud^ ebenfo ergaben a(§ notwenbig. 
2)urc& ben ©tarfmut nämlicb tüiberfte^t ber 9}?enfd) biefem 
3ug bon gurdfitfamfeit unb <Bä)M6)^, ber un§ 3)]enfc^en fo 
angeboren ift. @§ mirb au§ bem Tlzn\d)m burd) biefe ^aht 
ein Slöefen ^ö^erer 5Irt, ja er gelangt in ben 33efi| be§ 
©d^Iüffelg aller 2:ugenb unb aüer SSoüfommenfjeit. SDie Sugenb 
nämlid^ ift an fid) felbft fd)ön unb Iieben§tt)ürbig , unb ber 
9)^enfc6 W feinen @runb, fie nid^t ^u lieben unb ^u üben; 
blo^ bie ©(^mierigfeit, fie gu ermerben unb gu üben, fc^redt 
ifjn bon ber ^ugenb ah. SBenn e§ nun etma^ gäbe, moburdö 
biefe Sd^miertgfeit befeitigt mürbe, fo märe biefes mirüid) bie 
^ebingung unb ba§ ^Ptittel aüer 2:ugenben. 5^un, biefe§ leiftet 
gerabe ber ©tarfmut. ©ein SBefen befteljt ja barin, un§ gu 
C)erren aller ©(j^mierigfeiten ^u mad)en. W\i feiner §i(fe 
befiegt ber 5}Zenf^ alle§ ©^mere unb ©(^mierige, ha^ bie 
^ugenb mit \\ä) bringt. — 5Ibgefe^en baüon ift ber @eift be§ 
6tar!mute§ eine fel^r günftige unb förberlid^e ©timmung für 
ha^ 2;ugenb(eben. i)er ©tarfmut nämlid) bänbigt in un§ bie 
Seid)tf ertigfeit , bie S5orfd)neaig!eit unb Unbebad^tfamfeit be§ 
S^ara!ter§, bie übergroße Seb^aftigfeit unferer Saunen, bie 5luf= 
maHungen unferer Seibenf^aften; er mad)t un» ru^ig, befonnen, 

» §cbr. 10, 36. 
anefd^ter, Sic ®al6e be§ «PfingftfefteS. 4. 5tufl. 17 



258 S)ret|tgfte§ ^at)itel. 

gebiegen, t3et(ei^t un§ 5Beflänbig!eit unb 5lu§bQuer; furj: e§ 
giebt nt(4t§ fo |)oI}e§ unb 5Iu§geäeid&nete§ an Sugenb unb ^011= 
fommen^eit, njop er un§ nid)t befähigt. Sr ift bie 2:eni|)erQtur, 
in ber ha§> trafire ^ernfiDlj ber Sugenb föäd^fi unb gebeif)t. 
^er ©todmut }e|t un§ enblid^ in ftanb, mirüi^ ©ro^eS 
5u unternel^men unb ^u öoübringen. 2Bir finb but(5au§ feinem 
großen Berufe gewad^fen o^ne biefe (^Mt. W\i xljx aber gtDingen 
unb überwältigen mir alle§. 2öir lernen ha^ tüid^tigfle Sel)r= 
ftüc! be§ 2eben§, nämlic^ gut leiben unb bulben, tt)a§ öiel 
wichtiger, fernerer unb anä) ehrenvoller, n^eil ebler unb t)D[(= 
fommener ift al§ arbeiten unb föirfen. ^eim 5Irbeiten unb 
|)anbeln finb mir bie ©tärferen, meil mir angreifen, beim 
Bulben aber finb mir bie ©d^m ackeren, meil bie angegriffenen, 
unb bod) muffen mir ben ^am|)f befte^en. ^er 5Ingreifenbe 
fie^t bie ©efa^r blog in ber S^i^^nft, ber Seibenbe aber in 
ber ©egenmart unb bor fid); ba§ Seiben fann anä) fe^r oft 
länger anbauern al§ bie bel^er^tefte 5Irbeit ^ — lurj beim 
arbeiten finb mir ber t^ätige, beim SDuIben aber ber leibenbe 
Seit, unb ber 2Biberftanb mirb oft geübt auf Unfoften unferer 
teuerften Sntereffen, unferer 2iebling§neigungen, unfere§ 5ln= 
fe^en§, unferer ©efunbl^eit unb unfere§ 2eben§. Seiben unb 
gut leiben ift gemiB '^a9) fd^merfte (Bind für ben 5}lenfdöen 
unb be§^alb auä) ha^ g(orreid)fte. 2Bir fe^en ja ha^ auc^ im 
Seben be§ götttidien §eilanbe§, in bem gemife fteter Sortfdiritt 
mar. guerft arbeitete er, bann prebigte er, enblid) litt unb 
ftarb er für un§, unb ba§ fonnte er allein : burc^ Seiben unb 
%d\) un§ erlöfen. 5^irgenb§ in feinem Seben offenbart er fo 
glorreid) bie 6(JäJe ber Sugenben unb namenttid^ feinen 
©tarlmut, al§ im ©rbulben fo großer unb Dieter Seiben, 
benen er aud& überbie§ mit üarer 35orau§fid^t unb mit @nt= 
fc^Ioffen^eit entgegenging. 



1 S. th. 2, 2, q. 123, a. 6 ad 1. 



S)te ©abe beB ©torfmuteg. 259 

^a§ ift QU(i) ber ^runb, m^fjdh tt)tr bie ^eiligen ^(ut= 
geugen unjerer ^eiligen Üleligion fo ^06) aä^kn, tüeil fie eine 
ganje SBelt gegen [1(5 fa^en unb fie öerai^teten unb über= 
tüanben unb fo ba§ §immelret(5 rti(5t fouften burc^ ^QrQn= 
gäbe bon §ab itnb @ut, fonbern e§ gleii^fam erftürmten mit 
bem ©d^merte in ber §onb unb mit i^rem eigenen ^er^blute. 
(S§ ift eben t)a% §ö(5fle, tt)a§ ber '^ltn\ä) an 3BiberftQnb§!raft 
leiften !ann, unb beS^alb mirb bQ§ 3JJartertum auä) al§ ber 
f}öd)fte 5l!t be§ 6tar!mute§ unb ber Siebe bejeidjnet, mie ber 
göttliche §eilanb felbft fagt: „@ine größere Siebe ^at niemanb, 
al§ ber fein Seben (äfet für feinen greunb." ^ 2)ie fieiligen 
^lutjeugen ^oben am meiften beigetragen jur 5lu§breitung ber 
^eiligen ^ird)e. Unb mit Ü^et^t. ©0 ein 33eifpiel (euc^tenben 
9J^ute§ mu§ fräftigenb unb anfpornenb mirfen unb bie geinbe 
mit gurd^t unb ©djirecfen fd)Iagen. ©0 eine Zl^at ift oft 
me^r toert a(§ ein ganjeS Öeben, unb be§ljalb muffen mx bie 
Gelegenheit ni(5t Vorbeigehen laffen, unfer Seben für ^^riflu§ 
5u opfern, ©old^e Gelegenheiten finb: im ^ienfte Oon ^eft= 
!ran!en fterben, a(§ ©lauben^bote burd) 5Irbeit ober feinblidie 
äußere Gewalt aufgerieben merben, ober enbli(j a(§ ©eelen» 
l^irte im ©ienfte ber ^erbe fein Seben opfern. 

3. ©e^en mir je|t nod) !ur^, mie mir in un§ biefe ^aht 
fräftigen !önnen. 3Sor allem muffen mir unfere ©elbftfud)t 
abzutöten fud)en, b. 5. unfere ©inn(id)!eit unb (Sitelfeit, meil 
bie gur^tfamfeit gemö^nlii tia i^re SBur^eln ^at. 2Ber ni(5t 
beforgt ift um ^equemlic§!eit unb @§re, maS foß ber fürd)ten? 
©ic& felbft alfo abfterben ift bie befte ^Vorbereitung 5ur 
5ur(5t(ofig!eit. 

3iüeiten§ muffen mir un» aud) ()ier Ijüten öor ber rein 
menfd)Iid)en ^(ug!^eit. (B§> ift biefe rein menfd^lid)e ^lug^eit 
unenbli(6 furc6t[am unb unfid)er, um (Sntf^Iüffe ju faffen 



» ^0^. 15, 13. 33öl- §ebr. H. 32 f. 

17 



260 ©retfetgfteS Kapitel. Sie ©aBe be§ ©turfmute§. 

unb gu behaupten, tueil fie nie jettlidien Sdiaben leiben tüiü 
unb nic^t auf ha^ Übernatürlid)e unb auf ben ^immel fie^t, 
tüo aller ^eitli^e Schaben, ^otte§ tüegen gelitten, ^unbertfad) 
vergolten toirb. Saffen tnir un§ be§^aI5 ftet§ leiten üon ber 
(^aht be§ ^ak^l 

^ritten§: erfjeben trir un§ ftet§ 5U einem großen @Dtt= 
bertrauen ! 2Benn mx Blofe auf unfere geringen Gräfte fe^en, 
ge^t un§ natürlid^ ber ^ai balb au§. ©tü^en mir un§ aber 
auf @Dtt, fo öermögen mir aEe»^: „^er in unferem ^erjen 
mo^nt, ift größer al§ bie 2öelt."2 

S5ierten§ : beten mir unb bere^ren bon ^erjen ben geiligen 
(Seift, bamit er un§ au§rüfte mit ber &aht ber ^raft unb 
be§ ©tarfmute», um unter allen Umflänben unfere ^flidit 5U 
t^un unb ben SßiHen (ilotte» ju erfüllen! @r mirb [a bom 
§ei(anbe felbft „bie ^raft bon oben" ^ genannt unb ben 
5lpofteIn berfproctien. Unb mie ^errlidf) offenbarte fid) biefe 
^raft an i^nen! 233ie furc^tfam unb ^agljaft maren fie bor 
ber 5In!unft be§ geiligen @eifle§; mie entfd^ieben, furd^tlo» 
unb tobe^mutig, nad^bem feine ^raft fie erfüllt 'i)a\k\ greubig 
befiegelten fie i^r 5lpoftoIat mit bem 2:obe für 6^riftu§. „8ie 
freuten fid&," fagt bie 5(pofteIgefd)id)te, „für (Ä^riflu§ ©d^mac^ 
5U leiben."* Unb mie glorreid^ triumphierte ber geilige (Seift 
niiftt in ben ^eiligen 53Mrtprern! „(S§ fommt ^ur 53?arter," 
fpri(^t ©t. ^riüuö bon Serufalem, „überall Dualen, geuer, 
©4merter, milbe Siere. . . . ^er geilige (Seift aber fprid^t: 
garre au§ für ben gerrn . . . ba§ aKe^ ift gering unb bauert 
nur für^e 3^^^ • • • ^ort (im gimmel) ift aUe» gro^ unb 
emig." ^ann malt er bem TOörttjrer ha^ S^eid) ber gimmel, 
§eigt i^m bie Sreuben be§ ^arabiefeS: „. . . äu^erlid) fte^t 
ber 5]^ärt^rer bor bem 9tid)ter, . . . bem ©eifte, ber ^aä)i 



> W^- 4, 13. 2 1 30^ 4^ 4, 3 5ipg. 1^ 8. 

* @6b. 5, 41. 



©inunbbreifeigfteg ßa^itet. S)ic ©abe bcr fjurtf)! ©otte§. 261 

unb ^raft naä) ift er im ^arabiefe. . . . ,3[ßenn fie euc^ bor 
bie ^ftic^ter fc^Ieppen, forget ni^t in euren ^erjen, tt)a§ i^r 
anttüorten foüt; ber @ei[t be§ 33ater§ mirb e§ znä) eingeben' 
(Sul. 12, 11). Unmögli* ift e§ bem 5}^ärt^rer, ju leiben, 
es fei benn burcEi ben §eiligen (SJeift." ^ ^enfelben ^ebanfen 
finben mir bilblic^ au§gcbrüc!t in i)arftellungen ber ^eiligen 
^Slut^eugen, tt)enn ber §eitige ©eift ben ^JJärt^rern bie ^rone 
bringt. 

einunbbrctfetQfte§ ^a^itcl. 

(Sine anbere (BaU, tt)el(f)e unfern Sßiden im (Stuten ftürft 
unb öeröonfommnet , ift bie gurd^t be§ §errn. äßir muffen 
1. i^r Sßefen unb 2. i^ren SBert für un§ fennen lernen. 

1. 2ßa§ öerfte^en mir ^ier unter ber gurd)t be§ §errn? 
@§ giebt barüber t)erfd)iebene 5(nft(^ten unter ben ®otte»= 
gelehrten, unb be§^Qlb muffen mir t)ier etma§ meiter au§= 
^olen. 3m allgemeinen ift Surcj)t jene @emüt§bemegung, bie 
un§ erfaßt bei SBo^rne^mung eine§ Übet», ba§ un§ bro^t 
unb un§ öon ber Erlangung ber (^lücffeligfeit nbl^alten !ann. 
— DJ^an unterf(f)eibet mehrere Wirten üon gurc^t. 23or QÜem 
bie natürlid)e gur(^t, fofern mir vermöge unferer natürlid)en 
33efct)affen^eit unb unferer natürü(i)en gätjigfeiten öon irgenb 
einem bro^enben Übel un§ abmenben unb öor i^m 5urüc!= 
beben; biefe ift an unb für fid) gan^ gleid)güaig unb mirb 
nur fdjlec^t, menn fie un§ jur Übertretung ber Gebote ®otte§ 
berleitet. 3)ie übernatürliche gurc&t ^at ein burcl ben ©tauben 
er!annte§ Übel jum (5)egenftanb : nämli^ entmeber bie ©ünben= 
f(^ulb ober bie ©ünbenftrafe. ^o$ nic^t jebe berartige gur(^t 
ift f(^on übernatürlid). Tlan unterfc^eibet nämlich auc^ bei 



' S. Cyrill., Catech. 16, c. 20. 21. 



262 ©inunbbreifetgfteg ^Qi)iter. 

ber gur(^t öor ber ^m eine imä)ii\d)t Sutdit, tDel^e gum 
Oeile nid)t genügenb ift, fei e§, toeil fie ben SBiflen don ber 
^Intjängli^feit an bie ©ünbe nic^t io§,maä)t ober lüeir fie 
ni(f)t übernatürlid) unb feinen gunfen, ni(^t einmal ^m ^In» 
fang ber Siebe befi|t. — ^ie einfad^ fnec^tli^e Surd)t aber 
fe^rt ben SSillen bon ber ©ünbe n)ir!(i(^ ah, nur ifl ber 
^Betreggrunb bie ©trafgereditigfeit @otte§. !i)iefe 5Irt öon 
gurd)t ift nid^t bie ebelfte unb boHfommenfte , hoä) mä) beni 
5Iu§fprud&e be§ Srienter ^onailö i gut unb, toenn fie über= 
natürücj ift, auc^ ^eilmirfenb, meil fie bie ©ünbe al§ ^e= 
leibigung Lottes öerabfd)eut unb be§^alb \d)on einen 5(nfang 
ber Siebe al§ begleitenbe gube^ör in fid) fafet. — ^ie !inb= 
lid&e gurdjt ift bie befte unb üDÜfornmenfte, ha fie bie ©ünbe 
fliegt, einzig föeil fie (^ott beleibigt, mm au* feine Strafen 
auf i^r lägen, ©ie ift i^rem SBefen nad) fdjon ein 5lft ber 
üoHfommenen Siebe. 

Söerd&e unter biefen Wirten Don gurdit ift nun ©egenftanb 
unferer (^aht^^ 33or allem ift e§ nic^t bie natürliche gurd^t, 
roeil biefe ettraS ganj ©Ieid)gültige§ unb ^atürtid^e» ift; bie 
(Saben aber finb rein übernatürlid&er 33efd)affen^eit. @benfo= 
menig ift e§ bie rein fne^tifdie Surd)t, tt)ei( fie fd^Ie^t, ge= 
mein unb gum ^eile unäutängli* ift. — e§ fann fic6 alfo 
bloB no* um bie fned^tlic^e unb bie finblidie gurdjt ^anbeln. 
3n ber %t)ai giebt e§ nun @otte§geIe^rte, mie ber f)l %lpma^, 
mlä)e biefe fned)tlid)e unb biefe finblidie gurd^t al§ @egen= 
ftanb ber (Bah^ be5eid)nen 2. man fönnte nur fagen, ha^ bie 
fned)t(id&e gurcE)t ^u unboüfornmen ift, um ©egenftanb einer 
(Babt gu fein — jebenfaa^ irar fie nid[)t im |)eilanbe unb 
tüirb oud) nid^t im ^immel fein; bie finblid&e gurd)t aber 
gu öoüfommen, meil fie ein föa^rer 5Ift ber Siebe ift ober 
tüenigftenä fe^r Derföanbt mit i^r. — 5lnbere fteüen bie Surd}t 

1 Sess. VI, can. 8. 2 g ^h. 2, 2, q. 19, a. 8. 9. 



®ic ®aU bcr Ofurd^t ©otte§. 263 

@otte§ al§ ©egenftanb her @abe fjin, infofern fie im heiteren 
8inne be§ 2öorte§ fodiel bebeutet al§ ©ered&tigfeit unb §eing= 
feit unb öollfommene @efetje§erfüllung. ©o Reißen ja bie 
^eiligen auc^ in ber ^eiligen (5d)rift gere(f)t unb gotte§= 
fürcJ&tig, fo Sob ^ ber ^I. ©imeon^ ber §1. Sofep^^; aber 
offenbar ift biefe§ ein ju meiter begriff, um ©egenftanb einer 
(^ahz in fein. — Söieber anbere öerfte^en unter ber @otte§= 
furd)t, bie (Segenftanb biefer (^ah^ ift, einfach bie ®ere(i)tig= 
feit, infofern biefetbe ha^ SSerlangen nadE) finnlic^en (Senüffen 
bönbigt unb im 3^^"!^ W^r ^^^ ^^n SBorten ber ^eiligen 
©d)rift: „^urc!)bringe mit beiner Surd)t meine ©ebeine, bor 
beinen ©a^ungen fürdjte id) m\ä^." ^ „3n ber gurc^t be§ 
§)errn njenbet man fid) ah Dom ^öfen." ^ 5lber aud) biefe 
5lnna^me bietet biefetbe @d)tt)ierig!eit tüie bie bor^erge^enbe 
5[Reinung. 

^e§f)alb nehmen anbere an, unter ber gurc^t, Don tüelc^er 
§ier bie 3f{ebe ift, fei nichts anbere» ^u öerfte^en a(§ bie (B)x= 
furd)t öor (^ott, bie in un§ teil§ an^ ber 2[Baf)rne^mung 
unferer @eringfügig!eit unb Üli^tigfeit unb teil§ au§ ber (eb= 
haften 5luffaffung ber (Bxö^z @otte§ entfte^^t. ^iefe ^J^einung 
teilen gro^e ®otte§ge(e^rte, u. a. 5llejanber öon |)ale§, ber 
fagt, bie Surd)t, Don iüeld^er f)ier ge^anbelt mirb, befiele 
nid)t in ber gludit oor einem Übel, fonbern in einem gemiffen 
Surüdbeben unb fernbleiben Don @ott au§ @^rfurd)t bor 
feiner SJ^ajeftät^. 5(ud) ber ^l. 5Iuguftin bemerft: „^ie 
Surd)t finbet fic^ bei ben demütigen, bon benen e§ ^eijt: 
,©elig bie Firmen, bie nid)t aufgeblafen unb ftolg finb', mie 
ber 51pofte( fagt: ,^en!e nid)t ^od) bon bir, fonbern fürd)te.'" ^ 
(S§ märe alfo biefe gurdit ein 5l!t, ber mit ber ^emut na^e 

' 5fob 1, 1. 2 2üt 2, 25. 3 5o^att{|. 1, 19. 

' ^f. 118, 120. 5 ^px. 16, 6. ©ccli. 34, M f. 

« P. II, q. 156, membr. 2, a. 1. 

■^ De serm. Domini in monte 1. I, c. 4. 



264 einimbbreifeigfte^ ^a|)ilel. 

öertüanbt i[t. 2)ie (^aU unterflü|t unb betüoKfornnmet fo= 
mit bie ^arbinaltugenb ber ^J^ä^igfeit. ^iird^ fie tüerben 
mir leicht bemeglid^ imb fügfam für ade 3:ugenben, bie in 
ber 5)]ä§ig!eit liegen unb gu benen un§ ber Zeitige ©eift an= 
treibt, tüie ha [inb : ^JJä^igfeit in Steife unb Sran!, ^eufd)= 
Ijeit unb 53e|d&eiben^eit. ©o unter|d)eibet \\ä) anä) bie @nbe 
Ddu allen anbern 5Irten ber l^eilfamen gurd^t unb t)on allen 
anbern 2;ugenben, unb finbet fic& mxU'i^ in (S^riftu^ unb 
in ben «Seligen. 2)ie §eUige ©d&rift fagt ja, ba^ felbft bie 
©öulen be§ §iinmel§ erbeben unb gittern beim 2Bin!e ©otteS ^ 
„^iefe ©äulen be§ §immel§ aber", [agt ber ^L Tregor, 
„[inb bie bemalten unter ben l^immlif(f)en |)eerf(f)aren . . . 
fie erbittern in ber 5lnf($auung @Dtte§ nid)t au§ beängftigenber 
gurdjt, fonbern au§ 5öett)unberung." 2 ^^^ie gurtet", be= 
merft ber f)i. S()oma§, „rü^rt eben bon ber Se)d)rän!t^eit ber 
Kreatur ^er, meil fie unenblid) abfte^t Don (Sott, unb ba^ 
tt)irb aud) im §immel bleiben. . . . ^enn fo wie e§ ein Übel 
für bie oernünftige Kreatur ift, wenn fie \\ä) einer niebriger 
fte^enben Kreatur in Siebe untertt)irft, fo ift e§ au* Dom 
Übel für fie, menn fie in Unbefd&eiben^eit an @ott ()eran= 
tritt unb i^n Derad^tet." ^ 3ebenfaü§ tDöre alfo bie ^aU 
ber Surc^t ni^t^ anbere§ a(§ biefe ß^rfurdit Dor ber gött= 
lic^en SOkieflät infolge einer bleibenben unb Iebl;aften 5Iuf= 
faffung Don beren unbegrenzter ©r^aben^eit unb ^perrli(^!eit 
unb unferer eigenen Unbebeutenb^eit unb unfere§ Dli^t». ©ie 
bet^ätigte fic^ fomit namentlid) in bem unmittelbaren 33er!eljr 
mit ©Ott burd^ ba§ (BiM unb gotte^bienftli^e §anblungen. 
^a§ Gegenteil biefer (Bahz märe eine gemiffe 9ftü(t)icf)tölofig!eit, 
Une^rerbietigteit infolge Don @elbflüberfd)ä^ung ober Wanc^d 
an lebhafter 5luffaffung feiner 9Ziebrig!eit unb 5Irmfelig!eit. 



1 3ob 26, 11. 2 jvioral. 1. 17, c. 44. 

3 S. th. 2, 2, q. 19, a. 11 et ad 3. 



2)ie ©aBe ber S^urd^t ©otteg. 265 

2. 2Bir tüoßen nun einiget anführen, Qn§> bem bie ??ot= 
ttjenbtgfeit unb 9^ü|Iid)!eit biefer (^aU einigermaßen ein= 
leuchten trirb. ©§ ift ma^r, unb barin finb bie ^eilige 
©c^rift unb bie @otte§ge(e^rten einig: bie @abe ber gurdjlt 
tft nid^t fo ergaben vok bie anbern @aben, beö^alb njirb fie 
anä) QU Ie|ter Stelle angeführt i. ^a§ öerminbert aber iljre 
2[Bi(^tig!eit unb ^otlDenbigfeit nid&t. ©ie bilbet gleid)[am ha^ 
Sunbament aöer @aben. 3[Öa§ nü|t au* bem 33au aüe 
^ra^t unb Sterbe, toenn er nid)! auf einem feften gunba= 
mente ru^t? ^iefe§ gunbament nun ift bie gurtet @otte§. 
^eS^alb bejeidmet bie §eilige Schrift bie ©otte§fur(f)t n)ieber= 
^olt an ben 5lnfang ber SöeiS^eit^. ^a§ ift nun nid)t fo 
äu öerftel;en, al§ ob bie gurd&t @otte§ bie Oueüe ber 2Deia= 
^eit tt)äre, fonbern ba§jenige, momit bie SSeiö^eit beginnt s. 
i)ie 2Sei§I}eit nämlid) orbnet unfer Seben mä) ben 5In= 
f(|)auungen (i)otte§; ha§> erfte aber, m?> O^ott forbert unb 
forbern mufe, ift, ha^ man i^m (S^rfurd&t ermeife unb fic^ 
i^m untertoerfe *, bann erft fommt bie Siebe, ^ag erfte, ttja^ 
tt)ir ben Altern fdiulben, ift ja au* (5f)rfur*t. ®iefe (S^r= 
furd)t nun ermeift (Sott bie @a6e ber 5ur(f)t, unb e§ ift nid)t 
Iei*t benfbar, toie bie anbern @aben fi^er in unferem ^er^en 
ru^en unb iljre grüßte tragen fönnen, menn biefe ^aht nid)t 
53efi^ genommen Oon unferem ^er^en. Bie ift 2Bei§()eit, 
©tarfmut, grömmigfeit mögli*, lüenn bie (S^rfur*t Oor @ott 
feljlt? 2öie bie @^rfur*t öor @ott ha^ gunbament ber 
3Sei§^eit ift, fo bie llne^rerbietigfeit gegen ©Ott ber Anfang 
ber 2:§or^eit, ber Unbeftänbigteit, ©ottöergeffen^eit unb ©ünbe. 
^ie gur*t (Sottet ift alfo mirflid) ha^ gunbament aEer 
anbern ©aben, fo irie bie ^emut ha^ gunbament ber 2:ugenben 



» 3f. 11, 3. 

2 ^l 110, 10. epx. 1, 7; 9, 10. @ccli. 1, 16. 25. 

» S. th. 2, 2, q. 19, a. 7. ^ gccii. 25, 16. 



266 einunbbreifeigfleä Kapitel. 

ift, unb barin be[te^t i^re 5^ottt)enbig!eit unb 2Gßid)tig!eit. 
2)a§ gunbanient ifl nic^t ba§ 3ierli(^[te unb ^rä(f)ti9[te am 
33au, tro^I aber ha^ Se[^e[te, ^auer^aftefte unb be^^alb ba§ 
5^ottt)enbtg[le. 

©e^en mx nun ferner bie 2[öid)tig!eit ber @otte§furc!)t in 
einigen ifjrer 2Bir!ungen. 33or aüem treibt fie bie @ünbe au§ 
bem ^erjen, man mag bie 5urd)t (Sotte§ fafjen tt)ie man tüiö. 
25er[te^t man barunter bie fneifttlicbe Surc^t, fo i[t fie gerabe 
ber erfte unb ^äufigfte Semeggrunb, bie ©ünbe ^u meiben; 
nimmt man fie ^ier aber al§ (5^rfur(f)t öor ber göttlichen 
5}^ajeftät, fo liegt e§ aucft auf ber §anb, tüieöiel fie baju bei- 
trägt, unfer ^erj öor ber ©ünbe ju beföa^ren. Solange ttjir 
üon fo (ebf)after ^^rfurcbt üor ber gött(id)en DJ^ajeftät erfüllt 
finb, bafe mir in ifjrer fcjenmart !aum ju atmen magen, 
ift e§ bocb nid)t benfbar, bafe tüir un§ 5U einer ©ünbe Der= 
leiten laffen. 3m Gegenteil be^errfcbt un§ biefe (S^rfurdbt fo, 
hü^ mir nicf)t§ t)ernad)Iäffigen unb oberf(ü{|)Ii(^ nehmen, tt)a§ 
auf ©Ott Sejug f)ai, mie bie ^eilige ©(^rift fagt: „2ßer 
(5jott fürchtet, t)ernad)(äffigt nichts." ^ — 2Bir I)aben ja aucft 
gefe^en, mie bie guri^t @otte§ eine 5Irt ^emut ift, bie 
^emut aber ift ber 51nfang ber Se!el)rung, fo mie ber ©tol^ 
bie Urfac^e aüe§ 51bfafl§. 3ebenfa[I§ bema^rt un§ biefe 
@abe Dor einer ÜJJenge oon geilem im Umgange mit ®ott 
unb Oerftopft eine ganje Queue Oon ©ünben. — ßnblicj) 
!)ilft nicbt§ beffer gegen bie Sauljeit im geiftlidien Seben al§ 
biefe e^rfurd^tSöoKe @(^eu t)or @ott. ©ie fäHt mie ein Seuer= 
funfen auf unfere Säffigfeit unb 2rägl)eit, fcbredt un§ auf unb 
erhält un§ im ©ifer. ^a§ finb alfo gemiB toidjtige 33orteile 
für ha^ geiftlidie Seben, meldte bie gurdjjt @otte§ un§ bringt. 

^ie (^ah^ §ält un» aber nid)t b(o§ dom ^öfen ab, fon= 
bem bereitet aud) allen Sugenben ben 2Beg in unfer §erj. 



» ®ccli. 7, 19. 3ob 9, 28. 



S)ic ©übe ber fjurci^t ©otte§. 267 

^er ©riinb ifl einfach, m\l bie gutcfit, trie Bemerft, ^etnut 
ift, unb ^emut ift bie befie 35orbereitiing auf befonbere 
@naben unb ^ugenben. „^en ©tof^en tüiberfte^t @ott, 'titn 
i)emütigen giebt er @nabe." ^ S)er ©tolj ift bie tief[le Ur= 
fad)e, tüe^^olb @ott un§ befonbere ©abeu unb @naben Dor= 
entf)ält unb öorent^alten mu^, töeil biefelben of)ne bie ^emut 
©Ott nic^t blog feine @^re bringen, fonbern un§ felbft nur 
fd^aben. 2Bir laufen ja (Sefa^r, un§ i^retroegen ^u überl}eben 
unb ©Ott 5U beleibigen. ©o befeitigt bie 5)emut bie §inber= 
niffe, tt)el(f)e bie ©unftbe^eigungen @otte§ öon un§ ferne 
I)alten. — 2Öer ferner bemütig ift, ber betet gerne unb biet, 
m\l er fid) feiner Unjulänglidjfeit bemuf^t ift unb bIo§ bei 
(^ott iQ\\\t unb ^raft finbet. mit bem (Bzhk aber ^aben 
tüir ben 6(i)IüffeI gu aüen @aben unb (Bnaben @otte§. ©o 
ge^t in Erfüllung, tt)a§ bie ^eilige ©cftrift fagt: „^enen, 
bie ©Ott fürchten, tnirb nid)t§ fehlen." 2 — ©0 gießen benn 
mit ber gurdit ©otte§ anä) aße Sugenben in§ ^erj, ja gar 
manche unb h)i(5&tige Sugenben fcf)(iefet bie gurdjt @otte§ f(^on 
in fic^ ober ma(J)t beren Übung (eic^t unb angenehm, rt)ie 
©rnft, 5J^a6ig!cit, 5lbtötung, ©ebulb, ©elbft^a^ unb ^reuäe§= 
liebe. Slöie ber j^-ahtn bermittetft ber 5^abel burd) 'ba^ %üä) 
bringt, fo fabelt aud) bie gur(f)t bie 2:ugenben oljne ^Jiü^e in 
unfer ^erj ein. 

3^eben bem 9?eid)tum ber S^ugenben bringt un§ bie gurdit 
@otte§ aud^ bie Segnungen ber 3ftul)e, ber S^^ö^^'f^^t, ber 
greube unb be§ 2:rofte§, mie fcfcon bie ©eilige ©c^rift be= 
mertt: „^ie gurd)t be§ §errn ift ^x^, Ütu^m unb greube.''^ 
„^ann erft", fagt ber ^l. Sernl)arb, „fängt @ott un§ ju 
fc^meden an, menn er bid) mit 5urd)t erfüllt ... bie gurdit 
ift 3Bo^lgefd)mad."* ^ie greube entfielt nämlich erften» au§ 



' 3a!. 4, 6. 1 ^etr. 5, 5. ©ccli. 3, 30. 2 $py, 33^ 10. 

3 @CCti. 1, 11. * In Cantic. serm. 23, c. 14. 



268 ©inunbbreifetgfteg Kapitel. 3)ie ©afce her ^furd^t ©otteS. 

bem Setüu^tfetn , ha^ mx mm @ott ertreifen, tt)a§ tüir il^m 
f(julbig finb, unb ba^ tüir im redeten S3er^ältmffe 511 (5)ott 
[teilen. Sc^on \)a^ erfüllt un§ mit greube. 3^üßiten§ löfet 
un§ ©Ott, mä^renb mx feine 50hjeftät unb ©ereditigfeit an= 
erfennen unb e^ren, feinerfeit^ gut 53eIo^nung feine ©ü^ig!eit 
loflen, inbem er fid) ^ulböoH gu un§ neigt unb ju fid) ^inan= 
gie^t. @§ ge^t ber «Seele mie ber Königin (Sftl)er: na(!)bem 
fie ber gurc^tbarfeit ber ^J^ajeftat burd^ i^ren Sd&reden ge= 
l^ulbigt, barf fie bie ©pi|e be§ ©cepter^ füffen^ 

5(u§ bem ©efagten ift erfid^tlic^, ha)\ biefe (Bäht 6efonber§ 
für bie Qz\i be§ @ebete§ mid)tig ift, mo man ja mit @ott 
perfönticö berfe^rt. 33on boppelter 3öid)tig!eit ift fie aber für 
jene, melcjie burd^ i^ren ^tanh unb iljren 33eruf oft be§ @e= 
bete§ pflegen muffen, mie 5]3riefter unb Orben§perfonen ; unb 
je inniger unb nä^er biefe ^e^ie^ung ift, in bie ein ^knfc^ 
äu ©Ott tritt, um fo notmenbiger mirb i^m ber 53efi| unb 
bie ooflfommene Set^ötigung biefer ©abe. ©ie tiefen fonft 
gro^e ©efo^r, üiele geiler gu begeben unb @ott nid)t ju be= 
l^anbeln, tt)ie er e§ t)erbient. @^rerbietig!eit ift bodb ha^ erfte, 
tt)a§ mir @otte§ ©egenmart fd)ulben. 2)enn „menn id) ber 
§err bin, mo ift bie ef}rfurd)t öor mir"?^ Überhaupt ift 
unferem @efcbled)t unb unferer 3^^^ ^i^f^ ®ö^ß fß^^ nötig. 
2ßir finb au§ ^angel^aftigfeit unfere§ ©tauben» nur ^u ge= 
neigt, @ott ^u be^anbeln mie unfereögtei^en, unb fe^r oft 
meinen mir, 5Inftanb blofe ber Söelt, nic^t aber @ott gu 
fdjulben. ©0 ^aben aber bie ^eiligen nid^t gebadet unb ge= 
§anbelt. 2öie in aüem anbern, ^ei^neten fie fid) au(^ burdb 
eine auBerorbentIid)e @^rfurd)t in @otte§ ©egenmart au§. Bo 
mar bie feiige 53^argaret^a Kacoque öon einem fo lebhaften 
©efü^te ber ©egenmart @otte§ unb feiner @rijfee burd)brungen, 
ha^ fie fetbft i^re äußere 5lrbeit faum onber§ a(§ auf ben 

1 ©ft^cr 5, 2. 2 sQial. 1, 6. 



3toetunbbretBigfte§ ^a^itet. 5)te ©abe ber ^r5mmtg!ett. 269 

^nicen 5U öerriditen tüagte. Unb tele ber ^eilanb felb[t ©ott 
hnxä) gro^e (S^rfurc^t eljrte, ersö^It ber ^I. ^aulu§, inbem er 
fc^reibt: er t)aU in ben Sagen feinet 2eben§ mit mächtigem 
giufe unb mit Sfiränen 511 ©ott gefleht unb fei erl)ört morben 
megen feiner (S()rfur($t^ 

2Bir muffen beS^atb biefe ^aht mit (Srnft pflegen unb 
ben .^eiligen @eift oft bitten, er möge fie in un§ öeröoll^ 
tommnen unb au^bilben. UnfererfeitS !ann e§ nur f)eilfam 
fein, oft an unfere Untüürbigteit unb ^rmfeligfeit ju beuten, 
bagegen (SJott in feiner @ri)^e unb |)errli(^!eit flet§ beffer 
fennen ju lernen. @in fe^r gute§ Wükl 5U biefem gtcecfe 
ift: öor jebem lebete un§ ernft in fammeln unb ju über= 
beuten, mit tt)em mir un§ unterhalten moüen, unb mäl^renb 
be§ ®ebete§ felbft un§ einer großen äußeren S3efct)eiben^eit 
5U befleißen, ©o mirb \xd) auä) bie (S^rfurc^t ber (Seele 
mitteilen. 



3tüctunbbvei&iö[tc§ ßa))ltet. 
Pie <$a^e hex ^wommic^^ctt 

^ine ber fd)önften unb er^abenften unter allen @aben ift 
bie ber grömmigteit. 2ßir muffen un§ 1. einen üaren ^Begriff 
Dom Söefen biefer (^aht Derfdiaffen unb 2. fet)en, mel(ie§ i^re 
^errtidfien 2öir!ungen finb. 

1. 2öa§ berfte^en mir benn unter ber &aht ber grömmig= 
feit? 3Sorab fei bemerft, bafe 'tia^ 2ßort „grömmigfeit" eigentlid) 
nic^t ber befte 5Iu§bru(f für 'ba^ 2Befen biefer ^aU ift; benn 
grömmigteit ift eigentlid) flreng genommen blofe bie 9Zeigung 
unb gertigteit, ©ott ju e^ren bur(^ hiebet unb @otte§bienft, 
fomit !aum dtoa^ anbere§ al» bie 2:ugenb ber (i^otte^öere^rung. 
^a§ erf(Jöpft aber bie 6ac[)e nid^t. 25iel beffer unb treffenber 

» §ebr. 5, 7. 



270 3^etunbbtetfetgfte§ ßopitel. 

ift ber 5lu§brudf ,/^ietQt", tt)ie e§ lateinifd^ ^eigt: donum 
pietatis. Unter ^ietät t)er[te^en mx bte Siebe, föeld^e tüir 
unfern (Altern f(^u(big finb. 2BeiI ober ©ott unfer 33ater ift, 
fo f Bulben tDir biefe ^ietüt oud) ©ott. 3n biefem ©inne 
fönnen tt)ir bie ^ietät aud& grömmigfeit nennen, unb fo 
nehmen mx f)'m auä) bQ§ 5öort „grömmigfeif". ^ie @abe 
biefe» Ü^amen§ giebt un§ alfo bie 9^eigung unb gertig!eit, 
©Ott 5U e^ren al§ unfern 33ater. «Sie unterfd&eibet \\ä) Don 
ber 2:ugenb ber (SJotteSöere^rung erfteng baburdö, ba^ fie @ott 
befonberg unter ber 9^üdfid)t q(§ 3Sater e^rt, mä^renb bie 
©otteSbere^rung i^n me^r q(§ e^errn unb ©d)öpfer berüc!= 
fic^tigt. gtüeitenS liegt ein Unterfc^ieb im ©egenftanb felbft. 
©0 tüie nämli(5 bie Sugenb ber ^ietät ni(^t blo^ Quf bie 
Altern fic^ erftreift, fonbern aucf) auf @ott, infofern er qI§ 
SSoter betra(^tet tüirb, unb bann auf bie ©ef d)tt)tfter , 3Ser= 
manbten, bie 2anbey= unb Stamme»angef)örigen unb auf ha^ 
3]aterlanb felbft, m'ü biefe§ aüe^ auf§ innigfte mit bem Se= 
griffe ber finblidien Siebe jufammenfjängt^, fo beljut fid) bie 
&ahz ber ^ietät i^rem ©egenftanbe mä) öon @ott auf aüeS 
au§, tt)a§ irgenbmie mit ©ott in 53e5ie^ung fle^t. 60 !önnen 
tt)ir im meiteren Sinne jum (^egenftanbe biefer ®ahz jeben 
5l!t ber @ere(Jtig!eit gegen (Boii unb ben 9Md)ften jä^Ien, 
infofern berfelbe au§ ünblid^er guneigung gegen @ott geübt 
mirb 2. ©0 mad)t un§ alfo bie (^ah^ ber grömmigfeit geneigt, 
alle ^flic^ten ber @ere$tig^eit ju üben unb fo ben 5Inforbe= 
rungen ber ^arbinaltugenb be§felben 91amen§ 5U entfpred)en. 
5II§ 33etptigung biefer (^ah^ tonnen mir nun notier be= 
geid^nen: erften§ bie Üleigung, @ott al» unfern 3Sater ^n 
betrauten, mit i^m ünblid) ju oerMjren, ben Umgang mit 
il)m burd^ ^^M ju fudjen unb §u :ppegen, feine ©ebote mit 



1 S. th. 1, 2, q. 68, a. 4 ad 2; 2, 2, q. 101, a. 1 ; q. 121, a. 1. 

2 Ibid. 2, 2, q. 221, a. 1 ad 3. 



S)tc ©übe ber tJrömmigfeit. 271 

!inblid;er (5^rfurd)t §u beobadjten unb un§ ünblid^ in [eine 
^Inorbnungen ju fd)icfen; ^tüeiten§ bte Siebe unb 5rnbQd)t p 
ben ©eiligen, infofern mir fie nnfe^en olS unfere berflärten 
S3rüber unb ©d)tt)eftern ; britten§ bie ünbHdK @^rfurd)t unb 
Siebe gegen unfere ^eilige ^irc^e, mil fie @otte§ ©teile an 
un§ bertritt unb unfere geiftlid^e 9J]utter ift; t)ierten§ bie 
e^rfurd)t t)or aßen 9^eIigion§= unb ^uItu§=@egen[tQnben unb 
Übungen; enblid) aüe ^Pflichterfüllung gegen unfere 9JJitmenfdt)en, 
infofern fie q[§ ^inber @otte§ unb unfere Vorüber in 6^riftu§ 
angefe:öen n^erben. ©§ gelprt enblic^ ju biefer (BaU ein ge= 
tüiffer (Seift ber 9}KIbe, ^üte, be§ 9J^it[eib§, eine getriffe @e= 
[innung be§ ^of)lmUtn^, ©eelenru^e unb ©albung, bie au§ 
ber Siebe entfte^en. 

^Q§ (Segenteil biefer (^aht f)ingegen ift ein gen)iffer un= 
ünblid&er @eift gegen (Sott, ber fic^ baburd^ äußert, ha^ man 
t)a§, @ebet nid)t fc^a^t unb liebt, fonbern bernac^Iaffigt, bofe 
man fid) nur fdimer unb mit ^Bibermiaen in @otte§ 5In= 
orbnungen fd&idt; ferner ein (Seift ber Unanbacfet unb Sri= 
bolität, mit bem man geiflli^e unb !ird)(id)e ^egenftänbe, bie 
©eilige 6d)rift anfielt, bef|)ricbt unb betjanbett; bann eine 
getüiffe ^ürre unb ©orte be§ ©erjen^, bie fein 5}ntgefü^( mit 
bem Seiben unb Unglüd be§ ^äc^ften füf)It, mit ärger feine 
^JJöngel unb geiler erträgt, gegen fid) felbft blofe boü (gmj3finb= 
famfeit ift, gegen ben 5Zebenmenfdö^n aber boH ^Ibneigung, 
Srodenfjeit unb 53itter!eit, gerabe mie ber ^L 5paulu§ fd)reibt : 
„e§ mirb mzn\ä)tn geben, bie fid& felbft lieben, ftola finb, 
unge^orfam gegen bie ©(tern, unbanfbar, o^ne ^JJitleib, o^ne 
grieben unb 2ßo^(moöen, unbulbfam."i 

2. $öetrad)ten mir nun no(^ einige (Srünbe, meiere un§ 
biefe (Sabe mert unb münfdjbar madien muffen. 3Sor allem 
giebt e§ !aum etmaS, ha^ bem ß^arafter be§ g(jriftentum§ 

' 2 2:tm. 3, 2. 



272 3tt)etunbbreifei9fte§ ^opitel. 

fo ent[i3ri(^t, tüie ber @eifl biefer &abi. ^urd) ben göttlichen 
§ei(anb unb burd^ bie ©rl^ebung jum übernatürlidien Suftanbe 
finb tüir ja, tüie tüir gefe^en, mitüi^ ^inber ®otte§ unb 
bilben fo mit aüen, bie in biefe ^inbfd)Qft aufgenommen finb, 
eine groge befonbere @otte§famiIie. 2Ba§ !ann nun biefem 
guftanbe me^r entf|)re(f)en qI§ ber (Seift ber ünblic^en Siebe 
gegen @ott unb ber 33rüberlid)!eit gegen bie 93iitmenf d)en ? 
@§ ift ber (Seift ber c^inbli(i)!eit gerabe ha?» unterfdfieibenbe 
mxlmal be§ (J^riftentumä. (Sott felbft Verlangt biefe @e= 
finnung üon un§. ©(Jon im 5llten Seftamente, ha^ hoä) fonft 
ber Sunb ber gurd^t unb ^ned)tfd&oft mar, liebte e§ (Sott, 
al§ 33ater angefe^en unb geehrt gu merben. ©o fprid^t er 
beim ^rop^eten: „5Benigften§ üon je^t an rufe: 5}^ein 33ater 
bift bu." 1 Um miebiel mel^r ift. biefe§ ber gaü im 5^euen 
Seftamente! ©tet§ fpric^t ja ber göttlicbe §)ei(anb bon (Sott, 
unferem 33ater, ber im |)immel ift, unb er fc^reibt un§ im 
23aterunfer ja bor, i^n fo ju nennen im Umgang mit i^m. 
^er ^I. ^au(u§ be^eidjinet biefen !inbli(f)en @eift al§ ben 3n= 
begriff be» (5t)angelium§ unb ber neuen ©nabenorbnung : „2Bir 
fiaben nid^t mieber empfangen ben (Seift ber ^ne(i)tf(^aft in 
ber gurc^t, fonbern ben ©eift ber ^inbfd^aft, in bem mir 
rufen: 3}ater!"2 tiefer (Seift seicEinet aEe ^eiligen au§, ja 
er ift e§, ber bie ^eiligen mac^t. Söenn (Sott nidit blog 
unfer |)err unb ©c^öpfer, fonbern aud^ unfer SSater fein miß 
unb ift, bann giemt e§ fidf) gemi^ aud), ba^ mir feine ^inber 
feien unb i^n al§ 35ater anfel)en unb be^anbeln. 

^efonbera aber finb e§ bie ^errlid^en grüdjite, meld&e un§ 
biefe ^aU foftbar mad^en muffen. 33or aüem e^rt @ott biefer 
(Seift am meiften unb befähigt un§ ju einem ^ienfte, me(d)er 
ber göttlid)en 5[Raieftät mürbig ift. Ofine biefen (Seift nämlid) 
mimmett e» in unferem ^erjen Don unünblid^en (Sebanfen 

» ^tx. 3, 4. ' mm. 8, 15. 



S)ie ©abe ber g^römmtgfeit. 273 

gegen @ott, @eban!en be§ 9J?i§trauen§ , ber ©$eu imb be§ 
5Irgtt)o^n§, ob e§ @ott aud^ gut mit un§ meint, ob er ni^t 
in aüem fein Sntereffe fud)t, ma§ e§ no(5 mit un§ merben 
tüirb. @§ ift oie(, menn un§ ber liebe ©ott nid)t unfreunb= 
ric6 unb felbftfüc^tig öorfommt, fo bofe feine 9M^e, fein Um= 
gang un§ |)einri(f) mirb. ©o entfliegt am bem 3)ien|ie @otte§ 
aüe greubigfeit unb öieblid&feit, unb bie 5öe^arrli{^!eit ift nid)t§ 
meniger al§ fidler. Dl^ne ben (Seift biefer (BaU ^at ©ott an 
un§ btofe ^necbte, Saglö^ner, ©(^ulbner unb 9}^ietlinge, feine 
^inber. — mit biefem @eift ber ^inblic&feit aber ^ahm mir 
eine [jöc^ft fc^öne, Iieben§mürbige, erhabene unb aud) riditige 
3bee oon ©ott, ha^ er namli^ über bie 93?afeen gut unb 
tJäterlid) gegen un§ ift; mir legen aöeg günftig für i^n au§; 
ma§ mir nic^t einfe!jen unb löfen fönnen, überlaffen mir finb= 
li* unb einfältig i^m, unb tröften un§ bamit, ha^ un§ einften§ 
feine BeiS^eit unb Mit über aüeg belef^ren unb aufflören 
mirb — fur^: mir fluten un§ Oertrauenb unb liebenb auf 
i^n, nidjt§ mirb un§ fcbmer unb läftig in feinem ^ienfte, 
qM nehmen mir mit ©ebulb, Siebe unb greube auf, meil 
mir miffen, ha^ e» oon einem meifen unb gütigen ^ater 
fommt; mie Oon felbft fangen mir an, für i^n gu (eben unb 
für feine (S^re ^u eifern. 

(äbenfoüiel 9^u|en f)at ber 9^äd)fte, menn biefer @eift un§ 
befeelt. 2Bir fe^en bann eben in unfern DJZitmenfcJen nur 
unfere 53rüber unb ©efi^mifter, unb \)a))uxä:) entftetjt in unferem 
§er^en eine innige §od)fd)ä|ung unb Siebe gegen fie. S^re 
^ebürfniffe, Seiben unb greuben finb hie unfrigen, mir tröften 
unb Reifen, mo mir tonnen; bie Seleibigungen fd)Iagen mir 
nidbt l)Dd} an unb Oergeffen fie balb — furj: mir finb gute 
©efcbmifter, (iebedoH unb liebenSmürbig. — 3um 9Züd)ften 
gehören aud) bie ^eiligen unb bie armen Seelen, ^nd) ju 
i^nen neigt ficj unfer ©erj ooö 5BereI)rung, Siebe unb TOt= 
(eib, unb ba§ um fo me^r, je nöl)er fie @ott fielen. — ^ie 

aotefdöter, 2)te ©abe bei ^fingftfefteS. 4. 5tufl. 18 



274 Stt'eiunbbreifeiQfteä ^o^itel. 

^eiligen be^nten biefe ©t)m|3at!^ie in getüiffer SBeife felb[l auf 
bie bernunftlofen ©e[(f)öpfe au», iubem fie in benfelben bie 
2öer!e ®otte§ fa^en unb liebenb umfaßten. — llnb meil bie 
STixä)^ eben bie öon @ott ge[liftete §eil§an[talt ifl unb feine 
©teüe bei un§ üertritt, fo erflredtt ficf) biefe ünblifte Siebe 
gan^ befonberS auf bie Ü\xä)t, if)re Cbrigfeit, it}re ©a^ungen 
unb ©ebräud^e. 2ßer biefe (Bäht befi^t, fc^ä^t unb liebt bie 
^ircEie nad) @ott über aöe§, ^ängt mit ganzem ^er^en an 
i^r, i^r Sßo^I unb Sße^e ift ba§ feine, unb mit Ijeiüger 
^öegeiflerung tritt er ein für bie 33erteibigung unb (5rl)öf)ung 
biefer ^irc^e. 

2Bir felbft siefjen nid&t weniger 33Drteil au» biefer ©abe. 
W\i \i)x t)erf(f)U3inbet au» unferem ^er^en ein getüiffe» @efüf)I 
uon ^IIein= unb ^erlaffenfein , bem man öerföHt, menn man 
mo^l feinen ©inn öon ber 2Bett abjie^t unb auf @ott l)in= 
menbet, fid) aber ni^t angemö^nt, @ott al§ unfern 23ater 
an^ufe^en unb ^u lieben, ^a» ^erj leibet bann eine ma^re 
55erbannung, unb mx merben !aum im ftanbe fein, auf bie 
^auer biefe 53ereinfamung gu tragen, ^iefe (Bahz aber fül)rt 
unfer §er§ mirüic^ I)eim, mir finb ju 5^aufe bei (Sott, unb 
ma§ fönnen mir meftr Verlangen? — 5Iud) bejüglid) ber ©ünbe 
ift bie (Bah^ öoö ber tröftlidiften 3Bir!ungen. ^ox aöem be= 
ru^igt fie unfer §erj rücffid)tlid) ber begangenen unb gebüßten 
«Sünben. ^oü !inblid)en S^ertrauen» auf bie @üte unb 33arm= 
Ijer^igfeit @otte§ überlaffen mir i^m bie furchtbare ©ntfc^eibung. 
Hnfere täglichen geiler finb nid)t im ftanbe, un§ in Unrut)e 
unb SSerjagt^eit gu fe^en; mir miffen ja, bafe @ott X>oü Iang= 
mutiger, t)äterlid)er @üte ift unb ba^ er aU SSater unfere 
©(^mad)en ju ertragen mei§. — 2)iefer ünbüc^e ©eift cnblic^ 
bemaljrt un§ am fic^erften bor lünftigen ©ünben. W\x finb 
ja ber ©ünbe um fo ferner, je gefeftigter mir in ber Siebe finb. 

äöer enbli(^ §ur $ßoII!ommenf)eit gelangen miß, ber mu& 
fid) befonber§ ber Pflege biefer &aht mibmen, meit fie Don 



Sie ©Qbc bei tJfi'önimiöteii. 275 

fo großer Stc^tigfeit für ha^ ©treben mä) ber dn'ipli^cn 
SSoHfommenljeit ift, unb ba§ an^ meuteren ©rünben. ©rften§ 
i[t äur ^oüfümmen^eit @ebet unb biel (Sebet erforberlid). ^q§ 
(^ebet tüirb un§ aber blofe bann leidjt nnb lieb, wenn tnir 9e= 
lernt Ijaben, mit @ott ünblicfeen Umöang 5U pflegen. gn^eitenS 
gehört ^ur ©rretd)nng ber 35oa!ommen^eit ami) 5Jiut unb 3^= 
Derfii^t, ©Ott entfpred)en ju tonnen. 5lm leid)teften tüirb biefe§ 
bem c^inbe, ba§ fid)er tt)ei|, ba^ e§ entfprid)t unb geliebt 
wirb, eben be^megen, meil e§ ^inb ift. — 6in britteS fc 
forberni§ ift Cpferraiüigfeit unb (^iroBmut. 3ßa§ ift aber für 
©ro^mut fäf)iger at§ bie ünblid^e Siebe? 35ierten§ trirb e§ 
ni(^t an ^reuj unb Reiben fe()(en auf bem SBege jur 33on= 
!ommenI)eit. 5^iemanb aber trögt ha^ touj ber 3ulaffungen 
@otte§ gebulbiger unb freubiger al§ ber tinblic^e @eift, ber 
in allem ba§ Söalten eine§ liebenben 23ater§ fie^t. — ^en 
fd)nenfleu ging jur SSoIIfommen^eit enbUd) unternimmt bie 
Srei^eit be§ &n\k^, ha^ 35ergeffen feiner felbft. ^a§ ift aber 
eben ber g(üdtid)e 5Inteil be§ llinbeS. SBenn alfo bie ^dU= 
bmmen^eit mirüid) ein Serg ift, ber erfiiegen tt)erben mufe, 
bann wirb un§ biefe (^abt jum fiebern unb Ijetfenben ©tabe. 
^ie[e 33orteiIe geigen u\\% genügenb, mie midjtig biefe (Sabc 
für un§ ift. 5ßon befonberer 53ebeutung aber ift fie Dor allem 
für bie 9^eid)en unb ©rofeen, bie ftet§ in ©efaljr finb, fic& 
für etmaä mef)r ju galten, al§ aüc anbern 5)?en)d)en finb. 
^iefe @a6e giebt ifjuen ein gute§, mol)Iroonenbe§ §erj unb 
neigt fie in brüberlidier Siebe allen ju. — ^ie ©einigen unb 
bie ©innlid)en ferner finb biefer &aU auä:) befonber§ benötigt, 
treil (Bn^ unb ©innlic^feit "oa^ §)erä t)erl}ärten unb mit (gelbft= 
fu(^t erfüllen. — Im nötigften aber ^aben biefe (^aU bie 
(^ele^rten, bie nid)t Diel beten, bie a(Ie§ auf natürli(^c§ 2;alent 
unb auf natürlid^e ©ef4idlid)feit geben unb biefclben über 
bie ^Inbadöt fe^en. ^iefe (^ahz mirb fie ünblid^, bemütig, 
einfältig unb tpo^lmoüenb machen. 

18* 



276 2)retunbbxeiBtgfte§ ^o^itel. 

SSir fönnen alfo nid^ts 33effere§ i^nn, qIö un§ um 3Ser= 
niel)riing unb SSetboöfornrnnung biefer (Bäht bemühen unb 
be§i)a(6 ben §eiligen @ei[t red)t ünblid) barum anflehen. (Sr 
ift ja „ber ©eift ber ^inbfd)aft, ber in un[ere ^er^en au§= 
gegoffen ift unb in bem mir rufen: ^ater!"i gr ift „bie 
Siebe, meldte bie gurtet au§ bem ^erjen meifet"^; er ift e§, 
ber „3eugni§ ablegt in unferem ^erjen, bofe mir ^inber @Dtte§ 
finb" ^. — 2öir muffen un§ ferner bor <Btxuptin unb ^lngft= 
Ii(6!eit pten. ^\ä)i^ miberfte^t bem bemütigen unb !inblid)en 
©eifle meljr al§ biefe§ öngfilic^e unb argtt)öl)nifd)e 2öefen gegen 
@ott. — 2Bir muffen un§ ebenfoH» angemöljnen , ©ott qI§ 
unfern 33ater an^ufe^en unb gu betrad)ten, gerne ünblid) mit 
il)m öerfel)ren unb un§ gerne mit ©egenftönben unb 2Ba^r= 
Reiten befdjäftigen , meldje un§ Vertrauen unb Siebe 5U @ott 
einflößen. Smnier unb unter aUm Hmftönben muffen mir 
un§ auf bie «Seite ©otteS fteßen, alle^ gut auflegen unb öon 
ber üeben§mürbigen Seite anfe^en, ma§ er l^ut unb 5uläBt. 
5)anbeln mir fo, bann ^aben unfere Sßerfe ungleidf) pf)ere§ 
3Serbienft unb mir finb auf bem fid)eren ^ege jur 33on!ommen^eit. 

^a§ märe alfo bie Se^re über bie (Saben be§ |)ei(igen 
^eifte^. 5Iu§ bem ^efagten mufe un§ !(ar merben, mel^ 
foftbare unb münfd)en§merte §i(föfräfte fie finb. Sie f)eben 
unb berdoüfommnen ha^ gan^e übernatürliche Seben unb g^ben 
bem 5Qlenf4en 33ermögen unb ^raft ju ben I}öd)flen S3ett)äti= 
gungen be§ geift(id)en Seben§. ^mä) fie mirb ber 33lenfc^ 
ein öollfommeneä SBerfgeug be§ ^eiligen @eifte§. 



2)ictuttbbvcifet9ftc§ 5?apttel. 

|)ic njitfififf;c ^nabc. 

Um hü^ Seben ber ^inber @otte§ ^u füljren, ift e§ nid)t 
genug, göttliche Gräfte ju ^aben; man muB biefelben au4 

» mm. 8, 15. 2 1 30^, 4^ 18. 3 g^öm, g, 16. 



®te mirÜii^e ©nabe. 277 

in §anb(ungen bet^ötigen. "^a^n ift aber neb[t bem inneren 
33ermögen nocf) üwa^ onbere» notiuenbig, nämlid) bie tDir!= 
Ii(^e @nabe. 2öir ^aben I}ter ju ertüägen : 1. n)a§ biefe tt)tr!= 
lidie @nabe i[t, 2. tDem föir [ie öerbanfen, 3. mie mir un§ 
berfelben tüürbig machen fönnen. 

1. 2[Ba§ öerfte^en tüir unter tt}ir!Iid)er (aÜueHer) (Bnabe? 
Unter ber iüir!(id)en @nabe ber[lel}en tüir eine borübergeljcnbe, 
übernQtürIid)e, innere §ilfe ®otte§, bie un» in [lanb fejt, 
|)eilön)er!e gu üben. @§ ift eine innere §ilfe, meil fie bie 
Gräfte ber ©eele berüljrt unb auf fie föirft, aber blofe t)Drüber= 
ge^enb, nid&t fo, bafe fie in ber ©eele bleibt, wie bie I)eUig= 
mad)enbe ©nabe, bie S^ugenben unb bie @aben. — 9Iä^er 
gefaxt ift bie mirüid^e @nabe, ha ber ©eelenfrafte jtüei, 33er= 
ftanb unb 2Biüe, finb, eine übernatürUd^e (Erleuchtung be§ 
33erftanbe§ unb ^Inregung bey 2Si(Ien§, ettt)a§ äum §ei(e (Sr= 
fprie6(i^e§ ^u tt)ir!en. 

5ln ber 2Bir!(id)!eit unb ber ^lottcenbigfeit biefer ©nabe 
!önnen tüir nid)t gmeifeln. ^ie ^eiligmad)enbe ©nabe füllen 
mir nid)t in un§, moljl aber neljinen wir bie wirftidje watjr, 
wenn man fie auc^ ni(^t immer unb nid)t abfolut fid)er Don 
anbern Anregungen unterf^eiben !ann. 2Öie oft nömlic^ finben 
mir un§ felbft o^ne unfer gutffun unb o^ne, ja oft gegen 
unfern SBiüen auf etma§ ©ute§ aufmerffam gemalt unb baju 
angetrieben! ^a§ ift bie mirflidje ©nabe unb ber Hinflug 
berfelben auf un§. — ®aj3 fie jum ©eile bur(^au§ notmenbig 
ift, !ann nid)t bejmeifelt merben. ©ie ©eilige ©d)rift unb 
bie Überlieferung fpredien ju beutlid). 2)a§ ganje ©eit^mer! 
unb bie ganje Ü^ei^e Don 2Ber!en, in benen basfelbe verläuft, 
merben ©ott, bem Urheber alle^ ©uten, gugefc^rieben. „©ott 
ift e§, ber in un§ ha^ ^Boüen unb ^Vollbringen mir!t"i; „er 
mac^t un§ tüchtig 5U jebem guten SBerfe"^; „mir finb nidjt 

1 TOI- 2, 13. 2 ^ebr. 13, 21. 



278 S)reiunbbretfeigfte§ Kapitel. 

ftinreic^enb, ettt)Q§ burdf) un§ felber and) nur gu ben!en tote 
auö eigener ^raft, ade unfere 3:ü(5tig!eit fommt üon (S^ott." ^ 
I^aSfelbe, nur nod^ beutlic!)er unb Qu§brüc!Ii(!)er , fagen bie 
^eiligen 33äter, namentlich) bie gegen bie ^elagioner f(i)rieben. 
©ie fagen, ein 93]en]'d) o^ne bie ©nobe jei tüie ber ü^eb^tüeig, 
ber bom ©tamme abgej^nitten ifl^; trie bog befte 5luge D^ne 
Sidjt^; wie ein ä^ogel, ber nur einen Slüß^I Ijat"^; ha§) 
ätDeite ^onjil t)on Orange erÜärt: bon fe^erifc^em @ei[te fei 
betrogen, mer befjaupte, er fönne burd) bie ^raft ber ÜZatur 
etma» @ute§, §um §ei(e be§ emigen 2eben§ ©rfprie^Iic^e^, 
it)ie e§ fi4 gehört, beuten ober ermüljten oljue ßrleud)tung 
ober Eingebung be§ ^eiligen ©eifte^^. ^aSfelbe erftört 'i)ü^ 
^ouäil t)on Orient : ^er Einfang ber Ütec^tfertigung ge^e öon 
ber 5ut3or!ommenben (S)nabe au§. S)urd) bie gutJortommenbe 
unb bie mit^elfenbe (Snabe werben bie 6ünber jur ^e!e()rung 
öorbereitet . . . oljue ©nabe (5)otte§ fönne ber Wtr\\ä) feinen 
©d)ritt ^ur (i)ere(5tigfeit t^un^; tüer be^au)3te, o^ne bie 5Ut)or= 
fommenbe Eingebung bey Zeitigen (Seifte» unb ofjne feine §ilfe 
fönne ber DJ^enfd) glauben, ^^offen, lieben, bereuen, tüie e§ 
erfpriefelid) fei jur 9^ed)tfertigung burc^ bie @nabe, fei im 
33anne^. 3a f§ berbammt bie 5Infi(^t, bie jubDrfommenbe 
©nabe fei blo^ nottDenbig, um leichter geredet ^u leben unb 
\)a^ emige Öeben ju berbienen^. ^arau§ folgt, ha\^ bie ©nabe 
einfad) notmenbig ift, um bie §eil§tt)erfe überl)au|)t nur tt)irfen 
5U fönnen. 6ie ift fomit eine unbebingte ÜZottnenbigfeit. 

©runb biefer Ü^otmenbigfeit ift nid)t blog, meil mx un§ 
im gefallenen 3i*ft^nbe befinben unb be^^alb mie in einem 
^anne öon Untüiffcnljeit, 3^^fi^^uung unb (gd^mäc^e befangen 



' 2 ^or. 3, 5. 

2 Arausic. 11. can, 24, uaä) ^o'i). 15, 1. 

^ Chrysost., Hom. 7 in 1 Cor. n. 14. S. Aug., De nat. et gr. c. 26. 

^ S. Macar. Aeg., Hom. 32, c. 6. ^ Can. 7. 

^ Sess. VI, cap. 5. '• Ibid. can. 3. ^ Ibid. can. 2. 



S)ie lüirfltc^e ©nabe. 279 

ftnb, bie nur bic @nabe (iJotte§ bewältigen fann, fonbern tüeil 
fc^on bie Übernatürlid)!eit ber |)eil§n)er!e biefe §ilfe ber ©nabe 
burc^au^ forbert. ®a§ ü6ernatürli(f)e 3iel !ann ja nur burd) 
übernatürlid)e 5}littel, burcE) übernatürlidie 2Ber!e unb 3Ser= 
bienfte erreidjt tüerben. ^amit nun ein 2öer! tüirllid) über= 
notürlid^ fei, mufe fein öanje^ Sufiö^^^^ommen auf übernatiir= 
(ic^e 2Beife bor fid) ge^en. ^q§ übernatürli^e Sßer! aber 
nimmt in feinem 35erlaufe ben Einfang burc^ ben Gebauten 
nn ha^ (Sute, unb ben (Sntfd)Iuf], e§ 5U boKfüIjren. ©omit 
mu^ au(5 biefer 5Infnng unter bem (Sinfluffe ber (iJnabe flefjen, 
tüie ha^ ^meite Ä'onjil t)on Orange treffenb fagt: „3n jebem 
guten 3Ser!e !ommt ber 5Infang ni(^t bon un§. . . . 5^id)t§ 
tl)ut ber 5[Renfcb , rt)05u i^m öon (Sott nid^t öerlieljen tt)irb, 
ha^ er e§ t^ue."^ 2öie jebe ^flanje, um §u leben, gu blüljen 
unb Srüd)te 5U treiben, iftre eigentümlid)e 2uft, il)r 2\ä)i unb 
if)re 5Iöärme brandet, fo auc^ bie 6ee(e. Um übernatürlid) 
5U mirfen, braudit fie um fid) eine übernatürlid)e Suft= unb 
2id)tf)üne, bie in ber ©nabe i^r geboten mirb. ©elbft ber 33efitj 
ber l^ei(igmad)enben ©nabe unb ber übernatürlicben 3:ugenb= 
!räfte reid)t an unb für fidb nid^t au§. ^ie 5lu§fprüc^e ber 
^eiligen ©c^rift unb ber ^^iligen 23äter finb gan§ allgemein 
unb bejiel}en fid& ebenfogut auf bie ©ünber mie auf bie @e= 
red)ten. ©elbft im natürlidjen 2thtn genügt e§ nid)t, gefunbe 
©inne ju f)ahm, um 5U fe^en unb ^u Ijören, e§ mufe eben 
bie ©inne§!raft burd) äußere ©intüirfung gemedt unb getroffen 
merben, um in Sljiüigfeit überzugeben. ©0 ifl e§ auc^ mit 
ber ]^ei(igmad)enben @nabe unb ben Sugenben. ^ie 2:ugenb= 
fräfte aber finb o^ne ben ©influB ber mirüi^en @nabe tt)ie 
im Si^P^itbe be§ ©d)(ummer§; erft burd) bie @nabe merben 
fie geföedt unb in 3;I)ätig!eit t)erfe|t. — ^ie mirüidie ©nabc 
f)at aber nod) eine fernere 2ßir!ung. ©ie trifft nic^t blo^ 

» Can. 20, 25. 



280 ©reiunbbret^töfteS ßa^itel. 

ben 33erftanb unb ben SBiUen unb ^ie^t fie an jum guten 
2Ber!e, fonbern fie i)i(ft aud) beiben 3]erniögen jur S^oflbringung 
be§ §eiIöQfte§. 3Bir unterfdieiben be^fialb für ben S^erflonb 
lüie für ben SBiüen eine guüorfommenbe unb eine begleitenbe 
(mil^elfenbe) ©nabe. S)ie .^on^ilien unb bie f)ei(igen 25äter 
^eben beibe§ fef)r fortjfältig ^erüor. ©o fagt bo» ^onjil bon 
2;rient : ^ie 3fJed)tfertigung ne^me i^ren Einfang t)on ber ^ut)or= 
fommenben ^jnabe . . . üon bem Sfiufe burd) bie ertcedenbe unb 
mit^elfenbe ©nobe \ . . . 6^riflu§ flöBe glei(^ bem ^öeinftocf 
in bie QrdziQ^ un§ feine ^roft ein . . . unb biefe ^raft !omme 
unfern guten SSerfen gubor, begleite fie unb folge benfelben^, 
5Iuc& bie ^eilige 6c£)rift fpri(f)t foiüo^I bon einem Sftufe^, 
einem ^ufroedten^ einem ^nflopfen^ einem 9teben^ unb 53e= 
Iel)ren^ ©otte» jum ^erjen, al§ aud) non einem !^\d]m unfere§ 
SBiöen»^. — ^ie äuborfommenbe ©nobe alfo medt unfern 
35erftanb, mac^f i()n aufmerffam auf ha§! @ute unb regt ben 
SBiUen p bemfelben an o^ne unfer freitt)illige§ S^^^^i^^^ mögen 
tüir nun auf bie 5Inregung eingeljen unb i^r folgen ober 
nid)t. Sie ift fomit an unb für fi$ lein freimiHiger 5l!t, 
fonbern b(o|3 bie 23erQnIaffung ^u bemfelben; man !ann il}r 
folgen ober ami) nid)t. S)ie begleitenbe (Snabe ober ift ber 
mirflicje (SinfluB unb bie Öitfe, meldfie unferem 33erftQnb unb 
unferem freien Wiikn oerlieljen mirb, menn mir auf bie 5ut)or= 
!ommenbe eingeben unb i^r folgen, ©ie ift t^atfäc^üd^ immer 
mit bem freimiüigen guten Söerfe berbunben unb fann in 
2Bir!(id)!eit nid^t bon bemfelben getrennt fein; beSljalb ja ^ei^t 
fie begleitenbe ober mit^elfenbe @nabe, meil fie unfere W\i= 
mirfung einfdiliefet, t)orau§fe|t unb burd) i^ren ©influfj oI)ne 



' Sess. VL cap. 5. 2 jy^j^ ^ iß^ 3 g^öm. 8, 30. 

* ®an. 13, 45. ^ Op. 3, 20. ' Of. 2, 14. 

' ^of). 6, 45. 

« Sof). 6, 44. ©0 ou(f) bQ§ ^ongir öon ^art^ago im ^a^xe 418 
c. 4; cf. Trid. Sess. VI, c. 6 et can. 3. 4. 



S)ie toixütd^e ©nabe. 281 

33eeinträ{^tigung unferer grei^ßit gu flanbe bringt, tiefer 
@injTu^ aber i[t ein nioraUfd^er unb pf)t)fi|d)er, \vt\i bie (^nabe 
nid)t bIo§ biird) 33Dr()alten t)on 33ett)eggrünben un§ jum guten 
Sßerfe öermag, fonbern burd) Mitteilung einer gei[tig=]3^^fifd)en 
Kräftigung bie 33erniögen unferer ©eele erfaßt, fie l)ebt, mit 
i^nen mirft, fo ha^ i^re Kraft gleid)fam unfere Kraft iüirb, 
unb bie SBerfe, bie au§ berfelben Verborgenen, in aller ^al)x= 
!^eit unfere unb @otte§ Söerfe genannt tt)erben fönnen. 

5Iber toarum mufe benn bei ber juüortommenben unb bei 
ber mit^elfenben @nabe fotüol}! ber ^erflanb erleud)tet al§ 
anä) ber SöiHe burd) bie @nabe bewegt werben? 2)afür giebt 
e§ t)erf(5iebene (Brünbe. SSor adem fd^eint e§ gan^ natur= 
gemäfe unb angemeffen, "tia^ @ott gleichmäßig beibe SSermögen 
nac^ i^rer 5lrt unterftü|e. ^er mic^tigfte (Ajrunb aber ift, 
meil beibe 35ermögen au§ fid) untüd)tig finb, übernatürlid) ju 
^anbeln ; fie muffen alfo beibe burd) bie ©nabe geftörft werben, 
tiefer mirtlic^e ©nabenbeiftanb ift fetbft bem ^erec^ten un= 
bebingt nottrenbig, um tüieöiel me^r bem, weldier fic^ nid)t 
im ©taube ber Ijeiligmac^enben @nabe befinbet unb be§f)alb 
ber eingegoffenen Sugenben entbehrt! tiefer 5QJangeI muß 
erfe^t werben unb wirb aud) erfe|t burd) bie mächtige Wix- 
!ung ber wir![id)en ©nabe auf unfern 23erftanb unb SöiHen. 
gubem finb bie 5Iu§fprü4e ber ^eiligen ©d)rift unb ber 
Überlieferung über bie allgemeine 5^otwenbig!eit ber @nabe 
für bie §)eil§wer!e fo ftarf unb umfaffenb, baß man ber 
©nabe bei aßen einen 5InteiI laffen muß. ^eS^alb reben anä) 
einige, wie eben ba§ Konjil öon 2:rient, felbft öon einer nac6= 
folgenben ©nabe. Unter biefer nad)foIgenben (Bnabe ift aber 
mdj)t§ anbere§ ^u berfte^en al§ eine ©nabe, bie auf eine anbere 
folgt ober au§ einer anbern ober wegen einer anbern t)orau§= 
ge^enben gegeben wirb. 5Inbere berfte^en barunter bie ©nabe 
ber SSe^arrlidjfeit. ©o fd&reibt ber '^l gulgentiu§: „Sßenn 
bu in ^emut unb Einfalt bie ^eilige ©d)rift liefeft, wirft 



282 S)retunbbrfifetgfte§ ^ap'M. 

bu getrt^ eine jubotfommenbe ©nobe finben, tüelcfie bem ^e= 
faHenen gum 5luffle[}en üer[)i([t, bann eine begleitenbe (^nabe, 
hnxä) bie er auf bem 2ßege be§ ®uten laufen !ann, unb enb= 
üä) eine nad)foIgenbe , an beten §anb er gur ©eligfeit be§ 
$)immel§ ju gelangen öermag." ^ 60 fd)IieBt bie mirüic^e 
@nabe ba§ ganje 2Bir!en be§ 5^eile§ ein unb !ann mit 9ted)t 
bie Söur^el unb bie DJIorgenröte be§ §eile§ genannt tnerben. 
5(u§ biefer allgemeinen ^^otiüenbigfeit ber (Snabe folgt 
nun aud) , bafe fie in ber %t)at jebem erteilt mirb. ^0 tüie 
fie jebcrmann notroenbig ift, um fein §eil gu tüirfen, fo mirb 
fie aud) niemanb berföeigert, menn er gum @ebrau(^e ber 5Ser= 
nunft gelangt ift, er mag nun fein, tner er miü: (Serec^ter, 
©ünber, §eibe ober Gläubiger; felbft bem 3Serftodten fte^t 
au§reic^enbe @nabe mittelbar ober unmittelbar ju (Gebote. ߧ 
ift au§gefprDd)ener ©lauben§fa|, ha^ bie ^Beobachtung ber 
Gebote @otte§ nic^t unmöglid^ ift, benn @ott befiehlt nid^t 
llnmöglid)e§, fonbern ermaljnt un§ blof? burd& ba§ @ebot, ju 
tl)un, ma§ mir fönnen, unb ma§ mir nid)t fönnen, burd) 
(^tbzt 5U ermöglid&en 2. ®§ folgt biefe§ einfad) au^ bem 
SBiüen ®otte§, ade 9J?enfd()en feiig gu machen hmä) @r!enntm§ 
ber SBa^r^eit ^ unb burd) 53u6e *, ja au§ ®Dtte§ SBa^r^eit 
unb @ered)tigf'eit. ^a§ Gegenteil lann nur bie üerbammte, 
I)er5lofe unb fd)eu^lid&e 2el)re ber S^nfeniften unb ber ^al= 
Diniften betjaupten. D^ein, mie @ott für ba§ natürlid^e 5Iuge 
ha^ fdjöne 2id}t gef^affen unb für ba§ Seben bie Suft unb 
ben Überflufs ber ^^flanäen= unb ber Siermelt, fo erleuchtet 
unb ermörmt er aud) burdf) bie 6tral)len ber mirtlic&en @nabe 
bie (Seele be^ 53lenfd)en für ha^ übernatürlid)e Seben, unb 
fo mie er feine Sonne leud)ten unb regnen lüfet über @e= 
re^te unb Sünber, fo fpenbet er andi ©naben oI)ne @nbe, 

' Ep. 6. ad Theodor, c. 9. 

2 Conc. Trid. Sess. VI, c. 11; can, 18. ^ 1 %un. 2, 4. 

' 2 ?petr. 3, 9. 



S)ie totrftii^e ©itobe. 283 

bQ§ jeher ben 2öeg ber ©ered^tigfeit luib be§ ^eile» finben 
unb tüanbeln !ann. 

2. Unb wem berbanfen trtr nun biefe mirfücfien ©noben ? 
2ßer i[t ber Urheber unb 2en!er biefer überirbifci&en Sic^tmelt? 
Dliemanb anber» a(§ ber C)eil{ge @eift. ^arin finb bie ^ei= 
ligen 33äter unb bie ©d^rift ebenfalls einig. ^a§ ^onjil öon 
Orient tt)ieberI)Dlt biefe» menigftenS ^tüeimal. ߧ fagt, (Bott 
berülf)re be§ ^Jenfcf^en ^erj burd) bie @r(eud)tung be§ ^eiligen 
@eifle§ ^ unb o^ne juborfornmenbe Eingebung unb feine §ilfe 
!önne ber 9J?enfd) nid}t§ tl)un 2. ©benfo fpric^t fid) ba§ ^onjil 
üon Orange au§ ^, unb fel}r furg unb bünbig fa^t ber 
1^(. ^etru§ ^aniiani ha?) SSirfen be§ ^eiligen @eifte§ in ber 
©eele bermittelft ber U)ir!(i(^en ©nabe jufammen: „(Bx (ber 
§eilige ©eift) erteilt bem 33erftanbe ba§ Sid^t, er ertnedt ha^ 
Verlangen unb flö^t ^roft ein. @r erleuchtet, bamit mx 
fe^en; regt an, bog mir tüoden; ftörft, bamit mir ha^ ®ute, 
ba» mir moHen, ju imübringen Vermögen."* ^er §eilige 
©eift ift eben ber Urljeber unb §err be§ übernatürlidjen !^eben§. 
3^n ^at un§ ber §ei(anb an feiner ©tatt gegeben unb ^inter= 
laffen al^ Sröfler unb S^d\n, ber un§ an aöeS erinnern unb 
un§ aüe» leljren foü ^. ^iefe 5lufgabe ^ai er, unb er erfüllt 
fie treu, bamit auift er mit bem 5Bater unb bem ©oljne mit= 
mirfe ^u unferem §eile unb gu unferer S3efeligung. 

3)er ^eilige Ö^eift ift alfo ber ©penber biefer unauf^ör= 
Iid)en unb foftbaren Anregungen, bie mir in unferer 6eele 
ma^rnel}men. 3n ber 2:.I)at, mie biete finb il}rer! (S§ ber= 
gel}t fein Sag unb bieöeid^t feine ©tunbe, mo ber ^eilige 
(Seift nid)t in unferer Seele etmaS mirft, an unfere ^er^en 
flopft, 5U un§ fprid)t, un§ einlobet unb anjie^t, balb um un§ 
bor einer böfen !2uft unb einer lodenben 23erfud)ung 5U marnen, 



' Sess. VI, c. 5. 2 Ibid. call. 3. ^ Can. 7. 

< Senil. 21. ' 3ot). 14, 26. 



284 SreiunbbretfetgfteS ßa^Dttel. 

halb um un§ auf ein Ijetlfame^ 2öer! aufmer!fam gu madien 
unb un» bagu ju ermuntern. 5l(Ie§ benu|t er ju bie[en 51n= 
regungen : 3nnere§ unb äuBere§, ^^atürlic^ey unb Übernatür= 
nd)e§, 2Bof)a^aten unb ©trafen, greuben unb Seiben, ©ngel 
unb ^Hknföien, ja aUe Drbnungen unb Gattungen ber ge= 
fd)affenen 2öefen. ^tüe» finb stimmen, ^Boten, (Snabenleiter 
be§ ^>iagen @eifte§. 33alb ift e» bie tpiebererfte(;enbe, b(ül)enbe 
SrüI}linG§natur, bie un§ jurebet, un§ au§ ber (günbe gu er= 
Ijeben unb mit Söerfen be§ §eire§ gu fd&mücfen; balb ift e§ 
bie ©tiHe einer fc^Iaflofen 5Za(^t, bie unferem unterbrücften 
©emiffen ba§ SBort giebt; balb ift eg eine äußere ©efa^r, 
ein ©emitter, ein piöjlic^er SobeafaE in unferer 9M^e unb 
SSermanbtf^aft, bie un§ bie 33ergängli($!eit be§ irbijd&en 
@(ücfe§ unb lieben» nacfibrüiflid^ |.irebigen unb unfer |)ers 
äum §imme( erljeben, balb ber bfo^e ^Inbüdt eine§ frommen 
DJIenfc^en, balb ein gute» 53ud), ba§ ju unferem ©crjen fprid&t, 
balb ein unbeba(^tfam I)ingemorfene§ Sßort, an meines ber 
^eilige ©eift feine ©nabe ber (5rleud)tung unb Ü^ü^rung 
!nüpft. ^efonberS aber ift e§ bie llird^e mit iCjren @ebräu(!)en, 
Zeremonien, geften unb gotteöbienftIid)en (Segenftünben, meiere 
ber ^eilige ©eift gebraudit, um burd) unfere Sinne ju unferem 
fersen gu fpred)en. 2öie biete ^eilige @eban!en, 33orfä|e unb 
2eben»befferungen berbanfen i[)ren Urfprung bem 53efu(^e be§ 
!at^o[if(5en @otte§bienfte§! t)en 9JJenfd)en, bie böfen SBiüenS 
finb, ift bie 9M}e ber .^ircbe löftig unb unau§fte6(id), fie fefjen 
fic^ überatI oon I)ei(igen @eban!en angegriffen unb belagert. 
2öie rüfjrenb ! 3)er ©eilige (Seift fann bon bem DJIenf^en nid^t 
raffen. 5lu§ beffen ©erjen f^impflic^ berftofeen, bleibt er bod^ 
in ber ^^ä^e unb fenbet i^m taufenb ©rü^e unb (Sinlabungen 
äur 33erföl}nung ! 

^a§ ift bie SDelt ber mirüid&en ©nabe. 2öenn mir e» 
überbenfen, mit meld) unabtä)figer unb eingeljenber 2Birffam= 
feit ber ©eilige ©eift unfer Seben unb jeben ^Sd^ritt, ben tüir 



S)ie wiitü^t ©nobe. 285 

tl)un, umfpannt, iinb ttjenn mx biefe 20ß{r!fam!eit aiiSbe^ncn 
auf aü bie ÜJ^idionen ©eelen, bte je^t leben unb je gelebt 
^aben : mlä) eine nnabfeljbare, großartige unb tüa^r^aft gött= 
lid&e ^irffamfeit! 2öer fann einem fo öielfürtigen 2Bir!en 
genügen als ein @ott boa madjt unb @üte? Sa^Ilofe 
C^inabenjlra^Ien , bie er au§ louter 2kb^ un§ jpenbet, ge^en 
ün un§ ^enfc^en nu|= unb erfolglos öertoren, unb bo(^ giebt 
er fein ©nabentüer! an un§ nicf)t auf! 

3. 2Ba§ ^aben n)ir nun gu t^un, um un§ biefe fo not= 
menbigen übernatürlid}en Knaben ^u eriuerben? 3Sor allem 
ift 5U merfen, baß mir au§ um3 feine übernatürlidje (5)nabe 
öerbienen fönnen, meil feine natürlidje ^raft im ftanbe ift, 
fid) au§ ficb ^um Übernatürridien ju erfjeben. ©elbft burc^ 
(^^M fann bie erfte @nabe nic^t öerbient merben, meil ^um 
^eilfamen (SJebete fc^on ©nabe nötig ift. 60 fagt ha^ gmeite 
.^onaif t)on Orange: e§ miberfpredie bem ^projo^eten 3faia§ 
unb bem IjL ^au(u§ 1, 5U beljaupten, hai bie @nabe auf 
menfd&üdie (natürliche) 5(nrufung I}in oerlieljen merbe, ha?» 
Stufen unb ^eten felbft fei fd)on eine @nabe 2. Wit oft unb 
nai^brüdlid) betont anä) bie ^nÜQ^ ©djrift biefe 2BaIjrI)eit: 
„2Ba§ tjaft bu, ma§ hn md)t empfangen?" ^ „2Ber ^at i^m 
(©Ott) äuerft etma§ gegeben?"* 9^id)t nad^ unfern SBerfen 
Öat er un§ gerufen burd) feinen ^eiligen 9^uf, fonbern nad^ 
feinem SBo^Igefaüen unb feiner ©nabes. 

Dtme bie @nabe @otte§ alfo fönnen mir bie (Bnabe meber 
üerbienen no4 un§ pofitiö auf fie öorbereiten. dagegen aöer= 
bingö oermögen mir burd^ 5]?itmirfung mit ber fd)on er= 
^altenen @nabe un§ pofitiü auf neue @naben öorjubereiten 
unb biefetben ju tjerbienen. ©0 fann ber <2ünber btofe im 
meiteren ©inne bie Knaben oerbienen, b. I}. er fann Ijoffen, 



' 3f. 65, 1. möm. 10. 20. 2 Arausic. II, can. 3. 

3 1 ßor. 4, 7. * mm. 11, 35. ^ 2 Sim. 1, 9. 



286 SSierunbbreifeigfteä Kapitel. 

ha^ iljin im ^inblic! auf feine guten 2Ber!e um fo reid)Iic^ere 
©nabe, bor allem bie ^etel)rung öerlie^en merbe ; ber @ere(i)te 
ober öerbient fid) neue Knaben eigentlid) unb im ftrengen 
©inne be§ ^Sorte». ^em 3iifit^nbe ber ^eiligma^enben (SJnabe 
nämlicj) fommt bie Erteilung ber tt3ir!Iid)en (Bnabe gleid^fam 
natürlid) ju. Unb menn @ott bie tt)ir!lid)e @nabe allen giebt 
unb geben mufe, um tüiet)iel mel)r feinen .Q'inbern! ^a§ ift 
nun fe^r tröfilid^ unb ein neuer 33eit)eggrunb , un§ in ber 
5eiligma(f)enben @nabe gu behaupten. S)an!en mir aud) bem 
^eiligen Reifte für bie uuää^Iigen mirHidien (Snaben, mit 
benen er un§ ftet§ ju §i(fe fommt, unb beten mir ftet§ um 
ein nod) größere» Tla^ berfelben! 



aSicrunbbretfetgftcS ßaptteL 
|)aö eichen in ber i^nat^c. pxe ^^ctföwetfie nn\> 

^a^ mir bisher öon SBirfungen be§ Seifigen ®eiflc§ be- 
trachtet ^aben, ift noc^ faum ha^ eigent(id)e Seben. 3)ie ^eilig= 
mad)enbe @nabe, bie ^ugenbfrüfte, bie ©aben unb bie mir!= 
lidjen ©naben finb blo^ bie 33ebingungen unb bie Gräfte be» 
Men§; foüen fie mirflic^ Seben merben, bann muffen biefe 
Gräfte SU Saaten, ju §anblungen Dermertet merben. ^aa 
Seben ift ja Semegung unb 2;^at. S)iefe SiBerfe finb g[eid^= 
fam bie grüd)te, roätjrenb bie Sugenben unb ©aben bie 'ytfte 
unb gtoeige, bie f)eiligmad)enbe ©nabe ber ©tamm unb Saft 
bea 33aume§, unb bie mirtlit^en ©naben ha^ öid)t, bie SBärme 
unb ber %aü finb, unter bereu mo^ltftätigem @influfe bie 
grüc^te be» emigen 2eben§ reifen. 2öir moHen nun Don biefen 
§)eil§mer!en betrad)ten: 1. Don meld)er 5(rt biefe 2Ber!e finb, 
2. mer fie in un§ I)erDorbringt. 

1. SOßeldie^ finb benn biefe äßerte, aua benen ba» 2eben 
ber @nabe befte^t'^ W\x fönnen bereu Dier Wirten unterf^eiben : 



Seben in ber ©nabc. ^QÜl^WnU unb ^rücfite bcä §1. (Seiftet. 287 

folclie, bie im§ ben ^nabeuäuftanb Derfdjaffen ; foldje, bie i^n 
öerteibigen ; fo(c!)e, bie i^n Dermeljren; unb enbli(5 fDld)e, bie 
il)n üoHenben. — 3u ber erften gefjören alle jene 33orberei= 
tungen, tüddie @ott üon im§ Derlangt, um jum ©naben» 
äufianbe ju gelangen. 3)a§ ift nöm(id) ein allgemeine^ ©efe^ 
(Lottes, hcii ber 5]^enfcö mithelfen unb mittt)ir!en mu^, menn 
er !ann. (Sott Derlei(}t un§ bie ©nabe ber OJeditfertigung unb 
ber ^inbfd)aft mo^l o^ne unfer guttun, folange mir un» im 
3n[tanbe ber Unmünbigfeit befinben; fobalb mir aber jum 
®ebraud)e ber 33ernunft gelangt finb, Verlangt ^ott eine ge= 
miffe SSorbereitung aU 5}litmir!ung Don un§ ; fei e§ nun jur 
erften Erlangung be§ ©nabenjuftanbe^ burc^ bie ^eilige 2:aufe 
Dber fpäter, menn mir benfelben berloren ^aben, bur(5 bie 
33uBe. 3n allen gäöen mu^ ber ©rmac^fene etma§ tl}un. 
<Bo mirb un§ in ber ^eiligen ©c^rift ftet§ bie Ü^edfitfertigung 
gefc^ilbert al§ eine %l)ai be§ 3}?enfc6en. „53etel)ret eud) ju 
mir, fprid)t ber ©ott ber §ieerf(^aren , unb id) menbe midj) 
mieber ^u eud)." ^ ^er 2}knfd) foll eben nid)t Ijeilig unb 
(Sottet l^inb merben, oljue \)a^ er e§ felbft miü. (Sott fommt 
il)m juöor burdö feine anregenbc ©nabe, ber DJIenfd) mufe ilir 
(Seijör geben unb fid) ^u ®ott ^inmenben burd^ ©lauben, §off= 
nung, Suf^e unb Siebe unb burd) ben (Sebraud) aller ^JÜttet, 
meiere ©ott jur Erlangung be§ (Snaben^uftanbe^ öerorbnet 
^ai, unb mic ba§ ^on^il Don 3:rient biefen ^ed)tfertigungy= 
pro^eB bef^reibt ''^. ®a§ finb alfo bie §eil§mer!e erfter 5lrt, 
burdö meld)e ber 50^enfd) mit ber öilfe ber ermedenben unb ber 
äuüorfommenben ©nabe bie 9ted)tfertigung erlangt unb biefelbe 
auf biefe SBeife and) ^u feinem SBerfe mad)t. 

(Sine anbere Uni)t biefer |)eil§mer!e beftel}t in ber 5ln= 
ftrengung unb ÜJJü^e, biefen ©naben^uftanb ju erl}alten unb 



' Sa^. 1, 3. ©3. 18, 30. 

2 Sess. VI, c. 5. 6; call. 4. 5. 6; Sess. XfV, c. 4. 



288 93ieTunbbreiBtgfte§ ^a^itel. 

gu i3erteibigen gegen bie 33erfud&ungen unb 5lnfeinbungen, benen 
tüir in btefem Seben ftet§ au§gefe|t finb. '*Raä) bem 5lu§= 
brudfe ber |)ei(igen @(i)rift ift unfer Seben ein fteter ^rieg§= 
gug^ unb mx §aben ^u fämpfen gegen geinbe in un§ unb 
um un§, bie un§ ftet§ bebrängen, Dom pflidjtmäBigen @uten 
ab()aUen unb jum ^öfen üerleiten n)o[Ien. @in großer Seil 
unferer §eil§n)erfe befte!)t ba^er in ber dloiwd)i gegen innere 
unb äußere geinbe unter bem ©$u|e @otte§ unb ber Sei= 
Ijilfe ber @nabe, unfererfeit» ober hinä) 2öa(^famfeit, ©ebet 
unb Ijeilfame ©emalt, föie ber |)eilanb un§ ma^nt: „SBacJiet 
unb betet, bamit i^r nid)t in ^erfuc^ung fallet" ^; „fü^re un§ 
nid)t in 33erfud)ung." ^ 

Dieben bem ^amp\ gegen bie 5Berfu(i)ungen obliegt un§ 
ftet§ Qud) bie ^f(id)t, bie Gebote @Dtte§ gu beobachten, unfern 
©tanbeäpflidjten nad)5u!ommen. 5}^an !ann biefeS ha^ ge« 
n)ö[)n(id)e Sagemer! be§ (5^riften nennen unb bie ma^re gDl= 
bene (gdjmiebe, in tr)cld)er er fidb feine ^rone ber (Stt)ig!eit 
bereitet. Um biefeS mannigfache pflid)tmä^ige @ute ju t^un, 
finb un§ namentlid) bie 3:ugenb!räfte, bie ©aben unb bie 
n)ir!(i(^en ©naben gegeben ; e§ ift beren eigentlidie unb orbent= 
(id)e ^Bermenbung. 

2Bir oodenben enblid^ ha?) übernatürlidie Seben bur(^ bie 
$8e^arrlid)!eit , benn feiig mirb blo^, mer ausharrt bi§ jum 
ßnbe*, unb mir merben ermaljnt, burd) gute SBerfe unfere 
33erufung unb ^(usermö^Iung ju fiebern 0. 2öir muffen alfo 
in ber 53eobad)tung ber @ebote, in Übung be§ ftanbeögemä^en 
@uten unb im cQ'ampfe gegen bie ^erfud)ungen ben Staub 
ber ©nabe bef)aupten, bi§ ber 2ob un§ jur 53eIo^nung in§ 
beffere Öeben abruft, ^iefe ^Be^arrli^feit ift don feiten ©otte» 
ein befonbere§ @nabengefd)en!, tia^ jeboc^ unfern Anteil an 



1 ^ob 7, 1. 2 ^atif). 26, 41. '' (Bhh. 6, 13. 

^ ebb. 24, 13. ^ 2 ^etr. 1, 10. 



ßeben in ber ©nahe. §eil§n)erfe unb ^rüdjte be§ §1. ©etfteö. 289 

bem ^errlic^en 2öerfe ber 53e^anlic^!ett tiidit au§fc^(ieBt; im 
Gegenteil: fie ]'e|t benfelben borau§. ^enn bie S3e§an(i4!eit, 
öon unferer ©dte gefaßt, ift ja ni(^t§ onbereS al§ bie 5lu§= 
bauer im @uten bi§ jum @nbe unb faßt ebenfalls in fid) bie 
ganje 9teif)e ber 5Inftrengungen üon ber (e|ten 9^ed)tfertigung 
bi§ 5um feiigen 3:obe, ber un§ ha?, emige Seben ermirbt unb 
unfere Sßerfe gum ^errlic^en ?(bf(f)Iu6 bringt, ^ie 2ßer!e 
felbft öoüenben unb öermeljren biefe ^rone ber (5}ered)tig!eit ^ 
aufeerbem hmä) bie mannigfaltigften inneren unb äußeren 2öir= 
hingen, inbem fie nic^t bloß bie ^eiligmad)enbe @nabe unb 
baburdb au(^ alle 2:ugenben, ha^ 35erbienft unb bie ©lorie 
öerme^ren, fonbern aud^ einen 2eil ber ^eitlic^en 6ünben= 
flrafen abtragen unb mit jebem erworbenen SSerbienft neue 
n)ir!lid)e (Knaben gur 33onbringung neuer §ei(§tt)erte nad) fid) 
5ie^en, mie ber ^I. ^aulu§ fagt: „@r mirb öeröielfältigen 
euern ©amen unb mel)ren ben ^iitvad)^ ber grü(^te eurer 
©erec^tigfeit." 2 ^j^^ ^^q^ tonnen mir bie Sßermefirung ber 
[)eiligma(^enben @nabe mie ber @Iorie im flrengen ©inne 
be§ 5Iöorte§ Derbienen, meil @ott biefe^ öerfproc^en unb meit 
biefe SÖirtungen burd)au§ ber 2öürbe be§ ©nabenguftanbeS 
entfpret^en. 

5ßie muffen aber biefe 2Ber!e bef^affen fein, bamit fie für 
un§ biefe SBirfungen ^aben? 3^^ ^i^f^^ Söerfen mirb nebft 
ber grei^eit be§ SBiden», bem 3^^^^"^^ ^^^ !)ei(igmad)enben 
©nabe unb ber 53ei^itfe ber mir!tid)en @nabe nid&t§ me^r er= 
forbert a(§ eine übernatürlid^e 5Ibfid)t Don unferer ©eite. ^ie 
ift aber notmenbig ^u jebem 2öer!, ha^ 33erbienft fc^affen foH. 
^ie ^eilige ©d^rift berlangt ftet§ eine folc^e 9tid)tung unb 
55etf)ätigung be§ 2[öiaen§: ,Ma^ \i)x t^ut in SBort unb Sßerf, 
aüeg t§ut im 5^amen unfere§ §errn Sefu ß^rifti."^ „2Ber 



' 2 %m. 4, 8. 2 2 ^or. 9, 10. Trid. Sess. VI, c. 16. 

3 ÄoL 3, 17. 
2)Uf(3örer, ®ie ®abe be§ ^PfingftfefteS. 4. Stufl. 19 



290 SSierunbbreifetgfleg ^Q^itel. 

ben ^ropl^eten im ^J^amen be§ ^rop^eten aufnimmt, erhält 
ben So^n be» ^prop^eten. 2öer einen bie[er kleinen aufnimmt 
in meinem ^JZamen, nimmt m\ä) auf." ^ ^er @runb ift eben, 
tpeil ein blo^ natürlicher Semeggrunb nid)t §inrei(f)enb ift, ein 
übernatürlid&eS 23erbienft gu f(^affen. (S§ braudit aber biefer 
Semeggrunb nid)t aus ber Siebe genommen ju fein; jebe über= 
naturale 9f^üc!|ic^t genügt. (S» mirb [a ni^t blo^ ber Siebe, 
fonbern jebem übernatürlid)en Söerfe ber So^n öerfprod^en. 
OJlan (efe nur, ma§ ber göttlidie §eilanb bem reichen 3üng= 
ling öorfd^reibt , um ha^ emige Seben ^u erlangen; e§ finb 
^hm bie ©ebote, bie ©ott gegeben, unb auf bereu SBeoba^tung 
fte^t ber ^pimmel^. 2)a§felbe fagt ha^ ^on^il üon Orient: 
bie Seto^nung fei ben guten Söerfen t)erfprDd)en , bie au§ 
©Ott feien, burc^ melct)e ba§ @efe| erfüllt merbe . . . ha^ @efe^ 
befehle gar bietet 3. S^irgenb§ forbert e» einen beftimmten 
©rab be» (5ifer§ bei biefen ^ften. @§ ift biefer (Sifer, menn 
aud) fe^r Ioben§mert unb oerbienftlid^ , bod) nid)t notmenbig. 
©obalb ber ^ft gut ift unb mit allen Umftänben öerfe^en, 
fo t^ut er feine Söirfung be^üglid) be§ ^ßerbienfte». ©onft 
l^ätten mir nie ©i(^erl)eit, ha^ mir mit unfern SSerfen etraaS 
für bie ©migfeit Oerbienen, mei( mir nie miffen tonnen, ob 
fie ben gehörigen @rab Oon ©ifer unb Siebe erreid^ten. — 
^a§ ift alfo ba» übernatürliche Seben — eine munberbare 
SSerbinbung oon .Gräften unb göttlichen (Sinflüffen, öon 
3[Bad)§tum unb Srüd)ten be» emigen Seben§ ! (ge^r fd)ön unb 
fe^r paffenb oergleid)t ber ^falmift biefeS Seben be§ @e= 
redeten mit gruditbäumen, gepflanzt an Söafferbäd^en : ju 
jeber geit prangen fie mit 53lüten unb grüditen, unb il)r 
Saubfcl)mucf Oerge^t nie *. @» mirb bie ^eiligmad)enbe @nabe 
oermöge biefer ^eiiamerfe eine mal}re Ouelle, bereu SBaffer 



' mam. 10, 41. 42. 2 @{)5^ 19^ 17, 

3 Trid. Sess. VI, c. 16. " ^f. 1, 3. 4. 



Seben in ber ©nabe. §eir§lt)er!e iinb ^rüdEjte be§ §1. ®etfte§. 291 

Quffprubeln ,^um emigen Meni, unb 'üa^ 2Bir!en be§ @e= 
redeten ein Baffen be§ 2:a9e§ Don ber ÜJIorgenröte jum 
glänsenben Mittag 2. @§ ift biefe§ ma^r^aft ha^ cf)tiflli(^e 
unb göttlid^e Seben, tt)erd)e§ ber ^l. ^aulu§ für feine ß^riften 
erbittet unb bQ§ er fo f$ön fenn^ei^net in ben 2Borten : 
„3(^ ^öre nid&t auf, für eud^ ju beten . . ., "iia^ i^r (Botte§ 
mürbig unb in oaem i[)m mo^Igeföüig feib, Srüd)te bringenb 
in jebem guten 2Ber!e unb föac&fenb in ber (Sr!enntni§ 
@otte§." 3 

2. 3Ber bewirft nun in un§ biefe§ Öeben? ^er §eilige 
@eift. 2öie bie Gräfte unb bie Sebingungen ju biefem Seben 
t)on i§m ^errüfjren, fo bet^ätigt, üerteibigt unb berme^rt er 
auä) ba§felbe unb leitet e§ sum glücfiicben giete. 2Bie mir 
gefe^en, befte^t biefe§ Seben in ber Übung guter 2Ber!e. 
^2)iefe guten 2Ber!e aber rt)erbcn in ber ^eiligen ©d^rift bern 
^eiligen (Seifte jugefcbrieben unb gerabe^u „grüßte beg 
^eiligen @eifte§" genannt. 2Bie bie grüc&te ha^ Ie|te unb 
erfreulid^fte Ergebnis be§ 33aume§, fo finb an6) bie gott= 
geföüigen unb ^eilfamen 2Ber!e g(eic£)fam bie grüßte unb 
2öir!ungen ber ^^ütigfeit be§ ^eiligen @eifte§ in un§. ^er 
§1. $au(u§ f treibt an bie ©alater: „3Banbelt im Reifte . . .; 
grudit be§ @eifte§ aber ift Siebe, greube, Sriebe, ©ebulb, 
SBo^Iraoaen, @üte, Sangmut, ©anftmut, ©taube, 53efct)eiben= 
^eit, ^nt^altfamteit, ^euf^^eit."^ Bie tüir fe^en, finb bie 
Srüd^te nid)t§ anbere§ a(§ bie gottgefäfligen 2öer!e, melctie 
in un§ unb öon un§ burd^ bie |)i(fe be§ 4')eiligen @eifte§ 
boflbrad^t merben, unb fie umfaffen fo ^iemlid^ ha^ gan^e 
d^rifllicbe Seben. ^er 5lpofteI beginnt mit ber Siebe, meiere 
naturgemäß eine grudit be§ C^eiligen @eifte§ ift, unb fügt 
gteic^ griebe unb greube ^in^u, meldie 2Bir!ungen ber Siebe 



' ^of). 4, 14. 2 (gp^ 4^ 18^ 3 ^Qi i^ 9 10. 

' ©Qt. 5, 16. 22 f. 

19* 



292 S5terunbbrei^igjte§ ßa^ttet. 

finb. S)ann ge^t er über §u ben moralijc^en 2:ugenben: 
bejüglic^ be§ 5^ä(5ften nennt er @üte, 2Bo{)(tDD(Ien; in Sejug 
auf un§ mac^t er ©ebulb namhaft, Sangmut unb Sanftmut, 
unb um §err unferer Süfte ju fein: ^ef(f)eiben§eit, (Sntl)alt= 
famfeit unb ^eufc^^eit. 

2Bie tt)ir in ber öorigen ^etradjtung fc^on ertüogen ^aben, 
fommen bie guten Sßerfe nic^t ^u ftanbe o^ne bie ^ei^ilfe 
ber mirfüdien (Bnabe. 5lu§ un§ finb mir nic^t im flanbe, 
lange 3^i^ ^Ue ©ebote ju galten; mir finb nicftt öermögenb, 
aUe fdimeren 33er)u(^ungen fiegreii^ ^u überminben unb aüe 
©ünben ^u bermeiben; au§ un§ enbüd^ ^aben mir nie unb 
nimmer bie ^raft, 6i§ ^um (Snbe ^u ber^arren. ^a§ finb 
alle§ gan^ aflgemein anerfannte SBaljr^eiten , bie in ber 
^eiligen ©d)rift begrünbet finb unb an benen mir ni(5t 
jmeifeln tonnen unb bürfen. ^eS^ialb empfiehlt un§ ja bie 
§eüige ©(^rift fo oft, gu mad^en unb ju beten, bamit mir 
ni(^t in 33erfu(i)ung faüen; ber @runb aber ift ^mar nicfit 
ein p^t)fif(i)e§ unb abfo(ute§ Unbermögen, bo^ ein moralifcjeg, 
meil mir eben infolge ber ^rbfünbe mit fo bieten inneren unb 
äußeren ©d^mierigteiten 5U !äm]3fen tiaben, bafe mir allein 
nid)t gu ftanbe tommen mit unfern natürlid)en Gräften. 
9Zament(id) ift bie 33ema^rung bor jeber mirtlid^en unb pn= 
fönlid)en 6ünbe, aud) ber läfeli^en, ein ©nabenpribilegium, 
ha^ man mit ©id^er^eit bon niemanb behaupten !ann aU 
bon ber 5}h:tter @otte§. 2Bir anbern aüe muffen nad) ber 
S3emer!ung be§ britten ^on^itS bon ^artljago in 5Ißa^r^eit 
beten: „33ergieb un§ unfere (5(i)ulben." ^ S)ie @nabe ber 
S3e§arrlid)!eit aber bi§ ^um ßnbe ift eine fo grofee (^aht, 'ba^ 
mir fie niemals unb burd^ ni(^t§ im ftrengen «Sinne be§ 
2iBorte§ öerbienen, fonbern nur burd^ bemütige§ (^zM erflehen 
unb burd^ (Sifer in guten ^Berten un§ erlangen tonnen 2. 



^ Can. 7. 2 5 Aug., De don, persev. c. 17. 



Seben in ber ©imbe. §eil§tüei1e unb t^xu^tt be§ §1. ©eifteg. 293 

(S§ i[t aber Ij'm nodf) ettt)a§ 33efonbere§ ^u ttierfen. 2ßie 
mir gefe^en, ^anbelt e§ fid^ ^ier um gottfelige SSerle, bie in 
ber ^^at unb 2öir!(id)!eit geübt werben. 2)q§ fe|t aber 
eine beftimnite 5Irt bon trirllidier @nabe i3orau§. W\x unter= 
j(fteiben tiamlid^ eine boplJelte 5Irt n)ir!(id)er @naben: foldfie, 
bie un§ tüo^I ba§ bolle 35ermögen geben, etmaS @ute§ unb 
gum §ei(e (Srfprie6Iid)e§ ober 5^otn)enbige§ ju t^un, bie 
aber in ber %^at au§ un[erer ©d)ulb, unb toeil tüir felb[t 
nid)t tüoüm, erfolglo» unb o^ne SBirfung bleiben ; man nennt 
fie bie einfad) jureidienben @naben. 33ei anbern ©naben 
lüirfen n^ir t^atfa^Iid) mit unb ba§ gute 2ßer! !ommt ^u 
[taube, unb biefe tjei^en mir mirffame Knaben, ^ie ^eilige 
©d^rift fott)ol)I a(§ bie (Srfafirung bezeugen "tia^ 33DrI)anben|ein 
unb bie 3i^erf4ieben!jeit biefer Wirten öon Knaben. 2Bie oft 
betlagt fid) ©ott nid)t, 'i)a\^ er rufe unb aüe^ tl)ue, unb feine 
«Stimme merbe nici^t get)ört ! ^ 2Bie oft ermahnt er , feine 
Knaben ni(^t bergebenS gu empfangen 1^ 2öir felbfi miffen 
e§ nur ju gut, ha^ mir mit mand)en ©naben nicfet mit= 
mirfen, mül^renb mir anbern golge (eiften. 3ebe§ gute 5Ißer!, 
ha?) mir t(}un, unb jebe ©ünbe, bie mir begeben, geben 
3eugni§ bon biefem Unterfc^iebe. 

Unb moI)er fommt nun biefer Unterfdjiieb? Qmx\i bon 
unferem freien SBiüen, ber bie (Snt)d)eibung giebt, inbem er 
juftimmt Dber nid)t, mätjrenb auc^ ba§ Gegenteil gefd^e^en 
fönnte. i)ie (Snabe ^ebt ja bie greiljeit nid)t auf, im @egen= 
teil ifl bie greiljeit be§ SBiKenS eine notmenbige 33ebingung 
äum SSerbienft. ^a§ ift jebod) nii^t fo gu berfteljcn, al§ 
menn aüeö öom ÜJ^enfdjen abijinge, t)on ©ott nid)t§ ober 
nid^t fo Oiel mie bom ÜJ?enfd)en. 3m Gegenteil ^ängt hoä), 
unbefdjabet ber 5rei!)eit, ba§ meifle, ja aüeS mieber bon 
^ott ah. — 3tt:'^iten§ fommt alfo ber Unterfc^ieb gmifc^en 



' 3ff. 5, 3 f. 9JiQtt^. 23, 37. 2 2 ^or. 6, 1, 



294 Jßierunbbrcifeigfleg Kapitel. 

ber einfadö jureic^enben unb ber tüirffamen @nabe bon (Sott. 
O^ne feinen (Snabenbeiftanb gefc^ie^t rein nid)t§. @ott unb 
ber DJIenfd), beibe gufammen, öoHbringen ba§ gute 2Ber!, fo 
boB e§ ganj beiben ongeljört, mie ber I)L 5higuftin fo f(f)ön 
fogt: „2Benn @ott in un§ ha^ Söollen unb bQ§ ^Vollbringen 
iüir!t, mie !ann man fagen: SBirfet euer $ei(? SBeil er in 
un§ beiüirft, bafe tüir rairten." ^ 2Bie erüart \\ä) aber biefe 
gänä(id)e 5(bpngig!eit be§ ^Jlenfi^en Don ©ott, o^ne ba^ bie 
grei^eit be» 3BiIIen§ verringert wirb? ®ie ©otteSgele^rten 
geben unS barüber folgenben ^Uiffdjlufe: 33ermöge ber un= 
enblid)en 2iBei§()eit fiel)t unb !ennt ©ott genau öorau^, mit 
meldten Knaben mir mitmirfen merben unb mit me(d)en nid^t, 
meld)e ©naben alfo für un§ mir!fam unb mel$e infolge 
unfere§ 5^i(5tmir!en§ bloB 5ureid)enb finb. 2ßenn alfo ©ott 
un§ jene ©naben giebt, bei benen er unfere D3Ntmir!ung 
borau§!ennt, fo ift e§ !(ar, bafs ^Q^ gute 2Ber! einerfeitS 
bon ©Ott abfängt, meil e§ nid)t gu ftanbe tommt, menn ©ott 
un§ nic^t gerabe biefe ©nabe fc^enft, anberfeitS aber and) bon 
un§, meil unfere DO^itmiilung, bie ©ott borau§fa§, eben ein 
Umflanb ift, ben ©ott mit inS 5(uge fafete, al§ er befdjlofe, 
un§ gerabe biefe ©nabe gu geben. 

^iefe§ t)orau§gefe|t, fie^t jeber, ba^ un§ ©ott bei jebem 
guten 5Iöerfe, ha^ ju ftanbe !ommt, eine befonbere unb au^er= 
orbentlicje Siebe unb 3^i^^^i9ii"9 ermeift, meil er un» gerabe 
jene ©nabe giebt, mit ber er un§ mitmirfen fie()t, unb jmar 
in ber 5lbfid)t, bamit mir ba§ ©ute boüfüfjren. 3ebe biefer 
mir!famen ©naben ift ein fo gro^e§ ©ut, 'bai, mir fie im 
ftrengen Sinne be§ 2Borte» nid)t berbienen fönnen, t)öd)ften§ 
un§ borbereiten baburi^, bafe mir bemütig beten unb aÜe» 
©Ott 9[Ri^föüige meiben. 2Benn nun jebe mirtfame ©nabe 
ein fo borjüglicS^e^ ©ut ift, fo tonnen mir barau§ f(5tie$en, 

^ Serm. 13, c. 3. Cf. De praedest. SS. c. 3, u. 7. 



ßeBen in ber ©nabe. ^tiUWixU iinb ^xüä)tt bc§ §t. ©eifte§. 295 

tüa§ e§ @roBe§ um bie @nabe ber 33e§arrlid)!eit ift. Syrern 
Söefen nad) faBt fie eine ganje 9^eil)e unb 33etfettung tr)ir!= 
famer, [iegrci^er ©naben in fiii), bie un§ jur Übung be§ 
:pfIi(|tmäBi9en (S)uten erleud^ten unb antreiben, in 33erfud)ungen 
un§ flörfen unb fd^ütjen unb \o lange mit i^rem «Segen un§ 
begleiten, bi§ ber Xoh bem [iegreid}en ©treite ein @nbe fe|t; 
©naben, bie bon (^ott gerabe in ber 5Ibfi(^t gegeben merben, 
bamit fie bi§ ju unferem Sobe rei(i)en. (5§ ift bie @nabe 
aüer Knaben. ^e§f)alb finb bie ^eiligen 3Säter barin einig, 
ba^ bie Sel)arrlid)!eit oljne befonbere (^nabe nidjt mög(id) ift, 
unb fie nennen fie be§I)alb bie gro^e (^aU ber 53el)arrlid)= 
!eiti. 2Bir fte()en alfo I}ier bei ber ^etrad^tung über ba§ 
Seben in ber @nabe bor einem großen @et)eimniffe ber 2öei§= 
^eit unb (Seilte @otte§, ja bor ber eigentlichen ^Ibmidlung 
unb t^atfäd)Ii(^en Söfung unb SSDÜfüIjrung ber göttlid)en 5Iu§= 
ermä^Iung. Sie lüirb in 5Ui§fu^rung gebracht burd) bie 
9]^ittei(ung mirffamer mirüidjer Knaben. 

®a§ fü^rt un§ nun mieber auf ben ^eiligen ©eift. Söenn 
biefe§ Seben in ber @nabe borsügli^ ermöglicht unb botI= 
fü^rt mirb burd) bie mirffame @nabe, unb menn bereu 3Ser= 
mittlung ein ©el^eimnife ber Mk @otte§ ift, fo fe^en mir 
audö, tüeld) einen ^^nteil ber ^eilige ©eift baran (jat. @r 
ift ja bie @üte, bie Siebe, bie ©nabe. 3a, ()ier befünber§ 
jeigt er fid) gegenüber bem @ered)ten in ben fdjönften (5igen= 
f(ftaften unb rü^renbften 33et^ätigungen. ^abur(5, hc\^ er 
bie ©eele be§ @ered)ten mit feinen (i^naben erleu^tet, be= 
le^rt, ftärft, leitet, fdjü^t, berboülommnet unb bon Stufe ju 
Stufe ber 33on!ommenf)eit ^um feiigen (^n'ht fü^rt, ift er 
mirüidö ber Seljrmeifter , ber ^ormunb unb ^r^ieljer ber 
^Jlenfi^en. 



1 Concil. Arausic. II, caii. 10. Trid. Sess. VI, can. 22. S. Aug., 
De don. persev. c. 17. 



296 SSterunbbreifeigfteg Kapitel. 

^r ift ber Sekret; baju l§at er bie (Stmöifttigung, tüeil 
er felbft @ott unb in biefer @igenf(f)aft a(§ Se^rer öom 
§eilanbe un§ gefenbet i[t^ @r l^ot ferner ade (Sigenfd)Qften 
ala Se^rer, meil er t)oIl ber 93la(i)t unb 2ßei§^eit ift. ^ur(^ 
feine (5infpre(f)ungen unb fein Öictit erleud)tet er bie ^er^en 
ber ©laubigen unb fü^rt fie in alle SBo^rl^eit, in bie (Sr= 
!enntni§ QÜer ^flid)ten unb Sugenben ein, unb mit ber (Sr= 
Ieu(f)tung giebt er bem SBiUen aud) bie l^raft unb ben @nt= 
f(f)Iu6, benfelSen ju folgen, unb ha^ aüeg mit munberfamer 
2ei(i)tig!eit unb ©ü^igfeit. @r befi^t bann al§ Sefjrer über= 
flie^enbe Siebe unb ©ebulb unb (äfet fi^ burd) unfere 3er= 
ftreut^eit unb Ungele^rigfeit nid^t abfdjreden, un§ ba§feI6e 
immer 5U mieber^olen, bi§ mir e» öerfte^en unb befolgen, 
deinem 2e(}rer liegt ber gortgang feinet 3ögling§ fo am 
bergen, feiner l)ängt mit foldier Siebe an iljm unb ift fo un= 
erfd)öpflicf) an ©ebulb mie ber §ei(ige ©eift. 2Bir finb il)m 
be§f}alb öor allem bie größte §oc^a4tung fdiulbig, feine 
Stimme unb feine 5öe(ef)rung muffen tt)ir bem 9iate unb ber 
2Bei§I}eit aller ^?enfd)en unb Süd)er Dorjie^en. 3Bir muffen 
i^m ferner ^tufmerlfamfeit fdjenfen unb Doü ©ifer unb Siebe 
fein, um feine ^emüljungen für un§ mit ©rfolg gu trönen. 
^a§ tväxt ha^ fd)önfte unb milltommenfte ©d)ulgelb, ba» mir 
il)m bieten fönnen. 

(Sr ift bann burd^ bie mirffamen unb mirttidien @naben 
unfer 33Drmunb. @r ift un» unmünbigen ^inbern unb @rben 
be§ §imme(rei(fte§ al§ gefe|Iid)er 35ormunb unb 53eiftanb ge= 
geben 2. ^e§f)alb Ciä:)id er o^ne Unterlaß ouf un§, nimmt 
unfere 3ntereffen unb 5tn(iegen aüerfeitS ma^r, öertritt bie= 
felben mit 5}iad)t unb ^(nfe^en öor bem 33ater, unb ma§ mirb 
er ni^t bermögen, biejer 51IIgebieter im ^ergen be§ 23ater§? 
ßr fudjt un§ enblic^ üor @efaf)r unb ©d^aben ju fd)ü^en, 



» ^ot). 14, 26. 2 g]^5, 35, 16^ 



!Öeben in ber ©nabe. ^tiUmxU unb iJrüd^te be§ §1. ©eifle§. 297 

inbem er über un§ tüac^t in aflen 33erfud)un9en, iin§ tüaxni, 
ma^nt, aufmuntert, für un§ ftreitet unb mit @Iüc! unb @[)re 
burd^ aKe kämpfe unb ^Infeinbungen un§ ^um troflreid^en 
6iege unb ^rieben fül)rt. ©e()r oft madit bie £1rd)e möfjrenb 
ber ^fingftoftQt) in i^ren Gebeten aufmer!fam auf biefe§ 
6d;ü|eramt be§ ^eiligen @eifte§. ©o fagt fie im f)pinu§ 
Veni Creator: „^en geinb Vertreibe fern bon un§ unb gieb 
ben grieben balbigticf)." 3n ben öerfdjiebenen ^IJe^gebeten 
Reifet e§: „^u ^aft un§ ben ©tauben gegeben, Derlei^e un§ 
auii} ben ^rieben . . . derteibige bein 35dI! öor ber 2But ber 
geinbe. . . . S)ie ©nabe be§ ^eiligen @eifte§ reinige unfere 
^er^en unb bemafjre un§ bor aden 2Bibermürtig!eiten. . . . 
^u ^aft bie ^eilige ^ircE)e im ^eiligen Reifte oerfammett, lafe 
fie burc^ leinen Eingriff bes geinbe» in 53ermirrung geraten." 
^ie Sßolfenfäule, mel^e ha^ 3Sol! 3§tael bur(^ bie äßüfte 
führte, gegen ^I^arao fd)ü^te, unter %a%^ e§ befd)attete unb 
be§ 9^ad)t§ leuchtete, ift ein \d)öm% 53ilb, mie ber ^eilige 
@eift fid) ber einzelnen ©eele unb ber ganzen ^ird)e an= 
nimmt, unb bie Stßorte ber |)eiligen <Sd)rift laffen fid) t)oII= 
!ommen auf biefe fd)üfeenbe unb teitenbe 2:ptig!eit be§ §ei= 
ligen Reifte» anmenben: „@r fanb e§ (ba§ 53oIf 3§rael) in 
ber SBüfte, am Orte be§ ©d)reden§ unb ber Öbe; er ^at 
e§ geführt, belehrt unb gefd)ü|t mie feinen 5IugapfeL 2öie 
ein 5lbler feine Sungen ^um fliegen anleitet, inbem er über 
i^nen freifet unb bie glügel entfaltet, fo [}at er e§ aufgenommen 
unb auf ben ©c^uttern getragen."^ 

^er |)eilige ©eift ift enblid) unfer 6räie()er, b. l). er 
ma^t un§ tauglid) unb tü^tig für unfer 3^^^. ^unöc^ft für 
unfere 5(ufgabe ^ienieben unb burd) bereu glüdlidje Ööfung 
für 'üa^ (e|te gro^e 3^^^ in ber ^migfeit, für ben |)immel. 
^iefe§ aUeö erreid^t er burc^ bie 5}kd)t, bie feine mirffamen 



1 5 aJlof. 32, 10. 11. 



298 Jöierunbbreifeigftes Kapitel, ßeben in ber ©nobe. §eU§n)er!e k. 

©naben auf un§ ausüben, liefen tt)it!famen ©naben t)er= 
bau!t bie ^ird^e i[)re ©[äu6igen, i^te 5J?änuer be§ @Iauben§, 
i^re ^^eiligen in aüen ©täuben , i^re Orben§[ltfter , il)re 
^Ipoftel unb 5}Mrt^rer. €ie alle gingen ^eröor au§ biefer 
inneren ©d^ule, n)e(d)e ber §ei(ige (Seift in bem ^ergen jebe§ 
geheiligten 6l)riften auf|d)lägt unb unermüblic^ unterhält, 
folange bie SilbungS^eit biefe§ SebenS bauert. 3n unferem 
^er^en, in unferer ©eele meilt er, betet, arbeitet, reinigt, 
berebelt an bem 33ilbe unfereS (BeifteS. (5§ giebt gar !einen 
DJJaler unb 33ilb^auer, ber fo befiänbig, fo emfig, [o un= 
üerbroffen, fo eruft unb liebetrarm an feinem Silbe fi|t unb 
ftubiert, mie ber ^eilige (Seift an unferer ©eele arbeitet, fie 
mit 5:ugenben unb (Snaben ju fd)müc!en unb in ha^ 5öilb 
be§ §eilanbe§ umäugeftalten fud)t. (^:% giebt auä) gar feine 
DJ^utter, bie fo an i^rem ^inbe Ijängt, e§ I)egt unb pflegt, 
ea arbeiten, beten, fpredjcn unb beulen leljrt, mz ber ^eilige 
(Seift, ©ie lann e§ aucj nid)t. (Sr ift un§ unöerglei(!)li(5 
nä^er, er ift mitten in unferem ^er^en unb gebietet über öiel 
mäd)tigere unb einbring(id)ere Silbung§= unb (Sr5ie^ung§= 
mittel. ©§ ift ber Singer @otte§ felbft, ber an un§ fci)afft 
unb bie !unftrei(|e, öergöttlid^enbe 5lrbeit ber ^eiligfeit au§= 
füftrt. 2öie muffen mir una nid)t freuen, einen foldien (5r= 
^ie^er ju ^aben, unb mie banfbar muffen mir il)m nidjt fein 
für feine Siebe, feine ©ebulb unb fein unermüblid^e» Söirfen ! 
iBebenfen mir bod) , mie Diel 3a^re er fd)Dn in unferem 
^er^en ift unb arbeitet unb fein 'Semü^en nid^t aufgiebt tro^ 
ber menigen gortfc^ritte, bie mir errungen, ^od) aud) ha% 
foü unfer Vertrauen nid&t fdbmölern. ©olange er un§ nid&t 
aufgiebt, bürfen mir un» felber anä) nid)t aufgeben. 5Beld) 
miberfpenftige Elemente f)at er ni^t gebönbigt, unb oft in 
einem 5lugenb(ide! beulen mir an ben l}l. ^aulu§, an bie 
1)1. 9}lagbalenal Entfernen mir un§ nur nid)t au§ feiner 
SilbungSfdbule unb laffen mir i^n mirlen! Übergeben mir 



gfünfimbbreifeigfleS Kapitel. S)q§ ©ebet. 299 

uu§ il)m mit bem ünbUc^ften 33ertrauen! @r tüirb fc^on 
bafür forgen, \)a^ mx feiner ©rgie^ung @^re machen. @m= 
Pfeilen mir un§ i()m burd) eifriges @ebet ! ÜberDenfen tüir 
oft bie f(i)öne ©equen^, ttiel(f)e bie ^ir(^e mä^renb ber ^fingfl: 
oÜQt) in bie ^Jle^gebete einfc^iebt unb jeben ^ag betet; fie 
fijilbert, tt)ie gefagt merben mirb, Dorjüglid) )^a^ innere 2öir!en 
be§ ^eiligen ©eifle§ in unjerer ©eele unb feine Derfc^iebenen 
Sbätigfeiten, un§ für baS ett)ige Seben ^u er^ieljen. 



3ünfunbbrciBiöftc§ ^apM, 

2)a§ ©ebet ift eine ber ti)id)tigften ^Betätigungen im geift= 
Iid)en Öeben unb öon ju großer 53ebeutung in bemfelben, nl§ 
bafe mir i^m Ijier ni^t eine befonbere 33etrad)tung fd)cnfen 
foüten. 2Bir ermügen: 1. bie groj^e 2öid)tig!eit be§ @ebete§ im 
2^Un ber (SJnabe unb 2. feine SBe^ie^ung ^um ^eiligen ©eifte. 

1. Um un§ bie 2ßid)tig!eit be§ @ebete§ einigermaßen 
Harjumadjen , !önnen mir e§ Don ^met ©eiten betrQd)ten: 
erftenS qI§ Siel unb ^meiten» al§ Wxikl im geiftlic^ien Seben. 
^a§ @ebet ^ot für un§ im geifta(^en Öeben mirüi^ in ge= 
miffem ©inne bie SBic^tigfeit be§ 3ie(eg. Unfer näctifleS giel 
unb unfere unmittelbare 5Iufgabe ^ienieben ift bie ^nerfennung 
unb Anbetung ®otte§ unb bie Untermürfigfeit gegen i^n. 
@§ folgt biefeS einfach unb junäc^ft au§ unferer gän^Udien 
'iJlbpngigfeit oon (Sott unb feiner aüumfaffenben Ober^err= 
lid)!eit über un§ traft unfere§ Urfprung§ üon iftm buri^ bie 
(Srfc^affung unb traft ber ©r^altung. 2Bir muffen @ott an= 
ertennen unb et)ren innerli^ unb öußerlid), einfad) meil mir 
feine ©efc^öpfe finb. 2öir nennen biefe ^flic^t 9JeIigion ober 
@otte§t)eref)rung , unb eine i^rer ^auptbet^ötigungen liegt im 
lebete, ^ie Übung beSfelben ift fomit bie nä(^fte unb t)ö4fte 



300 fJfünfimbbretfeigfteS ^a^itel. 

^lufgabe, ba§ eigentliche giel biefe§ itbifdjen 2eben§, burdö 
tüeld)e§ tüir un§ bie etüige (Seligfeit Derbienen unb un§ 'tmä) 
ent[pre(5enbe 5l!te auf biefelbe üotbereiten follen. 

^Q§ i[t fo tüQ^r, ha^ felbft ba§ 5]aturgefe| ©ott burc^ 
(Siebet 5U e^ren befiehlt, unb in jeber S^eligion nimmt bie 
Übung be§ @ebete§ einen §Qupttei( ber inneren unb ber anderen 
@otte§t)erefjrung für ficfe in 51nfpru(^. ^aöon mndit bie 
(^riftlic^e Dteligion ober t^a^ übernatürliche Seben be§ ß^riften 
feine 5Iu§naI)me. 3ni ©egenteil, ber ß^rift nomentlid) ift 
nl§ beöorjugteS unb befonberS begnabete^ @ef(5öpf @Dtte§ 
in er[ter Sinie berufen, (Sott bie tüaijxt 35erel)rung bQr5U= 
bringen, unb ^mar nicfit blofe oI§ @efd()öpf, Untert^on unb 
2el}en§träger ©otte», fonbern al§ ^inb, ha^ @ott gnäbig in 
feine 5^ä^e unb 33aterfd)aft gebogen, ^er ßfirift unb ^at^oli! 
allein ^at ben SSorjug, (^oü bie tnaljre unb eigentliche 23er= 
ef)rung gu bieten, ©ein @ebet ift maf)rl)aftig bie 5lnbetung 
im @eifte unb in ber 2öa^rf}eit ^ unb beS^alb ermaljuen un» 
au(^ bie 5I;iofteI fo oft, ju beten unb ©ott au§ reinem C^erjen 
ba§ geiftige D|)fer be» @ebete§ barjubringen^. ^a§ ift aud^ 
ber @runb, meSfjalb unfere fieilige llirdje fo t)iel (^tM t)or= 
f(i)reibt, fo biel betet unb münf^t, ba§ !ein 2;ag öerge^e, 
an bem mx nid)t einen bebeutenben %nl beefelben auf ha^ 
(Sebet öermenben. 5(uf ben Sippen if)rer ^riefter ge^t ha^ 
@ebet nie au§, unb ^a^lreidie Orben l^aben feinen anbern 
33eruf, a(§ bie I}ei(ige glamme be§ @ebete§ ju fd)üren unb 
5U ermatten, bi§ bie ©traljlen be§ feiigen 5D?ittag§ ber (^migfeit 
aufgeben unb ba§ ^rbengebet übergebt in bie 5Iccorbc be§ 
Te Deum ber emigen (Seligfeit. 

^Inä) in biefer ^ejiefjung fann ha^ @ebet al§ 3^^^^ ^^= 
trad)tet merben, aB e§ nämlid^ feinem SSefen nac^ glei(i)fam 
eine 33orau§na^me, ein 33orgenu6 ber elüigen ©eligfeit ift. 



3d^. 4, 23. 2 1 c^i^^ 2, 8. 2 2:im. 2, 22. 



®a§ ©eBet. 301 

3)ic ©elig!eit be§ ^Jenfdien befielet ja überhaupt in ber 33er= 
einigung mit @ott biirc^ @r!enntni§ unb Siebe, unb ber 
§imniel ift ni$t§ anbere§ al§ bie übernatürlii^e ©eügfeit, 
bie entfpringt nu§ bem unmittelbaren 'Ttnfcfiauen , bem S3e^ 
fi^e unb ©enuffe @otte§. Unb ma§ ift nun ba§ (hiebet? 2öie 
bie I}eiligen 3]äter unb @otte§geIe^rten fagen, ift \)a^ @ebet 
au(^ nict)t§ anbere§ q(§ bie ^Bereinigung mit @ott, burd) @r= 
Hebung unferer ©eelenfräfte ^u i^m, ein geifliger ^erfe^r, 
ein Umgang , ein ©preci)en , ein 3Sortrag unb 5lu§tauf(^ 
unferer @eban!en, ©efinnungen unb @efüt)le mit @ott, fei 
e§ nun burc^ 5I!te ber Anbetung, be§ ^an!e§, ber Öiebe, 
ber 53itte, auf bem Sßege be§ münblic^en ober be§ betrad)ten= 
ben @ebete§. 2öenn mir un§ nun in biefem Seben auf ben 
|)imme( vorbereiten muffen, unb menn biefe Vorbereitung 
füglicf) unb natürli^ burd) fold^e 5I!te unb §anblungen ge= 
fd^e^en mu^, bie bem Öeben im ^immel entfpre(^en, ma§ 
tonnen mir benn 53effere§ unb ^affenbere» tbun at§ beten? 
Qat ha^ 2^h^n be§ @ebete§ ni(^t eine gro^e tt)nlici)!eit mit 
bem Öeben be§ §immel§? 3a, ma§ merben mir bie gan^e 
(Sroigfeit 3Sorne^mere§ tfiun al^ @ott anbeten , loben unb 
lieben? 2öir fe^en a(fo, mie mir ha^ ©ebet at§ SSereinigung 
unfere§ §er^en§ mit (Sott mit gug unb üte(^t in einem 
gemiffen ©inne al§ unfer gi^I anfe^en fönnen, infofern nämli(5 
ba§felbe ^ienieben öon un§ erreidjt merben !ann. 2Benn aber 
ba§ @ebet fo öiel öom SBefen unferer legten Siele» an fic^ 
l)at, fo ^at e§ auc^ teil an beffen (Srl)aben^eit unb 2ßic^tig= 
feit für un§. 

^arau§ fe^en mir, mie mir ba§ ®^b^t anfeljen unb be= 
trad)ten muffen. 2Bie biete 58emeggrünbe ^aben mir nid)t in 
biefem (SJebanfen, ha^ ©ebet ^od)5ufd)ä|en unb eifrig unb 
unabläffig ju pflegen ! können mir mirfüd) etma§ ßr^abenere§ 
t^un? SBenn mir gerabe fo gro^ finb at§ unfere ^ebanfen, 
unb unfere ©ebanfen fo groß al§ i^r ©egenftanb, fo ift e§ 



302 SfünfunbbtetfeigfteS ^opitel. 

Kar, ba6 mir im§ burcj nic^tö fo erl)ebeii tonnen al§ burcö 
ben ©ebanfen an @ott ober bur^ ba§ @ebet. @erne beten 
unb gut beten i[t ha?> Merfte gelegen unfereS ©ee(enabel§; 
e§ ift ba§ 3?orre4t be§ ^enfdjen unb bie ^^luS^eidinung ber 
^immlif(5en ^elfter, ftet§ gutritt ju @ott ^u ^aben unb mit 
feiner gött(id)en ÜJkjeftät öertraulid) ju öerte^ren. Unb "tia^ 
ift e§, ma§ un§ ftet§ ^um @ebete Eintreiben, ma§ uu§ va^= 
felbe lieb unb ef)rmürbig maci&en muB : ber (Gebaute, baB mir 
im @ebete bei @ott, unferem Ie|ten giele, meilen. 2[Ba§ 
fönnen mir au4 barüber :^inau§ üernünftigermeife ^ienieben 
me^r moüen unb münf^en? „2öa§ Ijaht \ä) benn im §immel 
unb ma§ miü \ä) auf ($rben außer bir? ^oii, ber @ott 
meine§ ^er^enS bift bu unb mein 5InteiI in (Smigfeit." ^ 
©urc^ biefen Gebauten muffen mir unfer §er5 nad^ unb na(i 
öon ben @ef(f)ö|)fen abjie^en, mit fanfter ©emalt §u @ott 
^inmenben unb e§ bei i^m fteimifd) merben (äffen. 

Sßir muffen ferner ba§ @ebet in einem gemiffen ©innc 
anfe^en unb be^anbeln mie ©ott felbft, eben meit e§ Umgang 
unb SSerfe^r mit @ott ift, unb überzeugt fein, baB ^^^ ®ott 
burd^ ba§ ®ebet eine auBerorbentIi(^ f(ftöne unb mertöolle 
5Iner!ennung unb 35erl)err(i(Eung bieten unb babur^ bie näct)fte 
5Iufgabe unfereä ^afein§ tioKjieljen. 3n ber %tjat liegt in 
bem ©ebete eine öorjüglic^e 3SerI)errUd)ung für ©ott. ®urc& 
ba§ ©ebet ertennen mir (Sottet unbebingte ^errfd^aft, unfere 
gän^Ud^e lbt)ängig!eit üon il)m unb unfere aflfeitige Un= 
äulängli(^!eit an; mir öer^errli^en feine 5lllmad)t, bie un§ 
l^elfen !ann, feine 2öei§f)eit, inbem mir auf bie 5J?itteI unb 
bie 2öege eingeben, bie er angeorbnet; mir t)ert)errlid^en feine 
Sreue unb 2Bat)r!)aftig!eit , mit ber er un» ^u Reifen Oer= 
fprod)en, unb enblid) feine @üte, meil mir un§ beim Seten 
nid)t auf unfere 5(nfprüc^e unb 33erbienfte, fonbern blofe auf 

1 ^f. 72, 25. 



S)Q§ ©ebet. 303 

feine SSarm^er^igfeit [tü^en. 2öir üben im @eBet ©lauben, 
Hoffnung, Siebe, SSertrauen unb über alle§ eine tü^renbe 
5)emut — !ut5, mx l^alten tüofjten @otte§bienft, mx t)er= 
^errlid)en (Sott unb toeiljen un§ felbft ^n 2:empeln feiner 
©lorie unb §errli(i)!eit. 

^a§ ©ebet I}at ätt)eiten§ im geifllid)en Seben eine auf5er= 
orbentlicfie 2öid)tig!eit a(§ (Snabenmittel. @§ ift nämlic^ einer= 
feit§ ein ganj allgemeineö, nottüenbigeS unb unerlü^li($e§, 
unb anberfeitS ein au§rei(f)enbe§ unb mäc^tige§ DJ^ittel, um 
alle§ tia^ gu crl^alten, tt)a§ mir immer nötig ^aben. 2ßir 
muffen alfo beten, menn mir Knaben ^aben moHen. ^a 
gilt fürs unb ernft ber (5aJ : Of)ne @nabe fein §ei(, unb o^ne 
i^thü feine ©nabe. 2Ber immer beten fann, mu^ beten, um 
äu @naben ju gelangen, ^nabe aber muffen mir ^aben. 
^a§ ^aben mir in ben üor^erge^enben ^etrad)tungen gefe^en, 
ha^ mir ni(f)t» tljun fönnen ju unferem §ei{e o^ne @nabe. 
9lun, faft ebenfo groB ift and) bie ^otmenbigfeit be§ @ebete§. 
2öir fönnen biefe§ fd)on au§ ber ^eiligen ©cbtift erfeljen. 
2Bie oft unb einbringli^ ma^nt fie un§, ju beten, immer ^u 
beten, nic^t aufju^ören ju beten i; ja, fie fngt, ^a^ mir nid)t 
erhalten, meil mir fc^Iedbt ober nid)t beten 2; ferner bringt fie 
bie mi^tigften ^2Inge(egen^eiten be§ 2eben§ unb be§ §)eile§, mie 
©d)u| in 3Serfud)ungen unb ^efa^ren^, 53ef}arrli(^feit ^ Übung 
ber notmenbigen ^ugenben^ — fur^ aM mit bem @ebet in 
Sejie^ung, mie un§ biefeö ja ein bloßer Sticf auf ha% S5ater= 
unfer le^rt. 2öie bie ©ottesgelefirten fagen, ift mit obigen 
SBorten ber ^eiligen ©c^rift ein ma^reS Öebot auSgefprodben, 
5U beten, ^er §)ei(anb ^at ja, aufgenommen ba§ @ebot, 5U 
glauben unb in bie ^ird^e einzutreten, ben firc^lidien Obern 
5U ge^or(^en unb bie «Saframente ju empfangen, feine neuen 



1 ßu!. 18, 1. 2 o^^i 4^ 3. 3 5o^Qttt). 26, 41. 

4 3at 5, 16. ^ aöeiö^. 8, 21. 



304 O^ünfunbbreifeigfteg ^a^iteT. 

^ofitiüen ©ebote gegeben. ^arau§ jc^lieBen tüir mit Üiec^t, 
er fdbreibe un§ "oa^ @ebet nid)t öor al§ ein neue§ ©ebot, 
fonbern qI§ ein alte§, in bem 5^aturgefe|e enthaltenem, unb 
nid)t bloB q(§ ein @ebot, fonbern qI§ ein 5}ZitteI, bQ§ in ber 
übernatürlidben Orbnung ber ©nabe felbft begrünbet unb not= 
ir)enbig ift, fo bog e§ alfo einfach ^ei^t : 2Benn bu ni($t beteft, 
er^öltft bu auc^ feine ©naben, n3enigften§ fannft bu bir feine 
öerfprec^en. — 3n biejer ^uffaffung unb lnfi(^t bon ber 
D^ütmenbigfeit be§ ©ebete» a(§ (Snabenmittel^ beftärfen un§ bie 
^eiligen 33Qter unb bie ^ird)e. ©o fagen bie ^eiligen 33äter, 
bie gegen bie ^elagianer fdbrieben: bie D^otmenbigfeit ber ©nabe 
leugnen ^eifee bie ^otmenbigfeit be§ ®ebete§ in 5Ibrebe [teüen. 
3I)rer ^.l^einung nac^ aI)o ift ba» (Sebet ebenfo notmenbig toie 
bie @nabe. ©o ber ^I. §ieron^mu§ unb ber f)L 5Iuguflin. 
Se^terer bemerft: „Sf^iemanb, glauben n^ir, gelangt ^um §eil, 
e§ fei benn, @ott rufe i^n; niemanb mirft fein §ei( o^ne 
(5)otte§ §ilfe, niemanb üerbient biefe 5)ilfe oljne @ebet."^ Unb: 
„(Sinige» giebt ©ott, o^ne gebeten gu fein, tt)ie ben Einfang 
be§ Glaubens (unb, fügen mx ^inju: bie @nabe be§ ®ebete§); 
anbere» aber, mie bie ^e^arrüdifeit, bloB, tüenn man betet." ^ 
@§ ift ferner ^nfi(^t grofeer @otte§geIe^rter, 1)ai @ott n)ol)( 
ungebeten oft auBerorbentlicbe ©naben, bie jum §eile nicbt 
einfadb nötig finb, gemä^re, ni^t aber ba§jenige, ma» gum 
§ei(e nötig ift, im gaüe man barum beten fönne^. ^a§ (^thd 
ift alfo eine§ ber nottcenbigften §eil»mittel, ja in mancb^t: 
53e§iel)ung notmenbiger unb midjtiger al§ felbft bie 6aframente, 
meil bie ©aframente una b(o§ einige gemiffe ©naben t)er= 
mittein, ba§ @ebet aber fann un§ alleS gewinnen; bie ©afra= 
mente fann man nicbt in aüen güüen empfangen, ha^ ©ebet 
fte^t un§ überall unb immer gu ©ebote, unb o^ne ha^ ©ebet 

* L. de ecclesiast. dogm. c. 26 (al. 56). 

^ De don. persev. c. 16. 

^ Suarez, De orat. 1. 1, c. 18, ii. 7. 



S)Q§ ©c^et. 305 

ge^en oft bie tüirflic^en ©naben berloren, auf mldjt tüir hnxä) 
bie l^eiligen ©aframente ba§ 9f?e(i)t erhalten. ^a§ ^on^il tion 
Orient gel)t fogar fo tt)eit, bo^ e§ fagt, ba§ @eBet fei ebenfo 
notmenbig qI§ bie 53eoba(!)tung ber (Gebote i, meil @ott bie 
@nabe jur (Erfüllung ber ©ebote abpugig ma^en !ann Don 
unferem @ebete, gan^ md) bem 5lu§fpruc^ be§ 1^1. 5liiguftin: 
(Bott befehle nid)t§ Unmögliches; n)enn er alfo ettt)Q§ befiehlt, 
bann legt er un§ na^e, ha^ rt)ir t^un, toaS mir fönnen, ober 
un§ erbitten, tt)a§ mx ni(^t fönnen^. @§ fann atfo in bieten 
gälten gan5 rid^tig fein, menn man fagt, man fönne bie @e= 
böte nid}t galten, man fönne ber 3Serfud)ung nid)t miberfte^en, 
man fü^te nic^t bie ^raft in fi^. ^§ ift leicht möglid^, ba^ 
bu bie .^raft nic^t §aft; aber hu f)a\t bie ^raft ju beten 
unb bir baburd) bie ^m't)z ^u ermerben. 

^er ^runb aber, föeS^atb (Sott bie @nabe fo abpngig 
mad)t Oom @ebete, ift nidjt ber, treil er nict)t meife, tt)a§ un§ 
fel)lt, ober tüeil er e§ un§ nid)t geben miH ober !ann, e§ fei 
benn, ba^ tüir beten. @ott fennt unfere 53ebürfniffe beffer 
unb ift mel)r geneigt, i^nen abju^elfen, al» mir felbft. @§ 
^anbelt fid) niijt barum, gu miffen, ma§ er fann, fonbern, 
toaS er miH, (Sr ift ber |)err feiner ©naben ; an il}m ift e§, 
bie SSege unb Wxikl ^ur ©nabe ^u beftimmen, unb an un§, 
biefe Wiiki ju gebrauchen. 2)a§ grofee Wüki ift aber ba§ 
@ebet, unb ba§ au§ fe^r meifen ©rünben. '^ad) ben @efe^en 
ber göttlidien 35orfe^ung ift e§ billig unb felbft notmenbig, 
baf3 bie untergeorbneten Urfad^en, fomeit fie fönnen, mitmirfen, 
ha^ alfo bie @efd)öpfe, menn e§ fid) um ifjr |)eil ^anbelt, 
aud) etroaS tf)un, menigftenS infofern, ba^ fie fi^ bereiten, 
bie @naben 5U emt^fangen. Unb ha^ ift liier ^u bemerfen. 
58eim ©ebete fommt e§ md)i barauf an, ®ott gu ftimmen, 
fonbern Oielme^r un» felbft. ©ott ift bereit genug, un§ ju 



1 Sess. VI, c. 11. 2 Lib (Je nat. et gr. c. 43. 

5m e fehler, Sie ©afee beä ^fingftfefteS. 4. ^ufL 20 



306 f^rünfuubbreifeigfleS Kapitel. 

erpren. 2öir allein fe|en §inberniffe, imb bte muffen baburc^ 
entfernt tüerben, ha]^ mx un§ Qeprig biöponieren. ^iefe§ 
gefdjie^t aber, inbem man betet. ^ur(^ bü§ ©ebet ermeift 
man nämlii^ ©ott eine gro^e @^re unb 5(ner!ennung , man 
gerainnt an 2:ugenb unb 33erbienft, mirb fo @ott föof^Igefäöiger 
unb madji fid) ber (Sr^örung mürbiger. ^Ibgefe^en üon ber 
(Entfernung ber §inberniffe üon unferer ©eite, föir!t 'tia^ 
@ebet aud^ burd^ bie (Srfjörung, bie infolge ber ^Inorbnung 
®otte§ eine eigentümlidöe Birfung be§ @ebete§ ift. ^iefe 
inneren ©rünbe unb bie pofititie ^norbnung @Dtte§ machen 
alfo ^a?> @ebet ^u einem burd^auS notmenbigen 9.1^ittel jum 
§ei(e. Um fo mel)r, ha ha^ ©ebet ein fo leidjte» unb ein= 
fa4e§ 93^itte( ift. Ober !ann man nid^t mit ^td)t fragen, 
ob @ott dtüa^ 2eid)tere§ ptte öorfijreiben fönnen? Um fo 
fdt)Iimmer ift e» fomit, felbfl biefe§ DO^ittel ju bernadj)(äffigen. 
35erbient ein ÜJIenfc^ nidt)t, ju (Srunbe ^u ge^en in ber glut, 
tt)enn e§ i^m p biel ift, um §iife gu rufen? — 5Iu§ bem 
©efagtcn tonnen mir fd)Iief5en, ha^ jebe» 33ertrauen, ba§ §eil 
5U ermerben, ba§ fid^ nid)t auf ta?, (Sebet ftü^t, ein fatf^e» 
unb unbegrünbeteS 35ertrauen ift unb ^u nid)tä fuljren fann 
a(§ 5um 35erberben. 

5lber ebenfo ma^r ift e§ and), ha^ ha?i ©ebet ein DJ^ittel 
ift, meldt)e§ ju aflem ausreicht, ^a» fönnen mir einfad^ 
barau^ folgern, baB e» ^u allem notmenbig ift. 2Benn mir 
näm(id) um atlea bitten muffen, bann !önnen mir burd& ba§ 
©ebet aud& atte» erijalten. 3n ber S^at beftätigt biefe§ aud) 
bie @rfaljrung. Söofür reid^t ha?» (Bebet nid)t au§? ^ie 
(Siebote finb bloß bem ferner unb läftig, meld)er nid£)t betet; 
mer aber betet, ge^t gleid^ bem SSallfa^rer fingenb ben 2Beg 
ber ©a^ungen (S^ottea^ — @benfo fönnen un» bie Sßerfud^ungen 
unb 2eibenfd)aften nid^t fd^aben, menn mir beten. ^emei§ 

1 ^f. 118, 54. 



307 

bafüt finb ber QL]i))3tif(i)e 3ofep^, ©uftinna iinb fo biele 
anbere, bie, öon Serfiidjimgen imb (Befahren umringt, nid^t 
bioB feinen ©(^aben erlitten, fonbern in aUebem ein mäd)tige§ 
prberung§niittel für bie Sugenb unb bie |)eilig!cit fnnbcn. 
iBon bem ©egen be§ ©ebete» umgeben, manbeln mir, mie bie 
Sünglinge im geuerofen ju Sabtilon, mitten burd) Üiaud) 
unb Stammen oI}ne ^erfengung; ber ©nabentau, ben ba§ 
C^ebet um un§ breitet, fd)üjt un§ bor jeber 35erle^ung. @§ 
giebt gar feine ^eibenfd)aft, meldje mir burcö bie 93lad)t be§ 
(^ih^k^ nid)t entmaffnen unb bemältigen. ©urd) ^^a^ (Bthd 
ergreifen mir gteidifam bie ©anb @otte§, unb an ber ift 
niemanb ju @runbe gegangen. — ®ie 53e^arrUd)feit enbli^, 
Ijaben mir gefetjen, !ann nur buri^ bemütige§ ^^htt erflel^t 
merben, unb fie mirb if}m nidjt berfagt. — «Selbft gur (Sr= 
reid)ung ber ^öd)flen ä^otHommenljeit reid}t tü^ (^kM au§. 
91id}t a{§ menn bie 23on!ommenijeit blo^ im ^Beten beftänbe. 
3ur 25on!omm.enI)cit gel}ört eben bie grünblidje ^^bMjr unfcre§ 
§ersen§ bon ber Söelt unb bcffen §inmenbung ju @ott unb 
5um |)immlifd)en; e§ geijört ju it}r bie maljre (gelbftentfagung, 
5Iu§bauer unb ßlroBmut in ^(nbitbung üon Sugenb unb in 
Erfüllung be§ SSiden» ©otteS, furj bie gän^Iidje Hmbilbung 
unfereS ^er^eng au§ einem üerberbten unb blofe natiirlidjen 
gu einem felbfttofen, übernatürlichen unb götttid)en — ba§ 
ift bie d)rifl(id)e 33oa!omment)eit, unb bafür reidjt ba§ ©ebet 
boüftanbig ai\^. 3Ber red)t gu beten berfteljt, berfteljt e§ aud), 
red&t §u (eben, unb im <^'ated)i§mu§ ftetjt gefdjrieben üom @e= 
bete, baB e§ ^immlifd) gefinnt unb gottfelig mad)e. ^iefea 
afie» erreid)t ba§ (^zhü burd) bie Wad-)t ber ©nabe, über bie 
e§ gebietet unb mit ber e§ auf unfern 25erftanb unb auf 
unfern äßitlen mirft unb nad^ unb nac^ bie Hmmanblung 
bollbringt mit einer fo ftiüen unb füfeen ©emalt, ba^ mir e§ 
!aum gema^r mürben, ha^ mir anbere 2Befen gemorben finb. 
@§ giebt gemi^ nic&t§ §erbere§ unb Ungenießbareres al§ eine 

20* 



308 Sfünfunbbret^igfteS ^apM. 

grüne dln^, unb bod) mtrb fie ein löftlic^er Secfetbiffen, tt)enn 
fie eine geitlang in gudfer gelegen, ©o ge^t e§ aud) un§, 
wenn mx un§ treu, großmütig unb auSbauernb bem ©ebete 
ergeben. 3^wgen baöon finb aUe ^eiligen. ^a§ ©ebet mar 
bie §0(i)[(^u(e, tüo fie bie übermenfc^Iidien 3:ugenben lernten, 
bie wir an i^nen bemunbern, ba mürben fie ha^, toa^ fie 
für @ott unb bie ^ird)e geworben. — Unb nid)t blo^ für 
unfer eigene» SSoIjt ift ba§ ©ebet fo wichtig unb mäditig, 
fonbern and) für bQ§ 5BoI}I ber ^J^itmenftfien. ^ud) biefe§ 
foH gett3ir!t werben burd) 't^a^ ^^M. 2)a§ erfannten bie 
5(pofteI unb bie (Senbboten fel^r wol)!, unb be§l)alb beteten 
fie eben[Dt)ie(, q(§ fie arbeiteten. Unb jwar reicht bie 5Ü^a(^t 
be§ lebete» Diel weiter al§ bie Tlaä)t be§ apoftolifdjen 2Borte§. 
^ie[e§ wirft b(o§ t)on au^en, auf bie ©egenwart unb auf 
bie näc^fte Umgebung, ha^ @ebet aber tl)ut bie 5(rbeit im 
3nnern; e§ ergebt fid) ^um §immel unb fentt fi(^, bon ber 
^raft (5)otte§ befruchtet, ^erab auf eine ganje Sßelt unb auf 
Sa^r^unberte, bie noc^ gar nid)t finb. Tlan !ann Wotil fagen : 
bie ©efdii^te be§ @ebete§ ift bie @efd)id)te ber 33erbreitung 
be§ @(auben§. ^ie großen ©iege be§ (Sl)riftentum§ finb 
ebenfogut erftritten worben in ber (Sinöbe ber ßinfiebler, in 
ber §öf)(e eine» 5(ntoniu§ unb unter ber ^alme eine§ ^au(u§, 
al§ auf ben DJ^arterftätten ber ^Blutseugen unb auf ben ^rebigt= 
ftül)len ber ^eiligen Später unb ber (^riftlid&en ©enbboten. S)ie 
55erteibiger unb ©enbboten ber ^irc^e felbft, wofjer fommen 
fie? 3)er f)L 5(uguftin fagt: „^a§ (Bebet be§ etep^anu^ 
§at ^aulu§ beM)rt." i 2)urd) ba§ ©ebet befrud^ten unb üer= 
vielfältigen wir unfern (Seeleneifer. 

5Iber worin liegt benn biefe wunberbare '^aä)i be§ @ebete§? 
SÖorauf flü|t fie fidö? 33or allem auf bie ®üte unb ^arm= 
^er^igfeit @otte§. 2Ber bittet, forbert nid)t ^t6)i, fonbern 



Sn melfireren 9fleben auf ben 1^1. (Ste^'^anu§. 



3)a§ ©ebet. 309 

©nabe. 33effere§ fonn un§ aber tiidit tüibetfal^ren, q[§ mnn 
bie ^arm^eräigfeit @otte§ für un§ eintritt, bie einer[eit§ qII= 
mäd^tig ift unb anberfeits fid) fo gnäbig gu imferer 5f^ot 
imb unferem (Sfenb ^erabneigt. — gtüeiten» [tü^t fid) biefe 
^raft auf bie 2:reue unb Söo^r^aftigfeit @otte§, bie fid) mit 
i^rem 2öort berpfänbet, un§ ju Reifen, tnenn tüir beten. 
O mld) ()errli(^e ^er^ei^ungen bat ©ott bem Ö)ebete nic^t 
gegeben! „bittet, unb i^r tüerbet empfangen . . .^ Söafjrlic^, 
alles, morum i^r bittet, nierbet i§r erhalten." 2 ^^ yj^^ fi|^ 
fidö atfo ift nid)t§ aufgenommen, nid)t§, fei e» für 3eit unb 
@tt)ig!eit, nid)t§, fei e§ für un§ ober anbere, t)orau§gefe|t, 
ba§ beffen (SJrmirfung im ^(ane @otte§ liegt. 2ßa§ merben 
tüir aI[o mit bem @ebete nid^t ju ftanbe bringen, meldier 
geinbe un§ nid)t erme^ren, meld^er ©naben nid)t ^abtjaft 
merben? 6d)on im Ülatürlid^en öermag ber ^^enfd^ fo biet; 
man fann fagen: er tann, ma§ er mü. 2[öa§ tüirb er etft 
vermögen, menn @ott fein ^unbeSgenoffe ift, menn er feine 
Straft mit ber göttlii^en ^(dmacSt berbinbet? 2Bo liegen bann 
bie (SJren^en feiner ^raft? @inb SBunber nötig? ^ie gel}en 
nid)t über feine 9Jkd)t. ^a§ ^^M mirft fie unb ^at fie 
gemirft. 2Bir fe^en e§ ja in ber ^eiligen ©c^rift, fie ift 
gleidjfam nur bie glorreidie ®ef(i)id)te ber munberbaren 2Bir= 
fungen be» @ebete§ in allen Drbnungen be» menfd)IidE)en 
Men§. 33or bem lebete giebt e§ eigenttid) feine ftetjenben 
DIaturgefetje, alte finb jeittüeilig gemicben bor ber Tlad)i unb 
ÜJiajeftät be§ gläubigen ^^hüt^. @ott felbft fü(}It fid) gleid)fam 
\6)maä) bor beffen ©emalt, tüie 2:ertuaian fo f^ön i'agt: 
„^a§ @ebet ift bie einzige 9Jk(5t, bor ber fidE) @ott beugt" ^ 
natürlich meil er e§ felbft mill. Unb barau§ fetjen mx, tüeld) 
eine augerorbentlid^e 2Bid)tig!eit unb Sragtüeite 'i)a^ ©ebet im 
geiftlii^en Seben ^at. ^üeS ift unter ber Ü^otroenbigfeit unb 



» maiii). 1, 7. 2 @5^^ 18^ ^^ 3 d^ oj-^t. c. 29. 



310 S-imfunbbrei§t9fie§ ^a|3tter. 

äöirfjamfeit be§ lebete» bej^Ioffen. C(}ne (^ebet nid)t§, mit 
bem (lebete oüeS 1 Unb be^^alb f)ai ber ^fafmifl tec^t, tüenn 
er @ott |)rei[t, ber un§ ein fo mäi^tige» Wxtid 511m §eile 
eröffnet: „@ebenebeit fei ©ott, ber 't)a?) @ebet unb bie Sarm= 
[jerjigfeit nid)t öou mir genommen."^ 

2. Unb mer ift benn biefer @ott, bem tüir bie gro^e 
@nabe be§ @ebete§ öerbanfen? ^a§ ift ber §eilige ©eift. 
2öeil ber ©eilige (Seift ber 2el}rmeifler unb Ur(}eber be§ geift= 
tieften 2eben§ ift, unb meit ba» (^ehü eine fo groge 53ebeutung 
in bemfelben t)at, mu^ berfelbe ouift notmenbig in einer be= 
fonbern 53e§ie^ung jum (Bebete fteljen. 2öir !önnen in biefer 
33e3iel}ung folgenbe fünfte Ijerbor^eben , bie ber ()(. ^qu(u§ 
im 3ftömerbriefe berüt^rt: „^er @eift fjitft unferer ©d)mä(fte 
UQcb, benn mir miffen nidjt, um tt)a§ mir red)t bitten fotlen; 

ber @eift aber bittet in un» mit unQU§f|)red)lid)en (Seufzern 

2)er, me{d)er bie ©er^en burd)forfd)t, mei^, tDa§ ber (Beift 
öertangt, mcil er na(ft bem SBiHen @otte§ bittet für bie §ei= 
iigen" ^, unb im erften ^orintf}erbrief : „Ttiemanb !ann fügen: 
|)err 3efu§! a(§ im ©eiligen (Seifte. " ^ ^er ©eilige (Seift 
fte^t alfo 5um @ebete in einer breifadjen 33e5iel)ung. 

^rften§ ift er e§, ber un§ gum 53cten anjieljt unb antreibt 
unb baburd) unferer erften unb fd)limmften ©cftmäcbe entgegen» 
tritt, mmüä) ba^ n)ir niiftt beten motlen, meit mir 'ba^ (Sebet 
nic^t aU ba§ anfeljen, ma§ e§ ift. S^iefem Übel ^ilft er ab, 
inbem er burd) feine @naben un§ erleudjtet, un» ^eigt, mie 
ertjüben, mie notmenbig unb mirffam 'ba^ (Sebet ift, unb un§ 
baburd) €e^nfud)t nad) bemfelben einflößt. (5§ ift biefea ba§ 
Örfte unb Bidjtigfte beim (Sebete; man !ann biefe innere 
unb lebljafte Überzeugung bon ber Srijabenlieit, 91otmenbig!eit 
unb 3Sir!fam!eit be§ (Sebete§ gleiiftfam ben ©eift be» (Sebete§ 
nennen, meil mir oI)ne biefe (Sefinnung ba§ (Sebet nid}t üben 

' ^f. 65, 20. 2 915^. 8, 26 f. ^ 1 äox. 12, 3. 



S)a§ ©eBet. 311 

ober n)eniöften§ nic^t ]o, bag e§ nn^ tüo'^r^aft öon Ühi^en 
i[l. @5 ift biefe§ eine ber Qllcrroid)tiöfien ©naben be§ ^eiligen 
@ei[te§, lüeil biejer @ei[t be§ (Bebete§ bie OueKe at[e§ ©uten 
in un§ i[t. Üle^men mir be^ljolb bie[e (Sinfpred}ung mit 
S)an! imb ^ereitroinigieit an, öffnen mx i^r bQ§ ^zx^, mit 
i^r !ommt nn» alle^, ma^ bQ§ (Sebet un» @ute§ bringen !ann. 
gtueitenS fe|t un§ ber ^eilige ©eift mid) in flanb, \)a^ 
tuir red)t beten, inbem er nn§ eingiebt, um tt)a§ unb mie 
\üir beten foden. @r burdjforf^t bie 2:iefen ber (Bottljeit unb 
weife, ma» ju unferem §ei(e förberlic^ ift, unb ba er nic^t§ 
fel)nli(5er münfd)t, al^ un§ für 3eit unb @n3ig!eit glüdtid) 
5U mad)en, fo giebt er un§ bo§ 9^ed)te ein, morum n)ir beten 
fotten, nidjt bloß um ^atürlid)e§ unb Seitliche», fonbern 
öielme^r um btt§, n3a§ nad) ©ott ju unferem ^eile füljrt. — 
(Sr le^rt un§ Qud^ bie rechte 5trt ju beten, innerlid) unb 
Unterlid). 3m 3nnern ift er e§, ber un§ bie red)te ^Inbaijt 
unb Snbrunft, bQ§ I^eifee 33erlQngen, \)a^ ünblicfte 3]ertrQuen 
unb bie Sel)arrli*!eit im ©ebete einflöfet. @r ift ber @eift 
be§ 33ater§ unb be§ ©o^ne§, ber ©eift ber Siebe, ber !inb= 
liefen ©efinnung unb aller ^eiligen ©e^nfucfet unb 5Inba(^t. 
^uf biefe SBeife betet ber S)ei(ige @eift in un§ mit unau§= 
fpre^lic^en ^eufjern, inbem er un§ biefe innere ^nbad)t t)er= 
leif)t unb in unfern ^er^en ift, ma§ er im ^erjen ber (i)Dtt= 
()eit ift: ber unenblid)e ©eufjer ber Siebe unb be§ Ijeiligen 
35erlangen§; baburc^ mad)t er unfere Sitten ju ben feinigen, 
ja er legt fic6 gtei^fam felbft in biefelben unb maä^t fid) ^um 
Unterpfanb ber (Sr^örung. W\x brau(^en aud) nur einen 
md auf bie ©aben be§ Zeitigen ©eifte§ ^u merfen, um ^u 
fe^en, mld) tt3i(5tige Sejiel^ung er ^um (Sebet unb namentlich 
äum betrad)tenben @ebet I)at. SBorjüglid) in le^terem fommen 
biefelben jur 5ßertt)enbung unb bet()ätigen il)re etljabenften 
2ßir!ungen. 9}hn beule nur an ba§jenige, tüa§ mir non ben 
(Saben be§ 33erflanbe§, ber äBiffenfd)aft , ber S[Bei§^eit, ber 



312 tJünfunbbreiBi9fte§ ^apM. S)q§ ®tM. 

grömmigfeit unb ber ©otte^furd^t gefogt. O^ne biefe (BaUn 
ift ein nennen§tüerte§ betrad)tenbe§ @ebet nid)t benfbar. — 
^er C)einge @ei[t unterftü|t ferner bie Seic^tigfeit unb gerti9= 
feit im (Behzk aud) öu^erlidö burd) bie öerfi^iebenen 5lrten 
unb SBeifen ju beten, burcf) bQ§ münbli^e unb ba§ be= 
trac^tenbe, burd) bQ§ pribote unb bQ§ öffentlidie ©ebet, unb 
namenttid^ burd) ben @otte§bienft unb bie berfd)iebenen 5tn= 
backten, bie ebenfo üiele 5Inäie^ung§gegenftänbe für ha% (^ebet 
unb ebenfoöiete praftifi^e gormen be§felben abgeben. SiBelc^ 
einen 3^eid)tum unb mld) eine 5!)^annigfaltig!eit an @ebet§= 
Übungen bietet un§ ha nic&t ha^ ^ir^enjafjr! ^a§ Ijerrlid)e 
^rama be§ ©laubeuöbefenntniffeS fpielt fi* jebeS 3at)r in 
ben geften be§ §errn unb ber SOiutter @otte§ hnxä), unb 
baän)ifcben belegen fid) bie ^ettigenfefte al§ bereu lieblicfefte, 
ntannigfad)fte unb auSbrudDoflfte 53egreitung. SßaS bie @e= 
^eimniffe be§ ©tauben^ an @nabenreid)tum, an 9lad&a^munö§= 
n)ürbig!eit unb maä)t ber ^(ufmunterung für fid) entt)a(ten, 
ent^üüt \iä) un§ in ben geften ber ©eiligen. ^iefe§ ^irdjen= 
iafjr aber mit feinen geflen unb feinen entjpredienben 5Inbad)ten 
ift, tt)ie mir gefe^en, ba§ 2öer! be§ ©eiligen (Seifleg. 

©nblic^ forgt ber ©eilige @eift aud) für bie 2ßir!ung be§ 
(Bzhdt^, mmiiä) für bie (5rl)örung. S^iefe ©r^örung ^öngt 
aber eben baüon ab, bafe mir um ha^ bitten, ma§ @ott 
mDl)Igefäaig ift, unb auf bie redete ^Irt unb Sßeife. ^ie|e§ 
aae§ bemirtt, mie mir gefe^en, ber ©eilige ©eift in un§, ja 
er ift felbft in un§, unb fo begreifen mir, mie ber ©eilanb 
faßt: ,,34 fage eud) nid)t, ba^ id) ben 5>ater für eud& 
bitten merbe; ber Später felbft liebt eud), meil i^r mic^ ge= 
liebt." 1 3)iefe Siebe ift bie 2Bir!ung be§ ©eiligen (Seiftet 
in uns, unb bie Stimme feinet (Steifte» fann ber JBater nid^t 
überhören. 



1 cv 



Oo^. 16, 26 f. 



©e(!§§unbbretfetgfte§ Kapitel. S)q§ füfee ©e!)etmm§ be§ ©Triften. 313 

5Iu§ bem ©efagten fel)en mx nun, tt)ie umfaffenb bie 
Seäte(}ung be§ ^eiligen @eifle§ ^um ©ebete ift. 2ißir muffen 
il)m bor QÜem banfen, ba^ er un§ biefe§ tDidittge ^naben= 
mittel gegeben unb bo^ er un§ fo unfägli(^ biet ®ute§ burd) 
ba§felbe erroeift. 2Bq§ mären mir oljne ha^ @ebet? 2ßa§ 
bie @rbe oljne 2id)t unb Ütegen, ein unmegfame§, i)be§ Öanb, 
ein Ort be§ 6d)rec!en§ unb be§ 2obe§. ^urd) ba§ @e6et 
belebt unb erfreut uny ber ^eilige @eift unb mac^t un§ fru(^tbar 
gu ädern @uten. — 2öir muffen nun aber, menn mir biefe§ 
mistige ^oeilmittel rec^t gebraudien mollen, eine befonbere 
5Inbad)t ju i^m Ijegen, if)n oft um ein gute» Ö)ebet bitten 
unb un§ i^m ftet§ empfeljlen, menn mir boa @ebet beginnen, 
unb menn mir e» red)t lernen moüen, un§ in bie Sd)ule be§ 
(SebeteS begeben, ^iefe Schule, um t)a^ 33eten ^u lernen, ift 
feine onbere al§ ha^ @ebet felbft. @§ ift ba§ mid)tigfte 
@efd)äft m^ ber 5lnge(egenfieit unfere» §ei(e§. 



<&etfj§uubbret^töftc§ i?o|)tteL 

SSiele unb munberbare ^aben finb e§, meld)e 'am ^n= 
begriff be§ geiftUc^en Gebens bilben unb ea ma()rl)aft ju einem 
übernatürlidien @e()eimniffe nmdjen. ^(He biefe Reiben aber 
finb nod) nicbt ba§ §errlid)fle unb ^ßä^\k, fie finb bielme^r 
nur bie borne^me 33egteitung ober ber !öniglid)e 2[)ron, ben 
ber §err aller biefer @aben einnimmt, um in ber gel)eiligten 
Seele §u l)errfd)en. ^er §err biefer @aben nun ift ber 
^eilige @eift felbft. 2öir mollen betrachten: 1. ob mir mit 
ber §eiligmad)enben (Snabe aud) ben ^eiligen (Beifl felbft be= 
fi^en, 2. mie biefe§ ju berfleljen ift, unb 3. meld)e Vorteile 
un§ biefe§ bringt. 

1. 2Öir befi^en mit ber ^eiligmad)enben @nabe unb mit 
ben eingegoffenen Sugenben mirflid) anä) ben ^eiligen (^eift 



314 ©e(^§unbbret§iöfte§ ^Q^iteL 

fel&ft, unb iwax injofern terfelbe öerjc^ieben ift öon feinen 
0ja6en. ^a» le^rt un» bie ^eilige 6({)rlft felbft. 2)er §ei(ünb 
fagt: „^d) föiö ben Spater bitten, unb er mirb znä) einen 
anbern ^röfter fenben, 'iia^ er bei eu(^ bleibe ett)ig . . . \f)X 
lüerbet i^n erfenncn, benn er lüirb bei eud) bleiben unb in 
eucE) fein." ^ 55on ben ^ugenben unb ©aben unterfdjeibet 
i^n (lud) ber 1)1. ^aulu^: „'^ie Siebe ift QU§gegoffen in 
unfere ^er^en buri^ ben ^eiligen @eift, ber un§ gegeben ift."^ 
S)er |)ei(ige @eift erfd)eint ^ier al§ ber Urfjcber ber l^iebe, 
unb ni(^t blofe biefe, fonbern aud) i^r Urheber ift un§ gegeben ; 
\a boburcö ift fie un§ Herliefen, bQ|3 er felbft un§ mitgeteilt 
ift. ^u(^ am anbern 5(u§fprüd)en , bie tceiter unten folgen 
werben, geljt ^ernor, ^^a^ er al» folc^er in un§ fortrt3ät)renb 
moljut unb bleibt. 

^uÄ bei ben [^eiligen 55ätern ift biefe§ eine gon^ aU= 
gemeine Sefjre. eie fagen : ber ^eilige ©eift felber, hmä) fid) 
felbft unb nidjt blo^ burd) feine @aben, ma^e un§ l^eilig 
unb gleid^fam ju (Söttern; er felbft fei bie Duelle ber .t^eilig= 
!eit in un§ ; menn bie (Bnabe ber ©lanj fei, ber unfere Seele 
nerfläre, bann fei er "öa^i 2\d)i, bem biefer Sdjimmer eut= 
ftröme; burcö iljn tüürben mir ber göttlid}en Ütatur teilfjaft, 
er fei ba§ Siegel, meiere» ha^ göttlid^e 5tbbilb in un§ ab= 
brüde unb gugleid) mit bemfelben fteta in un§ tjerbleibe; er 
fei bie göttlid;e Salbung, burd) meiere mir ben füBen (Berudf) 
(S^rifti berbreiten; mie meber ber 2eib nod) bie Seele für fi(^ 
allein htn 9Jlenfd)en ausmache, fonbern beibe jufammen, fo 
ber üolltommene geiftlid^e DJ^enfd^ : er befte^e au§ Seib unb 
Seele in S^ereinigung mit bem C^^il^Ö^n ©eifte. So f|)red)en 
ber 1)1. 5lt§anafiu§^ 53afiliu§ ^ unb St. SrenäuS^. %ud) 



1 3o^. 14, 16. 17. 2 9fi'^^^ 5^ 5^ 

^ Epist. ad Serap. 1, c. 24. 

^ Contra Eunom. 1. 5. 1. 1 : De Spir. S. c. 23. 

^ Adv. liaer. 1. 5. c. 6. 



®a§ fii^e ©ef)eimni3 be§ Sf)tiften. 315 

ber i)l %t)oma^ üon 5iqiün ((ftreibt: ber bofe ©eift fönne, 
mW er eine HH'eatur fei, ni(!)t t)en ©eift eme§ aubetn bur(^ 
bie ÜJlitteilung feiner ©nbftanj erfüfien, mf)l aber ber ^eilige 
@eift, ber @ott fei . . . er lüoljne mit feiner ©ubfian^ in 
unferer ©eele unb mad)e fie gnt burc^ feine DJIitteiInng. . . 
3)a§ f)inbere aber nid)t, baB er nebenbei ben ©eift ber §ei= 
ligcn erfiiae mit ben SBirfungen feiner ma^ji^; burd) bie 
[jeiUtjma^enbe ©nabe werbe bie Kreatur DerDoülommnet, nid)t 
bloB infüfern fie be§ gefc^affcnen , fonbern an4 be§ nn= 
gef(^affenen @ute§ teiKjaftiö werbe; bie nnfid)tbare ©enbnng 
be§ ,t)eili9en ©eifteS beftel}e nid)t blo^ in ber ^^itteilnng ber 
^eiliömad)enben @nabe, fonbern and) in ber $BerleiI)ung ber 
göttlichen ^^3erfon felbft '\ — i)a§ ftimmt aud) öollflänbig jn 
ädern übritjen, ma§ mir t)on ber 9^atur be§ (iJnaben^uftanbe^ 
unb beffen feligem 3iele miffen. ^urcö bie {jeiligmadjenbe 
@nabe nämlid) foüen mir ein mögfic^ft öoHfornmene^, über= 
natür(id)e§ 33i(b ®otte§ in un§ barfteüen, b. (}. ber göttlid^en 
^erfonen unb iljrer ciegenfeitigen 53e5iel)unöen. ^ie ^bbilbung 
fann nun aderbingy tma^ogen merben burd) bie (Stäben, me(d)e 
bie (S^nabe begleiten unb bie un§ eine gefc^affene S^nlid)!eit 
mit ben brei göttlid^en ^erfonen üerleiljen. 5tber un\3erg(eid)Ii4 
mat)rer, treuer unb üoIUommener ift ^a^ 33ilb be§ göttlidjen 
2eben§, menn mir bie ^erfonen fetbft auf irgenb eine m\\c 
befi^^en. ©o lebten mir mirflicti ba§ göttlid)e Seben, ober bie 
Ijeiligfte ^reifaltigfeit bielmeljr lebte bann in un§, unb mürbe 
mögtid)ft treu fdjon bie emige ©etigfeit in un§ Imrgebilbet 
unb gleidjfam jum t)orau§ genoffen. ^er C)immel ift nichts 
anbere§ all ber 33efi| unb @enu^ ber t}eiligften ^reifaltigteit. 
— ^er guftanb ber ©nabe unb f^inbf($aft (Sotte§ ift aud) 
in \\ä) fo ergaben unb bringt un§ in eine fo nal)e ^e^iefiung 
5U (S^ott, bafj it)r fd)Dn r)ienieben nid)t§ genügen unb ent= 



» Contra Gentil. 1. 4, c. 18. ' S. tli. 1, q. 43, a. 3 ad 1. 



316 6e(i)§unbbretfetgfte§ Kapitel. 

fprecEien fonn al§ ber Sefi| ber göttlidjeu ^etfonen felbft. 
5Iuf biefe 2öei[e n)irb @ott in feinen ^erfonen, fomit aü6i 
ber ©eilige @eift, ba» Unterpfanb un[erer einfügen (Selig!eit 
im §immel, unb biefeö Unterpfanb ift fdion ein Seil ber 
(Seligfeit, menngleii^ nur auf unöodfornmene 2Beife. ^es^alb 
^eifjt er bQ§ Unterpfanb (^Ingelb) i. 5Iuf biefe 5(rt allein, 
inbem mx nämlic^ bie göttlichen ^erfonen in un§ befi^en, 
fönnen tüir ®ott, mie e§ ^inbern unb ©ott felbft geziemt, 
lieben, näm(id) mie er fid) felbft liebt, burdö ben ©eiligen 
©eift, ben mir mirüici^ befi^en unb burc^ ben mx ben ^ufe 
ber öäterlidjen l^iebe ^Dtte§ ermibern. — ^arin enbli^ be= 
fte^t ha^ SBefen unb ha^ 3ie( ber unfidjtbaren (Senbung ber 
göttlidien ^erfonen, baf3 fie un§ nid)t blofe ifjre @aben fdjenfen, 
fonbern in biefen auä) fi^ felbft, auf biefe 2[Beife i^r innere^ 
Seben nad^ außen offenbaren unb in bie begnabigte c^reatur 
einführen. 

2. 2Bie ift nun aber biefe§ 3Bo^nen be§ ©eiligen (Seiftet 
in un§ 5U Derfteljen? 33or aüem muffen tüir nic^t glauben, 
ha^ er allein, bie übrigen göttli^en ^erfonen nid)t in un§ 
feien. 51ud) Don ben übrigen fagt bie ©eilige 8(^rift, ban 
fie in un§ moljuen. „^löir merben ju il)m fommen unb 
^IBo^nung bei i^m nel^men." - @benfo fprid)t bie ©eilige 
6d)rift Oon einem befonbern ©eborenmerben unb 3ßo^nen 
be§ (5oI)ne§ @otte§, Oon bem 5Iufnel}men ber ©eftalt be§ 
©o()ne» in un§ ^. 5lu4 bie t}eiligen 33äter fagen, mx feien 
ein Sempel be§ 55ater§, be§ 6o^ne§ unb be§ ©eiligen @eifte§, 
nidfit Diele 3:empel, fonbern alle ein 2:empel, föeil bie 2öo[)= 
nung einer gemeinfamen Tladji^. 2)arau§ bemeifen fie au(^ 
bie ©ott^eit be§ ©eiligen @eifte§, tüeil er mit bem 33ater unb 
mit bem Sol^ne un§ in gleicher Sßeife be^errfd)t unb burd)= 

1 2 ^or. 1, 22. 2 cvpj^_ j4^ 23. 

^ ©Ql. 4, 19. mm. 8, 29. 1 ^or. 15, 49. 

^ S. Amhros., De Spir. S. 1. 3. c. 12. 



S)Q§ fü^e ©e{)eimni§ be§ ©Triften. 317 

bringt. — ^a§ ift ja a\i^ nid)t anberS ben!bar. ^IHe ^e* 
jie^imQen nacf) aufeen, bte 5J^enfd)tt)erbung ausgenommen, finb 
oHen brei göttüdöen ^erfonen gemeinfam, aljo aud) ba§ 
SBoIjuen unb 2öir!en in ber begnabigten Kreatur. Unb menn 
ber ^eilige @ei[t in un§ moljnen muB, bamit mir t)a§! über=- 
natürlid)e öeben ©otte§ in un§ !)aben, bann müfjen au§ bem= 
felben ©runbe auc^ ber SSater unb ber ©o^n in un§ fein, 
meil fonft nid)t bie l}ei(ig[te 3)reifaltig!eit in un§ mo^nte. — 
(Sbenfomenig, mie in ber ^eiligpen ^reifaltigfeit ber Urfprung 
be§ ^eiligen (Seifte» gebad)t merben !ann oI)ne bie öorau§= 
ge^enbe 3eugung be§ (5ot)ne§ au§ bem 33ater, läfet fid) auc^ 
in un§ feine 9Zad)biIbung ber Ijeiligften S)reifaltig!eit beuten 
D^ne bie 2SeräI)nIid)ung mit bem ©otjue unb beffen SBotjuen 
in un§. — 3raeiten§ muB biefe§ Söo^nen be§ ^eiligen (Seifte» 
in un§ nid)t fo aufgefaßt merben, al§ menn mir mit feiner 
'^erfon eine mefentli^e @int}eit eingingen; eine foId)e 2eben§= 
einigung jmifdien einer göttlid)en ^erfon unb einer Kreatur 
fanb bloB in ber 5}^enfd)merbung ftatt; aufeer berfetben finb 
aüt S3e5tel)ungen ber ^eiligften ©reifaltigleit nad) auBen allen 
^erfonen gemeinfam. ©elbft in ber ©torie befte^t bie 33er^ 
einigung mit @ott blofe barin, bafs bie 8eligen bur* ba§ 
2id)t ber ©lorie ^u ber innigften 2eben§t»er5inbung mit (^btt 
befähigt unb erljoben merben. 

5lu§ aüebem ge^t ^erDor, ha^ biefe» 2öoI)nen be§ Zeitigen 
@eifte§ in un§ if)m nid)t fo eigentümlid^ ift, baf, bie ^mei 
anbern göttlid)en ^erfonen au§gefd)(offen merben, e§ mirb i(}m 
baSfelbe blo^ ^ugefcbrieben unb zugeeignet, mie man aud) 
anbere 2Ber!e Lottes nac^ auBen auf eine befonbere 5Irt einer 
^erfon jufdireibt, menn biefe 3Ser!e @igenf(^aften befi|en unb 
miberfpiegeln, bie irgenb einer ^erfon eigentümlid) finb. ^a§ 
gunbament biefeS 2öoI}nen» ber Ijeiligften ^reifaltigteit in ber 
begnabigten ©eele nämli(5 ift bie I}eiligmad)enbe @nabe. ^iefe 
(Snabe aber ift eine %lfai unb eine 2Bir!ung ber ^ödiften Siebe 



318 ©ec^^uitbbreifeigfteö Kapitel. 

iinb ba§ ei'I)abeu[te ®e[4en!, ba§ Don @ott ben 5)lenf4en t)er= 
lieljen tüirb, ja ®ott ]eI6[t tüirb un§ in bem[elben gegeben, 
^er ^eilige (Beift aber ift in ber ^ciligften ^reifaltigfeit bie 
perjönltdie Siebe unb bie @abe in ^crfon, imb in biefem ©inne 
Ijai bie @nabe unb 'ba^ Snn^ofjnen ®Dtte§ hnxä) biefelbe in 
un§ eine befonbere Se5iel)ung ^ur ^erfon beö §ei(igen (Sei[te§ 
unb jpiegelt perfönlii^e (Sigen{ct)aften tt)ieber, bie ben anbern 
^erfonen nic()t ^ufonimen. 

3a, man !ann wo^I fagen, ba^ in ber §ei(igen ©cftrift 
feine 33erbinbung ^u einer ber brei göttlichen ^erfonen burd) 
bie @nabe fo I)eröorge^oben tt)irb, \vu bie mit bem ^eiligen 
(Reifte, ©ie leitet bon biefem Snmoljnen be§ ^eiligen C^eifle» 
alle ijß^-^iß'^c^t ^i^» ^egnabigten ^er^; nad) ber |)ei!igen ©(^rift 
ift er ber Url)eber, Präger unb 53et^ätiger be§ übernatürlichen 
Seben§2; tt)ie unfer Seib unb unfer ©eift unfer finb, fo aud) 
ber ^eilige @eift^; er ift ba§ Siegel, bie 6albe unb ^i^^*^^"^ 
ber gel)ei[igten ©eele. ^ie Ijeitigen ^öter fagen, ber ^ater 
unb ber ©o^n moljnten in un§ burcb "i^^n $)eiiigen (Seift ^, 
fo mie mir aiiä) burd^ i^n in ha^ ^ilb ber ^Iarf}eit @otteö 
umgemanbelt mcrbcn ß. ^er @runb ift, meil bie §ei(ig!eit, 
bie übernatürlidie ©eiftigfeit, bie Siebe, bie (Bäht unb ba» 
(Segebenfein perfönliije ©igentümlic&feiten be» ^eiligen @eifte§ 
finb. So ift er nid)t b(o§ ber Urheber, fonbern aud) ha^ 
33orbi(b ber übernatürlidien Heiligung. Sie ber ^Bater unb 
©ol^n un§ lieben burd) ben 4^ei(igen C^eift, fo mol^nen fie in 
un§ burd) benfelben, meil fie baburc^, ha^ fie lieben, ben 
^eiligen @eift ^eroorbringen unb burd) biefe» 2ÖDl}nen un5 
lieben, ^arau» jieljen bie @otte5geIcI)rtcn ben Sd)(u^, baf5 



' 1 ^or. 6, 17; 3, 16 f. 2 ^or. 6, 16. 
2 möm. 8, 14. ®al 4, 6. ' 1 S^eff. 5, 23. 

* 2 ^or. 1, 22. @pl). 1, 13 f. 

^ S. Cnrül. Alex., lu lo. 14, 23. S. Äthan., Epist. ad Serap. 
n. 20. 6 2 ^or. 3, 18. 



2)ü3 jüfee ©e^eimniS bcö (i:t)riflcn. 319 

ber Q^ilxQc (Bz\\\, mim er uidjt fd)ou al^ ©ott unb ööttlic^c 
^erfon in un§ geöentüärtig tuäte, boc^ fdjon auf bieje 53e= 
gie^ungen I)in Steckte befi^t, in un§ 511 moI)nen, mlä)z bie 
übrigen ^erfonen nid)t I;aben, unb ha^, wenn fie nid)t in un§ 
tüüren, bod) er bermöge biefer 53eäiel)ungen in una tt3Dl)nte. 
^ey^alb tüirb aud) bie @emein]d)aft gerabe mit bem ^eiligen 
(^eift in ber ^eiligen 6d)rift befonber§ ^eröorgefioben unb 
neben feinen übrigen @nabengefd)en!en ertüä[)nt, offenbar um 
un§ äu belehren, ba^ neben ben @aben er fid) un§ felbft per= 
fönlid) fc^enft, unb '^voax in bem befagten Sinne, mie feine 
anbere ^erfon. ^iefe 33ebeutung Ijaben bie äBorte be§ 
1)1. ^aulu§: „e§ fei mit eu(^ bie (5)nabe unfere§ §errn 3efu 
(5()rifti unb bie Siebe @otte§ unb bie ^emeinfi^aft be§ §ei= 
ligen (S)eifle§."i ©§ ift biefe ^Bereinigung mit ber ^erfon be§ 
^^eiligen ®eifle§ buri^ bie ^eilignmi^enbe (SJnabe bie Ie|te unb 
()öd&fte 2Bir!ung, gleidjfam bie Spitze, bie S^rone unb bie 33er= 
Körung ber @nabe unb ^inbfc^aft ß^otteg. 5luc& fonft überall 
ift ber b^tilig^t ©eift gegenmärtig burd) fein SBefen, bur^ feine 
Unenblit^feit, ^ad)t unb ^ügegenmart; !)ier aber befonber§ 
bur(^ bie übernatürli^e 53etDir!ung unb ©r^altung ber I)eilig= 
mad)enben (Bnabe, bann burd) eine Se^ieljung al§ liebenb unb 
geliebt, bur(5 eine au§nal)mött)eife guneigung, burd) ein be= 
fonbere^ SBoljItüoüen unb einen befonbern ©(^ulj, bie er ber 
begnabigten Kreatur ^umenbet, unb burc^ bie er feine befonbern 
perfön(id)en (Sigenfd)aften offenbart unb ben D:}^enfd)en in eine 
befonbere 33e5ie^ung ^u feiner ^erfon fe|t. 

3. SBeldbe Vorteile jietien mx au§ biefer perfönli(^en D^^it= 
teilung be§ §^^1^9^" @eifte§? Uu§ mirb baburd) bor aücm 
eine au^erorbentli^e Stürbe gu teil. 3e|t berfte^en mir, in 
me(d)em ©inne mir in ber ^eiligen 6d)rift 2:empel be§ §ei= 
ligen ©eifte^^ genannt merben, mei( er nämlid) nii^t, mie in 

1 2 ßor. 13, 13. 2 1 ^or, 6^ 19, 



320 ©e(^§imbbreiBi9fte§ Kapitel. 

ber übrigen ©(i)öpfung, burdj) fein göttli(f)e§ 2ßefen, but$ bie 
natürli(f)en 2Bir!ungen feiner "Tfladjt, fonbern aud) burtj über= 
natürli^e SBirfungen ber ©nabe, ja mit feiner göttlitiöen 
^erfon felbft in un§ gegentüärtig ift. ^ü bie großen unb 
f)errli(f)en ©aben finb nur "oa, um un§ tüürbig auS^ufiatten 
für bie ©egentoart einer fo ^o^en ^Jlajeflät. ^ie SBeifje unfere§ 
2:em|)el§ ift ber ^eilige ©eift felbft. — 2Bir feljen nun au(^, 
mie tüaijx ba§ 2Bort ift, bog mx ber göttlid)en 5^atur tei(= 
Ijaft unb ^inber @otte§ finb. SSel* eine äßirfUdifeit unb 
(Sr^abenfieit geminnt nid)t bie ^inbfc^aft (Sottet burd) biefe§ 
©intüo^nen ber ^erfon beö §ei(igen (Seifte»! ^e§l}alb ^eiBt 
er ber ßjeift ber ^inbfd^aft (Sottet ^ mü er un§ burd) feine 
perfönlid)e ©egentüart ^u ^inbern @otte§ ma6)i. — 2ße(d) 
tiefe ^ebeutung erfiält enblid) bn» 2Befen ber übernatürlid&en 
|)eilig!eit! 2Bir finb ni(^t blofe ^eilig bur^ ben 5Befi| tion 
gefdbaffenen @aben, fonbern burd) bie §eilig!eit ©otte» felbft, 
burd) ben ^eiligen (iieift, melier in (Sott bie ^^eitigfeit per= 
fönlid) Vertritt, unb ttiie er in ber ©ottljeit qI§ britte unb 
le^te ^erfon ba§ ^anb ber OoIIfommenen (Sinljeit ift, fo glänzt 
er Qiiä:) in unferen ^erjen al§ ba§ golbene ^anb ber 33on= 
fommenf)eit 2. 

^§ folgt 5rt)eiten§ für un§ an^ ber perfön^i^en @egen= 
mart be§ ^eiligen (Seifte» ein übergroßer 9^eid)tum. ^ox allem 
eine befonbere g^^^^^^g^i^Ö i^^"^ Siebe (Sotte§ ^u un», bie fic^ 
in au§ne^menbcn (Snaben unb (Sinfpred)ungen äußert. (Sott 
felbft leitet, regiert unb bema^rt un». ^e§l)alb fagt aucb bie 
^eilige ©c^rift, bnß biejenigen ^inber @otte§ feien, bie tion 
feinem ©eifte regiert merben ^. (Sott fie^t in un§ ba^ 51ntli| 
be§ ^eiligen @eifte§, unb be§^alb liebt er fic^ felbft in un§. 
„2ßie mid) ber 33Qter geliebt (im |)eiligen Reifte), fo liebe \ä) 
eud)." * — gür un§ felbft ergiebt fi(^ qu§ biefer SSa^rl^eit 



mm. 8, 15. 2 ^Qi 3^ 14, 3 9^5jji. g, 14. * ^o^. 15, 9. 



S)a§ füfec ©e^eimniS be§ 6f)ftften. 321 

eine au6erorbentli(^e g^öerfid^t im (Sebete, weil tütr tüiffen, 
mie naf)^ iin§ ber ^eilige @ei[t i[t, ja ein mächtiger Sett)eg= 
grimb unb ein Ieii^te§ ^Jiittel, ein innere^ Seben 5U führen, 
un§ oft ju fammeln unb im ^er^en mit @ott ju berfeljten. 
2Bir braudien mit unjeren ©ebanfen un§ nic^t ju öerlaffen. 
93iitten in unferem ^erjen tragen mir ben ^eiligen @ei[t, ha 
fönnen mir i^n anbeten, i^n anflehen unb feinen ^ai un§ er= 
^olen. — 2Bir fönnen nun au(^ Ieid)t ein)ef)en, mo^er ber 
Sßert unferer guten Söerfe fommt unb me§f)alb mir im eigent= 
liefen ©inne be§ Söorte» un§ burii) biefelben ben §immel ber= 
bienen fönnen. ©ie finb ni(^t blofe bergolbet im (Slanje ber 
^eiligma(^enben @nabe, fonbern |d)immern in ben ©traf)Ien 
be§ Reuigen @ei[le§ felbft. 

©nblid) entspringt für un§ au§ ber ©egenmart be§ §ei= 
ligen @eifte§ ein QueH ber fü^eften greube unb Söonne. W\x 
brauchen nid)t gu märten, bi§ ha^ ÜJ^orgenrot ber emigen 
©eligfeit anbrid)t, um (S5ott perfönlicb gu befi|en, mir finb 
je^t fcfeon ber ©ott^eit Ijab^aft bur(^ ben ^eiligen @eift. (Sr 
felbft unb niemanb anber§ ift ba§ Unterpfanb be§ einfügen 
öoflfommenen Sefi|e§. ©0 genießen mir nid)t b(o| fc^on ^ie= 
nieben einen 3Sorgefd)madf be§ §immel§, inbem nic^t blo^ @ott 
\\ä) felbft in un§ liebt, fonbern inbem dnä) mir @ott lieben, 
mie er fict) felbft liebt, nümlid) hmä) ifin, burcb ben ^eiligen 
©etft, ber un§ gefdjenft ift. ©0 fagt ber f)(. 33ern^arb fe^r 
fcbön: „O feiiger ^uB, in bem ©ott nidbt bloB erfannt, 
fonbern au(ft geliebt mirb al§ 3Sater, ber al§ fold^er nur bann 
red)t erfannt mirb, menn er boHfommen geliebt mirb! ©0 
eine ©eele," fü^rt er fort, „bie in fid) ben ©eift be§ ©o^ne§ 
rufen f)ört, foH nur feft bertrauen, ba^ fie auä) geliebt ift 
Dom SSater mie ber ©o(}n, meil fie ben ©eift be§ ©o^ne§ in 
fid) füf)(t. . . Sm @eifte be§ ©of)ne§ fann fie fid) al§ Sloditer 
be§ ^ater§ unb al§ ^raut ober ©d)it)efter be§ ©oI)ne§ be= 
tradbten. ©(Jmefter ift fie, meil au§ bemfelben SSater, ^raut, 

aJtefc^Ur, Sie ©aöe be§ ^^Jfingftfe[te§. 4. 3lufl. 21 



322 ©ec^§unbbrcifetgfte§ Kapitel. ®q§ |üfee ©e^etmntö be§ 6;^nflen. 

raeil in bemfelben Reifte. Sßenn bte leiblidie ^^ ^mx in 
einem gleifcje mac^t, um miebiel mel}r mirb bie 33er6inbung 
im ^t\\k 5tt)ei in einem ©eifte machen!" ^ 2öie Iiebli(^ brüdt 
bie alte d)tiftU*e ^un[t ba§ (SJe^eimni§ biefer innigen 3Ber= 
binbung be§ J^eiligen @eifte§ mit ber geheiligten Seele au§, 
menn leitete in bem «Symbol ber 2;aube bargefteüt unb öon 
i^r gejagt mirb, fie jei öom ©eiligen @ei[te ausgegangen 
(profecta), au§ i^m geboten (sata), ja menn fie einfach 
spirita sancta genannt mitb ! ^ 

©0 mirb ber §^^^^9^ ^^^f* '^^ f^önften unb er^abenften 
©inne unfer 2:röfter. 5^id)t§ ift t)ergleid)bar mit bem Srofte, 
ber un§ im ©immel ^u teil werben mirb. 35on ©ünbe mirb 
ba leine 9lebe me^r fein, bie ©rbenleiben finb meggemif^t 
mit ben %t)i'dmn, bie ©ott bon unferen 5lugen trorfnen mirb ^, 
unb bie ©e^nfud)t nac^ bem ^öd)ften @ute unb na* ber 
§eimat ift geftiüt in ber feiigen Umarmung @Dtte§. ^a§ ift 
ber Sroft be§ ©immelS. Bo ungefähr tröftet un§ ber ©eilige 
^eift ^ienieben bur* feine munberbare ©egenmart in unferer 
©eele. Solange er in un§ moI)nt, ift feine fcbmere ©ünbe 
benlbar, feine (Segenmart öerträgt e§ niä)t unb feine ^or= 
fe^ung bema^rt un§ baöor, folange mir wollen. i)ie ^rü= 
jungen unb Öeiben tragen ficb leid)t bei feiner füfeen unb er= 
munternben ^nfpradie in unferen ©erjen, unb jum (Srfa|e 
unb 5um Unterpfanb ber ©immel§§eimat befifeen mir il)n felbft 
fc^on je^t. ©0 leben mir f(^on ^ienieben ^a^ öeben be» 
©immel§ unb freuen un§ in ber ©offnung ber ©lorie ber 
^inber ©otte» *. 3n ber %^ai werben mir im ©immel bem 
SBefen nad) ntd)t me^r befi^en, nur auf öolltommenere unb 
glücflidiere SiBeife. 3n biefem maljren, erl)ebenben unb l)er5= 

1 Serm. 8 in Cantic. n. 9. 

2 ^. 96. ^tau§, 3fleaIenc^!lopäbie ber d^riftlii^en mtertümer, 
3lrt. „©eift". 

3 Offb. 21, 4. " mm. 5, 2. 



©tebenunbbretfetgfteS ^apiizl. S)ie d)riftlt(f)e i^Q^i^ie. 323 

lidien ©tnne §ei^t ber ^eilige (Seift in ber fd)önen ©equen§ 
ber ^fing[ttt)od5)e dulcis hospes animae, ber liebe ©aft imferer 
©eele. 3Ba^r^aft ein lieber @ajl ! @r i[t tüirüicö bei un§ ^n 
©aft, er überpuft un» burd) feine ^ulbreic^e ©infe^r mit 
@^ren, mit 9flei(f)tümern unb greuben o^ne Qa^l Sßergeffen 
mir ha^ nie ! @^ren unb lieben mir biefen fü^en @aft unferer 
©eele, üerfü^en mir i^m feinen 51ufent^alt bei unS unb galten 
mir e§ für ba§ größte Unglücf, menn er un§ üerlie^e! @r 
!ann un§ üerlaffen, meit er je^t blo^ al§ ©oft öon un» Quf= 
genommen fein miö, unb öon un§ foU e§ abhängen, i^n für 
emig bei un§ ju behalten. 

©icöenmibbrcifeigftcg ßa^ttel. 

2Bir muffen nun nod) einige ©tänbe berühren, in benen 
ba§ 4riftlid)e Seben berläuft, um ju feljen, mie ber ©eilige 
@eift QÜe^ erfüllt unb Tjeüigt. @§ begegnet un§ ^uerft bie 
gamilie, unb mir moüen betraditen, mie fie 1. in i()rem 
SBefen, 2. in i^ren einzelnen ^eftanbteilen, 3. in ber Söfung 
i^rer 5(ufgabe ebenfalls gan^ ba§ 2öer! be§ ©eiligen @eifle§ ift. 

1. 2Ba§ ift benn bie gamilie unb morin befte^t i^r SSefen? 
3)ie gamilie ift öorab ein gefeüfc^aftüdier 23erein, b. l). eine 
SSerbinbung Don 5[Renfd)en ju einem gemeinf$aftlid)en gmede. 
^er 5}Jenfc6 lebt ^ier nidfjt b(o^ alö ©injelmefen, er ift mefent= 
i\ä) gefeafd)aftli4. @r öerbanft ber @efellfd)aft fomoll fein 
i)afein al§ feine (Srjie^ung unb feine ^Bifbung; er lebt unb 
mirft fein ganjeS Seben lang in ber ©efeüfd^aft mit 5!J^enfcöen. 
©0 umgeben i^n in näheren unb meiteren Greifen un^ütjüge 
©efeUfd^aften, beren @inf(uB er fid) nic^t entpeljen !ann. ^ie 
erfte biefer ©efeÜfc^aften ift bie gamilie. 

©ie ^ei^t aud) bie puSlic^e (Sefeüfdjaft unb befte!)t in 
ber SSereinigung Don ^enft^en, bie ^um 3^^^^ "^^i ^^^^ 

21* 



324 ©teBenimbbretBtgfteg Kapitel. 

t)a?, gegenseitige p()ere 2Bof)l{ein ^ai, jonbern bie 33erme^tung 
unb SSerbreitiing ber ^J^enfc^^eit , inbem fie nic^t blog ba§ 
^afein berbeffert unb |d)ü|t, fonbern and) giebt. — ^ie 
©runblage unb red)te Sorm il}re§ 53e[le^en§ ift bie ß^e, beten 
©clIieBung fdjon e^ebem unb ftet§ ein religiöfer 51!t voax, 
je|t aber mefentüd) ein f)eilige» ©ahanient i[t, burd) n)el4e§ 
93^ann unb SBeib, in ^in^eit unb Unauflöölic^feit einanbet 
üerbunben, ben (Srunb unb bie Sebingung gut gortpflan^ung 
be§ 5J?enid)engefd)Ie4te§ legen. — ^urd) bie ^'inber unb 
3)ienftbDten ertüeitert fid) bie efieli^e S^erbinbung gur pu§= 
liften @eleüf(^aft, m bie öeri'd&iebenen ^lieber, fid) ungleid) 
unb einanber untergeorbnet , unter einem gemein]d)aftlid)en 
Raupte il^rem 3iele suflreben. — 2)er Urjprung biefcr ®e= 
]ell(d)aft gel)t auf ®ott felbft jurüd. ©ie tüurbe bon (Sott 
felbft, tüie mir bereite gefe^en, im ^arabiefe ^mif^en 5(büm 
unb (5t)a geftiftet, unb au§ i^r entflammt ha^ gange 5]lenfd)en= 
gef(^{e(^t unb jebe 5lrt öon natürli^en gefeüfd^aftlit^en Sßer= 
einigungen. 

^a§ ift ha^ 2Befen ber Samilie. Sßeld) grofeen 5Inteit 
^at nic^t ber |)eilige (Steift an berfelben! 2Bie mir früher 
fc^on betrautet, ift bie ©efeüf^aft einfad) al§ SSereinigung 
mel^rerer fein 235er!, meil ha^ gemeinfd)aftad)e Seben f(5&on 
eine pl)ere unb öotüommenere ©tufe be§ Safein§ ift unb 
meil e§ ni(^t ju ftanbe tommen !ann oljue gegenfeitige Siebe, 
^er ^eilige @eift aber gilt \a ftet§ unb mit 9ted)t al§ ber 
Urheber jeber S^eröotllommnung unb Siebe unter ben (Se= 
fd^öpfen, eben be§^alb, meil er ja mä) in ber ©ott^eit )ia^ 
innere Seben burcf) fein 5lu§ge:^en burd) bie Siebe berboü^ 
fommnet unb abfd&Iie^t. — §ier ift e§ um fo meljr ber gaü, 
ha bec 3med ber gamilie ein fo Ip^er unb göttlidjer ift, 
nämlich : ba§ 3^afein be§ D3lenfd)en nid)t Uo'^ gu berebeln 
unb äu berboafommnen, fonbern ha^ ^afein 5U geben. 3Sir 
^aben ja ebenfalls betrachtet, meld) einen innigen ^(nteil ber 



Sie cfn'tftlid^e O^amilie. 325 

e'peilige ®eift an ber ©rfdiaffung be§ ^letifdjen na^m. — 
5)ie|e 33e5ie^img ber Familie ^um fettigen ©elfte tüirb aber 
Doöenbet burdö ben 6^ara!ter be§ 6a!ramente§ in ber d)x\\U 
liefen (Sl}e. ^ie (i)riftli(f)e gamilie ^at jum tüe)entli(^en gun= 
bament ben Segen be§ ©a!ramente§. 2Bie ber I)L ^auIuS 
fagt, ift bie (S^e ein grofee^ Saframent, aber in 6^riftu§ 
unb in ber ^irc^e^ 2Bie bie ^irt^e unb ^i}ri[tu§ nidit 
gebad)t tnerben fönnen o^ne ha^ lebenbige Snnerao^nen beä 
^eiligen @ei[te§, |o fann au^ bie d)nftlic^e ganiilie unb bie 
@f)e, al§ ^bbilb fö()rifti unb ber lvird)e, nid)t fein o^ne biefe 
35erbtnbung mit bem ^eiligen @ei[te burd) ha^ ©alrament. 
2Benn alfo ba» ©aframent ha^ notmenbige unb icefentlid^e 
gunbament ber cfiriftlidjen gamilie biibet, bann ift aud) ber 
^eilige ©eift mit ()ineingebaut in bie @runblage ber gamilie. 
2)ie ^eiligen ©aframente finb ja bie 2Ber!^euge ber @nabe 
unb Siebe be» ^^eiligen @eifte§ unb ber lebenbigen ^Bereinigung 
mit i^m; Wo fie finb, ift auc^ ber §ei(ige ©eift. ^a§ 
gami(ienl)au§ ift alfo gegrünbet auf ben ^eiligen @eift unb 
ru^t auf bemfelben immerbar, folange e§ ein c^riftli^eS 
gamilienf)au§ ift. 

2. SBeldjeö finb nun bie 53eftanbteile unb bie §au]3tträger 
berSamilie? (5§ finb: 33ater, DJIutter, üinb unb S)ienftbote. 
©ie aöe ^aben eine befonbere Se^ietjung jum ^eiligen (Seifte. 
— ^er Später ift ^egrünber unb ^aupt ber gamilie, er ^ai 
ba§ 3Jed)t, fie gu leiten unb ju regieren; er I}at bie 23oII= 
mad)t, bie gamilie gleidifam 5U öereföigen buri^ ha^ ^eftament, 
inbem er burd) Übergabe feiner materiellen ©üter ben fünftigen 
53eftanb feiner gamilie fidjert unb gugleidj bur(^ ben ©egen 
bie |)ulb @otte§ in ben D^at^fommen öeretpigt. 2ßeld) ein 
er^abeneg unb |)riefterlid)e§ SBefen ift ber 25ater in ber gamilie! 
9(ber in ad feinen SfBürben ift er boi^ b(o^ ber 2e^en§träger 

1 ®p^. 5, 32. 



326 ©ieT6enunbbretfetgfte§ ^q^UcI. 

ber ©üter be§ ^eiligen @ei[te§, tüeil nüe $tiefler{id)!eit, oKe 
5(utorttät, 5U befehlen unb gu fegnen, öom $)etli9en @ei[tc 
brnmt. 2öte oft j(^on tcar bie erfiobene §anb unb 'üa^ le|te 
©egen^tüort eine» fterbenben 35ater§ ba§ Organ ber größten 
©e^eimnlffe, ber er^abenften ^ropl^ejeiungen unb lüelterneuernben 
Sßeranftoltungen be§ ^eiligen @ei[le§ ! (Erinnern mir un§ nur 
an htn ©egen Sfaa!» ^ unb Safobä 2. 2öa§ ber ^rtefier in 
ber ^ird&e, ba§ ift in ber Samilie ber ^kter : fi(Jtbarer 6ten= 
Vertreter be§ ^eiligen @eifte§. — Dlun bie grau, al§ SBeib, 
al§ (5)attin unb 5Jlutter jo ergaben in il}rem tlrf|)rung au§ 
ber §er5en§feite be§ 50^anne§, fo erf;aben in ifirem 5ßerufe, 
©efäfirtin unb @el)ilfin be§ 9}lanne§ 5U fein in ©rünbung 
unb Leitung ber Samilie, fo efirmürbig unb rü^renb in i^rem 
6^ara!ter ber Siebe, ber OpferföiHigfeit unb be§ liebenben 
©orgen§ unb 2eiben§ — n)el(^ ein fc^öneS 51bbilb be§ §ei= 
ligen @eifte§! ©eine 33oflenbung erreid)t e§ in ber ^ird^e 
unb in ber jungfräulidien unb f(4meräenreid)en 3}iutter unter 
bem ^reuje. — ^ann ba§ ^inb mit ber ^errlidien gutunft, 
bie in feinem ^ergen fd)Iummert, ba§ ^inb mit feiner Sil= 
bung§fä()igfeit unb feiner 6teüung jur S^milie, bie e§ t)DlI= 
enbet, unauf(ö§Ii4 abfc^Iiefet unb mit 2Bonne unb greube 
erfüllt — ift e§ nid}t föieber eine f^öne unb lieben^mürbige 
Offenbarung be§ 2eben§ be§ ^eiligen ®eifte§ im (5(f)D^e ber 
I}eiligften ^reifaltigfeit? — ßnbli(^ ber ^ienftbote, ber mä) 
c^riftlidjer 5(uffaffung nidit blofe Saglö^ner unb 2Dr)nbiener 
ift, fonbern ein @Iieb ber gamilie, nid}t bur4 ^Iut§Der= 
tüanbtf(^aft , fonbern bur(^ ha^ Sanb ber Siebe unb Sreue 
einerfeit», anberfeit§ burd^ 'ta^ liebenbe |)erablaffen unb bie 
©^rfurdjt üor ber ^rmut unb bem bienenben ©tanbe. 5)er 
^ienftbote ift Sröger ber (Sigenf(|)aften be» ^eiligen ©eifteS, 
bie mir in ben grüi^ten be§feI6en gefe^en, ber Siebe, ber 



1 1 OJloi. 27, 27. 2 @^|5, ^ap. 49. 



S)ie (i^nftli(i^c fjamilie. 327 

greube, be§ grieben§, ber (Sebulb, be§ 2öo^(tt)DlIen§, bet @üte, 
ber Sangmut, ber Sanftmut, ber ©nt^altfamfeit, ber ^euf(f)= 
:^eiti. ©D ift jebeS SamiliengUeb auf feine 2Beife auf ben 
^eiligen (^eift ^ingetüiefen unb ift bie gamilie ma^r^aft ba§ 
^t\6) unb ba§ Heiligtum be§ ^eiligen @eifte§. 

3. ^ie 5lufgabe ber gamilie ift gegenfeitige §i(fe unb 
^ugtaufdö öon ^ienftleiftungen , um gemeinf(^aftlic& ba§ Siel 
be§ irbifc^en 2eben§ gu erreid)en. ^iefe§ Siel aber ift fotool^I 
))a^ entfprec^enbe ^Jkfe 3eitrid)en 2öo()Ifein§ al§ au4 ber ^ienft 
^Dtte§ unb bie (Srreid)ung be§ ©eelen^eile§. ^o§ ift bie 
5lufgabe ber Familie. ^e§^al5 bereinigt fie fi(^, um in @e= 
feüfc^aft ha^ ju erftreben, maS jebem ©in^elnen 5U erreid)en 
ni(^t mögli* ift. 3ebe§ ©lieb ift fomit gef)alten, bem anbern 
ha^ 5U bieten, tt)a§ e§ !ann unb maS tia^ anbere nicftt ^at. — 
5Sater unb ÜJlutter foüen fid) be§^al6 gegenfeitig unterftü|en, 
i^re geiftigen unb Ieiblicf)en Gräfte einfetten, um einanber 
glücfli* äu madfien für 3eit unb @mig!eit. ^a§ erfte tt)irb 
fein, ha^ fie für ben geitlid)en unb materiellen 53eftanb ber 
gamilie forgen, tüeil fonft ber gamilie ber @runb ^um 33e= 
fte^en abgel)t. tiefer ^flid)t gefc^ie^t @enüge burd^ vernünftige 
unb meife Sorge um ^ah unb (^ut unb burcfe ftanbeSgemö^e 
5Irbeit. — ^n ^meiter üteil)e fommt bie Sorge um bie geiftigen 
(Süter ber gamilie: bie ©intradit, bie Siebe, bie ©efeüigfeit 
unb @emütlid)!eit , bie gteligiofitöt unb bie gegenfeitige %n= 
meifung ^nx 2;ugenb — Dl)ne biefe§ !ann bie Samilie i^r 
3ie( ni(^t erreid)en. Selbft ^eitlicöertüeife ift ha^ gamilien= 
^au§ o^ne biefe geiftigen @üter nur ein Ort be§ Unglüd» 
unb ber GuaL — ^ie tt)id)tigfte 5tufgabe für bie gamilie ift 
immerhin bie ©r^ie^ung ber ^inber. ^ie ^r^ie^ung ift ja 
nW^ meniger al§ bie |)eranbilbung unb ©ntmidlung be§ 
ganzen 5}^enfd)en unb aö feiner Sät^igfeiten ^um nö^ften 



1 ©al. 5, 22. 23. 



I 



328 ©iebenunbbreifeigfteg ^Q))itel. 

Qmd be§ irbift^en 2eben§ unb gum entfernteren ber (Jraigfeit, 
be» |)immel§, mit einem SDorte: ergießen l^eifet ben DJ^enfc^en 
fertig mad)en für ha?i giel, für melcSeö er auf (Srben ift. 
@» ift biefe§ ein au^fi^Iiefeli^eS 9fted)t ber SItern. ^lofe bie 
@(tern unb bie ^irc^e !)QBen bQ§ Üted)t ^u ergießen, unb fie 
allein !önnen e§ au4, meil fie aüein bie notmenbigen Wükl, 
b. ^. ^lutorität unb Siebe ^aben für bie ^ilbung eine§ ^inbe§, 
bo§, einerfeit§ frei unb §err feiner Gräfte, anberfeit§ burd^ 
bie ^rbjünbe Derberbt ift unb be§^alb gleidimöBig ein gro^e§ 
93la^ t)on 5Infe[}en, Siebe unb ©ebulb gur g(ü(f(ic!)en SSotlenbung 
feiner (Sr^ie^ung in 5Infprud) nimmt. 33Id^ ein ^ater» unb 
5)lutterljerä !ann biefe ©umme erfdimingen. Tl\t i^nen teilt 
(Sott, ber SSater be§ ^'inbe§, fomof)! feine göttli^e 5lutorität 
atö (5d)öpfer, als aud& bie Siebe unb 53arm^er5ig!eit feinet 
§er^en§. SBer ein ^inb erjie^t, öoHfü^rt ein maljr^aft gött= 
lic^eS 2ßer! unb öerbient ben ^an! be§ 2>aterlanbe§ , ber 
^ird)e unb ®otte§ felbft. 

^a§ ©efagte ^eigt un§ nun fc^on genugfam, mie nDt= 
menbig ber ^eilige ©eift ber gamilie ift, bamit fie i^r fd)önc§ 
3iel errei(^e. 2Ba§ bie 35ermaltung be§ 3eitlidben betrifft, 
l^aben mir bereit» anberSmo gefeljen, mie alle 5llugl;eit, aller 
9lat, alle @efd)äft§tüd)tig!eit öom ^eiligen @eifte fommt. 
©rinnern mir un§ nur an ben ägt)ptif(5en 3ofepl), Don bem 
e§ l^ei^t, er fei be§ göttlid)en (SjeifteS boE unb in aH feinen 
Unternehmungen bom ©lud begleitet gemefen ^ — ^ejüglidE) 
ber 2:ugenben ift e§ !lar, bog fie eben ein Ergebnis be» geift= 
lidien Seben§ finb, unb bo§ geiftlidfie Seben ift bie (5d)ule 
be§ ^eiligen @eifte§. S)e§^alb I)at er ja bie ©^e gu einem 
I)eiligen ©a!rament erhoben, um öermittelft be§felben befonbere 
(Snabe unb ^raft 5U Derleilien, ber 51ufgabe be§ Samilien= 
lebend nad)5u!ommen. ®er «Segen be§ Saframente» begleitet 



1 1 mo]. 39, 2; 41, 38. 



S)ie (l)i-iftltd^e Familie. 329 

bte gamilien burcf) aüe Sagen unb 25orfäIIe be§ Men§ unb 
verbreitet Knaben, bie aüeS leidet unb pm etüigen 3iele 
er[|3rie^Itd) ma{^en. — 2Ber [iel)t enblic^ nid)t ein, ba| ba§ 
(Sr^ie^en fo red&t ha^ eigentliche 5Imt be§ ^eiligen (^eifle§ ift? 
@r i[t ja ber 2eiter nnb genfer ber großen ©r^ie^ungaanftalt 
ber Wm]ä)l)di, ber ^ird)e, ja ber ©r^ie^er aller 5Jeenf(^en. 
2Bie er bie 5}?enfc^en [d^afft mit fo öielen ^errli^en Sä^ig= 
feiten, fo bilbet er fie unb gie^t fie ^eran ju aüer 35eri3Dll= 
fommnung. 5^amentli4 gilt biefe§ üon bem übernatürlidien 
Men. ©eine (Snabe mu^ alle§ in un§ tüirfen, unb o^ne 
feine innere 5Inf]3ra(f)e unb Ütüljrung nü^t a(Ie§ Süßere, tt)a§ 
Altern unb 2el)rer an bem ^inbe tl)un, nid)tö. ©r flö^t 
burd) ben (Slauben übernatürliche ©runb)ä|e ein, er ^ilft bie 
böj'en Seibenfctiaften bejä^men, bie natürlic!)en Unarten au§= 
rotten unb Sugenben einpflanzen. (Sr überhaupt ift e§, ber 
al§ \)öä)\k Siebe ba§ §er§ ber Altern unb ber ßr^ieljer in 
Siebe unb ©ebulb jum ^inbe neigt unb l)iniüieberum ba§ 
§er5 be§ ^inbe§ in 5lnl}ängli(^feit , ©eleljrigfeit unb ^emut 
ben Altern unterwirft. O^ne ben |)eiligen @eift fommt feine 
übernatürliche ©rgieljung ^u ftanbe, gerabe fo tt3ie er e» aucji 
ift, meld^er fpüter ber crmadifenen unb au^gebilbeten ^raft 
burd) ben ^Beruf ben entfpredjenben 2Birfung§freia in ber 
menf(i)lid)en ®efellfd)aft antneifen mufe. 

5lu§ allem bem feljen mir, mie ^eimifd) ber ^eilige (Beift 
in bem gamilien^aufe ift. (Sr ift ha mirflid^ in feinem 
Eigentum unb übt eine ^öd)ft mid)tige unb bebeutung^DoOe 
SBirffamfeit au§ , meil bie gamilie fo unenblid) mid)tig für 
bie menfd)lid^e (Sefellfc^aft, für ben Staat, für bie ^ird)e unb 
für ben §immel felbft ift. ®er gamilie öerbantt ber ©taat 
feine großen Gönner unb bie ^ird^e unb ber §)immel i^re 
^eiligen. 3ft bie ftreitenbe unb öerflärte 5Jlenfd)^eit unb 
^irdie borgebilbet in ber Seiter 3a!ob§, bann ift bie gamilie 
ber Stein, auf bem fie ^ienieben rul)t. S)er Stein ift gefalbt 



330 ©tebenunbbretfetgfteS Kapitel. ®ie rf)nftltd)e f^amtlie. 

mit aüen (Segnungen bet S^er^eiBung; oben auf ber (5|)i|e 
ber Seiter thront @ott jelb[t K (S§ i[t ber §eilige ©eift, ber 
(SJrünber, Seiter unb 33DlIenber ber (!)ri[tli(^en gamilie. SSoü 
SBo^Igefaüen ru^t fein ^ige auf biefer fdiönen ©d)öpfung, 
in ber öon jebem (SJIiebe ein befonberer ©tral)! feiner §err= 
It4!eit, ©cfiön^eit unb Siebli*!eit lenktet. ®er ©eilige ©eift 
liebt bie Samilie. ©ie ift eine rü^renbe Offenbarung feine§ 
göttli(^en 2öefen§, unb tüer bie gamilie antaftet, ift ein geinb 
be§ ©eiligen @eifte§. 

2Bie biüig ift e§ fomit, bag ber ©eilige ©eift in ber 
gamilie aud) aner!annt , geliebt unb öereljrt merbe al§ ba§, 
mag er ift, i^r ©aupt unb if)re ©eele! (S§ ift niemanb in 
ber gamilie, meber 33ater, noc^ Butter, no* ^inb, no* 
S)ienftbDte, ber niftt ©runb ^at, mit befonberem SSertrauen 
it)m 5U na^en. ^ox alim foü e§ eine ^eilige 5(nge(egen^eit 
fein, ben ©eiligen (Seift gu üereljren, für ben, ber be§ gött= 
li^en 2[Ber!e§ ber ^inberer^ieljung ju niarten ^at. 5^iemanb 
!ann biefe§ 5Imte§ mürbiger malten, al§ wer öon il)m erleu^tet 
unb mit ben entfprec^enben ^igenfc^aften au§gerüftet tüirb. 
(SItern unb (Srjie^er foüten eine befonbere 5Inba(^t ju i^m 
^aben unb jeben Sag fi(t) unb if)re :^ög,lmt i?)m anempfe!)Ien. 
©lüdüct) bie gamilie, meldie ber ©eilige @eift regiert! 2Bie 
friebli* unb liebli* UDO^nt e§ fid) ni*t in il)r! 2öir fe^en 
biefe§ in ber ^eiligen gamilie ju ^ajaret^, in ber gamilie 
ber ^ird)e. eine foldie gamilie ift gleic^fam ein 5lbbilb be§ 
er^abenften 23or= unb Urbilbe§ aßer ®emeinfd)aften , ber ^ei= 
ligften Sreifaltigfeit ! ^löie ganj anber§ lebte e§ fi4 in 
man^er gamilie, menn bie 33ere^rung be§ ©eiligen ©eifte§ 
ba no4 ^eimifd) tüäre, wenn er ni*t öerbröngt mürbe öon 
einem anbern ©eifte, bem (Steifte ber Söelt unb bem (Seifte 
ber eigenfuc^t, bem ©eifte ©atan§, ber, wie überall, fo au* 

' 1 DJlof. 28, 12. 



^Id^tunbbreifeigfteS Kapitel. ®q§ (i)rtftli(^e ©emeintoefen. 331 

^'m, ben (Seift @otte§ au§ feinem §eim üettteibt, jum großen 
Unglüc! btefer t)on @ott felbft geflifteten 51npalt unb ber 
ganzen meufd^lic^en ^efeflfd^aft. SOßirb @ott unb ber ^eilige 
@eift QU§ ber gamilie öertrieben, ge^t er leiber, aber er 
nimmt auä) alle» ©öttlidie mit \\ä): ben grieben, bie @f)re 
bie Siebe, bie 3:ugenb unb t^a^ tüa^re ©lücf. Unb ma§ mirb 
au§ biefer ber^eerten unb entehrten ©tätte ber Sd^ö^fung 
(Spottes? 

5l(i^tuubbret^i9ftc§ ^ap'itil 

@in anbere§ 2Ber! ber gefeHfi^aftlid&en 33ereinigung , ba§ 
eine ftänbige gorm be§ menjd^Iid)en unb be§ cfiriftlic^en Seben§ 
bilbet, ift ha^ ©emeinmefen , fei e§ nun, bag mir barunter 
bie ©emeinbe ober ben ©taat öerfte^en. — 2ßir moHen be= 
tra(f)ten: 1. mie ba§ d)rift(id)e ©emeinmefen geartet ift, unb 
2. meld)e SSejie^ungen smifdöen i^m unb bem ^eiligen (Seifte 
obmalten. 

1. 2Ba§ t)erftel)t mon unter einem gut georbneten (Se= 
meinmefen? ^a§ (Semeinmefen über!)au^3t ift nur eine (Sr= 
meiterung, geftigung unb 33ert)oIl!ommnung ber einzelnen 
gamilie burd^ 33erbinbung mit anbern gamilien ju einer 
größeren (Semeinfc&aft. ©ott, al§ Hrfprung unb giel aüer 
(Sefc^öpfe, mug forgen, baB jeber ^injelne fein 3^^^ erreichen 
!ann, unb be§f)alb i^n mit au§reid)enben 3J?itteIn für fein 
natürlichem unb übernatürlid&e§ Seben öerfe^en. gur 33e= 
fc^affung biefer 9JZitteI ftiftet nun @ott ftänbige 51nftalten unb 
(Sefetlfdiaften. ©ol^e (Sefeüf^aften finb, mie mir gefeiten, 
bie toi^e unb bie gamilie, o^ne meldte ber 9JJen|d) nic^t 
befte^en fann. Sbenfomenig aber !ann and) bie gamilie, 
menigftenm für ha^ (5)emö^nli$e , i^ren Qmd erretten ol^ne 
SSerbinbung mit einem größeren (Semeinmefen. 33(o^ burd^i 
biefe SSereinigung mirb fie in flanb gefe|t, fieser unb leicht 



332 3l(^tunbbreifet9fle§ ^apM. 

unb im Überfluffe aUe ÜJIittel gu befdioffen, tüeldje if)re 2)111= 
glieber gur (Streichung i^re§ QieleS nötig l^aben. ^ie (Semeinbe 
i[i eigentli^ im (^irunbe nicöt§ a(§ eine ^Bereinigung mehrerer 
gamilien unter einem gemeinf4aftli(f)en Cberijaupte, unb ebenfo 
ber 6taat ni(f)t§ q(§ bie 33erbinbung bieler (Semeinben unb 
einjelner (Seiellfd^aften unter einem aügemeinen Raupte. — 
®er 3^^"^ ^^^f^^* 55erbinbung mit einem 5)fäcbtigeren ift für 
ben ©injelnen, für bie gamiüe unb für bie engeren @efeE= 
fc^aften erften» bie Sefc^affung jener DJIittel, bie fie einzeln 
nic^t erfd^mingen fönnten, unb ^meitenä bie 23k(f)t, biefe ÜJ^ittel 
in ^anbf)aben unb ju fdjü^en. — 3"^äd)ft unb unmittelbar 
finb bie 5JJitteI, meldbe bie ©emeinbe unb ber Biaai ju liefern 
§aben, blo^ natürlid}e, b. ^. fDld)e, bie "Da^ §eitlid)e 2öoI)(fein 
be§ ©injelnen unb ber gamilie bejroeden, mittelbar aber auc^ 
übernatürlidje, menigften» infofern biefe unter feinem anderen 
unb materiellen @d)u|e unb unter feiner §ilfe reii^er unb 
leichter tion ber cQircbe bermittelt merben fönnen unb muffen, 
gür bie übernatürlidben 5D^itteI forgt eigenttic^ bie f)öf)ere 
(Sefeüfi^aft, bie ^ircbe; bie (Semeinbe unb ber «Staat ober 
^aben bie ^flidjt, bie ^irdie in ber ©penbung biefer TOttel 
unb bie Untert^anen im (5)ebraucbe berfelben ju unterftü^en 
unb 5U fd)ü|en. 

liefen gemeinfamen 3^^^*^ ä^^ erftreben unb gu ermög= 
lidjien ift nun eigentlid) bie Aufgabe ber obrigfeitlicben (5)e= 
malt, bie i^rem ganzen Umfange nad) im Oberijaupte ru^t. 
tiefes (Semeinbe= ober (Staatsoberhaupt ift ber SteHbertreter 
be» @emeinmiüen§ gegenüber ben (Sinjelnen unb nod) me^r 
ber ©teHüertreter ©otte», meit (Sott aucf) ber Urheber be§ 
(SJemeinmefenS ift unb meil afle ©emalt unb alle» ^^ä)t tion 
il^m fommt. 2)ie DJkjeftät be» Oberf)aupte§ ift fomit ^eilig, 
meil fie öon (5iott ausgebt, meil fie felbft unter bem (Sefe|e 
(Botte§ fte^t unb na4 biefem göttlid)en ©efefee audb jebe§ 
anbere 9fled)t unb @efe^ erlöBt, f}anbl}abt unb fd)ü|t. 5Die 



S)a§ d^riftlid^e ©emeimöefen. 333 

5}?ajeftät be§ OBetf)aupte§ ift bann allgemein, toeil fic QÜe 
@etr)alt in \\ä) fa^t unb [icft auf aöe erftrecft; fie ift aber 
anä) bef(5rän!t, toeil fie ficft in geftfteüung unb §anb^abung 
be§ 9fte(i)te§ an ba§ @efe| @otte§ unb an ben 3^^^^ be§ 
@emeintt)efen§ ^u I)alten f)at. — 2öie aber ©ott au§ 2öei§= 
l^eit unb (Sjüte feinen ©efc^öpfen einen 5:eil feiner ^etüalt, 
äu regieren, mitteilt, fo überträgt aucf) ha^ Dberf)au|)t be§ 
Staate» an anbere einen 5;eil feiner (Semalt au§ @üte, 2Bei§= 
l^eit unb 5^ot gugleicft, meil e§ ni(!)t überall fein unb alle» 
bermalten fann. ^iefe Seilne^mer an ber bemalt, je naä)= 
bem fie il)nen erteilt ift, finb bie @emeinbe= unb bie ©taat§= 
beamten, unb aüe gufammen mit bem Dber^aupte bilben bie 
ütegierung. ^a§ 33oI! ift ber ge^ord^enbe Seil. 2Bei§I)eit, 
@ere(^tig!eit unb ^ilbe mie überhaupt bie geljn (Gebote @otte§ 
muffen bie @runblinien fein, auf meieren ]xä) "üa^ ganje Seben 
be§ ©emeinmefen» bemegt. ®ann ift e§ ein ©emeinmefen 
nad^ ber Drbnung (Sotte§ unb nad) ber 33ernunft; ein (^rift= 
!at§oIifd}er «Staat aber ift e§, menn er al§ fold^er fid) gu 
ben ©efe^en ber 4riftlicf)en Offenbarung betennt unb biefelben 
gu feiner (Srunblage ma^t, fomit aud) bie !at(}oIifd)e ^irdfie 
aU ba§ anerfennt, ma§ fie ift: bie einzige, ma^re unb un= 
abpngige 3nt}aberin unb 3Ser malterin ber geiftlidien (Bematt, 
bie il}r üon (5t)riftu§ gu teil gemorben, um bie ^J^enfc^en gum 
|)eile 5u füljren, unb fie im ^enuffe unb (Sebraudje biefer 
(Semalt unterftü|t unb fd)ü|t. 

^a§ ift ha^ {^riftlid)e (Semeinmefen unb ber diriftli^e 
Staat, '^aä) ben Gebauten (^otte§ ift er nid&t ein bloge^ 
Ü^iefengebilbe öon -Dladit, ein Ungetüm öon ^raft unb @e= 
malt, mit ©efe^ unb S3eil bemaffnet, \ä) möd)te fagen, ein 
notmenbige§ Übel, fonbern etma» $D^e§, Wää)iiQz%, aber 5U= 
gleid) etma§ S(^öne§, 5J?ilbe§, 35äterlidje§ unb @öttlid)e§. ^er 
Staat !ommt ja Don (Sott, er erplt feine Tlaä:)t bon (Sott, er 
ift SteHöertreter (Sottet im 3ßit(id)en, mie ber 1)1. ^aulu§ fagt : 



334 3l(^tunbbrei§t9fte§ ^Q^ttel. 

er ift ber 2)iener @otte§, unb iroax gum ^uten unb nid&t jum 
S3ö[eni; er barf feine ©etcalt ni(^t mipraud^en, tüeber gegen 
©Ott unb eine pl^ere ©emalt, nodfi ^um 5fiad)teile be§ 33one§. 
tlnri(j^tig, fdfd^ unb öerberblic^ finb bie ^nfiditen, bie ben 
(Staat öon (^ott loSlöfen, bie i^n jur OueKe alle§ üte$te§, gum 
©elbperrn, gum ^Uregierer, jum @ott madien. 2)a§ finb alle§ 
grä^Iidie 33er5crrungen ber ^errli(5en (Sinrid^tung @Dtte§, menf4= 
lidie 5lUögeburten ber §öEe, bie nic^t blo^ ben ©injelnen, bie 
gamilie, fonbern auä) um fo me^r ben Staat gottlob machen 
td'xü, tt)eil fie in bemfelben ba§ mäditigfle unb meittragenbfte 
Söerfjeug i^rer nienfd^enmörberifdien ^läne befi|t, tt)ie wir 
biefe§ in aöen bon ®ott abgeraenbeten Staaten fe^en. 233ä^renb 
ber (f)riftli(f)e Staat bie l^errlic^fte unb grofeartigfte aller natur= 
lid^en Offenbarungen @Dtte§ ^ienieben ift, !ann fo ein gott= 
lofer Staat loirflid) al§ bie Stabt unb ba§ üleid^ Satan§, 
la ber ^rftgeborene Satan§ gelten, treil i^n ni(i)t§ an ^J^ac^t 
53öfe§ ^u t^un übertrifft; ein magrer 5J^dId(^, ber aKe einzelnen 
©efellfd)aften , bie if)m einüerleibt finb, feiner Staat^^o^eit 
opfert unb in feinen eifernen Firmen erbrüdft. 

2. Se^en tüir je^t, in weiter 53e§ie^ung ber ©eilige 
@eift §u bem d)riftli(^en ©emeinmefen fte^t. ^er |)ei(ige @eift 
ift ha^ ^rinjip ber Siebe, ber 25ereinigung unb be§ ein= 
trä(^tigen Strebend, unb föenn er beS^alb f^on ber gamilie 
unb jeber gefellf(i^aftli(f)en ^Bereinigung fo na^e ftel)t, fo mu^ 
biefe§ no4 öiel me^r ber Sau beim Staate fein, tt)o nid&t 
bIo6 bie (Sinjelnen, fonbern mieber gan^e ©efeflfijaften ju 
einer Pieren @inl)eit unb Siebe \\ä) bereinigen. Qkx tritt 
ber ©eilige @eift auf aU ber Urheber ber I)öd)ften unb mäcö= 
tigften aller natürlidien SSereinigungen. — ^er 3^^^^ ^^^ 
Staate^ ift ferner fein eigenfüd^tiger , nämlid) bie 9^e(^te be§ 
(Sinjelnen ^u unterbrücfen , fonbern im Gegenteil ein ebler, 

* mm. 13, 4. 



S)a§ d^riftlid^e ©emettitoeyen. 335 

felbfllofer, nümlic^ bie 3teci)te ber Untergebenen ju fd)ü|en 

unb fie gu unterflü^en. ^§ giebt gerai^ nlc^t^ Uneigen= 

nü|igere§ unb üblere» a{§ ber ©ebraud) ber gerrjc^ergetüalt, 

ausgeübt mä) bem ©inne @Dtte§, tüeil [ie \\ä) ni^t für fi^, 

fonbern um ba§ aUgemetne 2Bo^l bemüht — gemife ba§ f(^önfte 

5lbbilb ber göttlichen @üte, beren ütepräfentant ber §eilige 

(Steift. — 2)a§ allgemeine 2öoI)I rairb aber blofe öertüaltet 

burc^ @e}e| unb Orbnung, unb auc^ "tia finben mir ben 

^eiligen @eift, mel(^em aUe Orbnung ^^gefdirieben mirb. 

2Bie er ba§ milbe ^^ao§ ber materiellen Elemente ein[t bur(^ 

bie 5^aturgefe|e georbnet, fo tl^ut er e§ au(6 bei ber menfc^^ 

li(^en @efellf(^aft burc^ gute unb geregte @efe|e, bie, infofern 

fie 5lu§flüffe ber ge^n Gebote finb, ftet§ tici^ ©iegel ber 

9}Jaieftät be§ ^eiligen @eifte§ an fid) tragen unb in feinem 

Dramen ©^rfuri^t unb Untermürfigfeit forbern. — 2ßa§ ba§ 

Oberhaupt felbft betrifft, fo ift e§ gemiB nic^t umfonft, bafe 

bie Könige gefalbt merben mit bem Öle ber 2Bei§^eit, c^raft 

unb Wxlhe. O^ne bie ©aben be§ ^eiligen ©eifte§ finb bie 

@emeinbe= unb bie Staatsoberhäupter nid)t im ftanbe, na4 

ben ^bfic^ten @otte§ gu regieren. 2)e§^alb merben ja anä), 

mie mir früher gefe^en, alle großen unb einflu^reid)en 'üSlämti 

be§ eilten 2;eftamente§ unb i^re ©ro^tfjaten auf befonbere 

SBeife mit bem Reuigen ©eifte in ^egie^ung gebracht. — 

©0 ift anä) eine 2Bir!ung be§ ^eiligen @eifte§ ^a^ gute 

(Sinöerne^men jmifcfeen Dbrigfeit unb Untert^anen, menn einer= 

feit§ ba§ §er5 be§ Surften in (S^erec^tigfeit unb ^übe ben 

Untergebenen fi^ s^trenbet unb anberfeitS ha^ §erä be§ S5oI!e§ 

in Untertüürfigfeit , ©^rfurd)t unb Siebe an ba§ ©taat§Dber= 

l^aupt fi(^ ^ingiebt. — @r ift e§, meli^er burc& ben ©eift 

be§ 2öo^It^un§, ber Siebe, ber ©ebulb unb ©enügfamfeit bie 

Untert^anen untereinanber berbinbet unb ein brüberlic^eS 33anb 

um 9teid&e unb 5Irme, 33efi|enbe unb Unbemittelte fdilingt. — 

@r ift e§, ber anbern Staaten gegenüber ben @eift be§ griebenS, 



336 5l(|tunbbretfeigfte§ Kapitel. 

ber 33er[ö^nli(^feit unb ber (Senügfam!eit in bQ§ ^er^ ber 
S^ölfer unb ber gür[ten fd^reibt, .^rieg unb Uneinigfeit t)or= 
beugt unb baburdf) bie ©runblage aller jeitlidjen SBo^Ifa^rt 
legt. — @r ift e§ aber aud), bon bem jene eble unb d)rift= 
lic^e 5ßater(anb§liebe ftammt, bie jeber 5htion jo fd&ön an= 
[te^t unb bie jo @Iorrei(^e§ in ber 5IÖeIt= unb ber ^ir(^en= 
gef^tJ^te gefdjaffen. 2öer !ann of)ne Ütüftrung bie |)elben= 
!ämpfe ber DJkffabäer für bie grei^eit unb Unab^öngigfeit 
be§ 33oIfe§ (e(en? So mie ber §eilige (Seift un§ bie Siebe 
5ur ^ird^e in§ ^erj giebt, fo erfüllt er e» aud) mit magrer 
Siebe ju unferer Aktion unb unferem leiblidien §eim. @§ 
ift bieje Siebe nur eine 5Iu§bel}nung ber (^aU ber grömmigleit, 
n)eld)e bie (5ng§er§ig!eit be§ 5^ationaIitätenfd)n)inbeI§ au§= 
fdjlie^t, bielme^r ung befafjigt, unfere Siebe auf aüe D^ationen 
5U übertragen unb fie gu einer weltumjpannenben Siebe 5U 
erweitern. — 33or allem aber ift e§ ber ©eilige @eift, tt)e(d)er 
bem (S^emeinmefen unb bem ©taate jenen @eift ber i)emut unb 
^ered^tigfeit einp^t, tüeldie er in atten billigen fingen ber 
l^ö^eren @eric^t§6arteit ber ^ird)e jd^ulbet. ^er 'Btaai foH bie 
^ird^e fd)ü|en unb unterflü^en, meil fie eine ^ö^ere, Don @ott 
felbft geftiftete (Se[efi)(^aft ift, loeil @ott fie ju ad)ten gebietet 
unb weil bem Staate felbft unenblidb öiel baran liegen mufe, 
^a^ bie 5lird^e geehrt wirb, benn er !ann ofjne fie nic^t fein, 
^iefe fdjöne (Sin^eit bon ©taat unb ^irc^e ift bie Seele be§ 
d)riftli(5en @emeintüe|en§, tüie mir e§ in ben gläubigen geiten 
be§ 5}Zittelalter§ fe^en. ®iefe Sbee be§ d)riftli(^en Staate^ 
ge^t bom ©eiligen ©eifte au§, unb nur burd) i^n mirb fie 
öeriüir!lid()t. 2Bie bie ^irdie, fo erfüllt er au$, menngleid) 
nid)t fo beutlic^, ha^ ©ebilbe be§ 'Biaak^ unb brüdt i^m 
ha^ Gepräge jeiner (Sigen[d)aften auf. Selbft in ber natür= 
li(^en Sd)öpfung finb bie großen Staaten unb bie S^öl!er= 
bünbe ein großartige^ 2Ber! be» ©eiligen @eifte§, unb menn 
fie aud) in ber 5lrt i^re» (Sntftet}en§ unb il}rer 3^^^^ "^^)^ 



S)qS c^riftltc^e ©emetntüefen. 337 

aU feine ©ebilbe geften !önnen, }o tüaren fie bodö fiet§ in 
feiner §anb bie nmc^tigflen SBerfgeuge ju ben ^planen feiner 
Siebe unb ^ereditigfeit. 2öir fe^en ja ha^ felbft an ben alten, 
^eibnif(^en SBeltmonard^ien ber ^fft)rier, ^ab^Ionier, ^erfer, 
©rieci^en unb 9ftömer. ©ie finb in i()rem legten unb ^öcfiflen 
giüecfe für bie ^ird)e (Sottet ha, ftctö belegen fie ficf) um 
biefelbe, ftrafen fie, ^üd&tigen fie, reinigen fie unb derbreiten 
fie mit i^ren |)eere§5Ügen in alle 2BeIt unb legen fo bie SBelt» 
läge für ben ^effia§ unb feine neue ü\xä)t §ure(6t. i)ie 
3bee beö (^riftüd^en (Staate^ aber ^aben fo red)t bie beutf(f)en 
©tämme öermirflic^t, bie ber ^eilige (Seift au§ bem 5^orben 
rief unb in ben ©üben leitete, ber ^ir^e entgegen, ©ie er= 
!annten biefelbe al§ il^re |)errin unb 5)ktter on, empfingen 
Don i^r bie 2:aufe unb ben ©egen ju i^rem Berufe, bie (Sr= 
neuerer ber alten 2ßelt unb bie ©tifter be§ d^riftlic^en @e= 
meinmefenS gu merben. 

33ett)unbern mir in biefer großartigen ©djöpfung bie Waä^i 
be§ ^eiligen @eifte§, ber fo fern @ntlegene§ unb fid) 2Biber= 
ftreitenbe§ ^u einer fdjönen unb I}err(id)en (Sinljeit öerbinben 
fann! kaufen mir i^m aucft für alle§ @ute unb (Srofee, 
ba§ er burc^ maljr^aft cbriftlid)e ©taaten gur @r^öl}ung unb 
^Verbreitung be§ @(auben§ unb jum §eile ber 3J^enf(^en t)oIl= 
fü^rt. S3eten mir aber aüermeift, baB er boc^ aud) in unfern 
Seiten große unb ^eilige äiegenten, ma^rljaft d)rift(ic!)e ©taat§= 
männer unb ©taaten nad^ feinem ^erjen ermecfen möge. 
2Bie unenblidö mic^tig finb fie nid)t für bie @f}re (S)otte§ unb 
ha^ §ei( ber ©eelen! ©egen unb gluc^ für üJ^iHionen unb 
für Sci^r^unberte ru^t in i^rer §anb. Unb mie menige 
d)riftU(^e gürften unb c^riftlii^e ©taaten ^aben mir! ^em 
Dramen mä) mo^l d)riftlid), fielen fie ber ^ird)e entmeber 
feinblicö ober bo^ mifetrauenb gegenüber, unb nur menige 
magen e§, [lä) auc& nur c^riftlic^ gu nennen. ®ie 35öl!er, 
aufge^e^t burd) @iferfud)t, Öänbergier unb üiaffen^afe, ruften 

aJlejd^ier, Sie ®abe be§ 5ßfin3ftfefte§. 4. Siufl. 22 



338 5Id)tunbbreifetgfte§ Kapitel. 3)q§ d^riftlid^e ©emeimrejen. 

gum etüigen ^rieg. 3nt Snnern toeld&e Gärung unb 3^1^= 
flüftung: bie ©tänbe in 5}^i^trauen unb DZeib aufeinanber, 
äiöifd&en Dbrigfeit unb Hntert^anen 5}^i^a(5tung unb 2Biber= 
fe^It(!)!eit , überall ber @etft ber 3^^f^l^"9 "^^ (^igenfud^t 
unb nirgenb^ ein ma^teg 35er[tänbni§ für bie überl^anb= 
nef)menben Übel, alle§ in ©efa^r, in ben 5lbgrunb ber 011= 
gemeinen Unorbnung unb be» Unglauben» gu fahren ! O vok 
nötig i[t bod^ ba§ @ebet für ha^ ftaatlid^e ©emeinföejen ! 
2öie ^errli(^ ift glef)en unb Sitten ^ier angebrac&t unb t)er= 
ttjenbct! SBenn irgenb eine§, ift biefe» ©ebet nac^ bem 
Söiöen @otte§. ^er t)l ^aulu§ fagt un§ ja, bafe ton „beten 
unb bitten unb flehen foüen für afle 5J^enfd)en, für .Könige 
unb für alle, bie in 5Imtan)ürben finb, bamit tüir ein ftiHe», 
ru^ige§ Seben führen in aller grömmigteit unb ßf)rbar!eit. 
^a» ift gut unb angenehm öor ©ott, unferem (Srlöfer, ber 
mü, ha^ alle 9]^enfd)en feiig werben unb gur ©rfenntnia 
ber 2öaf)ii)eit gelangen, ^enn ein ©ott ift, ein DJIittler 
5it)if(^en @ott unb ben DJ^enfdjen, ber ÜJIenfd) Glt)riftu§ Sefu»" ^. 
^üxi bem aber mü ber gottentfrembete @taat nid)t» miffen, 
ben entt[)ront unb öerbannt er au§ feinem öffentli(f)en Seben, 
üu§ feinen @e|e|en, au» ber (Sr^ie^ung, au§ ber gamilie, 
oua ben (Semiffen. (So ift fomit ein 2Ber! ber @I}re ßf)rifti, 
bie SSieber^erfteüung be§ diriftlic^en @emein= unb 6taaten= 
mefen» mit allen 5D^itte(n anguftreben. SBieDiel beffer unb 
nü^üc^er ift ^ier unfer &^hü angemenbet al§ für unfere deinen 
|)au§!reu5e unb 3:age§t)erlegen[)eiten ! 2öer regten ©inn für 
bie @^re @otte§ unb für t)a^ §ei( ber (Seelen in großartigem 
^Dkgftabe ^at, tüirb überfiaupt biel beten für alle guten 33ereine. 
O^ne ^Bereinigung !ommt namentli^ ^eut^utage nicbtö @ute§ 
für bie ^auer 5U ftanbe. 2öie moüen mir bem 5Inbrange 
be§ Übe(§ ftel^en, ha^ burd) taufenb 33ereine gefeftigt, ge= 

' 1 Sim. 2, 2—5. 



gZeununbbret^gfteä Kapitel. S)te ©c^ule ber d^riftl. S3oa!ommen!)eit. 339 

f(f)(offen unb organipert anprint, tücnn ni$t aucj) ba§ @ute 
fic^ eint unb flärft hmd) bn^ 53Qnb eine§ geglieberten 3Serein§= 
lebend? 2Bie üiele biefer 33ereine unb 51nftalten tüirfen nid)t§ 
unb öerfommen, m\l iljnen bei' Segen öeS @ebete§ fe^It! 
©treuen mx \f)n au§, biefen ©egen, mit boüen |)anben! 
2Btr !önnen n)oI}( uic&t Orben fiiften unb 53ereine grünben; 
unter[tü|en mx bie be[tel)enben toenigflen^ burd) unfer @ebet. 
Wit Siecht ^at e§ [}eilige ©eelen gegeben, bie fic^ eine S?ebena= 
aufgäbe haxan?) madjten, [tet§ für bie gürften unb bie Cbrig= 
feiten ju beten. SSer ^ot e§ oud) nötiger, ha^ ©ebet, qI§ 
fie? Unb mo fommt e§ mehreren ju gute qI§ bei i!)nen? 
Erbitten mir nn^ öom ^eiligen ©eifte gürften, tüte ein ^arl 
ber (^ro^e, ein ^I. §einri(5, ein f)(. Submig unb ein 1)1. ©buarb 
waren, unb ha^i ^Ingefid^t ber ßrbe föirb fid) balb erneuern ! 



9lc«nuttbbrctfet9ftc§ l^a^ltcl. 
^ic §tf;«fc hex d}xifUi(^en ^oMommcn^eit 

Unter ber ^riftUc&en 33Dn!onnnenIjeit öerftel}en mir nid)t§ 
anbere§ aU einen auSge^eid^neten @rab in Übung be§ d)rift= 
liefen 2eben§, tüie mir e§ gejeidinet Ijaben. ^iefe 33oII!ommen= 
^eit lönnen mir un§ in jebem d&rifllidien 2eben§ftanbe aneignen, 
unb infofern ift jeber ©taub eine ©d&ule ber ^riftlid^en 5ßoII= 
fommen^cit. 

5^un giebt e§ aber in ber ^ird)e nod) einen ©tanb, ber 
auf befonbere Söeife bie ©(Jule ber SSoöfornmen^eit Reifet, 
mei( man fid^ in bemfelben jum ©ebraud) bon befonbern unb 
^ö^eren 9}?ittefn gut SSoKfonmien^eit üerpflid^tet. ^iefe ©$ule 
ift ber Orbeuyftanb. ©einem 2Befen nad) ift er jener fefle 
unb unabänberlic^e 2eben§ftanb, in bem man fid) in einer 
!ird)Iid) gutgeheißenen religiöfen ©enoffenfdiaft burd^ 53eoba^= 
tung ber brei Orben§geIübbe nad) bem ©inne ber 9ftege( t)er= 
pflid)tet, nad) ber (5rift(id)en S^oöfommen^eit ^u ftreben. — 

22* 



o40 S^eimunbbreiBiöfteg Kapitel. 

^er 3^^^ W]t^ (5tanbe§ ift fonüt bie @rrei(f)ung ber (f)rifl= 
Ii(f)en 33ofl!oinmen^eit burd) Semüfjen unb ©tteBen nad^ ber= 
)eI6en. ^ie SBoHfommen^eit felbft ober beftel)t in ber Siebe 
^u ©Ott. 2)ie tüefentlid&en Glittet be§ Orben»|lQnbe§ gur @r= 
fangung ber Siebe imb S^onfonimen^eit finb bie 33eD6a(^tung 
ber brei ^aupt]äd)Ii(^en eDanöeIi)cf)en 9^ätc: ber 5Irmut, ber 
.'^eufcfjfjeit imb be» @e^or|üm§, in gorm öon eraigen unb 
fcftraer öerbinbenben ©elübbcn nad) ber 53eftimmung ber Ütegel. 
^Qbuvd) unterf($eibet fid^ ber Drben§[lQnb öon allen anbern 
cf)riftüd)en SebenSftänben : mö^renb biefe mefentlid^ blofe bie 
^BoÜfoinmen^eit jum giele ^aben, bie in ber ^eoboditung ber 
(Gebote beftefit, erfaßt ber Orbeuüftanb ^u [einem SebenS^iele 
ba§ (Streben nadj ber 33DnfDmmen^eit, bie in ben eöangelifc^en 
Ütäten liegt unb jebem frciftel)t, um fi(^ baburd^ ju einem t)oII= 
fommeneren ^ienfte ©otte^ unb ^u einer ^öt)eren Stufe im 
§immel ju befähigen. 

^a§ ift fürs ha^ SBefen be§ Orben§ftanbe§. ©e^en tt)ir 
jc|t bie ^e^ieljungen be§ ^eiligen @eifte§ gu bemfelben. 6ie 
finb breifad): 1. be^üglid) ber ©rrid)tung ber Drben, 2. be= 
jügtid) beren 5Ui5biIbung uub 3. be^üglii^ beren 33ertüenbung 
in ber Ä1rd)e. 

1. Unter Srrid&tung unb ©rünbung ber Orben öerfte^en 
mir nid&t bie @inrid)tung be§ Orben^ftanbe^ überijaupt. 3)a§ 
mar t)a^ 2Ber! be§ göttlid)en §eifanbe§. (5r §at ben Crben§= 
ftanb aU einen Deröoflfiänbigenben 2:eil bem Organismus ber 
^'irc^e eingefügt unb bie 53efoIgung ber eöangelifc&en Üiäte 
feinen Stingern unb aüen benen öorgefd^rieben , bie nad) ber 
$Bon!ommen!)eit ftreben raoUen. 6» ift biefe» bie einfa^e unb 
allgemeine ©runblage beS OrbenSftanbeS , auf melier aöe 
einzelnen Crben ftet)en unb fid) bemegen muffen. — 3nner= 
l)alb biefer ^jrunblage finb im Saufe ber S^^^en Diele unb 
mannigfa(^e Orben mit öerfd)iebenen ^mtdm unb DJütteln er= 
ftanben, unb bie (iJrünbung biefer einzelnen Orben nennen mir 



S)ie ©dEjiiIe hex (^riftlit^en SSoüfommen'^ett. 341 

tia^ 2öer! be§ ^eiligen (Setfte§. O^ne fein 2Dit!en unb Söalten 
fommt fein Orben auf in ber ^irc^e. ^er C^eiüge @ei[t ift 
e§ bor aüem, ber naä) ben 3tt)ec!en feiner 2Bei§^eit bie Orben§= 
ftifter beruft, if}nen ben @eban!en unb ^lan be§ OrbenS ein= 
giebt unb bie eigentümliche §eitigfeit unb bie (SJnabengaben 
be§ fünftigen Orben§ in i^rem Seben unb SBirfen ausprägt, 
^aran fönnen ttjir im allgemeinen ni(f)t gtüeifeln. 33on ben 
Stiftern ber großen Drben fjat e§ bie ^ird)e anerfannt unb 
auygefprod^en, bafe fie SBerfjeuge be§ ^eiligen ©eifte» tüoren. 
©0 l^eiBt es in ben 53eftätigung§6uIIen ber @efenf(i)aft Sefu 
bur(^ ^aul III. unb 3uüu5 III. n)iebeii)Dlt, ber ^eilige @eift 
^obe ben ^eiligen Stifter erleuchtet unb angetrieben, feinen 
Orben in grünben. ^a^felbe gilt bon ben f)!!. 53enebift, g-ranj 
t)on 5Iffifi unb ^ominifu§. 

^a» ifl aber nod) nid^t genug. 3n ber ^irciie fann fein 
Orben reci)tmäBig unb gefe^Uc^ 53oben geroinnen oljue bie 
53efiätigung burcf) ben ^eiligen Stuf}(. i;;'iefe 53eftätigung 
aber enthält groei ©tücfe: erften§ mu^ erflärt unb anerfannt 
roerben, ba& bie Siegeln bc§ neuen Orben§ gut unb fittlidb 
feien unb gan^ im (Sinftange mit ben 35orf(^riften be§ ^)oan= 
gelium§ ftefien; §roeiten§ muffen bem Orben feine 9fieci)te, 
3So[Imaci)ten unb ^riöilegien beftimmt, beftätigt unb aii^= 
gefertigt roerben. ©rft roenn bie§ alle§ gefcfteljen, ift ber 
Orben geftiftet. ^a§ erfte @rfenntni§ ift ein 5J[ft ber ]3äpft= 
liefen Unfe^tbarfeit , roeil er cntfc^eibet, ob etroa§ gut unb 
mit ben geoffenbarten Söa^rljeiten übereinftimmenb fei; ha^ 
groeite ift ein 5lft ber päpftlid)en (Seric!)t§barfeit. 33eibe @r= 
laffe aber finb, roie mir gefefien, 53etl)ätigungen be§ firci)Iict)en 
Sel)r= unb |)trtenamte§ unb fomit 2:f)ättgfeiten be§ ^eiligen 
@eifte§, ber in ber l^irc^e ade 2e^rentfd)eibungen unb bie 2Ser= 
teifung ber Derfd)iebenen 33eamtungen unb ^ienftleiftungen trifft ^ 

^ 1 ^ox. 12, 5. 



342 5Reununbbret^ig[te^ Kapitel. 

Überhaupt Gefc()ie!)t ja nid)t§ 2Öi(^tige§ in ber R\xä)t ofine 
bie ^Inorbnung be§ ^eiligen ©ei[te§, unb jo ein tüi(^ttge§ 
2öer! ift ft(^er bie Stiftung eine§ Orben§, Don bem bie ©§re 
@otte§ unb ha^ |)eil ber (Seelen in fo bebeutenbem Tla^e 
abfängt. 

©0 bereitet ber §eilige @eift bem Drben§mann fein §au§, 
feine §eimat unb feine gannüe, in meld&er er im 33erein mit 
üielen ©leidigefinnten an ber ebeln 5Iufgabe feiner eigenen 
33ert)on!ommnung unb ber Heiligung ber Söelt arbeiten foH. 
Seber Orben !ann alfo fagen, t)a]!, er in einem befonbern 
6inne 'ba% 2ßer! be§ ^eiligen @eifte§ fei. Unb mit 3fJed)t! 
2Benn fdion jeber gute SSerein ben ^eiligen @eift ^um Ur= 
Ijeber ^at, unb menn fd)on bie gamilie überhaupt ein 2Öer! 
unb ein 51bbilb be§ ^eiligen @eifte§ ift, um tüieDiel me^r bie 
religiöfe gamilie ! 2öie öiele f^öne Qüge bringen fie bem §ei= 
ligen ©eifte nid)t naije! '^^x Qmd ift ja ha^ Ijö^ere geift= 
lic^e Seben, bie 5]ofi!DmmenI)eit, bie namentlich im 5Befi^e unb 
in ber @rf)ö()ung ber Siebe befielt. S)iefer SebenS^mecE mirb 
nicftt au§ 3^ong ergriffen, fonbern gan^ frei, in einem ebeln 
5Iuffd^roung ber Siebe gu ®ott, unb mirb angeftrebt bur$ 
DJ^ittet, meld)e nur bie görberung ber Siebe im 5luge l^aben 
unb fie and) berairfen. ^ie (Erfolge finb eben 2Ber!e ber Siebe 
5U @ott unb 5um D^ädiften. ©o ift ber |)eilige ©eift tr)ir!= 
lic^ bie ©eele ber Drben§fami(ie. Unb menn er mit 2öd^(= 
gefallen unb Siebe ^erabblidt, mo ^er^en in Siebe \\ä) äu= 
famment^un unb in |)eilig!eit einträd)tig mirfen, o tt)ie lieb 
mufe if)m nid)t t)a^ Orben§^au§ fein, beffen eigentlid&er Se= 
grünber unb 3^egent er ift! 2öir fefjen barau§, mie alle, 
meldte ba§ ©lud ^aben, jum Drben§ftanbe ^u gel)ören, fe^r 
biel Urfad)e lf)aben, i^re» Sofe» fic^ ^u erfreuen, ha e» !)ie= 
nieben feinen f$i)neren, fic^ereren unb erfiabeneren ^eruf giebt, 
unb tt)ie fie bem ^eiligen ©eifte banibar fein muffen, ber für 
fie fo üäterlid) geforgt unb fie geliebt 'i)ai. 



S)ie ©(^ulc ber c^riftlid^en 35ottfominenf)ett. 343 

2. SDa§ Drben§5au§ mu^ nun aber and) beöölfert unb 
bie (Sintretenben muffen ju bem Drben§ätr)ec! gebilbet tüetben. 
5luc^ blefeg 5lmt übernimmt ber ^eilige (^eift. 33on i^m ge^t 
öor allem ber ^eruf §um Drben^flanbe au§. ^er |)eUanb, 
ber üoH bea ^eiligen @eifte§ au§ ben gluten be§ Sorban tritt 
unb bon i^m in bie 2ßüfte geleitet mirb ^ ift \)a^ fdiöne unb 
fid^ flet» in jeber Berufung wieber^olenbe SSorbilb ber ©nabe 
be§ Orben§6erufe§. ^er ^eilige @eift ift ja, tt)ie mir ge= 
fe^en, ber Urljeber ber juöDrfommenben unb ber begleitenben 
(Sjnabe. ^on i^m alfo fommt ba§ unerflärlidie Ungenügen, 
ba§ berufene ©eelen in ber 2öelt füllen ; Don \i)m biefe§ un= 
öerminbbare ©e^nen na6) mel)r grei^eit, nac^ §ö^erem unb 
Sefferem, ba§ fie eben im Söeltleben nid)t finben; t)on i^m 
biefe 5Ißertfd&ä|ung ber überirbifd^en ©iiter unb bie ^er^Iicbe 
(Beringf(^ä|ung alle§ Srbif^en; öon it)m ber (Srnft, mit bem 
fie bag (SJefc^äft be§ emigen §ei(e§ erfaffen unb um beffen 
miüen fie \\ä) nidjt \d)mti genug au» bem ©oboma ber Sßelt 
retten tonnen ; üon i^m bie l^eilige Ungebulb, für ©ott etraaS 
@rD^e§ unb Ungemöf)nli(^e§ gu t^un, bie mie ein @ett)iffen§= 
bi^ fie foltert unb überallhin Verfolgt; Don i^m bie einlabenbe 
©timme, bie mie au§ Ijö^erer |)eimat ertönt: „§öre, meine 
%oii}kx, unb fie^e unb neige bein O^r, öergi^ bein 3Sol! unb 
ho^ §au§ beine§ ^akx^"^; fie tönt fo fü^ unb berlocfenb, 
ha^ fie S^aufenbe au§ ben Firmen be§ 2öo^lleben§, bon bem 
^erjen lieber ©efdimifter unb Altern 50g unb je^t nod} äieljt. 
@§ ift bie ©timme be§ ^eiligen ©eifteS, ber bie ©eele 5U 
feiner feligen 35erbinbung einlabet. ©0 ^at ber ^eilige @eift 
einen Ijl. ^ntoniu§, ^aulu», 33enebift unb bie 5}]i(lionen ge= 
rufen, meld)e bie Sßüften, bie Serge, bie SBölber, bie ^^ler, 
bie .Qlöfter unb Sauren be§ DJlorgen= unb be§ 5Ibenblanbe§ 
beoölferten ; bie einen 10% er aümä^lid) mit fü^er @emalt, 

• Suf. 4, 1. 2 ^|, 44^ 11. 



344 ?leununbbret§tgfte§ ^Q^ttel. 

bie anbern eroberte er tt)ie im ©türme hmä) ben ©d&rerfen 
ber göttlidieji ©eridjte — aüe aber öerbanfen il)m bie ©nabe 
ber 53erufung. 

Sft ber ginlabung entfproc^en, bann beginnt bie 5Irbeit 
be§ ^eiligen (55eifle§ im S^n^m be§ berufenen, um i^n tü(f)tig 
5U mad^en ^u feiner ^lufgabe, bie gunadjfl bie eigene ^oU= 
fommen^eit ift. liefen Qmd erreidit er auf bem breifadjen 
SBege ber Steinigung, ber Erleuchtung unb ber 33ereinigung, 
inbem er bie Seele guerft üon i^ren ©ünben unb bon ber 
Cbmadjt ber ungeorbneten Seibenfd^often befreit burc^ bie 
Su6e unb bie Übung ber Selbftöerleugnung ; bann bie Suft 
nac^ Sugenben medt unb biefelben im gereinigten unb zu- 
bereiteten 53oben be§ ^erjenS jie^t unb förbert, boB fie tnod^fen, 
erftarfen unb grudit ber ^eiligen Sßerfe unb 3]erbienfte tragen; 
unb enblid) bur(^ bie Einigung, inbem er ha§! §er5 für bie 
^eilige Siebe in Sefi^ nimmt, berfelben aüe gä^igfeiten, aöeS 
©innen unb Srad^ten untermirft unb e§ bon ©tufe gu ©tufe 
©Ott nä^er bringt, bi§ ber 93^enfd) mirüic^ Don @ott erfüHt 
ift. @Ieid)3eitig rüdt au4 bie öuBere ^itbung öoran, menn 
biefe jum 33erufe notmenbig ift, inbem ber ^eilige ©eifl bie 
natürlid)en 2:alente unb @efdöidli^!eiten Qu^bilbet, bie ben 
^Berufenen mit ben 9J?enfd)en in ^^erbinbung fe|en foflen. 

Unb mie bringt ber |)eilige @eift biefe§ gu ftanbe? 5lb= 
gefe^en öon ben @naben unb bon ben D3^itteln, bie ollen 
Eljriften gu ©ebote fte^en, mie bie ^eiligen ©aframente unb 
\)a^ (^thti, bie im Orben aber regehnöBiger unb ftöufiger ge= 
braudjt merben, ift e§ bor altem bie Siegel unb bie Orben§= 
bi§sip(in, burd^ mel(^e ber ©eilige (S)eift ha^ gan^e Seben be§ 
üleligiofen mit bem Söillen ®otte§ in Eingang bringt. ^e§= 
I}alb fe^en aud) gotte^fürc&tige Steligiofen bie OJegel ftet» als 
einen 51u§flu6 ^^^ Seitung be§ ©eiligen @eifte§ an unb Ijüten 
fid) forgfäüig, i^r gumiberäufianbeln. — Ein anbere§ 932itte( 
ift bie Leitung burd) bie Crben§obern, mel$e aU (ebenbige 



®ie <Bä)uU ber d^riftltd^en JBoüfommenl^eit. 345 

IRegel ben toten Suc^ftaben be§ @efe|e§ erüärt, auf aEe 
gäCe anirenbet unb beriDoaftönbigt. ^er @eI)orfam gegen bie 
©timme be§ Obern ift ein fo lüic^tiger $unft in ber 33ilbung 
be§ D^eligiofen, ha'^ nid)t§, tt)a§ gegen biefelbe ift ober auger 
i^r liegt, bei if)m 5lner!ennung finben barf. 2Bo ber Obere 
fprid^t, fprt(f)t ber |)eilige ©eift, unb fid) ber Leitung be§ 
Obern ent^ieljen Reifet foöie[ ül§> ber Seitung be§ ^eiligen 
@eifte§ fid) begeben. — 35iet toidjtiger no(^ ift bie Arbeit be§ 
^eiligen @eifte§ im ^er^en be§ Ü^eligiofen feibft. §ier gi(t 
oae§ in erijötjtem ^hf^ftabe, toaS mx Don bem SBirfcn beö 
C)eiligen (Beifte§ in bem ^er^en be§ ^x\\kn qI§ Seljrer, @r= 
äie^er unb 3:röfter gefogt ^aben, meil e§ fidf) ^ier um ein Diel 
fd&n)ierigere§ unb erhabenerem SBert f}anbelt: um bie *rifllid)e 
^oafommentjeit. §ier nament(id) offenbart fidj feine unenblid)e 
2Bei§r}eit, bie fo fanft, fo naturgemäß, fo entf|)red)enb in jebem 
C)er5en mit fo oufeerorbentlidjer 5}knnigfartig!eit mirft; Ijier 
bie maä)t feiner (Snabe, hk atte ed^mierigfeiten befiegt unb 
eine ftaunen§merte Unigeftaltung in ben ©ebanfen, in ben 
@runbfä|en, im Sinnen unb 2rad)ten be§ 9J?enf(^en ju be= 
iDirfen meiB; %ier bie unenbli^e @ute unb bie toaWaft 9ött= 
lidje (Bebulb unb Sangmut, mit meld^er er oft jahrelange lln= 
geleljrigfeit, ben 2eid)tfinn unb bie Untreue feine§ Sögling^ gu 
ertragen iDeife unb i^n nie |)rei§giebt; [jier bie befiegenbe madjt 
feinem 2:rofte§ unb feiner geiftlidien ©ügigfeit. ^er Orben§= 
mann fiat 2:roft notraenbig, namentüd) im 5Infange, mo i[)n, 
tüie ba§ ^inb ber ^erluft feinem ©pielbingg, bam entbehren 
Hebgemonnener ©emo^ntjeiten, trauten Umgangs, ber ©ruft 
unb bie Strenge bem neuen Sebenm leidjt traurig unb tierjagt 
maä)t i)a fommt nun ber C^^ilige @eift, unb inbem er unm 
SüBigfeit, 53hit unb 33ertrauen einflöfet, ^eigt er unm r)anb= 
greiflicE), ^a^ em nid}t blof^ bei ber SBelt, fonbern aud) in 
feinem ^ienfte SlnneljmUd) feiten unb ©enüffe, unb nod) oiel 
fd)önere unb ebtere, giebt. So mirb ha^ §erä Ijeimifd) bei 



346 !Reununbbreifetgfte§ Kapitel. 

@ott, öergifet bie 2SeIt unb giebt \\ä) gutmiflig in bte Seigre 
be§ ^eiligen @eifte§. S)er arbeitet benn nun qucS unabläffig, 
meißelt, malt unb öergolbet, bi§ ha^ §eiligenbilb, ber Wann 
@otte§, ha§, ertDötjÜe SBerfjeug aümö^lid^ unter ber §anb be» 
allmächtigen ^ün[tler» erfte^t. 

©§ ift ber Orben§ftanb eine tt)af}re ©d^ule ber §eilig!eit. 
®ar glorreicf) unb munberbar toirb ficf) ein[t "oa^ SBerf be§ 
^eiligen @eifie§ offenbaren, menn bie ^errlic^feit be» I}imm= 
lifdien 3etufcilem§ unb feiner feiigen §eerf(i)aren un§ an= 
fd)aulid) ttierben mirb. 2öe(d& ein §immel im |)immel ! @iebt 
e§ ja hoä) Orben, mel^e i()re !anonifierten §eiligen gu %an- 
fenben ^ä^Ien. Unter ben öier= big fünfljunbert SSerflÖrten, 
bie feit brei bi§ öier 3al)tf)unberten Ijeilig= unb feIiggef|)roc£)en 
mürben, gehören öerfd^iebenen Orben an bie brei^unbert an. 
©0 ^at fid) ber Orben§ftanb ftet§ a(§ ba§ bemäljrt, ma§ er 
nad) ber 5lbfid)t @Dtte§ fein foüte: eine ^^flan^ftütte ber cörift= 
lidjen 33D[IfDmmen^eit. 

3. (Seilen mir je^t nad) ber 3Sermenbung ber Orben in 
ber ^irdje. ^er erfle unb näc^fte Qmd be§ §eiligen ®eifte§ 
bei ber 53erufung unb 33i[bung be§ ÜJeligiofen ift beffen pn= 
fönlid)e S^oIIfommenljeit. ^a§ ift aber nic^t ber einzige Qmd, 
er öerbinbet bamit nod) einen meiteren, biel allgemeineren, 
mie er über!)aupt bei ber Stiftung eine§ Orben§ bie ©^re 
©otteö unb 't^a^ ^oljl ber ^irc^e im größeren DJk^tabe im 
5luge ^at. (Sr miH mit bem neuen Orben ben ©c^öben ber 
SBelt unb ber ^ird^e burdf) ein mäd)tige§ Wdikl gu §ilfe 
fommen. So orbnet er flet§ bie ^soHfommenljeit be§ einjelnen 
5um ÜJliitel be§ §eile§ für bie geit unb für ha^ SReid) ®otte§ 
(}ienieben, unb biefe§ auf bD|3peIte 5Irt, je nad)bem ber Orben 
ein befdiautidier ober ein tfjütiger ift, b. I}. al§ l^auptfüd&Iid)en 
gmed bie eigene JBolüommen'^eit ober ha^ |^eil be§ D^öc^ften 
anftrebt. ^eibe 5Irten Don Orben finben in ber ^ird^e bie 
au§gebe()ntefte 33crmenbung. 



2)te (Stf)u(e bet (^riftliiiien SSotÜomtnenl^eit. 347 

®ie befdiaiiltdtien Orben ^eiligen bie 2ßelt erften§ butc^ 
i^c 33ei|piel ber ^u^e, ber (Sntfagung. ©ie finb tüaljre Seud)t= 
türme unb lebenbige SSegjeiger gum |)immel. ©tet§ erinnern 
fie bur(f) il)r S)afein unb Ujre @rfd)einung bie 2BeIt an i^r 
jenfeitigeS 3^^^^ f^^ \^^^ ^^^ öorgefijobene Soften ber @rt)ig= 
!eit unb mie ba§ manbelnbe ©etüiffen unb @erid)t ber gDtt= 
entfrembeten unb irbijc^ gefinnten ÜJ^enfd^Ijeit. — ©ie ^eiligen 
ferner bie ^^It burc^ i^re D|)fer. @ie jelb[t finb bie Ieben= 
bigen Opfer, bie fi(^ 2;ag unb 5^a$t öerjefiren unb freudigen, 
um ber eiDigen @ered)tig!eit genugjut^un unb @nabe unb @r= 
barmen über i(}re armen 5J^itmenfd)en gu Vermitteln. — ©ie 
^eiligen enblicö bie 2SeIt burc& i^r @ebet. S)a§ (Bebet mu^ 
]xä) in§ Wüid legen, bie öuBere 2ßer!tl)ätig!eit orbnen unb 
ben inneren @eift ^eben, ber ©ünbe üorbeugen, fie füftnen unb 
bie ©trafgered)lig!eit @Dtte§ entmaffnen. ^ie bef(jauli(5en 
Orben finb e§, bie ba§ ©leic^gemic&t in ber menfdjiidien ©e= 
feUfcfiaft I)erfteIIen, unb o^ne fie mürbe bie 3BeIt moljl !aum 
me^r befte^en. ©d)Dn in bicfer 33egie^ung ^aben bie befcbau= 
liefen Orben eine mic^tige 5Iufgabe in ber ^hä)t @otte§ unb 
in ber gefamten Sßelt, abgefe^en baüon, 1)ai e§ mo^I billig 
ift, ba& e§ menf(f)(id)e 33ereine giebt, meiere fid) ha^ Seben für 
@ott, ^a§) fürtraöl)renbc Sob (S^otte§ gur 2eben§aufgabe machen. 
Sür alleg giebt e§ ja 33ereine, marum nid)t auä) für ben auy= 
fd)Iie6li(^en ^ienft @otte§? 

©e[)r oft aber teilen fie auä) bie 5Iufgabe ber tptigen 
Orben, beren 3^^^ '^\^r unmittelbar auf bie ^knfd)en jum 
§ei[e i^rer ©eelen ju mirfen huxä) 5lu§übung ber |)riefter= 
Ii(^en 2I)ätig!eit, mie burd) SQZiffionen, gelehrten Unterrid^t 
unb f(^riftftellerifd)e Sljätigfeit. 2Bie biele unb ^errlid^e SIÖer!= 
geuge biefer 2Bir!fam!eit f)at fid) ber ^eilige @eift md}t ermä^It 
au§ ben Orben! 5J^an benfe nur an einen ^I. ^olumban, 
einen % 53onifatiu§, einen !)L granj 3Caüer. gafl ba§ gan^e 
33e!e^rung§mer! be» Übrben§ nnb ber überfeeifdjen Sauber 



348 9lcununbbreifet9fte§ ^apM. 

ift üonfü^rt tüorben hnxä) OrbenSmiffionäre. ^ie gelehrte 
S3ilbung ntc^t blog in ürdölic^er, fonbern aud) in tDeIüi(i)er 
SSiffenfc^Qft, ^unfl, ©eftttung unb Mnhan ftü|t fid) auf 
bie ^Inftrengungen unb (Erfolge ber alten Orben. 6elb[t für 
bic aflgemeine Seilung ber ^ird)e Ijaben fie unsäljUge unb 
^eröorragenbe DJJänner, S3ifc£)öfe unb ^äpfte geliefert, ^er 
einzige 53enebiftinerorben ää^It 28 ^öpfte, 200 .Qarbinäle, 
1600 ©räbifdiöfe unb 4000 33ifd)öfe. 3a, e§ ift Sfjatfai^e, 
t^ci^ feit 3a^rt]unberten bie 2BoI}Ifaf}rt ber ^ird&e flieg unb 
fiel mit ber Slüte be§ Orben§flanbe§. 5^i$t ar§ tüenn ber 
Orbeuöflanb ber ^ird)e bur(^au§ nDtn)enbig wäre, ber Drben§= 
flanb ift, mie mx gefe^en, nur ein ergänjenber 2:ei( ber 
^ird)e, wenn aud) in einer ^e^ie^ung ein föefentlidier, wie 
alleg, waa ber ^eilanb angeorbnet l}at unb was in ber ^ir(^e 
bem 5ßefe^(e ober bem ^ak be§ §eilanbe§ gemä^ beftefjt unb 
geid)ief)t. Snbeffen (Sott Ijai ea fo gefügt, unb fo bringt eS 
audö bie (Bad)z mit fic^, bog ^ir$e unb OrbenSftanb gleidien 
©d)ritt galten in 51uffd)wung unb ^iebergang. t)ie geilen 
be§ SSerfaHeS ber ^löfter waren aud^ flet§ bie 3eit ber 
bemütigenbften Prüfungen für bie cQirdie. ^ie Orben finb 
md)t bie ^ircfee, aber i^r feftefle§ 33oawer!. Sa§ beweift bie 
(S)ef(5i(^te. daraus erfe^en wir, weld^ ^errlid;e unb glorrei^e 
25erwenbung ber OrbenSflanb in ber §anb bea ^eiligen @eifte§ 
für bie gan§e l^irdie finbet. ^ 

2Sie fd&ön unb ^errlidö ift nun wieber biefe§ Ü^eidö be§ 
^eiligen @eifte§, ber Orbensftanb ! gin gifanb be§ griebenS 

^ S)Q§ ©efagte fanb eine glänsenbe 25eftätigung hmä) bQ§ 9iunb= 
fd^reiben Seoä XIII. öom 22. Sfonuar 1899 gegen ben fogenannten 
3lmeri!Qni§mu§, beffen 5lnfic^ten bejügfic^ be§ Orbenöftonbeg befonntlid^ 
bolfiin gingen, berfelbe pa\^t nic^t me^r für nnjere frei^eitöfreubige 
3eit, er fd^ide fii^ me^r für fd^tuoi^e, qI§ für ftarfe «Seelen unb fiinbere 
überbau))! bie d^riftltd^e ^öoHtommen^eit unb ha^ allgemeine SCßo^I 
melir, aU er biefelben förbere. 



S)ie <S{f)uIe ber c^tiftUdjen SSoüfommenl^ett. 349 

unb ber ^iii)t ift e§ mitten in beni flüditigen, flet§ im Söanbel 
begriffenen nnb fid& treibenben gfuten be§ (Srben(eben§ ; ein 
©arten ift e§, öon @ott gepflanzt unb gefegnet mit bem gette 
ber @rbe unb bem %am be§ l^immüfd)en Srofte^ — ^obe, 
majeftätifdEie ^erge, mo ber le^te Saut ber ©rbe derftummt 
unb ber erfte ber feiigen ©migfeit anhebt, mo ©ott felber 
manbelt unb 9J?enf(^en!inber feinet feiigen Umgangs unb 
feiner 5lnfprad)e tüürbigt. Sie fdjön maren nid)t bie Sauren 
t)on D^itrien, bie (Sinöben ber 2f)ebai§, bie ^öfjk öon Gubiaco! 
2BeId)en grieben, me(d)en 6egen be§ (5)Iüde§, ber Ütein^eit 
unb §ei(igfeit ^aben fie au^geftral^It in ade 2BeIt! 2öie 
treffenb paffen auf bie glüdlid)en $emof)ner biefer feiigen 
©tätten bie SBorte be§ ^falmiften: „©elig, ben bu ermö^It 
unb aufgenommen; mofinen mirb er in beinen 33orpfcn. . . . 
©rfünt merben mir t)on ben (Gütern beinea §aufe§. . . . ^u 
blideft auf bie @rbe fjerab unb beraufd^eft fie, mad&eft fie 
reid) überaus. @Dtte§ Strom ift boll be§ 2öaffer§, bu ridjteft 
i^nen ©peife. ... ^u trän!eft i^re gurd^en, öermeljreft il)r 
©emäc^S, an ben Ü^egentropfen ergö|t fi4 il)r ^'eimenbeS. . . . 
®u fegneft ben Umlauf be§ 3a^re§ mit beiner @üte . . . e§ 
merben fett bie 2;riften ber 2ßüfte unb mit Subel gürten fic& 
bie §ügel . . . aüe» rufet unb lobfinget." ^ 

3a, ma^rljaft glüdlidb, mer berufen ift Dom ^eiligen Reifte 
in ha?! ^arabie§ be§ £)rben§ftanbe§ ! D^ie !ann er feiner 
@üte mürbig banfen. 2Bo mirb benn allen ^Beftrebungen 
eine§ eblen ^erjenS fo entfprod)en unb fo ©enüge geleiftet al§ 
im Crben? 2Bd !ann man fid&erer unb beffer fein emige§ 
3iel erreldjen unb fein §eil mirfen? (Statt be§ 2[BeItIeben§, 
fo Ooü ^utjlofigfeit, ooH 3SernunftIofig!eit unb (Befal)r, ift 
im Orben aüe§ fo Vernünftig, ber ^J^enfdienbefiimmung fo 
entfprecbi^nb , adeS fo gebiegen unb auf @oit unb auf bie 

1 ^:pf. 64. 



350 SSieraigfteö ^a\)M. 

@tüig!eit gerietet imb jebe ©efa^r fo fern! ^a§ Seben fo 
berbienftlid) unb ber 2ob fo lei^t unb fo erbaulid)! W\U 
er ober, mie jebe^ eble |)erä e§ tüünf^t, für bie W\tmli, 
für baö 9?et(f) (Sotte§ tüirfen, meldte Gelegenheit ! 2Sir ^nben 
e§ ja gelegen, toelc^ Ijerrn(^e Birffornfeit bie religiöfen Orben 
ftet§ in ber ^trd^e @otte§ ausgeübt. i)amit ift alle§ gefagt. 
©ö ift ber Orben»ftanb ni(f)t bloß ein erhabener, fixerer, 
fonbern au6) ein um ^hä)z unb 2öelt feljr Oerbienter Stonb. 
^2)e§(jalb banfe ber 33erufene bem ^eiligen Reifte unabläffig 
für bie groBe 2öo^It^at be§ Berufes unb fudie i^rer (Srö^e 
unb 33ortreff{ic&!eit niöglid)ft ^u ent|pred)en, inbem er fid) bem 
SBaften be§ §eiügen @eifte§ rüdljaltlo», großmütig unb nu§= 
bauernb ^ingiebt, bamit er if}n gu einem tü^tigen ^nftrumente 
feiner Siebe ju ben 5}?enfd)en mad^en !i)nne. — 3ft ni(f)t 
aud) bie SBelt unb bie ^ird^e bem ^eiligen Reifte gu ^an! 
oerpfliitet für eine ©d)i)pfung, aua weldjer i^nen fo Diel 
|)ilfe unb ^roft gu aUen geiten unb in allen Prüfungen 
geflüffen ? 

S?icr3töftc§ ^a^itcL 

(5§ ift ^ier fi(5er am ^Ia|e, etma§ über bie (^riftli^e 
5}Jt)fti! 5u fagen, mel(^e in unferer !)eiligen ^irdje eine fo 
fjäufige ßrf^einung ift unb in ifjrem Seben unb SSirfen eine 
fo groBe S3ebeutung ^at 2öir mollen feljen: 1. ma» toir 
unter ber DJl^fti! ^u Oerfte^en ^aben, 2. in n)eld)er 53eäie^ung 
ber |)ei(ige @eift gu berfelben fte^t. 

1. Unter ber 93?^fti! Oerfte^cn mx I)öl}ere unb auBer= 
geiDö^nlidie Quftänbe unb S:^ätig!eiten be§ übernatürlichen, 
geiftlidien 2eben§. Man unterfd)eibet nämlid) im geiftlid^en 
Seben ^trei ©tufen ober Ü^egionen. ^er erfte ht\ki)t in bem 
53efi|e ber ^eiligmac^enben ©nabe, ber eingegoffenen Sugenben 



unb ber ©afien be§ ^eiligen @eifle§ unb in bereu 23etit)crtung 
5U guten uub üerbteuftltdieu 2Ber!eu für t)^n |)imme( iu bem 
getüö^ulid&eu ßJeleife ber ^füd)teu be§ ©ta^be§ uub uuter 
bem (Siuffuffe getüö^ulid&er ©uabeu. @§ ifl, mnn aiiä^ ein 
übernatürliche^ , bod^ ein geu)ö§nli(i)e§ 2ötr!eu, trie e§ eben 
beu berfc^iebeueu ©täuben, bie in ber l^irdie befteljen, uuter 
gert)ö^u(ict)en Umftöuben unb 35er^ältuiffen eutf|)rid^t. 

^ie ^öljere ütegion be§ übernatürlichen 2eben§ Ijingegen 
ift ein aufeerorbentlidfie^ ©rfennen unb Söirfen. @§ ift an 
feinen ©taub gebunben, e» fonnnen ha gan^ befoubere ©naben 
mh 50^itteilungen (Sotte§ gur 33ertt)enbung , ©ott nähert fid) 
bem Ü}?enfd)en, mirft iu i^m, ja mebr al§ ber ?0^en]d) felbft 
tüirft, mt) be^^alb fagt mau aud^, ba^ in m^fti[d)eu Suftönben 
ber m^n]d) me^r empfangeub uub leibenb fic& öer^alte al§ 
^anbelnb, obgleid) er bie ©elbfttptigfeit unb ÜJ^itU)ir!ung nie 
aufgiebt. Uuter biefen f)ö§ereu ^inflüffeu @otte§ ergeben fid) 
benn anä) bie SäCjigfeiten be§ ^Jhnfc^eu ju einer ^^ätigfeit, 
bie fie fouft nie erreid)teu, ja fie tüerben einfad& munberbar 
unb göttli(^ iu i^ren SSerric^tungeu. @§ ift fomit bie 9}lt)fti! 
ui(^t§ a(§ ein n)unberbare§ göttlic^eö @r!enneu uub Söirfen 
be§ beguabigten 5IReufd)eu. 

SSir tüoHen ^ier auf einige @rf(^eiuungen biefe» ml)ftifd)en 
2eben§ eingeben. ^a§ muuberbare (Srfeunen ber m\)\t\l ^ei^t 
im aUgemeinen 53efc6auuug. 3^r SBefen befte^t barin, baB 
bie ©elbftbetptigung, namentlich bie mü^fame unb mü^eboae, 
uuter bem (Sinfluffe be§ göttlid^en Sid)te§ abgetür^t unb er= 
(eid^tert unb bereiufad&t mirb. 2Ba§ mau fouft im betrac!)teubeu 
(lebete ju erfennen unb ju burd)f(5auen längere Seit fic& ah= 
mü^te, fie^t man je^t im 5higeublide, gleid)fam mit einem 
Slide, o^ne längere» 5^a4benfen, ©rmögen unb 3SergIeid)eu, 
m\i tüä^renb fouft ber ©eift forfc^eub an bielem t)orbeigiug, 
fie^t er je^t nur eiue§, aber in biefem einen alle§ anbere. 
3ft ber 3Serftaub fo rafc^ in beu ^efit; ber Söa^r^eit gelangt 



352 a}ierätgftc§ Kapitel. 

unb ru^t in bemfelben, fo getüinnt ber Sßiüe 3eit unb ^raft 
511 feiner Arbeit, mml'id) gur 6rn)ec!ung öerfd^iebener ^ffefte, 
bie bem @egenflanbe entfpredjen , unb übt [id) in benfelben. 
©0 ift bie iöefd^auung ein erfreuenbe§, tuüIjUIjuenbe», n)onne= 
t)oIIe§ ©(^auen ber Söaljr^eit. 3)iefe SBefd)auung f)at aber gnr 
mele ©tufen. '^lan teilt fie gemöljnlid^ in ^mei klaffen. 3n 
ber einen bleibt bie Srfenntni» nur eine unbeutlid&e, in ber 
anbern toirb fie eine beutlidje unb Hare. ^eibe klaffen ^ö^Ien 
tt)ieber fe^r mannigfaltige 6rfd)einungen. ©o XQd)mt man gu 
ber erften ba§ (^^hd ber ©ammlung, ber D^u^e, be§ ©tiE= 
fdimeigenS, ber ©e^nfuc^t, ber 2iebe§einigung, bie (Stftafe unb 
bie ©nt^ücfung. Qu ben beutlidien Wirten öon ^efd^auung ge= 
fjören bie 33ifiDnen, fei e§ burc^ bie ©inne, ober burd) bie 
^^antafie, ober ben 33erftanb, unb bann bie göttlichen ln= 
fpradien unb Offenbarungen, gu miä) (enteren aud& bie ^ro|)^e= 
geiungen gejäljlt merben. 

{S§ ift (ei^t benfbar, hafy unter fold) auBerorbentlidien 
^inflüffen @otte§ ber SßiEe mäd)tig angeregt mirb, ha^ bie 
Söallungen unb ©trömungen ber riffelte öiel tiefer, gemaltiger 
unb anf)altenber finb, unb ha^ über'fiaupt ha^ 3:ugenbleben 
großartig fii^ entfaltet unb gum ^elbenmafe empormädift. 3n 
biefer S^egion fommt bie au^erorbentlidje §eilig!eit für ha^ 
©emöljulidie gu ftanbe. — ©elbft bem Seibe teilt ficb oft eine 
tüunberbare (Sr^ebung mit fomoljl für bie finnlid)en 33ermögen 
be§ 2Ba^rne^men§ , ber (?mpfinbung, mie ber 33emegung unb 
be§ ©d)affen§. ©0 lefen mir bei ^eiligen öon einem munber= 
baren g-ü^Ien ber Ijeiligen ©uc^ariftie, öon ©e^en unb §ören 
auf unbered)enbare Entfernungen, t)Dn munberfamem ©dbmeben 
unb Siöanbetn über ^(bgrünbe unb gtuten, Don ©rljobenmerben, 
t3Dn beif|)ie(lDfer (^elenÜgfeit unb ®e|d6meibig!eit be§ Seibes, 
öon munberbarer 5tUäbauer in g-aften unb äußerer ©trengljeit, 
öon jahrelanger unb gäujlid&er Enthaltung üon 5Za§rung, öon 
l^immlifdbcm duften unb 2eu(f)ten, öon merfmürbigen Um= 



3)te (i)i-ifm(f)e m\)]üt. 35a 

bilbungen unb @efta(tungen be§ §eqeny unb ber @e6eine, öon 
übernatürlid^er S3efä()igung unb Begabung ^iim ^ic^ten, Singen, 
93klen unb ^rebigen, bon (Sinprägungen ber 2eiben§inflrumente, 
ber ^ornenfrone unb ber SBunbmale be§ §errn, öon n3unber= 
barem 5ß(utf(ie^en unb enblid) t)on llnt)ern)e§lid)!eit ber Selber, 
raunberbaren @rfd)einungen an benfelben, trie Don ^etüegung, 
sr)(flu^, Saüung be» getrocfneten 53(ute§ unb Don fo bielem 
anbern, 't>a^ mx in bem Seben fold) begnabeter ^eiligen lefen. 
5E)a§ i[t bie DJ^t)fti! lur^ in i^rem SSefen unb in i^ren (Sr= 
jdjeinungcn. (^§ ift eine gan^e Seit übernatürlidien unb gött= 
lieben 2öir!en§ unb in ^erbinbung mit ber Ijeiligmadbenben 
©nabe unb perj'önlidjer §eilig!eit gemi^ ha^ -pöc^fte unb §err= 
Iid)fte, tüoju bie begnabigte ^^enfd}!)eit e§ ^ienieben bringen !ann. 
2. 2ßer ift nun ber Urljeber biefer .S^')errlicb!eit? 2)er §eilige 
(Steift. (Sr ift nid)t blo^ ber Url)eber be§ geiftli(^en 2eben§, 
fonbern in§befonbere ber (Saben unb @eifle§gaben , in beren 
pljerer ^etptigung befonber^ ha?> 3ffeicb ber 'Tfl\)\i\l befielt. 
9?idbt b(o^ ber t)l. ^aulu§ ^ fonbern fd)on 'i)a^ ^Üte 3:eftament 
öerfünbet biefe §errli(5!eit ber Wt)\i\l im ^^leuen ^unbe unb 
fcbreibt fie au§brüdli(^ bem 2öir!en be§ ^eiligen @eifte§ §u. 
„3n ben legten 2;agen", fprii^t ber ^rop^et Soel, „trerbe id) 
au§gieBen üon meinem (Seifte über aUe» gleifd), unb propres 
^eien werben eure (5ö(}ne unb Södjter, eure Sünglinge werben 
@rfd)einungen fel)en unb eure ©reife merben (propfjetifdie) 
S^räume ^aben, unb über meine ^ned^te unb 5}^ägbe merbe 
icb in jenen Sagen üon meinem ©eifte fenben, unb fie merben 
prophezeien." 2 ^er 1)1. ^etru§ erüärte am Ijeiligen ^pfingftfeft 
t)or aüem 3SoI!e, ba§ biefe ^ropbe^eiung burdb bie |)erab!unft 
be§ -f)eiligen @eifte§ in (Erfüllung gegangen fei 2. @§ ift eben 
berfelbe @eift, ber un§ burd) fein gnabenboüeö (Sinmo^nen ^u 
.Qinbern @otte§ mad)t unb burc^ fein SDrtn)ir!en bon (Stufe 



1 1 .^or. 12 f. 2 c^oet 2, 28. » Sipg. 2, 17. 

ancfd^Ier, ®ie ©afic k§ ^fingftfefteg. 4. 3lufl. 23 



354 5}ietäx9ftel Kapitel. 

5U ©tufe, öon ^(ar^eit ^u ^lar^eit in ber (5Jottät)nIid)!ett un» 
ergebt, um auf biefe ^rt bQ§ ^ilb ber ©lorie, in irelct)e§ 
mir im §immel umgetüanbelt werben foKen, Ijienieben t3Dr= 
zubereiten ^. 

2öir wollen ober I)ier nod) etwa» weiter eingeben auf 
bie 5Ibfid)ten, weldie ber ^eilige (Steift bei biefen ^rten öon 
SSegnabtgungen im 5Uige I)at. ^iefe 5lbfi(^ten ge^en tei(§ auf 
bie Xröger unb Sn^aber biefer (^aben, teil» auf bie ganje 
^ird^e. ^ie fo 33egnabigten will ber ^eilige (Seift öor allem 
tröften unb belohnen für i^re Sugenben unb S>erbienfte unb 
Opfer im ^ienfte @otte§. gerner beabfi(^tigt er fie baburd) 
in ber Sugenb unb §ei(ig!eit gu förbern. Wan lam ja nid)t 
leugnen, ha^ berlei ©nabenbe^eigungen mäd)tige ^anbrei^ungen 
@otte§ finb, um bie (Seele mit 33erad)tung für bie Söelt, mit 
wahrer ^Demut unb mit Siebe gu (Sott ju erfüllen. (S§ ift 
nid^t anber§ mögtid), al§ bafe fo ein ©tral}l öon Sabor für 
taufenb Sitterteiten unb 0|)fer entfd&äbigt unb bie ©eele burd) 
bie Hoffnung auf no4 größere ^egnabigungen !ampf= unb 
(eiben§Iuftig mac^e. (Snblic^ beabfict)tigt er auf biefe 5Irt \\ä) 
aßerfjeuge sujuric^ten 5U feinen weitge^enben planen für bie 
^irc^e unb für bie D3^enfd)^eit. 3n ber %i)ai fel}en wir in 
ber .Qird)e faum einen großen ^eruf obne bie wunberbare 
^u^rüftung ber ^ö^eren ^riftli^en 5}J^fti!. 2)a§ ift [a au* 
in ber Sac^e felbft begrünbet. OI)ne eine gülle be§ göttlidien 
Siebtes, o^ne ftete unb innige güCjIung mit ^ott, oljne ben 
Sefi^ öon au^erorbentlidjen Sugenben, oljue (SrfoIgtüd)tig!eit 
unb D^ne ein grofeeS 33ertrauen üon feiten ber 9Jlen)d)en ift 
ni4t§ (BroBe§ 5U boüfü^ren. ^iefe§ aüeS aber finbet fid^ 
regelmüBig blo^ in ben p^eren ©tufen be» @ebete§. 

^er ©eilige ©eift ^at olfo babei aud) bie ^irc^e unb bie 
9}len]d)^eit im 5luge, beren Seitung unb 3^egierung fein Söerl 

1 2 ^or. 3, 18. 



S)ic (i)riftrid§e 93U)fti!. 355 

i[t. 33or aüem erfledt er burd) bie SBunber ber Tl)C}\i\i einen 
unmiberleglidKn Verneig für bie ©öttü^feit ber ^ircje. Über= 
natürliche §ei(ig!eit, erliefen burc^ Sßunber imb (Bnabengoben, 
ift ein ®r!ennung§= unb Unter|d)eibung§äei(Jen ber toa^ren 
^irdie. ^ie 53etljätigiingen ber I)öl)eren 5}?t)fti! aber finb Söunber 
erfler 5Irt, unb fie finben fid) allein bei ber !atI)olifc^en ^ird)e 
unb ^aben fi^ ftet§ burd) aUe Sa^t^^nberte üorgefunben. 2öie 
ber ©ottmenfd) im 53efi|e biefer rt}unberbaren Gräfte mar unb 
biefelben überatlljin Ieud)ten liefe burd) taufenb (Srtt)eife bon 
SBunbern, fo ift aud) bie ^ird)e al§ ber ma^re ni^ftif(^e Seib 
(S^rifli im S3efi|e berjelben munberbaren 5Iu§5eid)nungen. 253ie 
ber ^eilanb bie alte ^\xä)^ öerl}errlid)t burd^ Sßunber unb 
Offenbarungen öor ber ^eibenmelt, fo auc^ unfere ^irc^e im 
51ntli|e be§ Ijeutigen Unglauben^. 3)abuvd) efjrt er fie. ©ie 
ift nid)t blofe feine Wienerin, fonbern feine 33raut, ber er all 
ha^ ©eine unb fid) felbft mitteilt. 

gerner tröftet ber ^^eilige (Seift bie ^ird^e burd) biefe 33e= 
gabungen in ben Dielen ^rangfalen i^rer ^i(gerfaf)rt. @erabe 
für fo(d}e g^i^^n ift i^r ein befonberer 53eiftanb öerfproc^en ^ 
SOßie ber §ei(ige ©eift einft ber alten ^ird)e 5um Srofte bie 
^eiligen ©(^riften eingab ^ unb i^r ^rop^eten f(^idte, um fie 
ju marnen bor lommenben @trafgerid)ten^, fo ermedt er auc^ 
ie|t ftet§ ^eilige, bie i^r burc^ i^re munberbaren ©aben nü|en. 
Itnjä^lige ©trafgeridbte I}at ber §err ber ^ird&e unb ber SBelt 
erfpart burd) ^ufee unb 53efferung, bie ermedt mürbe bur(^ 
foI(^ begnabete §ei(ige, unb !S^\kn, in benen ber §err nic^t 
propI)eti|d)e ^Jlönner ermedt, merben in ber ^eiligen 6d)rift 
f)ingeftent al§ 2:age be§ 3orne§ unb ber §eimfucbung @otte§ *. 

®er ©d)(uB an^ bem ©efagten ift erften§, ha^ mir, im 
allgemeinen menigften§, nidbt blofe nic^t §meifeln bürfen an 



' Su!. 12, 12. 2 g^5^„_ 15^ 4, 3 s^^nog 3, 7. 

' 1 ^ön. 3, 1 ; 3 ^ön. 18, 22. moget. 2, 9. 

23* 



356 SSievätgfteS Kapitel. 3)ie cfiriftlidie DJH)flif. 

bem ^Beffonb unb bem ^ofein ber 9Ji^flif in uni'erer ^ird)e, 
tüdl fie eben 2:[)atfad)e ift, tüie ber Seflanb unferer ^ir^e 
felbft; jonbern au(^, bafe mir fie nit^t gerin9]rf)ä|en bürfen. 
(Sie [te^t in ber innigften 58e^iel)ung mit bem 2Befen unferer 
^eiligen ^ird^e, unb fie entfielt au§ bemfelben. Unfere ^ird^e 
ift mefentli(^ übernatürlid^ , fomo^I in iftrem Stifter, bem 
®Dttmenf(6en, qI§ in i^ren Einlagen unb in if(rem 3^^^^- ^is 
Tli)\i\l ift nid)t§, al§ ma§ im Söangeiium feimartig liegt unb 
in ben |)ei(igen fic^ offenbart, ^ie ÜJI^fti! geringf;^ä^en unb 
t)era(i)ten l^iefee bie ^ird^e felbft beradjten. — • 2öir muffen 
jmeiten» nid)t bie DJI^fti! finbifd) fürchten, un» t)or i^r ent= 
fe|en. ©ie gehört jum lieben unferer ^hd^e, unb mir felbft 
finb eigentlid^ t)iel munberbarer unb größer al§ bie 5}^Qfti! 
felbft. 2ßir befi^en in ber ^eiligmacbenben @nabe unb in 
bem ^eiligften 5tltar§faframente tiiet 91otmenbigere§ unb (Sr= 
^ebeneres, al§ ade 3Bunber ber ÜJ^^fli! finb. — 5Inberfeit§ 
bürfen mir au§ un§ nie nad) biefen 2öegen berfangen, meil fie 
gar nicfit notmenbig unb fe^r Dielen @cfal}ren unb 2:äufdbungen 
au§gefe|t finb. ©» giebt and) an unb für fid) gar feine Söege 
unb ^J^ittel, bie un§ fi(^er ba^u befäl^igen. ©ott allein muH 
unb fann 'i)a?) geben. 2Öir fönnen un§ ^ödbften§ gu berg(eid)en 
entfernt Dorbereiten burd) gro^e Ütein^eit be§ ^erjen^, burd^ 
grünblidbe 5Ibtötung unferer 2eibenfd}aften , burd) öiele unb 
groBe arbeiten unb S^erbienfte um bn§ Üieid^ @Dtte§ unb 
namentlid^ burd^ groge ^emut unb ba§ 35erlangen, gar ni(^t 
5U foldb fjo^ien fingen au?ermäl)lt ^u fein, ©dbon gur rid&tigen 
33eurtei(ung foldber 3wpönbe ift groge .^lug^eit unb 3Sorfidbt 
notmenbig. 5Iud) ^ier liegt ba» 9^ed)te in ber Wük, meber 
5U ungläubig unb tier^agt, nod^ 5U leidbtglöubig unb Oorfdbnefl 
ju fein. — ^nblidf) muffen mir bem ^eiligen @eifte ^er^Iidb 
banfen unb e§ anerfennen, mie ^ulbreid) unb gnabenöoH er 
fid) in ben 35orgängen ber DJJ^ftif gegen un§ DJ^enfdben unb 
gegen bie gan^e .Qird)e geigt, ^ie 5}lt)ftif, mie mir fie f)ier 



©iiiunböieräigfleä ^a|)iteL S)ie ^eiligen. 357 

I 

bejc^rieben, abge)e(}en Don allen einzelnen unb beftimmten 
Säuen, unb tüie bie §eilige 'B(i)x\\t fie ^emä^nt, ift fid&er 
ha^ göttliche gunbament, auf tüelc^em unfere Ijeüige SfJeligion 
ruljt ; mir finb ja aufgebaut auf bem gunbamente ber Wpoflel 
unb ber ^rop^eten^, SBunber unb ^rop^e^eiungen finb ber 
untüiberlegbare 53eir)et§ iC)rer @öttlid}!eit, fie ift enbüd) ber 
^ö^e= unb ©lan^punft be» bie^feitigen 2eben§ unferer Üteligion. 
9iirgenb§ tritt ha^ übernatürlid)e 2Befen beg S^riftentumg, 
bie göttlichen Prüfte unb W(xä)k, bie in feinem ©d&oBe ru^en, 
feine (Sin3el= unb Hniberfalätüede unb Erfolge fo anfd&auli(^ 
unb !)anbgreiftidj) ju 2:age mie in ber DJl^ftif. ©ie ift ^ienieben 
bem ^inimel am näcbften. Über iftre 53erge§f)äupter ift bie güde 
l)immlifc^en 2id}te§ auSgegoffen, in bie D^ieberungen ber (Srbe ent= 
fenben fie ©tröme Ijerrlic^er 2Bir!fam!eit : gro^e @rleu(i)tungen, 
(S^naben, Sröftungen, auBerorbentlic^e Reifungen unb gü^rungen 
UDerben bem einzelnen unb bem ^olfe ®otte§ üon "oa zugeteilt. 
3u jeber geit, fagt ber !^(. 3:()oma§, ermecfe @ott prop^etifdie 
DJKInner gur Seitung ber 5}lenfd&en ^. ^e^^alb ^an! unb 5öemunbe= 
rung bem |)eiligen ©eift, bem Hrljeber biefer ^errlid}en ©d^öpfung! 



Ginunböicrjtgftcc^ ßa|)itc(. 

Söenn mir bie ^^errlid)!eit be§ ^eiligen @eifte§ in bem 
inneren Seben be§ ßljriften betradjten, bürfen mir um feinen 
^rei§ bie l^eiligen au^er adjt laffen. ^er @runb mirb un§ 
mit ber ^etraditung felbft flar merben. 2Öir ermägen: 1. ma§ 
benn ein Zeitiger ift, 2. mie er alle§, ma» er ift, bem Zeitigen 
©eifte Derbantt. 

1. ^a§ ift benn nun ein ^eiliger? 2Bir bemerfen öor 
allem, ha^ mir l}ier \)a?) Sßort „|)ei(ig!eit" nid)t im engften 



1 §ebr. 12, 22. 2 g, th. 2, 2, q. 174, a. 6 ad 'S. 



358 ©inunbdieväiöfteö Kapitel. 

unb notbürftigften ©inne nehmen. SBefentlid) ^ellig ift jeber 
©f)ri[t, ber im «Stonbe ber ©nabe lebt unb flirbt. Wk roir 
gefe^en, be[te[)t in ber Ijeidgniadjenben ^jnobe ha^ 3Befen ber 
^eiligfeit, unb in berfelben befi^t ber (5C}rift ujefentlid) ade^, 
\va% 5U feiner Ijimmlifcfien 5Iu§ftattung notmenbig ift. W\x 
nehmen ^ier t)ie(mel}r ha^ Söort „§ei(igfeit" in ber weiteren 
unb t)orneI}mften ^ebeutung, mie mx gctröfjnlid) fogen „bie 
^eiligen", ober ,M^ ift ein ^eiliger". 3u einem magren 
^eiligen in biefem 6inne gehört fef)r öiel, namentlich brei 

@rften§ mufe ber |)eilige mä)i b(o^ im ©taube ber 5eilig= 
mac^enben @nabe geftorben fein unb ein tabelfofeS 2eben in 
Übung ber (^rift(irf)en Sugenben geführt, fonbern er muB c» 
im geiftlid^en Seben ^ur 3}2eifterfd)aft unb 53onenbung gebrad&t 
^aben. ^a§ geiftlidie 2^h^n aber, tt)ie mir gefe^en, befte^t 
namentlich im ^efi^ unb in ber Übung ber Sugenben; bie 
33onenbung ber d)riftli(^en Sugenb nennt man t)a^ §elben= 
maB ber ^^ugenb ober bie ^eroifcbe 2:ugenb. 3Ba» üerfte^en 
mir nun unter ber fjeroifijen 3:ugenb? |)eroifc^e Sugenb 
befi|t jemanb, menn er bie c^riftlidien Sugenben übt auf auBer= 
orbentli^e SBeife, fei e§ nun, ha^ bie S^ugenben fetbft an fic& 
fd^mer unb feiten finb, ober baf5 fie unter feljr ungünftigen 
Umftänben unb 25er^ältniffen geübt merben; ferner menn er 
bei feinen Sugenben mirtlic^ ein übernatürnd)e§ giel, eine 
übernatür(icf)e '5Ibfid)t üerfotgt, menn er au§ bem ©faubm 
unb au§ ber Siebe ^anbelt, nid)t bloß au» natürlidien Üiüd= 
fiepten; bann, menn er biefe 3:ugenben übt mit einer gemiffen 
greifjeit, Seic^tigfeit unb ^Inne^mlicbteit be» (Seifte§, fo ba^ 
e§ i^m nidjt peinüdie (S^emalt unb ^nftrengung foftet: barin 
befielt ja gerabe bie ^3^eifterfd)aft, ha"^ man (^rofeeS unb 
©d)mierige§ Ieid)t unb fid)er uoüfü^re; enbtid) menn er bie 
2:ugenb ausübt ol}ne Ü^üdblid auf fid}, aifo au§ frinem felbft= 
füditigen ^emeggrunbe, um öurdb ba§ Sugenbmer! fid) mi)glid^er= 



S)ie ^eiligen. 359 

tücife jeltlicfien 35ortei( ber @^te, be§ @enuffe§ ober äußeren 
33ef{Je§ p ettDerben. 3e me^r im (Segenteil bie 5Iu§übung 
ber Siigenb [iott geitlidien 3Sotteil§ eljer 6d)ciben unb 5^a^= 
teil, tüie 'Bdmaä) , Seiben unb ^Serfolgung, bringt, alfo mit 
©elbftberfeugnung q^üU mxt), um fo mef)r trögt fie tid^ 
©iegel ber mal)ren unb ^eroifcfien 2ugenb unb mu§ bi{liger= 
meife a(§ (ol^e anerfannt unb geef)rt Vüerben. S)ie]e§ |)elben= 
ma^ nun muB ber §ei!ige ni(it bloB in einer 2;ugenb, [onbern 
in iiKen n)id)tigen 2;ugenben be§ (^ri[tli($en 2eben§, alfo in 
ben t]^eD(ogi[d)en unb ben fittlic^en, in allen Sugenben feinet 
@tanbe§ bemä^rt unb in ber Übung berfelben fein Seben ge= 
enbet fjaben. 

2)a§ ift aber no(^ nid)t genug, ^an fann ber 2;ugenb 
ni(f)t in§ |)er5 fef)en, unb fo fann e§ aud& ©dieintugenben 
geben. ^e§^alb muffen mir ein unjmeibeutigeS S^WQ^i^ 
^aben, ba^ bie Sugenb bea ^eiligen eine mir!(i(f)e unb über« 
natürlid)e mar. ©in foI^eS S^WQ^i^ ^^^^ ®ott allein geben, 
ber |)er5 unb 5Rieren burd)forfct)t , ber bie Söaftr^eit felber 
ift unb enbgültig aüein bie 2öaftrl)eit bezeugen fann. ^iefe? 
3eugni§ legt @ott ab in ben SBunbern, bie er auf bie 5ür= 
bitte be§ ^eiligen unb jur ^öeflätigung oon beffen §eiiigfeit 
mirft. Unb jmar gelten p biefem 3^^"^^ "i^t '^'^^ 2ßunber, 
bie ber §ei(ige im Saufe feine§ irbif(|en Seben§ öoflbractit 
f)aben mag, meit er aüenfalls fpäter bem Staube ber t)eilig= 
feit entfagt unb in ber Ungnabe @otte§ geftorben fein fann. 
®§ muffen baffer nod) nai^ feinem 2obe SBunber auf feine 
gürbitte erfolgen, bann erfl ftel)t e§ feft, hai er al§ greunb 
@otte» unb ^eiliger fein Seben geenbet. 

hinein e§ giebt aud) ©d)eintt)unber. ^e§^aI6 mu§ auc& 
bie ^rt ber Söunber au^er g^^if^^ gefteüt fein. ^iefe§ ge= 
fc^ie^t nun burd^ bie fird)(id)e .^anonifation ober öeing= 
fpred^ung. ^Vorbereitet mirb bie §eiügfpred)ung burd) eine 
fe^r eingeljenbe gerid)ttic6e Unterfuc^ung über bie Sugenben 



860 (EinunböieraigftcS Kapitel. 

unb Söunbcr be» ^^eiligen, bie oft lange äaijr^eljnte bauert 
unb an ©rünblic&feit nnb 3wöerlä[fig!eit nid)t§ ^u lüünjcfeen 
übrig lä^t. @r[t nad) biefem ^rojeffe erfolgt bie amtüdie 
ßntfc^eibung ber ^ircfie, ha^ bie 3:ugenben be§ Wiener» 
©otte» loirllid) ba§ §eIbenmaB erreid)t Ijaben, ha^ bie Sßunber 
für rid)tig befunben finb, nnb bafe be»^alb ber ^peilige al§ 
Srennb nnb Wiener @otte§ angernfen nnb oere^rt toerben 
!ann nnb ber ©^ren be» 5l(tare§ gemürbigt ift. ^Inn erft 
ift ber §ei(ige für biefe @rbe fertig. 

^a§ berflel)en inir alfo nnter einem ^eiligen. (Sr ift ein 
ß()rift, in bem fid) bie gan^e (Bxö^z, ©dE)ön^eit nnb §errlid)= 
feit be§ übernatürlidien $3eben§ nnb ber ebangelifd^en 33oE= 
fommenf)eit offenbart, inbeni bie ©nabc ©otte» bie Ijerrü^fien 
Siege nnb 2;rinmpl}e feiert, in bem bie 2:ngenben ^ur |err= 
Iid)ften ^lüte nnb gruc^tbarfeit fi(^ entfalten, in bem bie 
©nabengaben alles mirfen, tt}a§ fie 2Önnberbare§ nnb §imm= 
Iifd)e§ in fid) bergen, ^er §eilige ift ha^ mnnberoolle fe 
gebni» bon bem, ma§ ©otteS 93lad)t nnb bie 2;üd)tig!eit be§ 
menfd)(id)en Söiüen» gn ftanbe bringen, er ift im geiftlid^cn 
Seben ba§, ma» mir im natürlidjen einen gelben, ein ©enie 
nennen, ein munberbare» unb gro^e§ 3Befen im beften nnb 
ert)abenften ©inne be§ 3Borte§. Cber giebt e§ ein gröBere§ 
unb glüd(id)ere§ SBefen, ba§ me[)r tljüt ^nr (5[)re (Spotte» nnb 
äum §eile ber Sßelt al§ ein ^eiliger? 

2. ©§ ift gemife etraa§ <5d)öne§ nnb (Srl)abene§ um einen 
|)ei(igen. Unb mer mad)t i^n äum f^eiligen? 9iiemanb als 
ber §ei(ige @eift. 3^m Oerbanft er afle§. Sßenn fd)on ha^ 
gemö^nlidje geiftüdje Seben gan^ eine ©d^öpfnng be§ ^eiligen 
@eifte§ ift, um fo mel)r bann ha% Seben eine§ §)eiligen, in 
bem fi(^ bie ganje @rö^e unb ^errlicjfeit ber (^nabe ent= 
faltet! ^a jeigt fid) benn anc^ ^ienieben fein SBirfen am 
gIorreid)ften. ^er Zeitige @eift ift e§ bemnad), ber burc^ 
ein unbegreifliche» @et)eimni§ ber SBorliebe ben ^eiligen öom 



S)ic ^eiligen. 361 

5[RutterIeibe an ertüä^Üe unb auSfd^ieb ^u bie[em !^enli(jen 
Sofe; er tuar e§, ber i^n er[t burd^ bie tjeiügmadienbe (Bnabe 
5U einem l^inbe @otte§ machte, ber biefe @nabe biirdf) mächtige 
©rleu^tungen unb eintriebe pflegte unb groBjog, fie burd) 
einen befonbern ©d)ut^ öor aüen @efal)ren bel)ütete ober fie 
nad) einer traurigen 33ern)üftung für immer mieberfierftellte. 
2Bie munberbar ift hod] ber §eilige @eift in ber ©räie^ung 
unb Leitung feiner ^eiligen ! W\t tüdä) munberbarem 2i(^te, 
mit tr)el(f)en Schälen ber übernatürlichen @r!enntni§ erfüllt 
er ben @eift ganj jugenblidjer ^eiliger! äBelc^ einen 6bel= 
finn, m\d)z Del)nbar!eit, 9h(i)I)aItig!eit unb ©c^tüunghaft 
meiB er il)rem äßiÜen mitzuteilen! D3^it wdd) meifter^after 
@ef4ic!lid)!eit , mit meld) füf^er (Semalt unb ^uSbauer mei§ 
er jeben SSiberftanb i(jre§ (^igenmiüenS gu beugen, bi§ \\ä) 
bie 5^atur mit all iljren gä^igfeiten unb Ütegungen ber ©nabe 
untergeorbnet unb bienftbar gemad)t! 3Sie munberbar mei^ 
er fie ju il}rem befonbern Seruf in ber ^1rd&e unb in ber 
9Jienf(^I)eit Ijin^^uorbnen, unb ^u meld) mäd)tigen Sßerfjeugen 
feiner ^löne meiB er fie ju mad)en 5ur ©f)re ©otte» unb 
gum §ei[e ber SBelt! Söa» er an ©c^ö^en öon 33egnabigung 
befi^t, bermenbet er mit göttlid)er Sreigebigfeit auf biefe 
£inber feiner Vorliebe, ©elbft ben munberbaren 6d)immer 
feiner ©nabengaben lü^t er fc^on in i^r fterblid^eS Seben 
leud)ten; giebt eö ja bod^ menige C^eilige, bereu auancl)menbe 
Sugenb unb @ottgefäUig!eit nid)t fd)on Ijienieben in SBunbern 
unb mt)ftif(5en 33egabungen aufleud^tete; unb nad)bem er fie 
fo t)on Sugenb ju Sugenb geführt, ooüenbet er i^r irbif(^e§ 
Seben bur(6 ha^ 2Bunbermer! eine§ begnabeten 2:obe§. 

^amit ift aber ha^ 2Ber! an feinen Reuigen nod) ni^t 
öollenbet. ^amit bie 2Selt miffe, mie ()0(^ in ßl)ren fie bei 
i[)m in ber (^migfeit fielen, läfet er aud) !^ienieben um i^ren 
5^amen unb um i^re irbifc^en Überrefte gleii^fam einen 2öiber= 
f(^ein ber f)immli)d)en 55er!Iärung fpielen. ^» ge[c^ieftt biefe» 



362 einunbätoonäigftes Kapitel. 

in ben Sßunbern, bie auf i^re gürbitte t3ef(i)el)en unb bie ber 
-peilige (Seift boüfüfirt, fei e§ nun, ha^ er bie Sf^eliquien ber 
^eiligen tüirflid) 511 S^tägern, Seitern unb SBerfjeugen ber 
munbermirfenben 5}Jad)t gebraudit, fie qI[o mit in ben ^rei§ 
ber SBet^ätigung feiner ^Kmadit ^ie^t, ober ba^ er i^nen im 
§immel S[öunfd)e§gen)alt bei if)m einräumt unb blofe auf i^re 
33itten ^in bie S^Öunber boK^ie^t. Unb mie t)iele SBunber? 
Sßie ber ^eilige ©eift ben §imme( mit Sternen giert, fo auc^ 
ha^ girmament ber ^irdie mit 2Bunbern gur (S^re feiner 
^eiligen. 

Unb um biefer a>er^err(icf)ung "i^a^ (Sieget aufgubrücfen, 
üeranlaBt ber §eilige ©eift bie ^iriiie jur feierlichen Selig= 
ober §eiligfpred)ung. ^(ud) fie ift ein 2öer! be§ §ei(igen 
©eiftea. 33ün it)m öor aüem gef)t ber oft plö^lid^e, uner= 
Härlicfte unb großartige gug ber 23ere^rung unb be§ 35er= 
trauend im ($rift(id&en 35oI!e ci\\§,, ber fid) üon 3^^^ ^u geit 
ober fortträf^renb irgenb einem Zeitigen jumenbet unb feine 
©r^ebung auf bie 5Utäre Oeranlafet; oon it)m aud) ge^t ber 
feierlid&e 6|)rud) au», ber feinen 2:ugenben unb 5^erbienften 
bie @^re ber Seligen juerfennt. 5Die rid)terlid)e ^ntjc^eibung, 
ha^ bie Sugenben unb SÖunber be§ 33er![ürten ed)t unb ber 
öffentlid)en 33ere^rung mürbig finb, getjört naä) ben @otte§= 
gelehrten ju ben ^u»fprüd)en be§ unfehlbaren ^apfte§, meit 
er nic^t irren unb bie ^ird)e in Srttum füljren fann, menn 
er \)ü§> Seben, bie Sitten unb bie ©runbfaje eine» ^eiligen 
für fittlicö gut unb bem ©öangelium entfpre^enb erflört, 
menn er Sßunber beftätigt, bie @ott felbft jur ßrtiärtung 
biefer 2;^at[ad)e mirtt, unb bie 33erel)rung be§ §ei(iggefprod)enen 
ber gangen ^iri^e üorfd)rei6t. S» ift alfo ber ^eilige @eift, 
meld^er ben ^apft gu biefem Urteile antreibt unb in bem= 
felben leitet. 

^a» ift nun ein erljabener unb großartiger 5Ift, fo eine 
|)eitig(pred}ung. Stellen mir un» ben ^ugenblicf oor, mo 



Sie ^eiÜQen. 363 

r\aä) langem §Qrren unb (angtüierigen ^Ser^anblunöen imb 
ißeratiingen , bie oft Sf^^jt^unberte befdiöftigen, enb(id) alle 
©(f)tr)ierig!eiten geebnet unb befeitigt finb, unb mo ha?) 33i{b 
be§ §ei(igen enblid^ im ^etetöbomc t)ängt, um ber f)öd)[ten 
(^^ren, bie einem Sterbüdjen geboten merben fönnen, teifljaft 
ju tüerbcn. ^ie ganje ungel^eure ^ßeltürc^e i[t burc^ ^un[t 
unb 5luftt)Qnb in einen [tra^lenben §immel oermonbelt unb 
gefüllt öon einer unsä^ligen 5}^enge laufc^enben unb betenben 
SSoIfeg. 3ni 6^or fte()t bie gan^e §ierQrd)ie ber fi($tbaren 
^irc^e im feierlichen geflfc^mud. i)er ^apft betritt enblidi 
ben Sfjron unb f(e[)t im Dhmen be§ ganzen fatljolif^en (Srben= 
runbe§ ben ^eiligen @eift um fein 2i(^t unb feine @rleud)tung 
an, erl^ebt fid) bann unb derfünbet laut unb feier(id) bem 
@rb!reife, bafe biefer (Srbenpilger, biefe§ l!inb ber fatfjDlifc^en 
^ircfie maf)rl)aft ein §ei(iger, ein Wiener unb greunb @otte§ 
fei unb fortan für immer feinen ^la^ auf ben Elitären ber 
^irdie §aben unb al§ folc^er anerfannt unb Dere^rt merben 
fönne unb fotle. ^a teilen fic^ bie Sd)(eier, bie 6i§^er ba§ 
Mb be» ^eiligen üerljüdt, unb er tritt g(ei(^fam fid)tbar 
au§ bem ftraf)Ienben 2id)t!reife feiner ^immlifd)en §errtid)feit 
^erau§, um bier bie erfie feierliche 23ere^rung feiner ÜJJutter, 
ber l^eiligen ^'ird&e, unb feiner (Srbenbrüber ju empfangen, 
^er Stedöertreter (S^rifti unb ha^ Oberijaupt ber ^ird)e, 
mit allen ^Inmefenben auf bie ^niee ^ingemorfen, bietet i^m 
jum erflenmal bie §ulbigung be§ öffentlichen ^kUk?i unb ber 
^Inrufung. 3:aufenbfältiger Subel trägt bie ^unbe f)inau§ 
an alle (Snben ber (5I)riftenf}eit, mo fie begeifterten, nie enbenben 
SBiber^aü finbet in SJJitlionen ^erjen unb allen fommenben 
(55efd)(ed)tern. 2öir!Iic6, e§ ift eine ß^re über aEe ©t}ren, 
faft guöiel für ein fterblii^eö ^^enfd)en!inb. ^er 3"f4ciuer 
bei biefem ^e^ren ©d)aufpiel üermag fid) einer ^nmanblung 
öon 53eforgni§ unb ^eftemmung taum ju erme^ren, a(§ fei 
e§ 5U ertüeljren, al§ fei e§ ju biet unb a(§ entzöge man (iJott 



364 einunböiersigftea Kapitel. S)ie ^eiligen. 

bie gebü^renbe (S^re, menn nic^t Beim S^i^^^iB^n ^^» <Sd)Ieier§, 
bei bem ^luffdjlagen be§ SuBel» unb bei bem tniefüüigen 
gM)en ber l^ird)e gu einem ^inbe, ha^ [ie geboren, plö|li(^ 
wie eine stimme öom ^immei ber mächtige ©turnt ber Orgel 
brein)d)QÜte unb bie feierlid)en SBorte beg Te Deum, „©ro^er 
©Ott, lüir loben bi^", un» üerfünbeten unb un» belehrten, 
tia^ bo(^ enblid) unb Dor aüem bem breieinigen (Boii bie @I)re 
gilt, bie feinem Wiener unb greunb gesollt mirb, boB er allein 
e» i[t, ber bie ^eiligen mad^t unb in if)nen öerljerrüdjt tüirb. 
— 9J^it bem 5lblauf ber ^anonifationSfeierlid&feiten i[t aber 
bie 33erl)errlid)ung be§ ^eiligen nid)t beenbet. ©ie beginnt 
t)ielmel)r jejt er[t in ber [Ireitenben ^ird)e hnxä) einen un= 
unterbrochenen 5lu§tauic& öon 33ereljrung unb bon Örmibern 
berfelben öon feiten be§ ^eiligen in taufenberlei ßrraeifen öon 
2Bo^ltl)aten unb bur(^ ^In^eben einer großartigen Sföirffamleit 
in ber fid)tbaren ^'ird)e. 

^a» follen mir nun aua bem (Sefagten für ©d^lüffe 
gießen? 53or aüem feljen mir, mie gut unb treu ber §eilige 
©eift gegen un» 5J^en)d)en!inber ift, mie er niemanb üerlä^t, 
bem er einmal feine Öiebe gugeroenbet I)at, unb mie er in altem, 
ma» er Oon un» forbert, bo{^ nur unfer ©lud mill unb be= 
abfid^tigt. SBirflii^, er meint e» gut mit un§, ha^ geigt un» 
l)anbgreiflic^ t)a§> §errli(^e 2oö ber ^eiligen. S^iel foftet e§, 
ein ^eiliger gu merben, aber e§ lo:^nt fii^ ber DJIü^e. „3Ber 
feiner ^iebe bel)arrlid) entfprid)t, bem bereitet er einen ^la| 
neben \\6) auf feinem %t)xo\K"^, auf unfern Altären. 2Ba§ 
lüBt fid& mit biefer ß^re unb mit biefem (^iüd Oergleic^en? 
„5IBa^rl}aft über bie Tla^m finb geehrt beine greunbe unb 
über bie ^J^afeen gefeftigt ifi i^re .£)errf(i^aft. . . . ©ejen mirft 
bu fie 5U Surften über ben ganzen (grblreiö."^ xtub mie 
öiele iTienfd)en!inber ermä^lt ber ^eilige @eift nid{)t ju biefem 

1 Offf»- 3, 21. 2 ^i. 138^ 17 i 



3tDeiunböier5i9fte§ ^Q^itel. Sie SSoHenbung. B65 

(Slüde ! Sebe Seit, jebe§ öanb l^oben iljre $)eiltgen. 9liemanb 
ift au§gefd)(o[fcn, ber ernfilid) toiH. 

^a§ toäre nun tro^I ber f(^ön[te ©(^lufe: einmal ernftlid^ 
un§ ouf bie |)ci(ig!eit ^u üerlegen unb gu tra(f)ten, ein ^eiliger 
5U toerben, menn oucf) !ein fanonifierter. 2öäre bamit ni(^t 
aöen am be[ten geholfen? 2öer bient ®ott beffer, mer e^tt 
i^n mc^r a(§ ein ^eiliger? 2Ber al§ ein ^eiliger !ann mel^r 
t^un für ha^ §eil ber Sßelt? ©e^en von auf bie !anoni= 
fierten ^eiligen ! ©inb il)re ©rüber, i^re Elitäre, il}re S^teliquien 
nid&t Quellen, au» benen fortmö^renber unb überöoüer ©egen 
abftrömt für bie ganje ^enfc^^eit? Me§ an ifjnen mad)t ber 
f)eilige ©eift 5eil= unb gnabenföirfenb : i^r Seben, i^r ^Beifpiel, 
i^re prbitte, il}re irbijc^en Überrefte. SSon bem ^l. gran^ 
üon @a(e§ erjäljlt man, ba^ er, bei ber ©eligfpreciiung be§ 
:^{. granj 3Eat)er t3on ber §errlid)!eit be§ ©4aufpiel§ erfaßt 
unb gehoben, ben ernfl(id)en (SntfdiluB fa^te, and) ein ^eiliger 
5U werben, inbem er in bie 2Borte au§bra(^: „^a§ ift ber 
britte Sranj auf ben Elitären, unb \d) tüill ber öierte fein." 
Unb er I}at 2öort gehalten, unb ber ^eilige (Beifl :^at feinen 
reblid)en SBiüen unterftü|t unb gefrönt, ^uc^ er ift ein 
^eiliger getoorben. l(n§ mirb biefer ©ntfc^Iufe iebenfaü» ben 
5BorteiI bringen, bag mir ernftti(J nac^ ber 3Son!ommenI)eit 
ftreben unb ba& mir ber ©efa^r entgelten, in ein Iaue§ unb 
nu|lDfe§ Seben ^u fallen, unb menigften§ braue (Sl^riften, eifrige 
^riefter unb ad&tbare Orben§leute merben. (^emiß 33Drteil 
genug unb aller ^^Inftrengung mürbig! 



3iüetuubDtcv5iöftc§ ^a))itel. 

2)er ©eilige ©eift ift ber Seiter unb 33Daenber aller 
®inge. ^urc& bie .Qirc^e fül)rt er bie DJ^enf(^l}eit iljrem 
3iele unb i^rer ^Boüenbung entgegen, ^te 53ollenbung l)at 



366 Btoeiunbüieraigfteg ^apM. 

bret ©tufen: 1. bie 5luferftel)ung , 2. ba§ ©erid^t, 3. ber 
§immel. Setrad)ten mir ben ^eiligen @eift in bie[er bret= 
fadEien ^Be^ieljung. 

1. ^ie 5IuferfleI)ung be§ gleifd)e§ unb ber ganzen dlainx 
ift ein ebenfo tüol^re» qI§ er^obene^ unb er^ebenbe» @e^eimni§ 
untere» (^(au6en§. S» ift ber großartige 5Ibfd&luB be§ @rben= 
Ieben§ unb ber glorrei^e beginn be§ feiigen 9f?eid}e§ ber @n)ig= 
feit, ^er (iJtoube be(el)rt un§ nämtii^, bo^ unfere Seiber, bie 
burcl ben %o\) bon ber ©eele getrennt tcerben, nic^t etüig im 
©taube ber @rbe liegen merben, fonbern ba& e§ auc^ für fie 
eine ßrlöfung au» bem 2;obe unb ein glorreidie^ ett)ige§ 2eben 
im 35ereine mit ber üerflärten ©eele gebe, ^iefe ®rauben§= 
Überzeugung ^atte fdjon bie alte ©l)nagoge, unb im ^inblicf 
auf biefe SBieber^erfteHung unb 5^eugeburt fanben bie ^eiligen 
be§ eilten ^unbe» eine £raft, bie fie für alle 3Serlufle, 5D^ü^en 
unb Seiben biefe» 2eben» tröftete ^ ^iefe Überzeugung mürbe 
bur4 6^^riftu§ nid^t nur nid&t gef4mä(!)t, fonbern nod) ge= 
flärt unb beftärft^ unb enblid) befiegelt burd) feine eigene 
5luferftel)ung im gleifdie, bie nebft anbern Semeggrünben aucb 
beöfjalb öofifüI;rt mürbe, bamit mir in berfelben eine unämeifel= 
Ijafte ^eftätigung unb jugleid) ein 33orbilb unferer eigenen 
einftigen 5IuferfteI}ung Ijötten. Unb ^mar mirb bie ^uferfte^ung 
eine allgemeine fein, fomo^I berer, bie feiig, al§ berer, bie Der= 
bammt finb, meil eben alle in iljrem Seibe au§gefät ^aben 
entmeber ©amen be§ emigen Seben» ober be§ ^erberbenS. 
„2Bir aUe merben auferftel}en, aber mir merben nicftt alle t)er= 
manbelt merben", fjeifet e§ beim % ^aulu§ s. ^er 5IpofteI 
betont aber nid)t bloß bie 2ÖaI)r^eit unb 2Bir!Ii{f)feit unferer 
einftigen 5luferftef)ung, fonbern beteljrt un§ aud^ über bie 5Be= 
fd)affenl}eit unb 5lrt, mie biefelbe öor fid^ ge^en mirb, nömlid) 



1 Sob 19, 26. 2 man. 7, 9 f. §ebr. 11, 35. 

2 3d^. 5, 29. 93lQttf). 24, 31. ^ i ^^r. 15, 51. 



S)ie Jöottenbung. 367 

auf ben ^ofaunenfloB be§ ©ngel», in einem ^lugenblirf; fie 
fei ha^ SBer! ber Mmaä^i @otte§, ber le^te ©ieg ©(}rifli, 
butd^ tüeldien er ben Ie|ten Üteft ber ©ünbe, ben %oh unb 
bie 33ern)efung, überrainbe, ja ein glünjenber ©ieg, ber alleS 
^erfteHt unb bem ^oter gu güBen legt unb alle§ umgeftaltet ; 
ber Seib werbe au§ berfelben tüie qu§ einer ^ßiebergeburt 
l^eröDr9eI)en unb, o^ne oufju^iDren, ein 2eib gu fein, gan^ 
tüunberbare , geiflige Sigenfc^aften annehmen ^ 2Sir f)aben 
olfo je^t feinen begriff, tt)ie n)unbert}oII unfer 5hiferfie^ung§= 
leib fein wirb. (Sr foH bann eben ein ebenbürtiger ©efQf)rte, 
ein i3ofl!ommene§ Söerf^eug ber ©eele fein, ha^ fie in itjren 
Betätigungen nidjt blof^ nidit ^inbert unb nidit bloB iljr 
Ijelfenb beifte^t, fonbern i^r ^ur (S^re unb 5ur Duelle biel= 
fältiger greuben unb ©enüffe fein witb. £raft ber UerÜärten 
ßigenfc^aften, ber SeibIofig!eit, ber ^(arl;eit, ber 3)ur(i)bring= 
Ii(i)!eit unb Betr)eglid)!eit wirb er ber ©eele ein ganjeS 9teid) 
ber (Sijxt, ber greiljeit unb ber greube q(§ 5Iu§fteuer mit= 
bringen. 2Bq§ für ein felige§ ßrwac^en wirb ha% fein! 2Bie 
^Blumen, wie ©terne unb Sonnen werben bie Seiber ber Seligen 
^eröorgeljen qu§ ben Arabern, getragen, gehoben unb befeligt 
öon ber üerHärten Seele. (^leid) einer wunberöoHen ^rojeffion, 
in ber eine ©eftalt bie anbere an S^önfjeit, ©lang, 9}lajeftät 
unb 2iebli(i)!eit übertrifft, werben fie öereint unb bon ^eiligen 
Engeln begleitet bem §)ei(anb entgegen jum §immel ^ie^en. 
Selig, breimal feiig, wer teil an biefem gefljuge I)at! 

Unb wem üerbanfen wir benn bie greube ber feiigen 5Iuf= 
erftel)ung? 2Sor allem bem göttlid)en §eilanbe, beffen Ijeilige 
9}knfcbl)eit in ber §anb ber göttlichen 9}?a(^t al§ SBerfgeug 
mitwirfen wirb gur 5Iuferwec!ung ber Soten, fei e§, ba^ er 
mit einem mädlitigen Sfluf, wie einfl ben SajaruS, fo nun alle 
Soten erwerfen, ober tta^ fein blo^e» ©rfcfeeinen ba§ geilten 



1 1 ^or. 15, 15 f. 1 Slieff. 4, 12 f. 



368 3^etunbt)ier3t9fte§ Kapitel. 

bet 5lufer[te^ung fein tüirb. So i[t e§ ja ge|(f)rieBen : „^ie 
3:oten tüerben bie Stimme be§ ©D!^ne§ @otte§ fjöxzn" ', unb 
„ber |)en felbft tüirb bei bem gurufe, bei bet Stimme eine§ 
©rjengelS unb bei @otte§ ^ofaune ^erabfteigen, unb bie Soten 
tt)erben auferftefien" -. ^nbeffen ift aiiä^ ber C^eilige ©eift 
nid)t D^ne 51nteif an unferer ^luferfte^nng geblieben. 2öie er 
mit munberbarer 33DrIiebe ben Seib be§ 932enfd)en am 5Infange 
gebitbet nnb mit bem SebenSobem belebt, mie er ben 2eib 
^ienieben burd^ fein perfönli(i)e§ (Sintüo^nen geehrt nnb aua= 
ge^eic&net, if)n burcf) feine Saframente geheiligt nnb gum 2Ber!= 
seng ber ©nabe nnb ber 35erbienfte gemad^t, fo legt er je^t 
feine Ie|te §anb an il^n, nm i^n ^n üerl)errlic^en. ®ie ©^i^ige 
S^rift legt bem ^eiligen ©eifte einen befonbern 2eil an biefer 
35er!Iörung unferer Leiber bei. 2)er ^ropI)et ©gec^iel gebraui^t 
biefe I)errli4e 2öaf)rl}eit ber Belebung unb luferfte(]ung unferer 
Seiber aU 53ilb unb fiebere» llnterpfanb für bie einftige 2Bieber= 
einigung ber Stämme 3§rae(§. 3n biefem 53ilbe nun ift e§ 
ber ©eift ©otteS, ber ba§ |)eer ber 3;oten ermecft unb lebenbig 
maä)i^. ^ludö ber ^. ^aulu§ fagt, menn ber (Steift beffen, 
ber 3efu§ bon ben Soten ermedt, in un§ mo^ne, bann merbe 
ber, melier 3efu§ ermecft, and) unfere fterbli(i)en Seiber beleben 
n)egen be§ @eifle§ , ber in un§ mol^nt *. ^er §eilige @eift 
nnb fein SSo^nen in un§ finb alfo ein befonberer Sitel unferer 
5Iuferme(fung. 3ubem ift bie ^(ufermedung unb ^Bereinigung 
be§ Öeibe§ mit ber feiigen Seele ber ^öd)fte (^^ipfel ber (Snt= 
midlnng unb S^erboHtommnung be» menfc^Iid&en ^afein§, unb 
\ia ber §ei(ige @eift ha^ ^rinjip alter 33eröDn!ommnung, ber 
2ebenbigma(f)er im ganzen Sinne be§ 2öorte§ ift, fo mirb mit 
9te(^t bie gIorrei(i)e 5(uferftef}ung i^m aucb jugefdirieben. 3a 
ntd)t bIo& un§ mirb er erftefien laffen, fonbern mit un§ unb 



1 ^0^. 5, 28. 2 1 2:^efj. 4, 15. ^ g., 37^ 14^ 

^ mm. 8, 11. 



3)ie SSottenbuno. 369 

iregen unfer andj bic gon^e ©d&öpfung, bie nac^ bem ^I. ^^aulu§ 
iregen ber ©iinbe feufät unb in @e5iirt§tt)e[)en fid^ befinbet 
imb bie Offenbarung ber ^inber @otte§ ertDartet, tt)ie mir, 
bie mir bie (Srftlinge be§ @eifte§ §aben K ^er @eift, ber an= 
fQng§ über ben S^ßaffern fcötoebte, bie glemente Befruchtete, 
fd)ieb unb baburd) Orbnung, 9}^QnnigfQltigfeit unb ©4ön§eit 
fd)uf, tt)irb aud) einft bie ©^öpfung bom Sluc^e ber Sünbe 
befreien unb fie au einem luftöoUen ©arten ber greuben um= 
fd}affen^ mie e§ im 103. ^^falm Reifet: „2öenbeft bu bein 
5lntlij ab, fo fa&t fie ©d^red en ; nimmft bu beinen @eift ^in= 
meg, fo fd&minben fie ba^in unb teuren in ben ©taub ^urüd. 
entfenbe beinen @eift, unb fie merben neu gefd&affen, unb bu 
erneuerft ber (Jrbe 5Intri|." ^ ^^ j^j^.^ ^^^ ^-^ ^^^^^ ^.^^^^^ 

unb eine neue (^rbe fein *. Un'i) ber neuerftanbene 5menfd&, 
biefe§ munberboüe Söefen in feiner ^raft, in feiner Srei^eit,' 
in nie öermelfenbem ©ranje feiner gugenb unb Sdjön^eit, in 
att biefen munberbaren ^igenfd&aften ift ha^ mh be§ |)eiligen 
@eifte§! gr ift e§, ber i^n öermanbelt in biefeS neue Seben 
mit bem ^uffe ber Unfterbli$!eit, ber i^m ha§> mäh ber 
|)errlic^!eit gemoben unb if)m tia^ mih feiner ©lorie gegeben 
in ben geiftigen ©igenfdEiaften be§ berffärten Seibe§, meldie bie 
5Iu§ftattung feiner ©eligfeit finb. 

2. ^er 5luferfte^ung folgt nun ha^ (Sjerid&t, ha^ au$ ein 
allgemeine^ fein mirb, meil ber m^n^d) md)t afö (Jinäelmefen, 
fonbern in ©efeüfd^aft mit anbern, a(§ ©lieb ber gamitie, be§ 
etaate§ unb ber ganzen ÜJ^enfd^^eit fid& an bem gnbergebniö 
ber Söelt unb ber ^irdfie beteiligt f)at mUn al§> mikr 
muffen gerietet, ber ganjen mtn\d)^z\t gegenüber muffen bie 
2öege ber göttlichen SSorfe^ung gerechtfertigt merben. (S§ ift 
aucb feinig, bafe ber ©ottmenfc^ d^ ^anpi, ^önig unb SJic^ter 

' mm. 8, 19 f. 2 2 ^etv. 3, 13. s 3}. 30. 

' Sf. 66, 22. OP. 21, 1. 
mt^ä)lex, Sie ©abe be§ qjfingftfefteS. 4. 5lufl. 24 



370 3tteiunböier3igfte§ Kapitel. 

be§ gan^eu ^en)d)engef(^le4te§ fi$ offenbare unb bet^ätige. 
^a§ ifl bie grofee unb eigentümüd^e 53ebeutung be§ legten ®e= 
nd&te§. ^e^^alb begrünbet auc^ ber SÖeltric^ter fein Urteil 
namentlidö burd^ 33erbienft ober SJli^berbienft an ben 9leben= 
menfi^en im gefeüfdiaftlid^en Seben ^. 

Unb tüelc^en 2:eil Ijai nun ber §ei(ige ©eift an bem @e= 
ri(i)te? 33or aöem ift er e§, ber ^ienieben f^on ba§ ®erid)t 
vorbereitet unb §ur ©ntf(f)eibung bringt. (5r ift ber Ur!)eber 
ber äußeren ©naben, meiere burc^ t)a^ breifa(^e ^2Imt ber ^ird)e 
aßen 33öl!ern juftrömen ; er ift aud^ ber ©penber ber inneren 
(Snaben unb aöer eintriebe ^um @uten. ^ur(ft biefe§ innere 
unb äußere 2Bir!en be§ ^eiligen ©eifte» mirb allen bie (^nabe 
be§ ^;)t\k^ angeboten, unb baburd) ift aüe ^Belt oor bie (£nt= 
fd)eibung gefleüt. Untoiberruflic^ mirb biefe (Sntf^eibung burcft 
bie freie Söa^l be§ 93knf(^en unb burd) t^a^ 9J?a^ ber @nabe, 
ha^ ber §eilige @eift erteilt unb ha^ ooll tüirb mit bem @nbe 
be§ 2eben§, fo ba^ barüber feine @nabe mel)r erfolgt. 'Bo 
bewirft ber §eilige @eift bie «S^eibung ber ©eifter. ©4on 
ber göttli^e §ei(anb mac!)t auf biefe§ ftille unb ernfle 3Birfen 
be§ ^eiligen @eifte§ aufmerffam. „5Benn ber Sröfter ge= 
fommen ift/' fagt er, „wirb er bie 235elt überweifen über 
(günbe, über (Sered)tigfeit unb über 6erid)t." ^ ,,T)a§ ift ba§ 
©eri^t, toeil tia% 2i(f)t in bie SBelt gefommen unb bie 5)^en= 
fc^en me^r bie ginfterniö geliebt Ijaben a[§ ba§ Sid^t, benn 
i^re SBerfe waren böfe." ^ 2Bie ber §ei(ige (Beift bie liefen 
ber ©ott^eit burd)forfd)t, fo burd)f4aut er aud) bie Ibgrünbe 
ber ©ewiffen unb ift 53littt)iffer aller ©naben unb i^rer 5Ber= 
wenbung, wie ba§ 53u(^ ber 2öei§f)eit fagt: „2iebrei(^ ift ber 
©eift ber 2Bei§f)eit unb lü^t nid)t ungeftraft ben ©ottlofen 
ob feinen Sippen; benn ©ott ift Qtnc^z ber 5^ieren beSfelben 
unb feinet ^erjen^ waf)rl)after ^urd)f(^auer unb feiner Qm^t 



1 maüfj. 25, 34—46. ^ c^q^_ iq^ g, s (gj)^ 3^ 19^ 



S)ie SSotfenbung. 371 

|)örer. ^enn ber (5)eifl be§ ^ietrn erfüllt ben ©rbfrety, unb 
berjenige, tt)el(^er alle^ jufammetiljölt , I)Qt ©timmenfenntnig. 
2)e§t)alb farin, wer llnred)te§ fpric^t, nid)! üerborgen fein unb 
lüirb nid^t an xf)m borüberge^en ha^ flrafenbe @eri(i)t." ^ ©o 
tüirb Qlfo bie Offenbarung ber @ett)iffen im @erid}te nichts 
anbere§ fein al» bie 33eröffentUd)ung ber Elften, meldte ber 
f)eilige ©eift im ^erjen eine§ jeben befiegelt unb aufbemaljrt 
für ben %qq be§ @en(5te§. Sn einem 51ugenblic!e werben 
bur4 eine SBirfung ber 5}k(^t @Dtte§ bie ©emiffen afler auf= 
get!)an fein unb öor aüer klugen ftra^Ien g(eid) einem un= 
erme^Iid^en Si(f)tbi(bc, gemoben au§ ben 3Begen ©otte» unb 
ber 5}?enfd)en, ber einzelnen, ber 35öl!er unb Staaten unb 
i^ren gegenfeitigen ^ejie^ungen ju fic^, ju ^ott unb ber ^ird)e: 
"ba^ 5BiIb ber civitas Dei et diaboli, gebaut au§ Sid^t unb 
ginfterni§, ha^ 33ilb ber ganzen 2[öelt= unb ^ir(^engefd)id)te, 
burd)5ogen öon ben Ieud)tenben 33a^nen be§ gnabenrei(^en 
2Öalten§ ber Ijeiligften ^reieinigfeit, fira^Ienb unb öerÜärt 
im Sidjte ber übernatürlid)en Drbnung, ein großartigem unb 
getüaltige» 5Bilb — eö ift ha?) Qzni^ni^ be» ^eiligen @eifte§ 
5um @erid)te! 

5Iber aud) an ber SSoüjiebung be§ (Serid)te§ l^at ber §eilige 
©eift feinen 51ntei(. ©igentfid^ ift e§ ber -©ottmenf^, ber ha^ 
(Bericht abpit, wie er felbftfagt: „^er 33ater rietet niemanb 
(fid)tbar), fonbern bem (go^ne f)at er ba§ gan^e @erid)t ge= 
geben . . . 2, weil er be§ 5[)lenfd)en So^in ift."^ ^nbeffen 
fommt aud) bem ^eiligen ©eifte in einem gewiffen Sinne 'üa^ 
@eri(^t 5U. 3ur 25on!ommenf)eit eine§ rid)terlid)en 6r!ennt= 
niffe§ nämlid) finb brei ^inge notwenbig : bie ri(5terlid)e @e= 
Walt, bie 2öei§^eit unb ber (Sifer für bie ©ere^tigfeit ^. 9lac^ 
biefen ßigeufd^aften nun !ann ha^ (Serid^t ben t)erfd)iebenen 



1 2öei§f). 1, 6-8. 2 cv^,^^ 5^ 33^ 3 ^^,5. 9ß 27. 

4 S. th. 3, q. 59, a. 1. 

24* 



372 StüeiunböiergiöfteS ^upitef. 

^erfonen ber Ijeidgflen ^reifoltigfeit beigelegt merben : ai^ ^!t 
ber ^ad)t unb ber ©etoalt bem fßakx, ber öon feiner anbern 
^erfon ou^ge^t unb QÜe Tlaä)i barfteüt, ]o ^a^ ber ©o^n, 
infofern er öom 35ater au§ge!)t, and) beffen ©efanbter genannt 
werben !ann; a(§ 5l!t ber 233ei§t)eit, bie aUe^ naä) Üted^t unb 
SBa^rf^eit erfaßt unb f(^ä|t, fommt ha^ ®eri(^t bem Soljne 
5U, tüeldjer bie göttliche 2Bei§f)eit ift; enblicö al§ 5I!t ber Siebe 
unb be» @ifer§ für bie ©ered&tig!eit n)irb e§ bem ^eiligen 
ÖJeifte beigelegt. 2)iefer .ßifer für bie @ere(i)tig!eit nun mirb 
in ber ^eiligen ©c^rift gemaltig ^erüorge^oben in bem 2öelt= 
ri^ter. tiefer mxh un§ bargefteHt al§ ein gcuer, ein <eturm, 
eine 3f?ute unb ein 5tt)eifd)neibige§ ©d)tt)ert. „SBenn ah= 
gemafdien ber §err ben @d)mu^ ber 2:ö(f)ter ©ion§ unb ge= 
tilgt bie ^(utfd&ulb S^tufalem» qu§ beffen 9J]itte burd^ 't)zn 
©eift be§ ©eri^te^ unb ben @eift be§ SSerbrennen§." ^ „@r 
f(5Iägt bie ßrbe mit ber ^uk feinet ^J^unbe» unb mit bem 
§au(!)e feiner Sippen bie @ott(ofen." ^ „34 fa^) ben §imme( 
eröffnet, unb fie^e, ein meines 9^0^, unb ber ta fa^ auf i^m, 
tüar genannt ber 2:reue unb Söa^r^aftige, unb in @ered)tigc 
feit rid^tet unb ftreitet er. (Seine 5Iugen finb mie Seuer= 
flammen. . . . 5Iu§ feinem 93lunbe ge^t ein fd)arfe§ ©d)mert, 
bamit er mit bemfelben fi^Iage bie 33öl!er."3 „SSiber fie 
mirb fielen ber @eift ber Waä:)i unb gleid) Sturmminb fie 
jerftüuben." ^ 5Iber ebenfo öoH §ulb, @üte unb lo^nenben 
SßoIjlrooHenö mirb ber Ütidjter gegen bie (Sered)ten fein. . . . 
„3^i(ftten mirb er in @ered)tig!eit bie 5(rmen unb entfdieiben 
in ©erab^eit für bie griebfamen auf ßrben."^ 5iu§ biefer 
33et^ätigung be§ ^eiligen @eifte§ am @erid)te f^Iiefeen bie 
^eiligen SSöter aud^ auf feine ©ott^eit, unb mieberfjolt toirb 
bie ©enbung be§ (5Jeifte§ in 33erbinbung gebrad)t mit bem 



1 Sf. 4, 4. 2 (g£5. n^ 4. 3 rp_ 19^ 1], 15, 

^ äöeig^. 5, 24. ' 3i. 11, 4. 



S)ie S^ottenbung. 373 

legten ©eric^te^. 3n biefem ©inne DoHfü^rt ber ©ottmenfc^ 
\)a% ©eric^t im ^^eiligen ©elfte, tiefer 2iebe§e{fer, tödjenb 
unb flrafenb für bie Söfen, tröflenb unb beIol}nenb für bie 
©Uten, ift bie le^te Offenbarung be§ ^eiligen ©eifte§ Ijienieben, 
er ift bie ^Beftötigung feiner trefenljaften Siebe gum ©uten, 
ba» erfte 5luf(eud)ten be§ §)immel§, aber auc^ bie ^eftätigung 
feine§ mefenljaften C)affe§ gegen aüeS ^öfe unb ber beginn 
ber |)ölle. Unb be§[)a(6 ift bie ^öüe fo fdirecflid) , tceil fie 
ber Ütüc!fd)[ag, bie ^^ac^e be§ §ei(igen @eifte§, ber t)erf(^mä(jten 
Siebe unb ^Barmljerjigfeit ©otte§ ift. 

3. Setrad^ten mir nun ben §immel, ba§ Seben ber (Seligen! 
2)em unn)efentlid)en 3:eile nad) befte^t bie 53efeligung be» 
§imme(§ in ben greuben, meldje au§ ber ^nnefimlic&feit be§ 
Orte§, ber ©efeKfdiaft unb überijaupt au§ ben ©innen unb 
au^ ber natürlidjen @rfenntni§ ermac^fen, bem mefentlic&en 
2:ei(e naä) aber in ber greube au§ ber 3]ereinigung mit ©ott. 
3)iefe SSereinigung mirb im §imme( nid)t eine teilmeife, fonbern 
eine gönglidie, nid)t bloB eine gebadite unb angeftrebte fein, 
fonbern eine mirüi^e. 9^id)t§ mirb fid) ba g^ifdien un§ unb 
©Ott brängen, unmittelbar merben unfere gü^igfeiten mit 
©Ott tjereint fein, i(}m anljangen unb jur innigften ©emein= 
fc^aft berfd^meljen. (S§ mirb biefe§ gefd)el)en hnxä) ein neue§ 
SBunber feiner c^raft unb ©üte. @o mie ©ott tjienieben, 
um fid) un§ übernatürlid) mitjuteilen unb bamit mir teil an 
feinem übernatürlichen 2Befen I)aben, hnxä) bie I)eiligmad)enbe 
©nabe un§ eine ganj neue D^atur, neue Gräfte unb ©aben 
einflößt unb burd) bie mirüid^en ©naben ein gan^ neue§ unb 
göttlid)e§ Seben in un§ medt unb unterpit, fo mirb er un» 
aud) im §immel, bamit mir un§ mit il}m ^ur innigften 
©emeinfd)aft bereinigen tonnen, ganj neue Gräfte unb @igen= 
fdiaften mitteilen, burd; bie mir befal}igt merben, il}n ju 



1 Cv 



^od 2, 28-81. 



374 3^eiunböieräi9fte§ ßopitet. 

erfennen, 511 lieben unb 511 !often, mit einem 2öorte: feiig 
5U fein, tüie er e§ felber ift. ^iefe munberbore neue ^raft 
ift ha^ fogen. Öic^t ber ©lorie unb bie Siebe, tüeld^e baSfelbe 
begleitet. 

^iefe§ Sidjt ber Glorie ift alfo eine ganj neue über= 
natürlid^e ^raft unb g-ü^igfeit, burd) meld)e unfer SSerftanb 
erfjoben, geftärft unb befähigt mirb, ©ott unmittelbar ju fef)en 
unb mit unüerpdtem ^nt(i^ ju fdiouen im ©lanje feiner 
göttlid)en Waä)t, ©üte unb ©diön^eit, ma§ fonft fein ge= 
f(5affener ^erftanb üermog, felbft nicfet ber eine§ ©ngel^, unb 
menn er aud) im 53efi|e be§ übernatürlidjen Sebcn§ trüre, 
mit eben fein ©efc^öpf obne befonbere §ebung unb ©tärfung 
©Ott erfaffen fann, raie er ift. W\x erfennen burd& biefe» 
Sidöt ber ©lorie fomit @ott im öimmel nic^t mie Ijienieben 
t)om §örenfagen, au§ feinen SBerfen unb qu§ ber ^BorfteHung, 
bie mir un§ felbft matten — ba§ finb alte» blofe ^Ibbilber 
unb gIeid)fQm leiste gufjflapfen @Dtte§, feiner ©djönljeit unb 
$errlid)feit — , fonbern unmittelbar i^n felbft unb gan^, mie 
er fid) felbft erfennt in feinem 2Befen, in feinen ßigenfc^aftcn 
unb feiner breifac^en ^erfönüdjfeit. @r ift un§ öiel nüt)er, 
al§ un§ irgenb etma» (Srfannte§ fein fann. ©§ ift bie innigfie 
2eben§einl}eit mit ß)ott, bie mir un» beuten fönnen, nur feine 
Einigung in ber Üktur unb Söefen^eit. — 3^iefe§ 2id)t ber 
©lorie nun begleitet aud) eine entfpred)enbe gä^igfeit, @ott ^u 
lieben, fict) feiner §u freuen unb it)n in ^eligfeit gu genießen. 
2ööf}renb ha^ 2\ä)t ber ©lorie ein ganj neue», anberel unt) 
Dom (BIauben§Iid)te Oerfdiiebene» ift, bleibt bie Siebe, mit ber 
mir ßjott ^ienieben unb im |)immel lieben, mefentlid) biefelbe, 
nur ift bie (entere tiefer, mäd^tiger unb feiiger. 60 ift nun 
bie üerflärte «Seele ganj unb unmittelbar mit ®ott, bem I)öd)ften 
unb unenblid^en (Bute, i^rem 3^^^^ ^^^ oü ifiren Gräften 
unb gö^igfeiten, mit iljrem Erfennen unb Renten, mit i^rem 
Sieben unb Seben tiereinigt, fie f)ängt i^m in Siebe unb (5elig= 



Sie SSottenbung. 375 

feit an, fie ru^t in iljtn, bei ®ott, ©ott ift i^r Seben, imb 
fie ift gleidifam ein §eq unb ein ^ulöfd^Iag mit i^m; in 
if}m erfennt [ie aüeS, f^at unb be[i^t unb genieBt fie alle§, 
er ift i^r aüeS in aöem gemorben für bie gange @tt)ig!eit. 
^Q» ift bie ^efeligung bur^ ben §innne(, roie tt3ir fie un§ 
^ienieben etwa ben!en tonnen. 

2Be(cö einen 5Inteil nimmt nun ber ^^t\i\Q,t (^eift an unferer 
53efeligung? Hnfere 33efeügung, Ijaben mir gefeljen, befte^t 
in ber innigflen ^Bereinigung mit @ott burcti bie 5(!te be§ 
unmittelbaren ©c£)auen§ ober Sr!ennen§ unb ber barau§ ent» 
fpringenben Siebe, ^ßor aHem befteljt alfo bie §immel§felig!eit 
im ©rtennen, mie ber §ei(anb felbft fagt: „^2)a§ ift ba§ emige 
2eben, tid^ fie bid) erfennen" ^, unb baburd) üon^ieljt fid) bie 
üoEtommenfte 35erä^nli(4ung mit bem ^^i^a^i^^ meiner a(§ 
©o^n ®otte§ burd) bie gr!enntni§ ^erüorgeljt unb be§l)alb 
au* mh unb SÖort be§ 3Sater§ Reifet, ^iefe S5erä^nUd)ung 
mit bem <Sot)ne gefjt ber ^atur nad) t)orau§ unb bilbet 
glei(ftfam ha^ gunbament für bie jmeite, fofgenbe SSerä^nlic^ung 
mit bem ^eiligen (Steifte, fo mie ja ber 6D^n au(^ ber 5^atur 
nad) juerft au» bem SSater ^erüorge^t unb bie notroenbige 
53ebingung gur §ert)orbringung be§ |)ei(igen @eifte§ ift, ber 
au§ bem 5Bater unb bem ©oI)ne [jerüorgeljt. ^uf gleite SBeife 
merben mir in ber 33efe(igung ben göttüdien ^erfonen, unb 
jmar nur auf bie üDÜtommenfle äöeife, öerätjulidit. ©ie ift 
bie (ejte unb Doüfümmenfte ^itteitung ber götttid)en ^erfonen 
in unfer |)erg, unb jmar bie be§ ©oI)ne§ burd) bie unmitte(= 
bare ^(nfc^auung unb bie be» §eiligen ®eifte§ buri^ bie be= 
feligenbe Siebe. 

2)a§ ift alfo ber eigentüm(id)e unb mefentlicbe ^(nteil be§ 
^eiligen @eifte§ an unferer 53efe!igung. (ir mirb un§ in ber 
befeligenben Siebe auf§ neue unb üodfornmenfte gegeben, nid)t 



1 c\ 



3o^. 17, 3. 



376 3tt)etunbt)ier3tgfle§ Kapitel. 

bloB [eine ©aben, fonbern er felbft. '^uxd) bie unmittelbare 
5rnf(^auung mmüä) ent^üöt fid) un§ bie (SJott^eit unb ^rei= 
faltigfeit felbft, tüir feljen bann aud) ba§ 5lnt(i^ be§ ^eiligen 
©eiftea, ha^ öon Siebe, SBonne unb ©eligfeit glü^t; toir feben 
bann, föie ber 35ater unb ber ©Df)n im ^eiligen ©eifte \\ä) 
in Siebe umfd^Iingen unb in feiiger Umarmung QiMiiä) finb; 
unb tt)ir felbft finb bur^ biefe Offenbarung unb TOtteilung 
mit in biefen Siebeaöerbanb al§ ^inber l^ineinge^ogen, ja in 
unfern ^ergen boßsie^t fid) biefe§ ©e^eimniS ber göttli(6en 
@Iüdfelig!eit. ^ie Siebe, bie ie|t im 3uftanbc ber 2Banber= 
f4aft un§ eingefenft ift, ermad^t au§ i^rem traumartigen 
Seben unb fd^fägt in ^eöen Slammen auf unb lobert mit unb 
in bem unt)ergleid)baren geuer ber ©ott^eit felbft. i)iefe 
Offenbarung be§ ^eiligen ©eifte» unb bie 53efi|ergreifung 
unfere§ §eräen§ burdö bie unmittelbare DJIitteilung feine§ 
eigentümlid&en Seben§ unb 2ßefen§ ift ein 5lntei( an unferer 
Sßefeligung ; ja alö 5Iu§gang unb SBüH^ieljer aller DJ^itteilungen 
an bie Kreatur öoH^ie^t er biefelbe in unfern ^erjen. 2Be(4 
fd)öner unb Ijerrlid^er ^Inteil! SSeld^ fü^e§ @efd)en! beg 
^eiligen @eifte§ gu unferer Ijimmlifdjen 5Iu§fteuer! 2Baö 
tt)äre bie 5(nf4auung @otte§ o[)ne bie befeligenbe Siebe unb 
greube? 2öa§ eine glänjenbe Sonne ol)ne SBörme unb 
gruc^tbarfeit, maS eine ^(ume o^ne ^uft unb 5rud)t, eine 
freubenlofe §errlid^!eit? 2)er ^eilige ©eift ift e§ alfo, ber 
un§ ben §immel eigentlid) ^um |)imme( ma6)i, inbem er un§ 
fidf) felbft, feine namenlofe Siebe, SBonne unb greube mitteilt. 
SBie ha^ Sic^t ber ©lorie bie engen ©renjen unferer @r!enntni§ 
burc^bredjen unb über alle §ö6en fid& ergeben mirb, fo mirb 
au(^ bie befeligenbe Siebe bie gülle unfere§ ^tx^m^ ermeitern, 
feine Stebe§fä§ig!eit er^ö^en unb bertiefen, ja gang neue, un= 
geal)nte unb mäd)tige Oueöen ber greube in bemfelben eröffnen 
unb auffpringen laffen. 2Ba§ fönnen mir fd)on l^ier für eine 
gülle Don Siebe unb greube faffen! Wu lieb, fü^ unb 



®ie 3}oIIenbung. 377 

befettgenb !ann fidj ni^t I^tenieben fi^on ber ^^nü^t @eift in 
unfern |)eräen jur 3eit be§ SrofteS offenbaren! 2öq§ tütrb 
e§ erft bort fein? Mz^ mxh für un§ Siebe unb grenbe 
fein, jeber ©elige ift eine DueOe öon ©eligfeit, jebe (gigen= 
f^aft @otte§ ein neuer ©trom öon 2Bonne unb alle ^ufammen 
bereinigt in bem 5J^eer aEer Siebe unb greube, in bem ^eiligen 
Reifte, ber un§ nun gegeben ifi in feiner ganzen Süae. 
©tröme unb gluten ber ©lüdfeligfeit unb Bonne n)erben über 
un§ fommen, um übertt)ältigen unb mit müdjtigem 5(rme 
emporheben in unenblid^em Subel unb (Sntjüden ju einer 
©eligfeit, bie ©ott felber ift. Unfer ganje^ Seben mirb greube 
fein, unb biefe greube ift ber ^eilige (Steift felbft. ©0 n)erben 
oüe Seligen, m'ü fie lauter Siebe, |)eilig!eit unb ©etigfeit 
finb, ha^ 53ilb ber ^Ujnlic^feit mit bem ^eiligen Reifte an 
ficfe tragen. 3ft ber ganje ^immel mit feinen ©eligen einem 
unermefelid^en , miflionenfad^ üerfc^lungenen 9?egenbogen t)er= 
glei(^bar, bann ift ber ^ßiHge ©eift ber Urljeber biefer e(!)ön= 
Ijeit unb §errlid)!eit. 3n bem irbifd^en 9iegenbogen ift e§ 
bie ©onne, föeldie biefe fd)öne Sid&terfc^einung Ijerdorbringt. 
3ebe§ 9iegentröpf(ein fangt einen Strahl iljrer ©diön^eit unb 
il)re§ ©lan^eg, mirb 2td)t unb geuer, ftraljlt bie eingefogene 
^rac^t au§ unb reitet ficft al§ %t\i in bie §errli(%!eit beg 
©an^en ein. ©0 ift e§ mit ben Seligen im ^immel. Seber 
C^eiHge ift ein Sröpflein, ha^ einen Strahl be§ emigen Siebtes 
in fid) aufnimmt unb brid)t. ^ie ^ofie, prödjtige @eifte§= 
fonne aber, bie aüeg beleud)tet, bie i^re ©^önfjeit unb i^ren 
garbengtan^ Derteilt unb i^r Silb miberftra^ten löBt, ift ber 
C)eilige @eift, ber Urfprung aller §eilig!eit, ber gü^rer, ^r- 
äier^er, S3ilbner, 33oaent)er aller ^eiligen. ©0 ift ber ^immel 
mir!Iid& eine gru^t, bie lejte unb grofeartigfte DJ^itteilung unb 
Offenbarung be§ ©eiligen (Seiftet; er ift nicfet^ anbere§ al§ 
ber 5Iu§brud& ber Söonne, ber Subel be§ ©eiligen ®eifte§ 
felbft. ^es^alb finb mir ooüenbet in ber ^i^nlid)!eit mit bem 



378 3tt)eiunbt)ieräi9fle§ Kapitel. Sie SSoÜenbung. 

23ater imb mit bem So^ne, tüeil mir fie bann lieben, trie 
fie \\6) feI6[l lieben in bem ^eiligen @eifte, in beffen TliU 
teilung, 33efi^ unb liebenber Seligfeit. S)e5^Qlb ^ei^t e§ fo 
tDQ^r unb [innig in ben @rQb[d)riften ber er[ten ß^riflen: 
Vivas in Spiritu Sancto I — 2ebe im ^eiligen Reifte ! ^et 
|)ei(ige (Sei[t ifl bie emige Ülu^e unfere» ^er^eng, tüie ber 
6o^n ha^ emige Sidit un]ere§ SSerflanbeö. 

O tüie werben bie Seligen ben §eiügen (5Jeift ni(f)t lieben, 
i^n Iob|)reifen unb i^m banfbor fein! ^ann er[t tt)erben fie 
ööHig einfe^en unb erfennen, mie üebenStDÜrbig er ift in fid6 
unb burc^ bie Siebe ju i^nen. ©ie merben 'tia^ ^ntli| feiner 
Siebe fd^auen unb erfennen, ba^ er e§ ift, burd) ben if)nen 
aüea ©Ute tarn; er ^at fie Qu§ermäl}(t, er f)ai fie in h^n 
©arten ber ^irdie gepflanzt, er 1:)ai feine ©nabe in i^r ^erj 
gefenft, l)ai fie mit feinen t)ielfad)en ©naben betaut, fie 5eran= 
gebogen, gu ^Uite unb gructit für ba§ emige Seben befähigt 
unb fie enbli(5 a(y Sßunberblumen in ben §imme( berfegt, 
um in feiner 5^ä^e, üom Sidjte unb t)on ber SBärme feiner 
Siebe unb <SeIig!eit übergoffen, ju blütien unb §u fproffen 
eroiglid). ^ie ^eiligen finb bie 53(umen be» Reuigen @eifte§. 
2Bie ha^ Söaffer, fagt ber f)L QXjx'xH üon 3erufa(em, in allem 
ift unb aüem Seben unb gruc^tbarfeit gicbt, mie e» in ber 
9iebe glüf)t, in ber Ü^ofe bunfe(t, in ber Silie glänzt, fo ift 
and} ber §eilige ©eift aöe» in aüem: bie ^ein^eit in ben 
Sungfrauen, bie tQraft in ben 5}iärtt)rern, bie 2Bei»^eit in ben 
53e!ennern ^ 2Benn alfo ber §immel eine mäd)tige D^iefenblume 
ift, bann ift ber ^eilige ©eift i^r Sd^öpfer, it)r Seben, i^r aüe^. 
O möd)ten mir aucE) einft al^ ein ^latt in biefer m)^ftifd)en üJofe 
glänzen unb al§ eine gierbe, menn auc6 bie befdieibenfte, an 
biefem .Qranje prangen ^ur (S^re unb greube be§ §ei(igen ©eiftcs ! 
^pf^öge un§ bie ©nabe be» ^eiligen ©eifte§ baju üer^elfen! 

* S. CyriU. Hieros., Catech. 16 de Spir. S. 1. 



S)reiunbbieräiöfle^ ßapitet. SSere^rung beä ^eiligen ©eifleä. 379 
2)reiuttböierät9fte§ lla^itcl. 

2Bir fomtnen nun jum legten %z\i unferer ^Betrachtungen 
über ben ^eilitjen ©eift. ^te öorfiergeljenben @rtt3ägungen 
belehrten un§ über "iia^ 2ßefen be§ ^eiligen @ei[te§, über 
beffen Seben in bem ©d)oBe ber (i^ottfjeit unb befjen 2Bir= 
fungen na^ au^en in ber Kreatur. 2öir muffen, g(eid)fam 
qI§ ©d)Iu^foIge barau§, nud) etmaS fe^en über bie 33er= 
e^rung beSfelben. 3)iefem ©egenftonbe foüen bie folgenben 
^Betrachtungen getüibmet fein. 

2Bir unterf^eiben in ber 33ere^rung be§ ^eiligen (Seifte» 
einen bD|)peIten Seil ober eine bo|)peIte ^Inforberung : infofern 
mir nämlid) erften§ un§ ^üten muffen, \f)n ju berunefiren, 
unb ha§) ift bie negatiüe 5Irt, i^n ju öere^ren ; bann smeiteng, 
infofern mir etma§ tl)un unb leiften muffen in ber ^nt)aii)i 
in i^m, unb biefer 2:ei{ umfafet eben bie t)erfd)iebenen 5In= 
bad)t§übungen gu @f)ren be§ ^eiligen @eifte§. 

^ie ^Berune^rung be§ ^eiligen ©eifteS fa^t ber f)i ^auiu» 
in jmei ^Borten jufammen: „SöoHet ben (Seift nic^t au§= 
löfc^en" ^ unb „moHet ben (Seift nidjt betrüben, inbem ibr 
befiegelt feib auf ben Sag ber (Srlöfung."^ 2Sor jmei Wirten 
ber 33erune^rung marnt un§ atfo ber ^(. ^-Pau(u§: mir follen 
1. ben @eift ni(!)t au^töfi^en unb 2. ben (Seift in un§ nid^t 
betrüben. 2öie gef^iel)t aber biefe§? 2öir (öfc^en ben ^eiligen 
©eift in un§ au§ burd) bie Sobfünbe unb betrüben i()n burc^ 
bie lö^lidie ©ünbe. 

1. @§ ift ma()r, ber I}[. ^au(u§ fprid)t an ber erften 
©teüe eigenttid) nid)t bon ber 5lu§tilgung be§ ^eiligen (Seifte§ 
in un§ burd) bie Sobfünbe, fonbern blo^ unb junäi^ft oon 
ber Unterbrürfung ber @eifte§gaben burd) umf{d)t§lDfe§ 50RiB= 

1 1 Sf)eff. 5, 19. 2 @|3^, 4^ 30. 



380 S)reiunbüterät9fte§ ßo^ttel. 

billigen berfeI6en. @§ ge^t al|"o biefe§ 5(u§Iö[d)en me^r ouf 
bie 2öir!inigen q(§ auf feine Gegenwart in un». Snbeffen 
giebt e§ qu4 ein böüige^ 51uötilgen ber gnabenreic&en @egen= 
tüaxt be§ |)eingen @eifle§ in un§, vodd)z ha^ gunbament aH 
feiner 5föir!ungen in un§ ift. Unb biefe 5Iu§ti[gerin ift bie 
fdjtoere ©ünbe. 

S)ie f(J)n)ere ©ünbe ift ir^rem SBefen mä:), al§ %i)ai gefaxt, 
eine freiwillige Übertretung eines fd)ttieren göttüdien @ebote§ 
ober bie ganjlic^e ^bwenbung bon @ott, bem legten giele, 
meil ber fünbigenbe Wm]ii) wo^l mei^, bafe auf ber Über= 
tretung ber SSerluft ber fjeiligmac^enben (Bnabe unb ber 5lu§= 
fd^Iu^ öon ber etüigen ©eligfeit liegt, ^iefe 5l6n)enbung öon 
©Ott gef(f)ie^t burd) bie §inn)ent)ung gu einem gefd}affenen 
@ute, beffenmegen 'i^a^ @ebot ©otte» übertreten wirb. 5II§ 
bleibenber guftanb aber ift bie fc^töere (Sünbe bie traurige 
Soötrennung Don ©Ott burc^ ben fd)u(bbaren 9}langel an ber 
^eiligmac^enben @nabe unb aH bie traurigen gotgen biefer 
2o§trennung. 3n aH biefen ^ejieljungen ift bie fc^rtjere Sünbe 
ein befonbercr SBiberfprud) unb eine Seleibigung für ben 
^eiligen ©eift. 2Bie wir gefe^en, ift er ber §err, ber gürjrer, 
2ef)rer unb Seiter ber begnabigten ©eele, er brüdt bie ©ebote 
be§ §errn in bie Safein be§ ^erjen», unb bie ©ebote felbft 
finb ein ^luSflufe feiner DJIajeftöt, in ber 6ünbe aber weift 
ber 5}lenfd) ha% füj^e 3od) be§ g^eiligen ©eifteS cih; er t)er= 
fd)tieBt beffen Eingebungen unb 50lal}nungen fein §er§ unb 
fianbelt i^nen guwiber; er ftürjt beffen ©efe^tafeln in feinem 
^erjen. — ^tx ©eilige ©eift ift ferner bie §eilig!eit, bie reine 
Siebe, ©üte unb 3:reue; bie ©ünbe aber bie üerbred&erifd&e 
Siebe gu einem ©efcböpfe, bie SDanbelbarteit unb 2reutofig!eit 
felbft, alfo ein fd)Iagenber 2Biberfpruc6 gegen feine |)erfön= 
li^en (gigenfd)aften. — ^ie ©ünbe ift So^fagung, So§tren= 
nung, ja im ©runbe ftet§, wenn m6) nid)t au§brüdli(^ unb 
bewußt, eine 5(rt §a^ gegen ©ott, weil biefelbe immer ein 



SSerel^ritng be§ ^eiligen ©ei[te§. 381 

Sruct) ber greunbfdöc^ft unb SieBe ift, bie tüir ©ott fd^ulben, 
unb weil ber ©ünber möglii^ertoeife, falls ber 2ob i^n über= 
rafit, @ott nie met)r §um 3^^^^ ^^^^^ ^ö^"- ®i^f^^ 2oS= 
fagung Don feiten be§ Tlm\ä)m folgt auf bem gu^e bie 
2o§fagung t)on feiten ©otteS burcb bie ©nt^ie^ung ber ^ei(ig= 
ma(f)enben (5inabe, unb barin liegt getoiffermaBen eine per= 
fönlidje 53e(eibigung be§ Zeitigen ®eifte§. W\x ^aben ja 
betrachtet, tuie er öermittelft ber ^eiligmadjenben @nabe auf 
eine befonbere 2Beife in bem ^ergen be§ ©Triften al§ in feinem 
Stempel mol)nt. ^aburc& nun, t^a^ ber ß^rift fünbigt, (i)ott 
ibm bie §eiligmacl)enbe @nabe ju entjieljen jtüingt, ja biefelbe 
gleic^fam megmirft, treibt er i^n mit ©d^impf unb ©dbanbe 
^inau§ au§ feinem Heiligtum. Sei bem Greuel unb ber 2Ser= 
müflung ber (Sünbe !ann t)on einem 2ßol)nen be§ §)eiligen 
@eifte§ im ^erjen feine Sf^ebe me^r fein, er 5iel)t fid) ^urüd 
unb nimmt mit fid) ade übernatürlidjen @aben unb 33or5Üge, 
mit benen er bie ©eele bereidiert. ©ie bleibt äurüd in einem 
3uftanbe ber 33erlaffen^eit, ber 33eröbung, be§ SSerfadeS unb 
ber 33ermilberung, ber ebenfo öerl)ängni§öon für fie mie ent= 
e^renb unb fdiimpflidö für ben ^eiligen @eift ift, ha feine 
@aben, feine Siebe, ja feine perfönlidje ©egenmart fo menig 
Don bem 5}knfd)en gefd)ä|t unb an elenbeS unb nid)t§mürbige§ 
@ut rocggemorfen merben. 

tiefes alles liegt nun in jeber fc^meren 6ünbe. 8ie ift 
eine 33eleibigung beS ^eiligen ©eifteS , fie Dernid)tet i^n in 
ber ©eele be§ fünbigenben 5}lenfd)en. SefonberS aber gilt 
biefeS Don einer befonbern 5Irt Don ©ünben, bie mir ©ünben 
gegen ben ^eiligen (Seift nennen, meil fie auf befonbere 5lrt 
unb 2öeife feinen perfönlid)en @igenfd)aften unb 2Bir!ungen 
miberftelien. ßS finb biefe ©ünben: 33ermeffen'^eit , 53er= 
Härtung gegen bie erfannte übernatürlid)e SBaljr^eit, 33er= 
fiarren in ber UnbuBfertigfeit, S^ergtüeifeln an ber @nabe unb 
53eneiben beS ^äd)ften megen ber @nabe @otte§. 5llle§ biefc§ 



382 S)retunbt)icrät9fte§ Kapitel. 

ift bem §eilicien ©eifle auf befonbere 5lrt gutoiber. @r ift 
ja ber (Beift ber Hoffnung ^, e§ wiberfte^t i^m jomit fotüol^I 
ha^ 33er5\üeifeln an feiner ©üte, al§ ba§ flol^e, üermeffene 
33ertrauen auf biefelbe. ^er §eilige @eifl ift ber @eift ber 
SBal^r^eit ^, ber @eift ber ^rop^ejeiung ^, ber 2Bunber * unb 
aller ^Beglaubigung ber übernatürlicfjen 2LßaI)r^eit ; SSerflorft^eit 
unb 33erprtung aber wollen i^n gleid)fam jum ©otte be§ 
Suge» unb Sruge» matfien. @r ift ber @eift ber Siebe, be» 
2Bo{)In)oIIen§, ber greube am ©lürfe ber 93len|d)en ; er ift ber 
©eift ber ©nabe unb 33er5ei^ung, ja bie 33er§ei(}ung ber Sünbe 
felbft, unb ba§ 33erl)arren in ber ©ünbe mad^t aU fein Se= 
niü^en unnü| unb gu ©cfianben. ©o Ijeipen biefe «Sünben 
mit 9te(i)t @ünben gegen ben ^eiligen ©eift. ©ie finb e§ 
mirüid), unb be§l)alb gehören fie aud) ^u ben fd&tüerften 
©ünben, bie ber DD^enfd^ begeben !ann, ja fie finb nad^ bem 
f)L S^oma» 5 eigent(icf)e Sünben ber ^D§^eit, meit fie mit 5lb= 
fid)t unb SSerftänbni» unb gegen ha^ §eiligfte unb Üiü^renbfte 
in ber Dieligion begangen merben. '^e^ljalb fagt Quä) ber 
§eilanb, ha^ fie öäfterungen gegen ben ^eiligen ©eift feien 
unb ni^t üergcben merben, meber in biefem nod^ im !ünf= 
tigen Seben ^, teil§ megen ber Unmöglid)!eit, mie bei ber 23er= 
ftocftljeit bi§ ^um Sobe, teil» megen ber groBen 8(f)mierig!eit, 
mie bei ben übrigen, bie eben einen foldien 5Ibgrunb Don Soö= 
^eit t)orau§fe|en unb fid) fo grä^üd) gegen aüe» berfünbigen, 
ma§ ben 5}Zenfd)en nocö rüfjren, erfd)üttern unb öon ber 
6ünbe abbringen fann. ^atürlid)ermeife befeljren fid) folc^e 
5J^enfd)en entmeber nie ober nur mit großer ©c^mierigteit. 
^ud) bie leMen ©puren be§ übernatür(id)en Seben§, mie 
©laube unb Hoffnung, merben burc^ biefe ©ünben au§ bem 
^erjen be§ 5}lenf(^en getilgt. 

' mm. 15, 13. 2 CVq^_ ^^^ -^rj^ 3 Q^^ jg^ JQ^ 

* 2 gjiof. 8, 19. = S. th. 2, 2, q. 14. a. 2. 

ß maüf). 12, 32. 



23ercl^ruTig be§ ^eiligen ©eifteS. 383 

I 

5luf biefe ^rt olfo tüirb burd) bie fcfitüere ©ünbe ber 
|)eilige ©eift in unfetem §eqen auSgelöfdit, ba§ ^Irgfte, tt)a§ 
bem ^eiligen @ei[le öon un§ tüiberfafjren !ann. 2Ber alfo 
i^n üere^ren mü, öermeibe qu§ Siebe gu if)m bie f^tüere 
Sünbe, meil in berfelben eine ]d arge 33e(eibigung unb llnbttt 
für ben §eiligen @eift liegt. (£§ i[t Ja nic^t ein ^neci^t, jon= 
bern ein ^inb, eine geliebte, begnabigte unb in bie innigfte 
2eben§gemeinf4aft aufgenommene Seele, öon trelc^er i^m bie 
Seleibigung zugefügt mirb. ^ie f)öä)\kn unb foftbarften Unter= 
pfänber ber Siebe be§ ^eiligen @eifte§, er felbft, infofern er 
in ber Seele bermittelft ber ^eiligmadfienben @nabe mo^nt, 
mirb fc^mä^lid) unb fd)impfli(^ meggetoorfen, ber 2;empel be§ 
^eiligen @eifte§ mirb in ben 5Iufent^alt eine§ fterblid^en @ö|en, 
ja be§ 2:eufel§, umgeföanbelt. ^enn jeber, ber ©ünbe t^ut, 
mirb ein ©üabe unb ein ^inb be§ Satana i. 2)ie Unbiü, 
bie fomit für ben ^eiligen @eift in ber 2:obfünbe liegt, ift 
in einem getüiffen Sinne, eine perfönlid)e. — ®er gmeite @runb 
ift, meil \ü\6) eine 53eteibigung ni(^t oljne großen 5^ad)teit für 
un§ fein !ann. Söenn mir @otte§ Siebe unb ©ütigfeit miB= 
Ijanbeln unb öon un§ abmenbig madien, raorauf tonnen mir 
benn nocft un[ere Hoffnung bauen? 2öa§ ift im ftanbe, un§ 
nod) ^n rühren unb ^ur 3flüc!!e^r ju bemegen? So ift benn 
§er§en§^ärte , 33erftodt^eit unb enbli^e UnbuM^rtigfeit nacft 
jahrelangem 5BerI)arren im Staube ber ^obfünbe unb ber 2Biber= 
fe|tid)!eit gegen bie (Snaben unb (Sinfpre^ungen be§ ^eiligen 
@eifte§ gan^ erüarbar. Ülid^t^ ift für ben 9JZenfd)en t3er^ängni§= 
öoHer, al§ menn ©otte§ (^ük unb Sarm^er^igfeit fid) an i^m 
rö^en. 2Bir l^aben baoon ^eifpiele ber f(^red(id)ften 5lrt in 
ber @efd)id)te, mie @ott nii^t blog einzelne, fonbern gan§e 
33ö(!er ge^üi^tigt I}at für bie Sünben gegen ben §ei{igen @eift. 
2)0 ift bor adem ba§ alte Subenool!. Sefjr treffenb marf 

1 ^of). 8, 34. 44. 



384 3)reiunböierät9fte§ Kapitel. 

ben Suben ber fji. 6tep^anu§ öor: „3^r mibetfle^t forttrü^renb 
bem |)etligen Reifte." ^ ^ag mar if)re «Sünbe. ©c^dh 93bfe»^ 
unb bie ^rop^eten^ flauen biefe^ an iljnen gu rügen, unb 
ba§ DJlafe trurbe öoü, al§ [ie fid^ auc^ gegen bie ^rebigt unb 
bie SQßunber ß^rilli unb ber ^Ipoftel öer^ärteten unb bie lefeten 
33en3eife ber Siebe be§ ^eiligen ©eifte§ tüegroarfen. (Sr über= 
lieferte fie i^rem blinben 2Ba^n unb ifjrer Hoffnung auf einen 
n)eltli(f)en D3leffia§. ©ie fd^Iugen Io§ gegen bie SfJömer, unb 
bie Sfiömer famen, eroberten unb f(^Ieiften bie ©tabt, öer= 
brannten ta^ alte Heiligtum unb §er[treuten ha% 3SoI! in aüc 
Sßeltteile. 3n 5BIut unb glammen unb 6(^utt ging ba§ alte 
3ubentum ^u ©runbe. — ^l^nlid^ erging e§ bem o[irömi[d)en 
üteid)e. ^ie Seic^tfertigfeit unb ^ftermei^^eit ber ©rieben, 
ber ungemeffene (S^rgeij ber ^aifer unb ber ^atriard^en Ratten 
^onftantinopel feit Saljr^unberten jum ©d)au|)(a| ber ärger= 
(id)ften ürdilid&en 6treitl)önbel unb ^e|ereien felbft gegen bie 
^erfon be§ Zeitigen @eifte§ gemad&t unb eö toiebertplt uon 
ber römif^en 9}lutter!irc6e loSgeriffen. 5IIIe ^emü^ungen unb 
^nftrengungen ber ^^üpfte unb ^onjilien frud)teten ni(^t§. 
@nb{id&, am ^meiten ^fingfltage be» 3a§re§ 1453, !am über 
ha^ unglüdflid)e Üteid) "oa^ 6(^mert ber Surfen, ^onftantinopel 
mürbe im ©türme genommen unb marb bie §auptftabt be§ 
|)aIbmonbe§. ©ie @riecf)en t)erfd)manben au§ ber 9fleil;e ber 
(f)rift(id)en ©taaten. ©o fd)mer !ann bie ©träfe be§ ^eiligen 
@eifte§ treffen, ©ie erfte unb midjtigfte Übung ber 5J[nbad)t 
5U i^m ifi alfo : au§ Siebe unb 35ere^rung gu i^m feine fd^mere 
©ünbe begeben. 

2. ©er ^I. 5pQu(u§ marnt un§ aber au(^, ben ^eiligen 
@eift in un§ ju betrüben, ©en geiligen @eift aber betrüben 
mir, mie mir oben gefeiten, burd) bie lö^lidje ©ünbe. ©ie 
lä^lidie ©ünbe nun ift i^rer D^atur nad) entmeber bie irber= 



1 5Ipg. 7, 51. 2 5 gjlo]. 9, 13. 2 mol 33, 3. ^ 3f. 48, 4. 



Jßerel^rung be§ ^eiligen ©ei[te§. 385 

tretung eine§ ni^t )4it)eren @ebote§, ober bie ^Setfünbigung 
an einem an unb für ficE) fd^tüer t)erpflid)tenben Gebote, bie 
aber nic&t mit üotfem SBiffen unb SBiUen begangen mirb. (S§ 
liegt alfo in ber lö^Ii^en ©ünbe nicbt, mie in ber jct)tt)eren, 
eine 5lb!eftr bom legten 3^^^^^ fie tüirb nicE)t mit bem emigen 
5SerInfte ®otte§ geftraft, fonbern b(o§ burc^ einen geitmeiligen 
35orent5aIt ber emigen ©eligfeit. — (£§ mu§ I^ier aud) ein 
Unterf(^ieb gemadit merben ^mif^en \3tn DöHig freiwilligen 
(äBlicSen ©ünben, bie mit bemühtem Söiberfprucf) be§ @etüiffen§ 
begangen merben, unb benen, melc&e un§ au§ Unacfitfamfeit 
unb (Sd)mad)^eit entfcfetüpfen. Se^tere ^inbern ben !inbli(^en 
unb öertrauticben 5}er!ef)r mit bem fettigen Reifte nid^t, mof)! 
aber bie erfteren, unb üon biefen fagen mir, 'i)a^ fie ben 
^eiligen (Seift in un§ betrüben. 5Bor biefen alfo ^aben mir 
un§ öorjüglii^ ju I)üten. 

^ie 33emeggrünbe finb nid)t fc^mer ^u finben. 33or allem 
ift bie freimiüige läBlic^e ©ünbe bod) ein gemiffer 2Biber= 
fprud), eine gemiffe 2öiberfe|Ucbfeit gegen ben ^eiligen @eift. 
ßr f)ai 53efi^ üon unferem ^erjen genommen unb mo^nt in 
bemfe(ben, um un§ ju unferem emigen §ei(e unb jur 33oII= 
fommen^eit p leiten. 2öir aber miberfejen un» biefem Sßiöen, 
unb jmar ift ^ier rnol)! ^u merfen, ba^ biefer SBide @Dtte§ 
^ier nid^t fo ^u öerfte^en ift, al§ menn e§ ©ott nid^t (Srnft 
märe, al§ menn iftm nid)t§ an ber 3SoIIfü^rung biefe» feinet 
SSiöenS läge, aU lieBe er un§ biefelbe frei. 5^ein, e§ ift ein 
ma^re» unb t)erpf(ic^tenbe§ (Sebot, menn aud) fein fd)mere§, 
\)a?> mir übertreten; e§ ift atfo Don unferer ©eite eine ma^re 
2ßiberfe|Iic^!eit, ein magrer Ungeljorfam gegen einen wo^U 
erfannten unb un§ mitgeteilten SBillen @otte§. @ott fagt: 
„%f}m biefe§", unb mir t^une^nid&t; er fagt: „3$ Verbiete 
e§ bir", unb mir tljun e§ bod). (Sa ift atfo bie läglidje 
Sünbe eine teilmeije XRi^aditung ber göttlid)en Ober^errli^feit, 
an unb für fid) alfo ein fo großes Übel, 'ba^ mir um !eine§ 

OJiefe^Ier, ®ie ©aöe be§ ^Pfingftfefteg. 4. Stufl. 25 



386 S)reiunböier3tgfte§ Kapitel. 

ge[d^a[fenen @ute» unb !eine§ 53erlu[te§ miüen bie leijefte {äfe= 
l\ä)t ©ünbe begel^en bürfen. %nä) menn bie ganje Schöpfung 
gu ©runbe ginge, wir bürften fie nid)t retten burdb eine be= 
lüu^te Süge. 2Bie fann benn ber ^eilige @eift, ber bie |)eilig= 
feit jelb[t i[t, bie[e§ gro^e Übel Dl}ne 9]li§faIIen anfe!)en? — 
^ie lö^ndje Sünbe ift ferner ein 3SergeI)en gegen bie Siebe 
@otte§. ©Ott liebt un§ nnb erfd&öpft biefe Siebe in unab= 
iäffigen ^ert)eifen nid^t blo^ in notföenbigen, fonbern anä) in 
tQufenb unmefentlic^en S)ingen. 3Bir werben öon i^m bi§ 
gum Überfluß unb bi§ gur S^erfdimenbung geliebt, ^enfen 
tt)ir nur, xoa% er tl^ut, um un§ biefe» ^eitlidie, Ieiblid)e Seben 
angenel^m ju mai^en! Unb wie ermibern lüir biefe Siebe, 
tüenn tüir nid)t ernftlic^ beflrebt finb, bie iä^lxä^z ©ünbe ju 
öernieiben? 2Bir tt)oEen gerabe nid&t eföig getrennt werben 
i3on iljm unb un§ nic^t unglücf(id) madjen, fonft liegt un§ 
raenig baran, @ott mißfällig gu fein unb il)n ju beleibigen. 
3ft nun Quer ha?) tvaljxt Siebe? ^ann ber tüirüid) fagen, 
er liebe un§, menn i[)m nid)t§ baran liegt, in taufenb üeinen 
(Setegen^eiten un§ ju ärgern unb un§ tüibermärtig ju fein? 
©eiDife nic^t, unb ebenfotrenig tonnten mx un§ rüljmen, ©ott 
mirflid) !inbli(% ju lieben, menn mir nidjt mit aüem gleite 
bie freimiHige löj^üdie ©ünbe 5U öermeiben fuc^ten. ©id)er 
fann eine foldje ©eftnnung bem §ei(igen ©eifte, meld^er bie 
^erfon ber Siebe ift unb bem alle§, ma§ un§ ©ott @ute§ 
ermeift, befonber§ 5ugefd)rieben n)irb, nid)t anber§ a(§ I)ö4ft 
mißfällig fein. 

gür un§ felbft fann biefe» Setrüben be§ ^eiligen ©eifle§ 
bur(5 bie läglidie ©ünbe nur fdjümme grolgen I}aben. 3ft 
bie IöHli(5ß Sünbe au(^ fein förmlidier 53ru(^, fo ift fie bod) 
eine ©törung unb ein ©rfalten ber greunbfc^aft. ©djon 
unferfeitü mirb burd^ ha^ Semu^tfein, ©ott oft freitüiKig 
5U beleibigen, ba§ 33ertrauen unb bie finblid^e 3nnigfeit gegen 
©Ott geminbert. 2Bir füllen mo!)!, baf3 mir nidit in ber 



Jöere^tung be§ ^eiligen ©eifte§. 387 

recötert (Befinmmg gu ©ott ftel)cn, unb fo baut fid) jmifc^en 
un§ unb @ott eine ©d^eibetDanb. — 3Son feiten @otte§ eben= 
fat(§ nimmt bie Siebe infofern ah, qI§ un§ @ott infolge ber 
freiroiEigen lüfelidien ©ünbe nid)t jene ^emeife ber guneigung 
in ©naben giebt, bie er fonfl benjenigen erroeift, meld)e \xä) 
forgföltig öor ber löfelidien ©ünbe pten. (5r entjieljt un§ 
öor aflem ben geiftlid^en 2:roft unb bie ©ü^igfeit im (^^Uk, 
er entgieljt un§ ben befonbern ©4u| in ©efa^ren unb 3Ser= 
fudiungen unb bermeigert un§ befonber» mirffame unb fieg= 
rei(i)e ©nciben, bie un§ notmenbig finb, fomot)l um gemiffen 
35erfud)ungen gu miberfte^en, als au4 um namhafte 5ort= 
fcftritte äur 3SoII!ommen^eit ^u mad)en. ©o tritt öon beiben 
©eiten allmä^Uc^ @Ieid)gü(tig!eit unb (Sntfrembung ein, beren 
(Snbe gemö^nlid) ein fc^merer gad in bie ©ünbe ift. ^uf 
biefe 2öeife nQmIi(5 bereitet bie läBlid&e ©ünbe ber ferneren 
ben 2Beg in unfer ^erg. — SBenn bem fo ift, fo mxh un§ 
flar, mit melcfiem ÜJIi^faHen ber ^eilige @eift bie freimiüige 
<Sünbe in unferem ^erjen fie'^t. «Sie beleibigt i^n, fie minbert 
bie Siebe, bie ©rof^mut, bie !inbli(^e (Befinnung gegen i^n 
in unferem ^erjen; fie gmingt i^n, feine Siebe unb ©ro^mut 
gegen un§ einjufdjrönfen unb un§ am @nbe gan^ fallen ^u 
laffen. 3ft nun, menn bem fo ift, bie Iäfe(id)e ©ünbe nid^t 
ein grofeeS Übel, unb fiatten bie ^eiligen ni^t re(^t, menn 
fie lieber i^r Seben Verlieren al§ eine freimiüige täfelid)e ©ünbe 
bege!)en moöten? 

^a§ mu^ alfo unfer fefter 33orfa^ fein: ben ^eiligen 
©eift nidfit hurd} freimiüige lö^lit^e ©ünben ju betrüben. 
Überijaupt ift bie§ l^a^ ©rfte im geiftlii^en Seben, bie ©ünbe 
öermeiben, namentlid) für foldje, meli^e i^rem ©tanbe gemöfe 
na4 ber SSoüfommen^eit ju ftreben öerpflid)tet finb. ^ie 
freimütige ©ünbe meiben ift bie erfte 5Inforberung ber 3SoII= 
fommen^eit. S)ea^alb muffen mir jeben 3;ag unb aud^ n)ieber= 
^olt im 2;age ben 3Sorfa| in unferem ^erjen erneuern, um 

25* 



388 35ierunböier3töfte§ ^apite'f. 

feinen ^reiS eine freiwillige läßliche ©ünbe ju begel^en. 
2öir muffen, um biefen 33otfQ^ ausführen ju fönnen, fDrg= 
faltig bie (Gelegenheiten meiben, üon benen mir an^ @rfal}rnng 
miffen, bog fie un§ gu löBlicfeen ©ünben t»erfül)ren. — @in 
anbere§ ^JJittel ift bie 5I6tötung unb Übertüinbung unferer 
Seibenfc&aften, unb enblid) ift fe^r ^u empfehlen öftere ©amm= 
lung, mieber^olte^ (^^htt im 2:age unb 5(nrufung be§ |)eiligen 
@eifte§, meit nebft ben Gelegenheiten gur lö^lid^en ©ünbe un§ 
!aum ettt)a§ fo oft benfelben Qu§fe|t al§ 3^^f^^*^i^"^^9 ^^^ 
@eban!enlDfig!eit. 3n ber (Sammlung unb im i^tb^k über= 
nimmt ber ^eilige @eift bie §ut über unfer ^er^, unb mir 
merben nic^t^ ju fürchten l^aben bor unfern geinben. 



aSicrunböicrjtöfteS ^a^itcL 

Unfere 33erel)rung unb 5(nbacf)t jum Zeitigen ©eift barf 
ni(!)t blDJ3 barin befielen, bo^ mir an^ Siebe ^u i^m bie 
©ünbe meiben. ©§ ift biefe§ ha^ (Srfte unb 2Öi(^tigfte, aber 
nid^t ha^ Sinnige. 2ßir muffen trachten, i^m aiiä:) (S^re unb 
greube p bereiten burd) Übung öerfd^iebener 5tnbaci)ten, bie 
in ber ^irc^e unb bei ben ©laubigen üblid) finb. ^a§ finb 
bie ^(tarblumen be§ |)eiligen @eifte§. — 2Bir moilen 1. einige 
Diefer ^Inbacbten aufäa()(en unb 2. einige ^emeggrünbe, fie ju 
üben, anführen. 

1. 2öie lönnen mir alfo ben ^eiligen @eift öereljren? 
3Sor allem bürfen mir ni(i)t eine {Sigentümlid)!eit überfe^en, 
meiere bie 5Inbacbt ju i^m bor aflen ^(nbad^ten ^u ben ^ei= 
ligen auSjeicbnet unb bie fie nur mit ben ^ilnbad)ten ju hm 
jmei übrigen ^erfonen ber t)eiligften ^reifaltigfeit teilt, nämlich 
\)ai ber ^eilige @eift mit i{}nen unb gleich it)nen mafirer 
©Ott ift unb be§^alb burd^ bie §ulbigung ber 5Inbetung, be§ 



2lItQr6Iumen gu (Btjxm beS ^eiligen ®ei[te§. 389 

(^lQuben§, ber C>oftnung unb ber Siebe geeiert tüerben muB. 
®ie|'e§ finb bie f)errUd)ften ^2(!te ber ^ere^rung, imb nie genug 
fönnen mt biefelben in unferem ^ergen erraecfen unb bet^ütigen. 
Überbie§ entf)ält ba§ gemö^nlii^e d)riftli(^e geben, mt e§ 
in ber ^ird)e gebräud)Iid) ifl, fe^r Diele Übungen ber %xit)aÖ)i 
5um ^eiligen (Steifte, unb auf biefe muffen mx üor allem 
adjten unb fie öor allen anbern eifrig benu^en. (Srflen§ ein= 
mal, tüeil mir un§ auf biefe Sßeife nic^t mit auBerorbentluiien 
Übungen überlaben, mir bleiben ja einfadb bei bem, ma§ mir 
obne^in t^un unb üben müßten, unb öerraerten e§ ^u unferem 
5iujen; ^meiten^, meil öer^ältni§mä^ig biefe Übungen am 
öfteften üorfommen, am meiften nad) bem StBiUen @otte§ finb 
unb un§ fo am beften üoranbringen. 2öir tfjun alfo gut, 
bei ber Übung unferer berf(^iebenen ^Inbac^ten fteta guerft 
barauf gu fel]en, ob ni(^t fdjon in unferem gemö^nlid)en 
(S^riftenleben ficb etma» finbet, ma§ barauf ^ejug t)ai, unb 
t)a?> muffen mir un§ Dorne^men gut gu üerricbten, in ber 
5Ibficbt, biefer ^Inba^t boburcb ©enüge ^u leiflen. 53ietet un^ 
aljo ha^ gemö[)nlid)e d)rifllid)e geben nid)t fijon mannigfad)e 
Übung ber ^^Inbac^t gum |)ei{igen ©eifte? O^ne gmeifeL 
Sißie oft im Sage begeidinen mir un§ mit bem lfreujjeid)en ! 
2Öie oft beten mir ha^ (SIauben§be!enntniö ah\ 2ßie oft 
mieberbolen mir ben Sobfprud^ ber ^eitigften 2)reif attigfeit : 
„(S^re fei bem 5Bater, bem ©ot)ne unb bem ijeiligen ©eifte!'' 
@ie§e, in ail biefen (Gebeten mirb ber ^eilige ©eift au§brüd= 
lic^ genannt, fie finb alfo Übungen ber 5lnbacöt ^u i^m. 
2Bir ^aben babei alfo nicbt^ anbereS gu tljun, a(§ and) an 
bie SBorte ju benten, bie mir fprecben, bann üerel;ren mir 
iftn. Unb ^äljU im ('Reifte unb rechne einmal nai^, mie oft 
bu jeben Sag unb jebe 3Bod)e biefe Keinen (^tbtk ^erfagft, 
unb bu mirft fe^en, ba^ bu fc^on ein naml)after 3Sere^rer 
be§ ^eiligen @eifte§ bift, blo^ megen biefer Übungen, menn 
bu biefelben gut Derrid)teft. 



390 33ierimbüterätgfte§ ßapitel. 

^efonbere 33ere^ter be§ ^eiligen ©eifte» empfehlen fid^ 
i^m arni) jeben ÜJiorgen biir^ ha^ 5Ibbeten bea Veni Creator 
ober Veni Sancte Spiritus, ©ie beginnen ferner fein ©ebet, 
tt)enig[len» fein längeres unb n)i(^tigere§ , tt)ie §. S. bie ^e= 
tradjtung ober ba§ (5§or= nnb 53rebiergebet, bie l^eilige 5}Jeffe, 
o^ne if}n namentlid) anzurufen, ©o erjä^ft man öom 'i)t. g-ron^ 
v^aöer, baB er ^mifc^en jebe §ore ber fanoni](!)en ^agjeiten 
t)a^ Yeni Creator einjujc^ieben pflegte, eben m'ü ber ©eilige 
@eift befonberS ber Urljeber unb ^Berlei^er eine§ guten ©ebete» 
ift, unb feine ^Inrufung mag um fo me[)r am ^la^e fein, 
menn man amt^mäBig ben ^u(tu§ ber ^ird)e ju begeben i)at, 
mie bei bem f}eiligen Cpfer, beim ©penben ber f)ei(igen Safra= 
mente unb beim Sreöiergebete. — @ine anbere ©elegenl^eit, 
ben ©eiligen @eift anzurufen, giebt un§ aud^ bie (iiemiffen§= 
erforic^ung unb ^Vorbereitung auf bie 53eid)t, mie ber ^ate= 
d)iamu§ e» un§ Ief)rt. (Sin fernerer 5{nla§ ift aud) bie (Sr= 
roedung ber guten 5}^einung, bie ein eifriger (äi)x\\i öor jeber 
mistigeren ©anblung gu erneuern pflegt. 2Bir fönnen i^m 
bie ©anblung aufopfern unb i^n um bie @nabe bitten, fie 
5ur (S^re (Botte§ ju ooübringen. '^t^f)a{b beten fromme 
^erfonen oft bie ^oHefte: Deus, qui corda iidelium etc. 
ober: Actiones nostras etc. 2öer ^inbert un§ oud) baran, 
in einigen furjen 5Inmutungen un» an bie ^erfon be§ 
©eiligen @eifle§ ju menben unb un§ in jeber fragli(^en ^Qä:)e, 
in jeber fdimierigen Sage, in jeber 3Serfuc()ung , bei jeber 
mid)tigen @ntfd)eibung , bei jebem bebeutungSDoÜen (Sntfd)(uB 
i^m gu empfehlen? ^r ift ja ber ©eift be§ 9tate§ unb unjer 
©elfer unb ^eiftanb. <So ^aben mir oft @elegenfjeit im ge= 
mö^nlic^en Seben, un§ an ifm gu erinnern. ÜJ^an fagt ja, 
ha^ I)äufige ©rinnern unb öftere ^(nbenfen fei ba§ 5ItemIjoten 
ber greunbf(^aft unb Siebe, unb fo muffen mir un§ ange= 
mö^nen, red^t oft unb ^er^Iicf) an if)n ^u benfen. 5(u(f) bei 
ber SBa^I unb Übung ber Sugenben fönnen roir unfere 5Iuf= 



Sirtaxblumen ^u'e^ren be§ ^eiligen ©eifteS. 391 

merffomfeit auf ben ^eiligen ©ei[t rid^ten unb Uorne^mli^ 
über menigpen^ öfter unb ^u beftimmten 3^^^^" 2;u9cnba!te 
üben äu fetner (S^re, bie fo gan^ feinem Befen entfpre^en 
unb un§ i^m ä^nlid) mai^en, atfo in allen Sugenben be» 
Sßitlen^, namentUd) in ber Siebe, in ber ütuf)e unb ©ammlung, 
im grieben, im 2Bof)In)oIIen, im ßifer, in ber gefiigfeit, im 
Vertrauen unb in ber ®emut unb Einfalt be§ ^er^enS. — 
@§ giebt enbUd) au4 taum ein ^mt unb eine ©teüung, fei 
e§ in ber üh^t, im ©taate, in ber (5)emeinbe ober in ber 
Samilie, bie md^t in befonberer 33eäiel}ung gum ©eiligen 
©eifte ftänbe unb beö^alb au^ ®elegenl}eit böte, un§ an 
i^n 5U erinnern, un§ il)m ^u empfehlen unb ifju um feinen 
^eiftanb gu bitten, ^iefe Übungen tonnen tDir \totn Sag 
üorne^men. 

333ö(^ent(id) fönnen tüir un§ einen befonbern Sag mahlen, 
an bem mx öfter an i^n beulen, über i^n betrad)ten, ettt)a§ 
über i^n lefen, befonbere ©ebete unb gute äöerfe 5U feiner 
@[)re t)erri(f)ten , feine Sag^eiten beten, bie ^eilige 53Jeffe i^m 
5U (Sf)ren lefen ober lefen (äffen. — 5Bieneid)t empfangen tüir 
jebe 2öoc6e auc^ bie I)eiligen ©aframente, unb ba^ giebt un§ 
einen neuen ^ttlafe, uns be§ ©eiligen (55eifte§ 5U erirtnern, 
roeit bie Ijeiligen ©aframente ja bie Organe finb, bttr4 toeld^e 
er un§ namentlid) feine ©naben erteilt, ja burd) mlä)t er 
fid) felbft in er^öl)tem ©rabe un§ fd)en!t. ^a§ ©ebet gu i^m 
tpirb un§ ja audb in ftanb fe|en, bie ^eiligen ©afratnente 
eifriger 5U empfangen uttb fo gröf^eren 5^u^en barauS in 
^ie^en. Sebenfallg foüten mx nie gur (jeiligen Kommunion 
gel)en, o^ne un§ i!)m gu empfet)Ien, er möge bod) erfe|en, tr)a§ 
un§ an Steinzeit, ^emut, (5ifer unb Siebe abgebt, unt ben 
©eilanb toürbig ju etnpfangen. ^-r tüar e§ ja, melier alle 
©eiligen, namentlid) aber bie miükx ©otte§, fo ^errli* auf 
ben empfang be§ ©ei(anbe§ Vorbereitet I)at. i)a§ anbäc^tige 
33eten unb 5Betrad)ten ber ^fingflfequens !ann un§ ^ierju fe^r 



392 SSierunböieraigfte^ ßQt)iteI. 

btenli^ fein, ^ad) ber Ijeiügen Äommunion unterlaffen tüir 
c§ mä)t, auä) i^m ^u banfen. (Sr ifl e§, ber bie Ijeiiige 
euc^oriftie in jeber Ijeüigen 9Jkffe burdS) bie ^onjefration 
6emir!t. 

9Jbnat(i(| fönnen iüir, mm\ un§ biefe^ bie Uniftänbe öe= 
[tatten, bie 932effe dorn ^eiligen Reifte lefen ober beten. — 
^aijxiid) enb(i(^ fommt ha^ ^eilige ^pfingftfeft. 5(uf ba§|eI5e 
muffen mir un§ forgfältig t)orbereiten, inbem tüir un§ tcieber 
in ber 5Inbac^t ^u iljm erneuern. ©§ gefdjieljt biefe» am befien 
burd) eine fogen. ÜZoDene ^ — Nebenbei mirb \iä) un§, föenn 
tüir Qufmerffam finb, nod) mand&e Gelegenheit bieten, t^Qt= 
föd^Iic^ ettüQ§ 5u tl;un unb beizutragen gur ^Verbreitung ber 
5Inbacf)t. (S§ flogt jemanb bei bir über ^ebrängniffe im 
Seelenleben, 6c&mierig!eiten im ©ebete, über 9tatIof{g!eit in 
gtüeifel^aften Säuen; marum fönnen tüir il}n nid}t an ben 
^eiligen ©eift meifcn unb iljin bie 5lnbad)t gu bcmfelben em= 
^fe^Ien? (S§ giebt ja and) 53üd)Iein, bie über ben ^^eiligen 
©eift ^anbeln, e§ giebt bilblid&e ^arfteOungen beöfelben; ma§ 
l^inbert, bergleid^n gu tüütjlcn, tüenn tüir jemanb tnit ^nbad)t§= 
gegenftänben bef(^enfen tüollen? 5luf biefe 5(rt fönnten tüir 
ein ganzes ^Ipoftolat für ben ^eiligen (Sjeift ausüben. — ^iefe» 
unb äf)nli(^e§ tüüren bie praftifd)en SBeifen, tüie fid) bie 5ln= 
bac^t 5um ^eiligen Reifte bet^ätigen lüBt. 

2. 2Bir tüoHen ^ier gleid) nod) einige 53eroeggrünbe an= 
füf)ren, bie un§ aufmuntern f ollen, in ber Übung biefer 3In= 
t)ad)i eifrig unb unDerbroffen 5U fein. 33or aüem tnüffen tüir 
I}ier bebenfen, baf3 bie 5Inbad)t gum §eiligcn ©eift un§ nic&t 
freigefteüt ift, mie im allgemeinen bie 5Inbad)ten gu ben ^eiligen. 
ÜZiemanb §tüingt uns 5U benfelben, fie finb un§ me()r ober 
tüeniger freigegeben. 51id)t fo ift eö mit bem ^eiligen ©eifte. 
ßr ift unfer ©ott, unb tüir muffen an \t)n glauben, auf i^n 



^ 3« biefem 3toedfe bienen bie S3etrad)tiingen ber ßap. 50 u. 51. 



3lltarblumen gu @I)ren beä ^eiligen ©eifteö. 393 

l^offen, i^n lieben unb anbeten. 3a toenn unfer öanjeS Men 
in Übung biej'er 5(nbad^t aufginge, e§ märe gar nid)t 5U üiel ; 
htUjalh finb mir erfdjaffen, ha^ ifl unfere ^ft^cft^, unb bie 
gange ©roigfeit Ijinburc^ mirb bie[e§ unjere 33e|(^äftigung fein. 
ßö ift nun getüife ni^t gu leugnen, ha^ mx uuferer ^flic^t 
gegen i^n (Senüge leiften burc^ bie gemö^nüc^en ^nforbe= 
rungen, meiere ha^ d)riflii$e unb \)a?> !ird)Iidje Seben an un§ 
ftellen, unb niemanb ift Derpfli^tet, eine gang befonbere %n= 
bac^t äu i^in gu pflegen. 5lIIein ba» fann auc^ ni(^t in 5lb= 
rebe gefleHt merben, ha^ eine me^r ai^ geioö^nli^e 5inba(^t 
5U \i)m gang unb gar am ^(a|e, gered)tfertigt unb billig ift, 
eben be§^alb, meil er unfer ©ott, unfer I)ö4fte§ @ut ift. ^a§ 
große ©ebot ber ^iebe: „^u foüft hm §errn, beinen ©ott, 
lieben au^ beinern gangen ^ergen, au§ beinem gangen @e= 
mute unb ad beinen Gräften", gef)t gerabenmeg§ auf ilju, 
unb infolgebeffen tonnen mir leine gu gro^e 5(nbac^t gu \t)m 
liegen unb üben. 

@in anberer ^emeggrunb, i^n unablöffig in unferem §ergen 
gu cl)ren, ift, meil er unS fo nal)e ift. 3Bir l)aben ja gefeljen, 
mie ber ^eilige ©eift un§ mit feinen ©aben bejdjentt unb mie 
er felbft bie öorgüglid)fte ^abt ift. ^r mol}nt perfönlid) in 
uuö, unb feine ©egenmart unb fein Snnemoljuen in un» ma^t 
un§ auf eine befonbere 2Beife gu feinem Heiligtum. S)a§ 
forbert aber and) Don unferer Seite eine befonbere ^ufmer!= 
famteit unb 33erel}rung. 2Benn e§ Ijeifet, ein @otte§^au§ fei 
befonberö einem ^eiligen gemibmet unb auf feinen ^ftamen ge= 
mei^t, fo fann man aucb mit 9lecbt beuten unb ermarten, ha^ 
ber §eilige an biefem Orte befonber» Deret)rt merbe, ha^ gu 
feiner (Sljre aud) befonbere gefltage unb geierli^feiten geljalten 
roerben. Söarum märe er fonft ber ©d)u^l)eilige be» ©otte§= 
Ijaufeä? ^a§ tonnen mir aud) auf un§ begüglid) be§ ^eiligen 
©eifteö anmenben. 2öir Ijei^en unb finb in befonberer 5IÖeife 
Scmpel bea §etligen ©eiftes, unb barau» folgt, W^ mir anä^ 



394 SSierunbDietäigfteS Kapitel. SHtaxbtumen ju ef)ren beg §1. ©eifteS. 

ben ^eiligen @eift 6e|"onber§ in unjeren ^erjen öere^ren unb 
eine befonbere 5Inbac6t ju i^m unterljQlteu foüen. So tDenig= 
[ten§ ift e§ billig. 

@§ ift britten» ni(^t gu überfe^en, ba^ ber ^eilige @eift 
tro^ feiner 5(nfprüd)e auf Siebe unb 5Inbaii)t im allgemeinen 
menig befonberS Derefjrt tüirb, menigftena ni(^t fo, mie er e§ 
öerbiente. @§ !ann biefe», abgefefjen Don (Srünben, bie mir 
anbertt)ärt§ erörtert, mo^l ba^er lommen, raeil bieüeid^t au(6 
gu menig über bie ©igenfdiaften feiner ^erfon unb feinet 
SSirfeng gefprod)en unb ge|'d)rieben mirb. ©o braui^t e§ 
f(^on ein er(eud)tete§ unb tiefer blicfenbe§ ^uge, um einiger= 
majen bie §err(id)!eit be§ ^eiligen ©eifteS gu |d)auen. Tlao, 
e§ nun tommen mo^er immer, bie 3:^atiad)e ift einmal ^a, 
unb eben barin l)aben mir einen neuen 53emeggrunb, il}n um 
fo me^r ^u e^ren unb ^u lieben, bamit i^m einiger Srfa| ge= 
boten merbe für ben 5lbgang an au5brücflid)er 33erel)rung. 
@ä ift biefeS gemi^ ein f(^öner, ünblic^er ^!t ber Siebe gum 
^eiligen ©eifte, unb ba^ mirb feinerfeit§ aud) un§ befonbere 
Knaben Don ifim erlangen. 

(Snblicö fann un§ ai^ ^emeggrunb bienen ha^ ^eifpiel 
unferer ^eiligen ^irdie. 2ßie öiel tftut fie nic&t gur 33erel)rung 
be§ ^eiligen ©eifteS ! ^llfe Söiberfa^er unb geinbe be§ ^eiligen 
@eifte§ ^at fie mit bem 8(5merte i^re§ 2[ßorte§ getroffen, einen 
©abeHiUö, einen 5}^a!eboniu§ unb fo üiele anbere. @§ mar 
i^r nidit gu Diel, ^u mieberljolten 2J?alen ben fat^olifdjen (£rb= 
!rei§ in Semegung gu fe^en unb gro^e ^ird)enöerfammlungen 
5U feiern, mie bie Don 2t)on, gloren^ unb im Sateran, um 
bie Se^ren über ben ^^oei(igen @eift genau gu beftimmen, ju 
Derteibigen unb in§ 2W §u fe^en unb fo feine &]xt ju fd)ü|en. 
3l;re ^erDorragenbften (SeifteSle^rer ^at fie aufgeboten, um feine 
©ottljeit, feinen Urfprung au§ bem 55ater unb bem ©o^ne 
unb feine gi3tt(id}en 5ÖDrred)te unb (Sigenfdjaften auszulegen 
unb befannt ju machen. — Sie mirb auc6 nie mübe, il)n ^u 



O^ünfunbDieräigfleg ^a\). S)ie lixi^l .^unft im S)ien[te be§ §1. ©eifteg. 395 

öere^ren, anzurufen unb i§n mit bem 3Sater unb bem ©o()ne 
auf Q(ei(f)e 2öeife 5U berljertlic^en. ^q§ ^fingflfeft i[t eine§ 
ber feierli(f)flen unb ^errlid)flen gefte be§ .^iri^enja^res. ^uBer 
biefer Seft^eit !^at [ie eine befonbere ^ßotiömeffe ju (S^ren be§ 
^eiligen @eifte§. 9lie entrichtet fie ba§ l^eilige Opfer, o(}ne 
i^n anzurufen. 3n ben !ir(^Ud)en 2;ag5eiten ^at fie für jeben 
ÜJIorgen einen befonbern Sob^tjmnuS 5U il)m, unb nid)t§ 2Öid)= 
tige§ unternimmt fie, o^ne fid) öor^er an i^n ^u menben ; feine 
^onfefration einer ^ixä)t, !eine ^if(6Df§= unb ^rieftermeilje, 
feine ^rebigt be§ 2öorte§ (Bottea, feine .^önigSfalbung, feine 
^Beratung entfc&eibenber 5lngelegenfjeiten : unauff)örli(^ ertönt 
ber §t)mnu§ Veni Creator Spiritus, aüeS in ber ^ird)e mu^ 
ber ^eilige ©eift fegnen, geben, mitteilen, unb oI}ne i^n ge= 
fdf)te^t nid^t§. tiefem fd;önen ^eifpiele unferer ^eiligen ^ird)e 
muffen mir folgen. Seien mir überzeugt, je mef)r mir ben 
^eiligen (Seift anrufen unb öere^ren, um fo mefjr ^anbeln 
mir im ©eifte ber ^eiligen ^irdie! 



Süttfuttbuiev3iöfle§ ßn^ntcL 

3n ber 3SereI)rung ber ^ird)e gum ^eiligen Reifte bürfen 
mir nid)t ben 51nteil überfe^en, metdien bie fird)Iid)e 5!unft 
an ben ^unbgebungen biefer 5Inbad)t f)at. (S§ ift bie 53e= 
tptigung ber fd)önen ^unft im ©ienfte be§ ^eiligen (Seiftet 
angietjenb unb Iel)rreid) §uglei4. 3Bir moflen fet)en, 1. mie 
überhaupt bie ^ircje bie f(^önen fünfte flet» 5ur ©tjre @otte§ 
gepflegt unb gebraud)t, unb 2. mie fie burd) biefelben ben 
^eiligen (Seift im befonbern t)erl)errli(^t ^at. 

1. S)ie ^irc^e mar Don jeljer eine Liebhaberin unb Pflegerin 
ber fd)Dnen fünfte. 2)er erfte (Srunb ift, meil bie fc^öne 
^unft eine fo foftbare unb ber 9Jlenfd)ennatur fo entfprec^enbe 
(^ahz ift. ^te fd)öne ^unft ift tia^i 33ermögen, "i^a^i ©d)öne 



396 fyünfunböteraigfteS Kapitel. 

in einem finnföüigen 5(n§bru(f barjuftellen ^um ©enuffe unb 
im greube be§ ^erjen^. ^a§ geiftig ©d)öne i[t 2öaf)r6eit 
imb ^uti^eit. ^en reinen ©eiflern bietet fic^ ba§|e(be un= 
mittelbar gum @enufje bar, un§ D}^enfcf)en aber, al§ geiftig= 
finnlic^en 2Befen, bloß öermittetft einer entfpredienben finn= 
lieben @r)(^einung. ^ieie finnli^e (Srfdieinung öermittelt un§ 
bie (SrfenntniS ber SBabr^eit unb ©iit^eit unb baburd) auA 
bie greube unb ben (^enuB an benjelben. 5IIfo @r!enntni§ 
ber 2[öaört)eit unb ©ut^eit öermittelft einer entiprec^enben finn= 
li^en ©arfteÜung unb greube unb SBo^IgefaHen an berfelben 
i[t ha^ Söefen unb bie 5lufgabe ber jdjönen ^unft. — 5Bir 
fe^en barau§, meld) eine loftbare (Bäht ha^ 3Sermögen ber 
fi^önen .^unft ift, mie fie ganj bem ÜJJenfd^en entfpridit unb 
aü feine göfjigteiten, 3]er[tanb, 3Siffen, @efü^I unb bao finn= 
lic^e 5]ermögen befriebigt. ^a§ i[t ber er[te @runb, me§^alb 
bie ^irc^e bie f(ftönen .Q^ünfte immer gead)tet unb gepflegt ftat 
nac^ ben SBorten be§ 5IpofteI§: „2öa§ ma^r, eftrbor, gerecht, 
I)ei(ig, UebenSmert, ma§ guten 9iufe§, mo immer 2:ugenb unb 
lobpreis ber 3^^^^ A^> ht\Un nel)met eud) an." ^ ^ie §eilige 
©cferift lobpreifl ja and) bie großen ^}?önner ber JBorjeit, bie 
in i^rer ^'unftfertigteit Ü3lufi!meifen erfanben unb funbma^ten 
bie ßieber ber Sd^rift, bie Sifer Ratten für ba§ ^d&öne^, 
baburd) ^eigt bie ^ircbe fo re^t, baj3 fie bie ^irc^e ber D3lenf(5= 
fteit ift, inbem fie aüeg (SJute unb ©dböne, ma§ ©ott in bie 
9J?enfd)ennatur gelegt, t)erftel)t, in S^ren §ä(t unb i^rer ©orge 
unb Pflege mürbigt. 

^er ^meite @runb ift, weil bie fd)önen .fünfte fo Diel bei' 
tragen fönnen jur (Sftre @otte§ unb ^um §eile ber 93lenfd)en. 
S)ie f^öne ^unft ift ja @rfenntni§ ber 2öal)i()eit unb @utbeit 
unb greube an iljrem be5aubernben 5Ui§brucf. %\it 23af)rf)eit 
unb ®ut!)eit unb (5d)önl}eit aber fümmt Don @ott, ift nur 

1 $f)tl. 4, 8. 2 gccii. 44, 5 f. 



S)te tixä)liä)i ^unft im 2)tenfte be§ ^eiligen ©eifteS. 397 

eine 5}?ittei(ung iinb ein ^Ibglanj ber etüigen unb unenblid)en 
SBa^r^eit, ©ut^eit unb ©dj)önl)eit ©otte§ unb fü^rt aud) mieber 
5U @Dtt I)in. S^ reiner, ^armonifd^er , allen getfligen, fitt= 
(id^en unb finnli^en gü^igfeiten be» ^[l^enfdKn entjpre^enber 
ber 5Iu§brud ber gefd^affenen ©d&ön^eit ifl, je mel)r er un§ 
tta^ Urtbeal aller ©d)ön^eit barftellt, um fo mel)r öermag 
ha^ l!un[tn)er! un§ burd) ßrfenntni» unb greube mittelbar 
ober unmittelbar gu @ott emporzuheben. ^a§ (SJefü^l be» 
ma^r^aft ©cfeönen i[t nidfitö al§ ein 5tufflug, ein 5luf= 
fc^roung beö ö^^S^^ 2}ienfd)en ju (^ott, mie ber 5pfalmi[t fagt : 
„ÜJJein §er5 unb mein glei[d) froI)lodten unb Ijüpften auf 
au ©Ott." 1 

Unmittelbar ju @ott ge^t bie[er 5Iuffd)n)ung in ber reli= 
giöfen, firc^lic^en ^unft, bie il}re '^'btak au§ @ott unb an^ 
bem überuatürlidien (Gebiete be» @lauben§ nimmt unb beren 
2Bir!ung übernatürlid)e greube an ©ott unb göttlid)en i)ingen 
ift. — ^u§ biefer greube ergiebt fid) bann bon felbft bie 
fittlidje 33efferung ober Erbauung. @§ i[t biefe Erbauung 
nicbt ber eigentliche unb näi^i'te 3^^^ ^^r fd)önen ^un[t, 
fonbern bie greube unb ber ©enuB; aber bie Erbauung folgt 
au§ bem @enuB unb liegt oft fd&on in bemfelben. So gicbt 
e» ©ebilbe religiöfer ^unft, mie bie eine^ 5lngelico, gan^ ^imm= 
li)d)e Offenbarungen englif(^er 9f{einl)eit, üerflärten ©cbmer^eö 
unb gottinniger ^tnbad)t, bie man nidöt felien tann o^ne ben 
©egen ^immlifd)en 3:rofte§ unb o^ne i^rer tagelang liebenb 
gu gebenfen. D^irgenba mirft bie ^unfl reiner unb mächtiger 
ai% im ^ienfte ber Üteligion. (S§ ift gar nicbt abjufe^en, 
roelcö ein §immel oon Erbauung, ©laube unb (^ottfeligfeit m 
Söort, 2on unb garbe Don ma§rl}aft firi^lidien ^unftmerten 
ausgebt in §ütte unb ^alaft unb ha^ merftöglidie, meltlid)e 
Seben reinigt, ergebt, erfreut unb l}eiligt. ^en 3J^enfd)en burd) 

1 ^f. 83, 3. 



898 fyünfunbötersigfteg Kapitel. 

greube an I)tmmltfd&er Stftön^eit ju (Sott unb ^um §itnme( 
gu führen, ha?) ift ber fd)öne ^fab ber üri^Iii^en ^un[t. (S§ 
i[t ein traljter (Botte§bienft , beffen fie im ^ienpe ber ^ird^e 
tüQltet; bie ^unft i[t fo mxUxä) felbft ein ©e^eimni» in 6;^ri[tu§ 
unb in ber ^irdie unb Wienerin unb ^luöfpenberin ber @e= 
l^eimniffe @otte§ ^. 

^Q» finb bie ©rünbe, ou§ benen bie ^irdbe fi$ fogleidö 
in ben Sefi^ ber fd^önen fünfte gefegt unb fie nie |)rei»= 
gegeben Ijat. 5I(§ ©rbin oller ^inge na^m fie qu§ bem 
Sitten 33unbe l^erüber, tt)a§ fie für il)re neue Drbnung braudien 
tonnte, fo namentlid) bie ^falmen, biefe emigen (S^ebete ber 
2BeIt unb ber 9J?enfd}I}eit. ©§ ift aud) gan^ rü^renb, ju feljen, 
toie bie Üix^t, gleid^ beim (Sntfteöen üerfolgt unb bon ber 
@rboberfIä(^e tjerbannt, in ber finftern SuP^i^^t^f^ötte unter 
ber (Srbe an ben ©örgen i^rer ^inber ttjac^enb, bie ^eiligen 
(S)et)eimniffe feiernb unb i^rer eigenen Sluferfte^ung fiarrenb, 
ibr ©tauben, it)r |)offen unb il)r Sieben burc^ garbe unb 
@rabfti(^el an bie feud&ten 2öänbe ber ^atafomben gemalt I)at. 
llnfere I)eilige ^ir^e föar ftetg ^iinftlerin gur (g^re @otte§. 
3a fie l^at ha^ alte (Srbe ber fd)önen ^unft öerme^rt, 't)a^ 
(Bebtet ber .^unftibeale burdb ben ^n^alt i^rer übernatürlid)en 
2ßa§r^eit um t)a^ Unermef)li(^e erweitert; fie I}at, einmal jur 
äßeltreligion erhoben, ben ^unftfleiB gemedt, ermuntert, belohnt 
unb bie (irbe erfüllt mit iljren Ijerrlid^en ^unftfd^öpfungen 
5ur ©[}re be§ breieinigen (5^otte§ unb ber lieben ^eiligen. 
Sie t)ai felbft eine blutige 33erfo{gung in ber 33erteibigung 
ber religiöfen 33ilber burt^geftritten unb bie SBal^r^eit öon 
bem religiöfen 5^u|en ber §eiligenbi(ber in i^ren @Iauben§= 
in^alt aufgenommen 2. 5tamentli(^ bietet fie alle it)re ^unft= 
mäd)tig!eit auf gur SluSfd&müdung ber ^ird)en, gur mürbigen 



^ 1 ,^or. 4, 1. 

2 Conc. Trid. sess. 25. decr. de invocat. et ven. Reliqq. SS. 



S)ie fird)Ittf)e ßunfl im S)ienfte be§ ^eiligen ©elftes. 399 

23on5ie^ung be§ öffeiitüdjen @otte§btenfle§ unb jur geier be§ 
I}od)^ei(igen Opfer», unb tüenn fie etft, tüie in ber 5pQffiDn§= 
moc&e, bie erhabenen (Se^eimniffe ber (Stlöfung unb bie S5er= 
onflaltungen @otte§ 5U unferem §eile un§ in bem ©(^aufpiele 
ber tiefen unb 5errlici)en g^^^^io"^^'^ lebenbig öorfüljrt, bann 
fef)[t feine ber fieben Ijeiligen fünfte, i^r ^^ranj ift gef^Ioffen, 
unb fömtlid) finb fie Dereint tptig im ^ienfte @otte§. 

^n biefem ^oftenaufmanb ber ^ird^e nun ^at audö ber 
§eilige @eifl feinen bebeutenben 5lntei(. Unb gtnar mit ^tä)i. 
@r ift ja @ott unb teilt mit bem 2Sater unb mit bem (5ol)ne 
alle göttlid)en @()ren ; ja tt)td)tige 5BeftanbteiIe be§ ^unftmefen^, 
tt)ie bie !ünftlerijd)e Begabung unb Snf^nration, bie greube, 
ber ©enuB unb bie (Srbauung, gehören ^um Gebiete ber be= 
fonbern SBirfungen be§ ^eiligen @eifte§. 

2. ©el)en mir je^t, mie ber ^eilige (Seift im befonbern 
buri^ bie !ird)li(^e ^unft der^errlidit mürbe. 51n erfter Steüe 
lommt bie ürc^Iic^e 58au!unft. 33on altera I)er mürben bem 
.«peiligen ©eifle 5U (S^ren ^löfter, ^irc^en, ©pitöler^ unb 
namentlid) bie 2:auf!a|3enen gemeif)t. ÜJkn(^;e biefer S3auten 
finb öon namljaften ^ünftlern burd) bie 2Ber!e i^rer §anb 
öer^errlid^t, fo in Slorenj, in ^Ire^jo unb 9tom bur(^ (^ima= 
hm, 5[Rard)ione b'^Ire^go unb ^abbeo ©abbi. 3n gran!rei(^ 
fc^eint ber ß^iftercienferorben namentliii) biele Abteien ^ur (B)xt 
be§ ^eiligen @eifte§ gebaut §u ^aben. 

3n ber 53i(b^auerei unb 9}lalerei, fei e§ 2afel=, @Ia§=, 
9}ZiniaturmaIerei ober 93lofai!, ift ber §eilige @eift ein fe^r 
beliebter ©egenftanb. 3Sor bem geinten ober elften 3a^t= 



^ ^n S)eutf(|Ionb gab e§ aufeeroTbentliif) niete ©pitöler, bie bem 
^eiligen ©elfte, „bem ^nter ber Slrmen", gen:)ell)t toaren, in SSatiern 
allein 40. 3Jte^r ober ireniger ftanben biefe Stnftolten in ä^erbinbung 
mit bem §eiUg9eift=£)rben in Olom, geftiftet öon ^nnoceng III. 1204. 
aigl. aJlic^ael, ©efc^id^te be§ bentfc^en SSoIfeö feit bem 13. ^a^x= 
l^unbert bi§ jum 5Xu§gang be§ 50ilttelalter§ II (fjreiburg 1899), 186 f. 



400 tJünfunbüicr^igfteg Kapitel. 

§unbert bt§ gum fet^^e^nten finben trir i^n fe^r oft in menf4= 
li^er ©eftalt, bem ©o^ne ä^nlid^, bargefteHt, unb itvai m 
t)erfd)iebenem ^Iter. ^Balb tüiegt er fidö bei ber ©rfc^affung 
bei- 2öelt, a(§ .Qinb bargefteüt, faft mie ein 5}Zofe§ im ^in|'en= 
lörblein, auf ben SBaffern be§ 5(bgrimbe§, mö^renb ber ©ofin 
am Ufer fle^enb ha^ Siebt bon ber ginfterniy fdieibet; balb 
fd^miegt er fi(^ liebenb an ben 3Sater, unb ber ©o^n, ettt)Q§ 
ölter bargefteüt, blicft ibn liebentjücft an; balb thront er, an 
TOer bem 55ater unb bem ©o^ne gleid), an i^rer ©eite auf 
bem ©i^e ber §err(icb!eit , fo namenttid^ oft in ber ^ar= 
fteKung öon ^O^ariö Krönung. 5((§ llnterf(^eibung§jeid^en 
^ält er ein 53u(^ ober anä) bie Saube, mäbrenb ber 53ater 
bie 2öelt!ugef, ber ©o^n ba§ ^reu^ fii^rt. — Unberglei^lii^ 
öfter aber erfc^eint ber ^eilige @eift in ben ^unftgebilben 
al§ Saube, fo faft au§fc^IieBliciö bi§ ^um §el^nten 3ö^rf)unbert 
unb bann bom fecbjebnten bi§ auf unfere 2:agei. 5n§ %ai\ht 
au(f) fefjen mir ben ^eiligen @eift öfter bei ^eiligen, mie 
beim ^L ©regoriuy, bei Bt. ©tepf)anu§, ©t. §ieront)mu?, 
8t. 2:^erefia, au(ft mo^t beim 2öunber am 6tab be§ ^I. Sofepb; 
befonber§ aber bei ber ^arfteüung ber 33er!ünbigung 5[Rariä, 
ber 2:aufe ©^rifli, be§ ^fingftfefte» unb ber l^eiligften ^rei= 
faltigfeit. Sei Ie|terer fte^t er oft ganj finnig a(§ 3:aube 
auf bem ^reu^ be§ ©o^ne§, ober er fcbiDebt ^mifc^en 3Sater 
unb ©o^n, balb Oon biefem, haih oon jenem au^gel^enb, 
unb um an^ubeuten, baB ade brei göttlid)en ^erfonen gleichen 
9tange§ finb, fcblingt fidfi ber eine unb felbe SDbntel ber 
§errli(^!eit öon ©d^ulter ju ©(i)ulter unb l^üßt afle gteicfi» 
möBig ein. — ^ie @aben be§ f)eiligen ®eifte§ erfcbeinen 



^ ©eit einem SSreoe, am 1. D!to6er 1745 üon Senebüt XIV. in 
^Ingelegen'Eieiten ber ef)rtr). ©c^luefter Tlaxia ©Tegcentia §öfe öon ßQuf= 
Beuten erloffen, fcfieint e§ ntd^t mefir guläffig, ben .^eiligen ©eift in 
tnenfd)U(3^er ©eftolt barjuftetten. ©iel^e if)r Seben öon P. ^. feiler 
0. S. F., 2. Su(^, 6. Kapitel. 



S)ie ürd^Ud^e ^unft im S)ienfte be§ ^eiligen ©eifteS. 401 

ebenfalls qI§ fieben Rauben, ober meiften§ in fleinerer @e= 
ftalt. ©ewö^nlirf) umgeben fie ben §ei(anb im Greife unb 
fpielen fo auf bie ^rop^e^eiuntj Sfaia§' an^. 3m ^ome 
Don greiburg im S3rei§gau finben mir in einem @la§gemälbe 
bie fieben 3:auben auc^ auSna^mSmeife um ben ^eiügenfc^ein 
ber 3}ktter @otte§, bie t)a^ 3efu§!inb trägt, ©in anbere§ 
iieblidieS S3i(b bafelbfl geigt un§, mie bie üeine 3}Jutter @otte§ 
Don ©t. Hnna im Sefen unterrichtet merben foH. 50^it ber 
Oiec^ten miü ha% liebe ^inb eben tia^ bargereiite Suc& öffnen, 
mit ber 2in!en brüdt e» ben ^eiligen @eift in (S^eftalt einer 
Saube an ba§ ^erg. (S§ ift mirüid) ber |)eilige @eift, benn 
bie Saube trägt ben golbenen, fd)margbe!reuäten D^tmbu§, bie 
glügel finb nod& in leifer ^emegung, er ift in SiebeSeile ^erab= 
gefliegen auf bie §anb ber fleinen Q)oik^hxant, um i^r felbft 
innerer Sefjrer aöer 2Bei§^eit unb alle§ 33erftänbniffe§ gu fein. — 
iöei Erteilung üon ©nabengaben erfdieint ebenfalls fe^r oft 
ber ^nl\%t @eift. ©o ift an einem Elitär ber ^ird&e öom |)ei= 
ligen ©eift in Ütaöenna ein ^ongil bilblid) bargefteüt, in beffen 
Wük ein ^reug fte^t, unb über bemfelben fd&mebt eine 3:aube. 
— Öfter umgeben bie S)arfteaung be§ ^eiligen @eifle§ ©c()rift= 
rollen unb bie 53üd)er be§ eilten unb be§ 5^euen 2:eflamente§ 
5um Seiten, ha^ er ber Urheber ber Snfpiration ift. — 5luf 
ben altc^riftlicöen Sampen unb ©rabmälern erblicft man häufig 
eine Saube mit ober ol}ne Ölsmeig al§ ©ijmbol be§ ^eiligen 
@eifte§, ober ber ,^ird)e, ober ber (i)riftli(^en ©eele, ober be» 
emigen griebenS. — 2)er .'peiltge @eift mirb mit bem ^'reuj 
ober mit einem anbern ^Ibgei^en be§ |)eilanbeö in 5>erbinbung 
gebrad&t, um anjujeigen, tia}^ er g(eiijS)fam ber (Sdöa|meifter 
e^rifti ift unb bie Knaben, bie er austeilt, au§ bem ©rlöfunga= 
fd^a^e be§ |)eilanbe§ ergebt. — ^ie garben, in benen ber 
Zeitige (Beift af§ Saube gemalt mirb, finb ein glönsenbeS 



' 3f. 11, 2. 

TOefd^ter, Sie ©aBe be§ «PfingfifefteS. 4. Stufl. 26 



402 3fünfunböter3igfte§ ^apitet. 

SSeiB, ©(ftnabel unb gü^e in ütot, ber 5^imbu§ ift in @o(b 
mit roter ober fd^marjer ^rcu^ung^. 

^er ©ebraui^, bem ©efäg, in tüeld^em bie f)eüige (Su(Ja= 
ri[tie Qufbett3a^rt mürbe, bie @e[ta(t einer Staube ju geben, 
bie über bem Elitäre fcfemebt — gewig fe^r finnig raegen ber 
innigen Sejie^ungen gmifdien bem |)eiligen ©eifte unb bem 
5IItar§fa!ramente — , i[t fd^on oben angeführt morben. ^iefe 
©ahamentätaube mürbe in ber foftbarften unb farbenreic^ften 
©mailarbeit ausgeführt, unb fel)r oft nafimen bie ©teile ber 
klugen foftbare (Sbelfteine ein 2. 5(u4 anbere gotte§bienftli(f)e 
@efä$e mürben in Saubengeftalt gefertigt, um ben §ei(igen 
@eift at§ unfic^tbaren ©penber ber fatramentalen (Snaben ju 
be^eid^nen. 

Unter ben 33er^errlid)ungen be§ ^eiligen @eifte§ bur4 bie 
ür^litfie 2)id)t!unft fte^t obenan ha^ geftoffijium be§ ^06)= 
^eiligen ^fingfltage§ , ein ©ebid^t Doli (^\an^, ^Dlajeftät unb 
ml^ftifd^er 2iefe. (5§ beginnt mit bem feierlid)en 5lu§ruf ber 
Anbetung ber göttlicben unb alle» erfüllenben 5D^ad)t be§ ^ei« 
ligen ©eifteS: Spiritus Domini replevit orbem terrarum, 
venite adoremus! — ^ie ^falmen finb fel)r paffenb ge= 
mä^lt. ^er erfte (^f. 67) ift ein 6iege§gefang ber alten 
(Synagoge nad) einem glorreichen gelbguge unb fd^ilbert in 
großen 3ügen bie |)errlid)!eit ber alten ^ird^e in beren 6r= 
roäl^lung, in bem beftänbigen Söefen, im ©d)ü|eramt ©otteS, 
il)re ©ieg^aftigfeit über alle geinbe, ibren emigen (Siege§= unb 
Subel^ug unb i^re 5lu§breitung burdt) alle 33öl!er — aüeS 
SSorbilber ber neuen ^irdbe, in meldier ber ^eilige (Beift, ge= 
fenbet burdb ben aufgefal)renen ß^riftu», mol^nt, fiegt unb auf 
ben glügeln be§ ßbangeliumS bie SBelt burdl)eilt. — 2)er 
^meite ^falm (^f. 47) entmirft im 53ilbe 6ion§ bie |)err= 



^ Didron, Iconographie chretienne. Le Saint-Esprit. 
2 Ibid. 



S)ic ürdfilid^e ^unft im S)icnfte bc§ ^dü^^n ©eifteö. 403 

li(5!ett ber ^ird^e, bie gleich einer 2;empelfe[te am 5)leere 
burd) ben bloßen %nhM i^ter ütutje unb ©i(fter^eit bie mää)= 
tigen glotten ber geitibe öertüirrt unb öerfdieudit unb olle 
3SöI!er einlabet, fid) anjufiebeln in i^rem grieben unb ben 
§errn §u (oben. • — ^er brüte ^falm (^j. 103) 5eid)net un§ 
in I)errli(^en 3^^9ß^^ ^^^ jd&affenbe unb öerüoHfommnenbe '^aä^i 
be» |)eiligen @eifte§ in bem 5lufbau, in ber Drbnung, ©(^ön= 
^eit unb 53ett)egung ber fid)tbaren ©djöpfung, bann i^r §aupt, 
ben ^J^enfc^en, in feinen Unternehmungen, ßrrungenfdj)aften 
unb 9}^a(6termeiterungen auf allen ©ebieten be§ irbifdien 
2eben§. tiefer 5}?enf(6 mit ber ftoljen 33afanenfc£)aft ber 
bienftbaren ©(^ö|)fung ift 'ba^ 2Ber! eine§ |)auc^e§ be§ |)ei= 
ligen @eifte§; tia^ ^üxM^k^zn biefe§ §au(Je§ mad^t ha^ 
ftol^e ©ebilbe jerftieben in nid)t§, ein erneuter S^anä) fteHt 
alleä ttjieber ^er in üerjüngter, emiger 6(^ön^eit. 

Unter ben §^mnen nehmen ben erften ^(a^ ein ba§ 
Veni Sancte Spiritus unb ha% Veni Creator. Sie finben 
i^re ßrüärung in ben folgenben ^'apiteln. 

^a§ wäre alfo eine Üeine 33(ütenlefe au§ ber 33er5err= 
Iid)ung be§ ^eiligen @eifte§ bur^ bie cf)rift(id)e ^unft. 2Bir 
fe^en, mie bie ^irc^e aUeS benu^t, um i^rer Siebe unb il}rer 
SSere^rung 5U i^m 5lu§bruc! ju geben, ©ie begnügt \\6) nidEit 
bamit, öon bem, ma§ fie glaubt bom |)ei(igen ©eifte, geugnlS 
abzulegen burd^ bie ^rebigt unb bie ^efdilüffe i^rer ^onjilien ; 
fie jaubert ba§ atle§ Iiebe§eifrig unb begeiftert in garbe unb 
Son unb r'^t)t^mif(!)em äÖortÜang unfern Sinnen bor, bamit 
burd) biefelben ber ©egenftanb i^re§ @(auben§ unb i^rer Siebe 
um fo lebhafter in unfer §erj bringe unb unfer ganje» 3Sefen 
5U feinem ^ienfte in 33efi| ne^me. ^er C)eilige @eift ift Ur= 
§eber alle§ 2eben§ unb jebeS ©eiftea, unb fo foö anä) aUeS 
Seben unb jeber @eift i^n ef)ren unb loben. @r ift nic^t blofe 
2öaf)r^eit unb ©ut^eit, er ift aud) S^ön^eit. @r ift ber §err 
be§ 2id)te§, ber garben, ber Söne, ber Semegung, ber be= 

26* 



404 ©edjSunböieraigfteg Kapitel. 

jaubernben @efü|Ie unb ber groBen, mächtigen ©ebanfen ; öon 
i^m !ommt aUe» ©üBe be§ ©cfeaüeg, öon il^m oüe 5Iugen= 
tüeibe an ber ©d^ön^eit ber @e[tQlt; öon xijm !ommt bie ^o^e 
Snfpiration, er mad)t ^rop^eten unb ^id)ter; öon i^m !ommen 
bie ^errlid)en Sbeale unb aüe Waä^t, fie ju fafjen in 2Bort, 
Son unb garbe, unb fie ^erau§§ubilben qu» ftarrem, feelen= 
lofem ^olg, Stein unb DJletaü. 2Die biüig, baB aüe ^eiligen 
^ünfle i^ren §errn loben, greifen unb öer^errlic^en ! 

^er §eilige @eift ift e§ aud), ber unfere ^Irfte in bie 
^unft eingeführt unb if)r ba§ 3Serftönbni§ ber ©d)önf)eit ge= 
geben, ^ie ^ird)c ift ba§ Iieblict)e Öiebfrauenbilb im Srei= 
burger ^ome. 35ar i^r pit ^ott ba§ ^uä) ber SBa^r^eit 
unb 6dE)ön^eit Qufgefd)(agen. äßer il)r aber ben «Sinn unb 
ha^ 3Serftönbni§ beutet, hü^ ift ber ©eilige @eift, ben fie im 
©erjen trägt. 

(&crfj«unbüter5iöftc§ ßnpitcL 
J>ic ^equettj Veni Sancte Spiritus. 

(S§ giebt üiele fd)öne ^irc^enlieber jur @f}re be§ ©eiligen 
(5Jeifte§, namentlid) gerüfimt finb bie be§ 5lbam bon ©t. 35ictor. 
^ie betannteften unb gebröud)Iid)ften bon QÜen finb bie ©equenj 
Veni Sancte Spiritus unb ber ©^mnu§ Veni Creator Spiri- 
tus, ^eimartig entt)Qlten fie atle^ anbere. 

^a§ Veni Sancte Spiritus, öon einem unbefannten ^iditer 
au§ bem 12. Sa^rljunbert , ift bie ©equenj ber ^fingftmeffc 
unb fo rect)t ba§ Sieb be» inneren geiftlicben 2eben§, ha^ ©eufjen 
ber ©eele au§ ber 9iot ber irbifdjen Pilgerfahrt na* ber 
9ftein^eit, ütu^e unb Srei^eit be» ftörjeren öeben§. S)ie eine ©eite 
beö @ebid)te§ 5eid)net un§ W^ 5}len(d)engei(5i)pf in bem Srrfal 
biefe» 2eben§, in feiner Unruhe, (Ermattung, Unreinheit, 2^er= 
n)unbung, in feiner ööHigen 51rmut unb 9tatIofig!eit gegen= 
über bem ^ö^eren, ^immlif^en Seben. 5(ber tia fommt auf 



S)ie 8equen5 Veni Sancte Spiritus. 405 

ber anbern «Seite ber liebe C)eilige @eift, ber gro^e greiinb, 
ber 35ormunb unb 35ater ber Firmen; bie §anb öoK reifer 
@aben unb ha^ §er§ öofl erbarmenber , tüo^lt^uenber ©üte 
bmmt er, mirb nid)t blo^ ^Jlitmanberer, fonbern @aft unb 
3ntüo^ner imfereS armen §er5en§, reinigt, !)eilt, begütigt, 
bereid^ert unb beglücft e§ forool)! burd) feine @aben al§ au(^ 
burcö \\6) felbft; er felb[t rtjill un§ SicE)t, ©tär!e, Sßerforger 
unb 35ater fein; alle§ nimmt er in feine §anb: 3Serbienft, 
felige§ (5nbe unb ^erforgung im frönen §immel. (S§ ift 
ein f(i)öne§, fanfte^ unb Ijer^innige^ Sieb, ^a^ Sieb aller 
inneren ©eelen. 

2Bie bie @ebete unb |)t)mnen über^au^t, entpit bie 
©equeng 51nreben, 3:ite(, Sobpreifungen unb bitten. ®ie 
2:itel unb Sobpreifungen be§ §eiligen @eifle§ finb I}aupt= 
\ää:)üd) genommen au§ beffen ^öejiebungen 5um inneren geift= 
lid^en Seben. 

^ie erfte ©troplje ift gufammengefe^t au§ bier 3:iteln be§ 
4ieiligen @eifte§ unb fünfmal mieber()o(ter ißitte um beffen 
gnäbige§ ©erabfteigen unb ÜJiitteiien feiner felbft. 

1. Veni Sancte Spiritus. 

^ie erfte 5(nrebe unb Sobpreifung ift ber perfönli^e 5^ame 
be§ §)eiligen ®eifte§: „^eiliger ©eifl", ein 9lame üoK ^J^ajeflät 
unb ebenbürtiger göttlid)er §errlid)feit mit bem 2Sater unb bem 
So^ne. (Sr gel}t öom 33ater unb Dom ©o^nc qu§ burd& bie 
Siebe; er ift fomit bie britte ^erfon in ber ^ciligften ©rei= 
faltig!eit unb bie ^erfon ber Siebe. ^e§^alb ift er „ber 
§eilige", nid)t blo^ meil er alle§ heiligt, fonbern n)eil er felbft 
bie ^erfon ber Siebe ift, in tt)el(f)er alle §)eilig!eit befielt, unb 
bes^alb ift er aud^ ber „®eift", meil er ber gemeinfame @eift, 



406 8ec^§unböieräigfteg ßapitel. 

bie gemeinfame Ölek be§ 33ater§ unb be§ «So^neg ift. 3n 
i^m finb 33ater unb @oi)n tüirüicti eine» @ei[te§i. 2Ba§ 
läfet fic6 (Erhabeneres unb 2ieblid)ereö öom Reuigen ®ei[te fagen? 

2. 3. Et eniitte coelitiis lucis tuae radiuiu. 

^ie Sitte ge^t auf ha§) „kommen unb 6enben" be§ 
^eiligen ®ei[te§. „kommen unb gefenbet merben" Ijaben bie= 
felbe Sebeutung. ^er §eilige @eift fommt, tceil er gefenbet 
tüirb. ^ie ©enbung aber ift ber emige 5Iu§gang be§ ^eiligen 
^eifteS bon 33ater unb 8of)n, hmb getf^an burd) eine über= 
natür(id)e 2Bir!ung in ber Kreatur. — ^er Sroec! biefer 
©enbung einer göttlichen ^erfon ift, il)ren ^u§gang öon einer 
anbern burd) eine übernatürlidie SÖirfung ber Kreatur mit= 
guteilen. Sßie ber ©ol^n üom SBater au§gef)t unb öon i^m 
gefenbet mirb, bamit er un§ burd) biefe 8enbung ber'göit= 
lid^en (Sof)nf(^aft teil^aft mad^e, fo ge^t aud6 ber §eilige (Seift 
Dom 33ater unb öom «So^n ou§ unb loirb t)on iftnen gefenbet, 
bamit er 'üa^ 53anb ber Siebe fei, ba§ un§ mit bem 33ater 
unb bem 'So^n berbinbet, mie er fie felbft burcö fein 5lu§= 
ge^en üon i^nen miteinanber berbinbet^. 

^iefe (Senbung be» ^eiligen ©eifle» nun bon^iel^t fi4 
in un§ burdö bie 5}litteilung ber (5)nabe, foföo^l ber §eilig= 
ma(^enben al§ ber mirflic^en. ^urd) fie fommt er ju un§, 
unb fie mirb ^ier erbeten unter bem Si(b be§ 2i(^te§, unb 
5tt)ar infofern 'iia^ 2id)t al§ geuer unb glamme ertüörmt, 
erfreut unb befrud)tet, alfo ben SBiUen unb ta^ (gemixt trifft ; 
benn infofern e§ ben Sßerftanb er(eud)tet, ift e§ ein ©innbilb 
be§ ©o^neS, ber emigen 2öei§^eit unb 2ßa!)r5eit. S!er §eilige 



1 SSgl. ba^ 4. Kapitel, ©er 8e|xftoff ift in ben öerid^iebenen 
^Q^iteln biefeö 25ud)e§ Weitläufig erörtert; beS^oIb genügt eg t)ier, 
I)e^ufö toetterer Kenntnisnahme auf bie begüglidien Stellen ju üer= 
toetlen. 

2 aSgl. ba'^ 4. .^Qpitel. 



^it ©equenä Veni Sancte Spiritus. 407 

m\i unb feine ^nabe finb alfo ba§ Sic^t unb bie Sonne 
unfere§ ^n^zn^ unb bie Uriadie atle§ ©uten in un§, tuie in 
ber 5^atur ha?> matetieüe 2m bet ©onne bie Oueüe aüeg 
©egenS unb aüer grud)tbar!eit ift. 

^iefe jdiönen Söorte be§ Siebet über ben 2ßert ber @nabe 
be§ ^eiligen @eifte§ unb ber oft mieber^oUe unb inpnbige 
g^uf: „c^omm unb Jenbe" legen un§ nun aud) nat)e, m^ 
tüix in t^un ^aben. (SrflenS muffen mir ein grofee^ ^Serlangen 
nad) biefer (Snabe ^egcn. 2Bie foftbar ift biefeS (S^nobenli^t, 
ja aud) nur ein „einsiger ©tra^l" be§felben! gbenfornenig 
als fi4 ber Segen eine§ einzigen fd)önen Srü^Iing^tageS be= 
rechnen läfet, fann ber Sßert einer einzigen ©nabe gef4ä|t 
ttjerben. (Sine genügt, um un§ ju ^eiligen ju ma*en. — 
3tt3eiten§ muffen mir um biefe» ^nabenlic^t inflönbig bitten 
unb flehen. ^a§ 2i*t mu^ öon ber Sonne I)erabfteigen unb 
bie ©nabe unb ber ©eilige ©eift „tjom ©immel". ^r ift ein 
übernatürliitieS ®nabengefd)en!, unb mir tonnen e§ au§ un§ 
ni(tit !)aben. — 2)ritten§ muffen mir bie §inberniffe biefe§ 
@nabenli^te§ ju entfernen fud)en. e§ finb biefe §inberniffe 
bie irbif^en ^ebel ber ©ünbe, be§ 2[BeItgeifte§, ber 3erftreuung 
unb 2:räg^eit. 

fü^rt un§ ben ©eiligen ©eift in brei fet)r fd)önen unb Iieb= 
ticken 6igenfd)aften gegenüber un§ öor. 

4. Veni pater pauperuni. 

2öir merben juerft an unfere 5lrmut erinnert. Sie ift 
überaus groB- 2öir finb mirüid) gan^ arm au§ un§ an ü6er= 
natürlichen (SJütern, an ©ott, bem I)öd)ften ©ute; mir finb 
arm unb entblöfet üon Sugenben, guten Sßerten unb 3Ser= 
bienften ; mir finb !ran! an bieten natürlidien unb übernatür= 
Iid)en @ebred)en unb Brautzeiten ber Seele unb beS SeibeS; 
mir finb arm unb fd^u^IoS mie gremblinge unb 2Baifen mitten 



408 ©ec^iunbdieratgfteö ^apitet. 

unter Dielen geinben unb Raffern. 3n aU imferer 5Irmut 
unb 5^ot fönnen mir md)t einmal rufen unb beten, tüte tüir 
foHen^. 3a mir roiffen nid)t, trie arm unb elenb mir finb, 
unb Ratten un§ für reid^ unb feiner §i(fe bebürftig. @iebt 
e§ eine größere 5Irmut unb D^ot? 3n biefer 5lrmut befinbet 
fid^ 'ba^ ganje 5}hnf^en9ef(if)le(f)t. @§ ift eine gro^e gamilie 
bon Firmen unb Sebürftigen. 

^a erfi^eint nun in unferer ^rmut ber §eilige ©eift aU 
„3Sater ber Firmen", b. f). al» einer, bem unfere 5(rmut ju 
^er^en ge^t, ber un§ aber megen unferer 5lrmut liebt unb 
una mo^I miü, ber 25aterftetle an un§ dertreten unb für un^ 
forgen miü. 5l(§ ©ott ift er mir!(i(^ unfer^Bater; a(§ britte 
^erfon in ber ^reifaüigfeit, a(§ ^erfon ber Siebe ^at er 
(Süte unb 2öof)(rooIIen, ja ift bie ®üte, ha^ SSoIjImoHen unb 
bie ^armtjer^igfeit felbft; al§ „§err"2 ift er reic^ unb gebietet 
über aUe Sd^ö^e ber ©ott^eit; er ift and) öom §ei(anb un§ 
öerfieiBen al§ unfer Seiftanb^, al§ 35ater ber SBaifen*, ber 
unfere DD^angel^aftigteit unterftü^t^, ber un§ nö^rt, Heibet 
unb bertritt, un§ mit allem üerforgt unb enblid^ §u fid^ inS 
35ater§eim (Sotte§ aufnimmt. 

gegenüber bie[er 33atergüte be§ ^eiligen ©eifie§ bürfen 
mir alfo nid&t ber^agen unb nid^t fürdt)ten; mir bürfen un§ 
nid)t f(^ämen, immer mieber 5U fornmen, bei i^m an^uüopfen, 
i^m unfere 5Zot ju flagen. @r meife biel beffer, mie bebürftig 
mir finb. Unfer ^ebürfniS ift feine ^er^errlid^ung. Sür bie 
51rmut bon ^J^iHionen SÖelten reid)t fein ©c^a^ unb feine 
Sarm^erjigteit au§. 

5. Veiii dator niunerum. 

^er ^eilige (Seift bezeigt ficE) baburc^ al§ Später ber 5Irmen, 
ha^ er ber „^u^fpenber ber ©aben" ift. 5II§ britte unb 

1 mm. 8, 26. 2 1 ^or. 12, 5. ^ c^^^^ ^^^ 26. 

^ ebb. ^. 18. 5 3^öm. 8, 26. 



Sie ©equenj Veni Sancte Spiritus. 409 

i 

Ie|tc ^er[on in ber ©ott^eit ift er vonlixd) ber 35ermittler 
unb S)ur4gang§pun!t ofler @aben @otte§ an bie Kreatur, 
g(ei(^fam ber golbene 3tanb, über ben aüe ®üte @otte§ fi(^ 
ergießt, unb bie §anb, bie aüeS aufteilt, ^ie (^aht ift ja 
bie Zfjai ber Siebe. (Sr felbft i[t innerhalb ber (Sott^eit bie 
(^aht unb Ijei^t bie „©obe", tDeil er bQ§ ^r^eugniS ber gegen= 
jeitigen Siebe be§ SSaterg unb be§ ©o^ne§ ift, unb unter ben 
©oben, bie er ben ©efd)i)|)fen erteiü, ift er felbft bie erfte 
unb foftbarfte. 

3n ber %^ai ift ber ©eilige ©eift auä) ber ©d^a^meifter 
@otte§ unb ^x\\il SÖDÜen tüir ©efunb^eit be§ 2eibe§? (5r 
giebt fie. SöoHen mir Salent, @et(5^ic!lid)!eit unb eine einpu6= 
rei(f)e Stellung? (Sr üerlei^t fie i. SßoHen tüir §eilig!eit, 
©nabe unb ©nabengaben? @r teilt aüen au§. W\i ber 5In= 
ftalt ber ^ird)e erft giebt er un§ ben ©tauben, bie ©ebote, 
bie ^eiligen ©aframente, bie unfehlbare Seitung unb bie fidlere 
5Inh)artf(^aft auf ben §imme(. ^ie ^ird)e ift ha^ grofee 35er= 
forgungS^aug ber 2BeIt, unb ber ©eilige (Seift ift ber 23er= 
malter ber uner)cf)ö|)f(i4en 9teidjtümer (S^rifti. 

i)a§ muffen rair nun t)or aüern anerfennen, bafe ber 
©eilige ©eift ber ä^ermittler aüer guten ©aben ift, unb if)m 
banfen. — ^ann muffen mir feine ©aben anä) annehmen, 
(gr tüünfd)t ni(^t§ me^r, al§ ^a^ mir un§ Don feiner ©üte 
bereid)ern. 2)e§§a(6 bietet er un§ feine ©aben an. SBenn 
mir ba^er arm bleiben, ift e» blo^ unfere ©d^ulb. — (Snb= 
li(^ muffen mir feine ©aben öermerten gu feiner (S^re unb ju 
unferem S^orteile. 

6. Veni liimen cordium. 

Unter ©erj mirb ^ier ber tjö^ere unb ber niebere Wiüt 
üerftanben, ober ha^ rein geiftige SöiöenSbermögen unb ha^ 
©emüt, ober 'oa^ finnlid)e Strebebermögen, namentlid^ infofern 

1 Sögt. ©. 68 unb 76. 



410 Sed^äunböieräigflel Kapitel. 

e§ bon ben p^eren gö^igfeiten beeinflußt tüirb. Unfer ^er^ 
bebarf nun eineS breifa^en 2i(^te§, um glücflic^ ^u fein. 

^a§ erfte 2id)t i[t bie Siebe. Sie umfaßt (Sott qI§ )iQ^ 
^ö(^fte @ut in fic^, olleS anbere feinetmegen. ^ie Siebe ift 
bie (Brunbfraft, ha^ §auptorgan, gleicjifam ha^ ^uge beö 
2Biaen§. Sffiie bie Söa^r^eit ba§ 2id)t be§ 33erftanbe§, fo ift 
ba§ @ute unb Sdiöne ba§ Sid^t be§ SöiHenS, unb bur(^ bie 
Siebe erfaßt er e§, unb bann ift er ganj erleuchtet unb l^efl. 
O^ne bie @Dtte§= unb bie 5^äd)ften(iebe ift ba§ ^er^ eine 
!alte unb bunfle 5Be§aufung be§ alten ©eij^alfeS, ber ©elbft= 
liebe. W\i ber @otte§Iiebe aber fommt ber «Strahl ber un= 
cnbli^en ®üte unb <S(i)ön^eit (Sottet, fommt ©ott felbft unb 
aüe», rüa§ iljm angehört, unb ba§ ^er^ mirb ^eü unb er= 
meitert fic^i ^u einer großen, ^errli^en 33e^aufung, in melier 
©Ott unb bie ganje ÜJIenf^^eit ^la^ finben. ^ie Siebe aber 
ift ber ©eilige (SJeift, unb bie gefc^affene Siebe ein 5(u§= unb 
(Sinftra^ten biefer Siebe in unfer ©er^. „^ie Siebe ift in 
unfere |)ersen au§gego[fen burc& ben ©eiligen @eift, ber un§ 
gegeben ift." ^ 

S)a§ jmeite Sid)t be§ SBiöen^ ift ber griebe. ^er griebe 
ift ber ungeftörte 5Befi^ be» @uten, ^a^ man erftrebt ^at. 
@» ift fomit ber griebe eine grucbt unb 2Bir!ung ber Siebe. 
5)ur(i) bie Siebe nämlii^ bereinigen mir un§ mit (Sott unb er= 
faffen i^n, unb an bie ©teile be§ igtreben» unb ütingen» tritt 
bie 9{u^e be§ Sefi|e§. 5Iuc^ ber griebe mit bem 5^äd)ften 
ift eine 2Bir!ung ber Siebe, meil fie un§ mit t(}m bereinigt 
unb unfern SBillen if)m gleichförmig mad)t. SSenn nun ber 
©eilige @eift ber Urheber ber Siebe ift, bann ift er an6) bie 
Oueüe be» grieben§, ber aüen Sinn überfteigt 2 unb ber ein 
mal^rer Subel be§ ©erjenS ift^. ^e§^alb mirb ber griebe 
aü6) unter bie grüßte be§ ©eiligen @eifte§ ge^ä^It*. ßr 



i Wöm. 5, 5. 2 ^f^^i 4^ 7^ 3 ^jji 3^ 15^ 4 @qI, 5^ 22. 



S)te Sequcnj Veni Sancte Spiritus. 411 

felbft ift ba§ tDcfen^afte ^anb be» grieben^ ätüij4en ©ott unb 
ben 5}?enfd)en. 

®a§ britte 2i(^t be§ ^erjen^ ift bie ^reube. 5üid) fie ift 
eine Söirfung ber Siebe. 2Benn mir ba§ @ut, ba§ mir lieben 
unb gefunben, in 9tu^e befi^en, bann empfinben mir ein @e= 
fü^I be§ @enügen§ unb ber Sufrieben^eit , unb ha^ ift bie 
greube unb ber Sroft. 2ßeil nun ber §eiüge ©eift bie Siebe 
unb ber griebe ift, fo ift er auc& ber Urheber ber greube §ie= 
nieben unb in ber ©migfeit. 

^a§ ift ba§ breifad)e Sicftt, bur^ meldte» ber Qnl\Q,t (Seift 
bie arme ^e^aufung unfere§ ^erjen» ^ienieben erbeut unb er= 
freut. @§ gef)ören ^ier^er aüe (Befühle öon 9tu^e unb 3u= 
frieben^eit im ^ienfte @otte§, alle ©rmeiterungen unb 5luf= 
pge be§ ©erzeug, mit ©dinetligteit ben 2öeg ber göttlidien 
(SJebote ^u ge^en unb 5U laufen ^ aße füfeen unb innigen ^n= 
mutungen ber Siebe, aüe munberbaren ^lufmaüungen ber greube 
unb be§ 3ubel§ in ©ott, fo bafe fie oft ha^ enge (Seföfe ber 
©eele überfluten unb bie leiblidien ©inne mit i^rer ©ü^igteit 
tränten 2. ®a§ finb bie Sic^tmeüen, meldte ber §ei(ige ©eifl 
über unfer §er5 t)ing(eiten läfet unb burd) bie er e§ ^ienieben 
fc&on befeügt. Unb ba§ aüe^ ift nur ein Unterpfanb ber 
Siebe, 9flut)e unb greube im §immeL 

3ujeUe Stro|3l)f. 

(£ r M j^ a l b ft r p !) f . 

^er ^eilige ©eifl mirb tjier im allgemeinen a(a ber „befte 
2;röfler" gepriefen. 

1. Consolator optiiiie. 

2öir finb ^ienieben be§ Srofte» fe^r bebürftig megen ber 
t)ielfältigen Übel, bie un§ ben 2;roft unb bie greube rauben. 

1 ^l 118, 32. 2 g55. 35^ 9. 



412 6e(^0unböieräi9fte§ Kapitel. 

©olcfie Übel finb bte Sünbe, bte SSerfud&ungen , bie un§ ber 
(Sefa^r neuer ©ünben au§fe|en, Stoeifel unb Unfidier^eit, '^iJiuU 
Io|ig!eit, Srocfen^eit , ^eimtüe:^ nad^ ber Ijimmlifc^en §eimat, 
enbli^ äußere Seiben unb ber 2:ob. 

Sn qH biefen Übeln tritt nun ber §ei(icje ©eift al§ ber 
befte 2:rö[ter ein. ^r tröftet un§ burd& bie ^eilige ©d)rift. 
(5r §at fie gu unferem Srofte berfafet i, unb fie löft aüe Diötfel 
be» 2eben§ unb geigt un§ giel unb 2Beg. — @r tröftet un§ 
burd) bie ^eiligen ©aframente, in benen er un§ bie be= 
gangenen ©ünben bergiebt unb un§ bor fünftigen bema^rt. 
6r tröftet ung bur^ bie tüirüidjien ©naben, bie bem 35erftanbe 
ßrleud^tung unb bem SBiOen @efü^I unb 5lnregung, mnt unb 
Sreube berlei^en. — (Sr tröftet un§ hmä) ben fd^önen ^immel, 
bie unenblidie Selo^nung aüer irbif^en Wllixfj^ unb 5lrbeit. — 
@r tröftet un§ enblid^ burci) 3e|u§ unb ^axia, bie er fo 
nmdbtig, fo gütig unb fo ^ilfrcid^ für un§ gemad^t. ^urg, er 
ift ber „befte ^röfter", hjeil er feinem 2Befen nad^ ber 3:roft, 
ber griebe unb bie greube felbft ift 2, tüeU er über äße 2:roft= 
mittel gebietet unb treil er biefe 2:roftmitteI nid&t blofe QUBer= 
lic^, fonbern innerlid), ber ©eete felbft unb i^rem 3]ermögen 
gufü^rt unb öermittelt. 

SBenn bem fo ift, bann muffen tüir unfern 2:roft öor 
allem beim ^eiligen @eift fud^en. @r ift bie Ouelle afles 
2:ro[te§. 2öir fönnen ja anä) o^ne 5:roft nid)t leben, ^er 
guftanb be§ ÜJ^ifetrofte^ ift nid)t blofe fd&mer gu ertragen, fon= 
bem fann aud^ 5lnlafe gu ©ünben unb UnöoHfommen^eiten 
merben. ^e^^alb bittet bie ^ird^e fo oft, ha^ mx un§ ftet§ 
be§ 2:rofte§ be§ Zeitigen @eifte§ erfreuen. 

2. Duicis liospes animae. 

3n biefen 2Borten ift ber tiefere ©runb angegeben, tt)e§= 
fjalb ber ^eilige @eift ber „befte Sröfter" ift. (5r ift „©aft" 
1 mm. 15, 4. 2 cvy 5j^ 22. 



®ie ©equenj Veni Sancte Spiritus. 413 

unb ©mtüol^ner ber geheiligten ©eele, unb jtüar er perfönlid^, 
nid)t blo^ üermittelft feiner @aben unb Knaben. 2Bir finb 
ja Sempel be§ ^eiligen ©etfle» ^ unb mit ber Siebe ift er 
felbft un§ gegeben 2. 

^ie[e§ 3ntt)D^nen be§ |)eitigen (Beifte§ bringt un§ groBc 
3SorteiIe. @r[ten§ berü^nlid^t e§ un§ übernatürlid) mit @ott 
unb ber §eiligften ^reifaUigfeit, bie nun ganj in un§ tüo^nt. 
— 3^^iten§ bringt e§ un§ groge (S^re unb |o^e greuben, 
meil tt)ir feljen, mir fe^r un§ @ott liebt unb e|rt. — drittens 
bereichert e§ uns mit großen Gütern, mit übernatürli(i)em 
SSerbienft bei unfern Söerfen unb mit befonberem 2ö3o^Igefaf(en 
unb ©(i)u^ (55otte§. — (Snbli(5 bietet e§ uns ein ebenbürtige^ 
unb gleic^mertige^ llnter^)fanb unferer emigen ©eligfeit im 
§immel. 2Bir f)aben im |)immel mefentlic^ nii^t me^r q(§ 
^ier, nur auf eine anbere, öollfommenere 2Beife. ^a§ tröflet 
un§ in unferem §eimme^ naä) bem §imme(. 

liefen erhabenen unb lieben (Saft muffen mir nun nic^t 
bloB in unfer ^erg aufnefimen, fonbern i^n gebü^renb e^ren. 
2öir bürfen i^n alfo nic^t qu§ un§ Vertreiben. @r fann t)er= 
trieben merben, meil er gur Seit nur @aft ift, unb er mirb 
vertrieben burd) bie Sobfünbe, bie bann eine perfönlidie ^e= 
leibigung be§ ^eiligen ^eifte§ mirb. — 2öir bürfen i^n ferner 
nii^t betrüben burd) läpc^e 6ünben, burd) DJiangel an 5Iuf= 
mer!fam!eit unb 2iebe. — 3m Gegenteil, mir muffen aüe^ 
aufbieten, burc^ @^re, Dienft unb Siebe i^n au§5U5eid)nen. 
@r ift ja ein fo „füfeer", lieber unb Iieben§mürbiger ©aft, 
bie Siebe unb Sieben^toürbigfeit felbft. 

3. Dulce refrigerium. 

i)er ©eilige ©eift ift nic^t blofe unfer @aft, fonbern auc& 
unfer Sabfal, inbem er un§ ©rquidung bringt. Unb biefe§ 
auf breifad)e 2öeife. 

' 1 ^or. 6, 19. 2 gtö^, 5^ 5. gjgi. ba§ 86. ^a^itel. 



414 (Sed^gunböieraigftcä Kapitel. 

S)er ©eilige (Seift erquitft un§ im öeben, ha^ eine 2öanber= 
1*aft ift, ä^nli* bem Quge 3§raer§ bur^ bie SIBüfte. 2öie 
@ott bort bem tranbernben 3Sol!e Srquicfung bot burcf) ben 
(Sd^atten ber Söolfenfaule unb ben (ebenbigen 2;tun! au§ bem 
gelfen, fo erquicft un§ auä) ber ©eilige ©eift bur^ feinen 
belebenben Sroft. SSaffer unb 2öoI!en finb ©innbilber be§ 
©eiligen @eifte§, ja al§ erfrifdienber unb jugleid) ermärmenber 
Dbem ber ©ott^eit ift er feinem 2Befen uaä) ein Iebenbige§ 
Sabfal unb eine (Srquicfung. 

gmeiten^ erquicft un§ ber ©eiüge ©eift aud) im gegfeuer. 
2Bäf)renb er in ber @Iut unb im (5ifer be§ ©erid^teS unfere 
5}Ja!e(n ausbrennt ^ erquicft er un§ burd) bie fieilige @ebulb, 
bie große Siebe gu ^oii unb burc^ ba§ 5öerlangen, (Bott öoH» 
ftänbig 5U befriebigen burd) bie ©träfe. S^^Ö^^i^ errcedt er 
^eilige ©eelen auf Srben, un§ burd) i^re lebete unb ©enug= 
tl)uungen ^u unterftü|en. <Bo ift ber ©eilige @eift mirflid) 
igneus refrigerator, tüie bie 1^1. ©ilbegarb i^n nennt. 

3m ©immel britten» erquidt un§ ber ©eilige @eift bur4 
bie befeligenbe Siebe unb greube. 2Bie ber 6Df)n bort bur(| 
bie 93^itteilung be§ 2icE)te§ ber ©lorie unfer etüige§ öic^t 
mirb, fo ber ©eilige ©eift burdj) (Sinftrömung feine§ grieben^ 
bie „emige 9lu^e". 

3uinte ^ttIb|lropl)c. 

2Bie ber ©eilige (Seift bey näheren unfer 2:roft unb unfere 
(Srquidung ift, mirb an brei DJ^ü^falen be§ 2eben§ au§gefü[}rt. 

4. In labore requies. 

3m ^parabiefe mar bie 5(rbeit eine angenefjme Sef(f)äf= 
tigung, im gefallenen Quflanbe ift fie eine ©träfe unb oft 
ein f(^mere§ ^reu^. ®er ©eilige @eift mac^t biefe ^D^ü^fal, bie 
aUe Ü3Zenfc!)en brüdt, auf folgenbe 3Beife (eid)t unb erträglidE). 

' ^l 4, 4. 



5)ie ©equenj Veni Sancte Spiritus. 415 

©r[ten§ er(eid)tert er bie ^2Irbeit burd) bie göttliche 5(n= 
orbnung K 5Ir6eit ifl @otte§ @ebot unb 5Inforberung utiferer 
ebeln 5^atur. — 3^^^ten§ mac^t er bie %xMt k\ä)i, inbem 
er %aUnt unb ©efc^idflid^feit t)erleil)t unb burd) feine mir!* 
Iid)en ©naben ben §ang ^ux 3:rägf)eit, ben DJ^iBinut unb 
Überbru^ übertüinbet unb anberfeitS aud) ben ungeorbneten 
Srieb jur äußeren Arbeit mäf3igt, fo ha^ [ie bem ©eelen^eil 
unb ber SSoIüommenfieit nic^t fcfeabet. ^er |)eilige ©eift ift 
nämlic^ ber Urheber ber georbneten ^emegung, bie mit @ott 
unb bem Seelenheil beginnt unb bann ^ur äufeeren 33e[d)äf= 
tigung übergebt unb üon biefer mieber gu ©ott unb in 'ba^ 
Snnere äurüc!!e!)rt. ©o tüirb er mirflid) bie „9?Qft in ber 
5lrbeit" felbft. — 2)ritten§ enblid) mad^t er bie 5Irbeit an= 
genefim burd^ bie SBelo^nung. 5Der 2of)n ber d)ri[tli(^en 5Irbeit 
ift ©enugtljuung für bie begangenen ©ünben, ^^ema^rung 
öor fünftigen Sünben, übernatürlid)e§ iserbienft, gäfjigfeit, 
öiel ®ute§ 5U tf)un für ba§ 3flei^ ^t)X\\i\ unb bie Unter= 
ftü|ung ber Firmen, unb enblid^ bie S3eIo^nung im §immeL 
©0 le^rt un§ ber §eilige ©eift öergnüglid) ru^en in ber 
Arbeit. 

5. In aestu temperies. 

i)a§ gtüeite Tln^\al be§ 2eben§ ift ber öielfältige ^ampf, 
ber un§ l^eifee unb fd)tt)üle ©tunben unb 2;age bereitet, tiefer 
^ampf ift ein breifadier. 

^er erfle ^ampf ift ju befte^en mit ber §eftig!eit unferer 
unorbentIid)en 2eibenfd)aften. ^er ^eilige @eift befd&roid&tigt 
biefen ^ampf unb 5tufru|r erften§ burd) bie ^arbinaltugenben 
ber ^öfeigfeit unb be» ©tar!mute§, meldte un§ ftärlen gegen 
bie UnmäBig!eit, bie Unrein!)eit, ben Stolg unb bie gurd^t» 
famfeit; 5tt)eiten§ burd) bie &aU ber 5urd)t beö §errn, bie 

' 1 moi s, 19. 



416 ©e(f)§unbt)ieraig[te§ Kapitel. 

un§ mit gtoBer ^^rfurc^t öor ®otte§ ©egenmatt erfüllt unb 
fo bie Ungebunbenfieit ber finnlid^en 9?Qtur jäljmt. 

^er gtüeite ^ampf fommt öon ben 35erfud)ungen be§ böjen 
geinbe§, bie jQ^Kog, mannigfaltig unb oft gefü^rlid^ unb t)er= 
pngni^öoö finb. ^er §)eilige @eift ma(^t ben ^ampf er= 
träglid^ unb fiegreii^ burd) feinen gütigen 6$u| unb @naben= 
beiftanb, but(^ llnerfct)ro(!en^eit, 50^ut unb 5tu§bauer unb oft 
fetbft burd^ öuBere ^tbföe^r ber ©efa^r. 

^er britte ^ampf ift gu führen gegen mand)e andere 
2)rangfal unb 3SerfoIgung. Snnerer unb äußerer griebe (öfet 
un§ au4 biefen ^ampf fiegreic^ befte^en. ^er innere griebe 
liegt in bem Seraufetfein be§ guten @ett)iffen§ unb in ber 
53ereitn)inig!eit unb greube, ^ivoa?! für @ott ju leiben, ^er 
äußere griebe befte^t in ber 9tu^e ber Reitern unb freunblidien 
Sage, tüeldie ftet» au4 ouf bie ftürmif(f)en unb böfen 3^^^^^ 
folgen, tiefer boppelte griebe ift eine SBirfung unb ein @e= 
f^en! be§ ^eiligen ©eifte^, ber bur^ feine (Segenmart tröftet 
unb burdö feine 33orfe^ung ben äußeren Sauf unfere§ Seben§ 
beftimmt unb lenft. Cft ift ber Sroft am größten, tüo bie 
SSibertDörtigfeit am ^öd)ften. „3^ überfliege öon 2:roft in 
oöer 2:rübfal." ^ 2ßie munberbar ^at oft ber Zeitige @eift 
bie 33erteibiger be» @Iauben§ unb bie Wäxt\)x^x gefd)üjt 
mitten in i^ren Dualen, fo einen f)i. 2aurentiu§, 2;iburtiu§ 
unb eine ^I. Sucia! 

6. In flettt solatiuin. 

^a» britte ?}lüf)fal biefe§ 2eben§ ift Trauer, 6d^mer§ 
unb 3:f)ränen über ben 55erluft ober 5l6gang eine» teuern 
(53ute§. Unter ben öielen nu^Iofen, bittern unb ^Dffnung§= 
lofen 3:^ränen biefe» 2eben§ giebt e§ an6) ^eilige, fuße unb 
tDertüoHe S^ränen. Wan fann fie 2:^rünen bea ^eiligen 
®eifte§ nennen. 

1 2 ßor. 7, 4. 



®ie ©equenj Veni Sancte Spiritus. 417 

i)iefe Sutanen finb öor allem bie S^rönen ber 9leue über 
unferc ©ünben. @§ finb f(f)öne, foftbore unb jü^e 2:£)tänen. 
(Sie toafdien bie ©ünbenf^ulb nb, ttö[len ben 6ünber in 
feinem ©lenb unb rühren unb t)erfö()nen (^oii. üteuefc^metg, 
3Sertrauen unb ^iebe finb if)re S^ön^eit unb i^r Söert. — 
^ie ätt)eite %xi S^ränen finb bie be§ 5}^itleib§ mit ben Übeln 
be§ 5^ä4ften, bie 2f)ränen über ba§ Seiben ^-^rifii unb über 
bie SBeleibigungen @otte§. — '3)ie britte 5Irt finb 2:^ränen 
ber greube an ©ott unb ^imm(if(Sen fingen, bie 3:^ränen 
ber ©e§nfu(^t nac^ bem §)immeL 

^iefe Sl)ränen finb eine liebli^e Offenbarung be§ |)ei(i9en 
@eifte§. 2öie wonneöoH muB er boc^ fein, föenn er ha^ 
Sitterfte, \)a^ e§ ^ienieben gibt, bie 21)ränen, fo fü^ madien 
lann! @§ giebt felbft eine (^ahz ber S^rünen, bie i^m 5U= 
gef^rieben tt)irb. — 2Ber biefe S^ränen tüünfcfit, mufe \\^ oft 
bem ^eiligen @eift empfehlen unb fid& ^üten bor §örte, Stol^, 
(5tnnUd)!eit, 3erftreuung unb Sieblofigfeit. 

Dritte Btropijf. 

^iefe Strophe ^erlegt fic^ in brei 2:eile. ^er erfte ent= 
fj'dlt eine erhabene 5lnrebe an ben ^eiligen ©eift, ber jmeite 
eine entfpredienbe 53itte, ber britte al% Schlußfolgerung eine 
33egrünbung ber Sitte. 

1. lux beatissima. 

^iefe 5Inrebe ift nid)t§ @eringere§ al» ein 33e!enntni§ ber 
(SJott^eit be§ ^eiligen @eifte§. @ott aüein ift ha^ 2id)t i, 
bie @efd)öpfe küßten blofe in biefem 2idJ)te unb finb 5:räger 
unb ^Ibbilber biefe§ Sid)te§. t)er ©o^n ift aber aud) Si^t, 
unb beö^alb fieißt e§ öom ^eiligen ©eift, er fei ha^ ,fe(ige 
unb befetigenbe" 2id)t, alfo 'üa^ Si*t, infofern e§ gut, aeb= 



' 3oi). 1, 5. 
«mefc^Ier, ®ie ©abe be§ ^:pfin9fttefte§. 4. Stufl. 27 



41S Sei^Sunbbreifeigfleg ^o^itel. 

ü^ ift, gefönt, erfreut, erquidenbe 2öörme unb Seben au§= 
ftrömt. i)a§ ift ber ^eilige ©eift in ber ©ott^eit qI§ unenb= 
lid^er ^u§^au(|) ber tüonneöollen Siebe unb be§ 2Bonnejube(§ 
unb mä) aufeen a(§ alle§ burd^bringenber, aüe§ erirörmenber 
unb befeligenber Obern be§ 2eben§. Mz ©efdböpfe tüeben 
unb fd)tx)eben in feinem fonnigen Sictitc unb trinten au§ feiner 
golbenen ©c^ale 2eben§Iuft unb freubigen '^Ulni. ^er (Steift 
be§ §errn i)ai ben (Srb!rei§ erfüllt^. 

2. Reple cordis intirna, 3. tuorum fidelium. 

^ie Sßatjr^eit öon ber aüeS erfüdenben 9}2ad^t be§ |)ei= 
ligen @eifte§ wirb nun onfi^auticb gemad)t an bem ^Jknf^en, 
ber bie c^rone, bie ©eele ber irbif^en ©(^öpfung, gleicjifam 
ha% SSeltaü im üeinen ift. 6(^on natürli^ermeife erfüüt ber 
C)eilige @eift ben 5}]enf(^en, weil er ber Urheber feinet p^\U 
fc^en ^afein§, feiner geifligen ßntmidlung, feiner 2ßir!fam!eit 
unb §errfct)erma(it über bie 9^atur unb feine§ gefeaf(^aft(i(!^en 
2eben§ ift 2. 3n weit ^ö^erem Sinne aber erfüHt ber ©eilige 
@eift ben DJIenfcften feinem übernatüriii^en Seben na(f). i)a 
bur^bringt, belebt unb heiligt er trirflic^ aüe, audf) bie tiefften 
unb innerften Sä^igfeiten be§ ^Jknfd^en. ^urd& bie f)eilig= 
macbenbe @nabe fentt er ficb in ha^ äöefen unb in ben ©runb 
ber ©eele unb öerlei^t i^r eine übernatürlid)e ©eiftigfeit s. 
'^nxä) bie 2;ugenben, bie t^eologif^en unb bie nid)tt^eologi= 
fc^en, erfaßt er bie 33ermögen unb gö^igfeiten, ben SSerftanb, 
ben SöiHen unb ha?} ©ernüt be§ ^enfi^en unb berlei^t i§m 
^raft 5U übernatürlidben ©anblungen^. 5ln bie 2:ugenben 
rei^t er ein neue§ €t)ftem üon §ilf§!räften bur* bie ©aben, 
um bem 5}]enfc6en bie Übung ber 2:ugenb leid)t unb bergnüg= 
ixö) äu ma(i)en unb il)n ganj feiner Öeitung ju unterwerfen ^. 

1 2Bet§l|. 1, 7. 2 grjgt. t)Qg 9. Kapitel. 

3 359I. bQ§ 21. Kapitel. ^ S3gt. baö 22. Kapitel. 

' ^Ql. bag 25. Kapitel. 



S)ie ©equeng Veni Sancte Spiritus. 419 

Me biefe SSermögen erfüllt er bann trieber auf§ neue mit 
ber ^raft feiner juöortommenben unb begleitenben (Snabc, 
um fie in Bewegung unb 2:(}äti9!eit ju fe|en^ @nbli(i& 
ruftet er ben gelieiügten 5D?enf(^en nod^ mit irunberbaren 
Gräften au§, bie i^n ju einer großen 2öir!)am!eit für ben 
^^äd&ften unb für bie ^ir^e befäl)igen foHen. @§ finb biefe§ 
bie fogen. ©nabengaben 2. ©0 erfüllt ber ^eilige ©eift n)ir!= 
It(j& ben ganzen ^D^enfcfien, aüe feine gä^igteiten unb SSer= 
mögen, fein ganje^ Seben fotDoI)! ^um eigenen ^fJu^en a(§ 
jum 35orteiI be§ ÜZäd)ften, unb derlei^t i^m fo eine güöe 
ber genügenben unb überfd^menglic^en ^raft unb 2Bir!fam= 
feit. 2Bir!(ic& ift er aM in aüem unb DoIIbringt alle§ 
in allen ^. 

4. Sine tuo nnmine, 5. nihil est in honiine, 
6. nihil est innoxiam. 

®a§ ift ber einfädle unb folgerichtige 6(^(u6 a\i§) ben 
Dor^erge^enben SBorten. SBenn ber Zeitige @eift ben ganzen 
5}Jenfd)en erfüüt, menn aü feine güHe öon i()m ift, bann ^at 
ber ÜJJenf^ eben nic^t§ unb ift nid)t§ oI)ne i^n unb o^ne 
feine ^raft unb fein göttlii!)e§ 2ßa(ten. O^ne ben §eiligen 
(SJeift ift ber 5!}lenf4 nid^t§ im übernatürlichen 2eben, ja er 
ift tot unb in ber Ungnabe @otte§. ^ie Ungnabe @otte§ 
ift ©ünbe unb Sob. 

2Bir fe^en barau§, mie notn)enbig un§ ber ©eilige @eift 
ift, unb mie mir nicbt auyfommen tonnen o^ne i^n. ^a§ 
muffen mir nun bemütig anerfennen unb in bem (ebenbigen 
33emufetfein unferer Unjuiänglic^teit unb ^rmut i^n flef)ent= 
i\ä) unb unauf^örlid^ bitten, ba^ er feine |)i(fe ni(^t üon 
un§ netime, im Gegenteil un§ erfüllen möge mit feiner (Snabe 
ju feiner @tjre unb ^u unferem unb be§ ^äc^ften 5^u^en. 



' aSgl. bQ§ 33. Kapitel. ^ gggf, 5q§ 20. Kapitel. 

3 1 ßor. 12, 6. 

27* 



420 ©ed^äunbDieraiöfteS Kapitel. 

©agen mx e§ ünblii^ bem ^eiligen ©eift imb jagen mx e§ 
i^m immer tüieber, bofe mir o^ne i^n nid^t QU§!ommen fönnen 
unb tüoüen. 

Dterte 3tro|jl)f. 

3n ber öierten ©tropfe tüirb ber Ie|te @eban!e, tia^ in 

un» lauter ©diulb unb 6ünbe i[t o^ne ben ^eiligen ^eift, 

na4gett)iefen an fed^S ber^angni^üollen ©(j^tt)öd)en unb 5[)]änge(n 

in un§. 

I. Lava quod est sordiduni. 

Unfere Unreinheit be[te^t in ber Sünbe, fei e§ in ber 
^rbfünbe ober in ber perjönli^en 6ünbe, in ber fdömeren 
ober ber löBlic^en ©ünbe. Sie ift eine ma^re Unreinheit, 
bie unfere geiflige @c^önl)eit unb (^ottmoljlgefälligfeit entfteHt 
ober jerflört. ^iefe Unreinheit ttiar in una burd) bie (Srb= 
fünbe, unb fie ift leiber no4 iu un§ rt)enigften§ ber läfelidjen 
(Sünbe na4, benn feine Iä^Iid)e Sünbe begeben, ift ein 
^riüilegium, ha^ man nur bon ber DJhitter @otte§ annehmen 
fann, föir anbere fönnen o^ne befonbern ©nabenbeiftanb 
moralifi^ernieife nidjt lange leben, o^ne n)enigflen§ lä\>>l\ä) ju 
fünbigen. ^er ^öglic^feit ber fd^meren ©ünbe aber entgegen 
mx erft mit bem 2;obe. 

2Ber un§ nun öon ber (Sünbe befreit, ha^ ift ber ^eilige 
@eifl. Unter bem ^ilbe eine» reinen unb reinigenben 20affer§ 
tt)urbe er fd^on im Eliten Sunb ber^eifeen^ @r reinigt un§ 
tüir!(idf) öon ber (Srbfünbe burd) 'i)ci% Söaffer ber ^aufe, 
burd^ ha^ ^u^faframent unb bie Ölung t)on ben perfönlid^en 
©ünben. (Sr reinigt un§ ferner burd^ bie S^ränen ber 9teue 
unb 5Ibbitte, burift bie aufrichtige ^u^gefinnung, ben ^Ibfd^eu 
öor ber ©ünbe unb ben 2]orfag, i^r ju entfagen, burd) ben 
(Sifer, für bie begangenen Sünben genugjut^un unb ^u beten 
unb 5U madjen. 

1 ©3. 36, 25. 



S)ie ©equenj Veni Sancte Spiritus. 421 

^a§ a{Ie§ tüiilt ber ©eilige @eift in m\% Qt§ ber @ei[t 
ber ger!nirf(^ung unb be§ 33u6eifer§. ^aburc^ ftedt er bie 
Üteinigfeit unfere§ ©eqenS l^ec nnb bemirü, "ba^ felb[t bie 
Iäfelid)en geiler immer toeniger werben. SlÖtr mü[fen oft 
um biefe ©er^enSreinigung bitten, tnie bie ^ir(i)e biefe§ in 
fo öielen Gebeten 5um ©eiligen @ei[t t^ut. 

2. Ri^a qnod est aridiim. 

^Q§ gtüeite Übel i[t bie Unfrud^tbarfeit, tDelc&e eine 2öir= 
!ung ber ^ürre unb ^rocfen^eit ber ©eele i[t. 2Bie @ra§ 
unb ^aum unb gelb unb glur bei ^ürre unb 3:rDc!en^eit 
Srieb unb Seben aufgeben unb naä) unb naä) abfterben, fo 
tpirb au(^ bie ©eele unfrud)tbar on 2:ugenb unb guten 
SBerfen au§ 5)^angel mx ©aft unb ^'raft, bie bon bem Sau 
ber geiftücfien 5Inregung unb 2:röflung fommen. Hnfere ©eele 
ift bann tt)ie ein Sanb o^ne Sßaffer^ bon bem ber ©c^nitter 
nid)t feine ©anb füllt 2. 

^iefe 2roc!en(jeit fommt gemö^nlid) bon 35erna(^Iäffigung 
be§ @ebete§ unb infolgebeffen au§ 5}langel an anregenber 
(5inabe. ^a§ (5)ebet ift J nämlich 't^a^ ©auptgnabenmittel. 
C^ne ©ebet oerfiegt ber Sau unb ütegen, ha?) @ebet aber 
öffnet bie ©(Jleufen be§ ©imme(§, mit il)m fommt erquicfcnber 
unb befrud}tenber 9^egen ber @nabe, ber ©rleu^tung unb be§ 
Srofte§, unb namenttid^ bie ^ereitmiüig!eit §u allem, tx)a§ 
ben ^ienft @otte§ betrifft. Um bie Duette erljebt fid) fd)net( 
ein glor bon Sugenben unb guten Sßerlen. 

(Sin gute§ ©ebet aber fommt bom ©eiligen ©eift. @r 
treibt un§ jum ^eten an, er le^rt, marum unb wie wir 
beten foöen, unb er forgt aud) für bie (Srljörung^. ^urdö 
t)a^ @ebet begießt ber ©eilige @eift ben ©arten unfere§ ©erzeug, 
ba^ er blüfit unb Sru(3^t treibt. ®e§I)alb legen wir bie ©ie6= 
fanne be§ @ebete§ nie au§ ber ©anb. 

1 «Pf. 142, 6. 2 5py^ 128, 7. ^ S5gt. ba§ 35. ^apM. 



422 ©ed^öunböieraiQfteg ^o^itel. 

3. Sana quod est saucinm. 

@in brütet ÜBel ift bie 33ermunbung. 2){e SSertüunbungen, 
an benen tüxx fratifen, [itib SSirfungen ber (Srbfünbe, miä)t 
bie Unberfe^ttljeit imb 33oIl!ümmen^eit , in tre(c()er un[ere 
5^Qtur gefd)Qffen mar, t)erle|ten. Sie befielen in ber 2Ser= 
fin[lerung be§ ^erftanbe§, in ber Bd)m'dä)z be§ 2©it(en§ unb 
ber Überma(f)t ber ^egierlid)!eit. (S§ finb bie|e§ x\\ä)t tt)e]ent(i(^e 
Wän^d, fonbern Uo^ §inberniffe unb Übelflänbe, treibe jur 
©ünbe 5(nla6 geben fönnen unb unfer gortf^reiten erfcfetüeren. 

gür biefe Brautzeiten ^at ber ©eilige @ei[t ^raei gro^e 
©eilanpalten. S)ie eine ©eilan[talt i[t bie Bir(i)e. ^ie ^rie[ter 
finb bie befleüten ^itrjte, bie l^eiliame Öeljre unb bie 8a!ra= 
mente finb bie Heilmittel, ^ie jmeite 5lnftalt ifi ber Orben§= 
ftanb, mo bie Seele in gan^ befonbere 3ud)t unb Ünx ge= 
nommen mirb. 1)ie Bur befte^t in ber regelmöBigen fDrt= 
gefegten Übung be§ Q^^hdt^ unb ber 5lbtötung. 2)ie SJ^ittel 
mirfen unfe!)lbar. 3nnerli(f) aber I)ebt ber ©eilige ©eift biefe 
©ci^tDä^en burd) bie I)eilenbe Braft ber mirflii^en @nabe. 
@r ift mirtlidf) ber Seelenar^t unb ber gute Samaritan, ber 
Söein unb Ol in bie 3ßunben ber 5]lenfd)()eit giefet unb fie ^eilt. 

4. Fleete quod est rigidam. 

Starrfieit unb Unbiegfamfeit be§ ^BiüenS ift ein t)ierte§ 
Übel. Sefir oft unb meiftenS liegt bie Cueüe in einer ge= 
miffen Überf)ebung be§ Sßerftanbeg. ^a§ gan^e Übel alfo 
märe eine gemiffe 33erb(enbung be§ 2Serfianbe§ unb 3Ser^ärtung 
be» Siöiüen^, ober ba§ ^arte unb fteinerne ©er^ gegenüber 
bem erknnten SOiden @otte§ unb ber Seitung be§ ©eiligen 
@eifte§, mie ber !)eitige Step^anuS ben Suben üormarf: „3^r 
mit euren unbeugfamen D^nden unb euren unbe](iZnittenen 
©er^en unb O^ren miberfleljet beflänbig bem ©eiligen @eift."^ 

' 5IPQ. 7, 51. 



S)ie ©equeng Veni Sancte Spiritus. 423 

SBeniger berpngni^öoll aufeett fid) bie ^rntif^eit oud) in 
fleineren Untreuen gegen bie Seitung be§ ^eiligen @eifte§, in 
einer geraiffen ©torrfteit unb llnüeben§tt)ürbig!eit im Umgang 
mit bem 9^ä(^ften imb in §ärte unb Unbeug)am!eit im ÜJügen 
unb ^eftrafen frember getjler. 

liefen geiler fu(^t ber ^eilige ©eift ^u Beffern burd^i 
bie (Babe ber grömmigfeit (^ietät) unb burd) ben 2;roft 
unb bie (Sü^igleit ber ^ahz ber 20ßei§^eit, bie ben ^enfd)en 
!inbli(f), fanft, f)ingebenb, Doli fjoijtx unb bemütiger (Sr= 
fenntni» unb öoE lieben§tt)ürbiger unb Derftönbiger llnter= 
mürfigfeit mad^t^ ^2)er @ei[t be§ 33er[lanbe§ ift l^eilig, ein= 
fadö, bett)egli4, lieblicf), freunblid^, gütig unb alle ©eifter 
begreifenb^. Um biefer föftlidien (Sinftüffe teil^oft ju tüerben, 
muB man fid) pten öor läppen ©ünben unb t)or Stolj 
unb ^igenfinn. 

5. Fove quod est frigidmu. 

^er fünfte Übelftanb ift bie ^ölte, bie nic^t§ anbere§ 
ifl al§ ber Ibgang bon Siebe ju ©ott unb jum Ü^äd&ften. 
^iefe ^ülte fommt bon ber ©elbftfud&t, mag fie nun ©tolj 
ober ©innlid)!eit fein. 2Bie ber xanfje 9^orb= unb Oftminb 
im grü^Iing aüe§ ^^h^n binbet, fo bie (gelbftfu(f)t. ©ie 
fangt aüe 2iebe§fäl)igfeit auf, fo ha]^ für (Bott unb ben 
5^ä(^ften nid)t§ me^r übrig bleibt, fie mad)t unfer ganzes 
Söefen ftarr unb falt, unb nur em|)finbfam unb 5artfüt)(ig 
für un§ felbft. 

^iefe§ Übet überminbet ber ©eilige @eift burdft bie toa^re 
@otte§= unb D^ä*ftenliebe. D^i4t§ ift fo ber ©elbftliebe ent= 
gegengefe^t mie bie @otte§= unb ^äc^fienliebe, unb nid^t§ 
im 5}^enjcf)en ift fo 'üa^ 2Ber! be§ ©eiligen (Beifte§ mie 
bie Siebe. 5Ille§ fü^rt bei ber Siebe auf \f)n äurücf, ber 



aSgl. Kapitel 28 u. 32. 2 gßgjgf, 7^ 22 f. 



424 (5c(^§unböieräig[teg ßa^itel. 

^a\m , ber Urfprung, bo» 2Befen imb Öeben unb bQ§ 3iel ^ 
2Bir muffen unablöffig i^n anflehen, ba^ er burc^ ben er= 
tüärmenben, teinigenben unb belebenben Obern feiner Siebe 
'bci^ (5iö ber ©elbftfud^t in un§ ft^melje, unb bn^ er un§ 
nid^t fterben laffe, bebor tüir gur Doüfornmenen @otte§liebe 
gelangt finb. 

6. Rege qnod est devinm. 

^a§ (e|te Übel, bon bem ber ^eilige ©eift un§ befreien 
foü, ift bie gerftreuung unb Abirrung bom 3^^^- 33erirrt 
unb öerloren ift nämlid^ aüe§, n)a§ gegen bQ§ giel unb aufeer 
bem Qiele fict) bemegt. Unfer giel aber ift ©ott unb ber 
|)immel unb unfer ©eelenbeil. 3rre ge^en alfo unfere @e= 
banfen, ^bfii^ten, 2öorte unb 2Ber!e, bie nur auf ba§ Stbifc^e 
ge^en unb feine 53e5iel)ung auf bie ^migfeit !§aben; irre ge^en 
unfere ©inne burdf) unbegrünbete grei^eit; irre gel)t bie ganje 
Sebenariditung , menn fie nid)t ba§ le^te '^mI feft im 51uge 
bel^ölt unb auf ba§felbe gufteuert. 

^iefe 3^^fi^^wung unferer 6inne, (i)eban!en, ^Ibfiditen 
unb 2Ber!e beffert ber §eilige ©eift , inbem er un§ ^ur 
Sammlung unb gum inneren Seben einlabet unb ba§fe(be 
(ei({)t unb angenel^m ma(^t. ^a§ innere Seben befte^t ja 
öor allem in ber 5(ufmer!fam!eit auf unfer 3nnere§, um ba§ 
53öfe unb llngeorbnete ^u ber^inbern unb ju entfernen; e§ 
befte^t ferner in übernatürlichen ®runbfä|en, 5lbfi(^ten unb 
in tugenblic^en §anb(ungen. So gewinnt unfer gan^eg Seben 
bie Ü^icbtung auf unfer emige» 3^^^- 2öir muffen un§ be§= 
^alb ber greit^eit ber (Sinne unb ber natürlichen ©elbft= 
beftimmung begeben unb un§ ber Leitung be§ ^eiligen ©eifte§ 
unterorbnen, meld^er „ber gute gü^rer" ift in ba§ Sanb ber 
©elig!eit. 



^ 3}gr. ba§ 23. unb 24. -Kapitel. 



S)ic ©equenj Veni Sancte Spiritus. 425 

iFiitifte Stioplje. 

(Et fit :^rtlbprot)i)f. 

1. Da tnis fidelibus, 2. in te confidentibus, 
3. sacruni septenarinm. 

Offenbat finb mit biefen SSorten bie fieben ©aben be§ 
^eiligen @eifte§ gemeint. 

!5)ie (iJaben be§ ^eiligen ©eifte§ finb mie bie 2;ugenben 
bteibenbe 3Sermögen bei* geheiligten Seele, um gut unb über= 
natürlich in ^anbeln. — S^r Qvotd ift, bie Übung ber 
2:ugenben leicht unb bergnüglid) gu matten, un§ ganj ber 2ei= 
tung be§ ^eiligen @eifte§ ^in^ugeben unb un§ ^um ^ödfiften 
unb (Sr^abenften , tx)a§ e§ im geiftlid^en Seben giebt, ju be= 
fähigen. — 3^ biefem Qmecfe üerteilen fie ficft auf bie tl^eo« 
(ogifdien unb bie nid)ttf)eoIogifd)en Sugenben. ^ie ©oben be§ 
3Serftanbe§ unb ber 2Biffenf(^aft unb 2Bei§^eit unterftüjen be= 
fonberg bie tl}eo(ogifd)en SLugenben, müljrenb bie onbern auf 
bie ^arbinaltugenben ge^en. ^ie ©abe be» 9tate§ unterftü|t 
unb ergänzt bie ^lugfieit, bie 3römmig!eit (^ietät) bie @e= 
re^tigfeit, ber (Starfmut bie 2;ugenb gleichen 5^Qmen§ unb 
bie gurc^t @otte» bie 2:ugenb ber 5JJä6ig!eit. Unter bem ©in= 
flufe ber @aben tl^un bie 2:ugenb!rafte if}r 2Ber! gang leicht 
unb mü^e(o§. 

^iefe ©oben ()aben mir, benn fie finb mit ber I)eiUg= 
ma(^ent)en ©nabe un§ eingegoffen. 2öir muffen biefe d^aben 
^oct)f$ä|en, meil fie fo erhoben, miditig unb notmenbig finb 
im geiftlid)en Seben. ^ie übernatürlidien Sugenbfräfte geben 
un§ bloH bie einfa(f)e 5)]öglid}!eit , gut ju !^QnbeIn, bie 
2ei(fttig!eit fommt öon ben ©aben. — ©ie bereinigen un§ 
ferner auf t>a^ innigfte mit (Sott unb mad)en un§ ju 
(ebenbigen SBerfjeugen be§ ^eiligen @eifte§. — 2Öir muffen 
enblicj ben ^eiligen ©eift oft bitten, biefe @aben in un§ 



426 Sei^öunböierjigftcö Kapitel. 

5U bet^ötigen , i^ren (Sinflufe auf im§ ^u mehren unb §u 

iräftigen ^ 

3>nmtt i^alb(lropl)f. 

^ie 2öir!|am!eit biefer ©aben besügücf) be§ ganzen irbi= 
fdien 2eben5laufe§ ifl in biefer |)ar6ffropI)e gejd^ilbett. 

4. Da virtutis iiieritiim. 

Unter biefem 33erbien[l ber 2:ugenb i[t nid)t§ anbere§ ju 
öerftef)en al§ bie Übung be§ (^ri[lli(f)en 2eben§ in 33oflbringung 
üon 3:ugenb^Qnb(ungen unb §eil§mer!en. 

^iefe §eil§tt)erfe befielen nac^ ber S^ed^tfertigung , mit 
metc^er bie @aben eingegoffen werben, in ber ^Sema^rung unb 
ber 33errt)ertung erfien§ be§ ©naben^uftanbeS im Kampfe gegen 
bie ii5erfud)ungen , ^meitenS in ber 53eoba4tung ber Gebote 
unb ber (Stanbe§ppid)ten , unb britten§ in SBoübringung öon 
Qnbern Sugenben unb guten Sßerfen. 3""^ 3]erbienft ber 
^ugenb bei biefen SOBerfen i[t neben bem ©noben^uftanbe not= 
lüenbig, ha^ bie |)QnbIung an unb für fic^ ni(5t f(!)Ie(^t 
unb unfitt(id) unb ha}!, bie 5Ibfi(f)t bei berfelben übernatürlidö 
gut fei. 

Mt^ biefe§ !ann ober nur ju ftanbe fommen unter bem 
öinpufe beS ^eiligen @eifte§, unter ber (5intüir!ung feiner 
roirifamen ©nabe unb feiner ©aben. 6d finb bie §eil§it)er!e 
mirüid) grüc^te bea ^eiligen @eifle§ in un§. (Sr ift e§, unter 
beffen ©nobeneinmirfung unfer Seben reid^ unb öoü erfunben 
mirb an (Segen für bie (Sroigfeit, g(eid) einem Srud)tfelb, ha^ 
ber |)err gefegnet^. 

5. Da salutis exitum. 

^ie ^Bodenbung be§ djrifill^en 2eben§ in ber ©nabe unb 
in t)erbienftlid)en SBerfen ift ein feiiger Sob. 6r ift bie jttjeite 



1 SSgr. Kapitel 25 ff. 

2 1 mo]. 27, 27. SSgl. ha^^ 33. unb 34. Kapitel. 



3)le ©equen^ Veni Sancte Spiritus. 427 

2ßit!ung ber (SJnabcnleitung be§ ^eiligen @ei[te§ unb ber 
©egenftanb biefer 53itte. 

^er feiige 2ob ^ai jur 33Drbebin9ung bie S3e^anlic6!eit. 
^ie 53et)arrlicö!eit don feiten @otte§ ift ein befonbere§ ©naben= 
gefcöen!, tüeil e§ eine gan^e Ml^e öon tüirffamen Knaben in 
^ä) fafet, bie mx ni(i)t t)erbienen fönnen, nnb bie un§ in ber 
^tbfiiftt gegeben werben, ha^ ber 2:ob un§ im Stanbe ber 
@nabe unb in ber 5lu§übnng öon guten Sßerlen treffe, ©benfo 
fe|t bie 53ef)arrlid)!eit öon unferer 6eite bie 5}littt3ir!ung öoraug 
unb fcbtie^t biefelbe ein. 2Bir muffen im 2ßir!en be§ @uten 
ausharren, bi§ ber Sob bemfelben ein @nbe fe^t. Seber fie^t, 
tt)ie n)i(^tig unb mie nottrenbig un§ bie @nabe ber ^e^arrlid()= 
feit ift. ®e§^alb Reifet fie „ba§ gro^e @ef(5en!" ber Se!)arrli(^= 
feit. W\x tonnen e§ nid^t öerbienen, blofe bur$ bemütige§ 
@ebet erflehen ^. ^er ©eilige ©eift allein, ber ^eber Qtle§ 
(SJuten, fann fie un§ öerlei^en. 

^er ^ob felbft ift ber 5lbfc()lu^ be§ irbifd^en i^ebenS, bie 
näcbfte 33orbereitung auf ben §imme(, alfo unenblid) tt3i(Stig, 
meil entfd)eibenb für unfer en)ige§ 2d§, aber öufeerft fc6mer5= 
öoH für un§ megen ber ©infäüigfeit, ©c^mäcje unb 9^atlofig= 
feit unb üer^üngni^botl n)egen ber Angriffe be§ böfen geinbe§. 
Um biefen ^ampf fiegreicl) unb l^eilig ju befteljen, ^aben tüir 
Diel @nabe, 2;roft unb ^äjui^ nötig. — i)a fommt nun ber 
©eilige @eift unb erbarmt ficfe feines armen ®efd)öpfe§. @r 
befd)ü|t e§ gegen feine geinbe, er fommt mit ber @naben= 
traft öon nidfit meniger al§ brei ©aframenten, er fommt mit 
tiiel inneren (Knaben, mit ^inflüffen be§ 33ertrauen0, ber @e= 
bulb, ber ©ingabe unb ber ®leid)förmigfeit mit bem SBiüen 
@otte§. (Sr ^ilft un§ 'i)a§> fd^imerfte unb foftbarfte Opfer 
öoUjie^en, ba§ Opfer unfere§ 2eben§. 2[Bie ber ©eilanb im 
©eiligen ©eifte fic^ für un§ ©ott ^um reinen Opfer I)in= 



1 JöqI. ©. 294 ff. 



428 ©edfigunbüier^igfteö Kapitel. ®ie ©equenj Veni Sancte Spiritus. 

gegeben ^ ]o tüirb aud) burc!) ben ^eiligen (Bä\i unfer 2ob 
foflbar üor bem ^errn^ unb ein Dloi^bilb be» ^rei^opferS. 
(Sin d&tifllid&er, fjeiliger Sob ift ba§ DJIeiftertüer! be§ |)ei(igen 
@eifte§. 2öir muffen un» oft im Seben gum öoraug für biefe 
©tunbe i^m empfehlen unb bor Quem forgen für ein I}eilige§ 
Seben. ^er Sob ift ni(f)t Uo^ ha^ 6nbe, fonbern and) ha^ 
Ergebnis unfereS 2eben§. 

6. Da perenne gaiidium. 

Unter biefer emigen greube ift ber ^^immel gemeint. — 
^ie naftfte 53orbereitung auf bie midjtige, bolüommene ^e= 
feligung im ^immel ift bie glorreidje 5Iuferftel)ung. ©ie ^)tuf= 
erfle^ung aber ift bie SBieberbereinigung be» 2eibe§ unb ber 
©eele jum glorreichen Seben. — 3n mannigfadier ^ejieljung 
gehört biefe» Ijerrlic^e SDerf bem §eiligen (Seifte an. ©r ift 
t)or allem ber (^irunb biefer 5(uferflel}ung. ^a§ SOo^nen be§ 
^eiligen ©eifte§ in un§ ift ein ^itel biefer glorreichen ßr= 
mecfung. „2öenn ber (Seift beffen, ber 3ß|u§ bon ben 2:oten 
ermecft, in nn§ moljnt, bann mirb ber, melciier Sefua ermecft, 
aui^ unfere fterb(idjen Leiber ermecfen megen be§ ©eifte§, ber 
in un§ woljnt." ^ gerner ift er aud) bie bemirfenbe llrfad^e. 
^er ^eilige (Seift ift ha^ ^i'in^ip aller ^Berbotüommnung unb 
ber !^ebenbigmac^er im (}t)ct)ften Sinne be§ SÖorteS. ^ie g(or= 
reicf)e Umgeftaltung unfere§ Seibe» unb beffen ^Bereinigung mit 
ber bertlärten Seele aber ift ber [)öc!)fte (Sipfel ber (Sntmidlung 
unb 33erüonfommnung be§ !örperlid)en 2^afein§. ^er ^^eilige 
©eift, iDeld)er öon 5Inbeginn ben Seib be§ DJ^enfiien fo I)err= 
Ü6) gefdjaffen, i^n mit bem 2eben§obem belebt, burc^ bie ©afra= 
mente ifju geheiligt unb i^n burc^ fein perfönlid^eS (SintDo^nen 
geehrt, legt nun bie letjte §anb an unb bringt ein SBefen 
^erbor, ha^ bie Qüge feiner ^Ujulid^feit trögt. @» tt)irb ber 

' §ebr. 9, 14. - W]. 115, 15. ^ g^öj^^, g^ n. 



«Siebenunbdieräiöfteg Kapitel, ©er §l)mnu5 Veui Creator Spiritus. 429 

tierifc^e Selb geiflig , geiftförmig auferfte^en ^ unb bie (Sigen= 
f(5aften ber g(orreid)en Selber annehmen. 

5(n bem |)imme( felbft ^at ber ^eilige (iJeift ^(nteil, tn= 
fofern bie ^immlifd^e 33efeligung aud) Siebe, g-reube unb 9lu^e 
ift, ja bie öoHenbete 9tul^e unb greube, tceil bie üoHenbete 
Siebe, wegen ber unmittelbaren 5(nfd)auung unb innigfien 
^Bereinigung mit ©ott, bem fd)ön[ten unb pct)[ten @ut. 2öie 
fdjön i[t biefer Anteil be§ ^eiligen ©eifte» an unferer ^e= 
feligung ! (Sr felbft mirb un[ere 9?u^e unb greube fein in 
(5u)ig!eit, benn an (^ott !önnen tüir un§ entfpred&enb freuen 
burdö (5Jott fetbft. 2öir merben bann and) ben ^eiligen ©eift 
lieben, tt)ie tuir foöen, au§ ganj\em ^er^en, au§ ganzer ©eete 
unb auö aüm Gräften 2. 



eietjcnitubutcrjtgftcö ^o^itel. 

Per ^tjmnttö Veni Creator Spiritus. 

^er §l)mnu§ Veni Creator Spiritus, ma^rfc^einüd) ge= 
bidjitet fd)Dn öor bem 10. 3at)rl)unbert , ift eine r^apfobifdje 
^neinanberrei^ung großartiger 5öitber, in benen ber 4^ei(ige 
@eift bargefteHt mirb, mie er in magrer göttlidier 'Tflaä^t al§ 
^emirfer aßer ©nabenabfid^ten unb 33erf)eißungen @otte§ naä) 
aufeen Dom 2:f)rone ber unnahbaren ^D^ajeftät ausgebt unb fein 
2Bir!en überaü^in ausführt a(§ ©penber be§ Si4te§ unb bc§ 
2eben§. 2ßa§ tia^ Sßaffer unb t)a§> 2\d}i für biefe (Srbe, ba§ 
unb m\i me^ir ift ber |)eilige (Sjeift für tia^ %ü. 5I(Ie§ be= 
fte^t in i^m unb burd) i^n. ^er DJZenfdb mit feinem 3Ser= 
ftanbe, feinem ^erjen, mit feinen ©nabengaben, feinem funft= 
üoden Seibgefüge ift ha^ beüorjugte @efd)öpf be§ ^eiligen 
(SJeifte§; bem ganzen O^lenfc^enbunbe ift er gü^rer unb ^ort 
be§ grieben^ fjienieben unb ^ßoöenber ber ©eligleit im §immel. 



1 1 ^or. 15, 44. 2 5ßgi, ßopitel 42. 



430 ©iefienunbüieqigfteS Kapitel. 

5IIIe§ ift ^ier großartig. 3n jebem 33rud^tei(e be§ (Sebid^teS 
liegt eine ganje ©(i)öpfung§gef4id)te , unb jebe 33er§5ei(c er= 
öffnet un§ eine gro^e 5lu§fi(^t in ein ©ebiet ber §errf(^aft 
be§ ^eiligen @eifte§. ^a§ Sieb eignet fic^ raunberöoK jum 
feierlichen Se!enntni§ unb gut 5Inrufung be» ^eiligen (i)eifte§ 
bei (Eröffnung tt)id)tiger unb n)eittragenber Beratungen. 

(Elfte Stropljf. 

^ie (Strophe enttjält eine erl)abene 5tnrebe an ben ^eiligen 
©eift unb bann eine breifad)e allgemeine 53itte. 

1. Veiii Creator Spiritns. 

^er C)eitige @eift föirb angerebct aU „(S^öpfer ©eift". 
^a§ ift nid)t§ (5)eringere§ al§ ha^ feierliche Be!enntni§ feiner 
©ott^eit. „©(Raffen" ift eine unüeräufeerlidie, göttlidie ©igen= 
fd^aft, ttjeil e§ einfach ein ^!t ber ^lüma^t ift. „©d)öpfer 
@eift" be^eic^net alfo bie britte ^erfon ber ©ott^eit in ber 
gigenf(^aft al§ Söeltf^öpfer. 

(Sigentlidö !ommt bie ^rf^affung al§ 2Ber! nac?^ aufeen 
allen brei ^erfonen ju. 2)em 33ater mirb fie gugefc^rieben 
al§ 2öer! ber Waä^t, aU 2Ber! ber 2Bei§^eit bem ©o^ne. 2)em 
5)eiligen @eift aber tt)irb fie befonberg jugefdjrieben , erftenS 
infofern ba§ ©Raffen ein Söer! ber freieften Siebe unb @üte 
ift; 5tt)eiten§ infofern bie @efd)öpfe ein 5tbglan^, eine Offene 
barung biefer @üte, alfo gut finb ; britten§ infofern mit bem 
©Raffen au4 bie (^ntmidf lung , 33erbolI!ommnung , alfo bie 
Leitung unb Süljrung ^um Qiel öerbunben ift. ^er ^eilige 
(Seift ift überall ba§ ^rin^ip ber 33erüolIfommnung, unb feine 
fte!)enben Attribute finb : Sebenbigma^ung unb Seitung (vivi- 
ficatio et gubernatio). 

3n ber 5^atur jeigt fic^ ber ^eilige (Seift al§ Url)eber be§ 
2eben§ unb ber 35er0oll!ommnung, inbem er milb gärenbe (5le= 
mente fi^ieb, orbnete unb befruchtete, namenttidb inbem er ben 



S)er §^mnu§ Yeni Creator Spiritus. 431 

5!Kenfd)en ]ä)ü\ unb fo ber irbij^en ©(^öpfung bie ^rone 
Quffe|te unb bem Seben be» 93Jenfc&en felbft burd^ bie 9e|'eü= 
fc^öftü^e Orbnung bie Doüenbetfte ©epolt gab ^ — ^ur(ft 
bie ©nabe er[t i[t ber §eilige @ei[t in einem biel pf)eren 
@rabe ©d^öpfer unb SSeröoHtommner , mit bie ©nabe eine 
9)littei(ung be§ göttlidien 2eben§ ift. — 3n ber ©lorie enb= 
l\6) \\i er 33Dnenber burd^ bie befeligenbe Siebe unb greube, 
meldte ben ,*pö^epun!t ber ^immUid)en ^Sefeligung au§mad^en. 
©0 t[t ber §eilige @eift tt)ir!(id6 überall in allen Orbnungen 
ber ©(^ö|)fung ber 35o[[enber, ]o rt)ie er aud) in ber ^eiügften 
®reifaltig!eit ba§ „Siegel" ber ^SoÜenbung ift. 2Bie mx 
fe^en, ift biefe 5Inrebe „©djöpfer @eift" ein erhabener unb 
majeftätifc^er ^itel, ber un§ an ben Urfprung unb an ha^ 
Qiel unfere§ ®afein§ fü^rt unb bie ganj göttlichen ^e^iel^ungen 
be§ ^eiligen (Seifte§ ju un§ al§ feinen ©efdiöpfen offenbart. 
@§ giebt !ein burdjbringenbere» unb energifc^ere» 3Serp(tni§ 
a(§ tia^ be§ ©c^öpferS gum ©efd)öpf. ^er 2ite( ift alfo 
ni(^t weniger al§ ein $e!enntni§ ber (Bott^eit be§ ^eiligen 
(Sieifte§ unb ent^üüt un§ mit. einem Söort feine ganje 3}^ajeftät 
unb lümac^t. (S§ ift beg^alb getüife I)ier am Pa|e, un§ in 
bem (SJIauben an feine @ottf)eit ju erneuern, i^n anzubeten 
unb i^m ju banfen 2. 

3. Mentes tuoruin visita, 3. iniple superna gratia, 
4. quae tn creasti pectora. 

3tt)eiten§ merben brei allgemeine 33itten an ben |)ei(igen 
©eift gefteüt. 

^ie erfte Sitte ift, er möge fommen. ^iefeg kommen be§ 
^eiligen @eifte§ ift fein emigeS 5lu§get)en öom 33ater unb ©o^n 
mit einer übernatürlichen 2ßir!ung in un§, burd) meldte biefe§ 
5lu§ge^en un§ geoffenbart, in un§ na$gea(}mt unb un§ mit= 
geteilt wirb, ^iefe 2Bir!ung befte^t in ber 33erlei[)ung ber 

1 a}gt. ba^ 8. unb 9. ^o^itel. 2 jgg^, 5^5 1, Kapitel. 



432 Siebenunbüieraigfteä Kapitel. 

tDirüid&en @naben, ber ^eiligma^enben @nabe, be§ ©laubenS, 
ber Siebe, in ber (Sinflöfeung ber 2:ugenben, (Baben unb @naben= 
gaben, ^urcf) aüe biefe übernatürlidien 2Bir!ungen fommt ber 
^eilige ©eift ^u un§, je nad^bem föir e» bebürfen. ߧ mirb 
Qlfo biefe Sitte gefteHt im Dkmen aller 5]]enfcöen, ber Un= 
gläubigen, irrgläubigen, ber ©laubigen, ber Sünber, ber @e= 
rechten, ber Dbrigfeit unb be§ 3}oI!e§. 2Bir aüe leben bur^ 
biej'e ^nfunft be§ ^eiligen ©eifte». 

^ie gtüeite 33itte ift, ber §eilige @eift möge un§ befud^en. 
@r ift ätt)ar bleibenb in un§, aber fein 5IBo|nen in un§ ift 
^ienieben bo$ nur jeittüeilig unb an 33ebingungen gebunben, 
bie t)on un§ abijängen, unb be§l)a(b ni^t mie im ^immel 
bleibenb, fonbern me^r befuc^artig. ^J^odö me^r nad^ %xi eine§ 
Se]U(fte§ ift fein kommen bur* bie mirflid^e ©nabe, bie nur 
in einer t)orübergef)enben Srleu^tung be§ 55erftanbe§ unb ^n= 
regung be§ 2ßi[(en§ befte^t. — ^er ^ei^tge @eift befud^t un§ 
auf biefe 2ßeife, um un§ ju ef)ren, un§ ^u erfreuen unb un§ 
äu bereicbern. 3eber Sefud) ift ben ^immel mert. — ^e§= 
tialb laben mx i^n jum S3efu(f)e rec&t oft unb bringenb ein, 
nefjmen mx i^n e^renöoH unb mit greuben auf unb t()un mx 
\i)m alle (S^re an! ^r ift ein fe^r ^of)er Sefud^, über bie 
3}kBen üeben^mürbig, un§ fo nalje flefjenb unb bertcaubt. ^e§= 
^alb l)ei&t e§, er möge bie ^tx^tn, „bie er gefd&affen", bie 
^er^en ber „©einigen" befuc^en. 

^ie britte Sitte f)ei$t, ber O^^^^Ö^ ®^ifi ^öge unfere 
^er^en erfiiüen mit feiner ©egentcart unb feinen 2Bir!ungen. 
@r erfüllt un§ in ber %W niit feiner ^erfon unb ©ott^eit 
unb mit feinen 3ßir!ungen. ^urdb bie ^eiligmac^enbe ©nabe 
erfüüt er ba§ 2öefen unferer ©eele, bur* bie Sugenben unb 
©aben bie ©eelenfräfte unb burd) bie ©nabengaben unb 
tt)ir!Ii(Jen ©naben unfer gan^e^ Seben unb 2Bir!en. ©r er= 
füllt un§ al§ feine ©ef4ö|)fe, a(§ feine ^Berfjeuge unb feine 
lebenbigen Sempel. Snbeffen !önnen toir immer me^r erfüllt 



S)er §t)tnnu§ Veni Creator Spiritus. 433 

tüerben unb june^men an ©naben imb Sugenben unb i^er= 
bienflen burd^ bie 5!JlitteiIung be§ ^eiligen @etfte§. ^e§^Ql5 
erfennen toir t^n an al§ ben Urljeber aücr unferer (SJüter 
unb fc^öpfen aii§ bem Urquell feiner §ei(ig!ett unb Siebe 
©nabe um (Snabe, 33erbienfl um ^öerbienft ; benn er teilt ollen 
reict)lic& mit, bie i^n juöerfid^tlid) bitten. 

Bttiftte Btro|)Ijc. 

®a§ SOßefen unb bie 2ßir!]'am!eit be§ ^eiligen ©eifte» 
h3irb in biefer ©tropfje borgefü^rt in ^mei DIamen unb in 
einigen ©innbilbern. 

1. Qui diceris Paraclitiis. 

^er erfte D^ame ift „S3eiftanb". ^er §eilanb felbft gab 
bem ^eiligen ©eift biefen 5^amen. 5ll§ er beim legten 5lbenb= 
ma^l Don feinem Eingang fprad), mürben bie 5lpoftel traurig 
unb niebergefd)lagen, unb er tröftete fie unter anberem mit 
ber 3Ser^eiJ5ung , er merbe i^nen einen anbern 53eiftanb unb 
Reifer geben, nämlii^ ben ^eiligen @eift. 5)iefer 53eiftanb 
mirb \f)m nid)t blo§ gleii^ unb ebenbürtig an SBefen unb 
5^atur fein, meil er fein @eift ift, fonbern in mandier 5öe= 
5ie!)ung für bie 5Ipoftel Vorteilhafter, meil er nidit bloB öon 
i^nen nid^t meinen, fonbern in il)nen fein unb fie innerlid) 
belehren unb erleu(!)ten mirb. 5l[le§, ma§ ber §eilanb ben 
5lpofteln mar, 'i)a^ mirb iljuen aud) ber ^eilige @eift fein. 
(Sr mirb fie an bie gegebenen Se^ren erinnern, fie in ha^ 
innere SSerftänbniS berfelben einführen unb ben Umfang ber= 
felben ergänzen unb abfdiliefeen. (5r mirb i^nen beifle^en in 
ber fc&mierigen 5lufgabe, bie SBelt üom Unglauben ^u belehren, 
er mirb fie tröften in ben üielen ^rangfalen unb 35erfolgungen 
hüxä) unjerftörbaren innern grieben, bur(5 greube, burd) 
ba§ (^^hd, ':)a^ bie (Srprung in fid) trägt, unb burd^ bie 
fi(^ere S^^^^Mt auf ben §immel. ^a§ erfüllte fid) alle§ 

3)lef(f)Ier, 3)ie ©aße be§ ^ftiiöftfeftcS. 4. Sfufl. 28 



434 ©iebenunböteräigfteg Kapitel. 

in ber 2Bir!üc6!eit i. 3BeId) ein guter 53eiftanb ift bod^ ber 
Öeilige ©eift! 

3)a§ QÜea foü er au(^ un§ fein, 33Drmunb, Seigrer, 35e= 
rater unb ©rgie^er^. ®er §eilanb ^at ben Reuigen @ei[t 
nic^t blofe ben Ipofteln, fonbern ber ganzen ^ird^e gegeben. 
^e§:^alb jc^öpfen mir 5JJut, |e|en tüir unfer ganjeS 33ertrauen 
auf i[)n, beraten mir i§n in allem unb folgen feinen 2Bei= 
fungen unb Ermahnungen. 

2. Altissimi doonm Dei. 

^er gtüeite 5^ame be§ |)eiligen @eifte§ ift „@abe ober 
^fanb". (S§ ift biefe§ ein eigentlid^er Ülame be§ ^eiligen 
®eifte§, niel^er fottjo^l feine 33e3ie^ung ^u ben ^mei anbern 
göttüd^en ^erfonen, feine Dhtur unb feinen Urfprung, al§ 
aucE) bie 53ejie^ung ju ben ©efd^öpfen offenbart. S)ie (^abz 
ober 'tia^ ^fanb ift eine 53et^ätigung, alfo eine 3Bir!ung ber 
Siebe, burd^ mel^e bie Öiebenben i^re Siebe gegenfeitig offen» 
baren, betunben unb fic^ felbft gleic^fam mitteilen. ®er 
§)eilige ©eift geljt an^ ber gegenfeitigen Siebe be§ SSater» 
unb be§ ©o^ne§ ^erbor unb ift fo bie gemeinf(6aftli(5e (BaU 
unb ba§ ^fanb, meli^e» i^r ganje» Seben unb i^r 3Befen 
enthält unb fie fo in wirflid^fter 2Beife öerbinbet. — ^a§ 
ift ber @runb, föeSl^alb ber ^eilige @eift auc^ @otte§ ^aU 
an bie Kreatur, 33orbiIb, Urheber unb ^ur(^gang§pun!t aller 
@aben an biefelbe ift^. 2)er 53ater unb ber @o^n lieben 
un§ fo, t)ai fie uns nid&t blofe i^re gefc^affenen ©aben als 
Unterpfanb i^rer Siebe geben, fonbern ben §eiügen @eift felbft. 
(Sr feibft ift bie ^öd^fte unb fd&önfte (^ahz @otte§ an bie 
50^enfd)en, tüenn er un§ nid^t blo^ feinen SBirfungen nad^, 
fonbern aud^ feiner ^erfon naä) gefdienft tüirb^. 



1 SSgl. bag 48. ^apxttl ^ S5gl. <B. 296. 

3 5ßgr. ©. 17. ^ a}öt. bog 36. Kapitel. 



S)er §t)tnnu§ Yeni Creator Spiritus. 435 

Sßemi aber ber ^eilige ©eifl felb[t al§ @abe gegeben 
it)itb, bann tommt mit i^m anä) bie Sülle ber göttü^en 
@üter, ber ^^ren, ber greube unb aller übernatür(i(f)en ^ox= 
teile, ^urd) bie[e 53^ittei[ung be§ ^eiligen @eifte§ tüirb 'i)a^ 
5lbbi(b ber ^eiligften ^reifaltigfeit in un§ öoKenbet unb be= 
fiegelt. — ^a§ übernatürli^e Seben l^ienieben mxh eine gan^ 
ebenbürtige ^Vorbereitung auf ben guftanb im ^immet. — 
2Bir felb[t werben einer Sßürbe über alle Stürben teil^aft, 
mir Werben ein lebenbiger Tempel, ein ^l)ron be§ ^eiligen 
(5)eifle§ unb befifeen il)n jejt f^on al§ ein Hnterpfanb ber 
emigen ©eligfeit. — Wt unfere 2Ber!e erhalten einen neuen 
©lanj unb eine eigentümti^e 2ßürbig!eit unb @ottmD^Igefänig= 
!eit. — 2Bir braui^en enblic^ @ott ni(^t auger un§ ^u fudien, 
fonbern fönnen i^n in unferem ^erjen finben unb feiner ge= 
niesen. — ^a§ finb gemi& @rünbe genug, un§ ^u freuen, 
bem ^eiligen (Steift ju banfen, i^n al§ ben foftbarften ©d^a^ 
unferer ©eele §u lieben unb ^u ^üten unb ifjn auct) ju benu|en. 

3. Föns viviis, i^iiis, charitas, 4. et spiritalis unctio. 

i)ie brei (Sinnbilber, in benen ber S^t\l\Qt (Seift §ier i)or= 
geführt ift, finb )ia^ 2Baffer, bie giamme unb ha^ Ol. 

^a§ Gaffer mit feinen gemaltigen, t)ert)orbred)enben ©trömen 
au§ ber Quelle, mit feiner reinigenben, erfrifd^enben, beleben» 
ben unb befrud^tenben ^raft ift ein treffenbe§ ©innbilb be§ 
§ert)Drge^en§ be§ ^eiligen @eifte§ au§ ber Siebe ^ unb feiner 
l^eiligenben unb belebenben ^raft in ber Kreatur. — (Sbenfo 
öerfinnbilbet bie Stamme, me((^e au§ bem geuer gleid) einem 
glül)enben Dbem emporfc^tägt , bie Unreinheit ni^t blofe 
abmafd^t, fonbern aufbrennt, aüe^ ermärmt unb in i^rer 
@(ut berflärt, treffenb bie Siebe, bie in bem 5Iu§ge^en be§ 
^eiligen @eifte§ emporIeud)tet unb au§ ber (SJott^eit l^erau§= 



1 3o^. 7, 38; ögt. 4, 14. 

28 



436 SiebenunbüiergigfteS Kapitel. 

tretenb bie ^ergen ergreift unb entgünbet. — (Snblidö ift bei 
ben l^eiligen SSätern ha^ Qi, ber Salfam mit feinem fanften 
unb tt)o^It^uenben ^uft ein feljr beliebtet ©innbilb fotüo^I 
be§ §eröorge^en§ be§ ^eiligen @eifte» qI§ aud) ber @igen= 
tümlid)!ett feine» 2Befen§ in ber @ottf}eit qI§ „Öl ber greube 
unb be§ 3ubel§", al§ aud) ber linbernben, ftärfenben unb 
mei^enben SBirfung in ber Kreatur. 

3n biefen ©rimbolen ermeift un» ber ^eilige (Seift t)iel 
@ute§. ©rften» offenbart er in benfelben un§ fein äBefen, 
feine ©igenfdiaften unb feinen Urfprung, ^tDeitenS mac^t er 
eben btefe materiellen 3ß^4^n §u 3:rägern feiner übernatür= 
(id)en (Snabenmirfungen in ben <Sa!ramenten unb ©a!ramen= 
talien. SBaffer unb Öl finb in nid)t meniger qI» bier ©a= 
Iramenten 't)a^ äußere 3^ict)en. 2Bäf)renb ber ©o^n unfer 
33rDt unb unfere ©peife ift, erquicft ber ^eilige (Seift unfere 
@eele im Söaffer al» 2:ran! unb im Öl ala ©albung^ ^a» 
geuer unb ba§ Sßaffer finben fid) im Öl, tceil e» mit beiben 
SSertnanbtfdjaft (jat^. 

Dritte 5tro|)I)c. 

5Iud) in biefer (Strophe tt)irb ha^ 29efen unb ))a^ 5Ißir!en 
be§ |)eiligen (Seifte» nad^ üier Seiten I)in enthüllt. 

1. Tu septiforiuis munere. 

Offenbar finb mit biefen Sßorten bie fieben (Saben be» 
^eiligen (Seiftet gemeint, bereu SBefen unb Sebeutung für un» in 
ber fünften ©tropfe ber ©equen^ Veni Creator berührt tüurbe ^. 

2. Digitus paternae dexterae. 

(Sine fd)öne unb tiefe finnbi(blid)e Sejeidinung be§ |)ei= 
ligen ©eifie» ift, i^n „Singer (Sötte», ginger ber S^ed^ten 



1 1 So^. 2, 27. 2 ^^i g, 63 ^^ 

3 ©ie^e 6. 425 imb ügt. ba§ 25. Kapitel. 



S)er §l)mnu§ Veni Creator Spiritus. 437 

(BottcS" 5U nennen. 3uer[t beutet ha^ Wb an bie ©in^eit 
unb bie 53etbtnbung be§ ^eiligen @eifte§ mit bem 6o{)ne, 
treibet bie 9fled)te be§ 33ater§ ift, unb but^ ben ©o^n mit 
bem SSater. — 3meiten§ geigt e§ i^n qI§ ba§ le^te @Iieb 
in ber ©reifoltigfeit unb be§I)al6 feine nä(ftfte ^e5iel}ung gu 
ben 3Ber!en nad) außen unb gur Kreatur, meil ber ginget 
unmittelbar biejelbe berül}rt unb bie SBirfung ben übrigen 
^perjonen mitteilt unb öermittelt. — drittens öeranl^aulid)t 
ha§> 3Bi(b bie eigentümlid)e 5lrt ber 2Bir!]am!eit be§ ^eiligen 
®eifte§. ®iefe 2Bir!(am!eit burd^bringt ha^ 3nnere ber 
llreatur ^ leitet, f ü^rt äuBerlic!) burd) ba§ ©efetj 2 nnb fd&reibt 
ba§felbe innerlicS^ in§ ^erg^ mirft SöunberS fd^müdt^, boa= 
enbet unb befiegelt^. 

2a|]en mir un§ Don biejem mäditigen unb funftfertigen 
ginger ©otte» berühren, f äffen, leiten unb bearbeiten. 2Bir 
geben un§ in feine (5)eiDalt burd) ba§ (^zM unb bie Eingabe 
in feinen 5IBiIIen unb in feine @rleud)tungen. (Sr mirb fidler 
etma§ ©4öney unb ®otttt)oI}Igefäüige§ au§ un§ mad)en. 

3. Tu rite proiuissum Patris. 

2)er ^eilige (Seift ift mir!lic6 bie „redete", maljre, t)Da= 
!ommene unb le^te 33er^eiBung be§ 3]ater§. ^em 33ater mirb 
befonber^ bie Raffung ber Ütatfc^Iüffe jugef^rieben. ^er 
9tatfd)Iuß bea 53ater§ aber ift bie ©enbung be§ ©o^ne§ unb 
be§ |)eiligen @eifte§, unb g^^ar öoHenbet bie ©enbung be§ 
^eiligen (S)eifte§ bie be§ ©oljneS unb fomit aud) bie 35er« 
Ijeifeung be§ 33ater§. 

^er ^eilige ©eift boKenbet bie ©enbung be» ©D:^ne§ 
erften§ bur4 bie boHfommene Offenbarung ber SBa^r^eit. 
(Sr Reifet felbft „ber ©eift ber 2öaWeit"^ b. % bie 2ßa^r= 



1 Waxt 7, 33. "- 5 5Dlof. 9, 10. ^ ^gj,^^ g, 10. 

4 Su!. 11, 20. ' ^f. 8, 4. « Jögl. 6. 74 u. 298. 

^ ^oJ). 16, 13. 



438 SiebenunbDieraigfteg Kapitel. 

f)di einfac^^in, bie üoHe, unbegrenzte maf)X^nt 3n ber '^^ai 
öoflenbete er bie Offenbarung, inbem er ben Sn^alt ber Dffen= 
barung obf^IoB, inbem er in bo§ innere, ^ö^ere 33erftänbni§ 
berfelben bie 5lpofteI einführte, bie SSaW^it nidit blo^ bem 
SSerftanbe, fonbern bem ^erjen beibra^te. ^e^^otb mirb 
aucft ba§ Mitteilen ber ^Ba^r^eit bur^ hm ^eiligen ©eift 
bezeichnet a(§ ein „(Sinflö^en" unb „(Sinflüflern", b. I). ein 
t)ertrauIidE)e§, liebeöoUeö unb ^erzgeminnenbeS 3ureben, tia^ 
ben 2BiIIen antreibt. — gmeiten^ öoHenbet er bie ©enbung 
be§ (Bo!^ne§ burc^ bie 9}^ittei(ung ber @nabe unb be§ über= 
natürlid&en gi)ttli4en SebenS an bie DJIenfd&^eit. ^iefe§ Seben 
tt)urbe erft öoö mitgeteilt baburc^, tiai ber ^eilige @eift felbft 
al§ unerfdöaffene ©nabe unb in ^erfon ber gezeitigten 9]^enf4= 
'Zeit ]\d) f^enfte. — dritten» n)urbe bie ©enbung be§ (5oI)ne§ 
öoHenbet hnxä) ben |)eiUgen ©eift, inbem er bie ^irdie, biefe§ 
lebenbige Söerf^eug ber SBa^r^eit unb ber @nabe, ha^ ber 
§eilanb gegrünbet, in t)a^ 2tUn unb in bie ^^ötigfeit t)er= 
fe^te, inbem er fie fortipä^renb belebt, fd^üjt, leitet unb regiert 
unb if}re göttlid)en Gräfte betptigt. @o mirb ber gange 
Qmd ber Senbung be§ ©o^neS erreicht burc^ ben 5)ei(igen 
@eift. ^a§ ift ber ©runb, treö^alb ber C)ei(anb ben 5I|)Dfte{n 
fagte, e§ fei gut, ha^ er ge^e, fonft fäme ber ^eilige @eift 
nidfjti, unb m^^alh er i^n einfad) „bie SSer^eiBung be§ 3Sater§" 
nennt 2. 

S)a§ aEe§ ift fidler geeignet, bie §o(^ad)tung gegen ben 
^eiligen ©eifl in un§ ju öerme^ren, fomie ba§ ä^ertrauen 
auf i^n unb bie (Se^nfud^t nad) i^m gu beleben, meil er anä) 
in uns alle§ üollenben unb jum 5Ibf(^(uB bringen mu§. 

4. Sermone ditans guttura. 

W\i biefen Söorten mirb angefpielt auf bie ©nabengaben, 
n)el(^e übernatürlid^e , borübergeZenbe ober bleibenbe Prüfte 

1 3d^. 16, 7. 2 2tpg, 1^ 4 



©er §t)mnu§ Veni Creator Spiritus. 439 

finb, bie öerlieljen lüerben gum heften be§ 9lä(5ften unb ber 
^ird^e. 6te gelten fotüol^I auf bie götberung be§ innern 
als au4 be§ äußern 2eben§ ber Sl)riflen. §ier jinb nament= 
lid) bie ©nabengoben öerftanben, treld&e bie ^JJitteitimg, 2Ser= 
tünbigung unb 33e!räftigung be§ @(auben§ beförbetn. Einige 
tüirfen auf ben 33erflanb, tüte bie 9tebe ber 2ßiffenf$aft unb 
ber 2ßei§§eit; anbere bejie^en fi$ auf ben SBillen ber ß^riflen, 
inbem fte erbauen, anregen unb tröften, wie bie ^rop^etie, 
bie Unterf^eibung ber ©eifler, raäljrenb bie (^aU ber 
©prad^en unb bie 5lu§Iegung bie Ungläubigen überreifen 
unb befdiämen foHen K 

Urheber biefer ©nabengaben ift t3Dr5ügIi(^ ber Äpeilige 
@eift. ^er §1. $aulu§ fcjeint biefe§ nicf)t genug betonen 5U 
!önnen2. W\i ber §erab!unft be§ ^eiligen ©eifte§ fingen 
biefe &ahtn wunberbar an ^u tüirfen in ber ^irc^e, tüie bie 
^|3ofteIgefd)i(f)te bezeugt. ^iefe§ Offenbaren unb Söeitertragen 
ber (55e^eimniffe fommt bem §eiligen ©eifte in befonberer 
Sßeife gu. ^l§ mitteilfame Siebe (S)otte§ bringt er bie 2[ßa^r= 
I)eit nid&t blofe in§ ©erj be§ ©mpfänger^, fonbern treibt e§ 
aud) an, biefelbe weiter p t)er!ünbigen. ^e^^alb erfc&ien er 
in (SJeftatt (ebenbiger, feuriger 3ungen. ^ie 3unge ift ba§ 
bett)egli(^e Organ, burd) tt)eld)e§ bie ma^xf)üt tüeiter getragen 
wirb au§ bem ©(^o^e ®Dtte§ in bie Kreatur, unb biefe 
3unge ift lebenbig unb feurig, weil fie bie Sßa^r^eit nid^t 
bloB bem SSerftanb, fonbern aud) bem ^erjen liebewarm bei= 
bringt unb bettjenigen, ben fie erfüllt f)at, gur 2Beitert)er= 
tünbigung antreibt unb feine 3u"9^ ^^^^^^ mad^t. 

^iefeg alle§ offenbart un§ in eigentümlid)er 5(rt bie Tla6)i 
unb bie @üte be§ Zeitigen @eifte§. 2Bir muffen i^m ^erjUd^ 
banlen für biefe Offenbarung, ^urd) biefe ©nabengaben ^at 
er bie ^Verbreitung be§ ®Iauben§ unb ber ^irdie mächtig 



SS9I. bog 20. üapxitL 2 1 ^or. 12, 4. 11; 14, 2. 



440 Siebeuunbüiergiöfteg Kapitel. 

beförbert, unb ^eutjutage noc^ offenbaren \\ä) i^re Söirhmgen 
me^r ober weniger im Se^ramte unb im Seben ber cQird&e ju 
unferem 5^u|en. (Sine nü|(id)e unb f(i)öne S^ermenbung finben 
biefe ©aben teilraeife in bem geiftüd^en (BefprädE)^- 

lltcrtf ^tropljc. 

S)er ©influB be§ ^eiligen @eifle§ umfaßt ben ganzen 
93^enf(^en, 2eib unb ©eele, unb in ber Seele SSerflanb unb 
SBiüen. ^iefe SBirffamleit be§ ©eifte» tcirb in biefer ©tropI)e 
t)orgefüf)rt unb erbeten. 

1. Acceiide luiiien sensibiis. 

Offenbar ifl Ijier t)a% ßrfenntni^bermögen be§ 5)ienfc^en 
gemeint, beffen ©egenftanb bie SBa^rljeit unb jtüar bie über= 
natürlidje 3Ba[}rf)eit, ber ©taube, ift, ber ben 5}2enfc^en g(eid) 
einem Siijte erleuchtet. 

S)er §eilige ©eift ift ouf eine boppelte Söeife tt)Qtig bei 
biefer @rleud)tung. 5IuBer bem DJJenfc&en erpit er [tet§ un= 
oerfälfdit hm Snfialt be^ ©tauben» in ber £ird)e buri^ bie 
|)eilige 6d)rift unb bie Ueberlieferung ; er lä^t biefen @Iauben§= 
in^alt hmä) bie ermä^Iten 2;räger be§ !ird)Iid)en 2ef)ramte§ 
ftet§ unfehlbar unb oft in l?raft ber ©nabengaben mit un= 
gemö^nlic^er 2öir!)am!eit öortragen, öerteibigen , immer beut= 
lieber erüären unb öerttären. 5lIIe Organe be§ ür^Iic^en 
Setjramtea finb Organe be» ©tauben§ unb SSerfjeuge be§ 
^eiligen ©eifte§. ^tofe bur^ i^n gelangt ba§ ©lauben§(id^t 
unöerfölfd)t unb rein in bie ©eele be§ 9}lenf(^en ^ 

3n bem DJhnfd^en felbft ermöglicbt ber .^eilige ©eift ben 
©tauben erflen§ hmä) bie Sugenb be§ ©Iauben§, ^meiten§ 
burd) bie ©aben, mel(f)e auf ben 33erftanb ge^en, trie bie 
(Bah^ be§ 23erftanbe§, ber Sßiffenfdjaft unb 2Bei§^eit, brittenS 



1 3}öl. ba§ 13. Kapitel. 



S)eT §k)mnuö Veni Creator Spiritus. 441 

bur(^ ben (Sinflu^ ber mirüidjen @nabe, mit meld^er er imiere 
©eelenöermögen bermittelfl einer gei[tig=p^l)ni*d)en ^täftigung 
erfaßt, erl^ebt unb fo gleidifam bie ^raft unferer ^raft wirb. 
Sßieöiel t^ut ber §)et(ige (^eift, miä) großartigem unb 
tt)unberbare§ ©tiftem bon cQräften, (Sinrid)tungen unb 5ln= 
ftalten ^at er gefc^affen unb bet^ätigt unb belebt er immerbar, 
um un§ 'i)a^ @(auben§Ii(^t ^u Vermitteln! ^ie großen 5In= 
flauen unb ©d^öpfungen, bie un§ ha^ natürlid^e Sid)t 5U= 
führen, finb nid&t bamit ju bergteic^en. ^afür muffen mir 
if)m Don |)er5en bauten. — @r ift ber ma^re 2et)rmeifler be§ 
@(auben§. ^urd) bie üerfd)iebenen Sugenben, bie eben auf= 
gejätilt mürben, belebt unb ftärft er bie fpeculatiöe unb bie 
pra!ti[(^e 3]ernunft unb befterrfc&t unfer gan^e» geiftli(i)e§ 
2eben. 2öir tonnen baljer nid)t oft unb bemütig genug um 
bie 3Sermef}rung biefe» @(auben§Ii(^te§ bitten unb un§ in 
feine 2el}re unb Leitung geben ^. 

2. Infuiide amorem cordibus. 

Unfer SKiHe bebarf nur Siebe, um ha^ in fein, maö er 
fein foK. Unter ber Siebe ift aber t)ier bie übernatürlid)e 
Siebe, bie (^otte§= unb 5^ä(JftenIiebe, gu berfte^en, bie @ott 
feinetmegen über aüe§ unb ben 9Md)ften unb alle§ @otte§ 
megen liebt, ^urd) bie Siebe geminnt ber Sßifle erften§ bie 
9fieinl)eit unb bie redete Orbnung, meil er burdö fie ©ott bor 
aüem unb aEe§ nai^ i^m liebt, ©r geminnt gmeitenS bie 
geftigteit, meit bie Siebe bie @runb!raft be» Söillenm ift unb 
bur4 fo mädjtige Semeggrünbe unterftü^t mirb. drittens 
erpit er ben ©d&mung unb ben (Sifer ^u guten 2öer!en, 
meil bie Siebe ftet» etma§ t^un, mirfen, geben unb leiben 
miH unb in biefem ©treben burd& bie greube unterftü|t mirb. 
5f?amentlid6 ift für ha^) prattifd^e Seben fo mid^tig ber !inb= 

^ SJgr. ©. 296. 



442 ©iefcenunböieräigfteä Kapitel. 

Iid)e @eift imb bie pietätöoHe (Sefinnung, bte eine 2öir!ung 
ber Siebe ift unb in beren c^raft ber 5}fenf(f) @ott unb at(e§, 
tt)a§ i^m angehört, mit bettrauen^üoller unb tt)oI}(n)oIIenber 
©efinnung umfängt, ^urcf) fie tüirb alle§ leidet. ®ie Siebe 
ift aöe» im DJZenfdien. 

^ie Se^ie^ung be§ ^eiligen @eifte§ jur Siebe brauet nocib 
qU bem ©efagten nid&t me^r erörtert gu werben ^ (Sr ift eben 
bie Siebe unb ber Url^eber berfelben in unfern ^erjen^. gr 
unterftü^t biefe 2;ugenb ber Siebe nod) befonber§ burd) bie 
(^aht ber 2Bei§^eit unb ber grömmigteit (^ietät)^. SSon 
le^terer namentlicf) fommt biefe ünblicfte ©efinnung gegen @ott 
unb ben DM^ften. ,;3^r ^abt empfangen ben ©eift ber ^inb= 
f^Qft, in bem mir rufen: 5IbbQ, $i5ater!"* (S§ ift ber (Seift, 
ber alle§ mit ben klugen ber Siebe anfielt unb bom ©tanb= 
punft berfelben beurteilt (charitative). ^a§ ift audt) ber er= 
l^abenfte unb einzig rid)tige in Beurteilung unb Be^anblung 
aller ^inge. 23on biefem ©tanbpunlte au» mürben mir ftet§ 
\)a^ 33oIIfommenfte unb gutreffenbe mahlen unb t^un. 

2öir muffen un§ be»t)alb 5}^ü!)e geben, aüe» in 33eäie^ung 
5ur Siebe ju bringen unb na$ i^r 5U beurteilen, unb be§I)alb 
unfer §ers mit üiel Siebe öerfe^en. 2)er C)eilige @eift mirb 
un^ baju DerWf^n burdö unabläffige§ ©ebet um $Berme^rung 
ber Siebe. Seber fie^t, mie micbtig e§ ift, an aüe bebeutenben 
unb entfd^eibenben gragen p treten mit einer ^er^IicSen %n= 
rufung be§ ^eiligen ©eifte», burd) ba§ Yeni Creator Spiritus, 
^er @eift be§ ®(auben§ unb ber Siebe aüein !ann rid)tig aöe 
gragen be§ Seben§ löfen. 

3. Infirma nostri corporis, 4. virtute firnians perpeti. 

®er <S4mäd)en unfere§ Seibe§ finb fe^r öiele. ^aä) ber 
^eiligen ©c^rift ift ber Seib, t)a% SIeifd) \ia^ ©4mad^e, §in= 



' SSgl. ©. 203. 217. 2 ^-^^^ 5^ 5^ 

3 S3gr. ba§ 28. unb 32. ^opitel. ^ mm. 8, 15. ©al. 4, 6. 



®er §t)mnu§ Veni Creator Spiritus. 443 

fällige, ^liebere, ja infolge ber (Srbfünbe felbft hci^ 33er!e^rte, 
©eift« unb (^otttoibrige unferer DIatur, ha^ gefamte (Sünben= 
öerberben ift mit bem 5Iu§brudf „gleifd^" bejeicftnet^ 3n ber 
%^at ermattet ber Seib in ber 5Irbeit, befrfimert ben (Seift 
burcE) feine bielföltigen ^ebürfniffe, fpannt i)a^ geiflige Seben 
ab, ftimmt e§ niebrig, mad)t träge jum ^eten, ^ur @elbft= 
übertninbung unb pm Unternehmen großer 2;5Qten ; er bereitet 
ber ©eele üiele 3Serfu(i)ungen unb ^Infäffe jur ©ünbe ; er t)er= 
fäHt audö nod) unb naä) Dielen l^ront^eiten unb flirbt enblidfi 
unb löft fid) in ©taub auf. 

^er |)eilige @eift fommt nun biefen Sd)tt)äd)en be§ 2eibe§ 
5U §i(fe unb fu(i)t fie gu l^eilen. 33or allem t^ut er biefe§ 
burdS) bie ^raft ber fieiligen 8a!ramente, Don benen tt)enig= 
ften§ fünf aucb für ben 2eib finb unb if)n an ber fa!ramen= 
talen äßei^e teilnehmen laffen, nämlic^ bie Saufe, bie girmung, 
bie Ölung, ha§) !)eilige ^ütarSfoframent, bie ^rieftermeilje. — 
®urd) 'üa^ ^^bti, bie ©elbftüberminbung unb burc^ bie tt)irt= 
lidöen ©naben überminbet er ba§ ©cbroere, @eift= unb @ott= 
toibrige in bemfetben unb beföf)igt i^n oft ju au^erorbentlici^en 
Saaten unb Seiftungen in Übung üon 2:ugenb, ©treng^eit 
unb ©eelforgerarbeit, mie mir biefe§ im Seben ber §eiligen 
fe^en. — gür Söieber^erfteüung be» 2eibe§ auö .Brautzeiten läßt 
ber ^zili^t ©eift ein eigenem ©aframent, bie Ölung, beiläufig 
mirffam fein, unb mie oft ^at e§ fic^ auc^ in biefer ^egie^ung 
mirffam erroiefen! ^nblid) l)zU er grünblidö unb für immer 
aUe ©4tt)ä{^en unfere§ 2eibe§ burc^ bie glorreidie 5luf erfte^ung 2. 

2Bie eine 9J^utter alle ^Inliegen unb 33ebürfniffe ibre§ Binbe§ 
mit iljrer Siebe unb ©orge umfaßt, fo nimmt ber §eilige @eift 
and) bie SSebürfniffe unferer ©eele unb unfere§ 2eibe§ ma^r. 
5^iemanb fönnen mir öertrauenSOoller aü ba^ Unfrige in bie 
§anb legen al% i^m. 



1 ©qL 5, 13. 17. 19. 2 9ß^i (^ ogß ^_ 



444 ©iebenunböieräigfteS Kapitel. 

Jiinftc ^tropljf. 

1. Hosteiu repellas lougius. 2. pacemque dones protiims. 
3. Ductore sie te praevio, 4. vitenms onme noxinni. 

^ie Siebe bey ^eiligen Reifte» umgiebt nii^t bloB '^Ci§> 
Snnere beS DJhn|d)en mit einer güüe öon ©naben, fonbern 
au4 ba§ öujjere Seben nimmt er in gnübigen 8rf)n|. @r 
i[t ber güljrer unb Seiter auf bem 2eben§mege. S)ie|e ^e= 
tljötigung be§ f)eiligen ©eifles mirb in biefer ©tropfe bur(i&= 
geführt unb erbeten. 

^er Öeilige ©eifl ift mirüid) güfirer unb SBegeleiter. Sßeil 
er au§ ber Siebe !^erüorge(}t unb bie Siebe bie ©runbfraft be§ 
äßiüenS ift, !ommt U)m ha^ Sebenbigmad^en unb bie 53ett)egung 
ber Kreatur ^um 3^^^^ ^^ befonberer Söeife ^u. ߧ gilt biefe§ 
nid)t btofs t)on bem (Sinjelnen, fonbern aud& Don ber ^ird)e 
unb ber ganzen DJ2enf^I)eit. (5r ift ber gute (Seift, ber un§ 
auf ebenem $oben füfirt ^. ©el}r oft mirb biefe gü^rerfc^aft 
be§ ^eiligen ®eifte§ in ben ^^agjeiten unb gebeten ber ^fingft= 
oftat) ermäljut. 

(5§ ift nun and) ju fe^en, mie ber ^eilige @eift un§ 
leitet, ©rfteuö mit ©id^erl^eit unb geftigteit. ߧ giebt !einen 
©teuermann, ber ha^ giel unb ben SBeg fo tennt wie er, 
meit er bie ^löeis^eit unb ^orfetjung felber ift. 2)ur(^ feine 
3Bei§f)eit finb mir gefd^affen unb burd) feine 33Drfef)ung merben 
mir regiert, gu htn Organen biefer 2SorfeI}ung ge^rt au(^ 
bie Seitung burcf) bie Obern im ©el^orfom unb bie (Bahz be§ 
9iate§. — 3meiten§ leitet unb füf)rt un§ ber heilige @eift 
mit 5)k(f)t, inbem er un» öor ben geinben fdE)ü|t unb i^re 
Eingriffe öereitelt. ^iefe geinbe finb tei(§ fic^tbare, teils un= 
fi^tbare, teils :|3erfönlid)e , teil» geinbe ber .^irc^e unb ber 
bürgerlichen @emeinfct}aft , in melier mir leben, ©egen alle 

' W 142, 10. 



®er ^^mttuS Veui Creator Spiritus. 445 

ift ber .Sjeiüge @ei[t 6d)u| unb §ott, inbem er al» ©ott be§ 
Srieben§ ben 53ogen unb bie Sßaffen jertrümmert unb bte 
©dlilbe öerbrennt ^ unb alSbalb üiu^e idiafft , trle biefe§ im 
47. ^falm, ber in ta?) ^fingfioffijium aufgenommen ift, qu§= 
geführt toirb unb mit ben Söorten fd)IieBt: „@r ift @ott, unfer 
©Ott in ©tüigfeit, er mirb un» regieren immerbar."- — 
drittens regiert er un§ mit 2ieb(id)!eit. (Snttreber befeitigt er 
bie äußere ^rangfal, ober er giebt im Snnern grieben, ütut)e, 
©tartmut, um allen ^ampf fiegreid) ju befte()en. 2öaf)renb 
brausen ringsum 33eripirrung unb @(6redfen um^ergel)en, ift 
bie Surg be§ Zeitigen ©eifte§, bie ^irc^e, mie ba§ §erä jebe§ 
©laubigen, tief gegrünbet im grieben unb mit greube um= 
gürtet. 2Bie oft ^aben mir biefen augenfälligen ©d^u^ be§ 
^eiligen ©eiftc» über unferer ^irdje erfat)ren ! ^ 2Bie einft bei 
ber gaf)rt be» 8d)iff(ein§ ^etri auf ben Söeüen be§ @ee§ t)er= 
toanbelt fid) ber ©türm in ein fanfte§ 2Bet)en, unb |)(ö|(i(^ 
ift ha^ ©^ifflein am ©eftabe^. 

2ßenn mir alfo fid)er fahren unb „adem ©^aben" ent= 
ge^en moüen, fo mähten mir ben ^eiligen ©eift jum Sü^rer 
unb gu^rmann; öertrauen mir un§ ifjm rüc!f)a(t§(o§ an unb 
folgen mir i^m! ^ie ga^rt mirb fid)er glüdlid) fein. 

Sfdiftc Strö|)ljc. 

^ie ©trop[)e ift eine rüf)renbe ^erjenSer^ebung ju ©ott 
unb eine innige iöitte gum ^eiligen @eift um ^a^ (Srtjabenfte 
im geiftlic^en öeben, um 'Da^ ©(auben§= unb 2iebe»(eben in 
ber ^eiligften ^reifaitigteit. 

1. Per te sciamus da Patrem. 

^ie erfte SBitte ift, bag ber ^eilige ©eift unö ben 35ater 
tennen (e^re. ®en 2Sater lernen mir erften» lennen bur^ ben 



' ^f. 45, 8. 10. - m- 47, 15. 3 fß^i e. 85 ^^ 

^ 3o^. 6, 21. 



446 ©tebenunbüierjiQfte^ ^apiteL 

©lauben unb 5tt)etten§ nod) öoHfommener burd^ ben @ei[t ber 
ünblid^en Siebe, ^iefe !inb(id)e Siebe befielet barin, ha^ mx 
(Sott m$t blo^ qI§ unfern f)errn iinb Gebieter unb Oiid^ter, 
fonbern al§ unfern SSoter anfe^en, auf bem 2Bege be§ 53er= 
trauend i^m natjen, un» linbü^ feinen gügungen untertnerfen, 
oIIe§ @ott 5JJiBfänige meiben, um i^n nid)t ^u beleibigen, unb 
enblii tl)m greube 5U mad)en fu(^en burc^ gute 2ßer!e unb 
ßifer, feine (S^re unb 33er^err(id)ung ^u Derbretten. ^a§ ift 
tüo^re unb er^abenfte Kenntnis be§ 2?Qter§. 

S)er O^^I^fls ®^^fi öllein !ann un§ biefe foftbare @r!ennt= 
ni§ mitteilen, ©r !^at un§ ben Glauben gegeben, buri^ bie 
:^eiligmQdf)enbe ©nabe un§ rairÜid) 5U ^inbern @otte§ gemadjt, 
fic^ fetbft in unfer §erj gelegt, unb er ift e§, ber auä^ ben 
©eift ber ünblid^en Siebe in unfer §er§ ausgießt \ ^ie Siebe 
treibt bie Surd&t au^ 2 ^^^ jq^^ ^jj^g öertmuenSboH unb !inb= 
lic^ ju ©Ott unferem 23ater rufen ^. W\t ber ^erabfunft be§ 
geitigen ©eifte» ift biefer ^errlid^e ©eift in ben ^erjen ber 
5[Renf(^en entglommen, unb ftet§ erneuert er \\d) in benfelben. 
^a§ ift ja fein 2Ber!, bie Kreatur burd^ bie Siebe in ben 
^SdöoB ber befeligenben Siebe @otte§ einäufü^ren. 

2Bir muffen unabläffig ben ^eiligen @eift um TltfjxuuQ 
biefer Siebe bitten, ©ott ift mirflid^ unfer 33ater, er mü öon 
un§ a(§ foId)er geliebt fein, unb barin ift er ber^errlid^t. gür 
un§ felbft !ann e» nidit^ 3SorteiI^Qftere§, nid)t§ Süßeres unb 
S3erbienft(i(^ere§ geben ^. 

2. Noscamus atque Filiniii. 

^ie gtoeite 33itte ift bie ^enntni§ be§ ©o^neg. — mt= 
manb !ann fie un§ beffer bermitteln al§ ber ^eilige ©eift. 
@r, ber bie liefen ber ©ott^eit burdjforfdit ^ unb öon bem 
©o^ne ou§geI)t, fennt if}n, mie er erfannt fein fann. ^er 

' mm. 5, 5. 21 ^of). 4, 18. 3 @qI^ 4^ q^ 

^ 3JgL ha§ 32. äapM. ^ 1 ^or. 2, 10. 



S)er |)t)mnu§ Veni Creator Spiritus. 447 

§et(ige @et[t ift e§, ber bie menfd^lidie 5^atur be§ ©o^neS 
}o l^enU(^ mit feinen ©oben au^geftattet unb gum 9J?eiftertt)er! 
ber 5^atur unb ber ©nabe gemalt; er ^at i^m bie ^o^en 
ätmter üerMjen unb i^n geleitet in beren 33ern)altung , in 
feiner 2e§r= unb Söunbertf)ätig!eit ; er regte fein |)ers an gu ben 
innigflen ©efü^len be§ 5}^itleib§, ber Siebe unb füfeefier ^nbadjt ; 
in ber Siebe be§ ^eiligen @eifte§ |at ber ©ottmenfc^ fein großes 
Opfer öoüenbet. ^er ^eilige (SJeift ift e§ nun anä), ber 3eugni§ 
bur(^ bie ^ixä^t bon i^m ablegt, bie SBelt ftet§ übernieift bon 
ber §)eilig!eit unb ^ottfjeit 3efu unb il)n baburcfe öer^errlii^t. 
^ur4 ben ^eiligen @eifl giel^t ber 33ater aüeS gum ©o^ne^ 
®iefe§ 2Ber! ber @r!enntni§ 3efu unb ber Siebe ^u i[)m 
mufe nun ber |)eilige ©eift au4 in unfern ^er^en öoflbringen. 
(5r möge un§ mit feiner ©nabe unterftü|en, bie Sbee bom 
gi)ttlict)en §)ei(anb immer me^r in un§ ju beröoHfommnen, burdf) 
5^ad^a^mung feiner Sugenben un§ au^jubilben unb un§ für 
fein 2ßer! ju mäditigen Söerfjeugen gu mad)en. D^amentUd^ 
möge er un§ Söegmeifer unb Se^rer fein in ber Setrai^tung 
be§ Seben§ unb 2Bir!en§ S^fu, bamit mir burd) i^n in bie= 
felbe ©lorie umgeftaltet merben na6) beffen 53i(b2. g§ ift 
biefe§ eine fel^r mic^tige, ja bie mic^tigfte @nabe im geiftlidfien 
Seben. ^en SSoter unb il^n tennen ift ba§ emige Seben^. 
2öer ben ©o^n I)at, l^at ba§ Seben ^. ^er f)l ^aulu§ fannte 
ni(i)t§ (55rö§ere§ a(§ bie au§ne^menbe Kenntnis (S^rifti unb 
feine unerfd^öpflid^en Ü^eic^tümer^ für fie gab er alle§ !^in 
unb a(5tete alle§ für ni^tS. 

3. Teque atriusque Spirituni, 4. credanms omni tempore. 

Um bie ^aht be§ @Iauben§ an ben §ei(igen ©eift ge^t 
bie britte 53itte. — tiefer ©laube ift für un§ bon ber ^öd&ften 
2Bidötig!eit. @rften§ ift er notmenbig jum §eile. 20er an 

' SSgl ha^ 5. ßapitet. ^ 2 ^or. 3, 18. ^ c^^^^ ^7^ 3^ 

' 1 3ot). 5, 12. 5 ^p^ti, 3^ 8. g^fj, 3^ 8. 



448 5(d^tunbüieräigfie§ ^üpiteL 

Öott herantritt, muB öor allem glauben, ha^ er ift^. ^er 
^eilige ©eift ift (Sott unb eine ber brei göttlid^en ^erfonen, 
on bie mir glauben unb bie mir befennen muffen, menn mir 
t)a^ |)eil eriDerben moHen. — 3tt3^^ten§ ift biefer ©laube fe^r 
üebliij unb tröftenb, meil ber ©eilige (Seift fo liebenStrürbig, 
[a bie (Süte unb Siebe felbft ift, unb biefe Sieben§n)ürbig!eit 
mirb im§ burcö ben Glauben geoffenbart. — ^ritten§ ift 
biefer ©laube für unfer geiftlid)e§ Seben fe^r Vorteilhaft, toeil 
ber ©eilige (Seift ber Urheber unb 33ert)oll!ommner be§ geift= 
tilgen Seben§ unb aller ©nabe ift. Sßenn mir einen (ebljaften 
unb pra!tifd}en (Slauben an ifjn bet^atigen, merben mir i^n 
anä) um fo me^r e^ren unb lieben unb um fo me^r teil on 
feinen @nabenf(^ä|en Ijaben^. 

'I)iefer (Slaube mu^ aber folgenbe (Sigenfcftaften ^aben: 
^rftenS mufe er feft unb unerf(^ütterli(f) fein, mie ber ©laube 
überlfiaupt. — 3meiten§ mu^ er umfaffenb fein. 2Bir muffen 
aüeS glauben, ma§ bie Offenbarung über ben ©eiligen @eift 
le^rt, feine ma^re (Sott^eit, feine ^erfönlid)!eit, fein ^u§gel}en 
t)om 33ater unb oom ©oi)n unb feine 3[ßir!fam!eit in un§ 
unb in ber ^ird&e, bie üon i^m belebt, erhalten unb regiert 
mirb. — ^ritten§ mufe biefer (Slaube kh^a\t fein unb jur %f)üt 
merben. 2Sir muffen ben ©eiligen @eift anbeten, anrufen unb 
üere^ren unb eine l)er§Iid)e 5lnbad)t ju i^m im ©ergen pflegen^. 



tUtfjtunbuierjtgfteS ^n|)itcL 
|)te gfotrcir^fltc stimme Ut bn ^cx^exxüd^xm^ bes 

©ro^artig unb eine§ @otte§ mürbig ift bie 33erf)errlid)ung, 
meiere bem ©eiligen Reifte ^u teil mirb. ©immel unb (Srbe 
finb ein großer Sobgefang, ber feine ©ott^eit üerl)errlid)t, unb 

* §ebr. 11, 6. ^ g^gj^ g^ 9 y^b boS <Bd)lü^fapM. 

3 SSgl. ba§ 43. unb 44. Kapitel. 



S)ie gloneic^fte ©timme in ber SSer^errli^ung be§ §r. ©eifteg. 449 

aEe 2öefen, fo öiele unb fo mannigfaltig fie finb, legen bie 
^müdjkii be§ @ei[te§ @Dtte§ au§, Don bem fie aüeS gu 
i^e^en tragen, n)a§ fie finb, tt)a§ fie (jaben nnb h)ir!en. 

S)ie e^rtüürbigfte unb ^eiügfte Stimme, bie \\d) ju (^^ren 
be§ ^eiligen @eifte§ erhoben, ift bie Stimme be§ emigen 
SSorteS im menf*Ii(f)en gleifi^e. Saljlreid) unb foftbar finb 
bie Offenbarungen, in benen ber |)eilanb bie ©ott^eit ber 
brüten ^ferfon beleud)tet. ^irgenb§ aber finb fie Harer, um= 
fangreic^er unb glön^enber §ufammengefteat aU in ben 51b= 
|d^teb§reben. mh n)oIIen 1. furj bie 33ebeutung ber 5lb= 
fc^iebgreben fireifen, 2. bie Offenbarungen über ben ^eiligen 
@eift äufammenfteüen, 3. einige ©(^lüffe barau§ ^ie^en. 

1. 2)ie 5(bf(f)ieb§reben mit bem ^oI}en|)riefterIic6en &thzt 
finb bie lejten Unterrebungen, melcfie ber §eilanb mit feinen 
5(|)ofteIn bor feinem C)ingang in ta^ Reiben, in ben %oh unb 
in bie §errfi*!eit |)flegte. ^ijx e^arafter^ug ift öor aüem 
33ertrauli(^!eit. g§ finb feine Saurer, geinbe unb gleic^= 
gültige ^er^en, bie i^n ^ören; ber §err fi^t im engften Greife 
feiner ^poftel; ber 9J?unb !ann gum ÜJJunbe, ha§, ^erj gum 
|)er5en fprei^en, unb ni(^t§ fiemmt bie öoCe ^IRitteitung ber 
innerften @eban!en, @efü^le unb ^e^eimniffe, bie in ber Seele 
fdölummern. — ^er ^tüeite e^arafterjug ift ©erätid&feit unb 
Siebe. t)a§ §er^ be§ §ei(anbe§ ift gehoben burd) bie rituette 
Seier be§ ^affa^ma^Ie§ , burc^ bie Sugmafdfiung unb burd^ 
bie ^Son^ie^ung be§ ader^eiligfien Saframenteg, e§ ift gleid^fam 
in eine (Sntjücfung ber Siebe öerfe^t, unb menn überhaupt im 
5lugenblicfe be§ Sd)eiben§ bie Siebe 9iebnerin ift, bann fprid^t 
fie ^ier i!)r ^öc&fte§ Söort, fie fingt g(ei(^fam i^r ^e^re§ 
©onnenlieb. 

^iefe Siebe f)aik fo öiel für biefen 5lugenbli(f aufgefpart, 
fie ^atte noc^ fo biet ^u fagen, fo biele mifträge ^u eröffnen, 
fo biete ©e^eimniffe mitzuteilen, fo biete Sßerljei^ungen ^u offen= 
baren, fo biete 3:röftungen ^u f|)enben, fo bielem, ma§ fie bereite 

^t^^ltx, Sie ©aBe be§ «ßfingftfeftel. 4. Sluff. 29 



450 5ia^tunbüier3igfte§ Kapitel. 

getrau unb gefprod^en, bie ^rone aufjufe^en unb ben ©d&(u^= 
ftein einzufügen. 

tiefer @d)Iu6[tetn unb biefe Krönung nun ift bie Offen= 
barung über ben §)ei(igen ©eift. 

2. ^ie Offenbarung, tt)el(j&e ber §eilanb über ben |)ei= 
ligen @eift giebt, umfafet ^mei ^inge: erften§ beffen dlaiux, 
ätüeiten§ beffen 3Birffam!eit. 

Über bie D^atur be§ |)eiligen @eifle§ fpri(^t fi(^ ber 
§ei(anb fe^r liax, bünbig unb erf)aben aü§). ^ie Statur beS 
^eiligen @eifle§ ift bie raa^re ©ott^eit. @r ift ber erhobene, 
unerforfdblicbe unb allem natürlid)en ©e5= unb (5r!enntni§= 
öermögen unerreichbare @eift ©otte»^, ber (Seift ber 2öa^r= 
fjeit^, alfo bie Söa^r^eit felbft; er ift ber ^eilige ©eift^, ber 
@eift ber §eilig!eit, meit er bie Kreatur Ijeiligt unb in @e= 
meinfdbaft mit ®ott erhält, unb meil er, burd) bie Siebe ^er= 
öorgeI)enb, in melc^er bie ^eitigfeit befte()t, bie ^erfon ber 
§eilig!eit unb ber reinfte unb er^abenfte ^uSbruc! ber gött= 
li^en @üte unb Ütein^eit ift. 

^iefe göttli^e 9Iatur erhält ber §ei(ige @eift üon 3Sater 
unb ©o^n a(§ bem einen unb felben Urfprung. ^ie eigen» 
tümlidfie 5Irt biefe§ Urfprung§ brücft ber §eilanb in fe^r 
mannigfad)er unb fcb(agenber ütebemenbung au§. 33alb fagt 
er, tia^ ber ^eilige (Seift öom 33ater au^ge^e^ unb 'ba^ ber 
3Sater i^n fenbe unb gebe^; haih aber anä) , baB er felbft 
(ber ©o!)n) i^n fenbe ß, raeil ber ^eilige (Seift gleicbmä^ig 
öon i^m au§ge^e, er ift ja „ber (Seift ber 2Baf)r^eit" , unb 
bie SBatjrfteit unb SBeiö^eit ift ber ©o^n; bann, mei( ber 
3Sater i^n fenbet in be§ So§ne§ Ükmen"^, ha% Reifet nid^t 
bloB in ber ^raft feiner 33itte, fonbern in ^raft ber @e= 
meinfd&aft berfelben ^fJatur unb @ott^eit; ber @o^n befi|t 

1 3^0^. 14, 17. 2 (g55^ 14^ 17- 16^ 13^ 3 ^55, 14^ 26. 

* ebb. 15, 26. ' gbb. 14, 16. 26. 

e (Bbb. 15, 26: 16, 7. ' ©bb. 14, 26. 



S)ic glorreid^fte Stimme in ber SSerl^errlid^ung be§ §1. ©eiftc§. 451 

\a aU^^, tt)a§ ber 33ater f)ai^, unb ber ^eilige @eifl l^ört 
öon bem ©o^ne 2 unb empfängt öon i^m, um e§ mitzuteilen '^, 
bie göttlichen ^erfonen fönnen aber nichts öoneinanber em= 
^fangen al§, bie göttlii^e 5^atur. SBenn ber 5)eilanb fagt, 
er erbitte un§ htn ^eiligen @eift*, fo ift biefe§ nur öon ber 
menfd)H(f)en D^atur gemeint. Um biefe§ 3}Jitt(er=®ebet unb 
=3Serbienft anjuerfennen unb um sugteic^ bie (Senbung be§ 
®eifte§ nod) au^en mit bem inneren ^roje^ be§ §erDorge^en§ 
anjubeuten unb in (SinÜang gu bringen, mirb ber ^eilige 
(Seift ni$t gefenbet, beöor ber @ottmenf(^ t)erl)errlid)t ^ur 
Ü^ed^ten ®otte§ fi^t^. ®ie ^rlöfung mu^te üollbrad^t fein, 
e^e ber ^eilige @eift un§ bie ©naben berfelben Brachte unb 
mitteilte. ^a§ ift eine fdjöne unb er^ebenbe Offenbarung 
über ben ^eiligen @eift. (Sie umfaßt bie gan^e (S[auben§= 
le^re über beffen 5^atur, ^erfon, Urfprung unb 2öedbfel= 
be^ie^ung gu ben anbern gött(id)en ^erfonen. ^od) nie §atte 
fidjl ber |)ei(anb fo !Iar unb einge^enb auSgefprocfien. 

^ie 2Bir!fam!eit be§ ^eiligen @eifte§, meldte ber §ei(anb 
an gmeiter ©teüe bezeugt, fd)lie6t fid) junädbft an bie 5IpofteI 
unb an bie Slird)e an nnb trägt im allgemeinen ben ^^a= 
ra!ter ber ^leic&artigfeit unb @benbürtig!eit mit ber 2öir!* 
famfeit be§ ©ot^ne». 5tn bie ©teüe be§ §eifanbe§ tritt öon 
nun an ber ^eilige (^eift; maS 3efu§ ben 5IpofteIn mar, 
foE i^nen fortan ber (Seift fein, ^er |)ei(anb mar ben 
3IpofteIn Seiftanb unb Reifer ^, ba§felbe mirb ber ^^tiiiq^t @eift 
i^nen fein. ^a§ ift bie geläufigfte ^ejeii^nung feiner 2ßir!= 
famteit im 5)hinbe 3efu^. — ^a in einiger ^Sejie^ung mirb 
ber ^eiftanb be§ ^eiligen (5ietfte§ für bie 5Ipofte( nod^ t)or= 
teil^after unb erfprie^ücöer fein, ^er §eilanb fommt unb 
ge^t feiner fid^tbaren (Segenroart nac^, ber §eilige @eift bleibt 

» ^of). 16, 15; 17, 10. 2 @55_ jg^ 13, 3 ^155^ jg^ 14^ 

* ebb. 14, 16. 5 ebb. 16, 7; 17, 39. «1 Solf). 2, 1. 

' ^otj. 14, 16. 26; 15, 26; 16, 7. 

29* 



452 Sld^tunboieräigfieö Kapitel. 

bei i^nen^; infolge bei* leiblid^en ©egenmart blieb ha§) ©diaffen 
in ben ^pofteln mel^r ein äußeret in SBort nnb ^eifpiel, ha^ 
be§ ^eiligen Reifte» ift ein inneres unb im @runb ber 6eele. 
„(Sr roirb in eud) fein.""^ @§ ift nlfo ni(^t bloB bie ®eifte»= 
nä^e, fonbern bie @eifle§inn)o§nung , bie ber öerr t)erf|)ri(6t 
unb in 5Iu§fic^t fteüt ni^t bfoB für bie ^(poflel, fonbern 
für i^re ^f^adifotger, für bie gan^e c^ird^e unb bie ganje 20elt= 
geit ^inburc&. 

3m befonbern entfpricbt bie Söirffamfeit be§ ^eiligen 
(SJeifteS in ben 5IpofleIn genau bem 2öir!en be» §eilanbe§. 
^er §eilQnb belehrte unb bilbete bie ^Ipoftel, er ftanb i^nen 
in ben erften SBerfuc^en be» 5IpofteIamte§ bei unb enblid) 
tröftete er fic in ben 2ßibertt)ärtig!eiten. ©an^ baSfelbe foll 
ber |)eilige (Beift t^un. 

^ie bele^renbe 2:^ätigfeit be§ ^eiligen ©eifle» brücft ber 
§eilQnb mit folgenben SSorten au§: „(Sr mirb eucf) aöeS 
lehren ^, er mirb eu4 nn atteS erinnern, rt)Q§ id& eud^ gefagt 
^abt^, er mirb md) in aüe 2Bat)r^eit einführen unb ^ünf= 
tigeS eud) Oerfünben." ^ ^er ^eilige @eift kf}nt alfo an bie 
8ef)rt^ätig!eit 3efu an unb bilbet fort; er erhält ba§ 5llte 
unb fügt 5Zeue§ ^in^u; er erinnert an (Segebenes unb lä^t 
e§ in einem neuen unb flareren Sic^t erf(!)einen; er boHenbet 
unb f(i)IieBt ben @IaubenSf(^a| ab unb ift ftetS bemül^t, bie 
©rfenntniö biefeS ©(^a|eS naä) innen ju üertiefen unb ^u 
ermeitern. ^ie Sebrt^ötigfeit 3efu unb be» ^eiligen ©eifteS 
bitben ben @efamtunterricl)t, innerhalb beSfdben aber fd^reitet 
er entfpreijenb bem SBiüen @otte§ unb ben 33ebürfniffen ber 
5IpofteI unb ber ^ird)e fort unb fort, ©o öerfpridit er hen 
5lpofle(n burd) ben ^eiligen (Seift eine ^o^e unb ^errlidie 
©rfenntniS feiner ©ott^eit. „%n jenem Sage merbet i^r er» 



^ ^0^. 14, 16. 2 @55, 25. 17. 3 @6i>,. q}. 26. 

4 @t)b. ^ ebb. 16, 13. 



S)ie gIorrei(^fte «Stimme in hex SDerfierrltd^ung be§ §1. ©ei[te§. 453 

!ennen, ba^ i(6 tm ^Bater bin unb i^r in mir unb id) in 
eu(^." 1 (5r fpri(^t ^ier t3on bem feligen unb gnabenreic^en 
^age ber 51uferfte^ung, tt)o bie ^poftel in ber §enli(^feit bc§ 
^(uferflanbenen beffen ©ott^eit beutlicfier [(Rauten unb im Iieb= 
Iid)en Umgang mit i^m fid) fo red)t qI§ bie ©einigen in bte 
@emeinfd)nft mit i^m aufgenommen füllten. 3)iefe (Sr!enntni§ 
unb Snnigfeit ber Öeben^be^ie^ung lüurbe nun befiegelt burd^ 
bie §erab!unft be§ ^eiligen @eifte§, infolge beren ber @eift 
3efu mirüic^ in i^ren ^erjen rao^nte unb in benfelben ein 
fo §errlid)e§ Sid^t ber @r!enntni§ Ieud)ten lie^, 'iya^ e§ !ein 
^unfel unb feinen 3^^^f^^ ^^^^^ 9^^ i^^^«^ ^^^ "i^t einmal 
5U fragen brauchten in aü bem, tt)a§ für i^r 5Imt unb i^re 
Stellung ^u miffen nü^üd^ mar. ^er ^eilige dJeift brad&te 
felbft neue SBa^r^eit, bie fie früher nid^t getragen ptten^ 
§. 53. mand)e§ gufünftige^, mie bie 5Ipo!ait)pfe, unb ha^ bie 
^üd)er be§ ^euen 2:eftamente§ infpiriert feien ^. tiefer 
@(auben§fd)a^, ber in ber ^eiligen (Sd^rift unb in ber (Srb= 
le^re niebergelegt ift, mirb in ber ^ird)e burd^ feinen fort= 
mä^renben 53eiftanb erhalten unb ^um Gemeingut aüer ge= 
mad^t. ^ie 2Baf)rf}eit unb gefdiidötücfte Sreue in ber 5Ib= 
faffung ber (^üangelien, bie üteinljeit unb llnDerfölfd^t^eit ber 
©rble^re, bie 9tid&tigfeit in ber ©rftärung ber ^eiligen ©d^rift, 
W Unfe^Ibar!eit in 23eflimmung unb 53erfünbigung ber 
@(auben§(e^re burd^ bie ^äpfte unb bie ^irdienüerfammlungen, 
alle§ Sicfet, ha^ in ben 6d)riften ber ^eiligen 33äter unb ber 
(SJotte§geIe^rten geleuchtet unb nodt) Ieud)ten mirb, aüer gort= 
fd^ritt unb aüe ^u^bilbung unb S3er!Iärung ber @(auben§* 
erfenntnig ift eine 2Bir!ung bie[er ^erf)ei§ung unb eine 5Iu§ftral^' 
lung unb 58et^ätigung ber Öe^rt^ätigfeit be§ §eiligen @eifte§ ^ 



' ^0% 14, 20. 2 @55^ 16^ 12. 

3 mm. 11, 25. 1 ^or. ^q^. 15. 2 qjetr. ^ap. 3. 1 2:f)eff. 4, 15. 

^ 2 ^etr. 3, 15. Trid. Sess. 4, decr. de Can. Script. 

5 q^gl. ha§ 13. Kapitel. 



454 9t(^tunböier3igfte§ ßaptteL 

^er ätüdte ^eiftonb, ben bet §eilige ©eift ben 5I|)ofte(n 
leiften tDirb, ift bte |)ilfe in 3SoIIfüI}rung ifjter ^lufgabe ber 
2öelt gegenüber. Unter ber SBelt tt3irb bie ^enfe^^^it t)er= 
flanben, bie (5^rifln§ unb ber ü\xä)z frenib unb feinb[elig 
gegenüberfle^t , ^a?> 3uben= unb baS |)eibentum. ©ie muB 
in ftanb gefe|t werben, fid) ber (JriftUd)en Sßa^r^eit gegen= 
über 5U entfd)eiben. ^iefe §ilfe Imhd ber §eilanb in ben 
tn^alt^fc^meren Söorten an: „Unb menn biefer (ber ^eilige 
@eift) gefommen ift , mirb er bie SBelt überreifen über 
©ünbe, über @ered)tig!eit unb über ©eric^t. Über ©ünbe 
nämli^ , mxl fie ni(i)t geglaubt I)aben an nüd^ ; über ®e= 
re^tigfeit, raeil idb jum 3Sater ge^e unb i^r mid) nid)t mel^r 
l'e^en merbet; über ©erid^t, meil ber gürft ber SBelt fd)on 
gerid^tet ift." ^ ®ie 33elel^rung unb Übermeifung foH alfo 

befte^en in einem S^iiQ^i^/ ^fi^ ^^^ ^^^^W ®^if^ "^^^^ ^^^ 
5I^ofte{ ablegt in ber 2[BeIt, unb jföar äu^erUd) unb innerlid), 
t^eoretifd) unb ^raftifd). — 3i^^^ft o^o foH bie ilöelt über= 
tüiefen tüerben, baB ber Unglaube gegen 3^fu^ ©ünbe ift, 
unb ba$ bie <Sünbe ber 2öe(t gerabe in biefem Unglauben 
befte^e unb ha^ fie ficb be^^alb in ber ©ünbe befinbe. ^aöon 
überzeugt fie ber ^eilige @eift innerlid^ bur(|) bie «Stimme 
be§ ®etr)iffen§ unb burd) S^atfac^en. S)ie 2Belt fiefjt fe§r 
gut ein, ha^ ber ©laube nid)t§ SBiberfinnige» ift unb ni(^t§ 
2Biberfinnige§ Ief)rt, im Gegenteil bietet er 2Ba§r^eiten, meld)e 
bie 33ernunft nic^t abmeifen !ann. ^er Söiberftanb im Dkmen 
ber 3Sernunft unb ber ^ilbung entbel^rt aller inneren ^raft 
unb bermidelt \\ä) nur in 2öiberf|)rud) mit fid) felbft unb 
mit bem @en)iffen. @benfo fie^t bie SBelt ein, ha^ ber ©laube 
an ß^^riftuS Un^ä^Iige au§ ©ünbern ju @ered)ten unb §ei= 
ligen gemalt ^at, tt)ä§renb fie nid^t im ftanbe ift, nur einen 
©ünber ^u belehren, im Gegenteil Ungefjeuer an ©ünbe unb 



1 Sof). 16, 8—11. 



S)ie gloxxeic^fte ©timme in ber SScTf)etrIic^mig be§ §1. ©etfleS. 455 

Safter jeugt unb felb[l in ber tiefften ©d)ma(^ be§ Sünben= 
elenbe§ liegt, ^iefe 2Btr!ungen be§ ®(au6en§ an ß^riftuS 
belDeijen alfo, ba^ bie SBelt ba§ üteidö ber ©ünbe, bie ^ircje 
1ia§> 9teid& be§ Reuigen @eifte§ i[t, unb 'iia^ 'nur ber ^nfc^Iu^ 
an (S§riftu§ burd) ben (iJIauben au§ ber ©ünbe retten fann. — 
Der zweite (S^egenftanb ber Übermeifung ift, 'i^a^ e§ @ere(itig= 
feit giebt, hü}^ biefe ^erec^tigfeit in (5!)ri[tu§, ja bafe er felb[t 
biefe (Serec^tigfeit ift, meil er jum 23ater in bie |)errli(^!eit 
einging unb bort bleibt. Die ^Ipoftel öerfünbeten biefe§ QtnQ= 
m§ öon ber ^uferfiel}ung unb Himmelfahrt S^fw «nb be= 
flegelten e§ mit i^rem ^lute; bie §erab!unft be§ ^eiligen 
(5ieifte§, ben ber §ei(anb fenbete, ba§ Dafein unb bie Un= 
befiegbarfeit ber ^irdie, i^re ^prebigt be§ ©emiffenS unb ber 
^ereditigteit, aüe biefe S^atfad^en bezeugen, ha^ (^^riflu§ nid)t 
ber ©ünber ift, a(§ mi^zn \i)n bie Söelt tjerbammte unb 
tötete. Die 2ßelt im Gegenteil ift bie Ungereimte, bie @Dtte§= 
mörberin, unb nur int Glauben an 6^riftu§ gewinnt fie ®e= 
red^tigfeit unb §eilig!eit. — Dritten^ übermeift ber ^eilige 
@eift bie Söelt öon bem (Serid^t ; e§ gebe nämlid) aud) infolge 
i^rer Ungered)tig!eit ein ^eric&t über fie, weil t^atfädilid) ha^ 
(^erid)t über i^ren Surften fijon ergangen fei. Diefe§ 6eri$t 
an (Satan erging fd)on beim 2obe 3efu^ tt)o bie ^O^ac^t 
6atan§ für aüe, bie an (St)riftu§ glauben n^ollen, gebro^en 
ift unb nur für bie fortbauert, meiere fid) freitoiHig in feine 
SBotmä^igfeit begeben. Die S^atfa^e, meiere biefeS @erid)t 
an ©atan anlünbigt unb beftätigt, ift tUn ba§ üleid) ber 
^ir^e, ha§> tro| bem 2;obe feine§ ©tifter§ befte^t unb fic^ 
ausbreitet, unb 'i)a^ bie 2BeIt mit allen ^J^ac^tmittetn ni(f)t 
öertilgen fann. 3n biefem (^erid)te über ©atan :^at nun 
auä) ba» &mä)i über bie 2ße(t fd)on begonnen, unb bie 2öa5r= 
^eit unb 2BirfIid)feit biefe§ ©eric^teS offenbart fid) in ben 



1 ^v 



3o^. 12, 31. 



456 2t(^tunböterätgfte§ Kapitel. 

inneren ^emiffen^biffen unb ©direrfen, öuBcrltd^ aber in her 
O^nmad^t be§ 2Biberftreite§ gegen biefe§ Oteic^ unb in ein= 
feinen auffälligen ©Irafgerid^ten , bie fid) t)on 3^^^ h^ 3^i^ 
an großen Sßerfjeugen biefe» fatanif^en §affe§ gegen bie 
^ird)e öoUjie^en unb bie gleid)fam ha^ 3BetterIeu(^ten bes 
nal^enben Söeltgerid&te^ finb, in bem bie 2Bürfe( für immer faöen. 
— 3n biefer breifad^en 53e(el)rung unb Übermeifung berläuft 
ber Se^runterri^t be§ ^eiligen (S)eifte§ an bie SBelt. „^ie 
SSelt ifl mit ©ünbe belaben unb ber (Sered)tig!eit bar, be§l)alb 
Verfällt fie bem ©ericftt. (Sünbiger Unglaube gegen bie emige 
SBafjr^eit, S^ermerfung unb ^rmorbung be» ©erediten, 35er= 
berben be§ @eri(!)te§, biefe brei §ammerf(f)Iäge, einer muc^tiger 
al§ ber anbere, fallen auf ha^ ^emifjen ber 2BeIt. ^aö ift 
ber breiteilige Unterrid)t, nidit geitlid) ober in brei gefd^iebene 
5l!te gu gerlegen; bie D^ad)tt)ei]e burd)bringen fic^ gegenfeitig, 
bie 2öal}r^eiten rufen einanber, bie 33en)eife freuten unb t)er= 
binben fid&, fo wie beim 2ßetter[eud)ten bie einzelnen ^(i|= 
flra^len balb ha balb bort aufjüngeln, fid^ freugen, ineinanber 
flammen unb ^u einem mäd)tigen geuerbilb fid) öereinigen. 
3e|t tritt ha^ eine, je^t t)a§> anbere 5}loment ftärfer l^eröor, 
aber nie fe^It e§ ganj an folgen 2idJ)toffenbarungen be§ @eifte§ 
am bunfeln §imme( be§ ^D§mo§, unb bie glammensüge be§= 
fetben finb aus ber ©efcfiicbte ber ÜJ^enf^^eit nid^t gu tilgen, 
^ie @ef(^id)te ber ^ird^e ift tüirfli* ba§ SBeItgerid)t." ^ 

©0 legt ber ^eilige ©eift QeugniS ah in ber 2BeIt unb 
an bie 2öelt. ^ie Organe biefe§ geugniffe§ finb bie 5lpoftc( 
unb bie ^ird^e. 3:^r 3eugni§ öereint fid^ mit bem 3eugnt§ 
be§ ©eiligen ®eifte§ unb mad)t ein großem 3^ugni§ au§. 
^e^^alb fogt ber ©eilanb: „^er ©eift ber SBa^r^eit wirb 
^eugen öon mir, unb au4 i^r werbet geugen, weil i§r üon 



1 „Unjereg §errn 2:roft" öon SSifd^of Dr. ö. ^zppltx, beffen 
fiflöne 5lu^emanberfe^ung l^ier ju ©runbe liegt, ©. 159—171. 



S)ie glorreicfijte ©timme in ber 3]erl^errli(^ung beö §1. ©eifteS. 457 

Einfang mit mir tüaret." ^ 6dbft bem perfönUd&en (Srfa§rung§= 
jeugni^ ber 5Ipo[teI fomml bie Unfef){6ar!eit unb fiegreid)e 
^roft er[t öom übernatürlidien 33ei[tatib be§ ^eiligen @eifie§. 
^iefe§ großartige 3eiigm§, ba» er biir^ bie ^poftel unb bie 
^xxäjt ablegt, ^at jum näd)[ten Siele bie 35erl)errlic%ung (Sljrifti. 
2öie tia^ SBirfen be§ ©Dl)ne§ bie 33erl)errli4ung be§ 3Sater§ 
an[lrebte^, \o bestüedt bie 2;f)ätig!eit be§ ^eiligen (S^eifte§ bie 
©(orte be§ ©oljneä. „(Sr mirb rnit^ üer^errUc^en."^ 3n 
ber 2:^at rairb burd^ bie 5J^a(Jt ber @(auben§prebigt , burd^ 
bie ^raft ber ©nabenmittel, bie (S:^riftu§ öerorbnet, burd) bie 
Sßunber unb ©nabengaben, burd) bie tüunberbaren Erfolge 
in ber 5lu§breitung ber ^ird^e unb in ber §eiligung ber 
©eelen [tet§ ber Unglaube überführt öon ber ©ere^tigfeit, 
§ei(ig!eit unb (Sott^eit 3efu unb bon feiner I)eUigenben unb 
rid)tenben @en)alt; felb[t bie 6eligfeit ber 5>er!Iärten i[t ein 
Sob|)rei§ unb 9tut)me§!ran5 be§ (Sottmenfdien , meil er burdö 
fein SSirten unb feine 35erbienfte Urheber ber ^ird)e, ber 
(5^nabe unb ber 6elig!eit ift. 2)er ©eilige ©eift frönt in 
allem nur bie SSerbienfie (^^^rifti. 

^ie britte S3et^ätigung be§ 33eiftanbe§, ben ber ©eilige 
@eift ben ^pofteln leiftet, befielt in Sröftung. ^ie 5H3oftel 
maren be§ Srofte^ fe^r benötigt, nic^t bloß tt)egen ber (Sd)n)ierig= 
feit be§ Serufe§ an fid), fonbern aud) namentlich toegen ber 
Dielen ^Verfolgungen unb Reiben, bie fie uon ber 2öelt erbulben 
foKten. i)er ©eilanb üer^e^lt iljuen aud) bie ^rübniffe ber 
gufunft nid)t, im (Gegenteil, no(^ nie ^atte er fo flar üon 
ben fünftigen Seiben unb ^rangfalen gefprocben*. dagegen 
aber bietet er i^nen aud) bie ^errli(^ften 2:roftgrünbe, bie faft 
fümtlid) üon bem ©eiligen Reifte fließen. 3)iefer Sroft befte^t 
erften§ in bem grieben. „grieben ^interlaffe id) eud), meinen 



1 ^0^. 15, 26. 27. 2 g^5. 17^ i. 4. 3 g^b. iß, 14. 

4 ®&b. 15, 18—27; 16, 1—4. 



458 3lc^tunbüietäigfteö Kapitel. 

^rieben gebe \^ eud) , ntc^t wie bie SBelt giebt, gebe ic& i^n 
eu4."^ 3I(fo nid^t ben grieben, tüie bie 2ße(t if)n §at unb 
giebt, einen grieben in Söorten, maä)U unb tüefenlo^, f)in= 
fällig unb trügeri|(j^, fonbern ben ^rieben, mie et i^n Ijai unb 
ben er l^at, einen tca^ren, bauer^aften unb rtjefen^aften Stieben 
QUö bet @in^eit mit bem 35atet im ^eiligen ©eift. liefet 
Stiebe abet ift bet §eilige @ei[t, roeil et bie Siebe ift, unb 
et ttjutbe ben 5Ipo[teIn am ^fingfltage gegeben. — ^et Sto[t, 
ben ber |)ei(anb üetl)ei^t, befielt jtreitenS in bet gteube. 
„SSa^tlid^ \d) jage eud^, if)t metbet ttauetn unb meinen, abet 
eute 3:tauet mitb in gteube öetmanbelt metben. 3dJ) metbe 
eud& fe^en, unb euet |)et5 mitb fid) fteuen unb eute S^eube 
mitb niemanb t)Dn euc^ nehmen." ^ i)iefe gteube mitb i^ten 
5Infang nehmen mit bem SBiebetfe^en Sefu mä) bet 5Iuf= 
et[lel}ung unb mitb öoHenbet metben unb ^auet et^a(ten hnxä) 
bie ^etabfunft be§ ^eiligen (i)eifte§. 2Öie et h^x un5et[töt= 
bäte unb mefenljafte gtiebe ift, fo auc^ bie gteube, eben meil 
et bie Siebe ift. Snfolge bet §etab!unft be§ ^eiligen @eifte§ 
^aben bie ^poftel e§ nid^t bloB nid^t nötig, um etma» ^u 
ftagen, fonbetn i^t @ebet ift fo mäd^tig, baB e§ feinet be= 
fonbetn S^ad^^ilfe bebatf bon feiten be§ ^eilanbe» ^. Sie be= 
fi|en bie Cueüe bet Söa^tfieit unb bet ^taft in fid), unb 
biefe Queue ift bet ^eilige @eift. S^te ©eele ift butd) fein 
^etabfteigen fo bon Sic^t umfloffen, baB ^ö^» gtagen unb ade 
^ilbetfptad^e übetflüffig ift, bet (Sjeift ]px\ä)t gum ©eifte un= 
mittelbat Oom SSatet, bet göttlid)en Quelle aUzx Dffenbatung ; 
äugteicö ift bie ©emeinfc^aft mit (S^tiftug butd) t)a^ 3nne= 
mo^nen be§ §ei(igen @eifte§ ooüenbet, giebt i^tem (BzUt eine 
eigentümiic&e ^taft unb mad)t e§ im ^öc^ften ©inne jum (Bzhet 
„im 5^amen 3e[u", fo baB '^'^^ (St^ötung i^m folgt. @§ ttögt 
bie ^taft htx ©t^ötung in fid) unb bebatf feinet befonbetn 



^ 3o^. 14, 27. 2 @i55^ 16^ 20. 21. 23. ^ ^{,5^ 9ß 23—27. 



S>te glorretdifte Stitntne in ber SSerl^errlii^ung be§ §1. ©eifleg. 459 

@m|)fe^Iung me^r. ®a§ i[t bie SSoHenbung ber greube. SäBt 
fidö in ber %^at ^tenieben eine größere greube benfen? — 
(Sine (Srtüeiterung bie[er greube fliegt für bie 5l|)ofteI au§ ber 
^in^eit unb Siebe, mit ber fie untereinanber unb mit ben 
©laubigen berbunben finb. ^\ö:)t blo^ bie 5IpofteI foöen mit 
bem 3Sater unb bem ©o^ne ein§ fein , mie biefe ein§ finb i, 
bamit fie beren greube an ficj ^aben ^, fonbern anä) alle 
©(ftubigen füllen in biefe ©in^eit^ unb in biefe greube auf= 
genommen merben. ^iefe gro^e unb §errU4e (Sin^eit ift bie 
^ird)e, unb ber ©runb, bie Seele unb ba§ 33anb biefer @in= 
^eit ift mieber ber |)eilige @eift. „^amit bie Siebe, mit ber 
bu mid& geliebt, in i^nen fei unb ic^ in i^nen."* ^er 3Sater 
unb ©o^n finb ein» unb lieben fid) im ^eiligen ©eifte, fo 
füllen au(f) bie ©laubigen ein§ fein unter fi^ unb mit bem 
Sßater unb 6o^n im felben ©eifte, ber ha?} 53anb be§ grieben» ^ 
unb ber eine ©eift in bem einen Seibe ift ^. „®arin er!ennen 
mir, bafe mir in i^m bleiben unb er in un§ bleibt, meil er 
un§ gegeben Don feinem ©eifle."'^ 

liefen SSeiftanb t)erfprid)t ber |)eilanb ben 5lpofteln burc& 
ben ^eiligen ©eift. ^r ift ein ebenbürtiger SBeiftanb, ein 
§elfer, ber md) bem ütatfd)luffe ©otte§ bie 2Bir!fam!eit be§ 
|)eilanbe§ bei ben 5l|3ofteln unb bei ber ^ir^e erfe|en, er= 
gönnen unb öoüenben mirb. 2)er §eilanb fafet im ^o^en= 
priefterlid)en ©ebet alle§ in ba§ 2Bort jufammen: „C^eilige fie 
in ber Söa^r^eit." ^ ^iefe §eilig!eit, meld)e ber §eilanb für 
bie 5l|)oftel erbittet, ift nic^t hlo^ bie perfönlic^e §eilig!eit, 
fonbern qu6) bie 5Iu§ftattung gur Heiligung anberer. Sie 
foHen SBerfjeuge be§ |)rieflerli(5en , |)rop^etifcl)en unb !önig= 
liefen 53erufe§ fein mie 6§riftu§ felbft ^. ^iefe öollftönbigc 



1 3o^. 17, 11. 2 (gj,5, 9ß^ 13. 3 @^5. ^ 21. 

4 ebb. SS. 26. 5 @^]^. 4^ 3. 6 (565. gj. 4. 

' 1 30^. 4, 13. 8 c^o^. 17^ 17. 

9 maxi 1, 24. 3o^. 10, 36. 



460 3l($tunbDieräi9fte§ Kapitel. 

^u§ftattung ^um apofiolifdien ^eruf ging bor fi(^ in ber 
f)erab!unft be§ ^eiligen @eifte§, bie ja bie grud^t be§ Opfer= 
tobeS 3efu trari. i)a mürben fie in aüer „SOa^r^eit" ge= 
l^eiligt für ifiren 58eruf nid)t blo^ burdö ben 5Imt§d)ara!ter, 
burc& bie 5Imt§tugenben unb ©nabengaben, fonbern burd^ bie 
9J2ittei(ung be» ^eiligen @ei[te§ felbft. ©r ift ja ber @ei[t 
ber Sßal^r^eit unb §eilig!eit unb ber Urheber aüer ^ImtSgetnalt. 
3n biefem Sinne fagte ber |)eilanb: „(5§ ift gut, ha^ \6) 
ge^e, benn menn i(f) nidjit I)inge!^e, föirb ber 33eiftanb nid^t 
tommen; menn id^ fiingel^e, fenbe irf) i^n." ^ xinh toa^ ber 
§eilanb in ber ©enbung be§ ^eiligen ®eifte§ in 5Iu§fid&t ge= 
fteüt, ha^ ^ai fii^ oHeg glünjenb erfütlt an ber erften ^irdfie 
unb an ben 5IpofleIn. 3n aü i^ren Seruf^fragen erfreuten 
fie fidö ber (Srteud£)tung unb Leitung be» ^eiligen @eifle§^ 
fie |)rebigten mit 3^öerfid^t ha^i 2Bort be§ ©laubenS öor ber 
ungläubigen 2BeIt unb bem gubentum^ ifirem lebete ant= 
mortete ber §imme( mit ftaunensmerten SBunbern^, in aüer 
Srübfal unb 33erfo(gung floffen fie über üon 2roft be§ §ei= 
ligen @eifle§ ^ unb üon ber ©üfeigfeit unb Ermunterung ber 
gegenfeitigen Siebe ^. 2)ie erfte ^irdj)e tragt ganj auffaßenber» 
unb überfd^menglid^ermeife in aüen Qü^tn ha^ 58ilb be§ §ei= 
ligen C^jeifte» unb ift bie leibhafte Erfüllung ber großen SSer= 
^ei^ung Sefu. 

3. 2)a§ ift alfo ha^ S^ng^m^ be§ |)eilanbe§ bon bem 
©eiligen (Seifte in ben 5Ibfd^ieb§reben. E§ ift öor allem ein 
t)öd^ft tt)id)tige§ 3eugni§, meil e§ nid^t ein ^apft, ein ^ropl^et, 
ein ^onjil unb ein Engel ift, ber e§ ablegt, fonbern ber 5JJunb 
ber emigen 3Ba^r^eit felbft; ferner meil e» ein umfaffenbe» 
3eugm§ ift. 5IIIe 293a^r^eiten , bie mir bom ^eiligen ©eifte 



' ^of). 17, 19. 2 @f,5 iQ^ 7_ 3 5tpg. 15^ 28. 

' @bb. 2, 15; 4, 31; 19, 8. 

^ ®bb. 3, 6; 5, 19; 9, 40; 12, 5; 16, 25. 

« (Bhh. 4, 31; 5, 41; 13, 52. ' @bb. 4, 32. 



S)te gtorrei(i)fle (Stimme in ber SSerfierrlid^ung be§ §1. ©eifle§. 461 

äu glauben ^aben, finb berührt, auSgefprodfien unb begtünbet. 
3n oßen gragen über ben ^eiligen @eifl flü|t fid) bie @r= 
!enntni§ ber ^ird&e unb ber @otte§gele!)rt§eit auf bie 5lu§= 
f|)rüciöe biefer Offenbarung. 

3tt)eiten» ift ba§ geugnis ein erl^abeneS unb pc()ft e^ren= 
t3Dlle§ für ben ^eiligen ^eift, weil e§ beffen ganj erl^abene 
unb burd)n)tr!enbe Stellung, 33ebeutung unb Sßid^tigfeit in 
ber @ott^eit unb in ber Kreatur bart^ut unb auflegt. Überall 
ift ber ^eilige ©eift "üa^i (e|te SBort, ber 35olIenber unb üU= 
mödjtige 53ett)eger unb 2en!er ^um 3iel. 5lIIe§ burd^bringt unb 
belebt er mit feiner ^otttjeit unb ©nabe, er ift ber fd&öne Ur= 
grunb aUe« 2eben§, aller Siebe, aöer greube unb aüer ^raft. 
^ein irbif(^e§ '^lai unb fein irbifdie^ ^en!en ergrünbet bie 
^rl}aben^eit unb 2:iefe biefe§ gottmenf4Ii(f)en 3eugniffe§, e§ 
wirb biefe§ ha^ befeligenbe 2ßiffen im §immet fein. 

@§ ift biefe§ 3eugni§ britten§ ein Iieblid)e§ unb ^er5= 
gett)innenbe§ , nidit blofe meil e§ un§ ben ^eiligen ©eift Don 
feiner lieblichen unb troflreic^en ©eite jeigt, al§ ^eiftanb unb 
Sröfter im (Srbenleib, fonbern tüeil e§ tta^ (e|te SBort unfere§ 
|)errn unb |)ei(anbe§ ift, unb biefe§ le^te SBort gilt ganj bem 
^eiligen ©eifte. 5}hn mag bie 5lbfd)ieb§reben anfe^en bon 
tt)eld)er Seite man min, immer führen fie auf ben ^eiligen 
@eift gurüd. Söenn ber §ei(anb in feiner (e|ten §er5en§= 
eröffnung Offenbarungen giebt über "oq^ innere Seben ber 
Ijeiligften ^reif altigfeit, bann fi^lie^t ber ^eilige @eift fie ah ; 
menn er ben ^Ipofteln feine legten 5Iuftroge an§ |)er5 legt, 
mit i^m unb untereinanber vereint ju bleiben burcS ben 
©tauben, Siebe, (^tM, bann ift ber ©eilige ©eift, mie mir ge= 
feften, ha?> 33anb ber Siebe unb fein Sntooljnen bie eigentli^e 
.^raft be§ @ebete§ ; menn ber §eilanb Sröftungen fpenbet über 
feinen ©ingang unb für bie auffteigenben SSerfolgungen, bann 
ift e§ ber ©eilige ©eift, ber al§ 2:roftgrunb öer^ei^en mirb; 
unb menn enblidt) bie le^te 33itte be§ ©errn auf ©in^eit ge^t 



462 ^^eununböieraigfteg ßapitel. 

5tt)if(i&en i^m, bem 5Sater unb ben ©laubigen, bann ift e§ 
tüieber ber ^eilige (Bd\i, ber bte golbene 3Seran!erung bilbet. 
S)er |)el(ige ®ei[t i[t tüirllic^ ha^ Ie|te 2öott be§ |)errn, unb 
tt)a5 tDiü e§ un§ anbetet fagen, al§ tt)ie tr)id)ttg un§ ber 
§eilige @eift unb eine re^te 5lnbad^t gu i^m ift unb n)ie tt)ir 
butd) biefelbe ben legten unb innig[ten |)er5en§tt)unf(6 unfere§ 
|)errn öoüfü^ren? 

9icununbt)tcr3i8fte§ ßo^jitcl. 

^ie fi^önfle unb DoIÜDiumenfte %xi, ben |)eiligen ©eift ju 
öerefiren, ift: feiner Leitung folgen. 2öir mollen betrQd)ten: 

1. ma§ e§ ^ei^t, ber Seitung be§ §eiügen @eifte§ folgen, 

2. n)eld^e§ bie 53ett)eggrünbe bafür finb, 3. meiere DJiittel un§ 
baju be^ilflid^ fein fönnen. 

1. 2Ba§ Ijeifet e§ benn, ber Leitung be§ ^eiligen (^eifte§ 
folgen? S^arunter ift nid^t§ anbereS ^u öerftefien a(§: bem 
inneren Sidite folgen, 'üa^ er un§ erteilt, um unfer |)ei( ju 
ujirfen unb un§ gur 3]olI!ommenI)eit p füljren. 2)iefe§ innere 
2id)t aber mirb un§ geboten in ben fogen. (Srleud^tungen unb 
©infpred&ungen. i)er Leitung be§ ^^eiligen @eifte§ folgen 
§ei^t alfo: biefen inneren (SinfpredE)ungen Otaum geben unb 
fie befolgen. 

2öa§ ift aber unter biefen @infpred)ungen ju Oerfte^en? 
kommen äße Eingebungen, bie mir in un§ ma^rne^men, 
Dom ^eiligen (SJeifte? S)ur(i)au§ ni(^t. Ho^ biejenigen (Sin= 
f:|3re(^ungen finb bom ^eiligen ©eifte, meldje Dor aüem in 
feiner SBeife üerfloBen gegen ben (Stauben unb gegen ba§ 
©ittengefe|. 2öa§ biefem miberfpric^t, !ann nic^t öom $ei= 
ligen @eifte au^geljen; benn er ift ja Url)eber be§ ©tauben^ 
unb be§ ©ittengefe|e§, unb er !ann fi(5 fomit in feiner SBeife 
miberfprec^en. — ßbenfo fommt mä)i öon i^m, ma» bem ®e= 



S)er Qtterfd^onfte ßult. 463 

^Dtfam gegen imfere rechtmäßigen Obern ^unjtber i[t. (5elb[t 
menn mx bie Überzeugung ptten, eine folc^e ©infprec^ung 
ge^e bon ©ott au§, bürfen tüir i^r bo4 feine golge geben, 
folange bie Obern bagegen finb. 2öir muffen ber ftd&eren 
9tid^tfc&nur be§ @e^orfam§ me^r trauen aU unfidieren 2öal}r= 
nel^mungen, unb überzeugt iein, ha]^, menn ber 2ßiIIe ©ottes 
fo ift, mie bie ©infprec^ungen e§ un§ fagen, er auc^ Wükl 
unb 2Sege finben wirb, bie Obern ^u bem gu üermögen, föo^u 
mir un§ angetrieben füllen. Unterbeffen l^aben tüir gu ge= 
^orc^en. — '^m allgemeinen finb au(J jene eintriebe nidit öom 
^eiligen Reifte, tt)etd)e ^u etmaS raten, ha^ ber gen)ö^nli{^en 
5lrt unb SÖeife, gu beuten unb gu Ijanbeln in ber ^\xä)t, 
n)iberfprid)t. 9D^an muß annehmen, ha^ biefe 5Irt unb Söeife, 
5U beuten unb ju ^anbeln, bei ben ©laubigen eine Sßirtung 
unb ein ^luSflufe be§ @Iauben§ unb ber Sittenlehre ift, unb 
o^ne (^runb foü man ni$t bagegen öerftoßen. ^aSfelbe gilt 
öon ben ©tanbe§pflict)ten eine§ jeben. Sie finb ber geoffen= 
barte Söiöe ©otte§ für un§, unb mir ^aben fein 9ited)t, auf 
pribate (Singebungen I)in bagegen gu ^anbeln. ©§ tommt fidler 
nic^t öom ^eiligen Reifte, tt)a§ un§ an ber (Erfüllung unferer 
©tanbeSpftidbten tjinbert ^. 

i)a§ ift alfo "tia^ erfle S^enn^eidien ber magren göttlichen 
(Erleuchtung, ha^ ber ©egenflanb gut unb bem geoffenbarten 
SßiHen (S)otte§ entfpredienb fei; ja, fügen mir ^inp, ta^ er 
burc^meg gut fei unb gleich gut bleibe. ©§ fann nämlid) 
Dorfommen, baß bie @rleud)tung mit etma§ fetjr Eutern unb 
^Soüfommenem beginnt, im SSerlaufe aber aHmäljlict) babon 



^ ©0 unb nid^t anber§ ift bie reifte, innere Seitung be§ fettigen 
©elftes gu öerftel^en. S)ie 5lnfi(^t, e§ gebe eine getoiffe innere ßeitung 
be§ ^eiligen @eiftc§, toeld^e bQ§ äufeerc Sefirantt ber ^ixä)e unnötig 
unb überftüffig mac^e, ift burii) bQ§ Ülunbfi^reiben Seo§ XIII. öom 
22. Januar 1899 in ©od}en be§ fogen. 3lmeri!anigmu§ ober §ecferi§= 
mu§ üertoorfen loorben. 



464 Sleuuunbuiex'äiQfieg ßQ))iteI. 

abgebt unb gu minber ©utern imb SBoüfommetiem anrät. 3n 
biefem galle ^aben tüir m^t bie ©id)er§eit, ba^ fie öom 
'Peidgen Reifte fomme, unb e§ i[t groBe 33orfi(^t nötig, um 
nid^t irre ^u ge^en. 5Iöenn aber ber eintrieb bie ganje Seit, 
rao er auf un§ mxli, ftet§ gu gleid^ ©utem, ja öieHei^t ju 
^^oHfornmenerem öoranfcjreitet, bann fönnen mir nic^t ^ttieifeln, 
ha^ ber S)ei(ige @eift ber Urheber i[t. — ©§ tft au4 enblidb 
gu a(f)ten auf bie ^rt unb Sßeife, tüie fid^ bie Eingebung in 
unferem Snnern funbgiebt. ©e)4iel)t e§, tüätirenb mir bod) 
im ©tanbe ber (Snabe unb ber greunb|d)aft ©otte» gu fein 
hoffen, mit an^altenber 33ern)irrung unb Unruhe, bann ifl e^ 
fidler nic^t ber ^diiQ^ @eift, ber un§ treibt, fonbern eine 
Seibenfc^aft ober ber böfe geinb, ber @eift ber Unruhe unb 
be» Unfrieben§. ^er ©eilige @eift bagegen ift bie ^Iar!)eit, 
bie 9tul)e unb ber griebe felbft. %n bem ©efagten alfo fönnen 
mir fo giemlid^ bie magren (Singebungen be§ ©eiligen @eifte§ 
erfennen. 2Bir fef)en au» bem (Siefagten, t>a^ in biefer Übung 
nidöt§ 3Serföng(idbe§ unb ©eftif^e» ift, benn ber ^riüatgeift 
mirb ber fidleren Ü^egel be§ ©lauben» unb be§ ©efprfamS 
untertüorfen. 

2. 2öa§ für 33emeggrünbe ^aben mir nun, ber Leitung 
be§ ©eiligen (Seifle§ gu folgen? @rflen§ ift ba§ für un§ eine 
5fiotmenbig!eit. 2ßir finb ja au» un§ nur ginfterni^, 2Ser= 
blenbung unb <Scf)müd&e für unfer mal)re§ Söo^I. 2öie mir 
gefe^en, Vermögen mir nidjt» o!)ne bie ^uborfommenbe ©nabe 
5U t^un. ^iefe äuüortommenbe , er(eud)tenbe unb anregenbe 
@nabe finb eben biefe @rleu(^tungen. 2Öir muffen i^nen alfo 
folgen, menn mir un§ ©offnung machen motten, 'qUX 35oII= 
fommenl^eit ^u gelangen. 2öir ftecfen ooü ungeorbneter 
^ßünfc^e, 5Ibfi(i)ten, boE 5ln^ängli(!)!eit an unerlaubte unb 
gefä^rUcfie 2)inge, ooü unnü^er ©ebanfen unb ^(öne! 2ßer 
mirb un§ bie Unreinljeit unfere§ ©erjen» aufbedfen unb un§ 
t)on i^r befreien? 2)a5U reid^t ha^ natürUd)e Sicfit be§ 33er= 



®et QÜerfc^önfte ßiilt. 465 

flanbe^ n\ä)t au§. O^ne bn§ übernatürlidie 2id)t be§ §ei= 
(igen @e{fte§ bleiben mir unfer Seben lang in großer Un= 
öDÜfommen^eit befangen, fe^en fie teil» nid)t, teil§ ^aben mir 
nic^t ben 5[Rut unb bie ^raft, Don i^r un§ frei gu madien. 
O^ne biefe§ p^ere 2id)t finb mir nur ju fe^r in @efa§r, 
ber 5Infi(!)t unb bem S^un unferer Umgebung un§ ^u fügen, 
bie fid) meiftenS tiid^t ^od) ergebt unb i^r |)eim in ben 
9^,eberungen beö 2eben§ f)at. ^2)e§]^alb gelangen fo menige 
jur SSolItommenfjeit, meil fie nidjt ben ÜJhit ^aben, bie (Sin= 
fprediungen be§ ^eiligen (5)eifle§ p befolgen. — 3a felbft 
unfer |)ei( !ann in ©efa^r !ommen, menn mir un§ nid)t an= 
gemö^nen, i^m ju folgen. 5Ber begreift bie Dielen ©efaljren 
unb 33erfu(f)ungen, burd) meiere mir ^inburd^ muffen? 2öer 
^ä^lt unfere geinbe unb fennt iljre Tlaä)i unb 6($faul^eit? 
51lle§ in un§ unb au^er un§ ift in i^ren §änben ein gan= 
ftricf für ung. SöieDiel mufe un§ baran liegen , einen 
funbigen gü^rer unb 33erater gu ^aben unb feinen Sßinfen 
^u folgen? 2ßer mei^, ob er nid)t Don ferne eine @efaf)r 
fief)t unb in feiner ©infpred^ung un§ baDor marnt? 5ö3er 
meiB, ob mir bie ©efa^r befielen, menn mir feinen ^ai nic!)t 
befolgen? 

(Sjan^ befonber§ ^aben biejenigen e§ uötig, auf bie ßin= 
fpre^ungen be§ ^eiligen (5jeifte§ gu !)ören, meld&e anbere leiten 
muffen. O^ne biefe @emo[)nl)eit ift fe^r ju befürd^ten, t)af^ 
fie bloß ber natürlid)en ^lugllieit folgen, i^ren eigenen @eifl 
an bie ©teile be» ^eiligen (Seiftet fe^en unb in ben ©eelen 
ha^ ©roBe unb 5)errlid)e, ha^ (S)ott in il^nen mirfen miö, 
ftatt beförbern e^er Ijinbern unb gerftören. ^a§ ift nur gu 
(eid)t ber g-aH bei großer 4(uBerlid)!eit , ^lu^gegoffen^eit , bei 
OberfIäd)li(^!eit im geiftlidben Seben unb namentlicl) bei einer 
gemiffen ©elbftüberfd)ä|ung unb bei einigem ©elbftoertrauen. 
gür eine mafir^aft geifllid)e Leitung ift iiid)t§ Derberblid^er 
al§ biefe§, unb nid)tö ift notmenbiger al§ bemütige§ fragen 



466 ?leununbt)ieraig[te§ ^a^ttel. 

bei @ott unb Unterorbnung unferer 5Infi4ten unb (5nt= 
((Reibungen unter ba§ göttü^e 2i(^t be§ |)etli9en ©eifte§. 

gtüeiten^ ift e§ fel^r billig unb angemeffen, ba^ n)ir bem 
^eiligen ©eifie folgen. @r ift ja un§ öon ®ott ^um 2el)r= 
meifter, Reifer, Sröfter, ©qie^er, gum 5ßerforger unb 35or= 
munb gegeben ; er ift ber ©eift ber Sßa^r^eit unb be§ ^ait^, 
an i^n finb mx öoüftänbig gewiefen. 2)e§löalb muffen mir 
i[)n ^ören. 2:^un mir biefe§ nit^t, fo ^aben mir einen bop» 
pelten 5^a(5tei(: erften§ ent^ie^en mir un§ feinem SGßiflen unb 
feiner 5(norbnung, unb bod) giebt e§ für un§, feine ©efc^öpfe, 
nid)t» 5^atürli(f)ere§ unb ^flidötgemäBere^ , al§ feinem Söiöen 
in allem un§ unterjuorbnen ; jmeitenS räumen mir ha^ innerfte 
Heiligtum unfere§ §erjen§ irgenb einem (^efd^öpfe ein, benn 
menn ber ^eilige @eift uns nic^t leitet, fo mu^ irgenb ein 
anberer @eift un§ treiben , unb ber !ann fein anberer fein 
al§ entmeber ein @eift, ber ©ott ganj entgegengefe|t ift, ober 
unfere eigene, blofe natürlid^e 23ernunft, alfo jebenfan§ ein 
(Sief(f)öpf unb ber Wiener, nid)t bie ^^iajeftät felbft. 

2)ritten§ ift e§ für un§ fe^r nü^Iid) unb Vorteilhaft. 
3ebenfan§ giebt e» ni4t§ im geiftlic^en Seben, ha^ un§ fo 
fd^neü 5ur SSoüfommen^eit fül^ren !ann mie biefe Übung. 
(S§ ift gemife gut unb empfeljlensmert , fic6 in einjelnen 
3:ugenben unb in guten 2Ber!en ju üben, namentlid^ mug 
biefe§ gefd&e^en im anfange, um bie ©^mierig!eiten ^u ent= 
fernen unb fic^ 3^rtig!eit ju ermerben. (S§ ift biefe§ aber 
immerl^in bto^ Stücfmer! unb ein Ie^rlingf;afte§ %^\m. 3SieI 
fctineller unb umfaffenber eignen mir un§ $Bon!ommenf)eit an 
burd^ ha§> ^emü^en, ben göttli(^en (Singebungen gu folgen. 
©§ ift biefe» eigentlich bie ma^rc innere 3SoIl!ommen^eit unb 
ber (Seift ber §eilig!eit. 2ßir üben ja bie ^ugenben blofe, 
um @ef(^ic!Ud)!eit unb gertigfeit ^u ermatten, in aüem ben 
SBiUen (SJotte» gu tt)un, un§ mit i^m ju vereinigen unb ein§ 
mit ifjm ju merben. ^a» ift ha^ glorreiche Q\d alle^ tugenb= 



®er QÜerfii^önfte ^ult. 467 

(id^en Strebend unb Otingen§. 5^un, ba§ ^ahzn mx in biefer 
Übung. 2ßtr üben nid^t blog aüe Sugenben, balb biefe haih 
jene, fonbern anä) auf bie öDÜfonimenfle 2Deife, infofern fte 
nämücj un§ mit @ott in unmittelbare ^Berbinbung bringen 
unb un§ abhängig machen öon ©ott. 2öir t^un fo nad^ unb 
nad) unfern ^igentüiüen ab unb ge^en über in ben Söiüen 
@otte§, in ©Ott; mä)i mir leben me^r, fonbern @ott lebt in 
un§. @» ift bie[e§ nad^ bem i)l. ^aulu§ ha^ eigentliche Unter= 
fc^eibung§5ei(^en ber ^inber ®otte§, mie er ja fagt: „^ie 
Dom @eifle (55otte§ getrieben merben, bie finb ^inber ®otte§." ^ 
^a§ geiftlicfte Seben i)ai gleid^fam jmei 51ngelpun!te. ^er eine 
ift: fein »^erj reinigen t)on aller ©ünbe unb afler ^npng= 
Kid&feit an bie Kreaturen; ber jmeite ift: fi(^ @ott anfcblie^en 
unb feinen ()eiligen Eingebungen folgen. i)a§ ift ber Inbegriff 
be§ geiftlic^en 2eben§. 3e me^r mir un§ öon jenem ^ole 
entfernen unb biefem nähern, ift ha^ üteid^ (5)otte§ in un§, ja 
mir !önnen un§ nid^t frü^ unb nid^t ernft genug biefem Qkk 
nähern. Unfere ganje 35on!ommenfteit ^ängt baöon ah. 

Enblid^ ift e§ etma§ fe^r (S()renl)afte§, biefer 9ti(Jtung im 
geiftlid)en Seben ^u folgen. SBarum? Söeil e§ öiel 9J^ut, 
@tanbl)aftig!eit , ©elbftöerläugnung , ©rofemut unb Siebe ju 
(SJott forbert. ^er 2öeg ift gemi^ fdt)ön, ergaben unb fidler, 
aber marum trifft man fo feiten Sßanberer auf bemfelben? 
SSeil man fürdt)tet, ficb felbft aufzugeben unb ju Verlieren; 
man meife nid^t, mo^in man nod^ gelangt, ma§ ©ott alle§ 
Don un§ forbert; man ftat fein unbebingte§ 3Sertrauen auf 
@ott, e§ mirb bunfel unb grauenhaft öor ben klugen, unb 
man fe^rt um: „i)iefe§ !2anb", fagt unb !(agt man, mie 
einft bie S^i-'aeliten im 51nblid' be§ ©ebbten 2anbe§, „biefeg 
Sanb fri^t feine 58emo(}ner" ^, man htjxi um unb üerliert bie 
Spur für bie ^^oüfommen^eit. ^a§ ift ber ©runb, me^^alb 



» mbm. 8, 14. 2 4 5(j^oj 13^ 33, 

30^ 



468 3R-eununbüier3t9fte§ ßopttel. 

fü menige jum 53efig ber ©naben gelangen, bie @ott iönen 
bereitet, ober bie üerlorenen ein!)oIen: meil e§ i(}nen an Wut 
fe^lt, biefen 2Beg ju betreten unb auf bemfelben ju befjarren. 
(5§ ge^t un§ ^in unb roieber wie bem 2Banberer in h^n 
^Bergen. ^löfelid) f(^eint ber 2Beg au^^ugetjen: rec6t§ t)a^ 
milbe 33ergtDa[]er, {in!§ bie [teile gel§manb, hinter tüeld)er bie 
©traBe \vk abgefdinitten öerfdjrainbet. 2öie t^öri(i)t wäre e§, 
|id) fc^reden gu laffen unb imi^ute^ren! @§ i[t bloB Sinnen» 
täuf(^ung. '^lad] einigen Stritten öortcärt^ je^en mx, mie bie 
©traBe fid) tt)eitert)in öffnet. So muffen mir e§ galten im 
geifllic^en Seben, un§ nid)t fd)reden (offen burd) ^iBtrouen, 
53^utIofig!eit nnb Ungebulb. ^er ^eilige (Seift, ber un§ ge= 
rufen, ift treu, er roirb un§ ni(ibt täufc^en unb un§ nidfet 
öerlaffen; entfd)(ieBen mir un§ nur, feft unb mutig i^m 
5U folgen! 

3. 2ÖQ§ für 93litte( ^aben mir benn, un§ biefe Übung 
geläufig ju machen unb in berfelben ju öer^arren? 3^or Quem 
ift nötig, bap mir ^u bem feften @ntf(ft(uffe gelangen, biefe 
SfJic^tung im .geiftlid)en 2eben ju befolgen, un§ bem ^eiligen 
©eifte nid)t ju ent5iet)en unb bei i'ftm au^^u^alten. liefen 
53orfa| muffen mir bann oft erneuern unb mit aüen ^emeg= 
grünben ju ftü^en fud)en. ®a^in muffen mir bie ^raft 
unferer lebete, ^etrad)tungen , @emiffen§erforf4ungen unb 
ber ^eiligen ©aframente richten. 

gmeitenS muffen mir oft ben ^eiligen @eift um fein 
Sid)t unb um feine Erleuchtung bitten, namentlid) menn ein 
mistiger ßntfc^IuB äu faffen ober ein berroidelte» ©ef^äft gu 
bereinigen ift. (S§ ift fogar gut, ficb anjugemötinen , oft im 
2;age i^n an^uflefien, ha)^ er un§ erleuchten unb un§ bie 
^raft geben möge, feinen föinfprec^ungen ^u folgen, aüe^ 
na^ feinem SBiflen ju üoH^ie^en, unb un§ nid&t fterben laffe, 
beöor mir bie großen 33erhifte, bie mir erlitten bur(fe W\^^ 
achten feiner Eingebungen, gut gemadjt unb erfe^t ^aben. 



S)er atterfd^önfte ßult. 469 

getner muffen mir bann auf bic (Singebungen unb ^n-- 
triebe achten unb beS^alb un§ nid^t gu fe^r ^erftreuen unb 
an bie äußere 5Irbeit Eingeben. 3Bq§ nü|t e§, t)a^ ber |)ei= 
lige @eift fpric^t, wenn mir i^n überhören? @§ ift beöf)Qlb 
notmenbig, 'üa^ mir un§ oft im Sage fammeln, über unfer 
3:^un unb Soffen ein offene^ ^uge ^aben, 5ufel)en, mo unfere 
Sefjler liegen unb mo^in unfere DIeigungen gel}en. 2öer frei= 
miüige läfelid^e ©ünben begebt, ben äußeren unb inneren Sinnen 
ungeorbnete greibeit erlaubt, \\d) benen nid)t offenbart, meldte 
un§ an ®otte§ ©tatt leiten follen, tann nid&t erfennen, ma§ 
ber ^eilige @eift miH. Mt^ ha^ finb molkn unb ^ebel, 
bie un§ ha^ 2i(^t be§ ^eiligen @eifte§ entgiefien unb unfere 
Seele in ginfterni§ laffen. ^iefe Sßoüen muffen gerftreut 
merben. 

(Snblicb muffen mir aud) t()un unb üollfüfiren, ma§ ber 
^eilige @eift un§ ^eigt. Unb um fic&er ju ge^en, führen mir 
^uerft au§, ma§ mir f^on einfe^en unb ma» ber §eilige @eift 
cil§ unjmeifedjaft gut unb notmenbig un§ geigt unb üieHeic^t 
fd)on lange Don un§ begehrt: bie Uberminbung irgenb einer 
böfen Seibenfd)aft , bie 2ßegf(^affung eine§ ^inberniffe» ober 
irgenb ein anbere§ Opfer Don iBebeutung. 5}iad)en mir un§ 
feine »Hoffnung, ha^ er un§ me^r unb anbere^ S^ig^n merbe, 
beoor mir bicfe§ erft bereinigt ^aben. (Sr bleibt bei biefer 
gorberung fte^en unb ge^t nidbt meiter. 33Io^ baburd^ be= 
reiten mir un§ gu neuen ©rIeucE)tungen oor, menn mir bie 
fd)on erhaltenen treu befolgen, ©emife ift babei große @ebulb 
unb 5lu§bauer notmenbig. 3Benn fd^on bie ©rmerbung einer 
Sugenb fo oiel Wixfjt foftet, um mieoiel me^r bie 33efo(gung 
biefe§ erhabenen 9fiate§ ber 33olIfommen[)eit ! ^er böfe geinb 
mirb auc^ alle§ aufbieten, un^ öon biefer Sftic&tung ah^ 
zubringen, meit er fe^r gut mein, ^(^^ tt)ir if)m auf biefem 
2ßege entfommen. ^er (Srfolg mirb unS aber für afle ^ü^en 
€ntfd)öbigen. „9iiemanb mei^ /' fagte oft ber t)\, 3gnatiu§, 



470 gfünfäigfte§ Kapitel. 

„tüa^ ©Ott QU» un§ 3u machen beabfic^tigt, menn mir i^m 
nid)t ^mbermffe entgegenfe^en." @ine ©rleuc^tung be§ §ei= 
ligen ©eifte» ifl mef)r mert a[§ bie ganje tiatürlicfie (5(i)öpfung. 
©ie ift ein 3Bort be§ §errn, unb tt)a§ fann e» nid^t be= 
tt)ir!en? 2öir fe^en e» an ben ^eiligen. SBie oft tarn e§ 
nur auf einen groBmütigen (^ntfd^IuB an, auf bie treue 33on= 
fü^rung einer einzigen Eingebung, unb ber 2öeg, ber fie jur 
§eilig!eit braute, mar gefunben, eröffnet unb geebnet; eine 
@nabe braute bie anbere, fidler unb fd^nell liefen fie i^re 
S3a]^n, raie e§ im ^uc^e @cc(efiafticu§ fo fd)ün ^ei^t: „"^ux 
ein menig neigte \d) mein C^r ber 2Bei§^eit unb nat)m fie 
auf, unb gro^e 3Bei§^eit fanb ic^ in mir. . . . 5^ur menig 
l^abe i(S mic^ abgemüht, unb gro^e 9lu^e gefunben." ^ 



S-üttfäigftcö Äo^jitet. 
^etra(f;iunö am ^oraßcnbe ber ^ovene. 

^ie 33efperg(o(fen be§ §immelfat)rt§fefte§ finb oer!(ungen. 
2Bir fielen im @eifte mit ben Süngern auf ber §ö^e be§ 
6(berge§ unb fpäl^en umfonft nad) einem ©traute ber §err= 
Ii(ft!eit be» ^errn^. (5r ift aufgenommen in ben ©immel unb 
unfern klugen entfd)munben. @» bleibt un§ nichts übrig, al& 
l^erabjufteigen unb nacb feiner legten SBeifung im §)aufe auf 
©ion ftiü bie 33er^eiJ5ung be§ 33ater», ben §)eiligen @eift, ju 
erraarten. 

@§ beginnen nun bie füllen 2age ber ^Vorbereitung , ber 
l^e^re geierabenb be§ ^fingflfefte» , bie D^oöene jum ^eiligen 
(Steifte. 2ßir moüen un§ in biefer Betrachtung aufmuntern, 
fie gut 5U galten, unb be§l}alb 1. einige 53emeggrünbe baju 
ermägen, unb 2. fe^en, meld^e^ bie befte 5Irt unb SBeife ift, 
fie ansufteHen. 



1 ©ccli. 51, 21. 35. - 3lpg. 1, 11, 



SSetrad)tung am SSora^enbe bet ^loöene. 471 

1. 6§ ift getüife billig unb ted)t unb gan^ iac&gemäB, 
bafe trir un§ auf öetf^iebene ge[t5eiten be§ ^1r(^enja^)te5 mit 
befonberem Sleige vorbereiten, llnfere fieilige ^irt^e ge^t uns 
felbft mit bem ^Beifpiele üoran, unb fo giebt e§ benn im Saufe 
be§ 3a^re§ öeridiiebene Seiten ber 33Drbereitung , meiere öon 
eifrigen ©Triften gehalten merben. Sebe biefer ^Vorbereitungen 
^at i^re eigene 53ere(i)tigung, i^re eigene ed)ön^eit unb i^ren 
eigentümlidien ^u|en. ^ber oftne in Übertreibung 5« faß^"' 
tonnen mir oon ber ^oöene jum Reuigen ©eifte be^oupten, 
baB fie un§ überaus mistig fein muB, meil fie eben ef)r= 
mürbig unb ^eilig ift mie faum eine anbere. 

©ie ift üor aüem e^rmürbig unb ^eilig megen i^re§ Ur= 
§eber§. ^a§ er^iö^t ja eine ^nbacfet fo fe^r in unferer 2öert= 
f^öfeung, menn it)r Stifter groB, Ijeilig unb un§ überaus teuer 
ift. 2Ber t)at nun biefe ^ooene auf ba§ ^eilige ^ngftfeft 
eingeführt? ^liemanb onber§ a(§ unfer §err unb ^t\lax\h 
fe(bft. ^l§ er öon feinen Jüngern Ibf^ieb na^m, um jum 
C)immel ju fahren, mar fein lefete§ SSort an biefelben, fie 
foüten bie Stabt nid)t derlaffen, fonbern bie 33er^eifeung bee 
25ater§ abmarten, „bie i^r ge()ört au§ meinem ^unbe (fagte 
er). 3of)anne§ ^at getauft mit 2öaffer, if)r aber foüt getauft 
merben mit bem ©eiligen Reifte na* menigen ^agen" \ t)ie 
^poftel foflten fi* alfo nad) feiner m\m vorbereiten auf 
bie §erab!unft be§ ©eiligen @eifte§. ©0 oerftanben e§ bie 
3ünger unb traten au* bana*. 

@§ mar alfo mirilid) bie ^bfi*t unb ber Bitte be§ gött= 
li*en §eilanbe§, baB bie ^Ipoftel biefe neuntägige ^nba*t 
begingen. 5Von un§ aüerbing^ münf*t biefe§ blofe ber ©eitanb; 
aber aud) ber bloge Söunf* muB un§ ^eilig unb füB fein. 
er !ann e§ Ja jefet nid)t minber al§ bamal§ münf^en, ha]^ 
mir un§ auf ben ©eiligen @eift vorbereiten , unb bürfen mir 

' 3ip9. 1. 4 f. 



472 g-ünfäigfteä Kapitel. 

nidlt gerabe be§f)Q(b einen befonbern Segen ermatten, meil 
rair auf feine 5Inregung I)in biefe 3iorbereitung beginnen? 
.peißt ba§ nidöt mirfüd) in einem bejonbern «Sinne in feinem 
ü^amen beten ?^ Sagen tüir boc^ ba§ bem lieben f)eilanbe, 
baB tüir, befonber» bewogen burd) fein Söort, biefe Dtobene 
anfangen unb un§ öon biefem 2Borte öiel, unenbtic^ öiel 
üerfprect)en. 

^ie ^fingftnoöene ift ferner e^rmürbig megen ber erften 
3:ei(ne^mer. ^ie ^Ipoflel öoflfü^rten treu, ma§ ber ^eilanb 
i^nen aufgetragen. So beriditet un§ bie 5lpofteIgef(f)i(i)te : 
„^I§ fie in bie Stabt gefommen maren, ftiegen fie [)inauf in 
ben Speifefaal, ^etru§, SoI)anne§ unb bie übrigen 5lpofteI, 
unb aüe maren anl)a(tenb einmütig im lebete famt ben grauen 
unb DJiaria, ber ^DJIutter Sefu, unb feinen 53rübern." ^ Sef)en 
mir un§ lebljaft im Reifte in biefer e^rmürbigen @ebet§= 
öerfammlung um. 2öen erblicfen mir ba? 2)ie ^eiligen ^poftel 
unb bie 501utter ®otte§ felbft. Sßirb un§ nid^t munberfam 
e^rfür(f)ti9 ju Wuk, in biefen Slrei§ ^u treten unb an ber 
Seite biefer lieben, erfjabenen unb ^eiligen 2:eilne^mer ^u meiten 
unb 5U beten? 2BeId) eine @f)re, ba§ ju tl)un, ma§ fie tljaten, 
unb ie|t f}ienieben it)re Stelle 5U oertreten! ^ered^tigt un§ 
m(5t auä) 'tia^ §um 33ertrauen, haf) eine gemiffe ^raft ber 
©r^örung Don i^rem (^ibde auf "üa?! unfrige übergel}en merbe, 
menn mir un§ fo im ©eifte mit i^nen bereinigen? 

gerner ift bie ülooene I)ö4ft erfjaben unb e^rroürbig megen 
be§ @egenftanbe§. 2)iefer ©egenftanb ift nid)t§ meniger al» 
eine ber göttlict)en ^erfonen in ber I}ei(igften ^reifaltigfeit, ber 
§eiltge (Beift, ebenfo ergaben, fo anbetungSmert unb Iieben§= 
mürbig in fid) aU un» notmenbig; na^e, mo^tmoHenb gefinnt, 
unb troj aUebem fo menig gefannt, geefirt unb geliebt I 2öar 
e§ ni^t billig, ha^ bie 2öe(t fid) vorbereitete auf bie 5(n!unft 



1 ^of). 16, 23. 0:ilQtt^. 18, 20. 2 5ipg, 1^ 13 ^. 



SSetrad^tung am Slorabenbe ber S'^otsene. 478 

eine§ jo I)o^en @afte§, ber tarn, um fie bur4 eine neue ^rt 
bon ©egentüart ju e^ren, gu ^eiligen, 5U erfreuen unb fie mit 
ungeahnten ©ütern unb SBo^lt^aten gu berei(^ern? 5tuf bie 
5In!unft (^^rifti fjatte fie fid^ ja and) borbereitel, unb jmar 
burd) 3cil)r^unberte be§ Se^nenS unb 33itten§. 5(Iö ber öött= 
lic&e §ei(anb ben Jüngern befal}(, ficf) öor^ubereiten, I)atte er 
fi(f)er bie ^6fi(f)t, ha^ bie Sßelt eben aud& ha^ 3t)rige t^un 
foHte, um ben ^eiligen @eift einigermaBen gu üerbienen. S)ie 
2öe(t mar aber t3ertreten burcö bie 5I|3Dflet, fie maren gleic^fam 
ha^ bittenbe unb na4 bem ^eiligen ©eifte ringenbe 5}?enfd)en= 
gefd)lec^t. 

(SemiB ift e§ billig , ba^ tüir im ^irc^enjaljre eine !ßni 
^aben, bie befonber§ ber S^ere^rung be§ ^eiligen ©eifle§ ge= 
mibmet ift, teil§ um ha^ ^erfäumte in biefer §infid)t gut= 
5uma(f)en, teil§ um bie ^tnbai^t ju i^m, bie fo gered)tfertigt 
in fid) unb fo mid)tig für un§ ift, in un» ju begrünben 
ober 5U erneuern unb fo ber Ijerrlic^en grüd)te feiner jä^r= 
Ii(f)en §erab!unft teil^aft 5U merben. Daran benft aber bie 
SBett nid)t, unb be§^alb muffen mir i^re ©teile vertreten. 

Snbli(^ ift bie DIobene fo e^rmürbig megen ber ^errlid)en 
unb großartigen grü(f)te, bie au§ berfelben ^(eröorgegangen. 
(Sie ift gemiß bie gnabenöoüfte unb g(orreid)fte öon allen. 
2)ie Sru(!)t berfelben ift ja üor allem bie §erab!unft bes 
^eiligen @eifte§, be§ Urquell» unb 8penber§ aller ©naben. 
2Bie ^errlid) preift felbft ber .peilanb ben ^Ipofteln biefe ©naben 
an ! SBeld^e Erwartung ermecft er nid)t in il)ren S^exitn 1 (är 
nennt bie §erab!unft be§ ^eiligen ©eifte§ eine neue Saufe. 
„3^r merbet getauft merben im ^eiligen ©eifte.''^ Durc^ 
bie !§ei(ige 2:aufe aber mirb man ein gan^ neue§ 3Eefen. Die 
^poftel maren nämlic^ f(Jon getauft burd) ben §ei(anb felbft 
unb fo 5U ß:f)riften gemacht; a(§ 5IpofteI aber maren fie 

' 3Ipg. 1, 5. 



474 g^ünfaigfteö Kapitel. 

noc& nid&t getauft, ^ie 5lpofte(taufe foüte eben er[t bur4 
ben ^eiligen ©eift an U)nen öoHäogen toerben. ©ie follten, 
tüie ber §eilanb jelbft fagt, au»gerüftet merben mit ber ^xa\t 
t)on oben, fie füllten öon nun an feine S^^^Ö^^ f^^^ ^" Serufalem, 
in ganj 3ubüa unb (Samaria bi§ an bie ©renken ber(Srbe^ 
2Bie 3o^anne§ bie ^üBenben in» SBaffer tauchte, fo foüten 
bie 5IpofteI in ha^i Sicfet unb in ba§ geuer be§ |)eiligen Reifte» 
niebergetaud)t merben; in biefem 3:auffeuer foHten fie alle 
|)infällig!eit unb ©c^raäc^e be» 9Jknf(5en fallen laffen unb 
alö gan§ anbete ^JMnner erfte^en, al§ Ü^iefen an ^raft unb 
5Jlut, al§ roa^re SBeltapoftel, beten ©timme ^inauöbtingen 
foüte bi§ 5U ben ©nben ^a (Stbe. — Sobann ging au» biefet 
5^oOene I)etDot ein ganjeg 33ol! t)on ©laubigen, geeint in 
einem Glauben unb in einet Siebe, bie ©tftlinge bet ß^^tiften= 
fteit, beten ^emut, ©ebulb unb ©toB^etjigfeit mit nid)t genug 
bemunbetn fönnen; mit einem 5öotte: bie ganje ^itc^e mit 
i^ten ^ettli(i)en ^täften, mit i^tet vielfältigen ©liebetung unb 
(Beftaltung, mit i^ten munbetbaten ©nabengaben, mit i^tet @e= 
fd)id)te unb i^ten roeltetneuetnben ©ebanten unb Sd)öpfungen. 
^et §ei(anb felbft t)atte ben 53eginn be§ 9teict)e§ ß^tifti, auf 
n)eld)en bie ^Ipoftel fo ungebulbig matteten, ge^eimniööoö mit 
bet (Stgiefeung be§ ^eiligen ©eifle» in 3]etbinbung gebta^t-. 
^a§ alle§ ift ^etuotgegangen au» bem 5lbenbmaf)lafaale. (St 
roat gleic^fam bet 5J^uttetf(^oB , ba§ ^fingftfeft bie 6tunbe 
bet ©ebutt, bie DIoöene bie 3Sotbeteitung, untet meldiet biefe 
^ettli^e gtu(^t ^etanteifte. 2öa» oetbanfen mit ©Stiften nidtit 
alles biefet 5^ot)ene? ^eS^alb nennt bet §eilanb bie &aht, 
meldte fie un§ oetmittelte, „.^taft au§ bet §öf)e" unb einfadfe 
„bie S^et^eiBung be§ 33atet§"2. 5)utd& bie |)etab!unft be§ 
^eiligen ©eifte» nämlicb mutbc alle» etfiiHt, ma§ ©ott, bet 



' Slpö. 1, S. 2 @i,5, 1^ 7^ 8. 

3 Suf. 24, 49. 9(pg. 1, 4. 



23eti-QC^tung am SSorobenbe ber Dloüene. 475 

SSater ber ^Barmfier^igfeit unb ber @ott alle§ 3;rD|le§^, für 
un» geplant unb burd) bie ^ropfieten unb ben C^eilanb un§ 
Derf)eiBen. 2Bir öermaifle ^inber erl}le(ten an ber ^irc^e ein 
3Sater^au§ unb an bem ^eiligen @ei[te einen 2:röfter unb 
3Serforger, ber ni$t öon un» genommen n)irb. ^er ^eilige 
(SJeift ift \)a^ ©iegel aöer ^egnabigungen, bie cQrone unb 
ä^oHenbung aüer 93httei(ungen @otte§. 

2Benn rair biefe S^er^eißungen betra(f)ten, mit benen ber 
^^eilanb bie ^po[leI §ur eifrigen ^Ib^altung ber ^^oöene er= 
muntert, maö tonnen mir un§ md)t an grüditen unb (Erfolgen 
Don berfelben oer)pred)en ? i)ie jünger mürben 253eItapofler, 
marum foflten mir nidit eifrige (51)riflen, ^riefter unb 9teIigiofen 
merben? 2)ie ^^anb be§ §errn ift ja nicf)t abgetürjt, unb 
h^^^alh kfjxi ja ha^ ^eilige ^fingftfeft alljäörlid) mieber, bamit 
mir au§ feiner (ebenbigen unb unerfc^öpflid^en güHe f^öpfen, 
ma§ uns abgebt. 2;6un mir nur nad) Prüften ha^ Unfrige 
unb galten eifrig bie 5^oOene. ^a§ ift ber befte 5tu§bru(l 
unfereS guten SBiüenS, unb (5)ott mirb i^n fegnen. 

2. 2öel{i)e§ ift nun bie befte ^rt unb 2Beife, biefe mic^tige 
Slooene an^uftellen? ©lürflic^ermeife finb mir in biefer SBe= 
äie[)ung nic^t einzig auf unfer C^utacfeten angemiefen. ^er 
§ei(anb felbft unb bie 5IpofteIgef(i)id)te belehren un§ barüber. 
Sine beffere 5lrt ber SSorbereitung al» bie, meld)e ber |)eilanb 
felbft bejeidinet, giebt e§ mo^I ni(f)t: „5[Bei(et in ber 6tabt", 
^ei^t e§2, unb bie ^poftelgefd^ic^te fügt tj'm^n: „^n§ fie in 
bie Stabt getommen, ftiegen fie in ben ©peifefaal hinauf, mo 
fie oerblieben. . . . ©ie alle maren anl)altenb unb einmütig 
im @ebete mit ben grauen unb !lRaria, ber ^Jlutter Sefu, 
unb feinen ^Brübern."^ 2öenn mir biefe SBorte genauer an= 
fe^en, finben mir aüe», ma§ ^ur guten ^Vorbereitung auf bie 



' 2 ^or. 1, 3. '^ Suf. 24. 49. 3Ipg. 1, 4. 

' 3lpg. 1, 13 f. 



476 O^ünfjigfteS Kapitel. 

5(n!unft be§ ^eiligen ©eifte» notiüenbig i[t. (5§ tüerben un§ 
brei ^inge anempfohlen: 

(Srften§ S^^^^cfö^äogenl^eit, 5lbfonberung unb «Sammlung, 
^ie 5(po[leI foüen fid) nid^t entfernen öon ber Stabt nad^ 
ifirer ^eimat, fie foHen ^a tneilen unb ru^ig bleiben. 3n 
ber %l)at gingen bie Sünger ni(i)t na(^ Galiläa ^urüdt ju 
if)ren gamilien unb gemol^nten 33efd)äftigungen, unb bie 3:age, 
mel^e fie in 2erufa(em äubrad)ten, waren für fie geiertage; 
fie fd)Ioffen fid^ in bem weiten ©ebaube auf bem ^erge 6ion 
ein unb fannten feinen anbern 2[öeg al§ ben jum Sempel i. 
^a» ift bie erfle 53ebingung ^u einer guten ^Vorbereitung auf 
ben ^eiligen ©eifl: bie unnötigen ©efdjäfte unb ben über= 
flüffigen ^Berfe^r mit ber 2BeIt abbred)en, fid& ^urüdsie^en unb 
nid^t ül)ne dlot gerftreuen. ®ie (Sinfamteit ift für un§ finn= 
Iid)e ÜJknfd&en ftet§ eine 53uBe; fie fteilt ba» |)er5 öon ber 
5Ini)ängli(^!eit an ba§ äußere unb 3^^^^^^^, öon ber 3^^'= 
ftreuung§fud^t unb 5tu5gegoffenf)eit. ©ie üerbient un§ ferner 
groBe Genaht öon (Sott; fie ift eine Quelle ^eiliger @eban!en, 
hü^ notmenbigc ÜJ^ittel ^ur ©elbflfenntni^ ; fie bereitet unfer 
§er5 auf bie §eimfud^ung ©otteS öor^. ^e^^alb jie^en wir 
un§ wo möglid) jurüd unb geben mir, wie biefe» in einem 
gut georbneten Crbens^aufe an ber ^lofterpforte üblid) ift, 
ber SBelt nur burd) ba§ ©d)iebfenfterd)en (Sel}ör unb 53efc^eib, 
unb ber liebe @ott wirb un» bafür fegnen. 

3 weiten» wirb un§ (hiebet empfohlen. 2Bir tonnen e§ 
uua gar nid)t anberö beuten, al§ bafe bie 5Ipoftel unb bie 
©taubigen biefe neun ^age öiel unb anl}altenb gebetet ^aben, 
teils im Speifefaal teil§ im Sempel. (S§ ift biefe» au§brüd= 
lict) in ber ^eiligen ©cferift bemerft. 3)er §eilanb war wä^renb 
feines öebenS unabläffig bemüht gewefen, ben 5(pofteIn ha^ 
©ebet unb aucb baS an^altenbe unb außergewöhnliche ©ebet 

' 2\± 24, 53. 2 £i, 2, 14. 



23etra(f)timg am Sßorabenbe ber 5Rot)ene. 477 

üor 33e9inn tüic^tiger ^IncjereQen^eiten ^u empfehlen. 35or )o 
einem tütc^tigen (5teigni§ nun [tanben bie 5lpofteI ie|t, unb 
getDife :^aben [ie e§ an eifrigem ©ebet md)t fehlen laffen. 
^er Ort jelbft, an bem fie üerjammelt maren, mahnte fie an 
ha^ S3eten. (5§ mar ber Speifefaal, ber burd^ bie jüngfien 
unb ^eiligften Erinnerungen au§ bem Seben unb au§ ben 
^^aten be§ §eilanbe§ jum gemeinjdiattac^en Heiligtum, ^la 
ersten d^riftlid&en .^ird^e geroorben mar. ^ie 31pofteI alfo beteten, 
unb beteten öiel unb anl)a(tenb. 2l)un mir be§glei(^en ! '^a^ 
@ebet mufe p aüem @uten Reifen, unb ofjnt ba§ @ebet ge= 
fd)iel^t nid)t§. 

^a§ britte <BiM, 'i)a^ un§ empfohlen mirb, i[l bie Siebe 
unb Eintracht. @ie betätigte ficf) bei ben Ipofteln be|'onber§ 
babur(^, baB fie miteinanber unb füreinanber beteten. %r\ 
unb für fidö ift ba§ (Siebet f*on fo mäd}tig, aber jur un= 
miberfte^Iidien unb aüe^ bemältigenben Ma6)i mirb e§, menn 
fid) Diele ^ü gemeinf(^aftlid)em (BzUk bereinigen. Einem 
folgen ©türme miberfte^t ©ott nid)t, meil er i^m nidit miber= 
fte^en miü. i)er |)eüanb l)at für ba§ gemeinfd)aftli^e , ein= 
mutige ©ebet eine befonbere 35er^eiBung: „Söenn ^mei eine§ 
(5inne§ auf Erben um etma§ bitten, foü e§ i!)nen merben 
t)om 3Sater im §imme(, unb mo ^mei in meinem ^amen bei= 
fammen finb, tia bin i* mitten unter i()nen." ^ ^ie 5lpofteI 
beteten alfo füreinanber, einer für afle unb alle für jeben, 
meil berfelbe gmed, biefelbe <Ba6:)t fie alle öerbanb. 2Beld) 
ein 33ertrauen muffte fie nic^t befeelen, ba fie maüa, bie 
gj^utter 3efu, unter fid) unb iftr (Siebet mit bem irrigen öereint 
fa!)en! ^er Erfolg l)at e§ bemiefen, ma§ biefe Einmütigfeit im 
©ebete bermod)t ^at. Bo muffen mir e§ nun md} galten. 
S3eten mir nid)t blofe für unfere perfi)nlid)en Sebürfniffe, 
fonbern für bie gan^e ^iri^e unb für bie gan^e 2öelt! 9Jlit 



mam. 18, 20. 



478 Orftnf^igfteg Kapitel. Setrad^tung am SSorobenbe ber Dböene. 

QÖen benjenigen, bie ftc^ auf ha^ ^eilige ^fingftfeft befonber§ 
borberdten , muffen wir, im (Reifte menigfteti§ , eine ^eilige 
©ebet^berbrüberung fd^Iiegen. Unb e§ finb beten nicöt wenige. 
©0 moHen mir benn biefe Sage un§ oft an ba§ ftiüe 
f)au§ auf bem 53erge ©ion erinnern unb e§ oft im Reifte 
befu(^en. griebe unb ©tille ^errfd)t in ben meiten ^emäd^ern 
unb S^öumen, mie in einem ^lofler burc^me^t alle^ ber @eift 
ber Sammlung unb ßinfe^r. @§ mirb fe^r menig gefprocften, 
fe^r Diel gebetet. 2Bie oft nerfammeln fid) bie 33emo5ner in 
bem matt erbeuten Saale unter bem großen 5(rmleu(^ter jum 
gemeinfc^aftlid&en (lebete unb ^falmengefang! Stunbenlang 
öer^arren fie ftiH in Betrachtung, unb glü^enbe 33itten unb 
Seufzer fteigen gleici^ gemeintem ütäud^ermer! ^um ©immel. 
^a§ Veni Sancte Spiritus, ^a^ Veni Creator Spiritus 
erfc^aüte, menn nic^t bem SBottlaute, bod^ ber Sac^e unb 
bem 3n^a(te nad^, immerbar au§ aller ^erjen unb au§ aüer 
5}^unbc. 5;reten mir im Reifte ^u iönen, bereinigen mir un^ 
mit iftnen unb laffen mir unfer arme» (^^Ut burd) ha^ irrige 
flärten unb ÖJott moljlgefäüiger machen! Opfern mir bem 
^eiligen @eifte ba§ (Bzhzi unb ba§ glef)en ber erften ^ird^e 
auf für bie ^ird^e unferer Sage! ^ie treffen mir ba aud^ 
im ©eifte beifammen. 2)er ^benbma^Iyfaal ift feit ben Sagen 
ber ^poftel nie leer gemorben. 5lfle S^i^^^if öfle d^riftlic^en 
@efd^Ied)ter ftaben ha im ©eifte fid^ eingefunben unb fidf) bor= 
bereitet auf ben ^eiligen @eift. ^ie gan^c ^ir(^e finben 
mir in biefen Sagen ha berfammelt : ben ^^eibenmiffionär unb 
ben jungen ^lerifer, ber auf feine SBei^en märtet, ben 53ifd6of 
unb ben ^apft, ben Mona) unb bie Spitalf d^mefter , ben 
Se^rer unb bie Srjie^erin mit ifjren ^inbern, unb befonber§ 
bie inneren unb reineren Seelen, bie ernftlid^ nad^ ber Sugenb 
unb 33onfommen^eit ftreben. 5ine finb ba im ©eifte dertreten. 
(ä§ ift biefe Ülooene ein gro^e§ @ebet§aufgebot ber ^irc^e, um 
ben ^eiligen @eift ^erab§uf(e^en unb aüer 2öelt 5U bermitteln. 



einunbfünfsigfteg ßa^ttel. ^Betrachtung auf bQ§ ^t. ^ßftngftfeft. 479 

Segen aud) mr §anb an bieje ©ebetSarbeit ! 3:teten tüir 
in biefe I)enlid)en ü^ei^enl Söeld^ eine e()re, an ber Seite 
ber 25crtreter unfeter ^eiligen cQirdie ^u beten! 2öeI4 eine 
3uöerfi(^t, erprt ^u werben, tüenn mir unfere Unmürbigfeit 
unb Unsulänglic^feit )o mächtig gebedt fe^en! Sörbern aber 
aud) mir am 2öer!e unjern ^eil! (5§ finb ber 5Bebürfniffe 
fo öiele, ber 51nliegen fo mistige unb fo fernere, ^er für 
ane§ reid&t ein ^fingftfeft au§. 5^e§men mir be^^atb teil an 
ben frönen 2Bir!ungen unb Erfolgen, mel^e ber liebe §etlanb 
gerabe mit biefem ^fingftfefte beabficfttigt, inbem mir fromm 
unb eifrig biefe Sage ber 3Sorbereitung begeben! 



einuttbfüttfaiöftcS ^apiitl 

„^er ©eifl be§ §errn (]at ben (Srb!rei§ erfüüt." ^ ©o 
beginnt bie I)eilige ^ir^e am I)eutigen Sage bie Seier be§ 
•^eiligen Opfer§ unb bie tircfelicben Slagseiten. ^n biefen 
SBorten ift an^ bie ganje 33ebeutung be§ ^oben gefltage^, 
ben mir feiern, au^gebrücft. ^fingfien ift be^^alb ein fo l)o^e§ 
geft, meil e§ ber gefttag be§ ^eiligen (Seiftet ift, unb ^mar 
in breifad}er, p4ft lebenbiger unb umfaffenber Sßcife: 1. ^a§ 
^fingftfeft ift ha?> @ebäd)tni§ ber einftigen §era6!unft be§ 
©eiligen (^jeifte§, 2. bie (SrinnerungSfeier feiner fteten @egen= 
mart in ber SBelt, unb 3. bie gortfe|ung unb Erneuerung 
feiner fortmäftrenben Senbung unb ^JJitteilung. ®iefe brei 
Gebauten moüen mir jur ^n be§ ©eiligen @eifte§ ermögen. 

1. ^o§ Wngflfeft ift bie Erinnerung an bie einftige 
C)erab!unft be§ ©eiligen (Seiftet. 2ßir muffen un§ bie 33e= 
beutung unb ©errli^teit biefer ©erabtunft öor aüem flar 'gu 
ma(^en fu(^en, inbem mir bebenten, mer ber ift, melier 

1 SCßei§^. 1, 7. 



480 einimbfünfsigfte§ Kapitel. 

[}erQbfteigt. e§ ift fein §)ei(iger, fein ^frop^et, fein ©ngef, 
ber mit 5lufträgen @otte§ an bie 5Jien[4^eit biefe (Srbe betritt; 
e§ ift üiefmef^r ber ^eilige aöer ^öeiligen, ber 5)?eifter ber 
^^^rop^eten, ber ^^^err ber gngel, ber 3nI}Q6er QÜer ^Jlaä)i unb 
^T}^ajeftöt, eine göttliche ^^erjon ber !)ei(igflen 5)reifQ(tigfeit, 
gefenbet öom 53ater unb (goI)n, t)on i^nen auSge^enb unb 
i^nen gan^ gleic!) unb ebenbürtig an DZatur, Mad)t, ^tüigfeit 
unb allen göttlichen @^ren. ^on 5Inbeginn mar er in ber 
2öelt al§ i^r (Schöpfer unb ßr^alter, aber unfid^tbar; erft 
bei ber 5:aufe be§ §ei(anbe§ erfc^ien er in ber ^eftalt ber 
2:aube, aber nur t)orüberge^enb unb ju einem ganj befonbern 
3me(f; je^t aber fommt er in feierlidier ©enbung unb Cffen= 
barung an bie gan5e 2SeIt. 

Unb mie fommt er? 2Bie e§ einem @ott geziemt, ber 
93iaje[tät unb Siebe ift, ^ödbft glorreich unb gn ab enreidf), Iieb= 
lid) unb majeftötifd) jugteid). 2öie t)errli^ ift ber erfte ^fingfl= 
tag in ber 5(pofteIge)c^td^te befc^rieben ! ^er plö|lic^e @emitter= 
fturm, ha^ 53raufen be§ 3i^inbe§, bie feurigen 3^J"9^n, bie 
^erabfteigen, überall aufflammen unb C}in unb ^er fabren ; bie 
^Ipoftel, bie füf)n unb gottbegeiflert Ijerau^treten unb ^um 
3^o(fe reben; bie 2Borte öoü geuer unb Seben, bie öon i^ren 
Sippen faöen; bie p(ö|Iidbe 33ett)egung unb Ütü^rung im 33oI!e, 
ha^ 5U Saufenben firf) befe^rt, fid) taufen lü^t unb ben 5^amen 
3efu befennt, unb \)a^ alle§ unter hzn 5Iugen ber geinbe 
3efu, im ^^nblide be» ^alüarienberge^ unb tüenige Sage nad) 
bem %ot)t be§ §ei(anbe§ — ha^ finb gemife grofee Stjatfac^en 
unb geidb^n, me(d)e htn (Bott ber 5)?ajeftät unb Siebe t)er= 
fünbigen, mie ber ^rop^et ^oel e§ t)orau§gefagt ^ 

Unb 5u tt)em lommt ber §ei(ige @eift? 5inerbing§ guerft 
unb gerabenmeg§ ju ben 5Ipofte(n unb Süngern. 3^nen toax 
er t)erf)ei^en, unb fie Ratten i^n mit Max'ia, ber 9)?utter 3efu, 

' 3oeI 2, 28. 



Setrad^tung auf baö ^eilige ^fingftfefl. 481 

erfle()t. 5l6er md)i fie allein foKen il)n eni|)fQngen. ^urc^ 
fie ging feine ©enbung an aüe SBelt. ^ie 5IpofleI foüten 
blo^ bie überfliefeenben ©efäfee be§ ^eiligen ©eifleS fein, 
bamit aüe 9}kn|d^en Don i^rem überfluffe etl}ielten. (Sr \üax 
ber ©Ott aller, unb afie foöten i^n mm ernennen unb empfangen. 

Unb njarum unb moju tarn er? 5^id)t um ju ric!)ten, 
5U iDerbammen unb ju ftrafen, fonbern um aüe 2öe(t ^u feilen 
unb äu retten ; öor aüem baburd), ha^ er fi(^ offenbarte feinem 
Söefen unb feiner 9^atur nad^ al§ bie britte ^erfon in ber 
(5)ott^eit, 'ba^ er al§ fo(d)e anerkannt, angebetet unb in ha^ 
^e!enntni§ be§ ©tauben^ aufgenommen, allen Urfac^e be§ 
§eile§ mürbe; bann, inbem er bie Senbung be§ §eilanbe§ 
beftätigte, feine 33er^ei6ung erfüllte, fein äBer! frönte unb fo 
ben »t^eilanb Oer^errlic^te burc^ ha^ glorreid^e geugniS ber 
SBunber unb ber ^roplje^eiung; ferner, inbem er bie ühä^z 
in§ Seben unb in S^ätigfeit treten lieg unb burd) fie unb 
in i^r mit ber 5J?enf(f)^eit einen emigen 33unb ber Siebe, ber 
©nabe unb be§ §eile§ fd)Iofe. ^a§ maren bie gnabenreid^en 
5Ibfidf)ten feinet ^ommen§, unb bergeffen mir e§ nid^t, mie 
unmürbig bie SBelt biefer erneuten §ulb mar! ^er ^t^eilige 
(Seift mo^nte in i^r, er l^atte fie erfdjaffen, er erijielt fie, unb 
fie fannte i^n ni$t, ja fie mar in blinbem (Sifer unb 5J[uf= 
ru^r gegen i^n unb Ijatte fic^ eben nod) mit bem f^redli^en 
SSerbredjen be§ @otte§morbe§ bor feinem 5lntn| gebranbmar!t. 
©ein kommen foüte eigentlid^ ein @erid)t für fie fein, unb 
nun ift e§ ber feiige 33eginn il}re§ §eile§!. 

€) g!üdii(^e 5ln!unft be§ ^eiligen @eifte§! O ^errlid)e§ 
erfteg ^fingftfeft! 2Bie Diele ©üter ^at un§ biefer Sag ni(Jt 
gebracht! Sr ift bie (Erneuerung ber Sßelt, ber Untergang 
be§ (5iö|enbienfle§, bie Ibfc^affung be§ 3ubentum§, bie 3Ser= 
fünbigung be§ neuen @efe|e§, bie (Seburt§ftunbe be§ ^.^riften= 
tum§, ha^ unlieben einer neuen 3^^^ ^^"^ ^iner gan^ anbern 
3[öeItorbnung. ^fle |)errlid)!eit be§ (5f)riftentum§ berbanfen 

me\ä)ltx. Sie ©oße be§ ^fing|lfefte§, 4. 5tuff. 31 



482 ©inunbfunfäigftei ^Qpitef. 

tüir i^m; üor ollem aber ift e§ bie Ijulbreid&c Dffenbanmg 
unb ^ia^ gerabfteigen eine» ©ottes gu un§ DJZenf^enfinbern, 
bn§ ft(|tbQre Einbürgern ber britten götÜicften ^erfon bcr 
'^eiligften ^reifaltitjfeit in biefer SBelt. ^ie Ie|te ^JUtteilung 
©otte» an bie 5}lenfdKn ift nun erfolgt in bem @ef(^en!e be§ 
(^eifte§ unb ber Siebe ®otte§ felbft. O fo freuen mir un§ 
bo4 über einen fo glüdlii^en 2:ag unb bonfen mir @ott Oon 
ganzem ^erjen für aüe§ ©rofee unb ^errlic^e, ha% er un§ 
l}eute Oerüe^en, namentlidfi aber für bie 93Zittei(ung beö §ei= 
ligen ©eifte» felbft 1 @et)en mir i(}m entgegen, biefem gDtt= 
lieben 5lnfömniling, unb Reißen mir i^n öon ^erjen midfommen 
auf unferer (Srbe, bie er auf eine ganj neue unb ge[)eimni§= 
ooüe 5Irt mit feiner ©egenmart erfüüt! Empfangen mir 
it)n, mie bie ^poftel, in lebenbigem ©tauben unb in tiefer 
^euuit be§ C^erjens ! Spiritus Domini replevit orbem 
terrarum, venite adoremus! 33eten mir i^n an unb banfen 
mir i^m mit gerührtem ^erjen für au bie ©üter unb 2BoI)I= 
traten, mit benen er un§ ^eute über(}äuft i)ai\ 

2. ^fingften ift jmeiten§ bay geft ber Erinnerung an bie 
fortmäbrenbe ©egenmart beS ^eiligen (Seiftet, ^er ^fingft= 
tag erinnert un§ fomit nid)t bloB an etma», ha^ einft gefd^e^en 
unb ie|it nicbt mebr ift, fonbern and) an etma§, ba§ \\ä) 
ftetö lebenbig in unferer ^itte erbätt, nämlicb an bie ®egen= 
mart be§ ^eiligen (Beifte» in biefer 5Be(t. ^er .^^eilige @eift 
!am am ^^]fingfttag nii^t, mie in ben früf)eren Erf (Meinungen, 
um bloß einige 5tugcnb(icfe ju Oerroellen unb bann ju t)er= 
fd)minben, jonöern um ftet§ unter un§ gu bleiben unb bie 
neue ©egenmart, bie er bamal» auf unferer Erbe gemonnen, 
für immer §u begrünben. ^er ^eilige @eift ift atfo unter 
un§ gegenmärtig mie am erften ^fingftfefte, nur nicbt fid)tbar 
unö mabrnebmbar mit ben i^innen. 33Dn biefer ©egenmart 
be§ ^eiligen Reifte» üerficbert un§ au§brü(fli(^ ber göttli^e 
^>i(anö, inbem er Oon ber ^erabfunft be» ijeiligen ®eifte§ 



aSetra^tung auf ha§ l^eitige ^fingftfeft. 483 

om ^fingfltag fagt: „3^^ tniö ben 35ater bitten, unb er mirb 
eudö einen anbern 2:röfter geben, bamit er bei eud^ [et etüig, 
ben @eift ber 2Ba^r^eit, ben bie 2Be(t mä)i empfangen !ann, 
tt)eil fie i^n nid)t [ie^t unb fennt. 3(}r aber merbet i^n er= 
fennen, meil er bei eud) bleiben unb in eucb fein n)irb." ^ 
@r ift alfo tt)ir!li(J in ber 2öe(t, obgleid) bie 2Be(t i^n nid^t fie^t. 
2Ö0 ift nun aber ber ^eilige @eift auf biefe befonbere 
Söeife? 55or aflem in jeber geheiligten «Seele, tt)e(d)e fid) im 
©tanbe ber ^eiügmad)enben @nabe befinbet unb burd^ biefelbe 
ein Tempel be§ |)eiligen ®eifte§ ift 2. ^nbeffen bleibt biefeö 
bo(^ nur eine fe^r unfic^ere unb manbelbare ©egenmart, meil 
jeber ^JJeni'd) ben ^peiligen ©eift mit ber ^eiligmad)enben ©nabe 
öerlicren !ann burcb eine fdimere 8ünbe. 5^eben unb über 
biefer ©egenmart be§ ^eiligen ©eifte» giebt e§ aber eine fid)ere 
unb bauernbe, tt)e(d)e nie aufl)ört unb auffjören mirb, nämüd) 
in ber ^ird)e. 5^ie !ann fie ben ^eiligen @eift derlieren, eben 
roeil fie a(§ folc^e it)rer ^atur nad) un^erftörbar, unroanbelbar 
unb ber mt)fiifd)e 2eib (Jt)tifti ift. 2öie ber mir!Iid)e 2eib 
(S^rifti nie o[)ne ben ^eiligen @eift mar, fo auc^ ber m^ftifd^e 
nicbt; ja mie ber ^eilige @eift nirgenb§ fonft fo mie im mir!= 
üd^en ©t)riftu§ mar, fo ift er aucft je^t nirgenbS in ber 2öe(t 
fo gegenmärtig mie in ber ^ird)e, unb menn er aud^ fonft 
ganj au§ ber 2öelt mid&e, fo bliebe er bod) bermöge biefer be= 
fonDern ©egenmart in ber ^ircbe. (Sr ift ha nid)t blo^ felbft 
^eilig unD feine Präger [jeiligenb, fonbern burc^ fie aud^ bie 
ant)ern ; er ift ha a(§ ber ©eift ber 2öat)rl)eit unb ber ©nabe 
bei ben §äuptern unb ^irten ber ^ird)e, beim unfef}(baren 
öel}ramte, in ben ^eiligen Saframenten; er ift in ben munber= 
baren ©eifteygaben, bie ber Hircbe für immer üerlie^en finb; 
er ift in ber S^egierung, (Sr^altung unb 33erteibigung ber 
^ircbe, menn aucb nicbt ficbtbar, boi^ fo gemife unb un= 



1 ^of}. 14, 16. 17. 2 1 ^or. 6, 19. 

31 



484 ©inunbfünfsiöfteS Kapitel. 

jtDeifelljaft, ba$ man aüe geid)i(i)tlid^en ^f)at]ad)en Sägen 
flrofen mu^, mü man biefe befonbere ©egentüatt in ber ^irc^e 
leugnen. 2Bie ein[t im ^(ten Seflamente bie 5Itd)e bQ§ fid)t= 
bare 3s^c()en unb Unterpfanb ber befonbern ©egentnart unb 
SBirlfamfeit ©otteS unb feinet 53unbe§ mit bem israelitifc^eu 
33Dl!e mar, fo i[t au(^ bie ^ird)e auf befonbere 2Beife bie 
SSo^nung unb bQ§ Heiligtum be§ ^eiligen @eifie§ in biejer 3Be(t 
unb ha^ ficfetbare Unterpfanb feiner S^erbinbung mit i^r. ©0= 
lange tüir bie ^ird)e ^aben, befi|en mir auc% ben |)eiligen (Seift 
in biefer Seit. 2Bie ber |)ei(anb fann aud) ber §eilige @eift 
fagen: „Sd^ bin bei eu(^ aüe Sage bi§ 5um ©nbe ber Söelt." ^ 
^iefe befonbere ©egenmart be§ ^eiligen @eifte§ in ber 
^irije ift aber ein unfc^ä|bare§ @ut für un». ^or allem ift 
e§ eine gro^e @^re, fo unmittelbar unter feiner Seitung ju 
ftel^en, bann ein groBer 2;roft unb eine grofee greube, mir 
^aben ja unfern Sröfter ftet§ bei un§, unb enblid) eine grofee 
guberfi^t unb ein @runb tjo^er 5((^tung unb Siebe unferer 
^ird^e gegenüber, meil fie fo ganj ha^ Söer! @otte§ ift. 2)er 
§eilanb felbft ^ai fie geftiftet unb ber §ei(ige @eift belebt, er 
leitet unb berteibigt fie; nie löBt ©ott fein 2Ber! au§ feiner 
§anb. — ^afür finb mir bem «"peiligen @eifte ju großem 
^an!e berpfliditet, unb e§ ift gut, hai e§ einen Sag unb ein 
eigene^ geft giebt, um uuy auf biefe ftete (^egenmart be& 
§eiligen ©eifte» unter un§ unb in ber ^ircbe aufmertfam gu 
machen. 3n biefer 5Ibfid)t muffen mir \)a^ ^eilige ^fingflfeft 
benu|en, inbem mir biefe SSa^rbeit in un§ auffrifcfeen unb 
bem ^eiligen (Seifte un§ bantbar ermeifen für feine fiulbreid^e 
5iä^e unb (Segenmart, burd) meiere er bie gan§e ^ird)e erfüllt, 
fo mie e§ oon it)m ^ei^t, er ^qU ba§ ganje g)au§ auf ©ion, 
mo bie ^ilpoftel maren, erfüllt 2. Unb ^mar fönnen mir un^ 
biefe (Segenmart ni^t innig genug beulen. S)er .peilige (Seift 



5matt^. 28, 20. 2 ^^pg. 2, 2. 



$8etra(^tung auf ba^ ^eilige ^fingftfeft. 485 

ift bei* ^ir^e, bamit [ie ^\xd)t ^xWi fei, ntd^t bloB not= 
tüenbig, fonbern mefentlic^. (Sv ift ber @eift unb bie ©eele 
ber ^ird^e. 

3. ^Q§ ^fingftfeft ift britten§ bie Erneuerung unb gort= 
fe^ung ber 2öir!fam!eit be§ ^eiligen (Seifte§ unter un§. '^er 
|)eili9e @eift !am am erften ^fingfttag mä)i blofe, um ber 
.^ird^e unb ber 2BeIt fi(^ mitzuteilen unb bei i^r gu bleiben, 
fonbern anä), um in iC)r ju mirten. 2Bie ^errlid^ biefe 2ßir= 
funtjen maren, fe^en mir an ben 5I|)ofteIn, an benen er \o%ki(i) 
bie gan^e ^errlicbteit unb güfle ber apoftolif^en 53egabung 
offenbarte, unb an hzn 3:aufenben, meli^e fic^ beMjrten unb 
taufen liefen; enblid) an ber ganzen (s:()riftengemeinbe ber 
erften geit, an einem §L (5tep[)anu§, Cornelius, biefen @rft= 
üngen be» ^eiligen Reifte«, bie in unübertroffener äßeife bie 
neue Orbnung barfteüen. 2Bie ftaunte ha% ^ubentum unb ha^ 
§eibentum über bie @rö§e ber 3:ugenb unb 5}Jai^t, bie \\ä) 
in i[)nen offenbarte ! 

'2)a§ mar bie Mitteilung unb 2öir!fam!eit be§ Zeitigen 
^eifte§ am erften ^fingfttage, unb feitbem ^at er nic^t auf= 
gel)ört, in ber ^ird)e unb in ber SBelt ju mirfen. ©o oft 
ein ^uge fic^ bem ®(auben§Ii^te öffnet, fo oft ein §erj fi<^ 
t)on ber @ünbe ab!el}rt unb gerecfitfertigt mirb, fo oft einer 
(Seele bie ^eitigmad)enbe @nabe, bie übernatürüdjen 2;ugenben 
unb (^ahm öerüeljen merben, fo oft ein I)ei{ige§ ©aframent 
gefpenbet, bie (Bnabe oerme^rt, ein gortfd)ritt öom ©uten §um 
53efferen üoübra^t, ein ^öerbienft unter bem ©influffe ber mir!= 
(id)en ©nabe ermorben mirb, teilt \\ä) anä) ber §ei(ige @eift 
mit, mirb feine 2ßir!fam!eit erneuert unb mirb auf§ neue 
^fingften gefeiert. 

©a§ ^fingftfeft ift alfo noc^ nic^t öorbei, ja e§ ge^t 
eigentüdb nie au§, unb ^u jeber Seit, §u jeber ©tunbe unb an 
aüen Orten ber 6^riften()eit mieber^olt e§ fid) immerbar. Mti 
Sßelt rnid ber .g)ei(ige (Beift \\ä) mitteilen, aüe 2ße(t !ann i^n 



486 @inunbfünfäi9fte§ Kapitel. 

empfangen, mann unb mie fie föiü. 2Bir f)aUn aI|o feine 
Urfad)e, bie 5IpofteI unb bie erften ©laubigen ju beneiben; 
tt)ir brausen un§ nur auf ben ^eiligen (i^eifl borjubeteiten, 
tt)ie fie e§ getrau, unb er mirb aud) un§ 5U teil. «Sie glaubten, 
fie bereuten, fie beteten, fie erwarteten mit (Se[)n]ud)t unb 33er= 
trauen feine §erab!unft. <So tonnen aud^ mir be§ §eiligen 
@eifte§ teilhaftig merben. (5r münfcbt unb berlangt nW^ 
fet)nlid^er, a(§ feine ©aben unb fid) fetbft mitzuteilen unb in 
un§ 5U mirfen. ^a§ ift fein 2öer! nac^ außen: bie 2BeIt 
reinigen, ^eiligen, glücfüd) machen für Qt\i unb ^mig!eit, in= 
bem er \\d) ber Kreatur mitteilt, bie Senbung ber gi)ttli(|)en 
^erfonen in i^r auf ge()eimni§üone Sßeife üofljiel^t, fie in bie 
2eben§gemeinfd)aft (55otte§ aufnimmt unb fie §urüc!fü^rt in 
ben befeügenben ©(^ofe bea 93ater», öon bem fie ausgegangen 
burd) einen 9tatfd)Iu& ber emigen @üte unb ^Barmf^erjigteit. 
^a§ ift bie 5}littei(ung unb äöirtfamleit be§ ^eiligen @eifte§ 
in un§ ! 

D ber unerf4öpfli(5en, mafjr^aft göttlidien @iite be§ |)ei= 
(igen (Seiftet, tia^ er fic& un§ fo mitteilen unb burcj biefe 
50^ittei(ung feiner felbft un§ 5U ^inbern ©otteS machen mifl! 
^ie gan^e ^eiligfte Dreifaltigkeit ift befc^äftigt um un§, unb 
jebe ber göttlid^en ^erfonen ift t^ätig, un§ ha^ göttlicbe ßeben 
p geben unb nad) i^rer 2Bei|e \xd) mit un§ ^u berbinben. 
^emunbern mir bod) biefe (^ük unb bauten mir bem ^eiligen 
Reifte mit gerührtem ^er^en! ©eien mir befonber» babur^ 
bantbar, bafe mir feinem 2Bunfd)e, \\d) un» mitzuteilen, ent= 
gegentommen, unfer |)erz i^m 5U einer mürbigen Söo^nung be= 
reiten unb für aüe 3Bett biefe SBereitmiüigteit erflefjen. Veni 
Sancte Spiritus! ^omm, ^eiliger @eift, unb erfüüe bie 
^erjen beiner ©laubigen unb aüer 5}^enfd)en!inber ! Da§ märe 
gemiB bie fd)önfie unb er^abenfie ^fingftfeier unb bem ^eiligen 
©eift fo ermünfdjt! De5l)alb lä^t er ja jebeS ^aijx ba§ geft 
feiner 5In!unft mieberfet)rcn, nidit bloß um un§ an bie S©o^(= 



S5etrad)titnß auf bog I^etUße ^fingftfeft. 487 

traten be§ erflen ^pfingfltagea ju erinnern, fonbern unt bie= 
felben in unfern ^erjen ^u erneuern. (Sr miK un§ allen ha^ 
fein, tt)a§ er ben 5J^ofteIn unb ben erften ©laubigen gemorben 
ift: ber liebe unb füfee @aft unferer ^erjen, unfer ^Berater, 
^röfler, 3Sater unb 51tle§! 

<So ift ha'^ Reuige ^fingfifeft ein fdjöneö, großes, §e^re§ 
unb erl^ebenbe§ unb troftdoüeö gefl, ein gefl üoK greube, 
@nabe unb §errli(i)feit, fo red)t ha§i geft unb ber 3ubel unferer 
@rbe. (Sinem :^errli(^en (Springqueü gleicf) fleigt ha^ ^ir4en= 
ia{)r t)on geft ju geft flet§ immer me!)r f}immelan, bi§ am 
gefte ber Himmelfahrt be§ §errn bie §ö^e erftiegen ift; mit 
^fingflen fen!t fid) ber ©tra^I glei(f)fam mieber unb fteigt 
crbenmärt§ in ber ^erfon be§ ^eiligen @eifte§, ber mit feinem 
(S)nabenreid)tume ^erabfommt, um ^ier auf unferer ©rbe, in 
unferer ^ird^e in neuer 2Beife ju mot)nen, ftet§ unter un§ ^u 
öerbleiben unb un§ mit emigem ©nabenfegen ju überflrömen. 
„@§ ift fidier," fagt ein neuerer ^ir(^enfd)riftfteller, „ba^ ^Q^ 
^eilige ^fingftfeft unter allen 5J?ittei{ungen be§ ^eiligen ©eifteS 
im ^Iten unb D^euen Sunbe eine gan^ unDerglei(^Iid)e (Stellung 
einnimmt, fei e§ ber gülle ber gegebenen (Snabe nad^, ober 
bem Umfange i^rer 53eftimmung, bem geitma^ i^rer 5ort= 
bauer ober ber 2Beife i^rer 3Sermitttung nacf). . . . ^pfingften 
ift ba§ !^kl unb bie Erfüllung aller früheren unb bie Ouefle 
aller fpäteren ©nabenfpenbung. . . . ^iefe ©penbung be§ 
{)eiligen @eifte§ erfolgte nad^ ber ^arbringung be§ erlöfenbeu 
Opfert in einer güHe, meldte überflie^enb genügt, um tia^ 
ganje ^[Renfcbengefilecbt feiner emigen ^eftimmung gu^ufü^ren 
unb in feiner ©efamt^eit gum emigen Sfieic^e @otte§ gu macben. 
^ie göttli^e (^aU mürbe an jenem Sage unmiberruflidf) auf 
immer bi§ jum @nbe ber Qeiten gegeben, fie mürbe burd) bie 
untrüglicbften geii^en in il)rer 2Babr^eit unb Söirflii^feit ge= 
offenbart unb burcf) bie grofeen SÖßunber ber ^ir(f)engefdbicf)te 
feit ben ^Verfolgungen bi§ Ijeute glänjenb erprobt." 



488 3roeiunbfünfai9fte§ Kapitel. 

Über t)a?> @(ü(f, bicfen ©d&a^ 511 befi^en, freut fid^ bie 
^ird^e unb bricht in ber ^räfotion ber geftmeffe in bic 2Borte 
au§: „2a, biHig unb red^t i[t e§, bir, I^eiliger 33ater, ^u 
banfen burdb (J^riftuS, unfern §errn, ber, auffa^renb über 
aUe $imme( unb ^u beiner O^edbten fi|enb, nad^ feiner $ßer= 
^eiBung ben ^eiligen @eift fjeute über bie ©ö^ne ber ?(nna[)me 
an ^inbegftatt auSgegoffen. ^^^^alh jubelt in ^o^er greube 
bie 2Be(t auf bem ganzen ©rbenrunbe, unb aud) bie überr 
irbifcften Wää)k unb Gräfte ber @ngel fingen bir o^ne llnter= 
ia^ ben ^rei§gefang be§ 2obe§." ©0 tDDÖen auä) mx ben 
^o^en Sefltag (}inbringen in ^eiligen ^Inmutungen ber greube, 
be» 'l^anfe^, ber 5Inbetung, ber §ingabe unjerer ."perlen. (5^ 
ift ^fingften ha^ geft ber .perlen, föeif ea ba§ geft beg §errn 
ber ^er^en, ha^ geft be§ §ei(igen @eifte§ ift. ^Bieten mir fie 
i^m bar, bamit er fie erfülle mit feinem Seben, mit feinem 
i^idbte unb feiner Siebe. 



3weiuttbfüuf3töftc§ ßapitet. 

Dkc^bem mir bem ^eiligen (Beift, fomeit e§ unfern 
fdbmadben Gräften mögli(^ mar, öon feiner ^immlifd)en §eimat 
au§ auf bem großartigen ©cftaup(a| feiner 2öirfungen gefolgt, 
erübrigt un§ nur nod), einen flüchtigen ^^ücfbüc! auf ba§ 
burcbmanberte Gebiet ju merfen unb einige (Sebanfen a(y eben= 
foöiele Semeggrünbe, i^n 5U üere^ren, äufammenjufteaen. (S§ 
ift biefe§ glei(^fam eine 2iebe§erinnerung, bie mir au§ ^unfern 
53etra(i)tungen mitnefjmen. 

^er erfte ^emeggrunb ift: ^er ^eilige @eift ift ©ott, 
alfo bere^ren unb lieben mir i(}n au^ aU foldben. Ober foü 
ber nicbt ®ott fein, ber fid^ fo munberbar unb großartig offen= 
bart auf aütn Gebieten be§ 2)afein», be§ 2eben§, ber @r= 
fd^affung, ber Oiegierung, ber Heiligung unb SSoüenbung? 



S)er Orben be§ Zeitigen ®eifte§. 489 

2öa§ 5efi|en bie anbern jmei göttitd&en ^er[onen, ma§ nid^t 
oud) er ^at, unb ma^ roirfen fie, raoran er nicftt aud) teil= 
nimmt? @()re, Anbetung unb 2ob alfo fei o^ne Unterlaß bem 
3Sater unb bem ©o^ne in ©intjeit mit bem ^eiligen ®ei[te ! — 
@r ift aber aud) in ber ®ott()eit felb[t fo an5ief)enb unb f)er5= 
geminnenb, meil er bie ^^er[on ber Siebe, ber (Süte, be§ ^oljU 
töDÜenS, ber Sreube unb ©e(ig!eit ift. S)arin beftel)t feine 
perfönüdie (Si9entümlid}!eit. (5r ift bie Srö^U^feit, greunb= 
lid&feit unb Siroftfeligfeit be§ 5Intli|e§ @otte§, unb meil aüeS 
©Raffen @otte§ m6) aufeen Siebe unb Erbarmen ift, fo bilbet 
er gleid^fam htn golbenen 3flanb in ber göttlidien ^reifa(tig= 
feit, an bem aöe geftftaffenen 3[ßefen ^afein, Seben, @nabe, 
^eiügfeit unb ©eligfeit trinfen. ^ie gan^e ©c^öpfung ruijt 
mie ein ^(umenftraufe am ^erjen @otte§, ba§ g(eid)fam ber 
^eilige (Steift ift al§ bie ^erfon ber Siebe, lifo nic^t bloß 
^^re unb ^Inbetung, fonbern aud) Siebe unb Gegenliebe bem 
^eiligen ©eifte! 2öir lieben ja alle§ Gute, unb marum nid&t 
ben ^eiligen ©eift, bie unerfafed'cfte Siebe, ben unergrünbnd)en 
53orn be§ Seben§ unb ber ©ü^igfeit? — 2)er ^eilige (Seift 
ift (Sott. 2Sir fönnen un§ ha^ nicjt oft unb einbringlii^ 
-genug fagen; unb mie er a(§ @ott nie genug gee!)rt unb ge= 
iiebt werben !ann, fo fönnen aud) mir nid&t meit genug gel)en 
unb un§ erfd)öpfen in 3Sere^rung unb Siebe. 

^er smeite Semeggrunb ift ber ^^enf(j felbft. 5Bon meld^er 
Seite er fic^ betrachtet, überall meift i^n fein 2öefen auf ben 
^eiligen @eift. ©ein Seben, fein (Seift, fein Seib, befonber§ 
aber fein ©er^ ift eine 9J?ittei(ung unb Offenbarung be§ |)ei= 
ligen @eifte§. Unb ma§ giebt e§ 33effere§ unb S5or5Üglid)ere§ 
am ^enfc^en a(§ ba§ §er§? @§ ift fo eigentlich feine (S[)re 
unb fein 33erbienft, ©ott felbft fcfeä^t e§ über aüeS unb trägt 
^krlangen mä) i^m. f)er C^eilige @eift nun bertritt al§ bie 
^erfon ber Siebe gleid)fam ba§ ^erj in ber (Sottt)eit, unb 
h^U^alb fodte bem 5}lenf4en nid)t§ näf)er liegen, a(§ ifim fein 



490 3weiunbfünfai9fleö Kapitel. 

|)erä 5U )d)en!en unb if)n ^um §errn unb 33orbt(b beSjelben 
gu mad&en. — "afllä^i blog a(§ (Sinäeltüefen , fonbern aud) a(§ 
©(leb gefeUfd^oftlid^er SSereinigungen tüirb ber 5)^enfd) auf ben 
^eiligen @eift gefüfirt. 5I(Ie befte^en burd^ i[}n, bie gamilie, 
bie ©emeinbe, ber Staat, unb unjä^Iig finb bie SBo^lt^aten, 
meli^e bem DJ^en]d)en butc^ biefe ©d)öpfungen be» ^eiligen 
©eifte§ ^ufliefeen. Sßie biüig ift e» alfo, ba^ er ben Hrfjeber 
unb (Srlialter biefer fegenSreid^en Stiftungen anerfenne unb 
liebe! — @rft in religiöfer ^ejie^ung, wie nal^e fle^t ha ber 
Tltniä) bem ^eiligen Reifte ! 9ieIigion ift hü^ 53erl}ältm§ bes 
9}lenfd)en ju @ott, bie tüai)xz gorm biefe§ 3?erpltniffe§ aber 
ift bie übernatürlidie. 5£)er |)eilige @eift nun, ^aben toir ge= 
fe^en, ift ber Url)eber be§ übernatürlid)en 2eben§, feiner ©aben, 
feiner @üter, SSorjüge, Sugenben unb §err(id)feiten. Mt% 
Derbanten rt)ir ba ^ieberum i(}m, ber aüen aufteilt mt er tüill. 
3n biefem religiöfen Seben mag nun ber 93?enfd) eine Stufe 
unb eine Seben^fteüung einnehmen mie er h^iü , mag er ein= 
fad)er (^^rift, ^riefter ober OrbenSmann fein, überall ift e§ 
ber ^eilige ©eift, ber beruft, erf)ebt, ber ha^ können unb tia§> 
SSoHenben giebt. 3n au biefen Sagen unb Öebeuöftellungen 
fte^en mx in einer befonbern 53e5ief)ung jum ^eiligen ©eifte- 
unb finb burd) unfere 53ebürfniffe auf i^n angemiefen mit 
unfern 53itten unb mit unferem 33ertrauen. @r ift un§ ja bom 
§eilanbe gegeben ^um Reifer unb Sröfter. 

^er britte 53emeggrunb ift bie ^ird^e. ^ie ^irt^e ift uns 
nac& ©Ott unb S^riftuö alle§. Sie ift ©Dtte§ 5Inorbnung, 
ber beftimmte 2ßeg, mie er fid) un§ mitteilt unb offenbart, 
tüie mir i^n er!ennen, lieben unb i§m bienen foHen; fie ift 
bie einzig ma^re 9f{eIigion§form , bie göttlid^e §ei(äanftalt ber 
233elt, in ber mir 5U ©ott gelangen unb il)n einft befi|en 
follen; fie ift bie SSermittlerin ber magren ©otteger!enntni§ unb 
©nabe, ba§ SIBer! unb ha^ 9teid) ^^rifti, ja ber fortlebenbe 
(Jftriftu§ in ber ÜJIenfc^^eit. 5Iud) §ur cQirdie fönnen mir, mie 



S)er Orben be^ ^eiligen ©elftes. 491 

bie ^po[teI 511 6()riitu§, jagen: ,,3[Bof)in füllen tDir gefien? 
S)u ^aft SBorte be§ emigen 2eben§."i s^^r bie ^trd)e nic^t 
gut ^ktter !)at, fonn aiid) ©ott nid)t jum 23ater Ijoben, unb 
tüer fein §einiatre(i)t in ber üh^z befijt, tt3irb aud) !eine§ 
für ben §immel ^aben. ^ie ^it^e ift, mie fie felbft bon 
max'ia fagt, nad) ®ott iinjer öeben, nnfer 'Iroft unb unfere 
©Öffnung. 

Sßenn ha^j voaijx ift, mt muffen mir bann bem |)eiligen 
(Seifte ni^t banfbar fein, ber fie in§ öeben gerufen, ber fie 
leitet unb regiert, bur^bringt, belebt unb i^r übernatürlid}e§ 
SebenSprin^il) ift ! O^ne ben ©eiligen (Sjeift feine ^ird}e, o^ne 
i^n feine ^riefier unb 53ifd)öfe, Df)ne ibn fein unfef)Ibare§ 
fie^ramt, o^ne i()n feine ©aframente, feine (gläubigen unb 
©örigen ber ^irdje, o^ne i^n fein S3eftanb unb feine au§= 
reid)enbe 2Biberftanb§fraft gegen inneren unb äußeren gerfafi. 
©§ ift bie ^ird)e burdiauS öom ©runbflein bis ^um frönenben 
^reuä be§ SunneS bü§ Söerf be§ ©eiligen ©eifteS, unb tt)a§ 
fie un§ ift, ba§ ift fie un§ burd) if)n unb in \f)m. 2ßie 
billig alfo, bafe toir be§ ©errn ber 33e(jauiung in ^anfbarfeit 
unb Siebe gebenfen, mm e§ un§ in feinen 3^^*^" ^o^l ift 
unb n)enn mx in bem Überfluffe feiner @üte fi^roefgen! 3a, 
emiger ^ani ber @üte be§ ©eiligen @eifle§, bafe er un§ gu 
einem ^inbe feiner ^ird)e gemad)t I)at! 2Ba§ nü|te un§ alleS 
nnbere? '^zx geringfle Binfel im ©aufe ber ^1rd)e ift beffer 
unb n)ünfd)en§tt)erter al§ ber fjöctifle ^^aifertljron ber äßelt. 

^er üierte 53ett)eggrunb ift bie 2ße(t. Unter ber 3SeIt 
t)erflel)en mx aber bie au^er ber ^ircje fte^enbe, öon ®ott 
abgen)enbete unb t)ielfa4 (Sott feinbli^e 9:)lenf(^^eit. 5lber, 
tt)irb man fragen, ma§ ^aben mir mit biefer 9}?enfd)^eit ju 
t^un? ^er ©eilige (Seift ift ni(^t in i^r, unb mie fann fie 
un§ ein SBemeggrunb fein, i()n ^u lieben unb ^n üere^ren? 



1 cv 



^of). 6, 69. 



492 3roeiunbränfäigfte§ ßapitet. 

3(5 meine eben baburcE), baB fie nic^t§ miffen tüitt Dom |)2iligen 
(Seifte unb i^m fc^niir[tracf§ entgegen ift. 

2)ie meit ift in ber %f)at eine @efeaf(5aft, beren (Srnnb= 
fa^e unb Seftrebungen bem ^eiligen @eifte raibetfte^en unb 
if)m feinbli* entgegengefeljt finb. 2öa§ ift ber SBeltgeift? 33or 
aflem bie ©ud^t unb bie (B'm naä) irbif^em ®ut unb ©enufe, 
ha^ 53ertieft= unb 55er(oren[ein in§ 3rbi|döe unb ©innüd^e, 
ha^ nid^t me^r ÜJ^ittel, fonbern Snb^med be§ 2tUn^ mirb; 
ber |)eiligc @eift aber ift ber @eift ber d^rift(id)en Hoffnung, 
bie i^r 3iel unb i^re 6elig!eit in @ott unb beffen über= 
natürüd&en Sefi^ im §imme( fe|t; er (ef}rt un§, wie bie 
^irc^e fo fd)ön fagt, fo burd^ ba§ 3eit(id&e ge^en, ha^ mx ba§ 
©roige nic^t öerlieren, im (Segenteil, baSfelbe gewinnen burd^ 
guten (Sebraud) unb |)ino|)fern unferer jeitlidfien Sntereffen. 
^er Söeltgeift ift ein @eift be§ Stolpe», ber Unab^ängigfeit 
unb Qügettofigfeit, er leugnet bie übernatürltdfie Offenbarung, 
Dermeigert bie Untermürfigfeit be§ 33erftanbe§ bem Glauben 
unb entjie^t ben (Se^orfam jeber übernatürlidjen 5Inforberung 
@otte§; Don ber (Sott^eit (^i)xl\ü unb don ber göttüd^en §ei(§= 
onftalt ber ^irc^e barf feine 9tebe fein; ber ©eilige @eift aber 
ift ber (Seift ber äBo^r^eit, ber Ur()eber ber übernatürlidEien 
Orbnung, ber 3^it9ni§ giebt öon ber @ottl)eit 6^rifti burd& 
SBunber nn^ ^ropljejeiung unb ber bie (Söttlid^feit ber ^ird^e 
auöiüeift burd) bie munberbare (Sr^altung if)rey Seftanbe», 
i^rer Seigre unb i^rer unoerfiegbaren '2eben§tl)ätig!eit. ^er 
SBeltgeift ift bie I^äglidfifte mt) öerberblic^fte 5(u§geburt ber 
©igenfud^t, bie nur fid) felbft auf Unfoften aöea anbern fud&t, 
aüe» \\ä) unterorbnet, bienftbar mac^t unb öerfdfilingt , ein 
tt)a^re§ Üliefenungefjeuer, ba§ burd& aöe Orbnungen be§ 2eben§ 
feine 5lrm"e auSftredt in Familie, ©taat unb 9ieIigion, alle§ 
Ütei^t, aöe greiljeit, alle§ Boi)! in ber m\xf)k feiner ©efe^e 
unb ^}}?a4tgelüite zermalmt unb gerftampft. ^ie 2öe(t fann 
nid)t georbnet unb ^riftlii^ lieben, unb öe^^alb ift fie fo 



S)er ©rbeu beö ^eiligen ©eifteg. 493 

TtQttien(ü§ unglücflid) imb begräbt fid) felbft unter il^ren 9?uinen. 
®er ^eilige @eift aber ift ber @eift ber georbtieten, ebeln, 
fetb[lIofeti , c^ripüdien Siebe, bie fid) nid)t felber fu^t, aüe» 
achtet unb tt)Dl}ft^uenb umfängt, bie gebulbig bie (S(^tt)äd)en 
be§ 5^Qd)flen trögt, 33öfe§ mit ©utem bergilt, Srembe^ mie 
ha§) S^HQe umfaßt unb nu» ber ganzen 5[Renfd)^eit eine (BDtte§= 
familie ^u mQd)cn fud)t in griebe unb greube. '5)ann erft 
irirb mieber Drbnung, griebe unb grcube tüerben auf ber 
2BeIt, menn ba» @e(e^ be§ ^eiligen @eifle§ über bie ^enf(^= 
f)eit fierrfc^t. 3)ie geinbin unb Sßiberfac^erin be§ ^eiligen 
(SJeifleS ift bie SBelt, unb be^^db fagt aud) ber göttli^e §eilanb, 
bQ^ bie 2Be(t ben ^eiligen ©eift m(Jt empfangen !ann, meit 
fie in i^rer ©innlic^feit i^n nicfit fie^t, nic^t fennt unb nid)t 
fennen miü ^. 

Söenn bem fo ift, mie biete 33en)eggrünbe fjaben mir bann 
gerabe barin, ben ^eiligen ©eift ^u Dere^ren! (Srften», um 
it)m einige @enugtl)uung ju Derfi^affen für t)a^ Unredjt, ha^ 
bie 2Belt i^m ant^ut, inbem fie ni^t§ üön \^m miffen miü 
unb feine Sßerfe ^erftört; bann, um un§ felbft üor ber ©efa^r 
ber 5Infledung ^u fdiü^en, benn biefer (Seift umgiebt un» 
allenthalben unb bringt auf un§ ein; enblid), um bie 2Belt 
felbft, menn e§ mi3glid) ift, ju retten unb ber §err|d)aft be§ 
^eiligen @eifte§ ju untermerfen. ^ie 2Be(t !ann nic^t au§ 
it)ren Übeln errettet merben o^ne ben §)eiligen (iJeift, oI)ne 
feinen ^eiligenben, reinigenben ©influ^. S)e§^alb beten mir 
o^ne Unterlaß, er möge biefen unfeligen ü^affen^aB, meld)er 
fo unbarmljer^ig bur^ ma^re SBertiIgung§!riege ber §)ö(Ie in 
bie §)anb arbeitet, bämpfen, er mijge ben ä^ölfern grieben, 
ben gamilien ÜJu^e unb ©lud, ben Untertljanen bie (SJefinnung 
ier 53Dtmä6ig!eit, ben Dbrigteiten bie Salbung ber ^lilbe, 
ber @ered)tig!eit unb SSerfö^nli^feit, allen ben ©eift ber ma^iren 

1 3o^. 14, 17. 



494 S^eiiinbfünfaigfteg Kapitel. 

(JÖrifllid&en Siebe toerleifjen unb un§ alle Dereinigen im S^o^e 
ber einzigen, QÖeinieligmad&enben ^ircje, in welcher er ^errfd^t 
unb QÜeS §um eraigen giele leitet! 

2Bir ^inber ber gegenwärtigen Qni f)aben nebflbem fo 
biele befonbere @rünbe, ben ijeiligen @ei[t ju e^ren. (Sr f)at 
un§ einerfeit§ bie feltene @()re unb bie große 2BoI}(t^Qt eine§ 
allgemeinen ^on^it^ gebraut, beffen ©ntid^eibungen einen fo 
!oftbaren (Sbelftein in ben ^ronj ber nuSgefprod^enen 2öabr= 
Ijeiten gefügt unb bamit aucb ba§ fict)ere unb entfd&eibenbe 
^UJittel gegen bie Sdjäben ber "^txi geoffenbart ^aben, nämlt(^ 
bie pöpftli(^e Unfebibarfeit. ©eit Sabrbunberten l}at er feine 
^ird)e nie fo innerlid) gefeftigt buri^ IMebe, 33egeifterung unb 
5in^ängli(b!eit be§ 35oIfe§ an bie ^ifi^öfe, an ben Zeitigen 
@tu^l, unb äuBerlicb fi^ fo mac^tDoü unb e^rfurcbtgebietenb 
gemacht üor ber SBett burcb bejonbere (^rmeife feiner Waä)t 
unb feine§ ©^u|e§, ber fie balt, er(}öbt unb ausbreitet, 
troi^bem il)r iebe menfcblii^e §tlfe, jebe 3[Bebr burcb bef